Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Warum Frauen nach einem Jahr weniger Sex wollen als Männer (vorsicht, lang)

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Shiny Flame, 4 Oktober 2006.

  1. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Tod der Romantik oder Warum Frauen nach einem Jahr weniger Sex wollen als Männer.....

    Hier ein kleiner, nicht ganz ernst gemeinter Text, den ich geschrieben habe, nachdem unsere letzte Verabredung ziemlich in die Hose gegangen ist. Und nein, ich habe nichts gegen Männer, ich finde sie wunderbar und liebenswert, ganz ehrlich! Immerhin verstehen sie Satire meist wesentlich besser als Frauen... :engel:
    Oder etwa nicht?


    Ich hab gehört, dass es ein Problem gibt: Dummerweise verspüren Frauen im Lauf einer Beziehung immer seltener das Bedürfnis danach, dem Partner körperlich nahe zu sein, so dieses Beisammensein, ähm, versteht ihr, was ich meine?:schuechte Also, ich rede hier von Sex. Tatsache ist, dass viele Frauen im Lauf der Beziehung immer seltener Sex wollen.:kopfschue Diese mysteriöse Angelegenheit ist für die Damen selber nicht ganz nachvollziehbar :geknickt: und hängt vielleicht mit einer sehr routinierten, beschleunigten Herangehensweise der Herren zusammen?:confused: Sollte es etwa möglich sein?:tongue:

    Dabei ist der doch so froh, dass er endlich den magischen Knopf der Klitoris gefunden hat und sich jetzt nicht mehr mit den restlichen zeitraubenden Streicheleinheiten aufhalten muss:rolleyes: ! Jetzt kann er se doch endlich mal zum Höhepunkt quetschen:grin: , da musse nichts mehr vortäuschen, zum Donner noch mal, was ist denn daran jetzt auch schon wieder verkehrt :angryfire_alt:? Frau seufzt und stöhnt langanhaltend, damit er endlich fertig wird...:sleep:

    Scheinbar unabhängig davon kommt es zu einem Tod der Romantik.:flennen: Beide einst so verliebten Partner:verknall_alt: fragen sich, wo das Herzklopfen:herz: der ersten Tage geblieben ist, warum die Augen des Geliebten nicht mehr funkeln:cry: und wo die Schmetterlinge im Bauch :kiss_alt: geblieben sind, wenn nicht gar gleich die ganze Liebe.:flennen:

    Ich habe eine revolutionäre Theorie, die beides gleichzeitig erklärt: Die Vorfreude verschwindet aus den Schlafzimmern! - (und aus der Beziehung). Männer stört es nicht so, sagt man, immerhin ist eine nackte Frau antörnend genug. Aber die Damen!:blablabla Bei denen beginnt das Vergnügen im Kopf, so behaupte ich hiermit, und die Vorfreude ist es, die aus einem simplen rein-raus:hmm: einen beglückenden Akt der Liebe und Nähe macht:verknallt .

    Jeder weiß doch noch, dass es als Kind viel spannender war, heimlich nach den Paketen zu suchen und sich aus ihrer Form den Inhalt auszumalen, nicht wahr? Viel spannender, als die Dinger nachher auszupacken Mittlerweile ist es weniger spannend geworden, meistens weiß man eh schon, was einen erwartet.

    Wo ist also die Lösung des Dilemmas zu suchen? Wie bekommt man wieder Vorfreude und Aufregung in die Beziehung herein?

    Nun, man könnte versuchen, sich zu verabreden, mal wieder ein richtiges Date zu haben, wie in den alten Tagen - Nur, eigentlich sieht man sich ja eh jeden Tag, wofür dann eigentlich die Mühe?:confused_alt:

    Gut, man verabredet sich also trotzdem:kiss: . Mann ist genervt, weil er sich dafür in seiner Freizeit schick machen muss:kopfschue . Und warum denn bitte schön ins Kino, wenn es den Film in ein paar Monaten doch eh auf DVD gibt:eek: ? Oder gar nicht ins Kino, sondern was "richtiges":ratlos: , ein Konzert, ein Event gar? Das kostet ja Geld!:wuerg:

    Wechseln wir hiermit wieder zur Perspektive der Freundin: Wie jede Dame hat sie ihr ganz eigenes Ritual, um aus einer Verabredung ein Maximum an Vorfreude herauszuholen.:grin: Und dieses Ritual dauert zwei Stunden. Mindestens. Früher hat sie es in ihrer eigenen Wohnung durchgeführt, schon Tage vorher überlegt, was sie wohl anziehen soll, und dann vor dem Spiegel gearbeitet, bis sie völlig panisch war und felsenfest davon überzeugt war, dass eh alles umsonst ist. Dann kam der Moment des Treffens, wo sie in seinen Augen dann dieses ganz besondere Leuchten erspähte:eek:. Und die Romantik blieb am Leben. Die Vorfreude hatte sich gelohnt.

    Vor lauter bereits gehabter Vorfreude ging es dann im Schlafzimmer immer schnell zur Sache, immerhin hatte sie schon zwei Stunden Zeit gehabt (mindestens!), um in Gedanken auf Touren zu kommen...

    In völliger Unkenntnis dieser wichtigen inneren Vorgänge neigen Männer dazu, sowie beide zusammen leben, schon zehn Minuten Vorfreude als völlig ausreichend zu betrachten. Sie verstehen nicht, warum das Prozedere überhaupt zehn Minuten dauern sollte, sieht frau hinterher doch nicht viel anders aus als vorher. Und dann ganze zwei Stunden?

    Der Prozess der Vorfreude wird also unterbrochen:cry: . Mann versteht nicht, dass es hier nicht darum geht, schön auszusehen, sondern einen inneren Zustand zu finden, in dem Romantik und Sex wieder eine wichtigere Rolle spielen dürfen als in Job und Alltag. Frau versteht es auch nicht und versucht, den Prozess überhastet durchzuführen - genauso zwecklos, wie wenn man die Kürze des Vorspieles durch heftigeres Drücken auf die Klitoris zu ersetzen versucht. Die Lust vergeht einem völlig:geknickt: .

    So, hier haben wir das Geheimnis gelüftet. Endlich ist es offen für jedermann. Und wo finden wir die Lösung?

    Ganz einfach, zwei Stunden vor einer Verabredung verlässt frau die Wohnung und geht zu einer Freundin, um sich da hübsch zu machen. Dort darf mann sie dann abholen. Beide dürfen sich anlächeln und statt ins Kino zu fahren gleich im Auto übereinander herfallen. Und alle Probleme sind gelöst.:zwinker:
     
    #1
    Shiny Flame, 4 Oktober 2006
  2. User 39075
    Verbringt hier viel Zeit
    153
    101
    0
    nicht angegeben
    ....
     
    #2
    User 39075, 5 Oktober 2006
  3. faust06
    Verbringt hier viel Zeit
    107
    101
    0
    nicht angegeben
    Vorsicht: auch lang!

    Hallo,

    vielleicht gilt meine Kritik nicht, da du anfangs ja geschrieben hast:
    Hier ein kleiner, nicht ganz ernst gemeinter Text, oder vielleicht habe ich deinen Text falsch verstanden, dennoch muss ich meine Meinung abgeben.

    Im Großen und Ganzen wirfst du alle Männer in einen Topf, was etwas voreingenommen ist. Die Dinge, die du hier über Männer geschrieben hast, trifft zum Großteil nicht auf mich zu.
    Von routiniertem Sex halte ich herzlichst wenig. In meiner Interpretation schreibst du auch - mehr oder weniger - dass er bislang zu blöd war, dich zum Höhepunkt zu bringen. Zu diesem Thema muss ich sagen, dass dies genauso die Schuld der Frau ist. Hat man einen unerfahrenen Mann als Freund, sollte man zusammen alles ausprobieren, bis es für beide Partner schön ist. Schafft er es nicht, die Dame zum Höhepunkt zu bringen, muss sie ihm dabei helfen.

    Du schreibst auch folgendes: Dummerweise verspüren Frauen im Lauf einer Beziehung immer seltener das Bedürfnis danach, dem Partner körperlich nahe zu sein... Auch hier wirfst du alle Frauen in einen Topf, oder besser gesagt, alle Beziehungen. Ich denke das es solche und solche gibt. Es gibt Menschen die nicht genug von ihrem Partner bekommen, und es gibt welche, wie du sie beschreibst. Und weiter: vielleicht mit einer sehr routinierten, beschleunigten Herangehensweise der Herren zusammen
    Dieses "vielleicht" relativiert diesen Satz wieder, dennoch kann man zwischen den Zeilen lesen, und man erkennt, dass du den Männern die Schuld daran gibst.
    Und in dieser Situation: da musse nichts mehr vortäuschen, zum Donner noch mal, was ist denn daran jetzt auch schon wieder verkehrt ? Frau seufzt und stöhnt langanhaltend, damit er endlich fertig wird... ist frau selbst Schuld, denn vielleicht gibt sie ihm ja das Gefühl, dass er alles richtig macht. Würde sie mit ihm reden, und ihm sagen, wie es mit ihrem sexuellen Reiz steht, würde sich das vielleicht wieder ändern?! Auch diesen Teil deines Textes muss ich kritisieren: immerhin ist eine nackte Frau antörnend genug. Folgendes ist antörnend:

    Was mich betrifft: es gibt keinen schöneren Sex, als zB abends fortzugehen, in eine nette Bar - muss aber nicht ganz so romantisch sein - zu guter Musik mit dem Mädl engumschlungen tanzen, sie berühren, ständig in ihre wunderschönen Augen sehen, sie ab und zu küssen - aber nicht zu wild, damit man den Abend nicht gleich wieder abbricht, und nach einer Stunde im Bett landet. Nein. Vielmehr, sollte so eine Situation den ganzen Abend dauern. Man(n) sollte sich bewusst werden, wie sehr er sie liebt, wie schön er es findet, mit ihr hier, in diesem Lokal zu tanzen, mit ihr zu flirten, und ihren Körper an seinem zu spüren. Und nach stundenlanger Abstinenz und nach ein paar Gläsern Alkohol und angeheizter Stimmung torkelt man nach Hause, bleibt immer wieder am Straßenrand stehen, küsst sich, streichelt und umarmt sich, bis man schließlich zu Hause landet, und schon die kleinste Berührung im Intimbereich bringt den Höhpunkt mit sich.

    Mir kommt es auch so vor, als würdest du hier deinen Frust, deine Unzufriedenheit mit deinem Partner - mit deinem Sexleben - niederschreiben, weil du es nicht wagst mit ihm darüber zu reden.

    Ich denke außerdem, dass das dahinsichende sexuelle Interesse daran liegt, dass irgendetwas in der Beziehung nicht stimmt. Es stimmt, Männer haben weniger ein Problem damit, rein-raus und fertig. Ich glaube Frauen belasten diese Probleme mehr, und deshalb diese Unzufriedenheit mit dem Sex. Ist man verliebt wie eh und jeh, dann stimmt auch das Sexleben - beiderseits.

    Wenn der Partner nicht bereit ist, ins Kino oder Theater zu gehen, sich schick zu machen, und mit ihr einen schönen Abend zu machen, läuft in der Beziehung - meiner Meinung nach - sowieso etwas schief. Ist es nicht der Sinn einer Beziehung mit dem Partner schöne Stunden - egal ob im Bett oder sonst wo - zu verbringen?

    Die Lösung des Dilemmas ist in der Person selbst zu finden. Wenn Probleme gelöst werden, sollte man nicht mit Zwang dazu gebracht werden, dass er/sie etwas tut (zB Theater, Kino) auf das er/sie keine Lust hat. Wichtig sind Gespräche, wichtig ist, verliebt zu sein. Klar hält die Liebe nicht ewig, frau/man wird sich erst bewusst, wie sehr man jemanden liebt, wenn er/sie nicht mehr zu haben ist...

    faust

    PS: die Smileys sind witzig, aber viel zu viele :smile:
    Ich habe versucht immer wieder "ich denke" "ich glaube" usw. einzubauen, damit der Text nicht alle Weibchen oder Männchen in eine Schublade schiebt.
     
    #3
    faust06, 5 Oktober 2006
  4. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    @ Faust06: Der Text war definitiv als Satire gemeint! Und in einer Satire ist die Überspitzung, Pauschalisierung und Überzeichnung ein erlaubtes Stilmittel. Sorry, wenn das nicht so rüber kam. Ich wollte niemandem zu nahe treten.

    Ist hier doch auch eigentlich deutlich genug gesagt, meine ich beim erneuten Lesen.:zwinker:
     
    #4
    Shiny Flame, 5 Oktober 2006
  5. faust06
    Verbringt hier viel Zeit
    107
    101
    0
    nicht angegeben
    Schon klar! Habs ja auch so verstanden. Vielleicht wollte ich die Satire in ein Diskussionsthema wandeln, oder einfach alles relativieren...
     
    #5
    faust06, 5 Oktober 2006
  6. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Hierzu muss ich doch noch mal was sagen, damit kein falsches Bild über meinen Freund entsteht (genau wie bei der Vorstellung, dass er mir gegenüber gleichgültig geworden ist und sich für events nicht mehr schick macht): Der Anlass des Textes war ein kleiner Streit, weil ich zu lange zum Schminken gebraucht hatte, der Rest ist rein fiktiv! Wär ja noch schöner, wenn wir nicht reden würden...

    Alle Ähnlichkeiten mit eventuell vorhandenen Klischees sind zufällig und unbeabsichtigt...
     
    #6
    Shiny Flame, 5 Oktober 2006
  7. faust06
    Verbringt hier viel Zeit
    107
    101
    0
    nicht angegeben
    Dann bist du aber vom Thema "zu lange fürs Schminken gebraucht" ziemlich abgeschlittert...?
     
    #7
    faust06, 5 Oktober 2006
  8. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Ist doch grade das schöne am Schreiben, dass ein unwichtiger Anlass zum Thema für einen Text werden kann, der ein ganz anderes Thema bekommt... Ich übe mich im Moment sowieso im Satire-Schreiben, da passte das wunderbar.
     
    #8
    Shiny Flame, 5 Oktober 2006
  9. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Jo, typisch Frau. Eigentlich geht es um eine Kleinigkeit und sie erzählen und erzählen und erzählen. :jee:

    Da hast Du bei den Pauschalisierungen etwas falsch verstanden. Pauschalisierungen meinen automatisch immer "die anderen alle" und nicht Dich oder gar den Schreiber. :-D
     
    #9
    metamorphosen, 5 Oktober 2006
  10. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Wie recht du hast, du typischer Mann:herz: ! Ich sehe mich ausgebremst, weil du alles so schön auf den Punkt gebracht hast... :zwinker:
     
    #10
    Shiny Flame, 5 Oktober 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Frauen Jahr weniger
Vulkanologe
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
9 Juli 2014
9 Antworten
Chrizzly17
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
14 Juli 2014
12 Antworten
luiselollypop
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
11 Januar 2014
3 Antworten