Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

warum geht man freiwillig zur bundeswehr???

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von marcus84, 27 April 2003.

  1. marcus84
    Verbringt hier viel Zeit
    581
    103
    5
    Single
    hi folks,


    hab gerade ne reportage auf 3sat gesehen und ich hab mich doch mal wieder gefragt: wie "dumm" kann man eigentlich sein?! dort haben sie gezeigt wie sich frauen freiwillig bei der bundeswehe gemeldet haben und da jetzt die offizierslaufbahn einschlagen wollen. naja, meine frage ist jetz: wieso meldet man sich freiwillig für den tot auf raten?

    ich mein: sich als soldat zu verpflichten hat doch nur nachtteile (mal abgesehen von dem geld was man bekommt). man muss sich rumkommandieren lassen,es herscht ein getritze und gedengele, die changse das man eher stirbt ist bedeutend höher als "normal" und wenn man glück hat kommt man ins ausland, muss da arbeiten und sieht seine freunde und familie ne evigkeit nicht. warum bitte meldet man sich für so einen schwachsinn freiwillig??? :ratlos:

    tschau...
     
    #1
    marcus84, 27 April 2003
  2. DuMbSi
    DuMbSi (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    250
    101
    0
    nicht angegeben
    Also nur mal so ich freu mcih aufn bund!!!!!!

    und verdammt du kritisiert jetzt grad mal eine TAUSENE menschen die freiwillig zum bund gehen es gibt da hallt verschiedene meinungen zu dem thema ich bin auch schon 8 jahr eim Thw und will dann berufsfeuerwehr bzw soldat machen so binni jetzt ein verrückter??? damit kanni leben! und zwar sehr gut ich steh dazu das ich mich aufn bund freue auch wenn viele andere meinung sind und ich werde mich auch nie umstimmen lassen in sache bund. und ich habe die reportage auch verfolgt so wie die meißten berichte der bundeswehr.
     
    #2
    DuMbSi, 27 April 2003
  3. *BlackLady*
    0
    Sicherer Job, gute Bezahlung...
    Das sind zwei Dinge, ich mir immer gesagt werden, wenn man nachfragt und auch gerade heutzutage zwei sehr wichige Dinge.
     
    #3
    *BlackLady*, 27 April 2003
  4. Zunge23
    Zunge23 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    416
    101
    0
    Single
    was hat das mit "dumm sein" zu tun??

    zitat aus dem netz :
    Dummheit is das Gegenteil von Intelligenz.
    Also alle Bundi's sind nicht mit oben genannten Primärfähigkeiten ausgestattet?? Wenn dem so wäre... Gute Nacht Deutschland.

    Als aller Erstes muss ich Dir das Recht absprechen, über das Leben als Soldat urteilen zu können, da du offenbar noch nicht beim Bund warst. Damit hast du keine eigenen Erfahrungen und kannst darüber nicht urteilen. Gehörtes oder Gelesenes sind keine persönlichen Erfahrungen.


    im zivilen Leben wohl nicht?? Bei ner zivilen Firma als Angestellter muss ich keine Rangordnung einhalten?? Muss keine Aufgaben (Befehle) erfüllen?? Ich kann sorgenfrei leben, kein mobbing (getritze)???

    So ein Quatsch !! Die Gefahr eher zu sterben is beim Bund genauso hoch, wie als Beamter beim Arbeitsamt.
    Ich behaupte mal, das Bundesgrenzschützer oder Polizisten weitaus gefährlicher leben, als Soldaten.

    Im zivilen Leben nennt man das Montage, oder Versetzung.
    Wenn man länger im Ausland ist, kann man seine Familie übrigends mitnehmen, wenn es erwünscht ist.


    °Beamtenstatus -> mit die sicherste Berufswahl, die man machen kann
    °sehr gutes Gehalt
    °Weiterbildungsmöglichkeiten -> bezahltes Studium, bezahlte Lehre (womit wir wieder beim Thema "dumm" wären)
    °man lernt interessante Menschen kennen
    °hat die Möglichkeit im Ausland zu arbeiten
    °man möchte sein/em Vaterland beschützen/dienen (??)
     
    #4
    Zunge23, 27 April 2003
  5. zeke
    zeke (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    102
    101
    0
    Single
    jut zunge, in den von dir genannten punkten stimm ich da zu, aber man muss auch ma die schattenseiten sehen ... ich versuchs mal:

    meine erfahrung mit der bundeswehr (panzertruppe, grundwehrdienstleitender in ner kaserne in nem kaff weit weg von zu hause)

    1) soweit ich das festgestellt hab, besteht der bund zum großteil aus:
    -faulen und gelangweilten grundwehrdienstleistenden, die nur aufs ende der 9 monate warten
    -vielen dummen, eingebildeten und großkotzigen unteroffizieren (uffze - obefeldwebel), bei denen man oft merkt, dass bund wirklich das einzige is, wo sie noch ne 'chance' haben, nen festen job zu haben und fürs nichts-können geld dafür zu kriegen
    -berufssoldaten, die vor sich hinwerkeln und denen ziemlich viel am arsch vorbeigeht
    natürlich gibts auch coole leute, aber die sind selten!

    2) nach der grundausbildung is das einzige, womit man zu kämpfen hat, die langeweile!

    3) kommt man in ne kaserne, die sonstwieweit von zu hause weg is, kann man sich schon mal darauf einstellen, jedes wochenende ewig lange fahrten vor sich zu haben und wenn man keine auto hat und die bahn benutzen muss, hat man dann fast nichts mehr vom we, man kommt freitag abend zu hause an und muss sonntag mittag wieder los (die bahnfahrtzeiten bei mir waren knapp über 7h). außerdem is man somit zwangsweise immer mind. 5 tage am stück nicht zuhaus. hat man mal nen wochenenddienst könnens auch mal 2 wochen sein. das einzig gute is dann vielleicht das geld (je weiter weg, desto mehr kriegt man).
    für leute, die nahe an der kaserne wohnen is das vielleicht anders, nur kriegen die nicht wirklich viel geld.

    4) offizierslaufbahn bedeutet: 12 jahre oder mehr, kein fester standort, immer wieder versetzungen (is scheiße, wenn man ne Beziehung führt)
    das einzige, was ich denke, was sich wirklich lohnt, ist ein studium beim bund als stabsdienstsoldat in ner offizierslaufbahn. das macht sinn, aber der rest?????? hmmmmm

    5) die grundfreiheiten und rechte SIND definitiv eingeschränkt. das fängt bei der kurzhaarfrisur an und hört bei vorgesetztenunterstellungen auf. darüber sollte man sich im klaren sein! wer das nicht kann, der kann nicht zum bund gehen!

    6) alles ist total unflexibel und vieles macht einfach keinen sinn, das merkt man in der aga oft.


    so mir würde bestimmt noch mehr einfallen, aber das reicht auch erst ma, denk ich ... ach und noch ma - es gibt auch gute seiten (siehe post über mir!)
     
    #5
    zeke, 27 April 2003
  6. MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.106
    173
    3
    nicht angegeben
    /me hat auch schon darüber nachgedacht und sicher noch nicht zuende.

    Ich möchte Pilotin werden, und da gibts eben nicht soo viele Möglichkeiten, das auszuüben. Eine wäre eben bei der Bundeswehr - vorallem weils da die Dinger gibt, die ich am allerliebsten mal fliegen würde... :smile:

    Die höhere Gefahr, bei einem Beruf zu sterben, hat man noch bei einer Reihe von anderen Berufen - aber das ist nunmal eben Berufsrisiko. Darüber sollte man sich eben vorher klar werden.

    Ansonsten hat BlackLady ja auch noch 2 wichtige Punkte gesagt.
     
    #6
    MooonLight, 27 April 2003
  7. Zunge23
    Zunge23 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    416
    101
    0
    Single
    halt halt halt..., die von dir beschriebenen erfahrungen kenn ich auch...

    nur kann man grundwehrdienst nicht mit der laufbahn eines
    berufs-/zeitsoldaten vergleichen..
     
    #7
    Zunge23, 27 April 2003
  8. marcus84
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    581
    103
    5
    Single
    Re: Re: warum geht man freiwillig zur bundeswehr???

    so meinte ich das nicht. ich meinte hier nicht dumm im herkömmlichen sinne sondern eher dumm von der warte aus die ich hier leider nicht so beschreiben kann. ich verwende dieses wort oft für sachen die nicht unbedingt zu der eigeneschaft dumm passen (deswegen stands auch in anführungszeichen).


    nein, ich hab sicher keine erfahrungen bei der bundeswehr sammeln "dürfen" aber ich kann die hier ganz klar sagen: ich bin froh dadrüber. ich bin zwar der meinung das die medien vieles verdrehen nur die ausschnitte die gezeigt werden, was beim bund abgeht (kommandoton etc...) können ja nicht so realitätsfremd sein. und ich denke das ich mir mit den bildern und erfahrungen von anderen ein recht gutes bild machen kann was beim bund sache ist.


    im zivilen leben kann ich zwar getritzt und gedängelt werden aber nicht auf die art wie beim bund und wenn dann ist da nach 8 stunden schluss... beim bund bin ich 24h da und die lappen mich rund um die uhr zu bzw. sie können.
    das ist doch die sache: ich lebe da und im zivilen leben da kann ich nach arbeitsschluss tun und lassen was ich will solange ich keinen umbringe oder so.
    es geht doch schon mit der bettruhe los: um xxx uhr ist licht aus,alles ist ruhig und um 5 wird aufgestanden und in 5 min muss alles tiptop sein! das ist doch idiotisch!!! wenn ich volljährig bin dann kann ich selbst entscheiden wann ich was mache und muss dann auch mit den konsiquenzen leben aber beim bund wird man behandelt wie nen 3 jährige.


    achsooo...wusste ich gar nicht. dann gucke ich mal ganz aktuell in den irak. dort wurden soldaten von ihren kamaraden gegenseitig abgeschossen. nich einmal vom feind, sondern von ihren kamaraden!!! und dann kommt für mich dazu: selbst wenn man nur grundwehrdienst macht. danach besteht immer die möglichkeit das du zum dienst an der waffe eingezogen werden kannst.

    jo, aber auf der montage ist die möglichkeit das man erschossen wird oder auf ne miene läuft geringer oder meinst nich?
    und das mit der familie mitnehmen: tolle lösung. dann sitz ich mit meiner frau und meinen kindern in´ner wüste und meine restlichen freunde etc sind zuhause...


    jo,ist vielleicht nen grund...

    ist vielleicht auch nen grund aber sein leben für geld verkaufen? bringt es das???

    naja, wie das mit dem studium is weiss ich nicht genau aber ich weiss das die lehren bei der bundeswehr in der freien wirtschaft nicht so beliebt sind weil dort halt ein etwas lockeres "tempo" gefahren wird, was die ausbildung angeht. und das hauptaugenmerk eher auf die wehrtaktischen sachen geht.
    toll... da hab ich dann meine freunde gefunden und in einem einsatz werden sie erschossen... toller trost.
    die hat man, wenn man sich nur ein klein bisschen klug anstellt auch so. und dann arbeitet man nich auf nem bombenfeld sondern in nem ganznormalen umfeld.
    da melde ich mich beim thw,drk oder bei der freiwilligen freuerwehr und schon helfe ich dem land wirklich und gebe nicht nur die steuergelder aus.


    tschau
     
    #8
    marcus84, 27 April 2003
  9. zeke
    zeke (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    102
    101
    0
    Single
    mann, was hast du für ne vorstellung von unserer bundeswehr? sind wir im irak? beteiligt sich deutschland an kriegseinsätzen? sterben tagtäglich deutsche soldaten? hat die bundeswehr noch nie irgendwo, sei es im inland oder ausland, was gutes volbracht?

    1) die sache mit der bettruhe und dem aufstehen: das is nur in grundausbildung so und die geht nur 3 monate. und es hat seinen zweck. nämlich schlicht und ergreifend den militärischen. n soldat sollte schon fähig sein, innerhalb von wenigen minuten einsatzfähig zu sein und so lernt er es. das ist kein bischen IDIOTISCH (!), sondern logisch! er lernt, in seiner gruppe zu leben und mit ihr zu agieren und darunter zählt auch, mit ihr aufzustehen, zu essen, zu schlafen, etc. warum es 23uhr bettruhe ist? ganz einfach: sie müssen der verpflichtung nachkommen, jedem ausreichend schlaf zu gewährleisten. und das is ne gute möglichkeit.

    2) auslandseinsatz: dazu wird absolut NIEMAND gezwungen! die, die freiwillig gehen, werden darauf vorbereitet. jeder ist sich der gefahren und konsequenzen bewusst! und noch mal - diese auslandseinsätze dienen der sicherung, dem wiederaufbau, usw. und zwar überall auf der welt.

    3) "aber sein leben für geld verkaufen? bringt es das???" <-- sein leben verkaufen? also ehrlich!? jetzt wirds langsam bischen realitätsfremd.

    4) "toll... da hab ich dann meine freunde gefunden und in einem einsatz werden sie erschossen... toller trost." <-- siehe 3. ... ich hab viele freunde gefunden, keiner ist tot.

    5) "da melde ich mich beim thw,drk oder bei der freiwilligen freuerwehr und schon helfe ich dem land wirklich" <-- OKAY DANN TU ES! dann brauchste auch nich zum bund, wie schön nich?


    ich bin ganz sicher kein verfechter des bundes, hab ja vorhin schon ma gepostet, was mir so alles missfiel (ja ich bin sogar für ne berufsarmee und die abschaffung der wehrpflicht), aber so n ahnungsloses, vorurteilsbehaftetes und erfahrungsloses gerede, mit dem alles als scheiße und "dumm" hingestellt wird, muss nich sein. absolut nich.
     
    #9
    zeke, 27 April 2003
  10. marcus84
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    581
    103
    5
    Single
    findest nicht das das hier alles ein bischen kurz gedacht ist?
    ich mein: nein, hier stirbt nicht tagtäglich ein deutscher soldat aber jeder soldat der stirbt ist einer zuviel (und das zählt nicht nur für soldaten). und das mit dem leben verkaufen war auch eher sinn gemäss gemeint aber wenn man es richtig betrachtet ist es doch so: man nimmt das hohe gehalt gern, auch wenn man halt sein leben dafür aufs spiel setzt oder nicht?! umsonst würden da doch wirklich nur ganz überzeugte hingehen, die echt nichts mehr verloren haben. und zum thema grundwehrdienst: wer sich dadrauf einlässt verpflichtet sich in einen kriegsfall den dienst an der waffe zu leisten. er unterschreibt das damit! und dann heißt es auch: raus und direkt an die front wo die kugeln fliegen. ich mein, bis es soweit kommt dauert es zwar schon und ich glaube auch nicht das es wirklich nochmal so weit kommt das deutschland reservisten einberuft aber die möglichkeit besteht und reicht mir schon denn die zeiten ändern sich ja schnell...
    dann zum thema auslandseinsatz: ich muss nich mal ins ausland umd erschossen zu werden, wenn ich bei der arme bin. schon die bewachung eines strützpunkes reicht aus um in die luft gesprenkt zu werden oder ähnliches.
    und noch zum thema freunde: "ich hab viele freunde gefunden, keiner ist tot." ja, wenn deine freunde in der armeküche kochen dan ist der tot auch ziemlich weit weg und selbst wenn sie mitn panzer fahren auch aber ich guck mir nur irgendeinen krieg an der in den letzten jahren geführt wurde und dort sind nicht nur zivilisten gestorben... und vielleicht solltest du deinen satzt durch das wort noch ergänzen um auf die worte: ich hab viele freunde gefunden, noch ist keiner tot. ist nur ne idee...


    tschau

    ach und zum thema thw etc... ich mach zivildienst oder wenns gut geht gar nichts der gleichen... thw oder so kann ich leider nicht machen da ich da körperlich leichte problemchen habe...
     
    #10
    marcus84, 27 April 2003
  11. Zunge23
    Zunge23 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    416
    101
    0
    Single
    huiuiuiiu... danke zeke..


    ähhmm...
    @marcus

    natürlich is das hohe gehalt unter anderem ein lockmittel,
    aber bgs beamte, oder gsg9 oder bereitschaftspolizisten..
    bekommen alle etwas mehr als "normale" beamte..

    du solltest mal die bundeswehr als arbeitsgeber betrachten und nicht als verabscheuungswürdige einrichtung (so klingt das bei dir)

    natürlich.. umsonst würden auch nur noch wirklich überzeugte polizisten die zivile ordnung aufrecht erhalten..
    umsonst würden auch nur noch wirklich überzeugte ärzte arbeiten..
    natürlich muss man überzeugt sein, sonst würde man das nicht machen..
    und die, die nichts mehr zu verlieren haben, die gehen zur fremdenlegion, aber nicht zur bundeswehr.. denn so leicht isses auch nicht, bei der bundeswehr einzutreten.. (kommt drauf an, was man machen will)

    ich weiß nicht, wo du das her hast, aber es stimmt nicht..

    °ein grundwehrdienstleistender, der seine 9 monate abruckelt, wird von nem auslandseinsatz genauso viel mitbekommen, wie ich von der schwangerschaft einer ameisenkönigin... nämlich nix..

    °wenn du freiwillig länger grundwehrdienst schieben möchtest, dann muss man einen zettel unterschreiben, mit dem man sich bereit erklärt ins ausland zu gehen, sofern man physisch und psychisch in der lage dazu ist (ich hab sowas unterschrieben also weiß ich, wovon ich rede)
    damit ist aber noch lange nicht gesagt, daß man auch wirklich ins ausland geht..
    bei auslandseinsätzen werden in erster linie zeit- und berufssoldaten verpflichtet... nachdem diese intensiv darauf vorbereitet wurden..

    ehrlich gesagt hab ich noch keinen einzigen bericht in den medien verfolgen können, wo das normale alltagsleben eines soldaten das thema war.. meist sind es spezial trupps, spezial gebiete oder grundwehrdienst...

    wenn ihm zivilen der chef abends bei dir anruft, daß du noch dringend büroarbeit machen musst, die ganz wichtig ist.. und du sagst nein.. was glaubst du, wie lange du deinen job noch hast??

    soldat zu sein bedeutet übrigens nicht, in der kaserne schlafen zu müssen, selbst als grundwehrdienstleistender gibt es ausnahmen, falls man 5 min. von der kaserne entfernt wohnt..

    zum thema bettruhe... ich glaube, daß sich dein bild von der bundeswehr auf die 3 monate grundwehrdienst zu beschränken scheint... die 3 monate findet keiner so richtig toll.. deswegen kann man das nicht verallgemeinern..

    echt super einstellung hast du da.. gesetze gibts für dich also nciht, denn du musst ja mit den konsequenzen leben...
    ziehlich bescheidene einstellung in meinen augen..

    sicher nicht, man wird wie ein erwachsener behandelt.. nur diesmal mehr mit den pflichten, die man tragen sollte und nicht nur nach den rechten die man hat..
    wer sich wie ein 3 jähriger aufführt, der wird auch wie einer behandelt...
    die bundeswehr ist nunmal eine organisation, die ohne strikte zeitpläne (aufstehen, anziehen, essen.. sport... etc.) nicht funktioniert... wenn ein ziviler chef merken würde, daß firmensport die verkaufszahlen steigt, wird der das ganz schnell in sein programm einbauen.. wer nicht will kann kündigen (aber wer kann sich das heutzutage schon leisten)..

    und eins muss ich dir mal sagen, der soldat ist mit sicherheit keine rechtslose person.. auch die grundi's ham rechte, die man nciht verletzen sollte/darf...

    und zum thema auslandseinsätze... die bundeswehr beteiligt sich nicht an aktiven kampfeinsätzen...

    dann tu das...

    öhmm.. steuergelder verschwenden?? vielleicht hast du's noch nciht mitbekommen, aber beim bund wird gespart, wie nie zuvor..
    und falls du das thema "bundeswehr abschaffen" ansprechen möchtest... was tun mit den ganzen soldaten?? soviele jobs gibts in der freien marktwirtschaft gar nicht, also alle arbeitslos und arbeitslosengeld kassieren... wow.. das is dann steuergelder...
     
    #11
    Zunge23, 28 April 2003
  12. kaninchen
    Gast
    0
    Da kann man sich auch fragen warum Leute Polizisten werden wollen und gefahr laufen abgeknllt zu werden, oder warum Feuerwehrmänner und -frauen (gibts da Frauen?!) so nen gefährlichen Job haben...

    Vielleicht aus Idealismus?? oder einfach weils ihnen gefällt??
    Hab mir auch schon ernsthaft überlegt ob ich nich zur budneswehr gehe - aber bin zu jung :frown:
     
    #12
    kaninchen, 28 April 2003
  13. Dykie
    Verbringt hier viel Zeit
    441
    101
    2
    vergeben und glücklich
    wäre damals (wenn ich ekine lehrstelle bekommen hätte) auch zur bundeswehr gegangen und hätte auf deren kosten studiert.
    mich hätte allerdings das musikkorps gereizt :smile:
     
    #13
    Dykie, 28 April 2003
  14. zeke
    zeke (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    102
    101
    0
    Single
    und noch mal was zu dem "wer sich dadrauf einlässt verpflichtet sich in einen kriegsfall den dienst an der waffe zu leisten. er unterschreibt das damit! und dann heißt es auch: raus und direkt an die front wo die kugeln fliegen."

    das is eindeutig falsch. man kann sich entscheiden, ob man nach seinem grundwehrdienst als reservist geführt wird oder nicht! wenn man das nicht will, wird man da auch ausgeplant. stellen wir uns aber mal das szenario vor: deutschland gerät in einen verteidungsfall, irgendwer marschiert hier ein ... was dann?
    1) wenn man gerade wehrdienst leistet, wird man auch verwendet
    2) man ist fertig und kein reservist: nichts passiert, zu erst werden die aktiven soldaten mobil gemacht. reicht das nicht, die reservisten.
    3) man ist reservist: man wird im notfall erneut eingezogen, jedoch auf genau dem posten, den man auch schon im grundwehrdienst geleistet hat. und das ist nicht immer nur "an der front kämpfen". das kann auch sein: als sanitätssoldat, als stabsdienstsoldat, in der instandsetzung, in der versorgung, in der aufklärung, im nachschub und und und (solche wünsche kann man vorher stellen, auch nacher gibts die möglichkeit von versetzungsanträgen etc.).
    sollte das immernoch nich reichen, nachdem die aktiven soldaten, alle reservisten eingezogen wurden, wird wiederum weiter mobil gemacht und zwar zu erst bei allen männlichen deutschen bis ende 40, auch die, die zivi waren (man ist auch als zivi wehrpflichtig, hat eben nur einen wehrdienstersatz geleistet). man muss dann eben erneut begründen, warum man nicht an der waffe dienen will und wird ansonsten halt eben wieder in z.b. krankenhäusern eingesetzt.
    aber mal im ernst - sollte es so weit kommen, da müssten schon feindliche truppen halb deutschland besetzt und überrannt haben, die nato total unfähig sein und in so nem fall überlegt sich meiner meinung nach jeder, auch ein zivi, noch mal genau, ob er sich und das deutsche volk und die freiheit seines volkes nicht vielleicht doch aktiv verteidigen wird. nicht vergessen, ich red hier ausschließlich von nem verteidigungsfall und der äußersten und schlimmsten bedrohnung dieses landes.

    in diesem sinne
    tschau
     
    #14
    zeke, 28 April 2003
  15. Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    So ist es. Meine meinung ist, daß Gewalt nicht immer eine lösung ist, machmal ist sie DIE Lösung!
    Eigentlich bin ich total friedlich gesinnt und habe noch nie irgendwem was getan, egal, wie sehr ich provoziert wurde.

    Ich höre auch immer wieder zum Thema Krieg und Gewalt, daß das doch unnötig sei, und daß man doch über alles diplomatisch reden könne.

    Ja? Kann man das? Kann man mit jedem einfach etwas quatschen? War die Überzeugungskraft der toten Kinder und vergewaltigten Frauen etwa so schlecht, daß sie die Angreifer nicht bekehren konnten? Sicherlich nicht.

    Insofern sollte man froh sein, wenn es Leute gibt, die sich freiwillig unterordnen und einige Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen, um unser LAnd im Ernstfall zu verteidigen.

    Ich glaube, die, die gegen die BW sind, würden im Krieg als erstes nach ihr rufen.


    Sorry, wenn dieser Text etwas brutal geschrieben ist, aber ichhab da nunmal diese Meinung zu.
     
    #15
    Event Horizon, 28 April 2003
  16. zeke
    zeke (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    102
    101
    0
    Single
    hey woah warte, vielleicht versteh ich ja den text jetzt falsch, jedenfall nur um das klarzustellen - ich bin absolut gegen gewalt und dessen einsatz als "lösung". es ging mir ausschließlich um das szenario militärischer verteidigung als letzten ausweg (was der anschaulichkeit halber ziemlich vereinfacht und übertrieben dargestelllt wurde), nich um allgemein irgendwelche probleme zu lösen!
     
    #16
    zeke, 28 April 2003
  17. sum.sum.sum
    Verbringt hier viel Zeit
    1.957
    123
    2
    Single

    Weil ich mir in meinen fetten Arsch treten will um mal paar Kilo abzuspecken & ma n echtes G3 inner hand zu ham *g*
     
    #17
    sum.sum.sum, 28 April 2003
  18. Schnuckl20
    Schnuckl20 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    593
    103
    2
    nicht angegeben
    Mein Freund ist auch Zeitsoldat und nun meine Meinung dazu:

    der Grundwehrdienst schadet bestimmt nicht, man lernt dass man gewisse Regeln zu befolgen hat und nicht einfach auf Durchzug schalten kann wies einem passt.

    Für mich ist es natürlich nachteilig weil wir nur eine Wochenendbeziehung führen (im Moment wart ich auf ihn - er steht im Stau :angryfire ). Ich versteh bis heute nicht warum er auf 4 Jahre macht weil er einen guten Job hatte, aber na ja. Er wollt halt mal was anderes machen...

    Ich finde es rentiert sich erst wenn man 12 Jahre dabei bleibt schon allein weil man dann beim Staat ne Stelle bekommt (in der Regel). Aber bei 4 oder 8 Jahren: man ist aus dem Berufsleben draussen und wer nimmt schon jemanden der seinen gelernten Beruf so lange nicht ausgeübt hat?
    Und diese PFD (oder wie das heißt) Maßnahmen: von Schulungen allein laufen einem die Firmen auch nicht nach. Das ist doch alles nur Theorie.

    Und in der Grundi ist es klar dass man gedrillt wird, aber bei Zeitsoldaten hat mein Freund noch die erzählt dass es da auch noch so zu geht, im Gegenteil: die sind da alle recht locker.
     
    #18
    Schnuckl20, 30 April 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - geht man freiwillig
nebro
Off-Topic-Location Forum
26 Juni 2015
24 Antworten
Riot
Off-Topic-Location Forum
15 März 2014
22 Antworten