Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • engelchen260387
    Verbringt hier viel Zeit
    78
    91
    0
    vergeben und glücklich
    13 August 2007
    #1

    Während der Geburt

    Hallo,

    bin zwar nicht schwanger, aber ich habe letzes gelesen (ja ich weis man soll nicht immer alles glauben was man so liest, daher dachte ich ich frag bei euch!) das man während der Geburt oft oder fast immer und jede, Wasser lassen muss, Stuhlgang kommt und man sich übergeben muss.:cry:
    Trifft das wirklich zu?:ratlos:

    ALso ich denke mir das eine "normale" Geburt schon Schmerzhaft ist, aber das das alles passieren soll? Weis nicht!

    Wie habt ihr eure Geburt erlebt, starke Schmerzen usw.?

    Danke für eure Antworten!
    Gruß Engelchen
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    13 August 2007
    #2
    Während der Geburt ist jetzt ein dehnbarer Begriff, ich denke mal, du meinst während der Presswehen, also im Endspurt.

    Wasser lassen sollte man vorher, gegen Stuhlgang unter der Geburt bekommt man einen Einlauf angeboten. Den muss man nicht machen, aber meine Hebi hat das so erklärt: Wenn man den nicht macht, ist es einem peinlich, sollte doch was rauskommen und man versucht es zurück zu halten. Kann man aber nicht, denn das Pressen kann man schwerlich nur auf die Gebärmutter beschränken. Damit man während der Presswehen sich voll und ganz auf das Pressen konzentrieren kann und sich keine Sorgen machen muss, ob nicht etwas Stuhl abgeht, rät meine Hebi zum Einlauf.

    Übergeben kann auch schonmal vorkommen, vor Anstrengung oder weil sich das Kind mal volle Lotte im Magen abstößt.

    All das ist aber nicht schlimm, im Kreißsaal sind soooo viele Körperflüssigkeiten und die Hebis dort kennen das und machen das so schnell weg, dass du es manchmal angeblich selber nicht merkst. :zwinker:
    (soweit das, was ich bisher gehört habe, die selbsterfahrung steht noch aus :engel: )
     
  • User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.845
    148
    111
    Verheiratet
    13 August 2007
    #3
    Hallo!

    Ich habe das so ähnlich gehört wie Engelchen85! Den Einluaf bekommt man angboten, wenn noch genug Zeit bis zu den Presswehen ist! Es soll aber wohl auch sowas wie ne "Selbstreinigungsfunktion" des Körpers vor der Geburt geben, d.h. dass die Frauen oft vorher Stuhlgang haben, manchmal sogar Durchfall und sich auch ab und zu übergeben müssen - sowas gilt sogar als Anzeichen dafür, dass "ES" bald losgeht!

    Ich hofe, dass ich mir da im Krießsaal nicht allzuviel Sorgen drum mache, denn auch meine Hebi hat gesagt, es ist vollkommen normal, dass das auch hinten mal was rauskommt. Man selber merkt das nicht, die Hebamme räumt das dann sofort ganz unauffällig weg... Naja... auch mein Selbstversuch steht noch aus :tongue:

    Gruß, Lillaja SSW 33+6
     
  • User 75021
    User 75021 (37)
    Beiträge füllen Bücher
    8.320
    298
    1.003
    Verheiratet
    13 August 2007
    #4
    :jaa: Ich habe 2 Kinder bekommen. Man sollte vorher noch mal Wasser lassen, die Hebamme sagt einem aber bescheid, kurz bevor es losgeht.
    Ich habe den Einlauf beide male machen lassen, weil meine Hebamme mir das gleiche erklärt hat, man fühlt sich einfach während der geburt sicherer.
    Und übergeben musste ich mich auch nicht......kenne auch niemanden aus dem Bekanntenkreis, der eins dieser Dinge bei der geburt passiert ist! Also keine Panik.
    Sowas kann passieren, ist wohl aber eher selten :smile:
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    13 August 2007
    #5
    eine gute freundin von mir hatte davor auch ziemliche angst. anders gesagt: sie stellte es sich extrem peinlich vor, seit sie davon erfahren hat... sie musstedann in der tat im lauf der geburt defäkieren ;-) - die hebamme ist so was gewöhnt und entfernt den kot dann halt.

    außerdem hat meine freundin sehr oft sich übergeben müssen.

    in der rückschau findet sie das nicht so schlimm, sie meinte, dass sie während der geburt einfach vieles anderes zu bewältigen und zu beachten hatte - dass das jetzt ne peinliche situation ist, war ihr klar, aber sie hat es nicht als so schlimm empfunden. und heute lacht sie drüber und fragt sich, wie ihre hebamme das nur als ihren traumberuf bezeichnen kann :zwinker:.
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.778
    218
    253
    Single
    13 August 2007
    #6
    also stuhlgang hatte ich keinen.. meinen darm hatte ich schon mit dem rhizinusöl aus dem wehencocktail entleert :zwinker:

    aber pipi musste ich in einer tour. immer nur ein tröpfchen, aber mein sohn lag so doof, dass dieser eine tropfen so schmerzhaft gedrückt hat, dass ich sobald ich wieder in meinem kreissaalzimmer war, wieder losgegangen bin

    (deswegen war ich auch total froh, als ich den katheder bekommen hatte, endlich keine blasenschmerzen mehr)
     
  • LadyMetis
    LadyMetis (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.376
    123
    3
    Verheiratet
    13 August 2007
    #7
    Und wie ist es mit Blähungen? KOmmt sowas auch vor während der Geburt?
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    13 August 2007
    #8
    Also zu den Blähungen fällt mir ein, dass die jetzt, wo das Kind bei mir schon extrem tief im Becken liegt, schon fast garnicht mehr da sind.
    (Ist schon gemein, wenn ich ne Tüte Chips ohne Nebenwirkungen essen kann und mein Mann nicht :grin: :engel: )

    Aber selbst wenn, Blähungen wäre das, was mir noch am allerwenigesten ausmachen würde. Ich wäre nicht die erste, und wenn die Hebi sowas nicht vertragen kann oder sich ekelt, hat sie den falschen Beruf.
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.778
    218
    253
    Single
    13 August 2007
    #9
    man kann das wirklich pauschal nich sagen.

    es gibt mütter, die kotzen sich bei der geburt die seele ausm leib.. oder wie bei mir eben gar nix

    dafür musste ich ständig aufs klo und andere eben nich

    alles was irgendwie irgendwo rauskommen könnte, kann während der geburt rauskommen.. muss aber nich
     
  • amy2208
    Verbringt hier viel Zeit
    200
    101
    0
    nicht angegeben
    13 August 2007
    #10
    Hi,
    also ich muß sagen, das ich von den Sachen bisher noch garnichts wußte:schuechte Ich war ehrlich gesagt ein bischen geschockt als ich das hier alles, eben gelesen habe.:ratlos:
    Was mich dann allerdings beruhigt hat, war das einige von Euch schon Erfahrung damit haben und man was dagegen tun kann.
    Aber wenn man das so zum ersten mal hört/liest, ist das ganz schön erschreckend!:eek:

    Gruß amy
     
  • Schnuppchen
    0
    19 August 2007
    #11
    Also mit dem Übergeben, das hat mir die Hebamme so erklärt:
    Während der Geburt (von der ersten Wehe bis das Kind da ist) konzentriert sich der Körper vorrangig auf die Gebärmutter. Wenn man aber nun gerade noch was gegessen hat, bleibt das erstmal im Magen liegen oder wird zumindest nur sehr langsam verdaut. Tja und deswegen kommt das dann meistens wieder zum Vorschein. Die Hebamme meinte, man soll wenn es los geht und man noch Hunger hat nur etwas ganz, ganz leichtes essen.
     
  • hatschii
    hatschii (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    750
    103
    2
    Verheiratet
    19 August 2007
    #12
    manche sollen ihre kinder ja regelrecht herausgekotzt haben... naja, keine appetitliche vorstellung, sicher auch für die betroffenen nicht sehr angenehm aber watt muss datt muss, oder.

    im normalfall hat man aber mit einsetzenden wehen keinen appetit mehr und der körper verriegelt quasi alles an input, manche müssen sogar an nen tropf damit die flüssigkeitsversorgung unter der geburt gewährleistet ist - denn trinken mag man dann wohl auch nichtmal mehr.
    wenn man 6 stunden nix gegessen hatte und bei seiner ersten geburt zieht sich alles sowieso etwas länger hin als bei 2ten oder 3ten kindern dann ist es eher unwahrscheinlich dass man noch sehr viel in sich hat was oben oder unten raus könnte.
    in der austreibungsphase (also letzter hauruck bevor der kopf heraus kommt) quetscht sich der kopf durchn verdammt engen kanal der auch den enddarm dann zuschnürt, was da evtl noch drin sein könnte wird eben mit der geballten kindswucht mit herausgedrückt.

    also wenn man regelmässige wehen UND hunger hat sollte man sich selbst und den geburtshelfern den gefallen tun und nicht noch beim italiener einkehren oder nochn chili con carne verputzen. :engel: :grin:

    p.s. bin auch auf den selbstversuch gespannt.. ich rechne mit allem aber hoffe das beste *g*
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    19 August 2007
    #13
    Also dass mir mal der Appetit vergehen soll, kann ich mir kaum vorstellen. Da muss ich schon arg krank für sein :schuechte

    Auf den Selbstversuch bin ich auch sehr gespannt, ich denke, ich werde den Einlauf, falls nötig, nicht ablehnen. Ich hab da aber auch kein Mitleid mit den Hebis, was raus muss, muss raus und die sind das ja nun wirklich gewohnt. Würden sie sich ekeln, hätten sie wohl den falschen Beruf
     
  • hatschii
    hatschii (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    750
    103
    2
    Verheiratet
    19 August 2007
    #14
    jo wegen appetitlosigkeit - naja bei mir eher unwahrscheinlich :engel: :drool: aber wenns der grooße hunger ist werd ich mich wohl zusammenreissen und mich mit 2-3 yoghurts begnügen (oder 4..)

    also sollte mir da ausser dem kind während der geburt noch irgendwas entweichen, oben oder unten rum, ich glaub das wäre mir zwar peinlich wenns ichs mitkriege und würde mich wohl entschuldigen für die zusätzliche arbeit (hihi.. ohman, ja soo bescheuert bin ich und sage dann noch "oups, sry, ich machs nachher weg ") aber letztlich isses ja ne ausnahmesituation, da ist ja so ziemlich alles "erlaubt"
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    19 August 2007
    #15
    Im Krankenhaus gibts auch mehr Desinfektionszeug als anderswo, da mach ich mir keine Sorgen. :grin:
    In meiner Krankenhaustasche ist ne Packung TUC drin, ist zwar staubtrocken aber was will man machen, mein liebster Gummibärchenhersteller hat es sich nach Jahrelanger treuer Süchtigkeit meinerseits mit seiner neuen Geschmacksrichtung bei mir verscherzt :cry: :kopfschue :geknickt:
    Aber ne 300gramm Tafel Schokolade, das wär noch was *seufz* :engel:
     
  • User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.130
    248
    1.729
    Verheiratet
    19 August 2007
    #16
    Na, das klingt vielleicht lecker :eek: !
    Aber ist das nicht gefährlich, wenn Fäkalien an/in die Scheide kommen? Davon kann man doch schöne Unterleibsentzündungen bzw. Vaginosen bekommen :cry: ...
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    19 August 2007
    #17
    Denke nicht dass da was rein kommen kann, die einzige Position wo das schwerkrafttechnisch möglich ist, ist der Vierfüßlerstand. Aber die Hebi beobachtet das ja genau (wenn, dann isses ja, denke ich, erst in den Presswehen soweit und dann ist die ja da) und fängt auf, was da so kommt. Und wenn was dran kommt, dann wird das direkt entfernt.
    Falls man Angst hat, dass das Kind was abbekommen hat und deswegen u.U. ne Bindehautentzündung bekommt, dann kann man ja Augentropfen geben lassen (waren bis vor einigen Jahren eh noch Pflicht)
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.778
    218
    253
    Single
    19 August 2007
    #18
    neee, keine augentropfen
    die sind gar nich gut (hab aber vergessen warum)
     
  • gohenx
    gohenx (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    619
    103
    3
    Verheiratet
    19 August 2007
    #19
    ...Auch die weniger reizenden Antibiotika-Tropfen sind als Prophylaxe unnötig, wenn keine Infektion vorliegt. Entwickelt ein Kind tatsächlich in den ersten Tagen nach der Geburt eine Entzündung der Bindehaut, kann man es dann immer noch behandeln.
    Quelle
     
  • hatschii
    hatschii (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    750
    103
    2
    Verheiratet
    20 August 2007
    #20
    mh als ich gefragt wurde ob der kleine nach der geburt augentropfen prophylaktisch bekommen sollte hatte ich zugestimmt, es erschein mir sinnvoll und nicht übertrieben. bakterien hat frau "da unten" ja immer und das erste was baby in der neuen welt kennen lernt sollte nicht unbedingt gleich eine bindehautentzündung oder schlimmeres sein

    ebenso fand ich auch die gabe von vitamin K tropfen bei der U1 sinnvoll und einleuchtend.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste