Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Waldorfschule/Kindergarten

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von elle, 30 April 2005.

  1. elle
    elle (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    321
    101
    0
    vergeben und glücklich
    War jemand von euch auf einer Waldorfschule oder in einem waldorfkindergarten? Wie hats euch gefallen? Was haltet ihr von den erziehungsmethoden bzw. dem Waldorfkonzept?
    ALso ich war in einem Waldorfkindergarten und ich habs GEHASST!! Ds hat schon damit angefangen dass tee und haferbrei und alles ungesüßt waren, und dann haben uns die erzieherinnen niemals etwas vorgelesen und wir hatten nur eckiges holzspielzeug, weil nach der waldorfschen auffassung alles runde perfekt ist und man nie davor treten darf bzw. damit spielen darf. Die ganze atmosphäre fand ich schon als kind ätzend, man durfte nicht mit "normalem" spielzeug wie barbies o.Ä. spielen und die sind sogar zu den familien nach hause gegangen und haben kontrolliert, ob auch ja kein fernsehgerät im haus war, das galt als totales tabu. Meine eltern haben den tv-apparat im schrank versteckt :grin: Werd ihnen nie verzeihen,dass sie mich dahin geschickt haben, nur weil sie grad eine Hippie-öko phase hatten. Dabei waren meine eltern echt noch die normalsten, die von den anderen kindern waren echte hardcore-ökos, die haben auf den elterntreffs marihuana geraucht(und das ist KEIN scherz!).
    Auf die waldorfschule haben sie mich dann nicht mehr geschickt, gott sei dank! Die meisten die diese schule besucht haben sind total weltfremd und können zwar ihren namen tanzen, haben aber sonst reichlich wenig ahnung vom normalem leben(jedenfalls die die ich kenne).
    Also, wie sind eure erfahrungen?
    Bin gespannt!
    elle
     
    #1
    elle, 30 April 2005
  2. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    dann warst du aber an einem komischen waldorfkindergarten. normalerweise darf man natürlich auch mit runden sachen spielen. barbies ect sind tabu, aber zuhause kontrolliert? kenn ich nicht.
    vorgelesen wird im waldorfkindergarten tatsächlich nicht, aber es werden geschichten erzählt. eine woche lang immer die gleiche. vielleicht hast du viele sachen einfach vergessen oder falsch in erinnerung, kann das sein?
     
    #2
    Marla, 30 April 2005
  3. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Eigene Erfahrungen damit hab ich nicht. Aber ab der 10. Klasse kam ein Mädchen von einer Waldorfschule in meine Parallelklasse (und ich hatte einige Kurse mit ihr zusammen). Sie kam mit dem Wechsel prima klar. Sie war schon deutlich praktisch veranlagt, aber die Umstellung auf das andere System war offenbar problemlos für sie.
    Das Prinzip wurde an ihrer Schulke aber wohl auch nicht unbedingt felsenfest durchgezogen. Z.B. gab es da offiziell keine Noten, aber inoffiziell konnte mans ich von den Lehrern sagen lassen, welcher Note die Arbeit auf einer normalen Schule entsprochen hätte.

    Von einem so rigorosen Verfahren, wie es bei dir wohl der Fall war, hab ich vorher noch nicht gehört. :rolleyes2
     
    #3
    Ginny, 30 April 2005
  4. elle
    elle (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    321
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Leute, es war wirklich so. Es war tatsächlich so,dass die zu hause kontrolliert haben und wir durften nicht mit bällen etc. spielen. Meine eltern haben mir das auch bestätigt. Das mit der geschichte kann sein, ich habs aber immer als sehr schade empfunden,dass man uns nichts vorgelesen hat. Und wozu immer dei gleiche geschichte? Das ist docht total langweilig und als kind will man doch so viele geschichten wie möglich hören(war jedenfalls bei mir so).
    Achja, und an den waldorfschulen sind die klassen extrem groß, so um die 40 schüler. Da geht man doch total unter.
    elle
     
    #4
    elle, 30 April 2005
  5. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    sie hat doch geschrieben "eine woche lang die selbe geschichte"

    das ist gut, damit die kinder sich damit identifizieren können, sie verstehen.
    bei einem mal vorlesen verstehen und erfassen kleine kinder eine geschichte bei weitem nicht, das braucht schon mehrere male.

    auch im "normalen" kindergarten kommen die kinder immer mit den selben 5 büchern zu dir an, die sie hören wollen, auch wenn 30 bücher da rumliegen.
    (inzwischen kenn ich "prinzessin lilifee" auswendig... :zwinker: )

    sie bauen einfach ne Beziehung zu den geschichten und den figuren auf.

    jeden tag ne andere halte ich für keine gute idee.
    das mit ner woche... wär mir zu vorgegeben, aber schon mehrmals die selbe und nach n paar tagen/wochen nochmal drauf zurückkommen macht schon sinn.
     
    #5
    JuliaB, 30 April 2005
  6. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Das kenne ich auch so von meinem Patenkind und ihrer älteren Schwester. Denen muß ich auch immer wieder dieselben Bücher vorlesen. :zwinker:
    Ich glaube nicht, daß sie das langweilig finden. Sie kommen ja schließlich mit dem Buch zu mir. (aber ich finde das schon ein wenig langweilig:zwinker:)

    Zum Waldorfkonzept kann ich ansonsten nichts sagen. War in einem "normalen" Kindergarten und kenne auch sonst nur flüchtig jemanden, der dort war.
     
    #6
    *lupus*, 30 April 2005
  7. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    man hört ja immerwieder mal horrorgeschichten von waldorfkindergärten. da du sagst selbst deine eltern bestätigen das du nicht mit einem ball spielen durftest, glaub ich es mal. manche haben den sinn des waldorfkonzeptes nicht verstanden und ziehen es einfach irgendwie durch. kinder sollten aber auch mit bällen spielen (dürfen sie auch in vielen waldorfeinrichtungen), denn das ist ein anderes (be)greifen als bei eckigen sachen.
    es gibt tatsächlich einen waldorfkindergarten bei dem vor 8 jahren noch der mund mit seife ausgewaschen wurde wenn man etwas schmutziges gesagt hat. das hat aber nichts mit waldorf zu tun.

    waldorfeinrichtungen - wenn sie richtig geleitet werden - halte ich persönlich für sehr sinnvoll. leider war ich selbst an keiner, da es keine in der nähe ab. meine schwerbehinderte schwester war auf einem waldorfinternat, ein normales hätte sie wohl nicht überstanden.

    edit: die geschichten die erzählt werden sind geschichten aus büchern. sie werden nur eben "auswendig" gelernt. so kann der pädagoge beim erzählen einen engeren bezug zu den kindern nehmen, und sie dabei auch anders ansehen. oft werden die geschichten mit einem kleinen puppenspiel untermalt
     
    #7
    Marla, 30 April 2005
  8. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    In meinen damaligen Jahrgang kam in der 11. auch ein Junge, der vorher auf einer Waldorfschule war. Und der war einfach total schlecht in der Schule, weil ihm absolute Grundlagen gefehlt haben. Ich würde mein Kind NIE auf eine Waldorfschule schicken.

    Ich meine, praktisches Arbeiten, schön und gut, aber ich z.B. wär da völlig eingegangen. Ich hab sämtliche "praktischen" Schulfächer nie leiden bzw. nix damit anfangen können, egal ob Sport, Kunst, "Technisches Werken" (hatten wir in der Grundschule, Handarbeiten sozusagen) usw... Ich glaube, ich wär von dem ganzen Handwerken, Töpfern, Gärtnern usw. nur genervt gewesen. Alles, was mit denken zu tun hatte, Sprachen, Mathe, das hat mir von Anfang an Spaß gemacht. :smile: Da wäre ich dann auf einer Waldorfschule wahrscheinlich unterfordert gewesen. Mal davon abgesehen fand ich Noten immer toll, das war für mich nie ein "Druckmittel" oder so, sondern eher ein Anreiz.

    Nee, ich stehe solchen tollen pädagogischen Konzepten irgendwie ziemlich skeptisch gegenüber. Ich hab mich auf meiner ganz normalen Schule total wohlgefühlt, und ich würde sagen, das ist mir besser bekommen, als irgendwelches Waldorfschulgetue es gekonnt hätte. Meine Eltern haben mich auch so ganz gut hinbekommen :zwinker:, für Barbiepuppen hab ich mich schon von alleine nicht interessiert, und ferngesehen hab ich als Kind auch nur wenig, was auch nicht geschadet hab. Aber um das Fernsehen einzuschränken, braucht man als Eltern keine Waldorfschule. :tongue:

    Sternschnuppe
     
    #8
    Sternschnuppe_x, 30 April 2005
  9. *hexe*
    *hexe* (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    161
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Mich mal outen wollt :cool1:
    Ich war in einer Waldorfschule hab es zwölf Jahre lang durchgezogen ...und siehe da ich kann lesen schreiben,Mathe etc. :zwinker:
    Und aus mir ist auch was geworden!!
    Bei uns durfte man einen fernseher haben ,wir haben auf klassenfahrten genauso nen Mist gebaut wie andere auch und uns in den höheren klasssen so richtig die kante gegeben wenn wir unterwegs waren....

    Ich hab bisher weder im Umgang mit anderen menschen, noch beruflich ,irgendwelche Probleme ....und in ökolatschen würd mich niemals jemand zu sehen bek.!!!!

    Ich bin es nur echt leid ,das wenn man dann gefragt wird ,auf was für ner Schule man war,und es dann sagt ,so dinge kommen wie:"so siehst Du gar nicht aus" Ist das nicht ne Schule für gestörte?"etc.....

    Ich denke das man auch einige vorteile aus diesem system ziehen kann(unteranderem die Handwerklichen Tätigkeiten)und das auch das Notensystem nicht das schlechteste ist(Man kann-finde ich-gut aus dem schriftl.Zeugnis eine "reale"Note ableiten...)

    Die größe der Klassen ist bzw.war auf meiner SChule auch ein Problem das aber damit behoben wurde das Parallelklassen eingeführt wurden.

    Das heißt aber nicht das ich mein Kind auf jede Waldorfschule schicken würde!!!Auch dort gibt es von Schule zu schule riesige unterschiede!!!Und manche sind mir da echt zu abgefahren!!!

    Aber wie gesagt bei us wars eigentlich sehr locker und ich hab genug gelernt um in der großen weiten Welt klar zu kommen und nicht unterzu gehen.. :bier:

    P.s.die Rechtschreibfehler liegen natürlich nur an meiner schulbildung :grin:
    -welche Bildung wird da manch einer fragen-:eek:
     
    #9
    *hexe*, 30 April 2005
  10. petitePrincesse
    Verbringt hier viel Zeit
    156
    101
    0
    vergeben und glücklich
    mein bruder is seit der 7. kalsse auf ner waldorfschule.
    okay ich erlebs jetz nicht am eigenen leib aber eg is es - wie ich das so mitbekomme - bei denen total anders als in dienem ökokindergarten
    das ganze haus is ein runder komplex, also das erstmal *g* die wände, die dächer, alles is da irgdnwie... rund. ohne ecken und so.
    dann is die ganze athmosphäre da total entspannt und rihctig angenehm find ich. alle sind irgdnwie netter zueiannder.
    mein bruder hat erzählt das sein gartenbaulehrer wohl in früheren tagen mariuahna angebaut hat aber hey... is doch eg egal.
    und die jungs aus seiner klasse zocken genauso counterstrike wie welche von "normalen" schulen.
    nur der ganze aufbau des lernkonzepts is da halt anders.
    man lernt ohne druck und ohne noten ( bis zu 11 glaub ich) und das is ebene alles irgdniwie spielerischer und entspannter.
    ich weiss nicht ob das so was für mich wäre da ich seit kleinauf normale schulen gewohnt bin/war
    für meinen bruder wars allerdings genau das rihctige und er blüht richtig auf ( auf der alten schule gings ihm mehr als dreckig)

    tja also .. soweit ich das beurteilen kann,´würd ich sagen waldorfschulen sind wirklich was tolles. klar gibts da auch leute die total weltfremd sind und ka.. total komisch eben, aber es gibt auch ganz normale die einfach n bisschen alternativ auf das schulsystem blicken.
     
    #10
    petitePrincesse, 30 April 2005
  11. elle
    elle (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    321
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Nochmal was zu den runen sachen..Ich weiß das die gebäude und alles rund sind. Nur man darf nicht vor etwas rundes treten oder es sonstirgendwie beschädigend anfassen, weil es als "vollkommen" gilt.
    Also ich weiß ja nicht..bin wohl irgendwie gebranntes kind in sachen waldorf-erziehung, deswegen kann ich wohl aus prinzip schon kein gutes haar daran lassen...Ich weiß nur, als ich nach dem kindergarten in eine normale grrundschule gekommen bin, hab ich mich total als außenseiter gefühlt, weil alle anderen kinder nicht auf so einem komischen kindergarten waren und irgendwie auch anders drauf waren. Mir war bis in die pubertät hinein peinlich zu sagen, dass ich in einem waldorfkindergarten war, echt.
    elle
     
    #11
    elle, 30 April 2005
  12. Saub(a)er
    Verbringt hier viel Zeit
    9
    86
    0
    nicht angegeben
    Also ich war auch auf 2 Waldorfschulen und auch auf "normalen" und ich denke von der Grundidee find ich das besser, es kommt aber wie so oft, immer auf die Lehrer an. Man darf ja auch nicht vergessen dass diese Schule eine Privatschule ist und teilwese richtige Geld kostet, dadurch würde ich schon sagen dass es nicht soviele soziale Konflikte gibt wie auf Staatsschulen, vielleicht auch ein Grund warum Promis wie Harrison Ford, Lenny Kravitz, Helge Schneider... ihre Kinder dorthin geben. Gerade Schauspielern und Musikern kommt es bestimmt Recht dass diese Richtung dort sehr angesprochen wird, und die meisten Waldorfschulen haben ja eigene Theater, das find ich schon net schlecht.

    Das eckige hat mich auch immer genervt, Gott sein dank war ich nie in so nem Kindergarten, schon dieses Gesäusel der Betreuer da... und alles ist ja so toll usw.*g

    Auf dem Grundstück unserer Schule hat sich Mc Donalds eingemietet und die mußten Ihre runde Schrift als einzige Filiale auf der Welt in die eckige ändern*g Find ich wiederum lustig^^
     
    #12
    Saub(a)er, 12 Mai 2005
  13. Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.302
    121
    0
    Verheiratet
    Ich kenne eine Frau, die auf einer Waldorfschule war und ihre Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin abbrechen musste, weil sie die einfachsten Dinge nicht rechnen konnte. Ob das aber an der Schule oder ihrer Intelligenz liegt, weiß ich nicht, sie schiebt es auf die Schule.

    Was mich total geärgert hat, als ich auf dem Gymnasium war, war, dass ein verwöhntes Arzttöchterchen aus meiner Klasse, das grottendumm war und kurz vor dem Sitzenbleiben stand, einfach von Herrn Papa auf eine alternative Schule (ich meine, es war die Waldorfschule :grrr: ) gesteckt wurde, weil es dort keine Noten gab und sie nicht sitzenbleiben konnte. Die ärmeren Kinder aus meiner Klasse hätten in die Röhre gucken können.
     
    #13
    Kathi1980, 12 Mai 2005
  14. starshine85
    Verbringt hier viel Zeit
    3.254
    121
    2
    nicht angegeben
    und wieso darf man dort mit keinen barbies, etc. spielen?
    wieso werden keine bücher vorgelesen?
    wieso darf man daheim keinen TV haben?

    so das wars mal fürs erste :smile:
     
    #14
    starshine85, 12 Mai 2005
  15. bikermädl
    Gast
    0
    ich bin ausgebildete Kindergartenpädagogin und horterzierherin und halte von waldorfschulen und kindergärten gar nichts. :kotz: das wär der letzte ort wo ich mein kind hin schicken würde! :rolleyes2
     
    #15
    bikermädl, 13 Mai 2005
  16. Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.302
    121
    0
    Verheiratet
    Und warum nicht?
     
    #16
    Kathi1980, 13 Mai 2005
  17. wanci
    Gast
    0
    meine schule*g*
     
    #17
    wanci, 6 Oktober 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Waldorfschule Kindergarten
liiebeeliinee
Umfrage-Forum Forum
1 März 2011
5 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
29 August 2010
2 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
8 Oktober 2008
0 Antworten