Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Versicherungsberater?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Henk2004, 17 April 2008.

  1. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Möchte eine gescheite Beratung und hab mich mal son bisschen schlau gemacht und bin auf o.g. Personenkreis gestoßen.

    Jetzt sagt ihr: "Die gibt es doch wie Sand am Meer!"

    Irrtum!

    "Wenn man "Versicherungsberater" in eine Suchmaschine eingibt, erhält man unzählige Treffer. Tatsächlich üben diesen Beruf aber nur rund 80 Versicherungsberater in Deutschland aus. Die hohe Trefferzahl kommt deshalb zustande, weil sich viele VersicherungsVerkäufer illegal "Versicherungsberater" nennen, da es besser klingt als "Verkäufer" oder "Vertreter". Die meisten wissen wahrscheinlich gar nicht, daß sie rechtswidrig handeln, wenn sie sich so bezeichnen."

    Quelle:http://verbraucherschutz.wtal.de/rechtsbeistaende.htm


    Jetzt frag ich mich; Was kostet sowas?

    "Bezahlung für die Beratung
    Das Honorar wird nach den Bestimmungen des Rechtsanwalts-Vergütungs-Gesetzes bemessen. Vereinbarungen über feste Stunden- oder Aufwands-Pauschalen sind möglich."

    Irgendwer Erfahrung damit?
     
    #1
    Henk2004, 17 April 2008
  2. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Eine Beratung kostet nichts, alles anderes ist höchst unseriös- also Finger weg!
    Ich bin selbst bei der Allianz angestellt. Hier geht nichts ohne ensprechende Qualifikation. "Versicherungsvertreter" ist keine Berufsbezeichnung!

    Unqualifizierte selbsternannte "Berater" gibts dennoch leider immer noch genügend. Besonders bei typischen Strukturvertrieben a´la "Deutsche Vermögensberatung" oder anderen dubiose "Finanzberatungen".

    Allerdings wird´s für unseriöse Machenschaften zunehmend schwerer seit das neue Versicherungsvertragsgesetz (VVG) am 01.01. in Kraft getreten ist.

    Mein Tipp: Achte darauf dass dein "Berater" eine ausreichende Qualifikation vorweisen kann. Diese ist auf der Visitenkarte ersichtlich, die er dir vorlegen muss. Auf der Rückseite der Visitenkarte MUSS zudem das Vermittlerregister des Beraters und Adressen für etwaige Beschwerden (Versicherungsombudsmann e.V.) ausgewiesen sein!
     
    #2
    User 56700, 18 April 2008
  3. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich

    Nimms mir nicht böse, aber hast du überhaupt den Link angeklickt und gelesen, was da steht?

    Das ist ja nicht so Kasper der Versicherungen vertickt...


    "Voraussetzung für die Ausübung des Berufes
    Der Beruf des Versicherungsberaters darf nur dann ausgeübt werden, wenn eine Erlaubnis der zuständigen Justizbehörde (Präsident des Amtsgerichts oder Landgerichts) nach Art. 1 § 1 Absatz 1 Satz 2 Ziffer 2 des Rechtsberatungsgesetzes erteilt wurde. In diesem Gesetz und in den dazugehörenden Ausführungs-Verordnungen sind die Regelungen über die Berufs-Zulassung und die spätere Berufsausübung enthalten.
    Nach der Zulassung steht der Versicherungsberater unter der Aufsicht der Justizbehörde. Dies gewährleistet, daß das rechtsuchende Publikum darauf vertrauen kann, daß jeder zugelassene Versicherungsberater allen Anforderungen seines Berufes genügt und eine korrekte und neutrale Beratung durchführt.

    Das geforderte Niveau der rechtlichen Kenntnisse ist hoch und übersteigt um einiges das, was Versicherungskaufleute oder Versicherungsfachwirte nachweisen müssen.


    Von der Justizbehörde zugelassene Versicherungsberater

    sind von den Versicherungs-Gesellschaften unabhängige Versicherungs-Experten.
    führen echte Beratungen zu Versicherungen durch
    verkaufen/vermitteln keine Versicherungs-Policen
    helfen bei Rechtsfragen und Streitigkeiten im Schadenfall
    erstellen echte Versicherungs-Gutachten
    also keine Show-Analysen wie sie Verkäufer anbieten, um an neue Verträge heranzukommen"


    Ne Beratung bei dem kostet deswegen Geld, weil der sich aus dem Beratungshonorar finanziert und nicht aus der Provision, die er von der Versicherungsgesellschaft bekommt
     
    #3
    Henk2004, 18 April 2008
  4. whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    In Zeiten von Internet kann man sich doch prima selbst informieren. OK, das kostet Zeit -- zugegebenermassen. Aber in Geldfragen verlasse ich mich nur auf mich!
     
    #4
    whitewolf, 18 April 2008
  5. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Nein, habe ich (aus Zeitgründen) nicht- ich kenne dennoch den Begriff "Versicherungsberater". Allerdings gibt´s auch Gesellschaften die kostenpflichtig beraten, davon ging ich aus. Wenn es dir das Geld Wert ist, dann lass dich beraten. Ich für meinen Teil würde es nicht tun.
    Von einem qualifizierten Berater- ob nun von einem oder mehreren Konzernen abhängig- wirst du mit Sicherheit die gleichen Infos kostenlos bekommen.
     
    #5
    User 56700, 18 April 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten