Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wünsche und Erfüllung

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von TomUE, 13 Dezember 2009.

  1. TomUE
    TomUE (42)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    13
    26
    0
    in einer Beziehung
    Hi, hatte hier vor kurzem einen anderen Thread eröffnet, der mir
    und meiner Partnerin sehr geholfen hat. :smile:
    Wie dem auch sei, nun würde mich aber einmal etwas anderes interessieren.
    In jeder Partnerschaft gibt es ja auch sexuell sicherlich mal
    unterschiedliche Wünsche und Vorstellungen bzgl. Sex.
    Da würde mich mal interessieren, wie ihr damit umgeht, wenn euer
    Partner oder Partnerin kein Interesse an einem Wunsch hat.
    Beispielsweise wenn ih Oralverkehr super gerne habt aber eurer
    Partner oder eure Partnerin das nun gar nicht will.
    Natülich auch andersherum, d.h. wen euer Partner oder eure Partnerin
    einen Wunsch hat, den ihr nicht erfüllen wollt.
    Wie geht ihr damit um?
     
    #1
    TomUE, 13 Dezember 2009
  2. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Wenn er etwas nicht will: Ich würde versuchen herauszufinden, warum er es nicht will und ob man daran arbeiten kann. Vielleicht ist es ja etwas, wogegen ich selbst oder wir gemeinsam etwas tun können. Ich erwarte da in der Hinsicht auch eine gewisse Offenheit und Bereitschaft, Dinge auszuprobieren, von denen man vielleicht nicht auf Anhieb begeistert ist.

    Denn umgekehrt, also wenn er etwas will, was mir nicht so zusagt, würde ich viele Dinge auch erst mal ausprobieren als sofort kategorisch nein zu sagen (gewisse Grenzen, die zu überschreiten man sich wirklich unter keinen Umständen vorstellen kann, seien dabei aber jedem zugestanden).

    Wenn man etwas dann ausprobiert hat und WIRKLICH nicht mag und nie wieder machen will, muss man sich eben irgendwie arrangieren und der mit dem Wunsch muss entscheiden, wie wichtig ihm dieser ist. Und im Extemfall eben überlegen, ob man die Beziehung beendet... Sex ist zwar nicht das Wichtigste, aber ich denke, jemand der z. B. BDSM machen will und einen Partner hat, der das total ablehnt, dem anderen aber auch nicht "erlaubt" diese Neigung anderweitig auszuleben (was ich gut verstehen kann, da ich mir selber nur eine monogame Beziehung vorstellen kann), wird sicher auf Dauer in dieser Beziehung nicht glücklich werden. Und der andere wohl auch nicht.
     
    #2
    User 92211, 13 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. Del_bosque
    Del_bosque (36)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    47
    33
    8
    nicht angegeben
    Ich habe mal irgendwo gelesen dass aufrichtig lieben immer auch Verzicht bedeutet. Auf sexueller Ebene kann ich das für meine beiden bisherigen Beziehungen unterschreiben. So muss ich, wie man meinen anderen Threads entnehmen kann, derzeit/bis auf weiteres auf meine geliebten Blowjobs verzichten. Habe aber gelernt, die Wünsche meiner Partnerin zu akzeptieren und ebenso ihre Grenzen. Insgesamt beobachte ich, dass meine Freundin und ich beide NICHTS tun, auf das wir selber keinen Bock haben. Daher ist der Wohlfühlgrad meiner Beziehung, abgesehen vom fehlenden passiven OV, sehr sehr hoch, ganz im Gegenteil zu meiner Ex-Beziehung, in der ich nicht mehr ich sein konnte.

    Mein Fazit: Zähneknirschend auf Blowjobs verzichten um an meiner Beziehung zu meiner tollen Lady festzuhalten, die mir auf allen anderen Gebieten (und auch sonst sexuell) sehr sehr viel gibt. Würde diese Beziehung aber irgendwann auseinanderbrechen, weiss ich sehr wohl, dass ich bei einer potenziellen nächsten Beziehung den Katalog sexueller Vorlieben auf der weiblichen Seite noch genauer unter die Lupe nehmen werde als ich es beim letzten Mal schon getan habe (und wo ich mir geschworen habe, nie wieder eine Beziehung mit einer Nicht-Bläserin einzugehen. Tja, aber was passiert, wenn blasen erst drin ist, aber nach 1,5 Jahren eingestellt wird, habe ich mir vorher nicht überlegt. That's life...).

    Und ebenso weiss ich: ich bekomme beim Sex nicht genau das was ich will. Nicht so schlimm, man muss auch mal Kompromisse machen. Aber wenn dann irgendwann auch die Quantität dauerhaft stark abbauen sollte, dann könnte ich wohl nicht an dieser Beziehung festhalten, denn ich als jemand, der jeden Tag könnte, möchte definitiv nicht nur 2mal im Monat Sex haben. Das habe ich mir fest vorgenommen und werde es wohl auch so durchziehen (typisch weibliche Unlustphasen sind natürlich akzeptiert).

    Fazit: Wenn bestimmte sexuelle Wünsche unerfüllt bleiben, muss bei mir zumindest die Quantität halbwegs stimmen (garniert von reichlich SB nebenbei), sonst kriege ich dauerhaft schlechte Laune.
     
    #3
    Del_bosque, 13 Dezember 2009
  4. Jenachdem wie wichtig es mir ist, werde ich direkt Konsequenzen ziehen, oder auch eine zeitlang darauf verzichten. Aber irgendwann möchte ich es dann doch wieder.

    Konsequenzen sind: Offene Beziehung, Schlussmachen, erlaubt irgendwo anderst holen.

    Dies ist natürlich genauso für die Gegenseitig eine Möglichkeit.
    Wobei es bei mir nur wenig gibt, welches ich pauschal ablehne und so eine Person ist mir bis jetzt untergekommen.

    Aber sowas kommt recht früh zur Ansprache und wenn der Partner kein Oralsex möchte, werden die restlichen Neigungen, die für mich dazug ehören, wohl kaum ausgelebt werden können und von daher hat ein Zusammenkommen da es sowieso recht schwer.
     
    #4
    Chosylämmchen, 13 Dezember 2009
  5. azrael1321
    azrael1321 (53)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    22
    28
    2
    Single
    Lerne verzichten. Man kann niemanden "überreden" oder überzeugen, etwas zu tun, was derjenige nicht mag oder will. Selbst wenn sie es paarmal für dich tut, wird sie es deswegen nicht lieber tun, und letztendlich erreichst du das Gegenteil von dem, was du willst. Sie wird immer weniger Sex wollen, weil ihr schon vorher die Laune vergeht bei dem Gedanken, wieder das "tun zu müssen", was sie nicht will. Entweder du genießt das was du bekommst und verzichtest auf das, was du nicht bekommen kannst, oder du musst dich trennen. Aber lohnt sich das für einen Blowjob, wenn der Rest vom Sex befriedigt?
     
    #5
    azrael1321, 27 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  6. giisdi
    Sorgt für Gesprächsstoff
    55
    31
    0
    nicht angegeben
    ....
     
    #6
    giisdi, 29 Dezember 2009
  7. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Ich habe einen gewissen Katalog an Dingen, die einfach abgedeckt werden müssen. Sonst sehe ich langfristig für befriedigenden Sex und letztendlich für die Beziehung schwarz. Dabei sind die einzelnen Punkte in ihrer Intensität durchaus verhandelbar. Das ganze gleicht also einem dynamischen System.
    Wenn ich mit seinem Wunsch nichts anfangen kann, dann aber sehr wohl etwas mit der Lust, die er dabei empfindet. Also macht mich nicht die Sache ansich, sondern seine Reaktion dabei an. Kann aber auch passieren, dass ich mich nur auf eine "light"-Version einlasse.
     
    #7
    Zwergenfrau, 29 Dezember 2009
  8. Planet-kid
    Sorgt für Gesprächsstoff
    124
    43
    2
    vergeben und glücklich
    Bei unseren wünschen wird immer alles erfüllt, egal ob es von ihm ein wunsch war oder von mir,
    wir sagen immer das wir alles testen & danach sehn ob es uns gefällt oder nicht :zwinker:

    bei uns gab es also noch nie etwas was nicht erfüllt wurde,
    abgesehn von dem analsex den er sich gewünscht hatt, der kommt ja bald :zwinker:
     
    #8
    Planet-kid, 29 Dezember 2009
  9. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    sex hat einen hohen stellenwert in einer beziehung für mich...sicherlich nicht den höchsten, aber wenn ich in der beziehung nicht zufrieden bin, dann vergeht mir auch irgendwann die lust auf sex und das wirkt sich auch auf die beziehung aus.

    anfangs oder in den ersten paar jahren schaue ich da vielleicht drüber weg, aber auf dauer möchte ich schon das ausleben, was ich mir vorstelle. :zwinker:
    wenn der partner also nicht "lernfähig" ist, könnte es da durchaus probleme geben.
     
    #9
    User 67627, 29 Dezember 2009
  10. Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.181
    73
    100
    nicht angegeben
    Ich bin der Meinung, dass beide Partner erstmal offen sein sollten, aber gewisse Grenzen sollten schon akzeptiert werden, was das Ausprobieren betrifft. Es gibt ja bestimmte Praktiken, bei denen man 100% weiß, dass man es nicht könnte, weil allein durch das, was man dabei denkt, jegliche Lust verloren gehen würde.

    Außerdem sollte dem Partner genug Zeit gegeben werden, sich mit neuen Vorschlägen auseinanderzusetzen und zu überlegen, ob er das möchte und wenn ja wie... Vorher drüber reden, wenns was Ungewöhnliches ist.
    Grade weil es manchmal "heikel" sein kann, Wünsche zu äußern sollte man auch immer respektvoll mit Wünschen des Partners umgehen. Damit man sich auch weiterhin traut...

    Insgesamt habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass man(n) bzw. frau die Sachen, die dem Partner gut gefallen, mindestens ab und zu mal gerne macht - einfach weil man sich freut, dem Partner Freude/Spaß/Lust bereiten zu können und die Lust, die man(n) bzw. frau empfindet ebenso abflacht, wenn dem Partner etwas keinen Spaß macht. Dadurch passt man sich einander in der Regel ganz gut an.
     
    #10
    Schattenflamme, 29 Dezember 2009
  11. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Mein Freund und ich leben eine BDSM-Beziehung, in der wir durchaus mal sehr extreme Fantasien ausprobieren.

    Wir haben für Fantasien und Wünsche ein Stufenmodell übernommen, dass ich irgendwo mal gefunden habe:

    Stufe 1: Etwas, was man schon mal gemeinsam erlebt hat.

    Stufe 2: Etwas, was man sehr gerne mal möglichst bald erleben möchte.

    Stufe 3: Etwas, was sehr viel Vertrauen erfordert und in einer ganz besonderen Situation mit einem ganz besonderen Menschen vielleicht mal erlebt werden kann.

    Stufe 4: Etwas, was besser nur Fantasie bleibt.

    ***

    Wenn wir über Fantasien reden, können wir dann sagen, wo das liegt.

    Beispiel: Ich möchte ihn gerne mal mit einem Strap-On anal vögeln, während er gefesselt ist. Ich schlage ihm das vor. Für mich ist das eine Fantasie Stufe 2 - d.h. ich könnte es mir gut schon bald vorstellen. Mein Schatz überlegt - er könnte sich das durchaus vorstellen, aber für ihn ist es Stufe 3. Etwas, was viel Vertrauen erfordert. Also schaffe ich einen Rahmen, in dem er scih sicher genug fühlen kann.
     
    #11
    Shiny Flame, 1 Januar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Wünsche Erfüllung
ulla
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
30 November 2016 um 16:56
18 Antworten
vauziga
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
13 August 2016
30 Antworten
Marsupilami
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
30 September 2012
2 Antworten
Test