Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Warum bin ich so machtlos ?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Patschehändchen, 10 Mai 2005.

  1. Patschehändchen
    Verbringt hier viel Zeit
    42
    91
    0
    vergeben und glücklich
    vorerst gelöscht
     
    #1
    Patschehändchen, 10 Mai 2005
  2. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    schlecht lesbar...

    hallo patschehändchen.

    wenn du deinen text bearbeitest und deutlich mehr absätze einfügst, um alles besser lesbar zu machen, wär ich eher bereit, deine schilderung zu lesen und auch zu antworten.

    so erschlägt das die leser nämlich wirklich. diese wuchtigen textblöcke - ist sehr mühsam zu lesen. wär ja schade, deswegen wenig antworten zu bekommen...

    bearbeiten kannst du deinen text, indem du auf das feld "bearbeiten" klickst.
     
    #2
    User 20976, 10 Mai 2005
  3. bjoern
    bjoern (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.510
    121
    0
    Verheiratet
    Da kann ich mich der Stechmücke nur anschließen.
    Bitte, mach Dir die Mühe und bring etwas mehr Struktur in denText.

    Du tust damit Dir selbst und anderen einen Gefallen.

    Ist nicht bös gemeint, nur konstruktive Kritik.

    Liebe Grüße, Björn
     
    #3
    bjoern, 10 Mai 2005
  4. Patschehändchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    42
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Fortsetzung

    .....
     
    #4
    Patschehändchen, 10 Mai 2005
  5. hirbel
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    101
    0
    nicht angegeben
    hab mich mal durchgequält

    was für ein schalter?

    also, so wie das klingt gehört ihr beide in behandlung
    du weil du deine gefühle nur von ihm abhängig machst, und gern spielchen spielst
    er wegen seinem "schalter"

    der anfang klang noch interesant, aber der rest ist eher langweilig

    und was willst du psychologisch erklären?

    und was ist draus geworden?
     
    #5
    hirbel, 10 Mai 2005
  6. Bikkje
    Meistens hier zu finden
    1.079
    133
    47
    Single
    Also ich habe alles gelesen. Ist hart :frown:.
     
    #6
    Bikkje, 10 Mai 2005
  7. bambif
    Gast
    0
    uff ist das lang :smile:

    Also für mich höhrt sich das an wie ein langer Leidensweg. Wenn du wirklich der Meinung bist das eure Beziehung noch einen Sinn hat dann solltet ihr beide zu einem Psychater, ohne wird es so weiter gehen wie jetzt und das ist bei Gott keine Glückliche Beziehung.

    Mfg Frankie
     
    #7
    bambif, 10 Mai 2005
  8. Koyote
    Koyote (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    113
    17
    Verheiratet
    Auch wenn es lang war, habe ich mich dennoch bemüht es sorgfältig zu lesen...

    Ich denke Du machst einen ganz entscheidenden Fehler, und zwar klammerst du zu sehr, du engst ihn viel zu stark ein mit deiner Liebe, wie er ja auch gemeint hat.

    Ich will nicht sagen dass es verkehrt ist jemanden so stark zu lieben, aber wichtig ist dabei, dass jeder auch noch ein eigenes Leben führt, ihr seid immer noch zwei Menschen und zwei Menschen können eben nicht immer gleich denken und gleich fühlen. Und du kannst nicht erwarten dass die Liebe die du für ihn empfindest von ihm genauso gezeigt werden kann, was nicht heisst dass er dich weniger liebt, er zeigt es eben anders. Ihr liebt sozusagen ein wenig aneinder vorbei...

    Ich denke es gibt da keinen eindeutig Schuldigen, beide haben Fehler gemacht, jeder auf seine Weise und jeder ist mit seinen Fehlern und denen des anderen unterschiedlich umgegangen.

    Um die Beziehung zu retten ist ein Gespräch nötig, und zwar ein offenes, am besten eins im dem sich jeder vorher klar ist, was ihm am anderen stört. Wichtig ist dass ihr euch eventuell vorher Regeln dafür überlegt, damit sich die Sache dann nicht aufschaukelt, weil ich den Eindruck habe, dass ihr beide schnell überreagiert und dann Fehler macht die euch anschleießend zwar beiden leidtuen, aber zunächst erstmal eine Menge Vertrauen in den anderen zerstören.

    Ich denke dass ihr eine gute Chance habt die Beziehung zu retten, aber dafür muss eben jeder intensiv an sich arbeiten und die Fehler die er in der Vergangenheit gemacht hat auch wirklich erkenen und verhindern dass sie sich wiederholen.

    Gruß Koyote
     
    #8
    Koyote, 10 Mai 2005
  9. Deus Ex Machina
    Verbringt hier viel Zeit
    109
    101
    0
    nicht angegeben
    Sorry

    Sorry, was ich Dir jetzt sage, willst Du sicher nicht hören, aber auf mich macht Deine (wirklich sehr sehr gut beschriebene) Geschichte den Eindruck, als hättest DU eure Beziehung "an die Wand" gefahren und nicht Dein Freund, oder seine "Probleme"! Wenn ich lese, wie oft Du irrational und überzogen emotional am Rad gedreht hast, kann ich Deinen (Ex-)Freund irgendwie verstehen. Ja, er hat Dich geliebt. Ja, es sah so aus, als wärst Du seine große Liebe, aber er hat wohl durch dieses hin-und-her, durch die Streits, durch deine Eifersucht, durch viele unverhältnismässige Reaktionen deinerseits erkannt, dass Du wahrscheinlich nicht seine große Liebe sein kannst, denn die einzige, wahre Liebe, würde wohl kaum so dermaßen kompliziert ablaufen, sondern wesentlich harmonischer sein. Was Du anscheinend auch etwas überbewertet hast, ist die Tatsache, dass er JEDE freie Minute, jeden freien Tag, jeden Augenblick mit Dir verbringen muss/sollte. Also ich finde, Du hast ihn wirklich etwas eingeengt. Auch und gerade der großen Liebe muss man ihre Freiheit in Form von Tagen/Stunden für sich lassen. Egal wie sehr man sich liebt, jeder muss auch mal Zeit für sich haben. Wenn ich lese, dass er trotz seiner komplizierten beruflichen Situation sich trotzdem zeitlich so arg für Dich aufgeopfert hat und Du es ihm mit noch mehr Einengung gedankt hast, dann wundert es mich überhaupt nicht, dass er irgendwann über eure Beziehung nachgedacht hat und Zweifel bekam, distanziert wurde usw.! Tut mir leid, aber ich hätte wohl auch wie er reagiert.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er wirklich noch mal zurückkommt, sorry. Wenn, dann nur für kurze Zeit, um dann endgültig zu gehen. Ehrlich gesagt war die letzte Aktion, also Dein Anruf und Deine völlig überzogene Reaktion am Telefon, wohl ganz klar der letzte Tropfen im berühmten Fass, dass nun am überlaufen ist. Ich an seiner Stelle, hätte alleine diese Aktion schon als Trennungsgrund in Betracht gezogen, vor allem, wo er die SMS ignorieren wollte und nur durch Dein bohren und Deinen Antrieb überhaupt angefangen hat, sich damit zu beschäftigen. Mit Deiner Aktion am Telefon hast Du aber bewiesen, dass Du ihm nicht vertraust, wobei Du nun aber weisst, dass er sich sogar unter falschem Namen bei besagtem Mädchen gemeldet hat, er hat also alles richtig gemacht. Wie kannst Du seine große Liebe sein, wenn Du so häufig aufbrausend, über-emotional und irrational reagierst. Die ganze Geschichte liest sich, als wärst Du ziemlich unsicher und launisch in Bezug auf Dich selbst und Deine nach Aussen gezeigten Emotionen. Wenn es nichts mehr wird, was ich Dir nicht Wünsche, dann kannst und solltest Du Dir aber selbst auf die Schulter klopfen, denn mit den psychischen Problemen Deines Freundes ist das Scheitern sicher nicht alleine zu erklären....! Sorry.

    Deus Ex
     
    #9
    Deus Ex Machina, 10 Mai 2005
  10. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    also wenn ich ehrlich bin..schockt mich dein text sehr...und das nicht nur von der textlänge :cool1: *g*naja,wie soll ich sagen,wenn liebe so stark ist..hält sie alles aus..und zwar ohne zweifel ob man den menschen noch liebt,wenn man verletzt wurde.vielleicht solltest du dir mal gedanken machen,ob dein freund dich auch wirklich so sehr liebt,wie du es annimmst?!will dir da jetzt aber auch nciht zu nahe treten,weil ich deine situation ja nicht wirklich beurteilen kann! :eckig:
    wünsche euch beiden aber dennoch viel glück!
    mfg apfeltasche
     
    #10
    Apfeltasche, 10 Mai 2005
  11. kleine_fee
    Gast
    0
    Hi Du!

    Ich habe Deinen Beitrag gelesen und muss gestehen, dass ich fast in der gleichen Situation stecke, wie Du beim ersten Mal. Wir wohnten zusammen, Streits bestimmten irgendwann die Beziehung. Wir haben sie beide zerstört. Was ich ihm anrechne ist, dass er meinte, ich solle ausziehen. Auch ich bin irgendwie der Meinung, wie er auch, wir gehören zusammen. Ich habe mir eine Wohnung gesucht, in der Zeit, in der er Abstand und Ruhe brauchte. Er hat auch total dicht gemacht. Weißt Du wie lang? Bis ich es auch gemacht habe und begann, abzuschließen. Da wurd ihm klar, ich würde wirklich aufgeben.

    Wir reden wieder, er will mich zurück. Bereut das mit der Wohnung sehr. Aber ich mache nicht den Fehler, den Du vielleicht meiner Meinung nach gemacht hast. Ich gehe nicht bedingungslos zurück.

    Ich ziehe in meine Wohnung, freue mich mittlerweile auf sie..Wir reden wieder, treffen uns ab und zu und suchen nach den Fehlern. Keiner denkt, wir kommen morgen wieder zusammen. Das ist der zweite Schritt vor dem ersten. Nein, wir versuchen, zu kommunizieren, Fehler zu beheben und schauen, ob wir eine Chance hätten, irgendwann wieder eine Beziehung aufzubauen.

    Klar, wir lieben uns, aber wir fallen auch schnell wieder in die alten Muster. Man KANN nicht so schnell sowas vergessen. Auch Du nicht, das ist normal.
    Ich gebe Dir den Rat, der es auch mir besser gehen lässt:

    Kümmer Dich um Dich. Das heißt nicht, dass Du Sachen machen sollst, die die Chance auf einen Neuanfang mindern (nen anderen knutschen). Nein, tu was für Dich allein. Sport, neue Hobbies, Freundinnn treffen. Du musst nicht gegen die Beziehung arbeiten. Du sollst nur spüren, dass Du auch ohne ihn kannst.

    Dann merkt er auch, dass er das so nicht mit Dir machen kann. Er weiß doch, dass Du zurück kommst. Egal wann. Der lebt doch gut damit.

    ER muss jetzt den nächsten Schritt machen. Sei hart, verschenke Deinen Stolz nicht an ihn. Wenn Du ein Vertrauensproblem hast, was ich verständlich finde, dann darfst Du nicht so ausfällig werden, aber er hat die Pflicht als Dein Partner, das zusammen zu bewältigen. Das ist euer Problem, nicht Deins. Daran hat er Mitschuld. Also soll er es gefälligst auch MIT Dir beseitigen.

    Wenn er ankommt, fall nicht sofort in die glückliche Liebe zurück. Damit versteckt ihr kurz die Probleme, beseitigt sie aber auf keinen Fall.

    Geht auf Distanz, aber arbeitet an den Sachen. Seid euch über Rückschläge bewusst. Ist er wirklich der Mann Deines Lebens, ist er es auch noch nach ein paar Monaten intensiver Beziehungsarbeit. Erst, wenn die Probleme bereinigt sind, solltet ihr eine neue Beziehung aufbauen. Solange würde ich es als ARBEIT betrachten. Was nicht heißt, dass ihr euch nicht treffen sollt.

    Wenn Du Hilfe brauchst oder reden willst, meld Dich auch gern per PN.
    Ich rede nicht nur so daher, ich weiß selber, wie schwer es ist, ein Mittelmaß aus Liebe und Distanz zu schaffen. Bin doch auch in der Lage. Aber ich würde ihn nie einfach so zurücknehmen. Dazu bin ich zu verletzt.

    :knuddel: fee
     
    #11
    kleine_fee, 10 Mai 2005
  12. Patschehändchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    42
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Erstmal danke für eure Beiträge und auch für die Kritik.
    Kleine_Fee ich verstehe, was du mir damit sagen willst und ich habe auch bevor wir wieder zusammen gekommen sind, so gedacht wie du, doch ich war nicht stark genug ihm zu widerstehen, und hab mich von der Liebe und dem kurzen Glück blenden lassen. Wir haben immer gesagt wir reden mehr und reden über die Probleme wenn es welche gibt, doch bei der ersten Generalprobe geht es wieder so los wie vor der Trennung. Ich weiß, dass ich diesmal Schuld bin an seinem Rückzug und dass ich große Fehler gemacht habe die ich auch bereue, aber ich nehme ihm ernsthaft übel, dass er wieder so unfair ist und mir keine Chance gibt mit ihm zu reden. Als ich das letzte Mal begonnen hab mich mit der trennung irgendwie zu arrangieren, kam er auch zurück - wahrscheinlich hatte er erwartet, dass ich noch weiter bettel - aber ich versuche jetzt meinen Stolz zu wahren, doch manchmal kann ich nicht anders, dann muss ich einfach schreiben - danach weiß ich, dann wieder, dass es falsch war und sowieso nichts bringt. Ich hab ihm am Samstag eine sehr lange Mail geschrieben mit einer Entschuldigung und Erklärung warum ich mich so verhalte und ich denke jeder normale Mensch hätte wenigstens darauf reagiert - aber nichts
    alles was ich tue bringt nichts - ich werde jetzt versuchen einfach nicht mehr auf ihn zu reagieren, denn schluss machen, dass kann ich nicht. Das wäre ja auch eine Paradoxie, den ich würde ja nur hoffen, dass er deshalb zurück kommt
    Danke an euch alle für euren Rat und euer Urteil
     
    #12
    Patschehändchen, 10 Mai 2005
  13. Deus Ex Machina
    Verbringt hier viel Zeit
    109
    101
    0
    nicht angegeben
    Hab mir gerade nochmal vorgestellt, wie ich an seiner Stelle reagieren würde und ich würde es so machen wie er. Weisst Du, nach diesem andauernden hin-und-her, hätte ich irgendwann ebenfalls "die Schnauze voll", weil es zu sehr weh tut, nervenaufreibend und zerstörend ist. Ich finde sein Verhalten verständlich, ich würde wahrscheinlich sehr sehr ähnlich reagieren. Ein paar mal Streit, ein paar mal versöhnen und reden, aber irgendwann ist auch gut. Allerdings gibt es doch noch eine Chance, dafür solltest Du aber wirklich jeden Kontakt vermeiden. Du hast ihm Deine Entschuldigung geschrieben und das war auch sehr gut, jetzt lass ihn damit alleine und MELD DICH NICHT BEI IHM, egal wie schwer es Dir fällt. Mich würden weitere Kontakte, SMS und mails noch wütender machen, noch weiter von Dir entfernen. Lass ihn jetzt alleine und zieh Dich zurück, mit Deiner Entschuldigung als letztem zwischen euch. Es kann lange dauern, aber er wird, wenn er zu sich und Dir Abstand aufgebaut hat, irgendwann anfangen, auch wieder über Dich nachzudenken. Dabei kann herauskommen, dass er Dich liebt, oder aber leider auch, dass er mit Dir abschliesst. Bei mir wäre das so. Nach einer Phase der Trauer Wut und Verzweiflung, würde ich nach zwei, drei Wochen, oder sogar nach nem Monat erst, anfangen, nochmal über alles zu reflektieren. In dieser Situation könnte im Gespräch mit anderen, oder beim inneren Monolog dann herauskommen, dass ich immer noch verliebt bin und betreffendes Mädchen immer noch will, oder halt, leider, darüber hinweg bin und sie nicht mehr an meiner Seite möchte.

    Es gibt also schon noch Hoffnung, nur wirst Du dazu Disziplin und Beherrschung brauchen und solltest Dich auch schon damit ausseinandersetzen, dass das Ende nahen könnte.

    Deus Ex
     
    #13
    Deus Ex Machina, 10 Mai 2005
  14. Patschehändchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    42
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo Deus :smile:
    Das was du vorschlägst hab ich ja beim letzten Mal auch so gemacht und nach einer Woche hat er es schon nicht mehr ausgehalten. Erst hat er zwei Wochen ein hin und her mit mir veranstaltet nach dem Motto "Komm her ich liebe dich" 2 stunden später "Geh weg ich will nachdenken" (und das nicht nur einmal)
    Verstehst du, dass das hin und her nicht von mir ausgeht ? Ich liebe ihn seit dem 22.1. und meine Liebe hat nie geschwankt, ich hab ihn nie verlassen, habe nie gezweifelt, habe immer nur gekämpft und versucht das Richtige zu machen (auch wenn es manchmal genau das Falsche war)
    Er war derjenige, der mich hat zwei Wochen warten lassen, mir immer wieder Hoffung gemacht hat und sie dann immer wieder genommen hat. Er konnte als er Schluss machte nicht mal eindeutig diesen Satz sagen, weil er sich nicht mal da sicher war. Er selbst ist von seinen Gefühlen dermaßen hin und her gerissen, dass er das ständig auf unsere Beziehung überträgt und ich muss immer auf seiner Welle mitschwimmen. Aber ich habe mir fest vorgenommen das jetzt nicht mehr zu tun, er muss sehen, dass ich keine Puppe bin, die man aus der Ecke holen kann, wenn man Lust hat und die immer da ist. Auch wenn ich untergehen kann, wie du schon sagst die einzige Möglichkeit für mich ist, mich nicht mehr zu melden. Denn, egal, was ich sage oder tue, es ist immer falsch für ihn. Doch trotzdem ist es natürlich schwer für mich...
    Ich muss ihm zeigen, dass ich für ihn nicht erreichbar bin und versuchen den SPieß umzudrehen und nicht mehr das Opfer seiner momentanen Gefühlschwankungen zu sein, denn letzte Woche wollte er mich ja noch heiraten und ich denke nicht, dass solche Gefühle durch einen Eifersuchtsstreit, verschwinden und das sind sie auch nicht oder sie waren gelogen - aber ich weiß, dass es nicht so ist...
     
    #14
    Patschehändchen, 10 Mai 2005
  15. Deus Ex Machina
    Verbringt hier viel Zeit
    109
    101
    0
    nicht angegeben
    Japp, Du kannst tatsächlich nur warten und hoffen, dass ihm, unabhängig davon was zwischen euch passiert ist, klar wird, wieviel Du ihm tatsächlich bedeutest. Wenn es stimmt, was Du sagst und seine Gefühle da sind und echt sind und er von Heirat sprach, dann *WIRD* er in einiger Zeit auch wieder bei Dir auftauchen. Du darfst dann aber nicht den Fehler machen, zu stolz und egoistisch zu sein, sondern musst ihm dann auch das Patschehändchen :grin: reichen, wenn er es ergreifen will! ;-)

    Deus Ex
     
    #15
    Deus Ex Machina, 10 Mai 2005
  16. Patschehändchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    42
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Achso noch eine Frage
    Was mache ich jetzt eigentlich wenn er sich meldet ?
    Er schreibt meist SMS ohne richtige Aussagen.
    Was mach ich wenn er in den nächsten Tagen anruft ?
    Er wird eh nicht zuhören, was ich zu sagen habe, denn ich rede dann nur mit einer Wand nahezu.
    Was mach ich wenn er mich treffen will ?
    Vielleicht sollte ich auch mal ein Treffen verschieben oder keine Zeit haben ?
    So wie er es immer gemacht hat.
    Trotzdem denke ich, dass wir ja noch eine beziehung haben und wenn sich beide nicht beeinander melden, was ist das für ein Spielchen ?
    Darf aber trotzdem, nicht immer für ihn erreichbar sein und immer gleich springen ?!
     
    #16
    Patschehändchen, 10 Mai 2005
  17. Deus Ex Machina
    Verbringt hier viel Zeit
    109
    101
    0
    nicht angegeben
    Hmm, ich müsste erstmal wissen, was er denn überhaupt sagt? Ich meine, er hört Dir nicht zu, es kriselt, etc., WAS sagt, bzw. worüber spricht er mit Dir? Ich würde nicht unbedingt sagen, dass ihr noch in einer Beziehung im engeren Sinne lebt, dazu scheint mir das alles schon zu distanziert. Ich würde Dir Vorschlagen, ihn wirklich mal zu ignorieren und eine Pause von 2 Wochen einzulegen. Damit meine ich eine KOMPLETTE Pause, ohne Sms, Telefon, sehen, etc.! Reagier einfach nicht, oder lass Dein Handy eine Weile aus. Du solltest diese Pause nutzen, um mit Dir selbst etwas aufzuräumen und Dir darüber klar zu werden, wie Du in Zukunft Deine Fehler vermeiden kannst und er muss mit der Pause gezwungen werden, sich darüber klar zu werden, was Du ihm bedeutest, bzw. er sollte, wenn er denn überhaupt noch daran interessiert ist, erkennen, dass er seine Ambivalenz, also sein wechselhaftes Verhalten ablegen muss, wenn ihr glücklich werden wollt. Vor allem muss er erkennen, dass er Dich trotz der Dingen, die schief gelaufen sind, immer noch über alles liebt und das wird er, wenn er damit konfrontiert wird, dass Du zumindest temporär nicht mehr für ihn da bist.

    Deus Ex
     
    #17
    Deus Ex Machina, 10 Mai 2005
  18. Patschehändchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    42
    91
    0
    vergeben und glücklich
    .....
     
    #18
    Patschehändchen, 10 Mai 2005
  19. Deus Ex Machina
    Verbringt hier viel Zeit
    109
    101
    0
    nicht angegeben
    Hmm, also, ich weiss nicht, was ich noch sagen soll. Im Prinzip gibt es da noch etwas, aber das wirst Du wahrscheinlich nicht an Dich heranlassen. Ich bezweifel, dass Du seine große Liebe bist, denn was will man dem Menschen, den man liebt? Genau: NICHTS BÖSES, ganz im Gegenteil, man ist mit allen Kräften daran interessiert, dass es dem/der Geliebten so gut geht, dass er/sie so glücklich ist, wie nur irgend möglich! Und irgendwie handelt er komplett anders. Weisst Du, es ist soooo einfach, seine soziale und menschliche Inkompetenz hinter 'psychischen' Problemen zu verstecken. Schon hat man eine Legitimation für die eigene Unfähigkeit und das Schönste, die Umgebung, die Freunde, Familie und der Partner dürfen noch nicht einmal deswegen sauer sein, schliesslich sind psychische Probleme etwas ernstes und als solche auch bar jeder Kritik. Ich habe nicht unbedingt das Gefühl, dass er als Kind zuwenig Liebe von seiner Mama bekommen hat, oder sonst wie zuwenig Aufmerksamkeit, Selbstbewusstsein, Lob, wasweissich. Er fühlte sich durch den aufkommenden Streit mit Dir, Deinen zum Teil argen Reaktionen, etc. vielleicht irgendwann abgeschreckt und seine Liebe bröckelte. Durch das hin und her, kamen dann wieder Gefühle auf, dann wieder nicht, etc. pp.! Aber ich glaube nicht, dass Du seine große Liebe bist, eher daran, dass er seine Freiheit will und braucht und sie sich mit einem guten Argument, den psychischen Problemen holt. Ok, ich kenne ihn nicht, ok, ich kann nur über das nachdenken, was Du schreibst und das ist natürlich nur eine Seite. Aber dieses verkriechen, abnabeln, etc., ist nur eine Form der Bewältigung des Schmerzes, dass die Beziehung in die Brüche geht. Vielleicht hat er ja wirklich Probleme, vielleicht sogar psychischer Art, aber bei FAST ALLEN psychischen Erkrankungen, ist der Partner die erste und größte und oft einzige Bastion des Schutzes, der Hilfe und des Verständnisses. Wenn er also ein echtes Problem hat, dass, so behaupte ich mal, zu den 'normalen' psychischen Störungen/Krankheiten gehört, dann sollte er gerade mit DIR darüber reden, gerade bei DIR Trost suchen und es nicht an Dir auslassen!! Egal wie man es dreht und wendet, selbst, wenn er weiss, dass es seine psychischen Probleme auf Dich überträgt und eure Beziehung dadurch von seiner Seite so zerstört/behindert, dann geht es zwischen euch tatsächlich erst weiter, wenn er eine Therapie gemacht hat, vorher nicht. Leider muss er sich ganz von alleine dazu entscheiden und das heisst: Finger weg von ihm, bis er es ganz von alleine kapiert. Wenn er Dich jetzt verlieren sollte, bzw. es beendet, dann solltest Du folgendes im Kopf behalten: Reisende soll man nicht aufhalten! Entweder versteht er irgendwann sein Problem, kriegt es in den Griff und macht eine Therapie und versteht dann, dass Du die einzig wahre Liebe in seinem Leben bist, oder ihm wird klar, dass Du es nicht bist, oder er macht die erst gar Therapie nicht. :geknickt: Mehr Möglichkeiten gibt es leider nicht, glaube ich. :cry:
     
    #19
    Deus Ex Machina, 10 Mai 2005
  20. Geraldine
    Gast
    0
    @ Deus: Falsch, Menschen mit psychischen Problemen sprechen eben nicht gerade mit den Menschen, die ihnen am liebsten sind. Das ist ein Trugschluß, nicht umsonst sind viele Angehörige nach einem Selbstmord so geschockt und fragen sich, warum sie nichts bemerkt haben.

    Eine typische Situation von Menschen mit schweren Depressionen ist es gerade alles an emotionalen Beziehungen von sich zu stoßen. Einfach weil diese Menschen nichts mehr spüren, nichts mehr. Emotionale Bindungen werden daher oft sogar als Belastung empfunden, die Ablösung aus solchen Strukturen als Erleichterung.
    Menschen in Situationen, in denen sie keinen Ausweg finden, neigen dazu gerade das zu zerstören, was ihnen am liebsten auf der Welt ist. So wie Kinder mit Mißbrauchsverletzungen oder sonstigen schweren seelischen Traumata ihr Lieblingskuscheltier zerstören und "quälen", betreiben solche Menschen dies mit ihren Angehörigen.

    @Threadstarterin:

    Zuerstmal die vielleicht tröstliche Nachricht. Dein Bericht war ja sehr ausführlich, was auch gut ist, da komplexe Situation. Dein Freund liebt dich mit Haut und Haaren. Vielleicht hat er Probleme mit sich selbst, aber nichts, was über das Maß eines etwas unsicheren, jungen Menschen hinausgeht.

    Nun die schlechte Nachricht. Du hast alles menschenmögliche getan, um diese Beziehung zu zerstören. Es tut sicher erstmal verdammt weh das einzusehen, aber die aktuelle Situation hast du dir zu 99% selbst eingebrockt.

    Ok, ich will nicht lange lamentieren, aber willst du dem ganzen noch eine Chance geben, so mußt du an Dir arbeiten und den Fokus von deinem Freund nehmen.

    1. Du kannst ihn nicht ändern und du kannst ihn nicht zu seinem Glück zwingen. Kein Mensch mag eingeengt und unterdrückt werden. Kein Mensch mag sich in seiner Entscheidungsfreiheit eingeschränkt fühlen. Das treibt jeden irgendwann weg. Also, akzeptiere seine Entscheidungen, auch wenn du nicht einig bist. Und mit aktzeptieren meine ich, daß du WIRKLICH versuchst, sie als für ihn richtig anzunehmen und zu tolerieren, egal wie sehr sie dir gegen den Strich gehen. Will er andere Frauen/Leute sehen, lass ihn. Habe das Vertrauen, daß in eine intakte Beziehung kein Dritter eindringen kann. Habe das Vertrauen zu dir selbst, daß du es wert bist, daß dieser Mensch dich über alles liebt und er keine andere Frau will. Sieh zu, daß er mit dir eine schöne Zeit verbringt und damit meine ich, daß er sich entspannen kann und lass ihn selbst wählen, wann er das will. Zwingst du ihn dazu Zeit mit dir zu verbringen, fängst du wieder an ihn einzuengen und zu manipulieren, wie soll er sich da entspannen? Merkt er, daß es bei dir am schönsten ist, weil du relaxed bist, ihn nicht mit Erwartungen/Vorwürfen/Mäkeleien überhäufst, hat sich das Thema Zweitfreundin erledigt. Das garantiere ich dir.

    - gebe ihm Freiheit.
    - akzeptiere seine Entscheidungen.
    - sieh ein, daß es auch andere Menschen außer dir auf der Welt gibt, die interessant sind, und daß er dich deswegen nicht weniger liebt.
    - Hab Vertrauen zu ihm, aber vorallem Selbstvertauen. Ein Mensch, der kein pathologischer Fremgänger ist, tut dies i.d. R. nicht ohne Grund.

    2. Löse dich von ihm. Damit meine ich nicht die eiskalte (beleidigte Prinzessin) Rächerin zu sein, die ihm nun gründlich zeigt, was er verbockt hat, sondern finde dich wieder selbst. Dein Freund hat sich nicht in eine dauereifersüchtige, heulende und nervende Klette verliebt, die ihm das Leben zur Hölle macht, sondern in einen komplexen, fröhlichen und selbstständigen Menschen, der sich selbst mag und akzeptiert. Nicht er hat sich verändert, sondern du hast dich verändert, in jemanden den er mit Sicherheit nicht wollte. Dein Freund ist nicht für dein Glück verantwortlich und du bist auch ohne ihn ein kompletter Mensch. Du kannst (mußt) ohne ihn glücklich sein können und dazu gehört, daß du dich selbst genauso liebst, wie ihn. Daß du die Dinge, die du ihm Gutes tust auch für dich selbst tust. Sieht er, daß du wieder das nette, lustige, selbstständige und glückliche Mädel bist, in das er sich mal unsterblich verliebt hat und daß dieses Mädel auch dauerhaft existiert und nicht nur zwei Wochen lang, wird seine Verwirrung mit Sicherheit ein Ende haben.

    - befreie dich aus deinem selbstgebauten Gefängnis.
    - sieh ein, daß nur du selbst für dein Glück verantwortlich bist und daß du damit auch die Macht hast, Dinge positiv zu verändern.
    - Finde wieder dein eigendliches Ich, hör auf dich in dieser Beziehung zu verzehren.
    - Gewinne Abstand zu ihm, lerne notfalls auch ohne ihn glücklich zu sein, ohne ihn zu hassen.
    - Hab keine Erwartungen an ihn, er wird sie früher oder später enttäuschen, das ist unvermeidlich. Es ist aber auch nicht seine verdammte Pflicht, alle deine Erwartungen zu erfüllen.

    3. Hör ihm zu!!!! Ein Gespräch zu führen, heißt nicht mit einem Dauermonolog auf jemanden einzureden. Da macht jeder irgendwann dicht. Warum soll er dich noch in seine Entscheidungen miteinbeziehen, wenn er die Erfahrung gemacht hat, daß du ihm eh nicht wirklich zuhörst, sondern stattdessen zuquarkst und versuchst ihm deine Sicht der Dinge aufzuzwängen. Wie soll er da Vertrauen zu dir bekommen, daß er gemeinsam mit dir eine Lösung finden wird. Du gibst ihm ja gar keine Chance.
    Zuhören heißt erstmal die Klappe halten, auch wenn die Anschuldigungen noch so unfair sind, auch wenn sich der andere noch so sehr verrennt, zeige Interesse und Anteilnahme und zwar so still wie möglich. Aktiv zuhören heißt Dinge zu hinterfragen und zwar im Sinne von Rückfragen wie "meinst du damit ...". Damit hilft man dem anderen sich genauer über seine Gedanken bewußt zu werden. Nicht zuhören heißt, jemanden nicht ausreden lassen, jemandem zu sagen, daß er das alles falsch sieht/sich nicht so anstellen soll, ach das wird schon wieder, jemandem zu sagen er hat ein Problem und zwar das und das, jemanden mit einer Lösung zu bombardieren, jemanden mit eigenen Erfahrungen zuzutexten.

    - Zuhören heißt in erster Linie die Klappe halten und zu versuchen die Sichtweise des anderen wirklich zu erfassen.


    Eigendlich müßte ich noch viel mehr schreiben, aber das langt denke ich erstmal. Ätsch , ist nun fast so lang wie deins.

    Zuletzt noch ein Spruch im besten Kanthschen Sinne:

    Was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem andern zu.

    Denk mal darüber nach!
     
    #20
    Geraldine, 10 Mai 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - machtlos
timbo87
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 März 2007
10 Antworten