Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Von Windows zu Mac (Apple) wechseln?

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von NetterKerl :), 20 Januar 2008.

  1. NetterKerl :)
    Verbringt hier viel Zeit
    210
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo,
    ich lese immer wieder, das mehr Leute zu Appel welchseln und sehr zufrieden sind und froh sind nicht mehr bei MS zu sein.

    Das schön ist, das es keine Kompatibilitätsprobleme mit MC Office Produkten mehr gibt.

    Da ich den PC in Zukunft nur zum Arbeiten brauche, da ich zum zocken mir etwas anderes kaufe, wollte ich euch fragen,

    Was haltet ihr vom Mac?
    Habt ihr einen und seid ihr zufrieden?
    Was für einen Mac habt ihr?

    Liebe Grüße
    Ein netter Kerl :smile:
     
    #1
    NetterKerl :), 20 Januar 2008
  2. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Wenn du Win User warst, wird der Umstieg schwer. MAC OS ist einfach komplett anders aufgebaut und konzipiert. Da ist der Eintieg schon mit Arbeit verbunden.
    Und auch bei Apple ist längst nicht alles in Butter, auch ein MAC kann abstürzen, ganz abgesehen von den Systemerweiterungen, von denen sich manche nicht vertragen.
    Ich denke, heute hat sich das sehr beruhigt, aber Tatsache war damals, dass MAC systeme sich weniger verkauft haben, weil die ganz einfach teurer waren, auch heute findet man längst kein so breites Software-Angebot, wie bei Windows-PCs.
    Wenn du dich aber aufs Arbeiten (schreiben, Tabellen, etc) beschränkst, wirst du vermutlich auch mit einem MAC was anfangen können. Ich werde sicher nicht wechseln, auch weil alle mein Freunde Windows-PCs haben und wir auch in der Schule keine MAcs verwenden. Ich würde mich komplett zum Aussenseiter machen.

    edit: Und es heisst "Apple", nicht "Appel"
     
    #2
    BenNation, 20 Januar 2008
  3. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Also ich würd nicht behaupten, daß der Umstieg schwer ist. Ein wenig Einarbeitungszeit sollte notwendig sein, aber eigetlich ist Mac OS X idiotensicher.
    Der Vorteil ist, daß du vermutlich wesentlich weniger Probleme mit einem Mac hast als mit einem Windows-PC. Du machst ihn an und es läuft. (Ok, in letzter Zeit gab es etwas mehr Berichte über Probleme aber die waren längst nicht so gravierend wie die Probleme, die bei Windows regelmäig auftreten)

    Das Softwareangebot ist erstmal geringer, aber hier solltest du dir die Frage stellen, was für Software du wirklich brauchst. 1000 Virenscanner und Firewallprogramme brauchst du nicht. 10000 Tunig-Programme ebensowenig.
    Für die wichtige Software gibt es in den allemeisten Fällen ahnlich gute, wenn nicht bessere Mac-Äquivalente.

    Und das Argument, zu einem Außenseiter zu werden, ist der größte Bullshit, den man als Argument bringen kann. Gegenfrage an BenNation: Wenn alle von der Brücke springen....? Aber lassen wir das.
    Wenn es einen zum Außenseiter macht, von Windows wegzuwechseln, weil man die Schnauze voll hat, dann würde ich stolz drauf sein, ein Außenseiter zu werden. Vielleicht könnte in einigen Fällen der Datenausstausch schwerer werden, aber so viele Windows-Only-Formate in freier Wildbahn sind mit bisher nicht untergekommen.

    MS Office 2008 für MAc ist ja gerade erst gekommen. Da sind, wie du schon selbst sagst, keine Kompatibilitätsprobleme zu erwarten. Aber da stellt sich natürlih die Frage, ob man es wirklich braucht. In vielen Fällen sollten die Alternativen (iWork, Neo-Office, etc) auch ausreichen. Ist halt eine Frage der persönlichen Präferenz.

    Ansonsten könntest du dir auch Linux einmal anschauen. Das funktioniert auch sehr gut und ist inzwischen auch für Anfänger sehr gut zu bedienen. Der Vorteil ist, daß du keine neue Hardware brauchst, sondern es einfach auf deinen bisherigen PC installierst. Man kann es sehr einfach und gefahrlos als Live-CD ausprobieren, ohne das irgendwas installiert wird. Wenn du mal reinschauen willst, kannst du ja mal hier gucken: http://wiki.ubuntuusers.de/Downloads (K)Ubuntu ist eine Distibution, die sehr gut für Anfänger geeignet ist. Oder als Alternative Open-Suse (http://software.opensuse.org/)
    Nachteil für viele bei Linux: Kein MS-Office verfügbar!
     
    #3
    User 24257, 20 Januar 2008
  4. Neptun
    Verbringt hier viel Zeit
    540
    103
    2
    Single
    Für mich gibt es nur einen einzigen Grund, bei Windows zu bleiben: SPIELE!

    Aber wenn ich irgendwann mal erwachsen bin (dabei bin ich schon 25 :cry:) und meine Spielesucht in den Griff bekommen sollte, würde ich sofort auf so einen Mac umsteigen. Zumal Mac OS deutlich schlanker und teilweise moderner als Vista sein soll - aber ich bin kein Betriebssystem-Experte.....hört man halt so. Jedenfalls sieht es sehr stylisch aus - für Bürozeugs nehme ich übrigens Open Office, das hat soviele Funktionalitäten, da weiß ich gar nicht, für was man MS Office braucht.
     
    #4
    Neptun, 20 Januar 2008
  5. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    hol dir ne Konsole :grin: Hat zudem den Vorteil, daß die ständige Beobachtung der Hardwareanforderungen wegfällt :zwinker:
     
    #5
    User 24257, 20 Januar 2008
  6. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Ich kann dazu nicht allzu viel beitragen, nur soviel, dass du dir wegen des Umstiegs echt keine Sorgen machen musst. Ich bin vor ca. einem Jahr auf ein MacBook umgestiegen und hatte so gut wie keine Probleme und mein Mann ist vor ca. einem Monat umgestiegen und kommt auch wunderbar klar. Klar benötigt man eine kleine Einarbeitungszeit, aber es erschließt sich alles ziemlich einfach, und nach 4-8 Wochen will man nicht mehr umsteigen.
    ich würde auf jeden Fall nie wieder zu Windows wechseln.
    1 Jahr Mac und er hat sich noch nie aufgehängt. Bei Windows hatte ich das öfter mal.
     
    #6
    Schmusekatze05, 20 Januar 2008
  7. Neptun
    Verbringt hier viel Zeit
    540
    103
    2
    Single
    Ja, die habe ich ja auch. Aber manche Spiele sind auf dem PC für mich unverzichtbar. So teuer und anstrengend ist das alles gar nicht, wenn mans richtig macht. Ich rüste alle 4 Jahre auf - und natürlich nur mit Niedrig- bis höchstens Mittelklasse-Komponenten, da ich nicht das Neueste vom Neuesten haben muss bzw. gar nicht will! So komme ich auf höchstens 500 Euro auf 4 Jahre verteilt...
     
    #7
    Neptun, 20 Januar 2008
  8. b123
    Verbringt hier viel Zeit
    89
    91
    0
    nicht angegeben
    Wenn es sowieso nur um Office-Anwendungen geht, läuft Windows auch stabil. Warum also wechseln? Ein PC ist günstiger.
     
    #8
    b123, 20 Januar 2008
  9. mdotm
    mdotm (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich würde eine einfache Kosten-Nutzen-Rechnung machen.

    Welche Vorteile bringt dir der Mac und können diese die höheren Anschaffungskosten ausgleichen?

    Der Mac sieht ohne Frage klasse aus, die Softwareinstallation bzw. deren Deinstallation ist deutlich einfacher als unter Windows. Viren, Trojaner & Co. stellen ( noch ) keine wirkliche Gefahr dar.

    Dem gegenüber stehen die höheren Kosten und die kleinere Softwareauswahl sowie die Umgewöhnungszeit.

    Wenn die Software, die du benötigst, für den Mac verfügbar ist, spricht eigentlich nichts gegen ein solches System.

    Ich selbst hatte vor längerer Zeit einen neuen Laptop ins Auge gefasst und dabei auch ein MacBook in die engere Wahl mit einbezogen. Ich habe mir letztendlich doch keinen Laptop gekauft, es wäre aber auch kein Mac geworden - er bot mir persönlich einfach nicht die Vorteile gegenüber dem "normalen" System, die den Preis gerechtfertigt hätten.
    Allerdings unterscheiden sich meine Anforderungen von deinen und ich komme aus der anderen Ecke, sprich, ich nutze Linux.
     
    #9
    mdotm, 21 Januar 2008
  10. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Nun wenn du viel im Druck oder Layoutbereich, mit Sound oder Filmschnitt arbeiten willst, ist ein mac natürlich absolut top, genauso für webdesign. Aber es ist halt immer die Frage, was du brauchst, und womit du preiswerter fahrst. Mit Windows fährst du ziemlich sicher im Mainstream bereich, also du hast alles was du brauchst, wobei für Spezialisten ein Apple oder Linux Rechner je nach anforderung nicht zu verachten ist.
    Wenn du nur im Office Bereich arbeitest, würd ich von einem Wechsel eher absehen. In Firmen wirst du wohl auch eher mit Windows Rechnern konfrontiert werden, und es kann sich Teilweise sehr negativ auf die Arbeit auswirken wenn einer im Team ein anderes System verwendet.
     
    #10
    Reliant, 21 Januar 2008
  11. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was alle immer so mit Windows haben. Ich hab mit WinXP meinen alten Laptop über anderthalb Jahre lang täglich genutzt, den neuen jetzt einen Monat, aber jedenfalls hatte ich in der GESAMTEN Zeit keinen einzigen Absturz oder irgendwas.

    Ich hab auch mal kurz über Apple nachgedacht, aber mir wäre der Umstieg zuviel gewesen. Auf Einarbeitung hätte ich keine Lust, und ganz so "idiotensicher" ist es auch wieder nicht, es ist schon eine ganz schöne Umstellung. Einer meiner Mitbewohner im Ausland hatte einen Mac und hat mich gerufen, weil er irgendwas bei Word nicht hinbekommen hat (irgendeine Formatierung oder so) - ich hab gesucht und gesucht und das einfach nicht gefunden. Bei meinem WinXP-Word war's in einem bestimmten Menü - auf dem Mac-Word hat dieser Unterpunkt einfach gefehlt.

    Die Frage ist doch, WARUM will man überhaupt umstellen. Wer wirklich glaubt, daß für ihn das Mac-Betriebssystem besser/praktischer/stabiler ist, schön und gut. Wer einen Mac unbedingt will, weil das Design cooler ist, auch okay. Aber "einfach so" würde ich nicht umsteigen. Zumal die Preise doch ganz ordentlich sind...
     
    #11
    Sternschnuppe_x, 21 Januar 2008
  12. User 76442
    Verbringt hier viel Zeit
    142
    103
    7
    nicht angegeben
    Apple - warum nicht?

    Hier hat auch jemand den Umstieg gewagt. Mein Bericht würde ähnlich aussehen...
    -->> LINK

    Einziges Problem damals: Meinen eigentlich ausrangierten Billigdrucker habe ich nicht mehr benutzen können (habe auch nicht mehr weiter probiert, die Patronen waren sowieso zu teuer...), weil es keinen dafür Treiber gibt.

    Ich habe es nicht bereut...
     
    #12
    User 76442, 21 Januar 2008
  13. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Nach meiner letzten Windows-Installation konnte ich auf 4 Stunden lang für fast alles erstmal Treiber suchen. (Und ich hab keine exotische Hardware) Ist dies beim Mac nötig? Ich denke nicht.

    Eine Windows-Installation wird mit zunehmendem Alter immer langsamer. Passiert das beim Mac oder bei Linux?

    Auch meine XP-Installation hatte schon öfter einen BSOD. (Grafikkartentreiber im Arsch) Toll, dann sieht man ne halbe Sekunde blau und dann startet das System neu (so is die Standardeinstellung). Nach dem Neustart das gleiche. Wo kann cih bitte den Fehler erkennen? Muß man sich dann mit dem abgesicherten Modus selbst zusammenreimen...

    Mich nervt, daß Windows einen dauernd bevormundet. Man kann als Nutzer, da man eigentlich fast als Standard Admin-Rechte hat, alles kaputt machen. Aber wenns dann ans Reparieren geht, wirds schwer, weil Windows nicht die nötigen Tools und Einstellungsmöglichkeiten bietet. ("Wenden sie sich an ihren Netzwerk-Admin" :rolleyes:
    Daneben ist das Sicherheitskonzept von Windows einfach "broken by design". Eben die Tatsache, daß nahezu jeder Nutzer mit Admin-Rechten arbeitet und Surft, führt doch dazu, daß Schadsoftware sich so schnell verbreitet.

    Und wer weiß denn schon, daß es im abgesicherten Modus immer einen Admin-Account gibt, für den standardmäßig KEIN Passwort vergeben ist?

    Weiter nutzt MS systematisch seine Fast-Monopolstellung aus. Hier werden Standards durchgedrückt, die für keinen anderen nachvollziehbar sind, bzw auf der anderen Seite werden gemeinhin akzeptierte Standards auf extreme Art und Weise ignoriert (IE6 und ACPI sind nur 2 Sachen, die mir da einfallen).
     
    #13
    User 24257, 21 Januar 2008
  14. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ich hab die bei meinem Laptop beigelegte Recovery-CD verwendet, und damit hatte sich die Sache. Keine Treibersuche, keine Probleme, und das, obwohl vorher Vista installiert war. Im übrigen sind Treiber doch eine Hersteller-Problematik und keine Frage von Windows oder Mac.

    Linux geht ja aber ohne Apple. Von daher MUSS man nicht umsteigen, nur weil einen Windows nervt. Da ist Linux dann doch die günstigere Variante.

    Letztendlich ist es wohl eine Glaubensentscheidung. Die Apple-Jünger neigen nunmal zum "einmal Mac, immer Mac"-Prinzip, andere sind mit Windows zufrieden, das ist einfach Geschmackssache.

    Hatte ich auch noch nie. Ich frage mich immer, was man da "kaputtmachen" muß, damit sowas "öfter" passiert. Wie gesagt, bei mir gab's noch nie einen Absturz, ich weiß nicht, was ich richtig mache...

    Aber Apple ist da natürlich viiiiel besser... :engel: Mit iTunes und so... :engel:

    Apple lebt vom Design, dem "Coolness-Faktor", dem traditionell guten Ruf und schlicht davon, daß es NICHT Microsoft und Windows ist.

    Fakt ist aber: Die Umgewöhnungsarbeit ist nicht ganz unerheblich, deshalb sollte man sich gut überlegen, ob man wechseln möchte. Ich will niemanden davon abhalten, im Gegenteil, ich hab mir selbst überlegt, ob ein MacBook was für mich wäre, aber jedenfalls für mich war es dann doch die falsche Wahl. Nicht nur wegen des Betriebssystems (dank BootCamp KANN man ja prinzipiell auch Windows auf einem Mac laufen lassen), sondern vor allem wegen des Gewichts.

    Aber wie gesagt, Geschmackssache...
     
    #14
    Sternschnuppe_x, 21 Januar 2008
  15. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    1) Die Recovery-CD von Acer bügelt die komplette Platte. Dann sind auch alle meine anderen Partitionen weg. Das allein disqualifiziert diese Art der Installation (bei mir) völlig.
    2) Die Recovery-CD installiert mir zu viel Zusatzsoftware, die man nie anständig wieder runterbekommt. (Norton blabla...gibts irgendwen, der das rückstandslos entfernt bekommt hat? Mit Registry-Einträgen, etc) Außerdem sind die Treiber auf der Recovery-CD auch mehr als 3 Jahre alt.
    3) Treiber sind eine Problematik von MS und von der Herstellern. Allein die Tatsache, daß man bei Windows nach Treibern suchen muß, ist ein Problem von MS. (wenn der hersteller überhaupt keine bereitstellt, ist es natürlich nicht zwingend das Problem vom MS)

    Hier ist die Frage, was man will. Bei Linux kann es aufgrund von exotischer Hardware immer wieder zu kleinen Problemen führen. Hin und wieder hakt es dann irgendwo.. Außerdem ist Linux manchmal nicht ganz einach zu konfiguieren. Da muß man dann in Konfigurationstextdateien rumfummeln und so. Da kann ich durchaus verstehen, daß das einige Leute abschreckt. Wobei das in den letzten 2 Jahren extrem viel besser geworden ist und man diese Konfuguriererei meist nur einmal machen muß. Wenn man sich da reinfuchst, ist es halb so schlimm.

    Beim Mac fällt ein Großteil dieser Konfiguration weg. Außerdem kann es da keine Konflikte geben, weil man extrem standardisierte Hardwarekonfigurationen vor sich hat. D.h.: Das System läuft in der Regel, ohne das man vorher Millionen Sachen anpassen muß.

    Da hatte ich ausnahmsweise (bewußt) gar nichts gemacht. Irgenwie is der Treiber einfach kaputt gegangen. Aber manchmal schafft man sowas, wenn man viel Software insalliert und wieder deinstalliert, usw.

    hab ich nie behauptet. :zwinker:
    Außerdem hält Safari sich mehr an Standards als IE. Zudem geh ich davon aus, daß das ACPI eines Mac den Intel-Spezifikationen konform programmiert ist. Das ist bei Windows zu oft nicht der Fall. Windows ist das mit fehlern sehr tolerant, aber wenn man dann Linux draufzieht, läuft nix mehr.

    Kann mir nicht vorstellen, daß das so kompliziert ist. Als ich auf Linux gewechselt bin, hat das 2 Wochen oder so gedauert, bis ich das System im Alltag halbwegs sauber bedienen konnte. (natürlich entdeckt man immer wieder was neues, aber das is bei Windows ja nicht anders). Wobei sowas auch immer individuell ist...
     
    #15
    User 24257, 21 Januar 2008
  16. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Hat nicht Apple mal vor dem IPOD Hype eine großzügige Spende von Microsoft bekommen um zu überleben?

    Das Treiber nicht von Microsoft angeboten werden ist wohl klar, wie sollen sie auch für jede Hardware Treiber anbieten? Und vorallem mit welchem Grund? (Dann bekommen sie ur ne Klage das sie zu viel anbieten)

    Aber eine halbe Stunde zu brauchen um die Homepage des Mainboard Herstellers und der Grafikkarte abzuklappern ist doch eher seltsam oder? Wenn man dann noch Zusatzkarten wie eine Physikkarte Fernsehkarte Soundkarte oder sonst was hat, sucht man halt auch noch deren Seiten auf, dauert zwischen 2 und 10 minuten.

    Und thema BS, hatte ich auch, etwa 5 in 10 Jahren. Find ich jetzt nicht so schrecklich.

    Virus hatte ich auch mal einen, zu DOS Zeiten. Und da hab ich Dr DOS verwendet.

    Und langsamer wurde mein System auch nur wenn ichs gar nicht gewartet habe.

    Microsoft ist sicher nicht perfekt aber für manches können sie auch nichts.
     
    #16
    Reliant, 21 Januar 2008
  17. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Also ich and es schon zeimlich nervig, die ganzen Treiber zu suchen. Das ging von Sound über Grafik, WLAN und Chipsatz bis Cardreader und FN-Tasten. Die Zeit hatte aber auch damit zu tun, daß ich das Zeug ja runterladen mußte und die tollen Hersteller da immer so 50MB-Pakete schnüren :kopfschue Wenn man keine allzu schnelle Internet-Verbindung hat, wirds etwas zeitaufwendiger

    Daß MS dafür evtl nichts kann, ist dabei völlig unerheblich. Es ist eine Sache, die bei Windows notwendig ist, um es zum Laufen zu bekommen und es nervt. Wenn ich das bei den Alternativen nicht machen muß, haben die für mich einen Vorteil.
    Warum soll MS nicht für jede Hardware Treiber anbieten? Linux kann es doch auch.

    Was dann noch dazu kommt bei der Installation: die ewigen Neustarts. Muß eigentlich auch nicht sein, aber da Windows nicht so modular aufgebaut ist wie andere Systeme....

    Daß die BS an sich nicht schrecklich sind, mag vielleicht auch sein. Aber dann will ich bitte ne anständige Fehlermeldung oder eine Logdatei, um den Fehler abstellen zu können. Die bekommt man bei Windows aber leider äußerst selten.

    Viren gibts aber viel zuviele. Mal ein ungeschütztes System ins Internet gelassen? Der krasseste mir bekannte Fall (nicht selbst erlebt, bzw nicht mein Rechner) war ein erster Schädling nach 2 Minuten.
    Warum gibt es so riesige Botnetze, die Trojaner durch die Gegend schleusen? Daß es die gibt, wirst du ja kaum bestreiten können. Ich les fast täglich über Sicherheitslücken in irgendwelchen Programmen, viel zu oft bekomm auch ich Spam-Mails mit komsichen Anhängen oder MSN-Spam mit Links zu irgendwelchen Photos) Für die Lücken kann MS sicher nichts, wenns nicht deren Software ist, aber für die Auswirkungen der Lücken schon. Gäbe es ein funktionierendes und konsequent umgesetzes Rechtesystem, wären die Auswirkungen eben kein Botnetz mit 500.000 Rechnern. Dann könnte sich ein Schädling überhaupt nicht so tief einfressen, daß er wirklcih Probleme machen kann.

    Natürlich kann man dem Langsamerwerden des Systems (in Grenzen) vorbeugen. Aber allein die Tatsache, daß dafür Drittsoftware notwendig ist, nervt. Warum wird Windows langsamer, wenn man es nicht wartet? Bzw. warum wird nur Windows langsamer, wenn man es nicht wartet. Warum passiert das beim Mac nicht und warum passiert das bei Linux nicht? Liegt das etwa nicht in der Hand von MS?

    Dazu kommen dann noch so Sachen wie ineffeziente Speichernutzung...Aber das führt zuweit, vor allem auch, weil der Anwender das nicht in allzu großem Maße bemerkt.

    Ich will überhaupt nicht bestreitetn, daß man ein Windows anständig konfigurieren kann und es dann auch anständig nutzen kann, so daß es läuft und nicht zuviel zickt. Aber da ist auch nicht wenig Einsatz für notwendig.
    Aber ok, wer nicht wechseln will, wird ja auch nciht dazu gezwungen. Nur fällt einem manches auch erst auf, wenn man die Alternativen kennt.

    Diesen Glaubenskrieg kann man natürlich auch ewig weiterführern, aber wie Sternschnuppe schon gesagt hat: jedem das, was ihm gefällt.
     
    #17
    User 24257, 21 Januar 2008
  18. wildekatze
    wildekatze (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    42
    91
    0
    nicht angegeben
    huhu,
    ich finde die appelprodukte sehen sehr schön aus und ich bin dafür auch bereit ein bisschen mehr zu zahlen. ^^

    vorallem diese punkte gefallen mir :

    * stabilität
    * wiederverkaufswert
    * optik/design
    * alles aus einer hand
    * die logik überwiegt bei der bedienung
    * wer nicht will, braucht keine tiefgehenden kenntnisse
    * unixbasiertes betriebssystem
    * relativ trollfreie communitys
    * viren- und spywarefreiheit


    Liebe Grüße
     
    #18
    wildekatze, 22 Januar 2008
  19. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Ich weiß jetzt nicht ob die quelle so stimmt, vielleicht könnte das doch mal jemand überprüfen, aber wenn sie stimmt schauts ja mit der sicherheit des apples nicht so toll aus

    Das für Mac weniger viren rauskommen als für windows ist auch klar, wenn ich aufmerksamkeit will such ich mir das beliebteste system aus, nicht einen exoten.

    Wie schauts eigendlich aus mit der Aufrüstbarkeit? wieviele Komponenten kann man sich den selbst aussuchen? kann ich exotische hardware einbauen?
     
    #19
    Reliant, 22 Januar 2008
  20. User 76442
    Verbringt hier viel Zeit
    142
    103
    7
    nicht angegeben
    Auch ein Apple...

    ... ist nur ein Computer, aber subjektiv bewertet, ein ziemlich guter! Für mich liegen seine Vorteile auf der Hand.
     
    #20
    User 76442, 22 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Windows Mac Apple
Katjes
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
29 Oktober 2016
12 Antworten
strawberries
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
26 Juli 2016
24 Antworten
Zornex
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
20 Juli 2016
2 Antworten
Test