Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wann Polizei gerufen - und wie hat sie reagiert?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Krisskross, 1 Mai 2007.

  1. Krisskross
    Krisskross (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    Verliebt
    Aus gegebenem Anlass möchte ich heute mal die folgende Frage stellen:

    Gehörst Du zu jenen Personen, die eher schnell bei der Polizei anrufen, wenn etwas los ist, oder zu jenen, die es bis es gar nicht mehr anders geht (oder sogar darüber hinaus) vermeiden?

    Beispiel: Eine Oma im Park fragt Dich nach der Uhrzeit. Sie hat nur ein Nachthemd und Hausschuhe an. Ihren Namen will sie Dir nicht sagen und woher sie kommt, auch nicht. Rufst Du die Polizei und machst sie auf die vermutlich entlaufene Heimbewohnerin aufmerksam oder denkst Du: Irgendwer wird sie vermissen, irgendwann wird man sie finden oder irgendwann fällt sie anderen Leuten auf, die sich um sie kümmern - und gehst weiter, weil Du keinen Bock hast, die nächste halbe Stunde im Park rumzustehen und Deine Personalien angeben zu müssen?

    Das mit dem Park ist nur ein Beispiel. Ebensogut kannst Du auch im Vorbeifahren jemanden beobachten, der mit seiner Taschenlampe in Autos hineinleuchtet aber (noch) nichts aufbricht. Oder einen offensichtlich Besoffenen, der gerade mit seinem Auto losfahren will.


    Frage 1: Alles ungewöhnliche der Polizei melden? Oder nur Kapitaldelikte? Warum machst Du das so?

    Frage 2: Was hast Du in den letzten 1-2 Jahren dort gemeldet und wurde Dir sofort (oder mit Verzögerung oder gar nicht) geholfen? War man Dir gegenüber freundlich und zuvorkommend oder einfach nur genervt?

    Ich fände objektive Antworten schön. :smile:
     
    #1
    Krisskross, 1 Mai 2007
  2. Frage 1: Alles ungewöhnliche der Polizei melden? Oder nur Kapitaldelikte? Warum machst Du das so?

    Nö, eigentlich gar melde ich gar nix, gut ich war noch nie in so einer Situation, doch würde ich wohl nur bei einer Straftat die Polizei anrufen

    Frage 2: Was hast Du in den letzten 1-2 Jahren dort gemeldet und wurde Dir sofort (oder mit Verzögerung oder gar nicht) geholfen? War man Dir gegenüber freundlich und zuvorkommend oder einfach nur genervt?

    nix
     
    #2
    Chosylämmchen, 1 Mai 2007
  3. Deadly-Sin
    Deadly-Sin (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    478
    101
    0
    Verlobt
    Zum beispiel von der Oma, würde ich sofort anrufen, ansonsten eher erst mal abwarten und wenn möglich beobachten.

    Ja hab im letzten Jahr mal angerufen, als ich mit dem Auto unterwegs war und eine Frau vor mir hatte die derbe schlangen linen gefahren ist, hab erst abgewartet,aber als sie dann rückwerts um einen kreisverkehr gefahren ist hab ich angerufen. War sehr witzig, hatte ne Freundin im Auto und die hat mit denen gesprochen und wir durften sie verfolgen bis die mit unserer beschreibung dahin gefunden hatten und sie angehalten haben. Bei uns haben sich die Polizisten dann nur bedankt und sich um die Frau gekümmert, die voll bis oben war und noch nicht mal neben ihrem Wagen stehen konnte.
     
    #3
    Deadly-Sin, 1 Mai 2007
  4. Aurinia
    Aurinia (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.189
    123
    2
    Single
    bei dem beispiel mit der oma würd ich die polizei rufen. sonst je nach meinem gefühl.

    hab eine anzeige gemacht weil jemand ein anderes auto beim einparken beschädigt hat und keinen zettel hinterlassen wollte. die waren eigentlich sehr freundlich zu mir, aber auch ein bisschen belustigt - warum auch immer

    heut hab ich übrigens in der zeitung von vier mädchen gelesen, die mit einem taxifahrer einen fixpreis ausgehandelt haben, damit er sie nach liesing bringt. mitten auf der stadtautobahn hat er es sich anders überlegt, und meinte, die fahrt würde sich nicht lohnen. die mädchen mussten aussteigen weil sie nicht mehr geld dabeihatten und riefen ein taxiunternehmen an, die schickten kein weiteres taxi weil die mädchen den genauen standort nicht sagen konnten. daraufhin riefen sie bei der polizei an und die meinten doch glatt sie sollen auf dem pannenstreifen bis zur nächsten ausfahrt laufen. arg, oder?
    sie haben dann einen autofahrer angehalten, der sie zum nächsten taxistand brachte
     
    #4
    Aurinia, 1 Mai 2007
  5. von Bödefeld
    Benutzer gesperrt
    2
    0
    0
    Single
    zu 1)
    Ich rufe da nicht wegen jedem Blödsinn an, aber wenn irgendwas los ist (was in Hamburg öfter mal der Fall ist), dann greife ich schon zum Handy, auch wenn ich nicht persönlich betroffen, sondern nur Zeuge bin. Aber wie gesagt, nur wenn wirklich was los, nicht, weil jemand gegen eine Hauswand pullert oder falschrum durch eine Einbahnstraße fährt.

    zu 2)
    1. Fünf angetrunkene Jugendliche kommen nachts um 10 vor 1 von der S-Bahn, gehen durch die Straße, in der ich wohne, und treten laut gröhlend bei einigen parkenden Autos die Außenspiegel ab. Bei meinem glücklicherweise nicht. Notruf 110, die ersten zwei Streifenwagen sind nach nicht mal drei Minuten vor Ort, zwei weitere kommen kurz darauf. Alle Täter geschnappt, meine Personalien und eine kurze Aussage aufgenommen, Polizist hat sich bedankt - kein Problem.

    2. Am Hauptbahnhof liegt ein Typ auf der Erde und hat einen Krampfanfall. Ich rufe 112, lande aber bei der Polizei (warum auch immer). Ich melde dem Beamten, dass dort jemand liegt und seit drei Minuten krampft, der antwortet: "Da rufen Sie mal 112." Und legt auf. Ich rufe erneut 112, lande wieder bei der Polizei. Dieses Mal bei einem anderen Beamten, der hört sich das an, ich erkläre ihm auch, dass ich vom Handy aus anrufe und eigentlich 112 gewählt hatte, er sagt mir dann: "Ich stelle sie mal zur Leitstelle der Feuerwehr durch. Denen erzählen Sie das dann bitte nochmal, das geht schneller, als wenn ich dort jetzt für Sie anrufe." - Super.

    3. Ich fahre auf einer Bundesstraße innerorts, vor mir tuckert ein Golf, der offensichtlich einen Unfall hatte. Airbags sind auf, das Fahrzeug vorne völlig eingedrückt, die Motorhaube mit einem Knick drin, Beleuchtung geht gar nicht, das Auto kann höchstens 30 fahren und macht Lärm wie ein Alter Trecker. Es ist Winter und halb 9 Uhr abends, also dunkel. Drinnen drei südländische Gestalten, der Fahrer am Telefonieren. Mir kommt das nicht geheuer vor (die können ja gecrasht und abgehauen sein), ich rufe über Handy auf der zuständigen Wache an, schildere, was ich sehe und gebe das Kennzeichen durch. Der Beamte will von mir laufend wissen, wo wir fahren. 5 Minuten später rauscht von hinten ein Streifenwagen mit Blaulicht heran, stoppt den Golf. Ich halte dahinter. Vier Minuten später ranzt mich der Polizist an, ob ich mir nicht denken könnte, dass der Fahrer einen Unfall hatte. Ich: "Doch, nur fährt er ohne Licht bei Nacht, mit offenen Airbags und 30 km/h auf einer Bundesstraße, einer scharfkantigen Front durch diverse Fußgängerüberwege und zudem mit einer Motorhaube, die nur noch am seidenen Faden hängt und jederzeit vom Fahrtwind wegfliegen kann. Könnte ja auch eine Flucht sein, oder?" - Er: "Haben Sie keine anderen Probleme? Der Herr hatte einen Unfall, das ist polizeilich aufgenommen worden, es ist alles in Ordnung. Schönen Abend noch." Fehlte nur noch, dass er mich fragt, ob ich was gegen Ausländer hätte. Wenn das alles so normal ist, hätten sie ja niemanden schicken brauchen, das Kennzeichen hatte ich ja durchgegeben.

    4. Letztes Jahr im November: Nur schemenhaft sehe ich gegen 2 Uhr nachts auf einer unbeleuchteten Bundesstraße außerorts, wie sich auf dem Mittelstreifen etwas großes, schwarzes bewegt. Ich halte mit verriegelten Türen dort an: Ein Jugendlicher, offensichtlich volltrunken, hat sich dort schlafen gelegt. Parallel zur Fahrtrichtung, 20 cm neben der Mittelmarkierung. Ich stelle mich mit Warnblinklicht dorthin, rufe die Polizei. Die kommt aus der 20 Kilometer entfernten nächsten Stadt, braucht rund 20 Minuten. In der Zeit hält noch eine Frau im BMW, die dachte, ich hätte denjenigen angefahren. Die Polizei sackt den betrunkenen ein. Das einzige, was er lallt, ist: "Hallo Leute, ich bin voll wie eine Ampel."

    5. Vor zwei Monaten: Am Nachbarhaus steht die Terrassentür im Winter seit Tagen sperrangelweit offen. Der Nachbar, krebskrank, über 80, ist seit Tagen von keinem der Nachbarn mehr gesehen worden, der Briefkasten läuft über. Ich rufe auf der Wache an, eine halbe Stunde später kommt ein Streifenwagen. Der Nachbar ist tot und liegt im Bad. Sie nehmen meine Personalien auf, bedanken sich. Ohne meinen Hinweis liegen alte Menschen ohne Angehörige manchmal bis zu einem Jahr in ihren Wohnungen, so der Polizist.

    6. Letzte Woche vor McDonalds: Ein roter 3er BMW kommt aus einer Waschanlage, der Fahrer steigt aus und montiert in aller Ruhe neue (völlig andere) Kennzeichen dran. Vorne und hinten. Beides Hamburger. Ich rufe ebenfalls die zuständige Wache an, zwei Minuten später rauscht ein Streifenwagen heran, stoppt den BMW, der gerade losfahren wollte, noch auf dem Tankstellengelände, verhaftet den Fahrer. Meine Personalien wurden aufgenommen, man meinte, ich würde dazu vermutlich nochmal vorgeladen. Mal abwarten. Der Anruf sei goldrichtig gewesen.
     
    #5
    von Bödefeld, 2 Mai 2007
  6. Melia
    Melia (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    263
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Zu 1)
    Ich bin nicht so schnell mit der Polizei bei der Hand wie mit dem Krankenwagen. Den rufe ich immer, wenn ich das Gefühl habe, dass es nötig ist. Zu den beschriebenen Beispielen: der Oma würde ich erstmal nachgehen, wenn ich keine Zeit habe und sie nicht stehen lassen will, würde ich die Polizei rufen; in den anderen beiden Fällen "nein". Soll doch da Typ in die Autos leuchten, ihn eines möglichen Diebstals zu bezichtigen, finde ich eine Unterstellung. Was den Besoffenen angeht, da hätte ich Angst von der Polizei nicht Ernst genommen zu werden.

    Zu 2)
    Vor 2 Jahren wurde bei mir eingebrochen, obwohl ich mir an der Tanke nur ein Eis kaufen wollte. Ich kam nach 15min wieder und war völlig verstört, weil mein Laptop verschwunden war -- ich rief meinen Freund an und musste mich erstmal sammeln. Ich rief dann nach 10min die Polizei, die mich nur blöd anmachte, warum ich nicht schneller angerufen habe. Ich wurde gefragt, ob der Dieb noch da sei (häää????) und als ich verneinte, sagten sie, sie würden gleich vorbeikommen. "Gleich" war die Untertreibung des Jahrhunderts: es dauerte 55min! In der Zwischenzeit war mein Freund aus einem anderen Stadtteil zu Fuß (bei Schneetreiben!) bei mir angekommen. Die Beamten interessierten sich herzlich wenig für meine Geschichte, dafür aber umso mehr für mein Streifenhörnchen, dass minutenlang mit der Taschenlampe angestrahlt wurde. Mir wurde gesagt, dass sie den Dieb ohnehin nicht kriegen würden. Man nahm Fingerabdrücke, sagte aber gleich, dass es ohnehin keinen Sinn habe. Nachdem ich dann nochmal darüber belehrt wurde, wie dumm ich gewesen sei, sind sie dann abgezogen. Anzeige wurde später eingestellt.
     
    #6
    Melia, 2 Mai 2007
  7. Chimaira
    Verbringt hier viel Zeit
    979
    103
    3
    nicht angegeben
    Frage 2: Was hast Du in den letzten 1-2 Jahren dort gemeldet und wurde Dir sofort (oder mit Verzögerung oder gar nicht) geholfen? War man Dir gegenüber freundlich und zuvorkommend oder einfach nur genervt?


    vor 2 Jahren haben sich 2 leute vor meiner haustüre erschossen, hab dann die polizei gerufen, sie kam dann auch relativ zügig, bzw war schon auf dem Weg, weil andere bewohner das auch beobachtet haben.

    und vor 1 jahr wurde eine frau von nem auto an den baum gefahren, hab ebenfalls sofort krankenwagen und polizei gerufen, sie waren freundlich, ruhig, und schickten jemanden vorbei.


    sonst hab ich nur seeeehr schlechte Erfahrungen mit der Polizei, ein haufen, der sich manchmal ein bisschen zu wichtig macht.... Aber das hat auch viel mehr mit der deutschen Justiz an sich zu tun....
     
    #7
    Chimaira, 3 Mai 2007
  8. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Bei der Oma würde ich die Polizei informieren, nachher passiert ihr sonst noch was. Bei der Taschenlampensache nicht, beim Betrunkenen wiederum schon.

    Ansonsten habe ich, glaub ich, zweimal bisher die Polizei angerufen. Einmal weil bei uns eingebrochen und mein Handy und mein Portenonnaie geklaut wurde. Ist dann ja selbstverständlich. Und ein anderes mal mit zwei Freundinnen,als wir auf der Straße ein Mädchen kennen lernten, das von zuhause ausgerissen war und zwar war sie um die 500 km getrampt und nicht älter als 14/15. Da haben wir von der nächsten Zelle aus die Polizei deswegen angerufen und die haben nen Streifenwagen geschickt und das Mädchen eingesammelt.
     
    #8
    Ginny, 3 Mai 2007
  9. BeowulfOF
    BeowulfOF (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    314
    103
    11
    Single
    Frage 1:Alles ungewöhnliche der Polizei melden? Oder nur Kapitaldelikte? Warum machst Du das so?

    Nur das, wo die Polizei auch was Sinnvolles tun kann. Prügelleien unter Jugendlichen oder so werden direkt geklärt, die Polizei hat wichtigere zu tun.

    Frage 2: Was hast Du in den letzten 1-2 Jahren dort gemeldet und wurde Dir sofort (oder mit Verzögerung oder gar nicht) geholfen? War man Dir gegenüber freundlich und zuvorkommend oder einfach nur genervt?

    Ich melde alles, wo die Polizei was zu zu sagen hat. Vor ca. 1 Monat hatten wir hier nen Taschendieb, dem bin ich hinterher, mein Kollege hat sich um die Frau gekümmert. Den Typen hab ich dann festgehalten bis die Polizei da war. Die waren auch sehr freundlich... hatten ja nix mehr zu tun, der Kerl war so eingeschüchtert, dass er aus der Hand gefressen hätte.

    Vor ca. 2 Wochen hatte ich aus dem Auto heraus beobachtet, wie zwei Typen in nem geparkten Golf saßen, der auf dem Fahrersitz aber so in den Fußraum gesunken, als die Alarmanlage losging. Also angehalten, ausgestiegen und nachgefragt ob die beiden nachweisen können, dass dies ihr Auto ist. Da sie den Fahrzeugschein aus der Sonnenblende gezogen hatten und ich nicht mehr nachprüfen konnte, hab ich die Polizei gerufen. Sie kannten allerdings das Nummernschild auswendig, daher hatte ich schon vermutet dass alles rechtens ist. Die Herren in Grün haben dann nochmal genau überprüft und alles für recht befunden.

    Meistens, wenn ich die Herren rufe dann wirklich nur Sachen wo die auch für Zuständig sind. Viel Kleinkram, wo die Polizei eh nichts machen kann (Hab ne weile im Sicherheitsdienst gearbeitet, daher kann ich das einigermassen einschätzen), regele ich selber mit den Beteiligten, wo ich dann versuche als Schlichter zu agieren. Bei den meisten Halbstarken hier reicht es auch aus, die mal festzuhalten und zu einem ordentlichen Gespräch zu zwingen. Bei jugendlichen nutze ich auch schonmal den Griff ans Ohr und schleif die zu ihren Eltern um das mit denen zu klären.

    MFG BeowulfOF
     
    #9
    BeowulfOF, 3 Mai 2007
  10. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Wie bist Du denn drauf? Ich weise keinen fremden Personen die Eigentumsverhältnisse an meinem Fahrzeug nach, nur weil meine Alarmanlage losgeht. Pass mal bloß auf, dass Du nicht mal an Leute gerätst, die wirklich gerade ein Auto (und nicht nur das Radio) klauen und möglicherweise eine (Schuss-) Waffe dabei haben.

    Und was das Zwingen zu Gesprächen angeht oder das Am-Ohr-zu-den-Eltern-Schleifen: Unabhängig davon, was mein Kind angestellt hat, würdest Du Dich ganz sicher mit einer Strafanzeige und einer Schmerzensgeldforderung konfrontiert sehen. Ich glaube, Du überschätzt Dich ein wenig.
     
    #10
    Dunsti, 3 Mai 2007
  11. BeowulfOF
    BeowulfOF (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    314
    103
    11
    Single
    Ja und? Dann hab ich wenigstens was getan. Ich kann es nicht mit ansehen wie alle jammern, aber keiner Bereit ist was zu tun. Wenn ich bei dem Versuch sterbe was richtiges zu tun, dann ist es ein guter Tod. Wenn ich verletzt werde, es aber trotzdem schaffe etwas unrechtes zu verhindern, ist die Verletzung nicht umsonst. weggucken kann nicht jeder.

    Jeder der Wegguckt ist für mich nichts Wert und definitiv kein Teil dieser Gesellschaft.

    Hat bisher eine Familie versucht... da hab ich dann vor Ort die Polizei gerufen, damit die den Sachverhalt klären. Dann wurden die auch sehr ruhig.

    MFG BeowulfOF

    PS: Mein Wirkungskreis ist sehr klein, das mag sein... aber vergebens ist es nie. Man muss nur wissen was man darf und was nicht...
     
    #11
    BeowulfOF, 3 Mai 2007
  12. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Na super, ein Möchtegern-Hilfspolizist... :rolleyes_alt: Bei meinen Eltern wärst du da aber auch an die Falschen geraten!
     
    #12
    Sternschnuppe_x, 3 Mai 2007
  13. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Ich denke, ein Teil dessen was er anspricht, sollte eigentlich gute Bürgerpflicht sein.

    Tatsächlich leben wir aber in Zeiten in denen das zu gefährlich geworden ist.
    Ich könnte jetzt von hier aus dem Stehgreif 20 Fälle von Menschen berichten, die nur höflich auf Fehlverhalten hingewiesen haben und danach körperlich, teilweise unter Einsatz von Waffen, angegriffen wurden.

    @Beowulf: Dein Engagement in allen Ehren... versuch es Dir abzugewöhnen. Ich habs auch geschafft.
    Es geht nur nach hinten los.
     
    #13
    Novalis, 3 Mai 2007
  14. BeowulfOF
    BeowulfOF (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    314
    103
    11
    Single
    Jaha... und nachts ziehe ich mir nen schwarzen Umhang drüber und ne Maske übers Gesicht :flennen:

    Ihr müsst es mir ja nicht gleich tun... aber dann soll sich keiner Beschweren über das was da draussen auf der Strasse passiert... Daran sind nicht einzelne Schuld, sondern die ganze Gesellschaft...

    Stimmt nicht, kann ich nicht im geringsten Bestätigen... und selbst wenn... ein kleiner Rückschlag.. oder Misserfolg... man kann halt nicht alle retten...

    MFG BeowulfOF
     
    #14
    BeowulfOF, 3 Mai 2007
  15. User 71015
    User 71015 (35)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.693
    348
    3.994
    vergeben und glücklich
    Sowas kommt immer von den gleichen Leuten, die sich anschließend über fehlende Zivilcourage beschweren... - solche "Tests" laufen doch alle Nase lang im Fernsehen: "Wer sagt was, wenn einer in nem offenbar fremden Auto wühlt?" "Wer hilft hier oder da?" "Wer nimmt den Kindern den Alkohol weg?" und alles beschwert sich, dass keiner was tut... aber wenn mans macht, is man nicht ganz richtig, überschätzt sich oder spielt den Hilfssheriff - logisch...
    Was wollen die Leute eigentlich?
     
    #15
    User 71015, 3 Mai 2007
  16. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben

    Neunundneunzig Mal gehts gut und dann gehts ein Mal so schief, daß es kein hundertstes Mal mehr gibt.

    Heutzutage haben gewisse Leute mit Migrationshintergrund kein Problem mehr damit, Polizisten mit Messern anzugreifen, zu versuchen ihre Dienstwaffen zu entreißen, die haben nichtmal mehr Skrupel vor älteren Menschen gleicher Nationalität (erst kürzlich ist ein türkischer Opa hier lebensgefährlich verletzt worden, der seine Landsmänner gebeten hat, nicht die Straßenbahnpolster zu beschädigen).

    Was denkst Du, wie gering deren Skrupel sind, Dich plattzumachen?

    Absolute Zustimmung.
     
    #16
    Novalis, 3 Mai 2007
  17. BeowulfOF
    BeowulfOF (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    314
    103
    11
    Single
    99 mal als gutes Beispiel gedient... reicht das nicht? Besser als in den Spiegel gucken zu müssen wenn ich nichts getan hab.

    Das sind nicht nur Leute mit Migrationshintergrund, auch Natives! Und ja, man sollte es nicht machen, wenn man nicht weis was man tut... aber irgendwas tun kann jeder... und wenn es nur die Polizei rufen ist, oder Ordnugnsamt oder was auch immer.


    Damit widersprichst du dir selber.

    MFG BeowulfOF
     
    #17
    BeowulfOF, 3 Mai 2007
  18. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Nein. Tue ich nicht.
    Zivilcourage bedeutet nicht unter hohem Risiko für die eigene Gesundheit zu agieren, sondern im Rahmen seiner Möglichkeiten für Hilfe zu sorgen.

    Es ist in nahezu allen Fällen ausreichend, die Polizei zu verständigen oder gegebenenfalls das Ordnungsamt.
     
    #18
    Novalis, 3 Mai 2007
  19. BeowulfOF
    BeowulfOF (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    314
    103
    11
    Single
    Ich finde das Risiko ist nicht zu hoch!

    Also in 99% der Fälle könnte die Polizei nur noch feststellen, dass etwas geschehen ist... zum Beispiel bei dem Handtaschendieb... der wäre längst weg... Oder die Jugendlichen, die auf der Bahnstrecke herumspielen... bis die Polizei dort ist sind sie Tot oder längst wieder weg...

    MFG BeowulfOF
     
    #19
    BeowulfOF, 3 Mai 2007
  20. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Das sehe ich auch so.

    Ich bin auch sicher nicht diejenige, die sich aufregt, wenn jemand mein Kind festhält, bis die Polizei eintrifft, nachdem es irgendwas angestellt hat. Aber am Ohr durch die Gegend ziehen oder irgendwelche klärenden Gespräche unter gewaltsamem Festhalten, das geht zu weit und das ist eindeutig verboten.

    Ich finde es gut, wenn sich jemand dafür einsetzt, dass die Leute, die Gesetze missachten und dabei andere schädigen, dingfest gemacht werden können. Aber es geht nicht, dass derjenige dabei selbst Gesetze missachtet und dabei andere schädigt. Das ist kein gutes Vorbild.
     
    #20
    Dunsti, 3 Mai 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Polizei gerufen hat
Elsa17
Umfrage-Forum Forum
20 Juni 2016
81 Antworten
g_hoernchen
Umfrage-Forum Forum
28 Juli 2014
56 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
24 September 2010
1 Antworten