Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Vertrackte Situation

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Laker, 14 September 2004.

  1. Laker
    Gast
    0
    So, hallo erstmal. Ich hab schon eine Weile hier im Forum gelesen und nun ist es soweit, dass ich ein eigenes Thema beizusteuern habe. :zwinker:

    Zuerst einmal zum Hintegrund der ganzen Sache:
    Es geht um eine gute Freundin von mir, die ich bereits seit beinahe 15 Jahren kenne und mit der ich seit 13 Jahren sehr gut und innig befreundet bin. Vor drei Jahren habe ich mich auf einem gemeinsamen Urlaub in sie verliebt. Ich hielt es anfänglich für eine harmlose Schwärmerei, also habe ich ihr nichts gesagt, vor allem auch, weil mir die Freundschaft zu wichtig war, um sie durch so etwas eventuell zu gefährden. Allerdings habe ich mich mit der Schwärmerei gründlich vertan, und meine Gefühle für sie wurden mit jeder weiteren Begegnung stärker. Gesagt habe ich ihr trotzdem nichts, erstens aus oben genanntem Grund, zweitens weil sie zwischendurch einen Freund hatte und drittens, weil ich, offen gesagt, zu feige war und selbst wenn ich vorhatte, etwas zu sagen, keinen Ton herausbekommen habe. :geknickt: (das hat zu einigen sehr seltsamen Situationen geführt).

    Und jetzt das Hauptproblem:
    Wir waren vor Kurzem wieder gemeinsam im Urlaub und wie erwartet und befürchtet hat das meine Gefühle weiter intensiviert, und zwar so extrem, dass ich teilweise kaum schlafen konnte. Aus diesem Grund entschied ich, endlich mit der Sprache herauszurücken und ihr meine Liebe zu gestehen. Allerdings habe ich während dem Urlaub auch endgültig festgestellt, dass sie nicht mehr als Freundschaft für mich empfindet. Am letzten Abend des Urlaubes hatte ich dann endlich genug Mut zusammengekratzt, um es ihr trotzdem zu sagen, auch weil ich es nicht mehr vor ihr verstecken wollte. All diese Überlegungen habe ich in mein Geständnis mit eingebaut und wir hatten ein langes und ausführliches Gespräch über unsere Freundschaft und wie es weitergehen soll. In diesem Gespräch hat sie mir noch einmal bestätigt, dass für sie da nicht mehr als eine tiefe Freundschaft vorhanden ist, die sie aber auf jeden Fall erhalten möchte. Sie sagte, dass sie damit umgehen kann, dass ich mehr für sie empfinde.
    Dieses Ergebnis ist für mich eigentlich wunderbar, weil wohl nichts schlimmer wäre, als den Kontakt zu ihr zu verlieren. Trotzdem bin ich seitdem phasenweise nur ein Häufchen Elend und es geht mir hundsmiserabel, weil das ganze natürlich nichts an meinen Gefühlen geändert hat. Im Gegenteil, ich liebe sie so sehr, dass es fast weh tut, wohl auch weil ich sie so gut kenne und genau weiß, dass es kaum einen Aspekt ihres Wesens gibt, den ich nicht mag.

    Meine Fragen an euch sind folgendende:
    Habt ihr auch schon ähnliche Situationen erlebt? Wie hat sich das bei euch entwickelt?
    Habt ihr Tipps für mich, wie ich besser damit klarkommen kann?

    Danke schonmal für eure Mühe und sorry, dass ich mit meinem ersten Post hier direkt so einen Roman fabriziert habe. ;-)

    MfG
    Laker
     
    #1
    Laker, 14 September 2004
  2. Jonas16
    Jonas16 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    Single
    leider hatte ich noch keine derartige situation. aber wenn ich mir vorstelle, dass meine (fast-.-)freundin nur eine freundschaft will, könnte ich das einfach nicht!
     
    #2
    Jonas16, 14 September 2004
  3. lesoleil
    Gast
    0
    nein, zum glück musste ich sowas noch nicht erleben.
    bei mir wars einfach so, das ich mich auch in einen guten Freund verliebt habe, er sich dann auch in mich, wir kannten uns da schon gut 7 Jahre, und dann sind wir zusammengekommen. Unsere Freundschaft war immer super, und wir haben uns total gut verstanden, aber irgendwie waren wir nicht fähig eine Beziehung zu führen. Ich hab mir nämlich oft gedacht: Was ist jetzt wenn wir uns trennen? Ich will ihn nicht verlieren allein schon freundschaftlich her....
    Doch dann kams halt trotzdem so. Nach gut nur knapp 1 Jahr, haben wir uns dann getrennt, weil es einfach nicht mehr geklappt hat, es war schrecklich.
    Wir haben seitdem nicht mehr miteinander geredet, und ich bereue heute noch mit ihm eine Beziehung geführt zu haben. Er war ein Super Typ, auch ein lieber Mensch, doch irgendwie merk ich erst jetzt wieviel mir seine Freundschaft bedeutet hat, und jetzt alles durch eine gescheiterte Beziehung zu Ende ging...

    Denk auch an das, Freundschaft ist Freundschaft, Beziehung ist Beziehung, man sollte es nicht mixen, vorallem nicht, wenn man so eine intensive Freundschaft führt wie ihr zweit. Gut es tut dir weh, es ist bestimmt schrecklich, nur, du kannst nichts machen. Das beste wäre, dich neu zu verlieben, geh mit vielen anderen weg, habe spass (auch mal ohne diese Freundin).. verstecke dich nich hinter diesen Gefühlen, versuch sie einfach zu durchbrechen. Und wenns gar nicht mehr geht, dann nimm dir soviel Abstand wie du brauchst. Eigentlich wärs am besten deine "Freundin" erst gar nicht zu sehen, denn deine Gefühle werden so sowieso umso stärker.. und das ist nicht gut. Du leidest viel mehr wenn du jetzt so weitermachst, probier lieber Abstand zu gewinnen, denn nur dann kannst du sie vielleicht vergessen.
     
    #3
    lesoleil, 14 September 2004
  4. bluemirko
    Gast
    0
    Okay, dann bist Du bei mir an den richtigen geraten *g* Ich erlebe das was Du so erzählst zur Zeit schon das zweite Mal.

    Das erste mal ist wohl eher aus einer Liebe heraus entstanden. Sie war meine erste große Liebe, aber durch gewisse Naivitäten beiderseits war schnell wieder Schluss. Was mich so umgehauen hat war ihr ganzes Wesen, sie hätte wunderbar zu mir gepasst. Nach einer kurzen Pause (zum Verarbeiten meinerseits) trafen wir uns wieder und wurden schlagartig die besten Freunde. Kurze Zeit später verliebte ich mich wieder in sie, oder besser, mir wurde klar dass ich nie aufgehört habe sie zu lieben. Ich gestand es ihr, aber sie hegte zu der Zeit nur freundschaftliche Gefühle für mich.

    Inzwischen ist eine eher platonische Liebe daraus geworden. Von meiner Seite, von ihrer Seite weiß ich nicht, aber es könnte auch da hinkommen. Das Kuriose dabei ist dass ich einige Tage im Vorraus weiß wie sie sich fühlt, auch wenn wir leider inzwischen ca. 120km voneinander getrennt sind. Bei gravierenden Fällen sogar bis zu einem dreiviertel Jahr.

    Durch die vielen Phasen die ich mit ihr durchgemacht habe, habe ich gelernt (und das war auch gut so) Liebe und Freundschaft strikt voneinander zu trennen wenn beides vorhanden ist.

    Und im Mai diesen Jahres lernte ich ein genauso liebes Wesen kennen. Die Story ist ja hier im Forum hinreichend zu finden *g* Auch hier empfinde ich Liebe für sie, auch hier sind wir nur im freundschaftlichen Sinne "zusammen". Ob daraus jemals mehr werden wird weiß ich nicht, ich hoffe es, aber ich bin davon nicht abhängig.

    Was ich Dir als "Alter Hase" *lach* raten kann ist folgendes:

    1. Sprich über Deine Gefühle. Wenn Du alles in Dich hineinfrisst weil es sie stören könnte macht es Dich unglücklich, wenn in einer Freundschaft einer unglücklich ist wird sie nicht von Dauer sein. Die Freundschaft hält das aus wenn Du ab und an mal was an Andeutungen usw. loslässt, es ist wichtig dass Du trotzdem gut verarbeitest.

    2. Jeder Mensch ist anders. Ich weiß nicht wie Du verarbeitest, ob Du z.B. ne Pause brauchst. Ich kann Dir auch nicht sagen ob Deine Liebe zu ihr von kurzer oder langer Dauer sein wird. Meine wird zu beiden mein Leben lang halten, das weiß ich ganz einfach. Wirf Dir niemals vor, es müsste so oder so sein - es kommt eh ganz anders.

    3. Akzeptiere die Freundschaft. Das ist der schwierigste Punkt, denn Liebe und Freundschaft zu trennen ist nicht ganz einfach. Du wirst oft bei ihr sein und Dir sagen "Was mach ich hier eigentlich, ich quäl mich doch nur". Du wirst Höhen erleben in denen Du nur einfach genießen kannst wie es ist. Wenn Du die Freundschaft erhalten willst kommst Du nicht umhin mit Deinem Innern zu kämpfen und das Jetzt so hinzunehmen wie es ist - nämlich dass Du liebst und sie "nur" eine gute Freundin ist.

    Der Text ist ja schon lang genug, also hör ich mal auf (ist ja auch schon spät, jaja die Schlaflosigkeit *lach*). Ich hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben :zwinker:

    Liebe Grüße
     
    #4
    bluemirko, 15 September 2004
  5. Vitamin C
    Gast
    0
    Hallo!

    Ich kann mehr als nur mit Dir mitfühlen, weil
    es bei mir gerade auch so ist. So löchere
    ich die Community hier auch dauernd mit
    Fragen, die das betreffen.

    Geht es Dir auch so? Weil es seine beste
    Freundin ist, weiß man eben genau wen
    man liebt und warum. Ich könnte hundert
    Gründe nennen warum ich sie liebe. Bei
    Frauen, in die ich vorher verliebt war, ging
    das nicht so. Mann kennt sie ja noch nicht
    richtig. Deshalb empfinde ich die Liebe zu
    ihr auch als so stark.
    Leider ist sie der Meinung, sie könne sich
    in niemanden verlieben, den sie lange kennt.
    Aber ich erlebe ja gerade wie krass das ist,
    gerade wenn das so ist.
    Dazu kommt, daß ich wirklich so gern eine
    feste Beziehung hätte. Wenn ich 100%ig
    wüßte, daß wir irgenwann zusammenkommen,
    würd ich mich immer für sie "reservieren".

    Doch genug von mir. Vielleicht erkennst Du
    viele dieser Empfindungen auch bei Dir. Und
    ich fühle echt mit Dir.
    Hab nicht solche Gedanken, daß es schlecht
    ist sie gut zu kennen. Es tut vielleicht weh,
    aber wenn sie gar nicht mehr da wäre?
    Lebe, so gut es geht mit der Sache. Hoffen,
    kann man ja immer noch. Sag niemals nie.
    Jetzt ist es zumindest raus, und wenn sie
    Dich nicht anders behandelt als vorher ist es
    doch schonmal was.
    Aber sie weiß es und vielleicht greift sie ja
    irgendwann drauf zurück. Wenn sie erkennt,
    daß sie genau Deine Eigenschaften braucht.

    Ich versuche andere Frauen kennenzulernen,
    aber ich schaff es nicht, weil ich es gar nicht
    richtig will, da ich meine beste Freundin so
    sehr liebe. Und sie wünscht mir auch noch
    so sehr jemanden, kann es aber selbst nicht
    sein.
    Ich glaube, ich wäre sogar in einer Beziehung
    eifersüchtig, wenn meine beste Freundin mit
    einem anderen zusammenkommt. Was auch
    wieder zu Problemen führt.

    Also, Kopf hoch. Hoffe, aber sei nicht zu
    optimistisch. Ich drück Dir ganz fest die
    Daumen, daß das ganze gut ausgeht,
    egal wie.
     
    #5
    Vitamin C, 15 September 2004
  6. griseldis11
    0
    Liebe oder Freundschaft?

    Aber das passiert doch immer wieder, das auch bei langjährigen Freundschaften endlich der Groschen fällt. Schade nur, wenn das nur einseitig bleibt. Aber auch dann gilt: nicht die Freundschaft drangeben, die hält eh länger und sollte nicht als 2. Wahl abgetan werden, nur weil das Sexuelle fehlt. Denn unsere (richtigen) Freunde lieben wir doch auch, oder?
     
    #6
    griseldis11, 15 September 2004
  7. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    schließe mich mal den aussagen von "bluemirko" an und zwar wie folgt:

    zu 1 : komplettes dito
    zu 2 : ein noch kompletteres dito
    zu 3 : Es bleibt wirklich nichts anderes übrig, als die Freundschaft zu akzeptieren, und das das schwer ist kann man wohl sagen. Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen: Ich habe es nie geschaffft. Noch jetzt, nach 5 Jahren! hänge ich geistig an meine damalige (und noch heute) beste Freundin. Daher telefonieren wir, wir schreiben uns eMails, aber es gibt kein Treffen mehr zwichen uns. Und das ist auch gut so, weil ich sonst von meiner Grundlinie (für immer Treu) abweiche, oder es zumindest versuche. Es hat mich/uns viele Gespräche gekostet damit die Freundschaft nicht über die Klinge springt, aber wir haben es geschafft. Es ist ein steiniger Weg und vorallem für beide Seiten nicht gerade toll!

    Aber, ich würde grundsätzlich um jede wirkliche Freundschaft kämpfen. Eine Freundschaft ist nämlich mehr als nur "sexuelle Gefühle für einander empfinden". Es gibt da soviel zwischen solchen Freundschaften, die es auch lohnendswert machen dafür so manche Hürde zu nehmen.

    freundlichst

    smithers
     
    #7
    smithers, 15 September 2004
  8. Laker
    Gast
    0
    Danke erstmal für eure Tipps und Erfahrungswerte.

    Die Freundschaft mit ihr ist mir extrem wichtig, viel wichtiger als jede Art von Beziehung, und ich werde sie auch auf jeden Fall weiter pflegen. Momentan tut es eben noch weh, aber das werde ich wohl überwinden. Auf jeden Fall hat es gut getan, sich das Ganze mal von der Seele zu schreiben. Danke euch.

    Für weitere Erfahrungen und Tipps bin ich natürlich weiterhin dankbar. :zwinker:
     
    #8
    Laker, 15 September 2004
  9. columbus
    columbus (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    339
    103
    2
    Single
    Hey laker, Du Leidensgenosse,

    hab einen thread der handelt über das gleiche Thema, ist nicht schwer zu finden, heißt irgendwie "aus columbus Nähkästchen" oder so :eckig: .

    Ich weiß nicht, ob ich da gerade eine Phase durchgehe, also ich empfehle meinen Rat mit Vorsicht zu "geniessen"-wenn man den überhaupt geniessen kann.

    Aber ich bin was Freundschatfen derart betrifft, weniger optimistisch bzw. vielleicht auch wehleidiger, weil in solchen Ffreundschaften eben meine ganze emotionelle Energie einfließt-und das eigentlich immer. Wenn da dann irgendwie was ganz anderes herauskomt, was ich eigentlich wollte, tja dann sinkt bei mir die Motivation da weiter reinzuarbeiten- und das eigentlich automatisch und recht schnell. Wenns der falsche Fisch an der Angel ist, schmeiss ich ihn wieder rein. Mein Aquarium "zum Betrachten" ist schon voll-ich hab HUNGER, ich will den Fisch verspeisen (um nicht sagen vernaschen)!

    Hm, ich habe selber das gefühl, dass das kein guter Rat ist. Aber derzeit seh ichs so-habs jetzt ein paar Mal sogar in Folge hinter mir, langsam reichts mir von solchen Geschichten :mad: .lauter super nette Freundinnen...aber hallo?
     
    #9
    columbus, 15 September 2004
  10. Maestro79
    Gast
    0
    Guten Tag alle zusammen. Da suft man an einem Sonntag Mittag durch das Internet und dann stößt man auf so ein Forum wie dieses hier.

    In vielen Beiträgen von Euch habe ich mich schon wiedergefunden, denn ich liebe seit bereits 7 Jahren meine beste Freundin. Vor 5 Jahren habe ich ihr die Liebe gestanden, weil ich es nicht geschafft habe, diese Gefühle in mich hinein zu fressen. Sie hat mir verdeutlicht, dass sie nur Freundschaft empfindet und nicht mehr. Jedoch kann sie damit umgehen, dass ich mehr empfinde. Somit haben wir die Freundschaft weiterhin tief und innig gepflegt. Ab und zu habe ich Depriphasen, die dann aber wieder durch Höhenflüge relativiert werden.

    Was alledingst hier der Fall ist: Sie hat in den ganzen Jahren keinen festen Freund gehabt. Ich stelle es (ich weiß eine egositische Denkweise) auch fürcherlich vor, wenn sie plötzlich einen festen Freund hätte.

    War das bei Euch der Fall? Wie seit Ihr damit umgegangen, wenn Eure große unerreichbare Liebe plötzlich einen festen Freund gehabt hat, der alles von ihr bekommt, was Ihr Euch in Euren Träumen gewünscht hättet?

    Gruß

    Markus

    P.S.: Es tut irgendwie gut, wenn man das Gefühl hat, nicht alleine mit seinen Problemen zu sein.
     
    #10
    Maestro79, 3 Oktober 2004
  11. Laker
    Gast
    0
    Ich weiß genau, was du meinst. Ich habe es ihr auch gesagt, weil ich meine Gefühle nicht länger verbergen konnte und wollte. Auch sie kann damit umgehen, dass ich mehr empfinde und seit meinem Geständnis hat sich an unserer Freundschaft nichts geändert (was mich sehr glücklich macht). Die Hochs und Tiefs, die du beschreibst, kenne ich auch sehr gut.

    Sie ist momentan solo, was mir auch dabei geholfen hat, ihr die Wahrheit zu sagen. Wenn sie in den Jahren, in denen sie nichts von meinen Gefühlen wusste, einen Freund hatte, habe ich dafür gesorgt, dass ich sie wenn möglich alleine treffe, weil sie mit ihrem Freund zu sehen hat immer ziemlich weh getan und das nächste Emotionstief eingeleitet. Trotzdem war ich natürlich immer für die da, wenn sie Probleme hatte und habe mir ihre Sorgen gerne angehört und versucht zu helfen (auch wenn's mir schwergefallen ist). Vor der Zeit, wenn sie das nächste Mal einen Freund haben wird, habe ich eine Heidenangst, weil ich nicht weiß, wie ich und sie mit der Situation umgehen werden, jetzt wo ich ihr meine Gefühle gestanden habe. Ich fürchte auch, dass wir über solche Themen jetzt nicht mehr so offen reden können, was mir wirklich leid täte.

    Die Zukunft wird zeigen, was dann passieren wird.

    Schön zu sehen, dass ich mit meinem Problem nicht alleine bin und dass viele Leute bereit sind, ihre Erfahrungen zu teilen.
     
    #11
    Laker, 3 Oktober 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Vertrackte Situation
Holunder30
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 Juni 2008
14 Antworten
JohnnyBGoode
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 November 2006
8 Antworten