Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Warum gibt es den Hype um Apple?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von MrShelby, 20 Oktober 2009.

  1. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Wie man aktuell hört, laufen die Geschäfte bei Apple trotz der Wirtschaftskrise richtig gut.

    Woher kommt aber der Hype um dieses Unternehmen, dass wohl nicht nur zufriedene Käufer, sondern auch eher Fans hat, die stundenlang im Regen stehen, nur um das aktuellste iPhone oder andere Neuerungen zu ergattern?

    Manche sagen gerne, dass Apple sehr benutzerfreundliche Produkte rausbringt, die durchaus Innovativ sind.

    Gegner z. B. des iPhone verweisen darauf, dass die Smartphones der Konkurrenz in einigen Aspekten dem iPhone überlegen waren/sind. Z.B. hatte die 1. Generation eine schlechte Kamera und unterstütze nichtmal UMTS.
    Daher gibt es manche, die Apple-Produkte als zu teure Spielzeuge für Leute sehen, die zwanghaft immer dazugehören und das Neueste haben wollen.

    Ist der oftmals im Netz zu lesende Hass auf Microsoft auch ein Grund für den Erfolg von Apple?

    Was meint ihr?
     
    #1
    MrShelby, 20 Oktober 2009
  2. Nudelchen78
    Verbringt hier viel Zeit
    258
    103
    4
    Verheiratet
    Gute Frage, ich kann Apple absolut nichts abgewinnen.
    Klar, das IPhone ist echt gut, aber auch nur, weil man da alle möglichen Apps drauf laufen lassen kann.

    Ich bin da, jedenfalls im PC-Bereich, ein absoluter Windows Fetischist. Musste ne Weile mit Apple und Linux arbeiten und das war gar nicht mein Ding.
    Im Handy-Bereich setze ich eher auf Symbian, denn da kann man auch, wie beim Apple, auch allen möglichen Kram installieren. Eine günstigere Alternative als das IPhone.

    Von daher... ich kann den Hype absolut nicht nachvollziehen.
     
    #2
    Nudelchen78, 20 Oktober 2009
  3. donmartin
    Gast
    1.903
    Die Leute haben es nunmal "satt", immer auf die Versprechungen von Microdoof hereinzufallen.
    Schaut man sich die Werbekampagnen an, zielgerichtet und modern sagt das schon Alles.
    Microdoof hat sich immer auf seinen Ruf und die agressive Produktpolitik verlassen. Etwas wirklich "Neues" hat es bei MD nie gegeben, schon unter DOS wurde einfach die Firma aufgekauft und die Funktionen implementiert (Scandisk) ....Oder man verkauft den Kunden ein schnell zusammengestricktes OS (Vista / WinMe), zwingt Händler dieses auszuliefern und stellt anschließend den Support ein, um sich ganz der "Geschäftskunden" zu widmen. MD hat sich verspekuliert mit dem Internet, vergraulte Kunden mit der Lizenzpolitik und der Zwangsregistration.

    Es war schon immer etwas Besonderes "Anders" zu sein. Die Menschen sind bereit sich mit Alternativen zu beschäftigen, nicht unbedingt das Günstigste, aber eben Anders. das fängt beim Dsl Anbieter, StromGas und Wasser Lieferanten an und hört bei der Soft und Hardware auf.

    Und "einfach" ist einfach einfach. Ein schönes Gerät, was ich einschalte, eine CD einlege und es funktioniert - wer will das nicht haben.
    Vieles ist Spielerei, richtig. Aber es macht Spass und passt einfach in die Zeit.
    Dem guten Marketing und ein paar Ideen zur richtigen Zeit sei Dank.
     
    #3
    donmartin, 20 Oktober 2009
  4. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    Auch wenn Apple Geräte technisch nicht immer zu den Spitzengeräten gehören, so ist deren Handhabung objektiv gesehen immer sehr gut. Und darauf kommt es eben zu einem großen Teil an.

    Ich hatte vor meinem iPhone z.B. ein N95 von Nokia. Als ich das gekauft hatte, war es technisch auf dem höchsten Stand, es konnte irgendwie alles. Aber ganz ehrlich, die Bedienung war Schrott. Kleines Display, frickelige Tastatur und eine unübersichtliche Menüstruktur. Das iPhone kannst du hingegen jedem in die Hand drücken und die meisten werden damit intuitiv zurecht kommen.
    Nächstes Beispiel: MacOS. Vergleicht man WinXP mit dem MacOS, dann kann WinXP nur den kürzeren ziehen (was Bedienung und Komfort angeht). Erst mit Win7 schafft es MS in meinen Augen mit MacOS gleich zu ziehen.

    Vor allem mit der Hardware (insbesondere iPods / iPhone) macht das "Arbeiten" einfach Spaß, es fällt einfach und es funktioniert.
     
    #4
    Subway, 20 Oktober 2009
  5. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.403
    248
    557
    nicht angegeben
    Apple fährt eine super Marketingmaschinerie - die sich zum Selbstläufer entwickelt hat - angefeuert durch Kundschaft die sich schlichtweg "verarschen" lässt bzw. Sachen kauft die sie eigentlich in keinster Weise benötigt bzw. die zu "teuer" sind... von Apple gibts halt nichts "günstiges" - und wer etwas von dieser "hippen Marke" abbekommen will ist gezwungen sich ein "Luxusgerät" zu kaufen (siehe z.B. beim Handy das I-Phone...).
     
    #5
    brainforce, 20 Oktober 2009
  6. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.098
    348
    2.106
    Single
    Der Apple-Hype hat sicherlich verschiedene Gründe.

    Frust über die Produkte von M$, Inkompatibilitäten bei PCs, usw. führen schon mal dazu, dass man sich zumindest für Apple interessiert. - Denn ein Mac scheint doch viel mehr aus einem Guss zu sein, als ein PC (was natürlich sowohl Vor-, als auch Nachteile hat) und Mac OS scheint schon ziemlich benutzerfreundlich zu sein.

    Auch sonst glänzt Apple weniger mit technologischen Höchstleistungen, als mit einem attraktiven Gesamtpaket:
    - Obwohl es andere MP3-Player gab, die mehr konnten, waren die ersten iPods tolle Geräte mit großem habenwill-Faktor. Sie sahen toll aus und hatten ein tolles Bedienkonzept.
    - Auch Macs glänzen immer durch tolles Design, das sie von der Masse der grauen, langweiligen PCs abhebt.
    - Apple-Prudukte arbeiten gut und problemlos zusammen (iPod und iTunes, Macs untereinander, usw.)
    - Apple-Produkte sind keine stinknormalen 0815-Produkte, sondern immer etwas Besonderes, was nicht Jeder hat. Manche Leute kaufen sich eben eine tolle Marken-Armbandur, tolle Klamotten, eine besondere Handtasche, o.Ä. und manche Leute kaufen sich lieber einen Mac, um irgend etwas besonderes zu haben, das sie von der grauen Masse abhebt.
    - Macs genießen im Bereich der Bild- und Grafikbearbeitung, Druckvorstufe, usw. einen sehr guten Ruf, weil sie frührer jedem PC deutlich überlegen waren und auch heute noch sehr gut für diese Anwendungen geeignet sind.
    - Gut ausgestattete Power Macs sind im Vergleich zu einer ähnlich ausgestatteten Windoofs-Workstation gar nicht mal so teuer
     
    #6
    User 44981, 20 Oktober 2009
  7. VelvetBird
    Gast
    0
    Ich besitze nichts von Apple, was aber großteils an den hohen Preisen liegt.
    Aus technischer Sicht kann ich zur Frage nichts sagen, da mein technisches Verständnis etwa beim Bedienen einer Kaffeemaschine aufhört, um es überspitzt auszudrücken.
    Was ich als Laie aber wahrnehme: Apple-Geräte sind optisch einfach anders. Ob besser oder schlechter als die große Masse, darüber lässt sich streiten, Geschmäcker sind ja verschieden. Ich finde sie hübsch, stylisch, sie strahlen etwas Innovatives aus, sie zeigen: Ich bin "up to date".
    Als damals der erste iPod rauskam, was es optisch was völlig Neues: Es ging nicht mehr darum, einen MP3-Player so klein wie möglich zu machen. MP3-Player "durften" fortan größer denn je sein, dafür bekam man schickes Design und eine innovative Steuerung, die den iPod unverwechselbar machte. Mit den kleineren Versionen kamen wieder Innovationen: Der MP3-Player "durfte" nun auch knallbunt sein. Schick war so ein Teil dennoch, denn es war flacher als jedes andere vergleichbare Gerät damals.
    Apple ist einfach modern, ob man was damit anfangen kann oder nicht. Ich finde die Steuerung vom iPod echt nervig, habe schon öfter so ein Ding in der Hand gehabt. Aber dennoch ist sie innovativ und durch den hohen Preis wird dem Kunden suggeriert: Das ist kein Gerät aus dem Ramschladen, sondern etwas ganz Exklusives.

    Das sind jetzt alles nicht unbedingt meine Meinungen, aber ich denke, das sind so mit die Hauptgründe, weshalb es einen solchen Apple-Hype gibt.
     
    #7
    VelvetBird, 20 Oktober 2009
  8. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.403
    248
    557
    nicht angegeben
    genau das ist es zum großen Teil was die Käufer animiert - auch wenn sie sich das nicht unbedingt eingestehen wollen da diese Denkweise recht oberflächlich ist.:rolleyes:
     
    #8
    brainforce, 20 Oktober 2009
  9. blatzer
    blatzer (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    359
    103
    14
    in einer Beziehung
    Ich bin seit letztem Jahr ein Mac-User (MacBook Pro) und absolut begeistert! Sowohl was Design, Material, Verarbeitungsqualität und vor allem die Benutzerfreundlichkeit angeht. Soooo leicht und problemlos habe ich auf einem PC bisher noch nicht gearbeitet, vor allem, weil alles so herrlich auf einander abgestimmt und kompatibel ist. Die Bedienung ist so einfach, unkompliziert und intuitiv wie mein iPod - und das ist eigentlich das größte Kompliment ever für ein technisches Gerät :smile:

    Außerdem sehen die Sachen halt wirklich klasse aus. Das ist vielleicht das größte "Problem", weil ziemlich viele Poser Apple-Produkte nur "haben müssen", um hip und cool zu sein - egal um welchen Preis. Die "I'll buy anything if it's shiny and made by Apple"-Philosophie greift immer mehr um sich. Das ist eigentlich schade.

    Und ja, Microsoft IST böse! :smile:
     
    #9
    blatzer, 20 Oktober 2009
  10. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.403
    248
    557
    nicht angegeben
    Das greift auch immer mehr um sich... Apple ist wohl eine Stiftung die es nur gibt um der Menschheit "besondere Geräte" feil zu bieten...:rolleyes:
     
    #10
    brainforce, 20 Oktober 2009
  11. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Gerade auch in den studentischen Informatikerumfeld, in welchen ich mich bewege, greift auch unter besonnensten und fachlich sehr guten Informatikern das Applefieber um. Im zunehmenden Maße sehe ich MacBooks, oder iMacs, welche sich die Leute dort von Heute auf Morgen zulegen. Dabei genießen es die Macuser, sich gegenseitig von ihren Geräten vorzuschwärmen und brechen in kindlicher Freude aus, wenn sich ihre Fenster wie Gummi über den Bildschirm ziehen.

    Ich denke, hier spielt größtenteils tatsächlich "Prestige" eine Rolle - man möchte zeigen, dass man vermeintlich guten Geschmack hat. Dies wird durch das "Design" der Produkte unterstrichen, über das man geteilter Meinung sein kann (ich persönlich finde den Spülkasten meiner Toilette ästhetischer als ein Macbook... ).

    Die Begeisterung findet dann ein jähes Ende, wenn man sein tolles Macbook plötzlich nicht mehr an den Beamer anschließen kann oder diverse andere Kompatibilitätsprobleme mit der Welt auftreten... :zwinker:

    Von der Stabilität her höre ich allerdings viel gutes von Apple, so dass ich mittlerweile das Betriebssystem (MacOs) als recht solide erachte. Zudem ermöglicht es Apple, "professioneller" mit dem PC zu arbeiten, da man unter MacOs eine vernünftige shell zur Verfügung hat, die man unter Windows einfach vermisst.

    Ansonsten macht es vielen MacUsern Spaß, auf kreative und neue Wege denselben Kaffee zu kochen, welcher auch unter Windows oder Linux geht. Sie verspüren dabei einen "joy of use" und freuen sich ungemein, wenn sie demonstrieren können, wie clever sie doch dieses oder jenes machen können. Vermutlich fühlen sie sich da ein wenig wie Zauberer.

    Meinen persönlichen Erfahrungen nach liegt einem entweder die Usability von Apple oder sie liegt einem eben nicht. Wenn man das System nicht auf den Weg bedienen möchte, wie es sich die Entwickler da gedacht haben, hat man schlechte Karte. Ich bin so jemand, für den die Bedienung von Macs mehr ein "pain in the ass" als ein "joy of use" ist und bin quasi nicht fähig, mit diesen Systemen vernünftig und effizient zu arbeiten.

    Letztlich gilt hier wohl aber auch, jedem das seine. Die Systeme haben sich bewährt, Apples Konzept geht auf und der Erfolg spricht einfach für sie. Wer damit klar kommt, es sich leisten kann und Spaß daran hat, sollte es ruhig einmal ausprobieren.

    Oft entscheiden auch die Programme/Anwendungen darüber, welches System präferiert ist. Auch da bietet apple einige sehr schöne Dinge (Time Machine, Omnigraffle) die es halt vergleichbar nicht gibt. Für meine Zwecke habe ich meine Programme allerdings auf anderen Betriebssystemen gefunden, weshalb ich keinen Grund habe, mich weiter mit Apple zu beschäftigen.
     
    #11
    Fuchs, 20 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.403
    248
    557
    nicht angegeben
    @fuchs:
    das hört sich teils aber schon ziemlich "nerdig" an was du über Apple-User schreibst... Und das widerspricht wiederum dem "selbstbwussten" Denken der Apple-User sie seien besonders "in".
     
    #12
    brainforce, 20 Oktober 2009
  13. MrShelby
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    1.393
    198
    813
    Single
    Nene...das sozialste Unternehmen von allen, das den ganzen Tag nichts anderes als unser persönliches Glück erweitern möchte, ist ja wohl Google...

    :zwinker:

    Off-Topic:
    Und es scheint genug Leute zu geben, die das glauben :rolleyes:
     
    #13
    MrShelby, 20 Oktober 2009
  14. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Ich kenne ja auch viele "Nerds" :zwinker:

    Im übrigen bin ich auch mit vielen Mac-nutzern gut befreundet. Auch wenn man sich gegenseitig immer ein wenig wegen der unterschiedlichen Betriebssysteme ärgert, habe ich nicht allen ernstes was gegen Leute, die das nutzen. Ich hoffe, das kam jetzt nicht zu hart rüber... :grin:

    Es gibt da weitaus schlimmere "hater", wenn es um die Frage bspw. nach Betriebssystem geht (besonders im Linux und Windows-umfeld). Ich sehe das viel pragmatischer: für mich hat das alles seine Vorteile und bis auf MacOs nutze ich auch alle Betriebssysteme für den richtigen Zweck.
     
    #14
    Fuchs, 20 Oktober 2009
  15. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.403
    248
    557
    nicht angegeben
    viele sehen es halt nicht pragmatisch... und führen voller Stolz ihr I-Phone vor... wenn ich dann frage für was sie so ein Teil benötigen bei zwei SMS/Anrufe wöchtentlich dann ist das Schweigen groß... weil sich eben kaum jemand offen eingestehen will das er das Teil nur aus Prestigedenken kauft (v.a. wenn man die "junge" Käuferschicht betrachtet die verglichen mit dem eigenen (Taschengeld-)Einkommen "Unsummen" dafür ausgeben)
     
    #15
    brainforce, 20 Oktober 2009
  16. MrShelby
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    1.393
    198
    813
    Single
    Das ist bei vielen Dingen so. Den SUV braucht im Stadtverkehr wohl auch niemand.

    Nur frage ich mich schon, warum genau jemand denn zugeben "soll", dass er nur Mitläufer ist? In den meisten Fällen ist es sowieso klar, und muss nicht extra ausgespochen werden. Mitläufertum finde ich persönlich nun auch nicht wirklich toll, und würde mir in vielen Situationen ein großeres Ausmaß an eigener Meinung wünschen. Letztlich ist es aber deren Geld, das sie manchen Konzernen hinterherwerfen...

    Andererseits kann diese Empörungsmaschinerie über das Verhalten der anderen, das ja sooooo oberflächlich ist, auch nerven. Das sieht man hier im Forum ja auch. Sagt jemand, dass er schlanke Frauen mit großen Brüsten mag, fangen die üblichen Verdächten wieder an rumzuflennen, weil ihnen das ja zu oberflächlich ist...:rolleyes:

    Wenn man nunmal etwas mag, auch wenn man es nicht in 20-seitigen Hausarbeiten rational und differenziert begründen kann, sollte man es auch dürfen. Warum auch nicht?
     
    #16
    MrShelby, 20 Oktober 2009
  17. donmartin
    Gast
    1.903
    Man bedenke auch, dass bei den PC/MAC (andere Geräte ausser dem "Nano Mp3er" kenne ich nicht) die Unterschiede in der Bedienung gravierend waren.

    In der heutigen Zeit in der ein Office Paket alle Dateiformate "beherrscht", XML und PDF hin und her kopiert und umgewandelt werden können, Plattformunabhängig und Online gearbeitet werden kann - hat der MAC ein wenig den Schrecken für die "normalen" Anwender verloren.
    Keine Gedanken mehr um Dateisysteme, umzuformatierende Disketten usw......

    Und - obwohl es sehr einfache Linux Distributionen gibt, das ist doch noch zu "exotisch", da wird sich dann eher für ein Apple Produkt entschieden.

    Arbeiten und Hobby (Musik/Film) mit dem Mac, Spielen mit der Wii oder Sonstige. Der Allrounder "PC" hat so in der Form ausgedient.

    Das Marketing versteht es dazu noch sehr gut, einem zu dem Song, den man in der Apfel Werbung hört - gleich den passenden Player zu verkaufen....obwohl man eigentlich schon einen anderen hat :zwinker:
     
    #17
    donmartin, 20 Oktober 2009
  18. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Ich glaube, mit Apple ist es wie mit Bayern-Fans: Wenn's gut läuft, sind sie alle dabei, und wenn's schlecht läuft, will keiner je was davon gehört haben... :grin:
     
    #18
    User 76250, 20 Oktober 2009
  19. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.403
    248
    557
    nicht angegeben
    sicher das geb ich dir recht - wer allerdings meint großspurig mit sowas angeben zu müssten der darf auch mit Gegenargumenten rechnen.:tongue:
     
    #19
    brainforce, 20 Oktober 2009
  20. VelvetBird
    Gast
    0
    Eigentlich wirken Apple-Produkte doch nur deshalb so "prollig", weil sie teuer sind. Wären es Produkte in der mittleren Preisklasse, würde diese "Mitläufer-Diskussion" doch gar nicht aufkommen. Aber vielleicht wären sie einigen Käufern dann nicht mehr "exklusiv" genug, wer weiß. Schließlich schwingt bei vielen Menschen (wenn auch vielleicht nur unterbewusst) der Gedanke mit: "Nur was teuer ist, ist auch wirklich gut".
    Man bekommt hier schon fast den Eindruck, dass man sich schämen muss, wen man Apple gut findet. Ich finde eine generelle Anti-Einstellung gegenüber einer Marke oder einem Produkt mindestens genau so anstrengend und oberflächlich wie das Vorziehen einer Marke aufgrund des Statussymbol-Charakters.
     
    #20
    VelvetBird, 20 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - gibt Hype Apple
MrShelby
Umfrage-Forum Forum
8 April 2016
66 Antworten
MrShelby
Umfrage-Forum Forum
17 Dezember 2015
82 Antworten
void ray
Umfrage-Forum Forum
21 März 2015
11 Antworten