Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Warum Fesseln?

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von User 18780, 30 Dezember 2007.

  1. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    Was ist der Sinn von Fesselspielchen?

    Ich kann meine Freundin fesseln, dann ist sie mir ausgeliefert und muss sich dem fügen, was ich mit ihr mache...
    ... andererseits weiß sie ja genau, dass ich nichts tun möchte und werde, was ihr nicht gefällt.

    Wo liegt da der Sinn?

    Um dominant zu sein und zu befehlen was der andere tun soll, braucht man keine Fesseln. Fesseln können hier höchstens sicherstellen, dass sich der andere nicht wehren kann, wenn er etwas nicht möchte -> Was ich für meinen Teil ja schonmal gar nicht machen möchte.

    Bin ich zu lasch, weil ich nur Dinge machen möchte, die meine Freundin akzeptiert? Oder gibt es einen anderen Grund für das Fesseln, den ich übersehen habe?

    gruß,
    Mann im M :schuechte nd
     
    #1
    User 18780, 30 Dezember 2007
  2. dj6239
    Verbringt hier viel Zeit
    67
    91
    0
    Single
    Nicht zu können, wie man will. Das ist der Reiz.

    Vor allem, den anderen nicht anfassen zu können, egal wie lustvoll
    man gerade "gequält" wird. Und natürlich auch das Gefühl, dem
    Menschen, dem man vertraut, ausgeliefert zu sein und zu wissen,
    dass er (vermutlich :zwinker: ) vieles machen wird, das einen....
     
    #2
    dj6239, 30 Dezember 2007
  3. User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.557
    198
    117
    vergeben und glücklich
    Wie der Name schon sagt: Fesselspielchen.
    Der Top darf machen, was er will, aber eben nur innerhalb der Grenzen des Sub - sonst könnte dieser ihm ja nicht vertrauen und das ist das wichtigste bei sowas.
    Aber im Moment der Fesselung fühlt es sich eben so an, als dürfe er alles machen. Es ist ein Spiel, ein Machtspiel, vielleicht an der Grenze zum Rollenspiel.
    Für den Top ist also das Gefühl der Macht schön, für den Sub das des Ausgeliefertseins und irgendwie auch das des Vertrauens in den Top.
    Außerdem hat das Ganze (zumindest für den Top) einen gewissen optischen Reiz :zwinker:

    ...war das jetzt verständlich formuliert? Ist ja noch früh...
     
    #3
    User 52655, 30 Dezember 2007
  4. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Alles, was in den SM-Bereich geht, wär mir wohl auch zuviel. Aber Fesseln kann ja einfach eine süße Qual sein, dadurch dass der andere gezwungen wird, auszuharren, was für ihn vielleicht im Endeffekt noch lustvoller ist, was er aber alleine durch den Willen nicht hinbekäme. Gerade wenn man es lange rauszögern will, was den Höhepunkt ja gewöhnlich intensiviert, ist solch ein sanfter Zwang zur Passivität nützlich.
    Manchmal kanna uch schon allein der Anblick der gefesselten Arme sehr anregend sein, ähnlich wie manche Männer schon abgehen, wenn die Frau beim Sex Strapse trägt.
     
    #4
    Ginny, 30 Dezember 2007
  5. Mascot
    Mascot (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    142
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Es ist ein Rollenspiel. Das Ausgeliefertsein, sich nicht wehren können und die Spielerein des anderen zu erdulden können sehr luststeigernd wirken. Auch die Orgasmusverzögerung wird dadurch viel intensiver wahrgenommen. Meist auch der darauffolgende Orgasmus. Ein gewisser Hang zu dominanten oder devoten Spielchen ist natürlich von grossem Vorteil.

    Jo, genau :drool:
     
    #5
    Mascot, 30 Dezember 2007
  6. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Ich hab keine Erfahrung damit, weder Top noch Sub, aber...

    Okay... stell Dir vor, Deine Freundin verwöhnt Dich. Hast Du das Bedürfnis, sie zu berühren? Ja? Wenn Du das nicht kannst, weil Du gefesselt bist, ist das ein Zusatzreiz, weil Du Dir wünschen würdest, Du wärst nicht gefesselt. Und wenn Du Dir denkst "Na warte, wenn die Fesseln ab sind, kannste was erleben...", dann ist das doch nix Schlechtes?

    Hat Deine Freundin was dagegen, gekitzelt zu werden? Wohl nur bis zu einer gewissen Grenze, ab der es nervt. Bis dahin aber ist es wohl eine süße Qual für sie, wenn Du ihr mit einer Feder über den Körper streichst. Am "gemeinsten" ist es allerdings, den Partner bis kurz vor den Höhepunkt zu bringen und nicht weiterzumachen - das "Opfer" kann sich dann nicht mal selbst helfen und baut dann einen "Druck", eine Sehnsucht nach Erlösung auf, die wahrscheinlich umso heftiger ausfällt, wenn sie dann erstmal kommt...

    Der Trick liegt darin, zu tun, was der Partner mag, aber mit der Ungewissheit Deiner Freundin zu spielen, was nun passiert und wann sie endlich kommen darf bzw. wann sie endlich entfesselt wird...
     
    #6
    User 76250, 30 Dezember 2007
  7. amaretta
    amaretta (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    541
    101
    1
    nicht angegeben
    Es kann auch sehr anregend sein, wenn etwas gegen meinen Willen getan wird.
    Natürlich nicht wirklich gegen meinen Willen. Aber sagen wir mal so: Gefesselt ist es viel einfacher, gegen irgendwelche gesellschaftlichen Normen zu verstoßen, die in den Kopf eingebrannt sind. Oder gegen irgendwelche Hemmungen, aus welchem Grund man sie auch hat...
    Kleines Beispiel: Wenn mein Partner mich fragen würde, ob er mich mit Kerzenwachs beträufeln darf, würde ich nein sagen. Fesselt er mich allerdings und tut es einfach, kann das schon anregend sein, weil er sich gegen meinen Willen durchsetzt. Man bekommt also Lust durch etwas, wovor man normalerweise Angst hätte.
     
    #7
    amaretta, 30 Dezember 2007
  8. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    wenn man seinen Partner fesselt ist das keine Freikarte um Dinge tun zu MÜSSEN die der gefesselte eigtl. nicht will.. ich denke du hast da was falsch verstanden!..

    .. man macht an sich nix anderes als wie sonst auch, nur dass der/ die gefesselte in seinen Empfindungen eher gesteigert wird :zwinker:

    mal davon abgesehen dass es viel Vertrauen braucht für sowas..

    vana
     
    #8
    [sAtAnIc]vana, 30 Dezember 2007
  9. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Denn Ausführungen meiner Vorredner schließe ich mich an. Es darf nicht darauf hinauslaufen, dass du Dinge mit ihr machst, die sie nicht mag. Das ist das aller wichtigste. Zur Not kann man auch was ausmachen, dass Stop bedeutet, aber soweit sollte es eigentlich nicht kommen.

    Versetzt dich einfach mal in die Situation, dass du mit deiner Freundin schläfst und den Drang hast sie zu küssen und es in ihrer Macht liegt ob du es kannst oder nicht. Du wirst einen Gefühlsmix von Sehnsucht, Ärger und Verlangen usw erleben.

    Probiert es einfach mal aus, mit vorher festgelegten Regeln und ich denke es wird euch gefallen.
     
    #9
    ToreadorDaniel, 30 Dezember 2007
  10. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Für mich bedeuten Fesselspiele, die mittlerweile fester Bestandteil meines Sexlebens sind- eigene Grenzen auszutesten und eventuell auch zu überschreiten.
    Sie sind ein lust- und reizvolles Miteinander, das ein enormes Vertrauen voraussetzt, gepaart mit Verantwortung und Besonnenheit und bedeutet nicht automatisch ein Zufügen von Schmerzen und Dinge, die einem absolut widerstreben.

    Der eigentliche "Kick" beginnt ja schon mit dem Akt des Gefesseltwerdens...wenn sich die Fixiergegenstände (das kann alles mögliche wie Schals, Gürtel, Ketten, Ledermanschetten, Seile etc. sein) um Handgelenke, Hals, Beine etc. legen und ich den Druck verspüre, der je nach Lust und Laune meines Partners noch verstärkt wird...wenn kaltes Metall oder einschneidende Dinge auf meine warme Haut trifft...womöglich noch die Augenmaske zum Einsatz kommt, die das Empfinden ganz besonders intensiviert...wenn ich dann nackt oder mit Kleidung/Dessous/Schuhe/Stiefel etc., die er an mir sehen will, mit gespreizten Armen und Beine vor ihm liege...hilflos, wehrlos, aber dennoch vertrauensvoll mit einem Schuss Geborgenheit...alleine dieses "Ritual" und das Nichtwissen, was mich als nächstes erwartet, gibt mir den ultimativen Kick und lässt mich in eine zitternde Erregung verfallen, bei der ich oftmals schon regelrecht auslaufe, bevor er mich überhaupt nur einmal berührt hat.

    Es ist ein so phantastisches Gefühl, jemandem völlig ausgeliefert zu sein und somit lässt sich mein Lustlevel und die Gier ins Unermessliche steigern...ich weiß, dass meine Hemmschwelle sinkt, weil ich als Gefesselte kaum Einfluss aufs Geschehen habe und kann deshalb "unschuldig" alles über mich "ergehen" lassen.

    "Macht" ausüben und sich zu unterwerfen...Phantasie und Kreativität verstärkt einsetzen und nicht zu wissen, was als nächstes kommt...Befehle erteilen und Aufgaben auch erledigen, um "Bestrafungen" zu entgehen...seinen Willen durchzusetzen und als Untergebene zu folgen...genießen und fallen lassen...das Erstaunen, wie viel zugelassen wird...sich laben am Anblick von Schmerz und bittersüßer Lust, die zur Qual werden kann und wie eine Droge süchtig macht...Ja, das alles ist für mich Erotik pur!

    Ich finde, es ist schon etwas ganz Besonderes und die Krönung des Vertrauens, wenn zwei Menschen sich so begegnen.
    Wir haben schon seit längerem ein Codewort vereinbart, das dann zu Einsatz kommen würde, wenn persönliche Grenzen überschritten werden...er weiß aber auch genau, dass ich mich immer mal gerne gezielt-gespielt wehre und/oder provokant-provozierend gebe, um "Bestrafungen" heraufzubeschwören, die dann in "fesselnder Gewalt" übergeht.
    Ihm ist aber auch bekannt, dass ich nahezu alles zulasse...und was Praktiken etc. angeht, kaum Widerstand leiste, so dass er immer die Gewissheit hat, dass ich alles will, was er mit mir anstellt.
    Umgekehrt ist es genauso, denn hin und wieder lebe ich meine -irgendwie immer latent vorhandene- bestimmende Ader aus und somit darf er sich nicht in Sicherheit wiegen, damit er nicht auch irgendwann gefesselt und "gequält" wird.
     
    #10
    munich-lion, 30 Dezember 2007
  11. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Off-Topic:
    Lob, Respekt und Anerkennung an munich-lion. Dieser Text könnte abgedruckt werden und ist eine super Beschreibung. Respekt!!! *sichverbeugt*
     
    #11
    ToreadorDaniel, 30 Dezember 2007
  12. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Off-Topic:
    :jaa: :drool:, wie immer.



    Der Reiz für mich ist dabei, dem Partner ausgeliefert zu sein...sich nicht wehren können und sich nicht das nehmen zu können, was man grad will. Während man sich normalerweise auf den Partner stürzt, ab einem Gewissen Geilheitsgrad, muss man bei Fesselspielchen quasi um jeden Stoß betteln :drool: . Gerade diese Macht ist für den Nicht-gefesselten sehr lustvoll.
    Ich genieße gerne beide Seiten.
     
    #12
    User 75021, 30 Dezember 2007
  13. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    Danke für eure Beiträge.
    Off-Topic:
    Allesamt sehr informativ, was mich ehrlich gesagt fast schon (positiv) wundert. Sonst gibts schnell diskussionen, die am eigentlichen Thema vorbei gehn *g*


    Wenn man es kompakt ausdrückt, habe ich folgendes aus euren Beiträgen herausgelesen:

    - Der gefesselte möchte gern irgendwas tun, kann aber nicht.
    - Der nicht Gefesselte kann den Ablauf und die Handlungen bestimmen und dem anderen beim "Leiden" zusehen.

    Alles andere ist sozusagen nur Spielerei. Der Gefesselte lässt nie Dinge über sich ergehen, die er nicht möchte, weil rücksichtsvoller Partner und/oder Codewort.

    Nunja.... ehrlich gesagt war mir das schon klar. Gehen wir das mal für mich persönlich durch:

    - Ich bin gefesselt:
    Wäre schon schön, sie zu berühren. Jedoch bin ich da so geduldig und könne da warscheinlich länger warten, als sie braucht um ungeduldig zu werden :zwinker: . Wenn ich also weiß, dass ich warten muss, dann ist das auch kein Problem. Sonst müsste ich ihr wohl auch oft in der Öffentlichkeit an die Brüste greifen, hehe :drool:

    - Sie ist gefesselt:
    Jetzt kann ich die Handlung bestimmen. Wenn ich das will und ihr sage, kann ich das aber auch ohne Fesseln :/
    Und ihr beim "Schmachten" zusehen tue ich ja nur sehr eingeschränkt, da eben nur Dinge passieren, die sie auch mag. Bleibt nur, dass sie mich gerne anfassen möchte und nicht kann. Alles andere (sich wehren) wäre nur gespielt, was ich ja weiß.
    (Und beim Sex möchte ich nicht nebenher noch Theater spielen)



    Was ich mir vorstellen kann, wäre, etwas neues auszuprobieren, was wir vorher so noch nicht praktiziert haben. Da könnte ich mich (als gefesselter) schätzungsweise nur schwer zurückhalten. Wie sie (gefesselt) reagieren würde , weiß ich nicht. Auf jeden Fall würde ich sicherstellen, dass es ok ist was ich mache.
    Vielleicht fehlt mir da ein wenig die Dominante Ader.

    gruß,
    Mann im M :zwinker: nd
     
    #13
    User 18780, 30 Dezember 2007
  14. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    @Mann im Mond

    Irgendwie habe ich das Gefühl, du siehst das Ganze zu rational und dir erschließt sich immer noch nicht ganz "der Sinn des Fesselns und Gefesseltwerdens". :zwinker:
    Deshalb kann ich nur vorschlagen, dass ihr es einfach irgendwann am eigenen Leib ausprobiert...vielleicht verstehst du dann, was Menschen daran erregt...es sind unzählige kleine Kicks, die sich im Kopf abspielen können...eine unaufhörliche Folge kleiner geiler Gedanken-Orgasmen, die einen (vielleicht) am ganzen Körper inkl. Geist erfasst.
    Aber es kann durchaus sein, damit diese Praktik nichts für dich/deiner Frau/euch ist und auch nichts "gibt"...dann lässt man es halt bleiben oder versucht es irgendwann später mal wieder.

    Ich kann dir nur noch einen Tipp geben...warte den passenden Moment ab und schaffe eine entsprechende Situation!
    Am Frühstückstisch mit den Handschellen zu wedeln und unsicher zu fragen "Möchtest du auch loslegen?" ist mit Sicherheit kein guter Einstieg...:zwinker:...klar ist das überspitzt dargestellt, aber ich denke du weißt, worauf ich hinaus will.
     
    #14
    munich-lion, 31 Dezember 2007
  15. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    kann schon sein :zwinker:
    Wir haben - zumindest sie - schonmal gefesselt. ist aber schon recht lange her. Ich fand es jedenfalls auch nicht sonderlich anders als ohne Fesseln. Deshalb habe ich mich ja mit der Frage beschäftigt.

    Mann im M :zwinker: nd
     
    #15
    User 18780, 31 Dezember 2007
  16. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Mit meinem Freund mach ichs ZB immer so, dass ich ihn quäle. Sprich, ich verwöhn ihn überall, aber kommen darf er nicht, weil ich ihn an der entscheidenden Stelle NICHT berühre. Anfangs stören ihn die Fesseln auch immer nicht, aber meistens möchte er irgendwann nicht MICH berühren, sondern mich zwingen, ihn zu berühren - und daran hindern ihn die Fesseln dann. :zwinker:

    Das kann schon sehr reizvoll sein und ohne Fesseln ist es so schön nicht möglich...
     
    #16
    SottoVoce, 31 Dezember 2007
  17. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Na ja, es reizt auch nicht jeden dasselbe.

    Es gibt Menschen, die finden Oralsex toll, anderen bringt's nichts. Es gibt Menschen, die mögen Sex irgendwo draußen in der "Öffentlichkeit", weil sie das aufregende Gefühl des potentiellen Erwischtwerdens reizt, andere können sich da gar nicht fallenlassen und haben keinen Spaß dran.

    Und nicht anders ist es wohl auch beim Fesseln - manch einer findet es toll, dem anderen fehlt schlicht der Zugang dazu. Vielleicht fehlt dir dafür einfach die "Ader", und dir kommt das ungewöhnlich vor, weil es - jedenfalls hier im Forum - doch fast zum "Standard" zu gehören scheint. Andererseits - wenn jemand sagt "Analsex ist nicht mein Fall, reizt mich nicht" ist das okay, wenn jemand sagt "Natursektspielchen, was kann man daran bitte finden, mich reizt das gar nicht!" ist es okay, wieso sollte es also nicht okay sein, wenn jemand sagt "also was an dieser Fesselei so toll sein soll, erschließt sich mir irgendwie nicht". :zwinker:
     
    #17
    Sternschnuppe_x, 31 Dezember 2007
  18. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben

    Du sagst es, Sternschnuppe...und die für mich prägnantesten Dinge sind "vielleicht fehlt dir dafür einfach die Ader oder der Zugang".
    Das ist mit Sicherheit von uns nicht böse gemeint, aber es ist einfach der springende Punkt, ob Fesselspiele irgendwann wirklich "kicken"...
     
    #18
    munich-lion, 31 Dezember 2007
  19. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    Das wird wohl schon der Punkt sein. Es gibt Dinge, die finde ich einfach Geil, da muss ich nicht überlegen, was so toll daran ist.

    Beim Fesseln überlege ich das aber schon, da eben beim rationalen überlegen -wie ich das hier leider tendentiell mache - für mich nicht sehr viele punkte übrig bleiben, die den Reiz daran ausmachen können :schuechte

    keine Sorge, mir kommt nix komisch vor :zwinker: . Und der "Standard" interessiert mich herzlich wenig. (nicht böse gemeint).

    Mann im M :zwinker: nd
     
    #19
    User 18780, 31 Dezember 2007
  20. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Ich hatte da grad eine ausführliche Diskussion zum Thema mit meinem Freund.
    Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass das schöne am Fesseln eben doch der Kontrollverlust ist.

    Du tust nichts, was sie nicht mag. Stimmt.
    Aber es gibt viele Dinge, die sie mag, viele Stellen, an denen sie berührt werden möchte. Und du bestimmst, was wann kommt. Wenn sie jetzt will, dass du ihre Brüste liebkost, tust du's nicht, weil du eben grad etwas anderes möchtest; und sie kann sich nicht selbst berühren.

    Es ist dieses Unvorhersehbare, Unkontrollierbare.
    Für mich liegt der Reiz darin, dass er aus einer Reihe von Handlungsmöglichkeiten, die für mich okay sind, auswählt - ohne mich da noch zu fragen, ob ich jetzt nicht vielleicht doch lieber etwas anderes hätte. Es bestimmt, wann und wie ich genieße, "leide", komme.
     
    #20
    drusilla, 1 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fesseln
Marco2302
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
13 November 2015
15 Antworten
Nick612
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
7 Juli 2015
1 Antworten
Hofi007
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
21 April 2015
26 Antworten