Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Warum immer mehr Singlemänner

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von dr.dom, 2 Januar 2009.

  1. dr.dom
    dr.dom (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    419
    101
    0
    Single
    Warum immer mehr Singelmänner

    Wieder einmal beschäftigt mich einer Frage – warum gibt es statistisch immer mehr Singels ?

    Ein Grund hierfür könnte sein, dass die scheinbar nicht mehr „Zeitgemäße“ Ehe oder aber auch die traditionelle Familie nicht mehr trendig genug ist und außereheliche Gemeinschaften gehören immer mehr der Zukunft an.

    Ein weiterer Grund für die steigende Zahl an Singels ist meiner Meinung nach die überaus Machtvollen Einflüsse der Medienlandschaft und die dadurch erzeugten Reizüberflutungen denen wir schon fast wehrlos ausgesetzt sind .

    Wir schalten den Fernseher an wenn uns langweilig ist, oder es mal draußen wieder einmal nicht möglich ist etwas zu unternehmen. Was uns hier geboten wird ist ein wahrer Circus. Serien die uns unrealistische Lebensweisen vorgaukeln. Schönheitsideale und Vorbilder werden geschaffen die sich jedoch von der Realität utopisch weit weg bewegen. Ich möchte nicht rumjammern, ich möchte jediglich nur dass man sich mal ein wenig Gedanken darüber macht. Leider bin ich auch ein krankes Medienbeinflusstes Produkt mit der Hoffnung auf Heilung doch leider ist dies nicht ganz einfach.

    Auch das Internet hat starken Einfluss auf uns. Glücklichweise ist dieses Portal noch halbwegs frei aber das ist auch nur noch eine Frage der Zeit. Es gibt Seiten im Netz die uns immer mehr abstumpfen lassen sei es im pornografischen Bereich oder die aber tausende Angebote von dubiosen Verkuppelungsfabriken oder aber auch die ganzen Gewaltverherlichten Bereiche, das sei jetzt mal dahingestellt. Es sind natürlich noch viele andere Bereiche im Internet die uns eine Masse an Reizüberflutung servieren. All dies macht uns zu dem was wir heute sind. Auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen. Wir alle
    sind „Medienkrüppel“.

    Was hat das jetzt mit Singel da sein zu tun fragt ihr euch ? Nun ja sehr viel, da es uns vorgemacht wird wie wir zu leben haben. Viele werden jetzt auch sagen das es der Wandel der Zeit ist was sicherlich auch ein Stück weit zutreffend ist jedoch meiner Meinung nicht der Hauptgrund für unsere Misere ist. Früher zu Opa und Omas Zeiten gab es kein TV kein Internet und auch sonst waren die Menschen früher sehr wenig Reizüberflutungen ausgesetzt. Da war es ja schon fast normal seine Jugendliebe zu heiraten, wenn man sich gut verstand. Waren die Menschen von damals deswegen unglücklich darüber ? nein das waren sie nicht, sie waren glücklicher als wir heute je sein werden. Sie waren für einander da, der Zusammenhalt war vorbildlich.

    Wenn wir uns mal umschauen sehen wir wohin es uns führen wird. Es wird in ferner Zukunft viel mehr allein erziehende Mütter geben nein nicht weil der Partner unbedingt ein so genanntes Arschloch ist, nein viel mehr weil uns durch unterbewusste Beeinflussung permanent vorgegaukelt wird es warte noch etwas besseres auf uns. Ich kenne so viele Singels die nicht gerne alleine sind, sich jedoch auch trotz starker Bemühungen weiterhin alleine sind. Meist bleibt es bei einem One Night stand oder einer kurz/länger anhaltenden Sexaffäre. All dies ist ein Produkt das an uns verkauft wurde und wir es nun mit lechzender Überzeugung umsetzten. Wenn nicht bald eine starke Trendwende kommt wird dies nicht gut enden.

    wie denkt ihr denn darüber ?
     
    #1
    dr.dom, 2 Januar 2009
  2. Die Medien haben klar einen Einfluss darauf, wie ein Grossteil der Gesellschaft sein Leben gestaltet.
    Da die Medien es aber beeinflussen können, muss der Mensch auch bereit zu sein, sowas aufzunehmen und in dem er es hier unbewusst tut, ist es eine Sache, die nicht 'sein' muss.

    Es ist der Lauf der Zeit, beschleunigt durch die Medien, aber wer weiss, ob es richtig ist, oder nicht, ist ja insofern auch egal, da jeder Mensch immer noch alleine für sich entscheiden kann und sich aus diesen Klauen befreien kann.

    Die Medienlandschaft hat noch lange nicht den Einfluss ,wie es zb die Eltern bei der Erziehung haben.


    Weiter möchte ich noch zu deinem Vergleich mit Oma und Opa sagen: Wieso sollten diese glücklicher sein, als wir?

    Die Menschen die das potential in diesen Zeiten ausschöpfen, sind um einiges glücklicher, als Oma und Opa von früher; dass die wenigsten das Potential ausschöpfen, ist doch freilich nicht die Schuld der Medien, sondern jedes einzelnen Menschen, welcher sich nicht aus seinen Ketten befreien will.

    Es wird niemand gezwungen, so zu leben, wie es Medien propagieren. Jeder kann sich aus den Klauen befreien, soviel wie er möchte.
     
    #2
    Chosylämmchen, 2 Januar 2009
  3. dr.dom
    dr.dom (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    419
    101
    0
    Single
    Ja das stimmt ja auch das Problem ist nur, dass sich die meisten Menschen nicht aus diesen Ketten befreien können weil sie es oftmals nicht einmal merken das sie Kontrolliert werden.
     
    #3
    dr.dom, 2 Januar 2009
  4. Das ist nicht das Problem der Medien, sondern das Problem des Schwachen, der sich nicht befreien kann. Wer sich nicht Bewusst mit seiner Umgebung auseinandersetzt ist selber Schuld und hat es letztendlich selber zuzuschreiben, wenn er in seiner kleinen Box unbehelligt weiterlebt.
     
    #4
    Chosylämmchen, 2 Januar 2009
  5. CharlySchneider
    Verbringt hier viel Zeit
    463
    103
    5
    Single
    Opa und Oma haben ihre Jugendliebe aufgrund von gesellschaftlichem und moralischem Druck geheiratet - weil "man das halt so macht". Gemacht hat, damals. Bei Oma kam noch dazu, daß sie ja als alleinstehende Frau es noch schwerer gehabt hätte, wirtschaftlich über die Runden zu kommen, weil nunmal "der Mann die Familie ernährt".

    Die idyllische alte Zeit, die du da ausmalst, dr. dom, bestand aus Zwängen und Druck, und ich behaupte, für jedes glückliche lebenslang verheiratete Paar von damals findest du mindestens ein weiteres Paar, das nur zusammengeblieben ist, weil sie es mußten, und du wirst einen heutigen Menschen finden, der mit seinem Lebenswandel glücklich ist. Heute ist vielleicht auch nicht alles prima, aber zumindest von starren Moralvorstellungen und moralischen Zwängen haben wir uns befreit (naja, waren wohl eher unsere Eltern).

    Nur weil nicht jeder mit den Möglichkeiten klarkommt, ist das starre Korsett von früher nicht besser. Aus den heutigen "Ketten" kann man sich nämlich viel leichter befreien.
     
    #5
    CharlySchneider, 2 Januar 2009
  6. Fluxo
    Ibiza
    829
    113
    73
    nicht angegeben
    Gegenfrage - Warum gibst du anderen so viel Macht über dich?

    In viele Fällen wohl, weil das Leben dann einfacher ist...

    So lange ich mein Leben lebe wie ich es möchte (im möglichen Rahmen) ist für mich alles in Ordnung. Wenn andere das nicht tun muss ich es akzeptieren.

    Stimme dir allerdings zu, dass ältere Werte wie z. B. Respekt in unserer Gesellschaft etwas nachgelassen haben.

    Off-Topic:
    Und es heißt Single!!!
     
    #6
    Fluxo, 2 Januar 2009
  7. zickzackbum
    Verbringt hier viel Zeit
    754
    113
    64
    nicht angegeben
    Und warum beziehst du das nur auf Männer ?!
     
    #7
    zickzackbum, 2 Januar 2009
  8. glashaus
    Gast
    0
    Also ich "lechze" nicht danach, Single zu sein, im Gegenteil. In meiner Sozialisation gabs wichtigere Einflussfaktoren als "die Medien", die mir Werte vorgelebt haben.
     
    #8
    glashaus, 2 Januar 2009
  9. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Eine gute Frage. Denn rein logisch sollte auf jeden Singlemann eine Singlefrau kommen. Nur denke ich mir, dass Frauen es in der Hinsicht einfacher haben, damit zurechtzukommen, auch weil sie sozial ein festeres Netz hat als Männer. Singlemänner sind oft ganz alleine, während die meisten Frauen aber immer eine oder mehrere Freundinnen haben und sich über alles austauschen können.
    Männer dagegen haben Hemmungen, über ihre Sehnsüchte, Gefühle zu reden, weil das als "weibisch" und unmännlich abgekanzelt wird.
    Auch ein Einfluss der Medien, denk ich mal. Obwohl die Rollenvorstellung es wohl sicher noch immer gegeben hat.

    Es kommt eigentlich einem nur so vor, als gäbe es immer mehr Singlemänner, denn Männer tauschen sich über solche Dinge anonym in Webforen aus, weil sie in der Öffentlichkeit nicht darüber reden wollen. Und die sehr hohe Präsenz an einsamen Männern in solchen Webforen täuscht und vor, als gäbe es vielmehr Singlemänner als Singlefrauen.

    Zum anderen: Ehe und Familie scheinen mehr oder weniger ausgedient zu haben, heute spricht man ja von Lebensabschnittspartner, und nicht mehr von Partner fürs Leben. Inwieweit da die Medien Einfluss haben, kA. Ich guck kein TV und lasse mich auch nicht von den Medien beeinflussen, sondern gehe in der nackten Realität durchs Leben.
    Ich denk eher, dass es an der Gesellschaftsform an sich liegt: Damit man genung Geld zum Leben hat, müssen beide Partner arbeiten gehen. Berufe, die stark einspannen, sind Gift für eine langanhaltende Beziehung. Und wie soll man unter solchen Umständen noch eine Familie unter den Hut bekommen? Es ist nunmal nicht damit getan, einfach mehr Kindertagesstätten einzurichten, denn Kinder sollten, um eine gute Erziehung zu bekommen, immer noch bei ihren eigenen Eltern aufwachsen.

    Ich gehöre deshalb auch schon zu den Ausnahmen, dass ich genug verdiene und im Hause meiner Mutter leben kann, so dass meine Frau nicht gezwungen ist, einen Job zu suchen, und kann sich also währenddessen ganztags um Kinder und Haushalt kümmern.
    Aber wer hat denn heute noch diese Möglichkeit? Ausser mir kenne ich nur ein Paar, die eine "altmodische" Ehe wie ich führen.

    Die Zeiten haben sich nun mal geändert, und sie werden sich auch weiter geändert haben, wenn meine Kinder erwachsen sind. Ob ich es noch erleben werde, mal Grossvater zu werden...:ratlos:
    Mal sehen.
     
    #9
    User 48403, 2 Januar 2009
  10. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Absolut richtig. Ich für meinen Teil kann über richtige Gefühle auch nur mit meiner Schwester reden. Bei Kumpels hat man Angst als "Weichei" da zu stehen.
    Ist niemand vorhanden mit dem wir reden können "fressen" wir alles in uns rein, oder schütten eben hier unser Herz aus.

    Aber grundsätzlich hat der Threadersteller recht. Der 28 jährige, allein lebende, berufstätige Single passt eben bestens in den Trend der Zeit.
    Dazu kommt die Masse der "Frauenauswahl". Beschränkte sich das bei unseren Großeltern noch auf die Mädchen in der Nachbarschaft, hat sich unsere Zielgruppe- dank Internet- wesentlich erweitert. Dadurch bleibt oft der Hintergedanke, vielleicht doch noch etwas "besseres" zu finden.
     
    #10
    User 56700, 2 Januar 2009
  11. dr.dom
    dr.dom (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    419
    101
    0
    Single
    finde es echt mal interessant darüber zu sprechen bzw darüber zu schreiben. War einfach ein Thema das mich schon seit längerem verfolgt hat. Finde es gut sich einmal darüber auszutauschen.

    Obwohl ich eigentlich in dieses Moderne Leben integriert bin, fällt es mir zunehmend schwerer so zu leben.Denn die Partner suche wird stark erschwert wenn man nicht mit dem Zeitgeist mitschwimmt. Mitlerweile bin ich auch nicht mehr ganz so manipulativ wie ich es frühr mal war.

    Naja für mich sind diese "alten" Werte leider sehr wichtig ich für meinen Teil könnte mir sehr gut vorstellen meine Jugendliebe zu heiraten ich hätte dann auch nie das Gefühl etwas verpasst zu haben. Würde sie ja nicht einschränken oder unterdrücken ganz im gegenteil. Aber gewisse dinge vermisse ich. Diese schönen dinge werden immer rückläufiger. Ob ich einmal Kinder möchte weis ich noch nicht es ist ja alles immer so unsicher.

    Hoffe nur das eines Tages der Zusammenhalt und gewisse Denkweisen sich wieder ändern in eine für mich akzeptable Situation. Klar KANN jeder selbst entscheiden. Nur die wenigsten tun dies aber dann auch.

    Gruss
     
    #11
    dr.dom, 2 Januar 2009
  12. Es gibt genug Leute, die nach einem ähnlichen Muster wie du leben. :zwinker:


    Kann es sein, dass du momentan bisschen gefrustet bist, weil du einfach schlechte Erfahrungen mit Mädchen gemacht hast? Hört sich schon fast bisschen gefrustet an. :zwinker:
     
    #12
    Chosylämmchen, 2 Januar 2009
  13. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Ach, über dieses Thema schreib ich auch gerne.

    @TS: Aber gibt es wirklich so viel mehr single Männer in Europa oder auf der Welt? Ich habe noch keine Fakten gesehen. :smile:
    Ausserdem gab es Mode und vorschreibende Kultur schon immer. Also alle werden ja schon von der Erziehung auf gewisse Weise manipuliert.

    @chosy: Ich glaube etwa 80% der hier angemeldeten Männer sind leicht bis schwer gefrustete. :zwinker:


    @radl_django und bmwstar481: Ist das bei euch wirklich so? Also bei mir ist es zum Glück überhaupt nicht. Ich finde der Mann in der heutigen Zeit sollte mehr mit bestimmten Situationen gut umgehen können.
     
    #13
    Luc, 2 Januar 2009
  14. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Unabhaengig davon, ob der Partner genug verdient, gibt es auch einfach immer mehr Frauen, die lieber selbst Geld verdienen und finanziell vom Mann unabhaengig sein wollen. Frueher hatten Frauen meistens gar keine andere Moeglichkeit als zu heiraten, um finanziell versorgt zu sein. Das faellt heutzutage schon mal weg. Man kommt als Frau auch gut ohne Mann klar und braucht nicht mehr aus finanzieller Notwendigkeit zu heiraten. Da muss ein Mann schon mehr bieten, um "attraktiv" zu sein.
     
    #14
    User 29290, 2 Januar 2009
  15. dr.dom
    dr.dom (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    419
    101
    0
    Single
    Nun ja leicht frustriert bin ich sicherlich schon ja aber es hält sich noch ganz gut in grenzen :zwinker: Ich versuche immer eine Erklärung für die aktuelle miserie zu finden. Vielleicht hab ich auch ein leichten hang zur Übertreibung kann schon sein :smile: klar ist, das es immer mehrere Faktoren sind die einfluss auf uns nehmen speziel kann man das natürlich nicht nur an einer sache festmachen da stimm ich euch schon zu.

    Muss dazu sagen das ich es auch immer gewohnt bin in irgend einer weise nennen wir es mal Bewundert zu werden ich brauche diese Bestätigung. Viele beschreiben mich als eine sehr starke Persönlichkeit .Freunde sagen mir wenn ich in einen Raum komme zieh ich einfach Blicke auf mich ohne schon irgendetwas zu sagen Gangart aufrechte Haltung usw. Auch meine Ex fand solche dinge sehr anziehend. Naja manchmal muss man einfach über solche dinge sprechen und wenn es nur hier anonym in einem froum ist:tongue:

    Viele Frauen haben einfach utopische vorstellungen eines Mannes. Sie hecheln immer einem anderen hinterher wenn sie ihn dann hatten bemerken sie das er auch Fehler und schwächen hat wie jeder einzelne von uns. Die meisten suchen ihr leben lang nach dem Mann bzw nach der Frau ihres lebens und bemerken nicht das dies eine Ilusion ist.
     
    #15
    dr.dom, 2 Januar 2009
  16. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Naja wie soll man es am besten sagen. Mir persönlich fällt einfach vorallem hier im Forum auf, dass viele Männer einfach nur schüchtern und verkelmmt wirken. SIe trauen sich nichts sie wagen nichts.
    Wer nicht wagt der nicht gewint. Wer nicht mehr Single sein will der soll auch daran arbeiten.
    Oft liest man hier von Sachen wie; "Wie soll ich sie anspechen?" "Wie kann ich mit ihr ins Gespräch kommen?" und immer liegt es mir auf der Zunge zu sagen: "Genau so, wie du es bei allen anderen auch tun würdest". Wieso also so ein Stress machen darum?

    Sein Leben halt selbst in die Hand nehmen und was gegen das Singledasein tun, wenn es einem ja so stört.

    Aber wieso es mehr Singlemänner geben soll?
     
    #16
    User 49007, 2 Januar 2009
  17. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Das ist ja eh klar. Es gibt genug Singlemänner, die Frau sich aussuchen kann. Und es ist auch nur logisch, dass sie sich das beste Stück vom Kuchen nimmt, im Klartext, den Mann, der ihren Vorstellungen am nächsten kommt. Zwar leben wir in einer "gleichberechtigten" Gesellschaft, aber es ist immer noch so, dass Frauen die Beute sind, die dem Jäger auflauern.:zwinker:
    Und weil Mann ja meist den ersten Schritt machen muss, sind entsprechende Versagensängste schon vorgrogrammiert, weshalb es ja auch eine sehr gross Überwindung kostet, eine Frau anzusprechen mit der Gefahr im Nacken, dass sie ihn in Anwesenheit anderer Leute evtl. schroff abweist und er wie ein begossener Pudel dasteht.
    Frauen haben das Problem nicht, deshalb gehen sie, wenn sie solo sind unbeschwerter damit um. Und Unbeschwertheit erhöht auch wieder die Attraktivität einer Frau.

    Das hab ich alles übrigens schon am eigenen Leib erlebt.

    Das hatte ich auch schon bemerkt, und solche Frauen hatte ich auch schon kennengelernt. Speziell darunter ist eine Ex, mit der ich vor 15 Jahren was hatte, sie sich aber nie entscheiden konnte, aus Angst, was Besseres zu verpassen. Und weil sie in dieser illusion immer noch gefangen ist, ist sie mit 36 noch immer solo und lebt bei ihren Eltern:eek:

    Siehe oben:
    Auch der moderne Mann von heute ist immer noch dem Druck ausgesetzt, bei einer Frau erfolgreich anbandeln zu können, da er ansonsten sich wie ein Loser vorkommt. Und weil Mann kein Weichei sein darf, redet er auch nicht mit anderen über seine Misserfolge (Ein Mann ist schliesslich auch immer nur ein Mensch), sondern redet sich seinen Kummer in anonymen Foren von der Seele.

    Von daher finde ich es sehr gut, dass man auf diese Weise wenigstens mehr oder weniger rausfindet, warum es bei Frauen einfach nicht klappen will.

    Ich hatte diese Möglichkeit damals nicht und konnte so auch nicht wirklich wissen, was ich beim Frauen Kennenernen falsch gemacht hatte.
    Heute würde ich vieles anders machen und hätte vielleicht mehr Erfolg bei Frauen.
     
    #17
    User 48403, 2 Januar 2009
  18. Das ist die Schuld des Mannes selbst, vielleicht wird es von der Gesellschaft propagiert, aber jeder entscheidet selber, ob er sich als loser empfindet oder nicht.

    Ich hab genug Körbe in meinem Leben gekriegt, keiner diesen hat mich je dazu gebracht, dass ich mich als loser fühlte...nichtmal da, wo ich eine sehr unsichere Person war!

    99% vom Kummer, der mancher hat, könnte man ganz einfach selber lösen, da müsste man kein Gespräch führen und wenn jemand schwach ist und es tun muss, so kann er dies auch, wenn er dies in seinem Kollegenkreis nicht kann, dann soll man sich fragen, ob man nicht den falschen hat.

    Das man nicht mit allen drüber reden kann ist verständlich, aber wenn man nur solche hat, die einem in dem Punkt nicht zustimmen, dann sollte man neue suchen, die das können; es spricht ja nichts gegen Freundschaften die darauf beruhen, Gespräche über die Gefühle zu führen.

    Sowas kann man mit "Try'n'Error" rausfinden.
    Die besten LErnerfolge erzielt man, indem man es am eigenen LEib erfährt.
     
    #18
    Chosylämmchen, 2 Januar 2009
  19. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Das ist richtig. Nur dauerte der Lernprozess bei mir etwas länger und führte bei mir irgendwann zu einer Schlussfolgerung, dass die passende Frau sich nicht in heimischen Gefilden, sondern eher im Ausland zu finden ist.
    Das soll nicht auf deutsche Frauen abwertend gelten, aber diese und jene Erfahrungen hatten mich gelehrt, was in der Richtung zu ändern. Also setzte ich meinen Arsch in Bewegung und tigerte los in die weite Welt.
    Inwiefern das der richtige oder falsche Weg ist, mag jeder für sich selbst entscheiden.
    Ich bin jedenfalls der Ansicht, den richtigen Weg eingschlagen zu haben, auch wenn er mit gewissen Hürden verbunden und ansonsten unkonventionell war.
    Denn so ab 30 macht man keine Experimente mehr bzw. sucht nach einer Partnerin und wartet ab, was daraus wird, sondern man sucht gleich nach der richtigen Frau fürs Leben.
     
    #19
    User 48403, 2 Januar 2009
  20. diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.198
    198
    838
    in einer Beziehung
    IMO gibt es zwei Ursachen:

    1) Unfreiwillige Singles
    Soziale Nerds, die wegen moderner Techniken nicht genügend nach draußen gehen und dadurch sozialen Umgang nicht ausreichend gelernt haben. Ihr Umfeld hat es versäumt ihnen das beizubringen. Für diese Leute gibt es nur eine Möglichkeit: Das selbst in die Hand nehmen und daran Arbeiten

    2) Freiwillige Singles, bzw. Leute die oft Partner wechseln
    Im Gegensatz zur ersten Gruppe haben sie die sozialen Fähigkeiten einen social Circle zu pflegen und Menschen kennen zu lernen.

    Allerdings leben wir in einer sehr individualisierten Gesellschaft. Die Selbsterfüllung steht an erster Stelle. In einer Beziehung müssen aber zwei Leben und vor allem zwei Egos unter einen Hut gebracht werden. Da müssen Kompromisse geschlossen werden. Häufig ist das der Zeitpunkt, an dem den Menschen ihre eigene Individualität wichtiger ist(z.B Frage: Wer bleibt zu Hause wenn Kinder da sind, wer zieht zum anderen in ner Fernbeziehung-das waren nur Beispiele es gibt noch zahllose andere). Dann scheitert die Beziehung und man geht die nächste ein in der Hoffnung das es past, was aber wohl nie passiert, da die Ansprüche zu speziell und die Kompromissbereitschaft zu gering ist.

    Natürlich ist diese Sache aber nicht nut negativ. Beziehungen scheitern öfter, aber man kann sich halt frei ausleben. Was denkt ihr wieviele der vielgepriesenen Großelterngeneration lieber individualität ausgelebt hätten und sich getrennt hätten, wenn sie gekonnt hätten. Diese Gesellschaft war keineswegs moralischer, sondern vor allem einfach mehr Zwängen ausgesetzt. Unter stärkerer(auch wirtschaflicher) Freiheit hätten sie sich nicht anders verhalten.

    Das Problem ist IMO, dass viele der damaligen Ansprüche an Beziehungen überholt sind und nicht mehr in unsere Zeit passen. Ein Partner ist IMO nicht dazu da um einen zu Erfüllen. EIne Beziehung sollte das Leben bereichern, aber nicht das Leben sein. Das Glück kann nur aus einen selbst kommen. Eine Beziehung ist eine starke Erfahrung, die dieses Intrinsische Glück gemeinsam erleben lässt und dadurch amplifiziert.

    Man sollte Beziehungen nicht mit zu vielen Erwartungen belasten, sondern den Moment gemeinsam genießen. Das ist eine Einstellung die ins 21. Jahrhundert passt. Das Problem ist IMO, das viele Leute keine Beziehung mit ihrem Partner haben, sondern mit einem Traum/Wunschbild von diesem und dann enttäuscht sind, wenn dieser Traum(der dr Partner niemals war) nicht erfüllt wird.
     
    #20
    diskuswerfer85, 2 Januar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - immer mehr Singlemänner
Phenibut
Kummerkasten Forum
27 Oktober 2016
17 Antworten
aley_
Kummerkasten Forum
2 April 2015
21 Antworten
Johnny Ultra
Kummerkasten Forum
5 Oktober 2011
5 Antworten
Test