Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Ambergray
    Ambergray (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.931
    123
    6
    nicht angegeben
    19 November 2006
    #1

    Würdet ihr es tun - Großes Haus?

    Also, wir stellen uns folgendes vor:

    Ihr seid glücklich mehr als zwei Jahre mit eurem Partner zusammen und plant, im Sommer nächsten Jahres zusammen zu ziehen.
    Es ist für euch beide der Auszug aus dem Elternhaus.

    Ihr sucht eine moderne 2-3-Zimmer Wohnung und plant, Haustiere (zwei Meerschweinchen/Kaninchen und eine Katze) zu halten. Ihr wollt idealerweise ca. 300 Euro kalt bezahlen.

    Dann bekommt ihr aus der Verwandtschaft ein Angebot:
    Ihr könnt ab Sommer 2007 das Haus eines verstorbenen Onkels mieten.
    Es hat einen Dachboden, 3 Zimmer + Bad in der oberen Etage und 2 Zimmer + Küche + Bad in der unteren Etage. Hinzu kommt ein geräumiger Keller sowie ein relativ großes Grundstück mit Terrasse, Wiese, Nutzgarten, Gartenhaus und Garage.
    Allerdings müsstet ihr hier ca. 400-500 Euro Miete bezahlen.
    Ob Haustiere erlaubt sind ist ebenfalls noch völlig offen.
    Die Verwandtschaft hätte gerne jemanden "bekanntes" im Haus, da es mit vielen Erinnerungen usw. verbunden ist.
    In 6 Jahren wollen die "Vermieter" selbst in das Haus ziehen.
    Einige Sachen (Marmorboden usw.) dürfen/sollen unverändert bleiben.
    Die Küche (Spülmaschine, Ceranfeld, helle Schränke) bleibt im Haus, ebenso Waschmaschine, Trockner und sämtliches Gartenzubehör.

    Was würdet ihr machen? Das verlockende Angebot eines großen Hauses annehmen? Oder nach einer kleineren Wohnung suchen?



    Falls noch Fragen zur Situation offen sind, bitte posten.
     
  • User 63857
    User 63857 (54)
    Sehr bekannt hier
    790
    178
    530
    Single
    19 November 2006
    #2

    So verlockend das angebot auch schein, es ist nicht wirklich so. Wenn es jetzt völlig fremde wären, dann vielleicht aber da die Verwandschfat der Vermieter ist, wird manches nicht so eng gesehen. Verwandschaft kann man ja immer mal etwas vertrössten, wenns ewas zu reparieren gibt und man will ja auch nicht die Verwanten gegenseitig Aubooten. Also ist man schön braf und nimmt alles hin.

    Nehmt euch eine kleinere Wohnung und dann seht weiter.
     
  • Ike
    Ike (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    559
    103
    3
    Single
    19 November 2006
    #3
    Uhhhh, das ist schwer.

    Mal noch zwei Fragen:
    - Wann steht denn fest, ob Haustiere erlaubt sind? Wenn sies nicht sind, wird man sie ja fürs Haus kaum weggeben wollen.
    - Wie ist die Lage des Hauses? Also, schlechter/besser gelegen als eine potenzielle Wohnung?



    Ich würde das davon abhängig machen, inwiefern ich den zusätzlichen Platz auch nutzen kann, z. B.
    - Lade ich öfter Freunde ein, die irgendwo übernachten müssen?
    - Feiere ich ab und zu Parties, bei denen soviel Raum sehr praktisch wäre?
    - Würde ich gerne Hobbies ausüben, bei denen ich soviel Platz brauche? (Ich selber würde da z. B. an eine Modelleisenbahn denken...)
    - Sind der Garten etc. so viel besser als der Balkon einer Wohnung?

    Und wie stehts denn finanziell so, sind die zusätzlichen Kosten zu tragen? Denkt dran, dass die Warmkosten auch steigen, soviele Zimmer wollen beheizt werden.
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    19 November 2006
    #4
    boah, schwierige Situation! Prinzipiell hätte ich das Angebot auf jeden Fall angenommen, allerdings macht mich stutzig, dass die Vermieter in 6 Jahren dann selbst einziehen wollen... Wenn ich denn schon umziehe, würde ich wohl gleich in eine Wohnung wollen ohne Ultimatum.

    Andererseits sind 6 Jahre noch lange und ein Häuschen ist nicht schlecht... hmm, das muss ich mir jetzt erst nochmal überlegen :ratlos:
     
  • Sunny2010
    Sunny2010 (32)
    Klein,aber fein!
    2.400
    121
    0
    Single
    19 November 2006
    #5
    Ich würds nicht machen...

    Warum?
    Weil ich WENN ich mal in einem Haus wohne (meine Eltern haben auch ein Haus,daher weiss ich WIEVIEL Arbeit drinne steckt) für IMMER in diesem Haus,dass ich miete (oder kaufe) wohnen möchte...

    Hinzukommt,dass ihr gewisse Regeln einhalten müsst,die für den Moment vielleicht ok klingen,aber du musst ja auch längerfristig planen...

    Zudem würde mich der Gedanke stören,in 6Jahren ausziehen zu müssen...was für mich der Hauptpunkt wäre NICHT auf das verlockende Angebot einzugehen...
     
  • User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.591
    298
    1.168
    nicht angegeben
    19 November 2006
    #6
    Ja, ich würde das tun. Ich brauche viel Platz und das wäre dann optimal. Wären die Haustiere erlaubt, würde es flachfallen und das wird es bei euch in dem Fall wohl auch. Ihr müsst allerdings bedenken, dass ein Garten ziemlich viel Arbeit macht.
     
  • User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.489
    133
    60
    nicht angegeben
    19 November 2006
    #7
    Ich würde es nicht tun. Wenn ich auf der Suche nach einer 2-3-Zimmerwohnung bin, ist mir so ein Haus viel zu groß, zumal es dann ja nur für 6 Jahre wäre... mit so einem Haus hat man ja ungleich mehr Arbeit und das macht man dann im Endeffekt für nichts, weil man eh ausziehen muss. Alles gehört beheizt, geputzt,... Nö. Ich bin ein Mensch, der sowieso nicht besonders viel Platz braucht. Mir ist lieber, ich habe alles mehr oder weniger griffbereit und muss nicht erst durchs ganze Haus laufen.
     
  • Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.245
    123
    2
    vergeben und glücklich
    19 November 2006
    #8
    Nein, würde ich nicht.

    Ganz einfach, weil ich gerne unabhängig sein möchte. Ich merke es jetzt grade, wie ich abends nach Hause komm und weiß, dass ist meine Wohnung, die ich mir ausgesucht hab und ich kann da tun und lassen, was ich will.
    Bei Verwandschaft wäre mir das Risiko zu hoch, dass mir da dann ständig reingeredet wird etc.
     
  • *Cara*
    *Cara* (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    700
    103
    2
    Verliebt
    19 November 2006
    #9
    Das ist ja wirklich ne schwierige Frage. Ich bin froh, muss ich diese Entscheidung nicht für mich treffen :tongue:

    Das Angebot anzunehmen find ich ein wenig "unvernünftig". Es ist teurer als gewünscht, es ist viel grösser als gewünscht, man hat die eigene Verwandschaft als Vermieter. Allerdings klingt es seeehr verlockend und in solchen Situationen entscheide ich mich leider gerne etwas unvernünftig :tongue: Das soll heissen, ich würde das Haus wohl nehmen wenn mir die Räume gut gefallen würde und ich es mir leisten könnte und die Haustiere erlaubt sind!
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.357
    898
    9.201
    Verliebt
    19 November 2006
    #10
    Also wenn das mit den Haustieren nicht sicher ist, dann wäre das für uns schon mal der erste Grund, um nein zu sagen. Unsere Tiere müssen mit, alles andere geht gar nicht.
    Und es gibt auch andere schöne Wohnungen mit akzeptabler Miete und sonstigem Komfort.
     
  • Discofreak
    Kurz vor Sperre
    14
    0
    0
    Single
    19 November 2006
    #11
    bor was es da zu puzen gibt :smile: und die ganze garten arbeit.

    nein ich würd es nicht machen, da es viel zu viel arbeit wäre. Mit Haushaltshilfe und Gärtner wäre das was anderes :grin:
     
  • User 67627
    User 67627 (47)
    Sehr bekannt hier
    3.265
    168
    466
    vergeben und glücklich
    19 November 2006
    #12
    Ich würd mich auch mal nach den Nebenkosten erkundigen. Die können bei einem Haus bedeutend höher sein.
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.915
    0
    2
    Single
    19 November 2006
    #13
    Meine Vermutung wäre, das gibt früher oder später Ärger.

    Wenn da jetzt schon alle möglichen "Auflagen" damit verbunden werden und in 6 Jahren die Verwandten selbst einziehen wollen, liegt die Vermutung recht nahe, daß sie dann auch "ein Auge auf die Sache halten" wollen, und das kann böse enden. Wenn ihr nur mal irgendwas verändern wollt, der bereits vorhandene Trockner kaputtgeht oder sonst irgendwas in der Art passiert, kann das ganz schnell großes Theater geben. Dazu kommt noch, wenn IHR Probleme mit dem Haus habt, wird es euch deutlich schwerer fallen, "unter Verwandten" Reparaturen oder sonstiges, was euch normalerweise als Mieter zustehen würde, einzufordern; das Verhältnis ist ein ganz anderes, als wenn der Vermieter jemand völlig fremdes ist.

    Das MUSS natürlich nicht so laufen, aber trotzdem... Nein, ich würde mich wohl nicht darauf einlassen.
     
  • Jolle
    Jolle (30)
    Meistens hier zu finden
    2.940
    133
    59
    vergeben und glücklich
    19 November 2006
    #14
    Ich würde auf gar keinen Fall in das Haus ziehen.

    1. bezahlt man mehr als man wollte und 100€ - 200€ mehr sind da nicht wenig
    2. ist das Haus viel zu groß für 2 Personen, unnötige Platzverschwendung
    3. wäre das dann also auch viel mehr Arbeit
    4. nach 6 Jahren müsste man sein neues zu Hause, in das man sich dann schon eingelebt hat, wieder abgeben

    Ich würde mir lieber ne kleine Wohnung holen. Das schließt sämtliche Punkte oben aus.
     
  • ~magic~
    Gast
    0
    19 November 2006
    #15
    Dem kann ich nur zustimmen!

    Falls Ihr wirklich in das Haus zieht, würde ich euch auf jeden Fall empfehlen, einen richtigen Mietvertrag (nicht das du deine Verwandten gleich verklagen sollst, aber dann wird zumindest mal über alles gesprochen und es hart auf hart kommt, habt ihr was in der Hand) zu machen (auch wenn deine Verwandten dagegen sind und sagen das brauchen wir nicht, weil wir sind ja verwand usw.)!

    Ich würde da dann u.a. auf jeden Fall festhalten, wie es mit den Haustieren aussieht, und was ist, wenn jetzt z.Bsp. ein Elektrogerät kaputt geht. Müsst Ihr dann ein neues kaufen, oder darf das Gerät bei Auszug dann fehlen?
    (6 Jahre sind gerade für elektrische Geräte eine lange Zeit!)

    Ist die Miete die Kalt- oder Warmmiete?
     
  • Thorey
    Verbringt hier viel Zeit
    469
    101
    1
    offene Beziehung
    19 November 2006
    #16
    Ich würds nicht machen.

    Zum einen, weil es Stress geben könnte und vermutlich irgendwann auch wird, wenn man mit den Vermietern verwandt ist.

    Zum anderen, weil es mir zu groß wäre. Ich brauche so viel Platz gar nicht, einige Räume wären dann nur dazu da, geputzt zu werden :tongue:
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Benutzer gesperrt
    6.914
    398
    2.200
    Verheiratet
    19 November 2006
    #17
    600 Euro, das sind 900 Franken.

    Dafür kriegt man bei uns höchstens ein kaltes Zimmer.
    Da würde ich sofort zugreiffen!
     
  • Trogdor
    Trogdor (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    473
    101
    0
    nicht angegeben
    20 November 2006
    #18
    Da gibt es zuviele unbekannte um die Frage zu beantworten.
    Das erste ist die Geldfrage: Die Miete ist deutlich höher als ihr anvisiert, dazu kommen Nebenkosten. Klar, dafür habt ihr auch viel mehr Platz, die Frage ist, ob Ihr es Euch leisten könnt, oder ob Euch das Geld dann für andere Dinge fehlt. Die andere Frage ist, inwiefern Eure eigenen Vorstellungen realistisch sind. Je nach Gegend ist es eher unmöglich eine 2-3 Zimmer Wohnung für 300 Euro zu finden. Also auf jeden Fall recherchieren, was ihr euch leisten könnt und was sonst noch auf dem Markt ist.

    Mich wundert etwas, dass hier alle von Verwandtschaft abraten, hängt wohl von den Erfahrungen in der jeweiligen Familie ab, aber ich persönlich würde vermuten, dass eine ganze Menge Dinge bei Verwandten auch einfacher geht. Zum Beispiel die Frage der Haustiere. Bei den meisten Wohnungen die ich angesehen habe, gingen Haustiere nicht, das wäre bei MEINER Verwandtschaft deutlich einfacher zu regeln. Genauso Dinge wie Anbau einer Satellitenschüssel, bei mir leider verboten. Würde vermuten bei Verwandten kriegt man so etwas eher durch. Unter Umständen auch andere Renovierungsarbeiten. Aber das hängt immer von den jewieligen Leuten ab. Ihr müsst Euch also überlegen, wie ihr diese Vermieter einschätzt und mit ihnen zurechtkommt. Bei meiner Verwandtschaft würde ich davon ausgehen, besser als mit einem wildfremden Vermieter zu fahren. Bei anderen Famlien mag es anders aussehen, das könnt nur ihr wissen.
    Was die 6 Jahre angeht: Man kann auch sonst wegen Eigenbedarf gekündigt bekommen, und das kann wesentlich schneller und unerwarteter kommen, als bei Verwandten die man kennt, und deren Planung 6 Jahre im Voraus geht. Wenn ihr Euch umgekehrt recht sicher sein könnt, das Haus die nächsten 6 Jahre mehr oder weniger garantiert zu haben, steht ihr besser da, als viele andere Mieter.
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    20 November 2006
    #19
    Ich wuerde mir eine andere Wohnung suchen und das gesparte Geld anderweitig anlegen.
     
  • Witwe
    Witwe (36)
    Benutzer gesperrt
    1.985
    0
    3
    nicht angegeben
    20 November 2006
    #20
    Sehe ich genauso. Im übrigen ist es ein seltsames Gefühl von einem großen Haus dann wieder in eine kleine Wohnung zurück zu wechseln und findet dann vielleicht auch nichts mehr, was seinen Ansprüchen entspricht, weil man dem Haus noch lange nachtrauert.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste