Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

verwirrung³

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von VollmilchSchoki, 24 Februar 2007.

  1. VollmilchSchoki
    Verbringt hier viel Zeit
    20
    86
    0
    in einer Beziehung
    blubeldi.. Hallo zusammen :>

    Mir fällt grad keine gute Einleitung ein, also fang ich mal direkt an:
    Ich hab schon seit längerem derbe Probleme mit meinem Freund (wir sind seit Mai 05 zusammen :>):
    Das größte von allen Problemen ist wohl seine Mutter: Er ist 18 (wird im April 19) und wohnt noch zu Hause bei seiner Mutter und seinem kleinen Bruder (12 oder 13).. An sich ja nichts schlimmes, aber: Er hört immer noch wie ein kleines Baby auf sie! Wenn er Hausarrest bekommt, bleibt er brav zu Hause, er macht fast alle Arbeiten im Haushalt weil er vorher nicht raus darf, er fragt seine Mutter immer um Erlaubnis wenn er bei mir übernachten will und wenn sie nein sagt, hält er sich brav dran, wenn er auf seinen Bruder aufpassen soll während seine Mutter arbeiten ist, bleibt er ebenfalls brav zu Hause und wenn sein Bruder etwas anstellt kassiert er den Ärger dafür - und tut nichtmal was dagegen. Er tut nahezu alles, um seine Mutter glücklich zu machen. Zumindest sieht das für mich so aus, da er ja nun wirklich alles macht, was sie sagt, und sich nur sehr selten versucht zu wehren.
    Er begründet das damit, dass er Angst bekommt und klein bei gibt sobald sie lauter wird (und das wird sie sehr oft), so eine Art Phobie oder so. Ist ja nichts schlimmes und es gibt hier in der Nähe auch eine Jugendberatungsstelle (gerade mal 5-10 min. Busfahrt entfernt), die ihm da bestimmt weiterhelfen könnten, jedoch ruft er da fast nie an (wenn er mal dran denkt ist keiner zu erreichen) und geht auch nie einfach mal vorbei. Die Öffnungszeiten hat er auch nicht rausgesucht - also kein Wunder, dass er nie jemanden erreicht..

    Wir beide waren dort schonmal als er noch 17 war zur Beratung, er hat die Termine immer Donnerstags während seiner Praktikumszeit gelegt, damit seine Mutter nichts davon mitbekommt. Auch beim Jugendamt waren wir damals, damit eventuell eine Lösung gefunden wird, da er zu der Zeit noch von zu Hause ausziehen wollte (glaubte ich zumindest, ob er das wirklich wollte weiß ich nicht). Die hielten jedoch fest zu seiner Mutter, die in Gegenwart Anderer immer so tat, als ob sie sich nur schreckliche Sorgen um ihren Sohn macht und sein kleiner Bruder genauso behandelt wird wie er (er wird grundsätzlich immer bevorzugt, wenn ich ihm mal nicht "hallo" gesagt habe hab ich für sie immer was gemeines zu ihm gesagt und mein Freund hat Hausarrest bekommen O_ö).
    Nach einer Weile hat Markus (so heißt mein Freund.. immer "Mein Freund" schreiben ist doof :grin: ) dann aber aufgegeben und er hat erstmal bis zu seinem 18. Geburtstag gewartet - dann hatte sich das Verhalten seiner Mutter auch gegenüber seinen älteren Geschwistern geändert. Dabei hat er aber scheinbar übersehen, dass er grundsätzlich anders/schlechter behandelt wurde.. Die ersten paar Tage nach seinem Geburtstag war alles prima, er hat bei mir übernachtet und wir sind einen ganzen Tag in die Stadt gefahren.
    Ein paar Tage später hat seine Mutter allerdings immer "Bitte" gesagt wenn er etwas machen sollte - und das hat auch gewirkt. Er hat zu mir gesagt, dass das ja nicht so schlimm ist wenn sie ihn bittet etwas zu tun (zuvor waren es immer "Befehle"), und ich war zuerst auch seiner Meinung, da es sich noch in Grenzen hielt. Ein paar weitere Tage später hatte sich aber wieder die "normale" Situation eingependelt - er tat alles auf Befehl, blieb immer brav zu Hause usw.
    Dazu fällt mir noch ein - einen Schulpraktikumsplatz hat er sich dadurch versaut: er blieb immer zu Hause wenn seine Mutter das wollte, das gefiel denen allerdings nicht so toll.. Da meine Mutter ihm die Praktikumsstelle besorgt hatte und sie auch mal da gearbeitet hatte, bekam er allerdings trotzdem eine gute Bewertung, um ihm seinen weiteren Werdegang nicht zu versauen. Danach hat er noch ein Schuljahrespraktikum gemacht, wo er jetzt auch ein Einstiegs-Qualifizierungs-Jahr (oder wie auch immer das heißt.. 1 Jahr Praktikum halt :smile: ) machen wollte - seine Mutter hatte ihm an dem Tag, als er die Bewerbung dafür abgeben musste, verboten raus zu gehen. Hätte meine Mutter ihn nicht da hin gescheucht und gedroht, dass wir uns sonst nicht mehr sehen dürften, wäre er heute vermutlich dank seiner Mutter arbeitslos.

    Aber zurück zum erzählen: Etwas später hat er noch ca. 2 mal, nachdem ich ihn darum gebeten hatte, quer durch die Ämter telefoniert um eventuell irgendwie ausziehen zu können, wirklich Mühe gegeben hat er sich dabei aber nicht und hat auch sehr schnell aufgegeben, weshalb ich den Eindruck habe, das er nicht wirklich ausziehen will, was er allerdings bestreitet.
    Vor ca. einem halben Jahr habe ich dann beschlossen, nicht mehr zu ihm zu kommen, da ich jeden Tag zu ihm kam und bis Abends da blieb und fast jedes Wochenende bei ihm übernachtet hab und er vorher vielleicht insgesamt 10-25 mal länger als 10 Minuten bei mir war. Zudem hat seine gesamte Familie versucht, mich fertig zu machen und ständig über mich gelästert hat, was ich natürlich nicht so toll fand..
    Etwas später hatten wir dann einen richtigen Streit, aus dem dann schließlich hervorgegangen ist, das er nicht mehr so sehr auf seine Mutter gehört hat, das hatte er vorher schon tausende male versprochen - aber diesmal schien es zu klappen. ein paar Monate später kam allerdings raus, das er nur so getan hat als ob, er hatte immernoch genauso auf seine Mutter gehört wie vorher, nur halt alles so eingefädelt, dass ich kaum etwas bemerkt hatte.

    Und jetzt ist wieder alles beim Alten - er hört wie oben beschrieben auf seine Mutter, traut sich nicht etwas gegen seinen kleinen Bruder zu sagen, lässt ihn alles machen usw.
    ..Dazu fällt mir gerade noch eine schöne Beispiel-Geschichte ein: Als ich noch jeden Tag zu ihm gegangen bin, bin ich des öfteren mit dem Fahrrad gekommen und das blieb dann auch mal mehrere Tage bei ihm stehen. Ich hab das immer mit meinem Schloss abgeschlossen - damit Markus auch mal damit zu fahren konnte, hab ich ihm meinen Ersatzschlüssel gegeben. Den hatte er allerdings irgendwie nicht mehr wiedergefunden.. Ein paar Wochen später wollte sein kleiner Bruder unbedingt mit meinem Fahrrad etwas zu Trinken holen fahren - da der Laden nur höchstens 5 Minuten Fußweg entfernt ist und ich ihn nicht leiden kann, hab ich aber nein gesagt. Ungefähr 10 Minuten später gingen wir dann mit seinem Hund runter - und da kam doch tatsächlich der kleine Bruder mit meinem zuvor extra noch abgeschlossenem Fahrrad angefahren. Da ich das absolut nicht in Ordnung fand, dass er meinen Schlüssel hatte, habe ich Markus darum gebeten, mit den wieder zu holen (hätte ich etwas gesagt hätte Markus wieder Hausarrest bekommen weil ich ja soo gemein war). Er hat dann aber zu allererst seine Mutter angerufen (sie war arbeiten) um zu fragen, wie sein Bruder an meinen Schlüssel kam und ob ich den bekommen dürfte, weil ich den bräuchte! Sie meinte dann laut Markus, dass sie dachte, dass das ihr Schloss sei, sie habe ja mal ein Ähnliches gehabt (wer's glaubt..). Nach einigen Zickereien gab sein Bruder ihm dann schließlich den Schlüssel - und der hängt seitdem sicher an der Schlüsselwand meiner Eltern und mein Fahrrad steht auch wieder bei mir.

    ..Nochmal zu seiner Mutter, finde grad keinen passenden Übergang :schuechte
    Also, sie ist alleinerziehend und hatte Markus bis er 18 wurde immer den Kontakt bzw. die Suche nach seinem Vater verboten (sie hat Namen und Adresse) - Das sitzt bei ihm jetzt wohl drin und er kümmert sich kaum, ihn zu finden, obwohl er immer sagt, dass er ihn gerne kennen lernen möchte..
    Dazu ist seine Mutter auch noch Alkoholikerin. War sie jedenfalls, als ich noch täglich zu Markus gekommen bin, meines Wissens nach hat sich daran auch nichts geändert - darum kümmere ich mich aber in letzter Zeit nicht mehr, denn dann rege ich mich immer nur sinnlos auf und gerate wieder in Streit mit Markus..
    Mit seiner Mutter zu reden haben schon viele versucht, dabei ist allerdings immer das Gegenteil rausgekommen - Sie hat denjenigen immer eingeredet, dass sie versucht eine prima Mami zu sein, ihre Kinder alle gleich behandelt und Markus ein undankbarer Topf ist, der immerzu auf seiner armen Mutter rumhackt. Komischerweise haben das bisher auch alle geglaubt, bis auf Markus' besten Freund. Der hatte eine ähnliche Situation mit seinem Vater, ist aber wesentlich selbstbewusster gewesen und will irgendwie nicht einsehen, dass Markus das nicht sein kann..
    Auch meine Mutter hat schon versucht, mit seiner Mutter zu reden, dabei rausgekommen ist aber wieder nur Hausarrest für Markus - Reden hat bei dieser Frau einfach absolut keinen Sinn.

    Er war auch schonmal von zu Hause "weggelaufen" - Seine Mutter hatte abends wiedermal getrunken und irgendwie hat er es dann geschafft, zu gehen (vorgehabt hatte er das schon oft, allerdings fehlte ihm da immer das Selbstbewusstsein). Er hat dann bei mir übernachtet und ist am nächsten Morgen zur Arbeit gefahren, wo wenig später seine Mutter bettelnd bei ihm aufgetaucht ist, er solle doch wieder nach Hause kommen, es würde auch alles besser.
    Er hat sich dann wohl weichklopfen lassen, und kaum hatte er eingewilligt bekam er schon eine Aufgabenliste, was erledigt werden müsse wenn er nach Hause käme.. Danach nahm dann alles wieder den gewohnten Lauf..

    Ja.. Das war erstmal das größte Problem. Dazu kommen dann noch im Vergleich dazu unsere kleinen Probleme, für die er allerdings dank seiner Mutter und anderen Kleinigkeiten nur selten Zeit für findet, um sie wirklich endgültig zu lösen..


    Ich danke erstmal fürs durchlesen und hoffe, ihr habr ein paar Tips für mich und ihn, damit das alles ein bisschen besser läuft.. Ich hab auch schon vorher in anderen Foren nach Hilfe gefragt, allerdings hatte nie wirklich einer einen guten Rat..



    Ach, und sorry für den chaotischen und langen Text, kurz vorm Schreiben hab ich mal wieder geheult (ich weiß, ich bin 'ne Heulsuse..) und bin noch etwas wirr im Kopf.. :confused:
    Und Rechtschreib-/Grammatikfehler sind zum Mitnehmen und Behalten :>
     
    #1
    VollmilchSchoki, 24 Februar 2007
  2. suesse_kleine
    Verbringt hier viel Zeit
    11
    86
    0
    vergeben und glücklich
    oh man, was ist das denn für eine frau..

    klingt echt als wenn die mehr als nur ein alkoholproblem hat. vielleicht ist es auch so, dass dein freund, also markus, sie irgendwie an ihren exmann erinnert, den sie ja scheinbar ziemlich hasst und das alles dann an markus auslässt..

    aber ich glaube, wenn er nicht endlich eine entscheidung trifft (du ode seine mutter) kommt ihr da nicht weiter.

    sie macht ihm wohl ein höllisch schlechtes gewissen wenn er nicht ständig zuhause ist und ihr den arsch nachträgt.. so dass er dann letztendlich auch nicht ausziehen will weil er sich dann fühlt als hätte er seine familie im stich gelassen..

    am besten wäre es echt, wenn ihr es schafft zu einer beratungsstelle zu gehen..
     
    #2
    suesse_kleine, 24 Februar 2007
  3. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.254
    218
    295
    nicht angegeben
    Ich denke eher dass die Mutter zu einer Beratung und Therapie gehen müsste :engel:

    Wer weiss was sie anstellt, wenn er mal nicht gehorcht,
    dann muss es ein Alptraum sein.
    Und er hat sicherlich Angst, dass sie es am kleinen Bruder auslässt, der hilflos und wehrlos ist.

    Wenn er sich selber nicht zur Wehr setzt, ist er aber selber Schuld.

    Du wirst ihn nicht ändern können, zumal es schon lange so geht,
    und es Dir sogar verheimlicht.

    Was möchtest Du denn?
    Mit ihm zusammenziehen?

    :engel:
     
    #3
    User 35148, 24 Februar 2007
  4. diavola
    diavola (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    612
    103
    1
    Verliebt
    puuuh. dein status ist "verlobt", habt ihr denn in naher zukunft vor, etwas mehr draus zu machen? Zusammen ziehen wäre wohl wirklich hilfreich. Und wenn es schonmal einigermaßen hilfreich war, dass er gegangen ist, sollte man ihn davon überzeugen, das dauerhaft nochmal zu machen.
    ich würde auch nochmal eine beratungsstelle aufsuchen und denen in aller klarheit auch diese Beispiele vorbeten... und darauf verweisen, dass die gute ein Alkoholproblem hat...
    ich hatte in der Familie auch sehr viel Ärger bis ich ausgezogen bin, meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit, um da rauszukommen. Allerdings hatte ich auch keine kleinen Geschwister, die ist zurückgelassen hab. Aber anscheinend behandelt sie den kleinen Bruder ja nicht so schlecht...?
     
    #4
    diavola, 24 Februar 2007
  5. VollmilchSchoki
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    20
    86
    0
    in einer Beziehung
    Dass sie schlechte Erinnerungen an Markus' Vater hat, darauf bin ich noch gar nicht gekommen! Andererseits, sie hat insgesamt 4 Kinder, die alle einen anderen Vater haben.. Ob Markus' ältere Geschwister (die wohnen nicht mehr zu Hause, kommen aber ständig vorbei) ihre Väter kennen, weiß ich nicht, aber der Vater des Kleinen kommt täglich vorbei und darf für alle Taxi spielen.. Verheiratet war Markus' Mutter aber, soweit ich weiß, noch nicht.

    Der kleine Bruder (Stephan heißt er) ist ihr absoluter Liebling.. Er muss kaum etwas machen, darf immer raus und darf seine Mutter sogar anmeckern, ohne Ärger zu bekommen..
    Ist natürlich die Frage, ob das so bleibt, wenn Markus wirklich ausziehen würde - Dann wäre ihre rund-um-die-uhr-kostenlose-Haushaltshilfe ja nicht mehr da und sie hätte keinen mehr, an dem sie ihren Ärger auslassen kann.. :ratlos:

    Zum verlobt sein: Ich bin ja noch 17, heiraten hatte ich in den nächsten Jahren also noch nicht vor :smile: und das wusste/weiß Markus auch. Zusammenziehen hatten wir auch vor - aber eben nicht in naher Zukunft.. Wäre ja auch sinnlos bzw. dumm, ich gehe noch zur Schule (letztes Jahr) und gehe danach erstmal weiter auf eine Kunstschule, habe also nicht wirklich ein Einkommen.. Markus fängt, wenn alles gut läuft, dieses Jahr seine Ausbildung zum Einhelhandelskaufmann an, hat also auch nicht wirklich hohes Einkommen..
    Er hatte ja wie gesagt schonmal quer durch die Ämter telefoniert, um heraus zu bekommen, ob er Unterstützung bekommen würde.. Die haben ihm allerdings immer gesagt, dass er bis er 21 ist, zu Hause wohnen bleiben muss, allerdings hatte er das Ganze nie wirklich erklärt.. Da könnte uns die Beratungsstelle aber bestimmt auch weiterhelfen.. (Da hab ich übrigends gestern die Öffnungszeiten rausgesucht und Markus gerade eben gegeben :smile: )

    Danke für die schnellen und guten Antworten :herz: die anderen Foren hatten immer Tage gebraucht, um 'nen halben Satz zu schreiben.. :grin:
     
    #5
    VollmilchSchoki, 24 Februar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - verwirrung³
StockholmGirl
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 August 2016
2 Antworten
*Honigkuchenpferd*
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 Juli 2016
14 Antworten
Ajla123
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 Juli 2016
33 Antworten