Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

von winfo zu bwl absteigen...

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von boy1982, 22 August 2004.

  1. boy1982
    boy1982 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    275
    103
    0
    Single
    hallo, nun fängt bald mein 3. sem an und ich muss mir wohl eingestehen, dass mathe für infos zu hoch für mich ist, und es wartet noch z.b. modellierung auf mich...darum spiel ich mit den gedanken zu bwl zu wechseln, bwl scheint auch allgemein, ein studienfach zu sein, welches viele, machen, wenn sie in irgendeinem anderen studiengang scheitern...als ich es meiner mutter sagte, war sie natürlich nicht begeistert und meinte, dass ich ein abstieg nach dem motto, als arzt angefangen und krankenschawester geworden machen würde..., mir ist auch klar, dass ich mit einem winfo.diplom mehr chancen auf einen guten job hätte als mit einem bwl.diplom, doch was soll ich machen, ich bezweilfe das ich jetzt einen job als netzwerkadmin oder edv exparte finden würde, da ich ja eine abgeschlossene ausbildung als staatlich geprüfter informationstechnischer assistent hab, doch, die menschen, die mit mir den abschluss gemacht haben, studieren entweder so wie ich winfo oder info, natürlich völlig sinnlos, weil die in mathe nix checken und einfach weiter studieren, mit welchem sinn? - sich nur nicht arbeitslos melden zu müssen und nach aussen "student" sein? und die die das studium abgebrochen haben sind arbeitslos... da bleibt eigentlich nur bwl als letze chance, weil schwerer als mathe für infos wird es nicht, und warum sollte ich das nicht auch studieren, wenn es andere auch machen? warum soll ich auch nicht die möglichkeit haben ein relativ einfaches studienfach zu studieren und danach zu hoffen, einen guten job zu bekommen? die die jetzt bwl studieren, denken ja auch nciht daran aufzuhören, weil jeder bwl studiert und sich einen job am fließband suchen etc. naja... bleibt nur beten, dass ich meine kommenden klausuren in winfo doch noch bestehe... cya
     
    #1
    boy1982, 22 August 2004
  2. Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    :bandit:
     
    #2
    Schlumpf Hefti, 22 August 2004
  3. boy1982
    boy1982 (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    275
    103
    0
    Single

    Das ist natürlich eine gute Frage. Im Grunde verändert sich alles zum Schlechten. Wer hätte denn gedacht das man heutzutage um Bankkaufmann zu werden Abitur haben muss? Vor was weiß ich wie vielen Jahren, wurden Menschen mit Hauptschulabschluss Bankkaufmann/-frau, heute braucht man schon Abi für. Doch ich wüßte jetzt auch nicht, was ich als Winfo machen würde... als Winfo würde ich mich wahrscheinlich auf die gleichen Jobangebote bewerben wie BWLer.
     
    #3
    boy1982, 22 August 2004
  4. FrankTheZander
    Verbringt hier viel Zeit
    104
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Da BWL eines der wenigen kaufmännisch/wirtschaftlich orientierten Fächer ist (neben Ökonomie, VWL und Wirtschaftswissenschaften), rekrutiert sich aus diesen Absolventen die mittleren und oberen Management-Schichten.

    Als Informatiker/Maschinenbauer/Naturwissenschaftler hast Du es vielleicht einfacher einen Job zu finden, aber die Aufstiegsmöglichkeiten ins Management in mittleren bis großen Unternehmen sind ohne kaufmännisches Verständnis recht limitiert.

    Man muss sich halt entscheiden, ob man eher an den Basics (so nenn ich das jetzt einfach mal) oder in der Meta-Ebene arbeiten will, die die Basics und deren Zielsetzung steuert.
    Bsp.: Bayer AG. Entweder man studiert Chemie und wird im Bestenfall Leiter einer eigenen Forschungsgruppe oder man studiert BWL, steigt als Assistent im Management ein und hat die Möglichkeit bis zum Geschäftsführer aufzusteigen.

    Natürlich ist es unter anderem davon abhängig, wo Du BWL studierst:
    - Wuppertal nimmt so ziemlich jeden, die Absolventen gelten als ideale Existenzgründer
    - Dir privaten Hochschulen FHDW Bergisch Gladbach, Koblenz, Oestrich-Estwinkel, Witten haben einen hervorragenden Ruf (99% direkt mit Anschlussjob, davon 65% mit >60.000€ p.a.)
    - Köln ist extrem schwer bis unmöglich in der Regelstudienzeit zu packen, dafür aber neben Mannheim eine der wenigen staatlichen Unis, deren BWL-Diplome sich mit den Privaten messen können.

    Die privaten Hochschule sind u.A. deshalb so hoch angesehen, da die Studenten das Diplom in der Regel in der Regelstudienzeit in den Händen halten. Wenn Du das ganze in Köln machst, statt den 9 Semestern Regel aber 17 machst, kannste damit auch nicht wirklich irgendwo anstinken...

    Ich z.B. hab nach meiner kaufmännischen Ausbildung nicht wirklich die Wahl! Wenn ich irgendwann einmal ins etwas gehobenere Management einsteigen will, braucht man ein wirtschaftlich sinnvolles Diplom... kommt drauf an, wie Du das durchziehst.

    Hoffe Dir damit weitergeholfen zu haben!
     
    #4
    FrankTheZander, 22 August 2004
  5. @FrankTheZander
    du scheinst meine rettung zu sein :grin:
    weißt du was über die bundeswehr -unis in hamburg und münchen im bezug auf bwl und freie wirtschaft??
    wär suuuuper
     
    #5
    slipknot_rulez, 22 August 2004
  6. FrankTheZander
    Verbringt hier viel Zeit
    104
    101
    0
    vergeben und glücklich
    #6
    FrankTheZander, 22 August 2004
  7. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Ihr vergessst eine wichtige Richtung.

    BWL studieren, und in Folge sich per Jahreslehrgang (z.B. Siemens oder direkt bei SAP) SAP Kenntnisse aneignen.

    Solche Leute sind auch heute noch begehrt.
    Und gut bezahlt.

    Man muß nicht wiklich in allen Firmen beste Abschlüße an besten Hochschulen in kürzester Zeit vorweisen !
    Fürs Management mag das evt. ein Vorteil sein, aber es gibt dennoch Firmen, die schauen aufs Können und Wollen, nicht auf Noten.

    Andererseits gilt für Vorstände, dass man einiges an Vitamin B benötigt.

    Wie auch immer, ich sehe in der Kombination BWL Grundstudium mit anschließender IT Qualifizierung sehr gute Möglichkeiten.

    Ein Beispiel ?
    Ein Bekannter hat(te) dieses Profil, und bekam als Berufseinsteiger 8000 DM Brutto/Monat. + Zulagen (und nicht zu knapp) :zwinker:
    Und nein, dass ist sicher kein Einzelfall, evt. das Gehalt, aber das spielt nach 2, 3 Jahren Berufserfahrung wohl in jedem Fall in dem genannten Level ...
     
    #7
    emotion, 22 August 2004
  8. Ery
    Ery (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    435
    101
    1
    Single
    und hat man mit nem guten bwl diplom keine chancen? also wenn ich dannach in ein unternehmen möchte?
    angenommen ich mache in den semesterferien praktika, da hätte ich auf jeden fall möglichkeiten....
     
    #8
    Ery, 22 August 2004
  9. @FrankTheZander
    thx
     
    #9
    slipknot_rulez, 23 August 2004
  10. Jetzt mische ich mich auch mal ein. Den WEchsel von W-Info zu BWL als Abstieg zu bezeichnen, finde ich eine Frechheit. Es ist zwar wichtig, was du studiert hast, aber mindestens genauso wichtig, wer du bist. Wenn es dir nur um den einen Schein Modellierung geht, würde ich so schnell nicht aufgeben und mich da durchbeißen, und wenn ich mit ner 4,0 rausgehe. Irgendwie kann man das schaffen.

    Des Weiteren würde ich überlegen, ob ich überhaupt in die BWL Schiene möchte. Um als Netzwerkadministrator zu arbeiten, braucht man kein Studium, schon lange kein W-Info. Da würde ich eher in Richtung MCSE oder ähnliches gehen bzw. Weiterbildungen zu SAP Entwickler (ABAP) o.ä. einschlagen.

    Mit einem Studium steigen meist auch die Erwartungen (Entgelt) und dies ist für einen Netzwerkadmin meistens nicht drin.
     
    #10
    jungespaar_nrw, 23 August 2004
  11. boy1982
    boy1982 (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    275
    103
    0
    Single
    also ich möchte nicht sagen haben, dass ich nach einem diplom ein beruf ausüben will, den andere mit einer ausbildung ausüben, wie netzwerkadmin. ich ging darauf nur ein, weil ich die möglichkeit sehe ohne diplom darzustehen. im grunde ist es mir egal was ich später arbeiten werde. ich lernen für dieses diplom damit ich mit diesem diplom viel geld verdienen kann. welche arbeit ich mit diesem diplom nun machen werde, ist mir egal. mir kommt es nur auf das geld an. und da mir mit einem winfo.diplom viele möglichkeiten offen stehen, viel geld zu verdienen, lerne ich dafür.
     
    #11
    boy1982, 23 August 2004
  12. Omat
    Verbringt hier viel Zeit
    124
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich finde es auch eine Frechheit zu sagen BWL wäre minderwertig... Dem ist mit Sicherheit nicht so. Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen und habe somit auch zu BWL´lern Kontakt. Und so einfach wie jeder denkt ist es garantiert nicht. Ich erwähne da z.B. nur mal Steuerrecht... Mathematik gibts in BWL genauso, natürlich nicht so extrem wie in Winfo. Die Schwerpunkte liegen natürlich bei einem Diplom Ingenieur wo anders wie bei bei einem kaufmännischen Beruf. Und außerdem kenne ich keinen arbeitslosen BWL in meinem Bekanntenkreis. Die finden (nach meinen Infos) immer was, weil sie vielseitig einsetzbar sind. Ein Wirtschaftsinformatiker wird in Zusammenhang mit Computern eingesetzt. Jemand wo BWL studiert hat kann von A bis Z überall im KAUFMÄNNISCHEN Bereich eingesetzt werden. Ob er jetzt mit B wie Bädern handelt oder mit W wie Waschmaschinen ist doch egal. Geld bleibt immer das gleiche. Und um nichts anderes geht es auf dieser Welt.

    Find des Furchtbar BWL immer als was minderwertiges anzusehen. Immer das Argument das machen so viele- aber warum? Weil sich damit am schnellsten Geld verdienen lässt und man sofort in die oberen Ebenen einsteigen kann - wenn man die entsprechenden guten Noten aufweist. Dadurch dass es so viele studieren steigt die Qualität der abgehenden DiplomBW´ler da damit der Notendruck steigt. Pfeifen gibts überall - in jedem Studiengang.
     
    #12
    Omat, 23 August 2004
  13. Schnuckl20
    Schnuckl20 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    593
    103
    2
    nicht angegeben
    Das halte ich für ein Gerücht, kein Studiengang gibt dir eine Sicherheit, dass du danach einen guten Job bekommst.
    Und die Vorurteile gegenüber BWLer nerven langsam: genauso wie BWLer gibts auch Maschinenbau- und Lehramtstudenten wie Sand am Meer.

    Mach den Studiengang, mit dem du mit deinem jetzigen Beruf am meisten anfangen kannst. Was helfen die tollsten Studiengänge, wenn danach deine EDV Ausbildung für die Katz war? Ich denke es leuchtet einem Idioten ein, dass dann wohl BWL oder ein reines Informatik Studium in Verbindung mit deinem Beruf das sinnvollste wäre.
     
    #13
    Schnuckl20, 23 August 2004
  14. Omat
    Verbringt hier viel Zeit
    124
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Nein eine Garantie gibt es nicht. Aber die Chancen eine gute Stelle zu erhalten steigen sicherlich gut an.
     
    #14
    Omat, 23 August 2004
  15. Ery
    Ery (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    435
    101
    1
    Single
    naja also ich glaub wenn du nen bwl dip. mit 1.4-1,9 hast bekommste schon nen job
     
    #15
    Ery, 23 August 2004
  16. boy1982
    boy1982 (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    275
    103
    0
    Single
    also, ich will hier schon allgemeine aussagen. die supermenschen kommen immer gut raus, es gibt sicherlich auch 1% hauptschüler die sich selbstständig machen und stinkreich werden. doch diese extreme sollte man weglassen. also auch keine 1,0 diplome hier...
     
    #16
    boy1982, 23 August 2004
  17. texx
    Verbringt hier viel Zeit
    1.064
    123
    1
    Single
    Es ist doch völlig falsch danach zu schauen, wo man später möglichst viel und möglichst schnell Geld verdienen könnte. Wenn dich das Fach nicht interessiert, wirst du auch nicht gut sein und dementsprechend auch keinen guten Job bekommen. Mach bloß nicht den Fehler, einen vermeintlich leichten Studiengang zu wählen- wenn er dir nicht liegt fliegst du auch dort durch. Du musst das machen was dich interessiert und das dann durchziehen.
    Im übrigen: diejenigen, die BWL studieren weil ihnen grad nichts besseres eingefallen ist, sind spätestens beim Vordiplom weg. Bei den Prüfungen gibt es Durchfallquoten von 70% und mehr, "leicht" ist da wohl der falsche Ausdruck. Ich finde es immer wieder interessant, dass Fächer die nicht so Mathe-lastig sind, als leicht angesehen werden. Wenn du dich mal durch Konzernbilanzierung und Steurerrecht durchgearbeitet hast, reden wir weiter. Was viele auch nicht wissen: BWL kann sogar sehr Mathe-lastig sein, wenn man sich beispielsweise mit Finanzierungstheorie und Operations Research befasst.
    Soviel dazu.
    Was ich damit sagen will: nimm das was dich interessiert, nur da wirst du Erfolg haben.
     
    #17
    texx, 25 August 2004
  18. Omat
    Verbringt hier viel Zeit
    124
    101
    0
    vergeben und glücklich
    In BWL musst man viele Begrifflichkeiten wissen und fähig sein diese sinnvoll einzusetzen bzw. voll durchzusteigen vor allem was Bilanzierung betrifft. Es sind halt verschiedene Arten von Mathematik. Ein Ingenieur bracht Auf- und Ableitungen x-ten Grades, Konstruktion und Physik halt Naturwissenschaftliche Mathematik. In BWL betrifft die Mathematik einen andere Art von Mathematik. Einfachere Rechenregeln verzwickt in komplizierten Bilanzen. Wär das Fachabi in Rechnungswesen gemacht hat in Bayern, der weiß wie kompliziert Kosten- und Leistungsrechnung werden kann...
     
    #18
    Omat, 25 August 2004
  19. Schnuckl20
    Schnuckl20 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    593
    103
    2
    nicht angegeben
    Die Mehrheit glaubt doch sowieso, dass man in einem BWL Studium nur das Fach BWL hat :grin: und vielleicht noch VWL

    Drum: vorher mal richtig informieren und dann meckern
     
    #19
    Schnuckl20, 26 August 2004
  20. Nach den Statements denk mal über deine Sicht der Dinge nach. Mit Aussagen, mir ist egal was ich mache, ich will nur viel Geld kommt man nicht weit. Da könnte man provokativ sagen, dann geh auf den Strich. Da kannst du Geld wie heu einnehmen.

    Überlege Dir, was für Tätigkeiten Dich interessieren, was für ein Mensch du bist (eher kommunikativ, eher introvertiert, ..). Und siehe dann zu, dass du dich in diese Richtung entwickeln kannst.

    Wenn Du BWL als so minderwertig ansiehst, solltest du sicherlich nicht in dem Aufgabenbereich tätig werden. Nur ein Diplom des Geldes wegen macht auch kein Sinn. Bei Akademikern wird die Persönlichkeit immer wichtiger (vor allem in Führungspositionen), also denk nach.
     
    #20
    jungespaar_nrw, 26 August 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - winfo bwl absteigen
wonderkatosh
Off-Topic-Location Forum
12 Februar 2016
22 Antworten
Breath
Off-Topic-Location Forum
18 April 2012
27 Antworten
Linguist
Off-Topic-Location Forum
26 Juni 2010
24 Antworten
Test