Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Vorverlagerung des Unterkiefers - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von User 4590, 9 Februar 2005.

  1. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Hallo zusammen,

    ich war eben beim Kieferorthopäden, dort wurde mir mitgeteilt, dass mein Unterkiefer ein ganzes Stück weiter hinten sitzt als mein Oberkiefer. Deswegen bekomme ich jetzt nicht nur eine feste Spange zur Korrektur, sondern mein Unterkiefer soll auch in einer Operation vorverlagert werden.

    Ich weiß noch nicht viel darüber, wie so eine Operation abläuft, die Beratung dafür ist übernächste Woche. Ich wollte aber schon mal hier in die Runde fragen, ob vielleicht bei jemandem von euch sowas schon mal gemacht wurde und wie das so war. Denn auch wenn das angeblich ein Routineeingriff sein soll und auch nur ne halbe Stunde dauern soll, hab ich davor schon ein bisschen Bammel ...

    Also, wenn jemand Erfahrung mit diesem Eingriff hat, bitte posten!
     
    #1
    User 4590, 9 Februar 2005
  2. Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.167
    0
    2
    nicht angegeben
    Hatte das auch, allerdings hat die Operation dazu 4 Stunden gedauert und ich war anschließend auf der Intensivstation :ratlos:

    Der Unterkiefer wurde Z-förmig aufgeschnitten, vorverlagert und wieder verschraubt, wie würde das denn bei dir gemacht werden?!
     
    #2
    Honeybee, 9 Februar 2005
  3. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite Themenstarter
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Wuah, das klingt ja scheußlich ...

    Meine Kieferorthopädin meinte eben, das wäre ein Standardeingriff und würde 28 Minuten dauern ... und sie sagte irgendwas von 'hinten nen kleinen Schnitt machen'. Mehr weiß ich noch nicht, das wird mir dann wohl in dem Beratungsgespräch erklärt.

    Warum wurde bei dir denn der Unterkiefer vorverlagert, auch im Zuge ner Behandlung mit Zahnspange? Wie lief das denn so ab, und wie weit wurde dein Kiefer denn dann letztendlich vorverlagert? Bei mir sind's wohl 3mm (wenn ich den Behandlungsplan richtig gelesen hab), ist das viel?
     
    #3
    User 4590, 9 Februar 2005
  4. MoD17
    MoD17 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    Verliebt
    hui, da hab ich aber schwein gehabt, dass ne feste klammer mit dem ganzen zusatzkrempel ( gummis, lose spange hinterher,.....) bei mir gereicht haben :smile:
     
    #4
    MoD17, 9 Februar 2005
  5. Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.167
    0
    2
    nicht angegeben
    Scheint dann so als wenn die bei dir was anderes machen!
    Vielleicht hinten irgendwo am Gelenk was, vielleicht reicht das aus!

    Ich weiß nicht mehr wieviel mm da verlagert wurde, habe nur noch ein supertolles Röntgenbild mit all den Schrauben auf dem PC :blablabla

    Oberkiefer wurde auch auseinandergesägt... :grrr:

    Bin mal gespannt was die dir erzählen übernächste Woche, mir wurde dabei schlecht, aber ich habe ja anscheinend was anderes....

    Mal schauen ob ich bei Google was finde!
     
    #5
    Honeybee, 9 Februar 2005
  6. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite Themenstarter
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Also am Oberkiefer wird bei mir nichts gemacht, es geht nur um den Unterkiefer.

    Ich hab bei Google diese Seite gefunden, das scheint die Operation zu sein, die man bei mir machen will ... und da steht "oft wird von Patienten geäußert : "Weisheitszähne entfernen war schlimmer", das klingt schon mal nicht nach 4 Stunden OP und Intensivstation ...

    Auf jeden Fall mal danke für deine Antworten, Honeybee, irgendwie fühlt man sich gleich etwas besser, wenn man einen 'Leidensgenossen' gefunden hat. :zwinker:
     
    #6
    User 4590, 10 Februar 2005
  7. Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.167
    0
    2
    nicht angegeben
    Die genaue Vorgehensweise steht da aber auch nicht, bei mir wurde das linke
    gemacht!
     
    #7
    Honeybee, 10 Februar 2005
  8. User 16418
    User 16418 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.892
    123
    21
    Verliebt
    Aua ich muss sagen das hört sich nich schön an...
    Vorallem das essen un so danach :frown:
    Also hatte sowas zum Glück noch net abba wünsch dir ganz viel Glück und dasses nich so weh tut...
    MFG Katja
     
    #8
    User 16418, 10 Februar 2005
  9. cedricBLN
    Gast
    0
    OP

    Hi halo,

    hatte sone OP, wie du sie beschreibst auch, nur dass der Unterkiefer zurückversetzt wurde. Wollte mal n bisschen aus meiner Erfahrung berichten, ich denke bei dir wird das Verfahren ähnlich sein... Ich hatte vorher extrem Angst vor Kanülen, dass ich nich mehr aufwach und son Quatsch, war aber alles unbegründet... von meiner Krankenhausphobie mal abgesehn.
    Es war dann aber echt n absoluter Routineeingriff, wobei es extrem unwahrscheinlich ist, dass etwas passiert (weiß nich, wie dein Chirurg so is, meiner hat solche OPs im Jahr etwa 400 mal gemacht, an dem gleichen Tag noch zweimal). Trotzdem will ichs mal so realistisch wie möglich beschreiben...
    Also zu erst kam wie gesagt dieses Beratungsgespräch bei nem plastischen Kieferchirurg, der erklärt dir, was genau passiert. Bei mir war es so, ich musste vor, während und nach der OP spezialverstärkte Klammern tragen mit so Haken vorne... außerdem müssen vor der OP die Weißheitszähne raus (bei mir alle 4), was aber auch halb so tragisch is, da lokale Betäubung. Mach dir kein Stress;-)

    das ganze wurde dann stationär durchgeführt, du hast vorher ein gespräch mit dem Anästhesisten, der dich nach gewicht, größe etc. fragt, um die menge und dosierung des Anästhetikums zu ermitteln. Anschließend kommst du auf Station, darfst - wie bei jeder OP üblich - ein paar Stunden vorher nichts essen usw. Zur Vorbereitung auf die Vollnarkose bekommst du dann so etwa 30 min vor der OP die Prämedikation, sone Art Beruhigungsmittel, was auch die Muskulatur entspannt, so genau wusst ich das nich. Ich wurd dann in den Anästhesieraum gefahren, wo man versuchte, mir durch gehaltvolle Diskussionen die Scheißangst vor dieser Nadel zu nehmen... hat nur bedingt geholfen. Na auf jedenfall hat dann das Gefühl, wenn die Narkose wirkt alle Sorgen und Paniken wettgemacht :eek4:

    Was jetz kommt hört sich n bisschen horrorlike an, is aber nur halb so wild.
    Man wacht dann im Aufwachraum auf, total verpeilt und stellt solangsam fest, dass sich im Mund ne ganze Menge verändert hat... Du hast dann zu dem Zeitpunkt schon ne Menge Schmerzmittel und Antibiotika in der Blutbahn, das macht das ganze äußerst erträglich. Die Klammern wurden während der OP mit Gummis fixiert (du kriegst die Zähne also nur bedingt auseinander), um die richtige Zahneinstellung beizubehalten.
    Es kann dann vorkommen, dass man bedingt durch den Blutverlust während der OP, der nicht abgesogen werden kann, im Aufwachraum erbrechen muss, aber das is ok und nach n paar Minuten vorbei;-)
    Der genaue OP-Vorgang war dann, dass zuerst ein Schnitt durch den Mundraum (also nicht von außen, was ja Narben hinterlassen würde) vorgenommen wurde und zwar unmittelbar hinter der hintersten Zahnreihe. Dann wurde ein Stück Kieferknochen entfernt, das ganze zurückgesetzt - bei dir eben nach vorne - und mit Implantaten wieder verschraubt. Bei dem Schnitt wird allerdings naturgemäß unvermeidbar bei meiner OP ein Nerv durchtrennt, der im Kinn endet und dort dann ein Taubheitsgefühl hinterlässt, nach der OP aber wieder zusammenwächst

    Man durfte dann nach der OP wählen, ob die Titanplatten nach nem Jahr wieder raussollten, ich hab sie dringelassen.

    Hab dann noch - in dem einen Super-Hochsommer 2003 bei astronomischen Temperaturen - vier Tage im Krankenhaus bleiben müssen...antiseptische Mundspülungen mit Wasserstoffperoxid (schmeckt widerlich) püriertes Essen, Krankenhaussuppe usw. war nich so angenehm :wuerg: , schlafen war am ersten Tag fast unmöglich, wenn dann nur aufrecht. Lass dich ziemlich oft von Freunden besuchen... das kommt fett, meine haben sich wegen meiner geschwollenen Wangen über meine Fußballoptik lustig gemacht, konnt aber wegen der Schmerzen nich mitlachen, war aber lustig :schuechte
    Nach drei Wochen oder so wenn du wieder zu hause bist kann man dann wieder halbsfeste Sachen essen, wegen der Infektionsgefahr gibts allerdings immer noch Antibiotika und in den ersten Tagen daheim noch Novalin-Schmerzkiller.
    Das Gefühl im Kinn kommt dann aber erst so nach nem halben Jahr wieder, da Nervenzellen für die Neubildung ziemlich lang brauchen. Is aber jetz nich so das Ding.

    Ach ja und deine Zunge wird wahrscheinlich länger werden, weil sie sich an die vordere Zahnreihe anpasst, aber ich denk ma das kommt später beim Küssen besser;-)

    Sorry wenn sich das jetz ziemlich abenteuerlich anhört und ich dich jetz verrückt gemacht haben sollte;-) Der Blick in den Spiegel nach ein oder zwei Monaten entlohnt echt alles!
    Wünsch dir viel Glück dabei :link:
    Wenn du noch Fragen hast, frag einfach...
     
    #9
    cedricBLN, 11 Februar 2005
  10. Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.167
    0
    2
    nicht angegeben
    Wie soll denn das halten, wenn man den Kiefer auseinanderschneidet und wieder verschraubt? Dann wäre ja da eine Lücke dazwischen??

    Mir hat man gesagt, dass es passieren kann, dass der Nerv zerschnitten wird (wäääh kanns kaum schreiben :wuerg: ) und man dann nie wieder was fühlen kann.
    Dass das Gefühl (durch die Reizung) erst nach einem halben Jahr wiederkommt wäre aber normal (bei mir war es auch so 4 Monate recht taub...)

    Meine Titanplatten sind draußen, ich hatte auch noch sonstige Nägel im Kiefer und die wollte ich nicht bei vollem Bewusstsein entfernen lassen, also habe ich es ausgenutzt, dass man für die Titanplatten eine Vollnarkose bekommt :grin:
    War eine Stunde nach der OP aber wieder fit, den ganzen Tag nicht mehr müde - also jetzt bei der Schraubenentfernung, bei der richtigen OP bin ich drei Tage (meist schlafend) im Bett geblieben, obwohl ich eigentlich der Typ bin, der gleich wieder rumspringt.
     
    #10
    Honeybee, 11 Februar 2005
  11. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite Themenstarter
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Zunächst mal vielen vielen Dank an dich, cedric, dass du dir die Mühe gemacht hast, so einen ausführlichen Erfahrungsbericht für mich zu schreiben!

    Ich denke mal auch, dass es bei mir so ähnlich ablaufen wird wie bei dir(ausgenommen natürlich die Richtung, in die verschoben wird. :zwinker: ). Und jetzt, wo ich mir das schon so ungefähr vorstellen kann, bin ich auch gleich wieder ein wenig beruhigter ... meine Kieferorthopädin hat mir das mit der OP so unerwartet vor den Latz geknallt, da war ich erst mal ein wenig geschockt.

    Was das mit dem Nerv angeht, auf der Seite, die Honeybee weiter oben gepostet hat, steht was von einer neuen Methode, bei der der Nerv gar nicht angerührt wird, vielleicht wird das ja bei mir dann schon so gemacht.

    Ach ja, und was mich noch interessieren würde: Geht das denn mit dem Essen wenigstens so gut, dass man nicht abnimmt? Ich tendiere nämlich eh schon zum Untergewicht und hab um jedes Kilo total zu kämpfen, ich nehm nur ganz schwer was zu. Deswegen hab ich ein wenig Angst, dass ich dann nach der OP wieder mit 5 Kilo Untergewicht dastehe.
     
    #11
    User 4590, 11 Februar 2005
  12. Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.167
    0
    2
    nicht angegeben
    welche denn genau?! :ratlos:

    Ich habe übrigens 3 kg abgenommen :grin:
     
    #12
    Honeybee, 13 Februar 2005
  13. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite Themenstarter
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Diese 'Bad Homburger Technik', steht auf der linken Seite ziemlich weit unten.
     
    #13
    User 4590, 14 Februar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Vorverlagerung Unterkiefers Erfahrungen
sumsilein
Off-Topic-Location Forum
17 Juli 2016
26 Antworten
Felicia80
Off-Topic-Location Forum
4 März 2016
29 Antworten