Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    15 November 2009
    #1

    Würdet ihr Kinder auf eine jüdische Schule schicken, wenn sie Nichtjuden aufnehmen?

    Jüdische Schulen in Deutschland haben einen hervorragenden Ruf, wenn man einem Zeitungsbericht glauben darf. Auch nichtjüdische Eltern melden Kinder an solchen Schulen an damit sie was vernünftiges lernen.

    Chancen Spezial: Schüler unter Polizeischutz | Chancen | ZEIT ONLINE

    Würdet ihr eure Kinder auf eine jüdische Schule schicken, wenn sie auch nichtjüdische Kinder genauso aufnehmen?
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Benutzer gesperrt
    6.915
    398
    2.200
    Verheiratet
    15 November 2009
    #2
    Nein. Ich bin ein Anhänger der staatlichen Schule. Ich halte die Schule für eine gemeinsame öffentliche Aufgabe.

    Wir müssen dafür sorgen, dass man auch an den staatlichen Schulen was Vernünftiges lernt. An meiner Schule war das der Fall.
     
  • many--
    many-- (33)
    Beiträge füllen Bücher
    3.058
    248
    1.378
    Verheiratet
    15 November 2009
    #3
    Nein. Zu riskant. Ich kenne eine solche Schule; da wird mehr Sicherheitsaufwand betrieben als auf dem Flugplatz. Das will ich meinen Kindenr nicht antun.

    Im Übrigen bin ich auch kein Fan von schulischer Isolation. Schule sollte staatlich für alle organisiert werden.
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    15 November 2009
    #4
    ich hätte nur Bedenken wegen der Sicherheit - weniger wg. der realen Sicherheit als vielmehr vor den Einschränkungen wegen Sicherheitsmaßnahmen...
     
  • hennahlein
    hennahlein (36)
    Öfters im Forum
    730
    68
    122
    nicht angegeben
    15 November 2009
    #5
    ich bin sicher, dass meine tochter an einer staatlichen schule nicht glücklich wird. waldorf und montessori fallen wegen des konzeptes weg. da bleiben dann nicht mehr viele nicht-staatliche schulen.
    konfessionelle kann ich mir gut vorstellen, wenn das konzept entsprechend paßt und das muss dann auch keine evangelische (also ihrer konfession entsprechend) sein.
    wenn es soweit ist, werde ich mir verschiedene schulen ansehen und wenn dann die jüdische am passendsten erscheint, wird es diese werden, wenn eine andere besser paßt, dann die.
     
  • q:
    q: (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.762
    123
    1
    Verheiratet
    15 November 2009
    #6
    Jederzeit! Ich kenne viele Kinder die auf ner jüdischen Schule waren und keiner hat n Knacks wegegen der Sicherheitmassnahmen davon getragen. Dafür bekommen diese Kinder meist sehr viel Wissen, Fleiss und Ethik mit auf den Weg.
     
  • gartenzwergin
    Sorgt für Gesprächsstoff
    29
    33
    2
    Single
    15 November 2009
    #7
    eigentlich kann ich mir noch gar nicht vorstellen, kinder zu haben.

    aber die politiker, die behaupten, dass lehrer beamte sein müssen schicken ihre kinder auf privatschulen (also so internate, wo die lehrer keine beamten sind... sondern welche, die was drauf haben..sonst würden sie ja rausfliegen).

    ich komme aus ner ziehmlich katholischen familie.
    obwohl juden schon immer verfolgt wurden, gibts die schon seit vielen tausend jahren... also machen die wohl nicht alles falsch.

    ich glaub, so ne reine religionsschule fänd ich blöd. aber wenn ich meinen reli-lehrer fragen würde, was 1 +1 ist, wüsste er das. wenn ich meinen mathe-lehrer fragen würde, was der sinn des lebens ist... naja...

    PS: ich find das mal ne gute gelegenheit, alle PM-schreiber drauf hinzzuweisen, dass ich mich hier nicht angemeldet habe um:

    - um über religion
    - um über sex
    - um über uhren (wobei das ja noch geht) - vielleidcht, weil ich vorher noch nie über uhren nachgedacht habe
    - um über politik

    oder über sonst was zu reden

    SONDERN: um über alles zu reden, wenn ihr mich nicht als fake anschreibt und mit mir normal redet...

    mom. kurz nachdenken... dann gibts noch ein kommi

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 20:41 -----------

    Krav Maga ? Wikipedia

    ist besser als

    mobbing am staatlichen gymi
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Benutzer gesperrt
    6.915
    398
    2.200
    Verheiratet
    15 November 2009
    #8
    Bei uns ist das eben nicht so. Ich war nicht in jedem Fach gut, aber ich hatte fast durchwegs gute Lehrer. Ich weiss nicht ob sie Beamte waren, aber falue Kerle waren sie nicht.

    Privatschulen bei uns haben manchmal hoch motivierte Lehrer, echte Idealisten, daneben aber auch Lehrer die an der staatlichen Schule nicht unter kamen. Und zum Teil junge Aushilfskräfte, Studenten. Und sie zahlen schlechter, und sind gleichzeitig für die Eltern ziemlich teuer.

    Ich weiss von Eltern, die schicken ihre Kinder an Privatschulen, damit sie gesellschaftlich unter sich sind, und nicht so "links-grünes" Futter kriegen....
     
  • User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.349
    348
    2.226
    Single
    15 November 2009
    #9
    Ich werde meine Kinder sicherlich nicht auf eine religiöse Schule schicken. - Egal, ob es nun eine jüdische, chistliche, muslimische oder meitetwegen eine Pastafari-Schule ist.

    Allerdings könnte ich es mir durchaus vorstellen, meine Kinder auf eine Privatschule mit überzeugendem pädagogischem Konzept zu schicken, falls ich in einem Land lebe, dessen staatliche Schulen mir nicht zusagen (was z.B. in Deutschland definitiv der Fall ist).
     
  • gartenzwergin
    Sorgt für Gesprächsstoff
    29
    33
    2
    Single
    15 November 2009
    #10
    ich weich auch manchmal vom thema ab... aber was hat das mit der frage von thera zu tun?

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 21:00 -----------

    sorry, war zu langsam... das war an simon (schon lustig.. auch ein jüdischer name, oder? das leben der fliegen...)
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    15 November 2009
    #11
    Ich verstehe irgendwie kein Wort was du in diesem Thread schreibst. :ratlos: Wovon redest du und wen meinst du?
    Und wer ist Thera? Oder meinst du Thora?
     
  • Garcon79
    Benutzer gesperrt
    42
    118
    84
    nicht angegeben
    16 November 2009
    #12
    Ich bin der Meinung, daß Schulen grundsätzlich staatlich sein sollten und habe daher gegen jede Form von Privatschule eine Abneigung.
     
  • User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.229
    248
    683
    vergeben und glücklich
    16 November 2009
    #13
    Ich nehme an, dass Gartenzwergin "Thema" meint. Tora passt nicht in den Kontext.
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    16 November 2009
    #14
    Konfessionelle Schulen kämen für mich generell nicht in Frage.

    Off-Topic:

    Vielleicht ist "thera" auch die Abkürzung für Theresamaus.
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    16 November 2009
    #15
    Diesen Verdacht habe ich auch :ratlos:
     
  • gartenzwergin
    Sorgt für Gesprächsstoff
    29
    33
    2
    Single
    16 November 2009
    #16
    thera sollte die abkürzugn von theresamaus sein, die etwas vor mir geschrieben hatte.
    außerdem schreibt man tora nicht mit "h" (oder?) :smile:
     
  • User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.229
    248
    683
    vergeben und glücklich
    17 November 2009
    #17
    Nein, Tora wäre richtig.
    Die allgemein verständliche Abkürzung für ihren Nick ist TM:smile:
     
  • Kronos
    Kronos (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    818
    103
    16
    Single
    18 November 2009
    #18
    Aha...und Wissen, Fleiss und Ethik kann ihnen also nur auf jüdischen Schulen vermittelt werden...?
    Ich war auf einer staatlichen Schule und bin bisher auch ganz gut durchs Leben gekommen,
    ohne daß ich jetzt speziell von jüdischen Lehrern erst dazu animiert werden mußte.

    Und der Alltag endet ja nicht mit dem Schulschluss, es werden ja zuhause auch noch Werte vermittelt,
    die über das schulische hinausgehen. Vor allen Dingen, wie gesagt, warum sollte eine jüdische Schule meinem - potenziellen - Kind irgendetwas besser, eindringlicher vermitteln, beibringen können...?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste