Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Verzweiflung: Pille verursacht Histaminintoleranz

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Kelly85, 18 Oktober 2008.

  1. Kelly85
    Kelly85 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    281
    103
    15
    Verheiratet
    Hallo, vielleicht finde ich ja hier jemanden, der mir einen guten Rat geben kann, denn ich bezweifel stark das mir meine Frauenärztin in dem Punkt weiter helfen kann.

    Und zwar habe ich anscheinend das Problem, dass mein Körper durch die längerfristige Einnahme der Pille eine Histaminintoleranz entwickelt. :eek: Dies passiert mir nämlich nun schon zum zweiten Mal und das bringt mich zum grübeln.

    Als kurze Hintergrundinfo: Meine erste Pille war die Trigoa, welche ich auch ca. 3-4 Jahre (erstaunlicherweise) ohne größere Nebenwirkungen nahm. Dann wechselte ich zur Valette, von welcher ich nach 1 Jahr Einnahme besagte Histaminintoleranz bekam. Darauf wechselte ich zur Minisiston, doch da hielt ich aufgrund der Nebenwirkungen gerade mal 1 Woche durch. Also wechselte ich wieder zurück zur Trigoa, da ich diese scheinbar am besten vertrug. Doch nun, nach etwa 1 Jahr Einnahme der Trigoa, bekam ich komischerweise wieder die Histaminintoleranz. Deswegen habe ich die Pille jetzt erstmal komplett abgesetzt.

    Tja, eigentlich hatte ich sowieso vor nächste Woche zum Arzt zu gehen, um meine Pille wegen noch anderer Nebenwirkungen zu wechseln. Aber so langsam zweifel ich daran, ob ich überhaupt noch irgendeine Pille nehmen kann ohne erneut die Beschwerden zu bekommen. :geknickt:

    Vielleicht hat ja irgendjemand ähnliche Erfahrungen in der Richtung und einen guten Tipp für mich? Im Internet habe ich gelesen, dass die Pille Vitamin B6 dem Körper entzieht, welcher für den Histaminabbau gebraucht wird. Ob es schlicht reichen würde zur Pille Vitamine zu schlucken? Oder ob man komplett eine andere Verhütungsmethode in Betracht ziehen muss, wobei dann wohl alle hormonellen Verhütungsmethoden wegfallen würden? Ich bin echt ratlos. :kopfschue
     
    #1
    Kelly85, 18 Oktober 2008
  2. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Das wär mir - mal wieder - das allerneuste, hab ich noch nie gehört. Woher nimmst du den Glauben, dass da irgendein Zusammenhang zur Pille besteht? Hat das irgendein Arzt mal gesagt? Wurde die HI überhaupt tatsächlich diagnostiziert oder ist das eine Eigeninterpretation? Hast du überhaupt mal versucht, deine Ernährung umzustellen, bevor du das alles auf die Pille schiebst?
     
    #2
    Samaire, 18 Oktober 2008
  3. User 62847
    User 62847 (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    217
    103
    7
    nicht angegeben
    Hallo Kelly85,


    wie äußert sich denn die Histaminintoleranz bei dir? Welche Symptome hast du?
    Warst du deswegen mal beim Arzt? Wurde bei dir die Aktivität der Diaminoxidase (das Enzym, welches für den Abbau des Histamins zuständig ist) im Blut bestimmt?
    Sind andere Nahrungsmittelallergien ausgeschlossen worden?

    Hast du denn mal versucht, deine Ernährung umzustellen,also die Aufnahme von Histamin zu verringert? Speziell Rotwein und Käse solltest du vermeiden.

    Liebe Grüße, ann :zwinker:
     
    #3
    User 62847, 18 Oktober 2008
  4. Kelly85
    Kelly85 (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    281
    103
    15
    Verheiratet
    Meine Beschwerden äußern sich vorallem durch Kopfschmerzen, Sodbrennen, permanente Übelkeit, Bauchschmerzen und im fortgeschrittenem Stadium auch Durchfall meist so ca. bis 3 Stunden nach einer Mahlzeit. Das Ganze ist also schon recht unangenehm und schränkt einen irgendwann im täglichen Leben doch recht ein. :geknickt:

    Das Problem mit der Ernährungsumstellung ist schwierig, weil Histamin ja so gut wie in allem drin ist - es geht ja schon beim Brot los. Außerdem hatte ich zuvor nie irgendwelche Nahrungsmittelallergien und darum auch nicht sonderliche Lust meine Ernährung nur wegen der Pille zu ändern. Dafür esse ich zu gern. :tongue:

    Also, ich gebe zu meine Diagnose ist eine Eigendiagnose, weil einfach damals kein Arzt auf die Idee gekommen ist, dass bei mir eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vorliegen könnte. Die schoben das ganze als Reizdarmsyndrom auf zu viel Stress, obwohl ich immer meinte, dass ich nur Beschwerden habe, wenn ich was gegessen habe. Sprich, wenn ich den ganzen Tag nichts aß, ging es mir super. Irgendwann bin ich dann von selbst (mit Hilfe von Google) auf die Unverträglichkeit gekommen. Also besorgte ich mir Tabletten mit dem DAO und plötzlich ging es mir gut. Ich konnte wieder ohne Beschwerden essen. Mein Gedankengang zu der Zeit war dann folgender: so eine Nahrungsmittelunverträglichkeit entwickelt sich doch nicht spontan und das einzige was sich an meinem Lebenswandel geändert hatte, war der Pillenwechsel ein Jahr zuvor. Also wechselte ich meine Pille und meine Beschwerden verschwanden innerhalb von 4 Wochen gänzlich.
    Damals tat ich das dann als spezielle Nebenwirkung der Valette ab. Denn bei einigen Pillen ist ja so eine Nahrungsmittelunverträglichkeit als Nebenwirkung im Beipackzettel mit aufgelistet.

    Tja, aber da ich jetzt seit 4 Wochen wieder ähnliche Symptome wie damals habe und alle Versuche vom Arzt nichts halfen, habe ich mal ein Ernährungstagebuch geführt. Und siehe da, meine Beschwerden waren vor allem dann am schlimmsten, wenn ich die „verbotenen Lebensmittel“ konsumiert habe. Darauf hin habe ich mir wieder die Tabletten mit dem DAO besorgt, die Pille abgesetzt und seit dem ich die Tabletten zu den Mahlzeiten zu mir nehme habe ich keine Beschwerden mehr. Das lässt mich schon spontan glauben, dass tatsächliche eine Histaminintoleranz vorliegt.
     
    #4
    Kelly85, 18 Oktober 2008
  5. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #5
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 18 Oktober 2008
  6. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ich halte Deine Gedankengänge für ziemlich gewagt. Man würde eigentlich erstmal die üblichen Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausschließen. Auch die lange Verträglichkeitsphase nach dem ersten Ab- und Wiederansetzen dieser Pille ist nicht wirklich typisch.

    Ich rate Dir, Dich zu einem Fachmann überweisen zu lassen, der Dich erstmal auf gängige Nahrungsmittelunverträglichkeiten untersucht. Und ich würde mal die Diaminoxidase im Blut bestimmen lassen. Ich vermute allerdings, dass Du zweites selbst bezahlen musst. Allerdings weißt Du dann, woran Du bist.
     
    #6
    Dunsti, 18 Oktober 2008
  7. Kelly85
    Kelly85 (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    281
    103
    15
    Verheiratet
    Ich glaube, das hast du wohl falsch verstanden. Ich denke nicht, dass ich durch die Pille (bzw. das Histamin in ihr) diese Symtome habe. Ich glaube vielmehr die längerfristige Einnahme der Pille bewirkt irgendwas in meinem Körper, wie z.B. den Mangel an Vitamin B6, und ist somit die Grundursache dafür das ich dann irgendwann die anderen Lebensmittel nicht mehr vertrage.

    Ich bezweifle allerdings, dass das im Moment noch viel bringt, da sich jetzt nach dem Absatzen der Pille meine Beschwerden schon so gut wie gänzlich gebessert haben. Ich befürchte bis ich einen Termin beim Arzt bekomme, kann dieser wohl nichts mehr festellen. Oder kann mich da jemand eines Besseren belehren?

    Aber selbst wenn der Arzt mir dann wirklich eine Histamininoleranz diagnostizieren würde, hilft das nicht gegen mein grundlegendes Problem das ich diese Unverträglichkeit nur bekomme, wenn ich die Pille langfristig nehme. D.h. ich traue der Pille eben nicht mehr so richtig und weiß nicht wie ich Zukunft weiter verhüten soll.
     
    #7
    Kelly85, 18 Oktober 2008
  8. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.882
    Verheiratet
    Huhu,

    also ich muss erstmal sagen, gerade bei Allergien und Histamintoleranz (viele Ärzte kennen ja nichtmal das letztere) ist oft auch ein bisschen "Selbsterforschung" gefragt, und ich finde es eigentlich eine logische Schlussfolgerung, dass da auch die Pille dran liegen könnte.

    Ich würde an deiner Stelle zu einem guten Allergologen gehen und ihm das Problem beschreiben. Du könntest das Tagebuch mitnehmen und das mal besprechen.

    Die Frage ist auch, was "schlimmer" ist. Was sind das für Tabletten, die du zu den Mahlzeiten nimmst? Hast du es mal mit der Zuführung von dem besagten Vitamin probiert? edit: Damit meine ich, ob du nicht für die Vorteile der Pille ggf. damit zurecht kommst, Vitamine oder Allergietabletten zusätzlich zu nehmen, oder ob du dann lieber ein anderes Verhütungsmittel möchtest - also die Frage, was dich mehr belastet.

    Bei mir ist das z.B. so, dass ich mittlerweile seit Jahren 1/4 Cetirizin am Tag nehme, da ansonsten alles juckt und kribbelt und ich womöglich Ausschlag nehme. Die Dosierung ist total gering, und trotzdem geht es mir nicht gut, wenn ich die Tablette abends vergesse. Allergien werden keine gefunden, ich habe das Gefühl, die haben mich ein bisschen "aufgegeben". Ich verstehe das also sehr gut. Das mit der HI hatte ich auch eine Weile, nur ändert sich das bei mir alle paar Jahre wieder - auch die Allergien, die kommen und gehen :zwinker:

    Verhütungstechnisch würde ich an deiner Stelle über eine neue Pille, eine Spirale, einen Kupferfaden oder den Nuvaring nachdenken. Letzterer durchläuft ja gar nicht den kompletten Körper, da er im Unterleib sitzt und wäre von daher vielleicht auch eine Überlegung für so einen Fall, da er vielleicht gar nicht erst an dieser Stelle eingreift. Das aber nur so als Idee.

    Ich hoffe, du findest da was :smile:
     
    #8
    User 20579, 19 Oktober 2008
  9. Luno
    Benutzer gesperrt
    235
    0
    1
    nicht angegeben
    Ich kenne mich damit ja nicht aus, aber wenn es sich dabei um eine Allergie oder Unverträglichkeit handelt, dann wird man das wohl so nachweisen können, daß man dir eben in irgendeiner Form den betreffenden Stoff zuführt und testet, ob du reagierst. Einen Allergietest auf Heuschnupfen kann man ja schließlich auch im Winter machen und nicht nur, wenn der Heuschnupfen gerade akut ist. ;-)

    Auch da wäre ich vorsichtig, einfach so die Pille dafür verantwortlich zu machen.

    Wie du sonst verhüten kannst?
    - Kondome
    - Nuvaring/Verhütungspflaster (wobei die ja glaube ich auch hormonell sind, ist die Frage, ob dich das stört)
    - Spirale
     
    #9
    Luno, 19 Oktober 2008
  10. User 84654
    User 84654 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    103
    20
    Verheiratet
    Also zu deinem Problem mit der Histaminintoleranz kann ich dir nicht weiter helfen. Ich kann deine Gedankengänge aber schon nachvollziehen. Es ist jedenfalls erwiesen, dass der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen während der Pilleneinnahme erhöht sein kann, was wiederum zu einem Mangel führen kann.
    Ebenso wie die Pille ja auch Schilddrüsenbeschwerden verursachen kann. Warum also nicht (in Folge eines Mangels) auch eine Histaminintoleranz?

    Aber es ist vielleicht trotzdem gut, wenn du das mal von einem Arzt bestätigen lässt. Also dass du eine hast.

    Wo ich dir aber helfen kann, ist eine Verhütungsalternative zu finden. Es wurden ja schon einige genannt, aber eine noch nicht:
    NFP (http://www.mynfp.de/einfuehrung-in-nfp , www.nfp-forum.de)
    Sehr sicher und das ohne Eingriff in den Hormonhaushalt und auch ohne Einsetzen eines Fremdkörpers (manche stört an einem Intrauterinpessar ja auch die Tatsache, dass sich ein Fremdkörper in der Gebärmutter befindet).

    LG
     
    #10
    User 84654, 19 Oktober 2008
  11. Luno
    Benutzer gesperrt
    235
    0
    1
    nicht angegeben
    Ach ja? :ratlos: Wäre mir persönlich neu... okay, ich bin nur ein Mann *g*, habe mich aber wegen meiner Freundin auch über die Pille und ihre möglichen Nebenwirkungen informiert, man will ja wissen, was die Freundin da so tagtäglich schluckt...
     
    #11
    Luno, 19 Oktober 2008
  12. User 84654
    User 84654 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    103
    20
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Es geht hier zwar eigentlich nicht um die Schilddrüsenprobleme. Aber ja, die gibt es.
    http://www.tierversuchsgegner.org/texte/Manfred_van_Treek_-_Das_Kontrazeptions-Syndrom.pdf
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/nebenwirkung-antibabypille-ia.html
    Pfannenstiel,P. Hotze,L.-A.: Wirksame Hilfe bei kranker Schilddrüse, Trias 1997
     
    #12
    User 84654, 19 Oktober 2008
  13. Luno
    Benutzer gesperrt
    235
    0
    1
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Sei mir nicht böse, aber diese Quellen halte ich in der Sache für alles andere als objektiv... Auszug aus dem ersten Link:

     
    #13
    Luno, 19 Oktober 2008
  14. Kelly85
    Kelly85 (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    281
    103
    15
    Verheiratet
    Danke für eure bisherigen Antworten. Ich bin froh, wenn mich doch jemand verstehen kann. Denn gerade bei diesem Thema gucken mich die Ärzte auch immer ganz schief an und denken wahrscheinlich ich spinne. Um es mal radikal auszudrücken.

    Im Moment schlucke ich auch die B6-Vitamine, von denen ich ausgehe, dass diese wohl helfen könnten. Da ich aber kein Medizin studiere, wollte ich dies nochmal mit einem Arzt klären, ob das wirklich schon reicht oder ob da auch noch irgendwas anderes der Auslöser sein könnte. Vielleicht ist in dem Punkt ein Allergologe wohl doch ganz sinnvoll. Wenn diese B6-Vitamine allerdings schon reichen würden, meine Symptome auch trotz Pilleneinnahme zu beseitigen, würde ich das gerne in Kauf nehmen. Nur die Allergietabletten zu den Mahlzeiten möchte ich auf Dauer vermeiden, weil diese doch sehr ins Geld gehen und ich bin nur ein armer Student.

    Also werde ich wohl auch in Zukunft noch etwas herum experimentieren müssen… :geknickt:

    Mein nächster Gang wird erstmal der zur Frauenärztin sein, weil ich da sowieso einen Termin habe. Zumindest kann diese mich mal beraten, welche anderen Verhütungsmöglichkeiten für mich eventuell mit in Betracht kämen.
     
    #14
    Kelly85, 19 Oktober 2008
  15. Luno
    Benutzer gesperrt
    235
    0
    1
    nicht angegeben
    Das wäre für mich die erste Wahl, bevor ich versuche, selbst irgendwie herumzudoktern.
     
    #15
    Luno, 19 Oktober 2008
  16. User 84654
    User 84654 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    103
    20
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Mag sein, dass die beiden Links etwas eigenartiger Natur sind ( :zwinker: ), aber sie sagen im Prinzip das gleiche aus, was mein letztes Zitat aussagt:

    Pfannenstiel,P. Hotze,L.-A.: Wirksame Hilfe bei kranker Schilddrüse, Trias 1997
     
    #16
    User 84654, 19 Oktober 2008
  17. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    hier gehts ja schon wieder zu.

    vitamin-b6 bringt gar nichts. es wird für den aufbau von histamin gebraucht, nicht für den abbau. also kannst du dir das eigentlich sparen wenn du keine diesbezüglichen symptome hast.

    die wirkung der pille auf eine histamin-intoleranz halte ich daher für zweifelhaft. wo soll der gemeinsame mechanismus liegen? es ist schließlich eine allergische reaktion. dafür müsste die pille für eine vermehrte aufnahme sorgen, und das tut sie nicht. und sensibilisieren tut sie meines wissens nach auch nicht.

    normale lebensmittel sollten auch nichts machen. da ist wenig histamin drin. bei rotwein und käse sieht es anders aus.

    also gerade da es bei dir scheinbar hilft, vitamin-b6 zu nehmen, würde ich doch eher auf ein reizdarmsyndrom oder auch eine psychische komponente gehen. such mal weiter und versteif dich nicht auf histamin. das halte ich bei deiner krankengeschichte für unwahrscheinlicher. heisst aber nicht, das eine andere unverträglichkeit nicht vorliegen kann.
     
    #17
    Doc Magoos, 19 Oktober 2008
  18. Kelly85
    Kelly85 (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    281
    103
    15
    Verheiratet
    Ich behaupte mal diese Aussage ist schlicht falsch. Tut mir Leid aber, ich habe mittlerweile genügend Artikel gelesen mit Aussagen wie: "Bei einem niedrigen Vitamin B6-Wert kann die DAO ihrer Aufgabe - dem Histaminabbau - nicht ausreichend nachkommen." Die Artikel werden sich doch wohl nicht alle irren. :zwinker:
     
    #18
    Kelly85, 19 Oktober 2008
  19. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    zeig mir mal bitte so einen artikel. die dao spaltet hydrolyitsch. und ich hab eben nochmal die bücher gewälzt. ich sehe da keine coenzyme. und den fachbüchern vertraue ich eher als irgendwelchen artikeln die du gelesen hast.

    lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

    edit: hab auch nochmal ein wenig bei pubmed gelesen. da kann ich dir durchaus recht geben. es wird von einem zusammenhang gesprochen, also von vitamin-b6 als coenzym für die DAO. da war mein wissen zu alt. nur sind das geringe mengen, da auch geringe mengen der DAO existieren. stellt sich nun die frage warum denn gerade bei dir der abbau des histamins probleme macht, während du eigentlich mehr probleme mit neurotransmittern haben müsstest. denn da fehlt vit-b6 ja für die synthese. das ist für mich wieder ein knackpunkt. und die pille halte ich da nach wie vor als unwahrscheinlich.
     
    #19
    Doc Magoos, 19 Oktober 2008
  20. Kelly85
    Kelly85 (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    281
    103
    15
    Verheiratet
    Ich habe ja nie behauptet, dass wirklich dieses B6 die Ursache bei mir ist. Das war lediglich eine Vermutung. Da ich gelesen habe, dass die Pille den Bedarf erhöht und eben dieses Vitamin als Coenzym bei der DAO eine Rolle spielt, habe ich diese Kausalität für mich persönlich mal als Möglichkeit in Betracht gezogen. Wenn ich ein paar Vitamine nebenbei schlucke ist das zumindest nicht schädlich - im schlimmsten Fall eben nur nutzlos.

    Fakt ist aber das meine Symptome nach dem Absetzen bzw. Aussetzen der Pille langsam wieder abklingen. Deswegen wüßte ich wirklich nicht, wo sonst die Ursache liegen könnte, wenn nicht an der Pille selbst.
     
    #20
    Kelly85, 19 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Verzweiflung Pille verursacht
blackglamourous
Aufklärung & Verhütung Forum
12 März 2014
31 Antworten
zickenninja007
Aufklärung & Verhütung Forum
18 März 2013
11 Antworten
AllUNeedIsMe
Aufklärung & Verhütung Forum
21 Januar 2007
10 Antworten