Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
?

Würdet ihr in der Danksagung eurer Examensarbeit euren Partner erwähnen?

  1. Ich würde ihn namentlich erwähnen (Vor- und Zuname) und dass er mein Partner ist.

    1 Stimme(n)
    6,3%
  2. Ich würde ihn nur mit seinem Vornamen erwähnen. Dann wissen die Eingeweihten Bescheid.

    2 Stimme(n)
    12,5%
  3. Ich würde ihn namentlich erwähnen (Vor- und Zuname) aber nicht dass er auch mein Partner ist.

    2 Stimme(n)
    12,5%
  4. Ich würde einfach von meinem Partner sprechen, ohne Namensangabe.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Weil er nicht zur Arbeit beitragen hat, taucht er in der Danksagung auch gar nicht auf.

    4 Stimme(n)
    25,0%
  6. Ich trenne Studium und Privatleben. Deshalb erwähne ich meinen Partner nicht.

    5 Stimme(n)
    31,3%
  7. Ich erwähne ihn lieber nicht, denn mein künftiger Partner könnte ja eifersüchtig werden.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Ich habe keinen Partner den ich erwähnen könnte.

    2 Stimme(n)
    12,5%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    6 Januar 2008
    #1

    Würdet ihr in der Danksagung eurer Examensarbeit euren Partner erwähnen?

    Wenn man zum Abschluss des Studiums eine Examensarbeit schreibt, egal ob sie sich in eurem Studiengang Bachelorarbeit, Masterarbeit, Magisterarbeit oder Diplomarbeit nennt, ist es ja üblich eine Danksagung zu schreiben wo man sich bei den Profs oder Betreuern bedankt. Zumindest sieht es so aus in den Arbeiten in denen ich mal geblättert habe.
    Würdet ihr selber in der Danksagung euren Partner erwähnen? Wenn ja, namentlich oder abstrakt „meinem Partner“? Oder nicht, weil er ja gar nicht zur Arbeit beigetragen hat?
     
  • Joppi
    Gast
    0
    6 Januar 2008
    #2
    Ich weiß leider auch nicht wie üblich sowas nicht. Allerdings würde ich sie nicht aus Spaß an der Freude darin erwähnen. Da müsste sie dann schon was dazu beigetragen haben (in welcher Form auch immer).
     
  • taitetú
    taitetú (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    275
    101
    0
    nicht angegeben
    6 Januar 2008
    #3
    Danksagung in der Abschlussarbeit? Hab ich noch nicht von gehört und auch nicht gesehen... Hab demnach auch selbst keine geschrieben. Aber wenn das üblich gewesen wäre und ich einen Partner gehabt hätte, der mich unterstütz hätte - warum nicht? Ich muss ja nicht reinschreiben "mein Liebling" oder ähnliches. Da würde mir der Name reichen.
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    6 Januar 2008
    #4
    Das kann nur emotionale Unterstützung sein. Inhaltlich darf sie doch gar nicht beitragen. Also mittippen und so wäre nicht erlaubt.
     
  • Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.925
    133
    57
    Verheiratet
    6 Januar 2008
    #5
    Bei unseren Diplomarbeiten ist sowas nicht üblich, also mache ich das auch nicht.
     
  • Joppi
    Gast
    0
    6 Januar 2008
    #6
    Ich find es ist schon eine Leistung seinen Partner in so einer Situation emotional zu unterstützen. Man hört ja auch davon, dass der Partner bei sowas mit Sätzen wie "Du hast nicht genug Zeit für mich" kommt...
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    6 Januar 2008
    #7
    Aber Sätze wie: "Ich danke meinem Schatz ***, der nie die Geduld verlor, wenn ich abends wieder einmal am Schreibtisch gesessen habe, und mich tatkräftig mit einer Tasse Kaffee unterstützt hat."
    finde ich zu affig.
     
  • Joppi
    Gast
    0
    6 Januar 2008
    #8
    Ich würde es auch nicht schreiben, aber ich finde das nicht affig, wenn es ein anderer tut.
     
  • glashaus
    Gast
    0
    6 Januar 2008
    #9
    Also der einzige Mensch, dem ich in Sachen BA danken würde bin ich selbst.
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    6 Januar 2008
    #10
    Hää?
     
  • glashaus
    Gast
    0
    6 Januar 2008
    #11
    Ich verstehe nicht, wieso ich in Abschlussarbieten anderen Leuten danken sollte?! Ich bin doch die einzige Person die an der Erstellung maßgeblich beteiligt war...
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    6 Januar 2008
    #12
    Es kommt auf die Art der Arbeit an. Bei Magisterarbeiten, die von Profs betreut werden, scheint das üblich zu sein.
     
  • User 72148
    Meistens hier zu finden
    1.551
    148
    172
    vergeben und glücklich
    6 Januar 2008
    #13
    Ich würde ihn erwähnen, weil er sicherlich dazu beitragen würde.
    Ich habe ihm auch schon einmal eine Seminararbeit gewidmet, weil er mich sehr unterstützt hat.
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.915
    0
    2
    Single
    6 Januar 2008
    #14
    Bei mir gibt's keine Abschlußarbeit.
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    7 Januar 2008
    #15
    er hat mich in seiner diplomarbeit erwähnt. :herz:

    naja, ich denke es geht hier evtl um moralische unterstützung.
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    7 Januar 2008
    #16
    Warum sollte ich mich bei jemanden bedanken? - sind wir in Hollywood???:ratlos:
    Ich denke der Inhalt einer Diplomarbeit o.ä. sollte ein anderer sein als Danksagungen jeglicher Art...
     
  • einTil
    einTil (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.889
    123
    2
    vergeben und glücklich
    7 Januar 2008
    #17
    Ich würde mich schon bedanken, das ist bei uns nicht unüblich z.B. auch den Korrekturlesern zu danken.
     
  • i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    601
    103
    8
    nicht angegeben
    7 Januar 2008
    #18
    Bei Magisterarbeiten/Abschlussarbeiten ist es m.E. sehr unüblich. Bei Doktorarbeiten sieht man es recht häufig, bei Diplomarbeiten seltener.
     
  • User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.489
    133
    60
    nicht angegeben
    7 Januar 2008
    #19
    Ich hab das schon in einigen Arbeiten gelesen (aber ich glaube auch, das waren eher Doktorarbeiten), bei mindestens einer kann ich mich an eine Danksagung an den Partner erinnern. Das war da aber ganz nett ausgedrückt und das finde ich auch in Ordnung.
    Ich glaube aber nicht, dass ich das machen werden - er ist zwar allgemein immer für mich da, aber die Diplomarbeit wird ihn in keinster Weise betreffen.
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    8 Januar 2008
    #20
    Da keine Hilfe erlaubt ist, muss ich mich auch bei niemandem bedanken.
    Off-Topic:
    Ich denke, dass wir unsere Arbeit nicht einmal Korrektur lesen lassen dürfen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste