Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sonstiges Verzweifelt. Mastektomie-OP von Krankenkasse abgelehnt

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von SweetBoy1988, 11 Oktober 2009.

  1. SweetBoy1988
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    Single
    Hey PL-Community,

    Ich weis nicht mehr was ich machen soll ich leide seit über 2 Jahren an Mastektomie. (Im Volksmund auch Männerbusen genannt)
    Zu dieser Zeit habe ich eine Reportage auf RTL2 gesehen in der über dieses Thema berichtet wurde: Im Falle einer Fetteinlagerung muss eine OP selbst finanziert werden im Falle von Drüsengewebe zahlt die Krankenkasse.

    Worauf ich mich dann auch auf eigene Kosen von einem plastischen Chirurgen untersuchen lies. Er bestätigte mir das es sich um Drüsengewebe handelt, dass die OP ca 5000€ kostet und dass die Krankenkasse das im Regelfall zahlt.

    Ich schickte also Eine Anfrage an meine Krankenkasse. 4 Monate erst mal keine Reaktion. Nach telefonischer Nachfrage hieß es dann: Ja in so einem Fall werden die Kosten da meistens übernommen. Wir brauchen von ihnen nur noch Größe und Gewicht.
    Monatelang schon wieder keine Reaktion. Nach erneuter Nachfrage bekam ich dann einen Brief in dem eine Fotodokumentation sowie Berichte über Hormonstatus und Sonographie vom Urologen.
    Was ich danach eingereicht habe. Und letzte Woche. Nach fast 2 Jahren (!) flatterte mir die Ablehnung ins Haus.
    "Bei ihrem Anliegen handelt es sich um eine kosmetische Operation"

    Ich habe natürlich direkt Wiederspruch eingelegt. Ich bin mit den Nerven total am Ende:schuettel:

    Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Rat geben.
     
    #1
    SweetBoy1988, 11 Oktober 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Nach den Gründen fragen, warum abgelehnt wurde.
    Krankenkasse wechseln.
     
    #2
    xoxo, 11 Oktober 2009
  3. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    Hast du die Möglichkeit, einen Anwalt zu konsultieren?

    Was in solchen Fällen auch oft hilft: An Fernsehen oder Presse wenden.
    Wenn da jemand nachfragt, reagieren die Kassen oft ganz anders.

    Ich drück die Daumen!
     
    #3
    krava, 11 Oktober 2009
  4. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Off-Topic:
    (Ich glaube, was du meinst, heißt Gynäkomastie; eine Mastektomie ist nur der operative Vorgang der Entfernung des Brustgewebes.)


    Du solltest da persönlich am Ball bleiben. Wenn der Arzt dir bestätigt hat, dass es ein Versicherungsfall ist, und die Krankenkasse das im ersten Verfahren anders sieht, kannst du auf jeden Fall was machen. Weiter Arztmeinungen holen, die zuständigen Leute in der Kasse brieflich oder telefonisch direkt selbst kontaktieren.

    Erste Ablehnung ist noch gar nix.
     
    #4
    many--, 11 Oktober 2009
  5. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.378
    248
    556
    Single
    v.a. würde ich mich nicht wg. jeden kleinen Schritt solange hinhalten lassen - permanent am Ball bleiben heißt bei sowas die Devise - und auch mal die Möglichkeiten ausloten bzw. Konsequenzen androhen (aber dann auch durchziehen)...
     
    #5
    brainforce, 11 Oktober 2009
  6. SweetBoy1988
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    57
    91
    0
    Single
    Danke schonmal für eure Posts.

    Ich hatte denen jetzt n ellenlangen Brief geschrieben das ich so auf keinen Fall weiterleben kann. Das mich das ungemein einschränkt im beruflichen wie Privaten.

    Heut lag jetzt wieder n Brief im Briefkasten: ...erneut dem Medizinischen Dienst vorgelegt.---leider keine Kostenübernahme.

    "Nach den Gründen fragen, warum abgelehnt wurde.
    Krankenkasse wechseln."

    Als Grund geben die an es wär ne Kosmetische OP was es ja nich is.
    Wenn amn die Krankenkasse wechselt kann man das doch nich direkt einreichen da gibts doch ne sprerrfrist oder so. Sonnst könnte man ja immer die KK wechseln bis einer zahlt. Oder lieg ich da Falsch?

    Ich soll mitteilen ob ich an meinem Wiederspruch festhalte. oO
    Versteh ich nich ganz was das fürn Sinn hat.
     
    #6
    SweetBoy1988, 12 Oktober 2009
  7. zickzackbum
    Verbringt hier viel Zeit
    754
    113
    64
    nicht angegeben
    Hi,

    du leidest an Gynäkomastie soweit ich das sehe, nicht an Masektomie. Das ist nämlich die Entfernung der Brust.

    Die Krankenkassenleute haben wohl oft keine Ahnung, was sie wie übernehmen. Ich hatte selbst mal den Fall, operiert werden zu wollen, und die Sekretärin des Chefarztes musste den Krankenkassenmitarbeitern die Rechtslage am Telefon erklären und auch, dass ich keinen Kostenvoranschlag brauche, weil es da für diese OP die ich damals hatte bereits Verträge zwischen der Krankenkasse und den Kliniken gab.
    Da hatte ich Glück, dass ich mich von diesem Chefarzt behandeln lassen konnte und mit dieser Sekretärin daher eine Person auf meiner Seite hatte, die genau wusste, was zu tun ist. Das ging aber nur, da ich einen Teil der OP selbst bezahlt hatte, sonst wäre ich mit meiner Unwissenheit nicht weit gekommen vermutlich.

    Und auch sonst war der Umgang mit der Krankenkasse alles andere als unproblematisch. Ich wurde ständig vertröstet, man wollte mich mehrmals zurückrufen und hat es nie getan, hat sich ewig Zeit gelassen, ich musste ständig Druck machen und persönlich auftauchen. Klar, Wartezeiten gibt es immer, aber manchmal ist es einfach zu viel.

    Ein Selbstläufer ist sowas daher nicht unbedingt.

    Eigentlich müsste dich die Krankenkasse zu einem medizinischen Sachverständigen schicken, also quasi einem Arzt vom medizinischen Dienst der Krankenkasse. Oder wurde das per Aktenlage entschieden, ohne dich je gesehen zu haben ?
     
    #7
    zickzackbum, 13 Oktober 2009
  8. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ja und wenn du das deiner Krankenkasse genau so schilders ? Immerhin sagst du doch, dass man zwischen Fett und Gewebe unterscheidet, du hast Gewebe, dass hat dir ein Arzt auf Papier bestätigt und wenn es Gewebe ist, muss die Krnakenkasse die OP übernehmen - Ich verstehe nicht, womit sie argumentieren/begründen, dass es eine kosmetische OP ist.
     
    #8
    xoxo, 13 Oktober 2009
  9. SweetBoy1988
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    57
    91
    0
    Single
    Hast recht. Es heißt Gynäkomastie. Meine Untersuchung is scho so lang her...


    Die haben gar nix argumentiert oder begründet.

    NACH AKTUELLER RECHTSLAGE HNDELT ES SICH UM EINE KOSMETISCHE OP PUNKT
    mehr kam von deren Seite nicht.

    Wie gesagt am Telefon hieß es immer nur: Wir brauchen für die Kostenübernahme noch den und den Beleg.
    Dokument über die Sonogafie und so weiter. Dann durft ich noch locker 10mal beim Urologen anrufen weils der Krankenkasse nich ausfühlich genug geschrieben war.

    Ich denk ich werd da die Tage nochma anrufen. Hoffentlich wird mir dann geholfen.
     
    #9
    SweetBoy1988, 13 Oktober 2009
  10. zickzackbum
    Verbringt hier viel Zeit
    754
    113
    64
    nicht angegeben
    Manche Leute behaupten auch einfach reflexartig Unsinn, ganz nach dem Motto man könne es ja mal versuchen.

    Was willst du eigentlich ständig beim Urologen ? Der ist eigentlich doch für das Urogenitalsystem zuständig dachte ich und nicht für deine Brust. Egal. Du solltest dir von deinem Hausarzt (das wäre jedenfalls eine gute Adresse) eine Überweisung an einen Chirurgen geben lassen und der Chirurg schreibt dann einen Bericht, was er machen möchte (Entfernung des Drüsengewebes). Dem Chirurg bringst du dabei auch die Unterlagen mit wie Sonografie und Hormonstatus.

    Du solltest dir aber einen guten Chirurgen suchen (was gar nicht so einfach ist^^). Am besten keinen, der von Kopf bis Fuß alles macht.

    Außerdem kannst du damit argumentieren, dass du das Gewebe pathologisch untersuchen lassen möchtest im Zuge der Entfernung. Ich habe von Sonografie wenig Ahnung, aber ich glaube nur durch eine Gewebsuntersuchung kann die Bösartigkeit des Drüsengewebes ausgeschlossen werden.

    Zudem kann es sein, dass dir dieses Drüsengewebe Schmerzen bereitet. Ist z.B. auch häufig bei Bodybuildern so, die durch Steroidmissbrauch ein Wachstum des Drüsengewebes bedingen.

    Wie das mit dem Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid ist, weiß ich allerdings überhaupt nicht. Ob du da jetzt Fristen oder so einhalten musst und wie du jetzt am besten vorgehen kannst, solltest du mal bei der Krankenkasse nachfragen (aber nicht abwimmeln lassen, die sollen dir das genau erklären). Am besten tauchst du da persönlich auf, das wirkt immer besser.
     
    #10
    zickzackbum, 13 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Verzweifelt Mastektomie Krankenkasse
ellostyles
Kummerkasten Forum
13 Dezember 2015
26 Antworten
Armando_0815
Kummerkasten Forum
6 Dezember 2015
12 Antworten
Dunsti
Kummerkasten Forum
2 März 2008
21 Antworten