Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
?

Warum gibt es keine TagesschausprecherInnen mit Migrationshintergrund?

  1. Weil Deutschland kaum Kolonien hatte und es deshalb wenig dunkelhäutige Deutschmuttersprachler gibt.

    1 Stimme(n)
    9,1%
  2. Weil die ARD sich fürchtet, bei Sprechern mit Mitgrationshintergrund würden Zuschauer weglaufen.

    1 Stimme(n)
    9,1%
  3. Weil die ARD lieber Gestalten wie Susan Stahnke oder Eva Herman bevorzugt als Migrantenkinder.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Die Zahl der Tagesschausprecher ist so gering, dass es eher Zufall ist, dass es bisher so war.

    9 Stimme(n)
    81,8%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    24 November 2007
    #1

    Warum gibt es keine TagesschausprecherInnen mit Migrationshintergrund?

    In vielen Nachbarländern wie Frankreich, Großbritannien oder den Niederlanden ist es ganz normal, dass viele Nachrichtensprecher einen Migrationshintergrund haben, wie man schön auf Neudeutsch sagen würde. Aber bei der Tagesschau, der angesehensten Nachrichtensendung Deutschlands, ist mir noch kein Sprecher und keine Sprecherin aufgefallen, der/die anscheinend einen Migrationshintergrund hat oder dunkelhäutig oder so ist.
    Die Frage ist an euch ist, warum das so ist. Was denkt ihr, ist der ausschlaggebende Grund dafür, dass das bei uns so ist?
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    24 November 2007
    #2
    weil es keinen interessiert.
     
  • User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    371
    101
    0
    nicht angegeben
    24 November 2007
    #3
    Off-Topic:
    sinnlose PiloticalCorrectness at its best. Binnen-I und Migrationshintergrund. Würde ich irgnedwelcher durch die Frage "Warum gibt es keine ausländischen Tagesschausprecher?" angegriffen fühlen? oder halt "tageschschausprcher ausländischer Abstammung". Warum haben leute soviel Angst vor dem Begriff "Ausländer"?
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    24 November 2007
    #4
    Weil die alle bei den privaten Sendern sind, bei denen sie mehr verdienen ... :tongue:

    Nee, weil der Prozentsatz der geeigneten Kandidaten einfach zu gering ist. Und da es (noch) kein Quotenregelung gibt, ist das (noch) relativ "normal".

    Off-Topic:
    @XIII Es gibt einen Unterschied zwischen Ausländern und deutschen Staatsbürgern mit Migrationshintergrund ...
     
  • User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    371
    101
    0
    nicht angegeben
    24 November 2007
    #5
    Off-Topic:
    deshab böte sich dann ja notfalls auch "ausländischer Abstammung" an. Also "Migrationshintergrund" ist ja grausam korrekt, so klinisch rein, fast juristisch. Oder wollen wie die Emigranten auch abdecken? Und die Spätaussiedler?
    Ich denke, die überwiegende Mehrzahl kann man mit dem Begriff "Ausländer" abdecken, auch wenns vielleicht nicht ganz präzise ist, entspricht es wesentlich mehr dem Sprachgebrauch
     
  • Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.925
    133
    57
    Verheiratet
    24 November 2007
    #6
    Also, mir ist völlig egal, wer mir die Nachrichten vorliest, Hauptsache sie stimmen.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    24 November 2007
    #7
    Off-Topic:
    Weil es einfach nicht korrekt ist. Und das hat mit "politisch korrekt" nichts zu tun.
    Eine Blindschleiche ist auch keine Schlange, nur weil sie so aussieht.
    Und ein Wal ist auch kein Fisch.
     
  • User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    371
    101
    0
    nicht angegeben
    24 November 2007
    #8
    Off-Topic:
    Andersrum ist aber der Begriff auch nicht korrekt, bzw seine Verwending nicht. "Migrationshintergrund" schließt ja gleichzeitig alle Auswanderer mit ein und eben auch die Auswanderer, die wieder einwandern. (zumindest dem Wortsinn nach, der statistischen Definnition nicht)

    In der Statistik könnte ich mit dem Begriff ja auch leben...wenn man eben genau diese Gruppen beschreiben will.
    Aber mal ehrlich: wie oft wird dieser Begriff im täglichen Sprachgebrauch genutzt? Mir kommt es so vor, als sind die meisten Fälle der täglichen Verwendung eines solchen Begriffes in der politisch korrekten Vermeidung des Begriffes "Ausländer" oder dessn adjektiv "ausländisch" begründet. Würde ich schreiben "Tagesschausprecher ausländischer Abstammung", würde man den allgemeinen Sprachgebrauch wesentlich besser treffen (auch wenn man die Spätaussiedler formal nicht mit drin hätte). In der Umgangssprache ist nicht alles so präzise wie es in der Schriftsprache sein muß, das war immer so und wird auch immer so sein, gerade bei solchen Gruppendefinitionen.
    Njaa, bringt ja auch nix, darüber zu streiten
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    24 November 2007
    #9
    Das verstehe ich nicht. Was interessiert niemanden? Das ist keine Antwort.

    Nee, das ist ein Missverständnis. Ich meine nicht Ausländer, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Sondern deutsche Staatsbürger, die dunkelhäutig sind und Deutsch als Muttersprache haben. Wenn ich Ausländer sage, würden manche sofort sagen, sie müssen erstmal Deutsch lernen und eine solche Diskussion wollte ich vermeiden.
     
  • Dillinja
    Dillinja (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.183
    123
    5
    nicht angegeben
    24 November 2007
    #10
    doch, es ist eine

    es interessiert nicht, ob die aus deutschland, pakistan oder bolivien kommen. hauptsache die nachrichten stimmen und werden verständlich vorgelesen
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    24 November 2007
    #11
    ,-,-
     
  • Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.925
    133
    57
    Verheiratet
    24 November 2007
    #12
    Was willst du uns damit sagen?

    Edit: Sorry, hab nicht gesehen, dass das Thema erledigt ist.
     
  • kitzi
    Gast
    0
    24 November 2007
    #13
    jaja keine mit Migrationshintergrund, und dann Eva Herman *bärk*
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    24 November 2007
    #14
    ich brauch von nachrichtensprechern weder ihre ethnische herkunft, noch ihre konfession, sexuelle orientierung oder sonstwas zu wissen. sie sollen nur die nachrichten gut rüberbringen können, das ist ihr verdammter job. :rolleyes:
     
  • glashaus
    Gast
    0
    24 November 2007
    #15
    Tarek Youzbachi stammt aus Syrien und moderiert seit 2004 die Tagesschau (Nacht- und/oder Frühausgaben). Michail Paweletz sieht vom Aussehen her auch nicht unbedingt nach Mitteleuropäer aus, aber da weiß ich seine Vita jetzt nicht.

    Das es nicht mehr gibt liegt daran, dass sich eben kaum geeignete Bewerber finden und es eigentlich auch keine Rolle spielt...
     
  • Strider
    Strider (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    6
    vergeben und glücklich
    25 November 2007
    #16
    Nicht bei den Tagesthemen, aber beim gleichwohl öffentlich-rechtlichen heute-journal gibt es noch die Co-Sprecherin Dunja Hayali. Ich persönlich fände es nett, wenn der Anteil der Nachrichtensprecher mit Migrationshintergrund in etwa dem Bevölkerungsschnitt entsprechen würde.
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    25 November 2007
    #17
    Das finde ich auch.
    Off-Topic:
    Aber bestimmt ohne Kopftuch, gel :zwinker: Obwohl mich das persönlich nicht stören würde:-D
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste