Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.600
    398
    3.431
    Single
    26 April 2009
    #21
    Nunja - viele Männer glauben das, weil es einfach ein Klischeebild und ein Vorurteil ist, was sie unreflektiert übernehmen :zwinker:

    Die interessantere Frage ist doch, woher dieses Klischee kommt! Letztlich muss man doch sein gegenüber auf eine spezielle Art erregen, wenn man eine Freundin oder auch einfach nur Sex sucht. Einfach nur passive Nettigkeit ausstrahlen ist zwar ganz schön und gut, aber deswegen scharen sich die Frauen nicht um einen. Wer aus sich herausgeht und sich eher extrovertiert wie ein Arschloch verhält, erregt mehr Aufmerksamkeit (ob im positiven oder negativen sei dahingestellt). Diese Männer sind immer von anderen Männern (Arschlöchern :grin:) oder Frauen (bitches!) umgeben und strahlen oftmals eine große Selbstsicherheit und Impulsivität aus.

    Teils weil sie wirklich "Arschlöcher" sind, sich aufspielen und minderbemittelte solariumsgebräunte Weibchen sowas scheinbar tatsächlich anziehend finden, und teils wird es ihnen einfach nur geneidet. Jeder Konkurrent wird dann schnell zum Arschloch, weil sich der Zurückgelassene darauf fixiert, welche üblen Charaktereigenschaften zu Tage treten und sich selbst für besser hält.

    Den Fehlschluss, den sie dabei begehen, ist das Problem bei den Frauen zu sehen. Weil die auf Arschlöcher stehen, muss man selbst zu einem mutieren und entwickelt dadurch natürlich verständlicherweise Frauenhass. Das es ihnen einfach an Attraktivität und Ausstrahlung mangelt, sie selbst oftmals auch keine Engel sind und es durchaus erfolgreiche Männer gibt, die keine Arschlöcher sondern wirklich sympathisch sind, wird großzügig außer acht gelassen.
     
  • diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.202
    198
    838
    in einer Beziehung
    26 April 2009
    #22
    Auf Arschlöcher denke ich nicht, aber ich hab von vielen frauen gehört, dass sie auf dominante Männer stehen, die ihnen auch mal grenzen aufzeigen wenn sie frech werden.

    Meine beste freundin hat mir z.b explizit geraten frauen mal auf nen anruf warten zu lassen und mich rar zu machen um ihr ego ein wenig zu triggern. Desweiteren hat sie gesagt, dass sie explizit sexuelle qualitäten mit solchen "arschlöchern"(sind sie nat. nicht) verbinden. Das habe ich schon öfter gehört.

    Das es frauen gibt die immer wieder auf "player" reinfallen ist ja auch unbestritten.
    Allerdings denke ich nicht, dass es das arschloch ansich ist worauf diese frauen stehen. Sie hätten auch lieber nen netten Mann, aber es gibt ne andere eigenschaft, die noch stärker wiegt und das ist einfach ne sexuelle ausstrahlung.

    Wenn diese gegeben sind wird oft auch mal über andere eigenschaften hinweg gesehen und hoffnungen auf diesen mann projeziert(bei mir wird alles anders...).

    Und dann gibt es noch andere eigenschaften, des typischen casanovas die als Arschloch bezeichnet werden, es aber nicht sind.

    -er kümmert sich nicht so viel um seine frau und lässt sie auch gerne mal zappeln: das tut er einfach weil er es kann, er muss sich nicht viel mühe geben, denn die frauen laufen ihm hinterher

    -er geht gerne mal fremd: auch hier spielt die häufig auftretende gelegenheit ne rolle(ich will nicht wissen ob die "niceguys" der versuchung wiederstehen könnten wenn sie ne chance hätten

    -er ist gerne mal ein wenig frecher und dominanter: auch hier spielt es eine rolle, dass er sich das einfach erlauben kann

    Und das ist der punkt. er ist einfach mehr er selbst mit den frauen, da die ihm es wegen seiner sexuellen ausstrahlung durchgehen lassen. Niceguys sind nicht moralisch stärker, sie sind nur oft aus scheinbaren zwang so.

    Die frauen nehmen den mann nicht wegen sondern trotz seiner eigenschaften. Denn sexuelle anziehung ist die basis, viele frauen(und auch fast alle männer, die nicht die auswahl haben) lassen sich eher verarschen und emotional missbrauchen als auf sexuelle anziehung zu verzichten. Und das ist auch normal, denn wir sind biologisch darauf fixiert. Sexuelle anziehung ist eine ganz primitive sache, die nichts mit intelligenz zu tun hat. Eine frau(oder ein mann bei ner frau) der nen mann sexy findet denkt dabei nicht mehr als eine hündin die nen rüden attraktiv findet.

    Und dieses system hat sich bewährt, die menschheit existiert seit tausenden von jahren.

    Natürlich können diese eigenschaften, die anziehung unter bestimmten bedingungen noch verstärken. Wenn eine frau den mann schon attraktiv findet und dieser schwer zu bekommen ist, kann das zusätzlich noch das ego ins spiel bringen...
     
  • iloveu
    iloveu (25)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    33
    31
    0
    in einer Beziehung
    26 April 2009
    #23
    Meiner Erfahrung nach sind die Männer die nach außen hin das Arschloch markieren bei der eigenen Freundin die aller liebevollsten und verletzlichsten Typen. :zwinker:
     
  • diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.202
    198
    838
    in einer Beziehung
    26 April 2009
    #24
    Das stimmt allerdings, neid spielt da eine große rolle. "Arschloch" ist das "schlampe" des mannes:smile:. Frauen bezeichnen wenn sie diese eifersucht empfinden andere Frauen als schlampe, während männer das wort arschloch benutzen.

    Das ist einfach ein versuch diese leute in eine schublade zu stecken um sich überlegen fühlen zu können.
     
  • MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.526
    198
    876
    Single
    26 April 2009
    #25
    Ich vermute einfach mal, dass du die von dir aufgelisteten Bücher nie gelesen oder selber in Händen gehalten hast, sondern dir nur bei Amazon Titel gesucht hast, die dir deine These vermeintlich bestätigen, oder? Dann wurden Titel, die von Käufern des Buchers 1 auch gekauft werden, angezeigt, die in eine ähnliche Richtung gehen, und du hast sie hier aufgelistet, stimmt's?

    Dazu kommen dann gern verbreitete Mythen über "die bösen Männer, die PickUP betreiben" und schon werden neue Klischees zusammengezimmert.

    Mal ganz davon abgesehen, dass es nicht "das PickUp" gibt, geht es in den Büchern bzw. Foren dazu nicht darum, Frauen schlecht behandeln zu wollen (auch wenn das viele gerne und ganz doll glauben wollen). Im Vordergrund stehen dann doch eher Möglichkeiten, zu mehr Selbstbewusstsein zu kommen, das Überwinden der Ansprechangst etc. Einen krawalligen Eintrag aus einem PU-Forum gelesen zu haben, und dann daraus Wildes abzuleiten, ist dann in etwa so viel wert, als wenn man einen mehrfach schlecht Bewerteten Beitrag von PlanetLiebe nimmt, und sagt "Aha...so sind die alle also drauf".
     
  • die Kitty
    Gast
    0
    26 April 2009
    #26
    Also der Beitrag und explizit dieser Satz gefallen mir sehr gut, genauso wie die Auflistung von Liza.
    Ich denke das trifft im Großen und Ganzen alles zu, zeigt aber auch, dass immer diverse Faktoren da mit reinspielen und es nicht nach dem Schema "Frau sieht Arschloch und verfällt ihm weil er böse, böse ist" abläuft. ^^
     
  • spätzünder
    Benutzer gesperrt
    1.338
    0
    95
    Single
    26 April 2009
    #27
    Korrekt. Die Buchtitel sagen ja schon viel aus - und allein darauf bezog ich mich.
     
  • dav421
    dav421 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    909
    103
    7
    nicht angegeben
    26 April 2009
    #28
    sehr gut auf den Punkt gebracht, schade das dieser Beitrag hier so unter gegangen ist

    Beispiel gefällig:
    in der ansonsten toten Er sucht Sie Rubrik hier taucht auf ein mal jemand auf, der sich ein bisschen frecher und forscher gibt und kriegt dafür locker die 10 fache Resonanz

    wahrscheinlich ist er trotzdem ein ganz netter Kerl...
     
  • Película Muda
    Meistens hier zu finden
    1.139
    133
    57
    vergeben und glücklich
    26 April 2009
    #29
    Ich glaube, dass das oft aus Frust gesagt wird. In meinem Umfeld sagen das meist, die Typen, die länger und öfter Single sind über diejenigen, die halt bei den Frauen einfach besser ankommen. Meistens sind betreffende Kerle garkeine Arschlöcher, werden aber von den "gefrusteten" gerne so genannt, weil sie eben einfach mehr Frauen haben (können).

    Übrigens kenne ich durchaus Frauen, die darauf stehen in der Beziehung "an der kurzen Leine" gehalten zu werden bzw. wenn der Mann eindeutig den Ton angibt und es ziemlich macholike abläuft. Ich kenne auch einige, die selbst sagen, dass sie auf Arschlochtypen stehen... da wundert es mich dann auch weniger, wenn ein Mann meint, das wäre allgemeingültig für die Frauenwelt. :ratlos:
     
  • Halcyon Days
    Sorgt für Gesprächsstoff
    243
    43
    11
    Single
    27 April 2009
    #30
    Der Beitrag von diskuswerfer bringt es ziemlich auf den Punkt.

    Sexuelle Anziehung ist wichtiger als Charakter.
    Ich kenne solche Arschlöcher, die aber nicht attraktiv auf Frauen wirken, genauso wie ich "Nice Guys" kenne, die mit Beziehungen nie Probleme hatten.

    Dreh- und Angelpunkt ist nur: Wie attraktv finde ich den Mann?
    Wenn diese Attraktivität gegeben ist, dann tritt der Charakter in den Hintergrund. Dabei ist es dann vollkommen egal, ob er sie betrügt oder auch schlägt. Wenn die Frau ihn sexuell attraktiv findet, dann ist sie ihm hörig. Wenn der Mann aber nett ist, dann hat sie eben einen guten Fang gemacht, der alle zufrieden stellt.

    Dann gibts Typen wie mich, die auf keine Frau sexuell attraktiv wirken und sich eingestehen müssen: Selbst Betrüger, Mörder und Vergewaltiger wirken attraktiver auf Frauen als ich. Ich sehe mich nicht als Engel, aber ich denke mein Charakter ist durchaus in Ordnung. Ich bin selbstbewusst, oft frech, sage immer meine Meinung (egal ob populär oder nicht), aber gleichzeitig bin ich hilfsbereit und habe immer ein Ohr für die Probleme anderer. Aber dennoch: Die meisten Charakterschweine wurden mal von Frauen geliebt. Ich noch nie.

    Deswegen sage ich auch: Innere Werte zählen nicht. Intelligenz, Bildung, Humor... vollkommen unwichtig. Einzig und allein die sexuelle Attraktivität ist für ein Liebesleben entscheidend.
     
  • D-Man
    D-Man (31)
    Meistens hier zu finden
    1.242
    133
    84
    in einer Beziehung
    27 April 2009
    #31
    Ein Nachbar hat regelmäßig seine Freundin verdroschen und als dank hat sie ihm immer die Wohnung geputzt :grin: ich fands sehr amüsant, somal dass mit seiner Ex auch geklappt hat, bis diese schwanger wurde.

    Ich denke dass es Frauen gibt, die einfach auf so eine charakterliche Baustelle stehen.
    Oder auf das "dominante" an ihnen.
    Oder auf... kp... man(n) weiß es nicht.


    Obwohl ich mal von einer Frau erfahren hab, dass ich auch ein ziemliches Macho-Arschloch sein kann (was ich persönlich nicht nachvollziehen kann :zwinker: ), worauf sie auch noch tierisch abfährt...


    Das gleiche gibts aber auch bei Männern. Sehr viele Männer fahren auf "hilflose" Frauen ab, bei denen sie den starken Mann profilieren können.
    Ich muss sagen, dass ich den Charakterzug irgendwie sehr zu schätzen weiß. Zum. wenn ich mir die Frauen objektiv anschaue, mit den ich zusammen war, auch wenn daran eigentlich nichts positves zu sehen ist.


    Ich würde nicht sagen, dass Frauen nicht auf Arschlöcher stehen. Weil ich aus eigener Erfahrung genug kenne.
    Ich denke nur, dass es halt angeprangert wird, weil die Frauen dann zu der Nicht-Arschloch Fraktion (die die sich bei den Frauen durch gute Taten eingeschleimt haben und jetzt Beste Freunde genannt werden) rennen um sich dort auszuheulen. Und die sind dann sehr neidisch, sauer, enttäuscht und was nicht alles weil sie das alles anhören müssen und am ende dann hören, dass die angebetete dann vom nächsten Typen flachgelegt wird, der sie möglicherweise auch so verarscht.
    Ich denke daher kommt das Klischee :grin:
     
  • ColaBoy
    Gast
    0
    27 April 2009
    #32
    Ich kann nicht bestätigen, dass Frauen eher auf Arschlöcher stehen. Ich bin auch kein Arschloch und hatte nie Probleme Frauen kennen zu lernen oder welche abzukriegen.

    Trugschluß, gerade sogennante "Arschlöcher" die gute Chancen haben bei Frauen sind gerne länger Single, da sie so vieles ausnützen können dass sie in einer Beziehung schlecht oder nur mit Umwegen können.
     
  • ArsAmandi
    ArsAmandi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    899
    113
    62
    nicht angegeben
    27 April 2009
    #33
    Ihr denkt alle viel zu viel schwarz/weiß.
    Nur weil jemand ein dominantes Auftreten hat heißt das nicht, dass er seine Freundin schlecht behandelt. Frauen werden manchmal frech und testen aus inwieweit der Mann sich von ihr unterbuttern lässt, das machen sie nicht absichtlich sondern unterbewußt. Der dominante Mann sagt dann nicht zu ihr "mach Sitz sonst kriegst gleich eine reingehauen" sondern er zieht mit Charme die Grenzen.
    Er entscheidet auch nicht andauernd was gemacht wird oder gibt ihr Befehle oder sperrt sie in die Küche.
    Ihr habt einfach eine vollkommen falsche Vorstellung von dominanten Männern.

    Frauen brauchen unterbewußte Führung, auch wenn es bewußt gleichberechtigt aussieht.

    Männer die sich alle Zickereien gefallen lassen und stark dominiert werden werden früher oder später sexuell uninteressant.
     
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    27 April 2009
    #34
    x
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
  • User 48403
    User 48403 (48)
    SenfdazuGeber
    9.437
    248
    657
    nicht angegeben
    27 April 2009
    #35
    Ich glaub, es kommt auch darauf an, wie sehr man sich als Mann zur Schlussfolgerung "Frauen stehen auf Arschlöcher" verleiten lässt. Um mal einfach von mir zu sprechen:

    Ich war mal in das eine oder andere Mädel verliebt, aber dann festgestellt, dass sie sich für einen anderen entschieden haben. Logischerweise hätte dann bei mir Neid aufkommen müssen. Dem war aber - meistens - nicht so, im Gegenteil, wenn ich Kontakt zu ihnen hatte, stellten sie sich in der Regel aus liebenswerte Menschen dar.
    Aber ich bin generell kein Typ, der neidisch auf andere ist, ob's wohl daran liegt, kA:ratlos:

    Es gab auch Männer, die ich als Arschloch bezeichnen konnte, ich erinner mich da an so jemanden, der sich lustig über mich gemacht hatte, weil er das Mädel abbekommen hatte und nicht ich.

    Also im Allgemeinen geh ich nicht mal eben so hin und bezeichne jem. als Arschloch, wenn ich den betreffenden nicht kenne. Das war auch zu der Zeit, als ich noch auf Frauensuche war, nicht so. Dazu war ich viel zu sehr mit meiner wichtigsten Frage beschäftigt: Was mach ich falsch, dass keine Frau sich für mich interessiert?

    Und da sind wir ja bei der Grundfrage: Wenn man keinen Erfolg bei Frauen hat, muss man nicht nur die Schuld an Frauen und deren "Arschlöcher" suchen....

    Ich schätz mal, dass Männer darin auch sehr verschieden sind, die einen sagen mal salopp "Frauen stehen auf Arschlöcher und nicht auf nette Typen", andere denken etwas weiter und suchen konkrete Gründe für ihren Misserfolg und handeln entsprechend.

    Im Übrigen muss ich mich ansonsten den Beiträgen von Spätzünder und Liza anschliessen, die klar aufzeigen, dass das Klischee auch ein gesellschaftliches Problem ist.
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    27 April 2009
    #36
    ich habe schon einige frauen in meinem umfeld erlebt, und auch endlos geschichten gehört. es stimmt. natürlich "will" niemand einen arsch als gefährten, aber viele wissen manchmal nicht mehr so genau, was sie wollen, sind von der situation geblendet und merken es gar nicht mehr..

    naja, ich fand frauen die sich einen arsch als freund suchen zwar schon manchmal auch sympathisch, aber mehr, weil ich in ihnen das gutmütige kind gesehen hab, das einen arschloch-vater gehabt hat und jetzt in gutem treu und glauben sich das nächste arschloch an land zieht, zu dem lieb und nett ist und sich verarschen lässt, weil es ja alles so "seine richtigkeit" hat. mitleid, vielleicht.
    mir selber einen vorteil davon versprechen, dass ich großartig herumtöne, wie sehr frauen nicht auf arschlöcher stehen, tu ich nicht. mir ist es relativ egal. aber es stimmt leider, passiert jeden tag und überall und man kommt nicht umhin es festzustellen. dass ich deswegen keinen erfolg bei frauen hätte würde mir nicht einfallen. man könnte jeder einzelnen dieser frauen den freund ausspannen, wenn man sich nur eingehend genug mit ihnen beschäftigen würde, ihnen zeigen kann, dass es auch anders geht. die erfolgsaussichten natürlich gering. schon echte psychotherapien scheitern oft genug daran, diesen menschen ihre sehnsucht nach herabwürdigung, kontrolle, verachtung und gewalt überhaupt bewusst zu machen.

    naja. zum glück gibt's genug normale frauen auch. ;o
     
  • Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.986
    398
    2.246
    Verheiratet
    27 April 2009
    #37
    Naja, es gibt für mich zwei Sorten von "Arschlöchern". Einmal die, die unter anderem xoxo erwähnt hat: Arschlöcher sind immer die, die die Frau ins Bett bekommen, die man eigentlich selber flachlegen wollte. :smile:

    Dann gibt es noch die wirklichen Arschlöcher (wobei die oft eine Teilgruppe von Arschloch A sind). Diese bekommt man mit, wenn man mal auf der Kumpelschiene gelandet ist. Da wird einem dann geklagt, dass der Freund nie für einen da ist... immer mit anderen Mädels flirtet oder sonst irgendwas macht.

    Auf Arschloch A stehen die Frauen, weil es oft selbstbewusste Typen sind und das macht sexy. :zwinker: Auf Arschloch B stehen wie auf den gleichen Grund. Allerdings verstehe ich nicht, warum sie bei so nem Typen dann auch bleiben.
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    27 April 2009
    #38
    ich hätte eher an die art arschloch gedacht, die die frauen krank machen. die überempfindlich sind, aber immer alles dem anderen in die schuhe schieben. so richtige psychopathen eben, die es schaffen, ihr gegenüber durch steten tropfen völlig zu zermürben, zu gängeln und gefügig zu machen. irgendwann glauben die "opfer" dann, dass eh sie an allem schuld sind. sie haben es ja verdient, jetzt angeschrien zu werden, etc...

    man glaubt, das kommt nur gegenüber kindern vor (schlimm genug), aber so schaut auch der psychische alltag in vielen beziehungen aus. grauenhaft.

    (es geht natürlich auch mit psycho-frau und psychofrau-suchendem mann. so einen fall haben wir im bekanntenkreis. ein typ hat 2 jahre beziehung mit einer horrorfrau hinter sich und lernt jetzt, ein jahr später, gerade wieder, zu lachen. sich zu freuen und spaß zu haben. mit dieser spinne war das alles unmöglich, was ich diese frau gehasst habe..)

    es gibt psychopathen, beiden geschlechts. und genauso gibts liebe leut, die eine schwere kindheit hatten und nichts anderes kennen, die ein gefühlskaltes etwas wahrnehmen und sich sofort heimelig fühlen. natürlich wird "frauen suchen ja nur arschlöcher!/männer suchen ja nur gefügige, gleichmütige modelfiguren!(oder so)" oft genug als yadayada-lamento gestresst, aber genauso wie tausend andere klischees auch, hinter denen menschen sich gut verstecken können. aber das körnchen wahrheit hinter dem arschloch-mann ist, dass manche menschen eben um die watschen betteln. und andererseits es auch menschen gibt, die die watschen gerne austeilen. und dann kommt ein normaler mensch, der nicht diese psychische gewalt ausüben will, und wird als zu fad/zu gutmütig/"asexuell" abgelehnt. der will sie nicht anbrüllen, sie nicht passiv-agressiv fertig machen - natürlich kann das nur ein halber mann/eine halbe frau sein. natürlich kommen dem dann die minderwertigkeitsgefühle - weil der nicht weiß, dass er nicht abgelehnt wird, weil er so fad ist, sondern weil der/die angebetete einfach zu gefühlstaub ist, um in normalen, richtigen proportionen zu denken.

    ich finde alle menschen sollten, wenn sie 18 werden, pauschal 1, 2x psychologisch betreut werden. die jungen leut werden allgemein gecoacht, man reflektiert mit ihnen ihren alltag, und erforderlichenfalls wird noch mehr gemacht. das könnte sich der staat schon leisten, wer weiß, was eine gesteigerte, psychische gesundheit in der bevölkerung für kosten einsparen könnte. krankenstand, burn-out, gewaltverbrechen, gerichtsverfahren, scheidungsanwälte ;o, .. überhaupt könnte der staat pro person und jahr ein gewisses kontingent an psychotherapeutischer beratung bereitstellen.. was für eine schöne welt das wäre..
     
  • 27 April 2009
    #39
    Ist das wirklich so, ich persönlich kenne kein "Exemplar" das so denkt...
     
  • wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.394
    123
    17
    nicht angegeben
    27 April 2009
    #40
    aber sowas von! ein mann, der auch gleich als schoßhündchen hätte zur welt kommen können... kann man doch nicht ernst nehmen.

    arschloch fängt doch für manche schon da an, wo der typ eine gewisse ich-bezogenheit an den tag legt und weniger auf emotionalität und empathie baut. und ja, dann stehe ich auch auf arschlöcher. und da würde ich dann auch behaupten, dass das eine ganze menge andere frauen auch tun.

    typen, die die these vertreten "frauen hinter den herd" sind für mich machos und keine arschlöcher.

    und die, die ihre freundin schlagen, sind psychisch krank. das ist noch einmal ein völlig anderes ding.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste