Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Verweichlicht durch weibliche Erziehung

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von i_need_help, 25 Oktober 2009.

  1. i_need_help
    Sorgt für Gesprächsstoff
    19
    26
    0
    in einer Beziehung
    Hallo, ich habe folgendes Problem:

    Ich bin männlich, 17, und eindeutig verweichlicht. Woher das kommt, kann ich genau sagen - durch die verdammte Erziehung meiner Mutter. Da mein Vater kaum daheim war und ich nur eine Schwester habe, wurde ich praktisch nur von Frauen erzogen und bin dementsprechend "weiblich", bezogen auf den Charakter. Soll heißen, ich bin sentimental, sensibel, gefühlsbetont und oftmals emotional sehr verletzlich, so denke ich sehr oft darüber nach, was meine Freunde über mich denken und habe oftmals große Angst, meine Freunde zu verlieren. Ich nehme halt vieles sehr persönlich und ernst, bin auch sehr melancholisch.
    Das Ganze nervt mich und stört mich dermaßen, dass ich es kaum ausdrücken kann. Ich habe manchmal auch eine ziemliche Wut auf meine Mutter wegen der Erziehung, weil ich es zu Zeiten einfach nicht mehr ertragen kann, so "weich" zu sein. Ich will das nicht, ich möchte männlicher sein. Es ist nicht so, dass ich dies nicht schon probiert hätte, aber das geht nunmal nicht über Nacht...
    Habt ihr Ratschläge?
     
    #1
    i_need_help, 25 Oktober 2009
  2. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung

    Das sind nunmal Characktereigenschaften die man manchmal auch einfach so hat. Sei deiner Mutter lieber dankbar das sie dich anscheinend liebevoll aufgezogen hat, auch ohne Vater, und dir solche Eigenschaften mitgegeben hat. Sowas ist nicht selbstverständlich und ich kenn einige die eine beschissene Kindheit hatten und mit dir tauschen würden. Dir wurden weiß Gott nicht die schlechtesten Werte mit gegeben.
    Männlich sein hat nichts damit zu tun hart und Gefühllos zu sein.

    Such dir ein männliches Vorbild wenn du solche probleme damit hast aber lass die Wut nicht an deiner Mutter aus der man am wenigsten was vorwerfen kann.
     
    #2
    Pink Bunny, 25 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. HAY-Deez
    Verbringt hier viel Zeit
    742
    103
    3
    nicht angegeben
    Naja, nach der Verhaltensforschung ist die Erziehung nur ein Faktor, der Deine Persönlichkeit beeinflusst. Deine persönlichen Erfahrungen und genetische Neigungen sind andere Faktoren, die sich auf Deinen Charakter auswirken können. Es ist einfach, anderen die Schuld zu geben -aber letztendlich kommt es auf Dich drauf an, und Du musst an Dir arbeiten. Bist ja noch jung genug!
     
    #3
    HAY-Deez, 25 Oktober 2009
  4. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Das war bei mir auch so. Heute kannst du ja zumindest an der Oberfläche deinen Probems reflektieren. Lösungen dafür findest du entweder im Leben oder bei einem Therapeuten. Wenn ich dich wäre würde ich erst mal das leben bevorzugen und wenn es wirklich schlimm wird, dann da tiefer reingehen. :zwinker:

    Das sind doch gute Eigenschaften. Ausser dass du darüber nachdenkst, was andere über dich denken und vieles viel zu persönlich nimmst. Du meinst das sind weibliche Eigenschaften? Ich vermute, du brauchst einfach Lebenserfahrung, also neue Erlebnisse, die dich auf eine andere Spur bringen. Was bräuchtest du denn dafür?

    Was hindert dich dann genau, männlicher zu sein?
     
    #4
    Luc, 25 Oktober 2009
  5. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    Irgendwann sollte man seine Wut auf Veränderung legen und nicht auf Frustration- in die "richtigen" Bahnen gelenkt kann Wut da sehr viel bewirken :smile:

    Ab einem gewissen Alter ziehen Sprüche wie: Meine Mutter ist an allem schuld....nicht mehr. Es ist dein Leben, deine Sache was du daraus machst. Also ist es wohl an der Zeit, an dir zu "arbeiten"..klingt einfach- ist schwer. Aber du bist nicht Opfer sondern Schöpfer deiner Welt :zwinker:
     
    #5
    klatschmohn, 25 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  6. Blauerdrache
    Öfters im Forum
    192
    53
    29
    Verheiratet
    Hmmm ich wurde ansich auch nur von meiner Mum und meiner Oma erzogen, mein Vater hat sich aus dem Staub gemacht!
    Ich würde nicht sagen, das wass du meinst, unmännlich zu sein. Eher im Gegenteil meine feminine Seite ist faktisch nicht vorhanden ^^
     
    #6
    Blauerdrache, 25 Oktober 2009
  7. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    @i_need_help:
    ich kenne dich zwar nicht aber ich denke du übertreibst maßlos! Junge du bist 17 kannst dein eigenes Leben leben umd musst keine Schuldigen für dein Verhalten suche... frag micht sowieso was du wilst? Richtig angewandt sind die von dir erwähnten Charaktereigenschaften doch nichts schlechtes...

    Was wäre dir den lieber im Leben bzw. was hintert dich daran?:ratlos:
     
    #7
    brainforce, 25 Oktober 2009
  8. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.275
    598
    8.055
    nicht angegeben
    Hallo,

    es mag sein, dass du durch deine Erziehung verweichlicht bist, es mag aber auch sein, dass einfach diese Charaktereigenschaften in dir liegen. Ich würde allerdings Abstand davon nehmen, anzunehmen, dass das diese Eigenschaften der weiblichen Natur zuzuschreiben sind (du bist verweichlicht, nicht verweiblicht). Letztendlich ist es egal, woher die Eigenschaften kommen. Letztendlich ist es wichtig, dass du an ihnen arbeitest, wenn du nicht zufrieden mit ihnen bist. Ich gehe soweit zu sagen, dass jeder durch seine Erziehung in bestimmter Hinsicht geprägt ist und auf gewissen Gebieten Defizite hat. Das ist für mich schon sowas wie eine Tatsache, die man einfach so hinnehmen muss.

    Eigenschaften, wie sensibel, melancholisch sein, sind an sich nicht schlecht (besser, als wenn du aggressiv bist), allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass es in manchen Situationen hinderlich ist, sich diesen Eigenschaften hinzugeben. Du musst also für dich einen Weg finden, mit ihnen umzugehen. Du solltest sie nicht zwanghaft ablegen, aber eben daran arbeiten, dass du an ihnen keinen Schaden nimmst. Es ist gut, wenn du erkannt hast, wo die "Probleme" liegen, denn das ist der erste Schritt. Verteufle jetzt nicht deine Mutter und verfalle nicht in ein Loch von Selbstmitleid und Auswegslosigkeit. Du kannst immer etwas selbst tun: Du kannst immer an dir arbeiten.
     
    #8
    User 91095, 25 Oktober 2009
  9. ViolaAnn
    ViolaAnn (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    946
    113
    67
    Verheiratet
    Entschuldige deine Probleme möchte ich gerne haben!

    Das sind nämlich keine.
    wenn ich die Wahl hätte zwischen einen Mann als Freund oder als Mein Freund, scheiß egal nun,
    der hart und gefühlslos sogar manchmal kalt und abweisend ist, oder zwischen einen mit den mal auch mal über seine Gefühle sprechen kann der einen versteht, sensibel ist, oft nachdenklich etc...

    Dann würde ich wirklich den letzteren bevorzugen. Ganz einfach des halb weil dies alles Eigenschaften sind die toll sind. Was bringt mir ein Freund oder Kumpel der auf ober Hammer Macker macht und ach so hart und Unsensibel total "Männlich" ist, wenn er mich mit seinen Verhalten das er an tag legt nur traurig macht?

    Nichts!

    Männlich zu sein heißt nicht das man hart sein muss.
    Männlich zu sein kann sich verschieden äußern.
    ein Mann kann auch mal seine Gefühle zeigen oder weinen wenn er traurig ist, das macht ihn nicht unmännlich.

    LG ViolaAnn
     
    #9
    ViolaAnn, 25 Oktober 2009
  10. User 67523
    User 67523 (39)
    Sehr bekannt hier
    1.046
    168
    375
    vergeben und glücklich
    Spiel Handball, geh zwei Jahre zum Bund oder zur Feuerwehr oder Polizei, geh Bergsteigen, etc., mach einfach ne herbe Kur :grin:
    Eine Umweltaenderung vom ersten Tag, und nach zwei Monaten ist das weg.
    Allerdings - ob Du das willst? Ich war in einigen herben Maennergruppen, und irgendwie war's mir oft zu primitiv, bin zum Glueck da rausgewachsen. Am Anfang war's super, dann hab ich's kritisch betrachtet, und irgendwann fuehlte ich mich nicht mehr wohl.

    Allerdings, und das ist der Vorteil von solchen Sachen: Sie staehlen nachhaltig fuer schwierige Situationen. Man lebt spaeter nicht mehr in diesem Stil als Dauermodus, doch wenn etwas kommt, eine schwierige Entscheidung, eine gefaehrliche Situation, ein Verdraengungskampf am Arbeitsplatz - was auch immer, man denkt an Situationen bei der Feuerwehr, in der Armee, im Sturm auf einem exponierten Berg - und man weiss, was seine Staerken sind, konzentriert und fokussiert sich und gewinnt.
    Die Tatsache (in meinen Augen), dass Frauen gerade am Arbeitsplatz oefter einen Kampf verlieren, ist wohl darauf zurueckzufuehren, dass Frauen eher weniger in solchen Organisationen/Gruppen anzutreffen sind.

    Ich glaube, letztlich ist's wichtiger, seine Staerken und Schwaechen zu kennen und sich ihrer bewusst zu sein, als ausgesprochen maennlich zu sein.
     
    #10
    User 67523, 25 Oktober 2009
  11. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.882
    Verheiratet
    Nee, dein Problem ist vielmehr, dass du völlig unreif und verwöhnt bist. Ansonsten würden dir derartige Luxussorgen nichtmals in den Sinn kommen - arme Mutter, die nun einen derart verzogenen Bengel zu Hause hast, der in pubertärer Hochphase im Selbstmitleid versinkt :zwinker: Sorry, aber versuche das mal, verobjektiviert und mit gesundem Menschenverstand zu lesen - dann fällt dir vielleicht selber auf, was du da für einen Unsinn verzapfst.
    Warum lenkst du deinen Hass nicht auf deinen Vater, der nie da war, um dir männliche Eigenschaften anzueignen? *ironie*

    Im Ernst: Alle Charaktereigenschaften, die du da beschreibst, sind sowohl bei Männern, als auch bei Frauen durchaus normal und häufig - eben einfach alles Sachen, über die man sich in deinem Alter Gedanken macht. Stärke lieber mal dein Selbstbewusstsein und hör auf, dich selbst zu bemitleiden - dann wird automatisch vieles leichter laufen.
     
    #11
    User 20579, 25 Oktober 2009
  12. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Erstmal solltest du auf alles scheißen, was hier von Frauen zum Thema "männlich sein" geschrieben wird. Wahrscheinlich tust du das ohne hin schon... :grin:

    Okey, Problem erkannt.

    Gib nicht nur deiner Mutter die Schuld... im Schulsystem isses nicht besser. Ich hatte selbst dass erste mal in der elfetn Klasse, eine männliche Lehrperson.
    Durch Schuldzuweisungen wirst du dein Problem nicht lösen. du bist inzwischen alt genug, um selbst die Verantwortung für dich und somit auch für deine Erziehung zu übernehmen. Also fang an dich selbst zu erziehen.

    Du bist kein Mann, sondern eine emanziperte Frau.

    Das hängt nur indirekt mit deiner Erziehung zusammen. Primät liegt sowas in deinen anderen Problemzonen, wie Selbstbewusstsein, Selbstwertgegfül, Selbstbild, etc, begründet. Diese sind aber wiederum auf deine Erziehung zurrückzuführen.

    Dann nutz deine Wut, um als Motivationsschub.
    Zu dem Punkt kann ich dir Raten Sport zu machen. Am besten etwas, dass richtig weh tut... etwas, dass deine Mutter nicht gut heißen würde. such dir was richtung Kampfsport (Boxen, Krav-Maga), Holzhacken (ja, gibts auch als Sportart) oder Fußball (dann aber die richtige Variante auf Bolzplatz).
    Der Punkt ist einfach, dass dein Testosteronspiegel zu niedrieg ist.

    Dein Problem hierbei ist deine mangelndes Durchhaltevermögen und zu wenig Disziplin. Beides übrigens Eigenschaften, die ein Mann haben sollte.

    Der menschliche Körper reagiert gezielt auf "Auslöse Ereignisse". So kommen zB Kinder immer früher in die pupertät, weil diese nicht gänzlich ans Alter, sondern an das Körpergewicht gekoppelt ist.
    Und wenn du männlicher werden willst, musst du gezielt Ereignisse herbeiführen, die deine Entwicklung fördern.
    Und merk dir folgendes: Was dich nicht umbringt, mach dich härter!

    ThirdKing
     
    #12
    ThirdKing, 25 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  13. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Wie kindisch ist denn bitte das ? Soll er nochmal komplett in die Pubertät zurück fallen und sinnlos rebellieren ?

    Ja genau. Das wird ihn bestimmt zu einem unglaublich männlichen Mann machen der sehr erfolgreich bei Frauen ist :rolleyes:

    Wie man man nur so dermaßen gegen etwas arbeiten was man eigentlich will.
     
    #13
    Pink Bunny, 25 Oktober 2009
  14. User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.083
    348
    4.777
    nicht angegeben
    Hi.

    Ich glaub Dir, dass Du eine aktivere Vaterfigur vermisst hast und vielleicht auch immer noch vermisst. Die Schuld an Deinem Gemütszustand auf Deine Mutter abwälzen zu wollen ist aber in meinen Augen ziemlicher Quatsch.

    Sensibiltät und Gefühlsbetontheit sind nichts Schlimmes. Ich glaube im Grunde geht es hier nicht um männliche oder weibliche Erziehungsmethoden und Eigenschaften. Dein Problem ist in meinen Augen schlicht Deine Unsicherheit. Aus der kannst Du denke ich nur rauskommen in dem Du rausgehst, Dinge tust und Dir Selbstvertrauen erarbeitest - Sei es über schulische/berufliche Leistungen, Sport, Freunde, Kreativität... Leistungen auf die Du stolz sein kannst. Bestätigung kann man an vielen Orten finden. Akzeptier Dich selbst, und versuch, das was Du nicht akzeptieren kannst zu ändern. Du findest Dich zu weich? Dann leg Dir ein dickeres Fell zu und jammer nicht rum Deine Mom wäre Schuld daran. Ich scheinst ein Mensch zu sein der Dinge gern negativ sieht - versuch Dir mal mehr das positive vor Augen zu halten. Auch das Positive an Dir selbt. Das klingt jetzt unglaublich platt und doof, aber es hilft. Man kann sich selbst dazu konditionieren alles Schwarz zu sehen - umgekehrt funktioniert es ähnlich. Versuch mal an Dich selbt zu glauben, hör auf zu piensen und mach was. Wie Klatschmohn schon richtig angemerkt hat - die Wut kann man für Veränderung nutzen. Du hast es selbst in der Hand.
     
    #14
    User 10802, 25 Oktober 2009
  15. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Pfff, dass ist doch erbärmlich. Sei lieber sauer auf deinen Vater, wenn du schon einen Sündenbock suchst. :rolleyes:
    Denn der hätte dir ja am Wochenende allerlei Männlichkeit widmen können.
     
    #15
    xoxo, 25 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  16. i_need_help
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    19
    26
    0
    in einer Beziehung
    Ok, erst mal zu der Äußerung, dass ich manchmal auf meine Mutter wütend bin: Keine Panik Leute, das kam wohl naiver, kindischer und einfältiger rüber als es sollte. Ich verstehe mich mit meiner Mutter sehr gut und verstehe ihre Erziehungsmethoden, ich meinte wohl eher, dass die Wut nicht an meine Mutter direkt, sondern an dein "von meiner Mutter primär geprägten charakterlichen Kern in mir" gerichtet sei. So meinte ich das.
    Zu meinem eigentlichen Problem: Es ist ja nicht so, dass ich diese Charaktereigenschaften loswerden möchte oder grundlegend verabscheuen. Es sind Eigenschaften, die mir in vielen Situationen durchaus positiv behilflich sind und sein werden, doch es ist nun einmal so, dass ich meiner Meinung nach noch andere Eigenschaften benötige. Ich habe das Gefühl, die "weiblichen" Eigenschaften zu haben (was ich ja auch gut finde) aber dass es simultan an den "Männlichen" hapert (mein eigentliches Problem). Es ist also nicht ein zuviel an Frau, sondern ein zuwenig an Mann. So denke ich mir das.
    Dass mich ein Großteil der weiblichen User in diesem Thread nicht verstehen, ist naheliegend und das nehme ich ihnen auch überhaupt nicht übel. Ich denke, in diesem Punkt können wirklich Männer besser helfen ;-).

    Also mein Fazit: Ich möchte meine bisherigen Charaktereigenschaften nicht etwa loswerden, ich möchte sie nur mit neuen Eigenschaften komplettieren, um mit Situationen, wo ich mit meiner jetzigen Persönlichkeit nicht klarkomme, besser umgehen zu können.
     
    #16
    i_need_help, 25 Oktober 2009
  17. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    meiner Meinung nach gibt es keine rein "männlichen" und "weiblichen" Charaktereigenschaften - es gibt nur verschiedene Arten von Menschen...

    Ich mein an was machst du "männliche" Charaktereigenschaften fest bzw. was konkret willst du in deinem Leben ändern bzw. was hälst du für erstrebenswert? Ehrlich gesagt kann ich nicht ganz nachvollziehen worauf du hinaus willst...
     
    #17
    brainforce, 25 Oktober 2009
  18. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    In diesem Forum musst du gut aufpassen, was du mit männlich und weiblich assoziierst... das geht mal ganz schnell nach hinten los... :engel:

    Ich verstehe dein Problem, auch wenn du es sehr schlecht formuliert hast. Dich stört es mehr oder weniger ein Weichei zu sein und du willst das ändern. Gut, an dem Punkt war ich auch schon. :zwinker:

    Was ich gemacht habe, ist mir ein Ego zugelegt und an meiner Ausstrahlung gearbeitet, so dass ich jetzt zumindest nicht mehr wie das letzte Häufchen Elend wirke. Konkret ist es die Summe aus vielen kleinen Dingen, die dir dabei raushilft. Nützlich ist es, wenn du dir bestimmte Verhaltensweisen von Personen abschaust, die dir imponieren und diese "nachahmst". Das wird am Anfang eher unbeholfen und nicht sehr authentisch wirken, aber mit ein wenig Übung kommt man dahinter. Klemme dich an die richtigen Personen dafür. Klaue die Sprüche, die sie bringen! Fange an, mit ihnen zu raufen, mache schmutzige Witze und teile ordentlich aus. Verstoße gegen das, was du als höflich betrachtest. Gegenseitige Verarsche macht Spaß und ist das beste, was du tun kannst, um zu zeigen, dass du nicht aus Pappe bist. Dafür musst du aber auch schlagfertig werden und dir nicht alles zu Herzen nehmen, was andere Leute über dich sagen. Denn eins ist klar: wer austeilt muss auch einstecken können. :zwinker:

    Ändere deine Körperhaltung - Kopf hoch, selbstsicheres Lächeln auf den Lippen, so gut es geht! Trete nicht leiseschleicherich auf, sondern bewege dich ganz bewußt, zielstrebig und schnell. Kleide dich auffällig und nicht wie eine graue Maus. Leg unbegründete Ängste ab und bekämpfe dein Schamgefühl. Es sind 1000 Kleinigkeiten, die dich als Person in der Anschauung anderer Menschen formen. Je besser du es schaffst, das nachzumachen, was du darstellen willst, umso eher wirst du auch als das wahrgenommen. Irgendwann macht es dir Spaß und fällt dir auch nicht mehr so schwer. Aber lass dir gesagt sein, dass soetwas ein paar Jahre dauern kann.

    Ferner solltest du vorsichtig sein, dass du es nicht übertreibst und zu einem Arschloch oder Macho mutierst. Gerade, wenn du jetzt schon in so seltsamen männlich/weiblich Bildern denkst, die nicht zu treffen, und deiner Mutter die Schuld in die Schuhe schiebst, hast du auch geistig noch eine Menge nachzuholen. Mache dich mal klüger, wie es in der Welt wirklich aussieht anstatt irgendwelchen Klischees zu glauben. Und bewahre dir deine sensiblen Seiten gut, denn sie sind eigentlich das, was dir zum richtigen Zeitpunkt mehr weiterhelfen wird, als das großspurige Auftreten, was du dir antrainieren willst... :grin:
     
    #18
    Fuchs, 26 Oktober 2009
  19. User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.460
    133
    60
    nicht angegeben
    Dann sei halt so, wie du sein willst.
    DU denkst, DU handelst, DU fühlst, es sind deine Eigenschaften und deine Wünsche. Und gib nicht anderen die Schuld daran, wie du bist, das führt im Endeffekt zu gar nichts. Wenn du anders sein willst, sei anders.

    Es ist vielleicht eine Herausforderung, weil man nicht davor weglaufen kann und weils ein bisschen Geduld braucht, aber es ist eigentlich das Beste was einem passieren kann, wenn man an sich selbst was ändern will, weil das de facto das Einzige auf der Welt ist, was man auch wirklich ändern kann (auch wenn leider die meisten nicht mal an sich selbst glauben.)
     
    #19
    User 15848, 26 Oktober 2009
  20. spätzünder
    Benutzer gesperrt
    1.337
    0
    95
    Single
    Was ist so schlimm daran? Soll ein Mann etwa nicht sensibel und verletzlich sein? Ich würde dir raten, Emotionalität nicht mit 'Rückratlosigkeit' zu verwechseln, sondern trotzdem bestimmte Prinzipien zu leben. Das ist wiederum eine 'starke Seite'.
     
    #20
    spätzünder, 26 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Verweichlicht weibliche Erziehung
Joanlee
Kummerkasten Forum
3 November 2016
49 Antworten
ichag1105
Kummerkasten Forum
14 Oktober 2016
39 Antworten
scar_curse
Kummerkasten Forum
5 Mai 2013
4 Antworten