Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Warum muss alles so sch**** sein?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von GiRL83, 28 November 2002.

  1. GiRL83
    Gast
    0
    Hallo an alle Forumleser!!!

    Ehrlich gesagt, weiß ich nicht so recht, wo ich denn genau anfangen soll. Das beste wird sein, wenn das Girl :grin: zur Sache kommt. Nur wo anfangen? :rolleyes2

    Also zunächst schreibe ich einmal ein wenig über mich (für die, die mich noch nicht so richtig kennen sollten :grin: ) Na was könnte ich denn über mich schreiben. Ich bin 19 Jahre alt, gehe noch zur Schule und zwar besuche ich die letzte Klasse des Gymnasiums, was heißen soll, dass ich in ein paar Monaten das Abitur machen werde.

    Jetzt aber zu meinem eigentlichen Problem oder sind es doch mehrere Probleme?! :rolleyes2

    Ich war jetzt am Dienstag zum aller ersten Mal bei einem Psychiater. Hmm, ob ich wirklich in die Klapsmühle gehöre, könnt ihr ja für euch selber entscheiden. Ich bin seit mehreren Monaten extrem depressiv, was sich dadurch bemerkbar macht, dass ich fast jede Nacht im Bett liege und anfange zu weinen. Und das nur deshalb, weil ich meinen Exfreund nicht vergessen kann und weil ich meine beste Freundin nicht so oft sehen kann ... okay nicht so oft sehen, ist da ja schon untertrieben. Ich kann sie gar nicht mehr sehen; Wir gehen unsere eigenen Wege; ich mache das Abitur und sie besucht die Universität und wohnt nicht in meiner Nähe, sodass wir uns jeden Tag treffen und sehen könnten. Und das fehlt mir einfach oder besser gesagt sie fehlt mir einfach. Mit ihr konnte ich immer über alles reden und jetzt wo sie nicht mehr mit mir in die Schule geht, gibt es keine Möglichkeit mit ihr "richtig" zu quatschen. Klar kann ich sie anrufen, aber versteht ihr mich? Es ist nicht dasselbe, als wenn ich ihr gegenüber stehe und ihr dabei in die blauen Augen sehen kann.

    Ich habe zwar eine beste Freundin, kann sie aber so gut wie gar nicht mehr sehen. Und dies fehlt mir einfach. Ich habe immer noch die Angewohnheit, dass ich, wenn ich mit dem Bus zum Schulgebäude fahre, ich automatisch zum Bus schauen muss mit dem sie fährt, weil ich dies bis jetzt immer gemacht habe, damit ich weiß, ob sie da ist oder nicht. Doch der Unterschied ist, sie geht ja nicht mehr in die Schule. Oder eine anderes Beispiel: Wenn ich mir etwas zum Essen kaufe, werfe ich immer automatisch einen Blick in Richtung des Klassenzimmers, wo sie im letzten Jahr gewesen ist. Findest ihr das normal? Ganz offen gesagt, finde ich das absolut nicht normal. Ich sollte doch schon längstens wissen, dass sie nicht mehr in die Schule geht und trotzdem habe ich noch solche Angewohnheiten. Ich weiß aber selber auch ganz genau, dass man nichts dagegen machen kann, man muss es einfach so hinnehmen, wie es ist.

    Ja zuvor erwähnte ich kurz meinen Exfreund. Ich habe keinen Kontakt mehr zu ihm, vielleicht ist es besser so, oder was meint ihr dazu? Er war meine erste große Liebe und für alle, die es noch nicht wissen, er hat mit mir Schluss gemacht. Warum, fragt ihr? Es war die Entfernung. Er konnte ohne mich nicht mehr leben, zumindest sagte er das immer. Er ist ein Mensch, der seine Freundin gerne bei sich haben will und dies konnte ich ihm nicht geben. Ich war ja nicht jedes Wochenende bei ihm. Leider. Wie dem auch sei; Fakt ist, wir sind nicht mehr zusammen. Und doch wünschte ich mir, ich könnte die Zeit zurückdrehen und könnte wenigstens für einen Tag seine Freundin sein.
    Ihr werdet jetzt sagen:
    Vergiss ihn einfach. es gibt doch noch so viele andere nette Jungs auf dieser Welt, als dieser Exfreund Ja ja ich weiß. Aber es gibt keinen zweiten, der so ist wie mein Exfreund.

    Ich weiß, ich bin verrückt. Wer denkt schon jeden Tag an seinen Exfreund und das nach einer so langen Zeit (wir sind seit fast einem Jahr nicht mehr zusammen)
    .Aber ich werde dieses Kapitel Exfreund ein für allemal abschließen müssen, da er jetzt eine Freundin hat und mit ihr überglücklich ist und da will ich dann nicht die "Böse" sein, die das junge Glück zerstört. Aber ich werde ihn bestimmt nicht vergessen können. Daran könnt ihr, lieber Leser, auch nichts ändern. Die gemeinsame Zeit mit ihm werde ich für immer in Erinnerung behalten und er wird für immer einen Platz in meinem Herzen haben.

    Durch ihn habe ich ein weiteres Problem. Da ich noch immer Gefühle für ihn habe und mir nichts sehnlichster wünsche, als dass wir wieder zusammen kommen, verhalte ich mich gegenüber anderen Männern irgendwie eigenartig. Ich war vor ein paar Wochen auf einem Ball (Abitur) und da lernte ich einen wirklich äußerst attraktiven Jungen kennen. Wir unterhielten uns sehr nett, alles im allem war es ein netter Abend. Aber sobald er mir Näher kam, ekelte es mich an. Ich weiß auch nicht, ist voll komisch. Ich dachte, dass ich dann meinen Exfreund betrügen würde, wobei ich doch ganz genau weiß, dass es doch gar nicht der Fall ist. Aber so ist es nun einmal. Leider :drool: (um eines klarzustellen, es ist ja nichts zwischen mir und diesem Jungen passiert; aber sobald er meine Hand nahm, hatte ich schon das Gefühl, ich würde meinen Ex betrügen :rolleyes2 und so blieb es halt nur beim Reden)

    Ich weiß auch nicht ob mein Exfreund noch Gefühle für mich hat. Er fragte mich zwar des Öfteren, ob wir uns nicht mal wieder sehen könnten und ich habe jedesmal NEIN gesagt ... manchmal aus Zeitmangel (weil ich für die Schule lernen musste) und dann auch wieder, weil ich davor Angst hatte, dass ich dann bei ihm bin und ich dann feststellen muss, dass wir nur Freunde sind. Wobei von "nur Freunde sein" nicht wirklich die Rede sein kann, da er manchmal etwas von mir wollte und ich aber doch nein gesagt habe, da ich mir dachte, falls es zwischen uns beiden etwas wird, mich eine Trennung, dann zu sehr aus der Bahn werfen könnte und mir das ehrlich gesagt ein wenig so riskant war, da ich nicht wegen persönlichen Problemen mein Abitur nicht machen kann. (ich hatte Angst, dass ich dann nach der Trennung, was ja nicht unbedingt eintreffen hätte müssen, wieder so fertig bin, wie ich es damals war und ich es noch heute bin ... da ich ihn so sehr vermisse) ... Komischerweise erinnert mich das ganze Haus an ihn und auch, wenn ich das Esse, was er bei uns zu Hause gegessen hat :drool: )

    Die Schlüsse, dich ich daraus ziehe, sind, dass ich nicht in der Lage bin die Menschen, die ich sehr gerne habe (beste Freundin) und die ich geliebt habe und noch immer liebe (Ex) zu vergessen oder sie LOSZULASSEN. Ich habe immer Angst, dass es nicht mehr so sein wird, wie es einmal war (zwischen mir und meiner besten Freundin).Falls wir uns nach der Matura oder wann auch immer, wieder treffen sollten und die Lebenssituation ein wenig anders ist, dann habe ich solche Angst, dass es nicht mehr so ist … dass wir vielleicht nur noch Freunde sind, die nicht mehr zu sagen haben, als „Hallo“ und „wie geht es dir“. Denn so ist es bis jetzt immer abgelaufen. Alle Freunde, mit denen ich mich wirklich super gut verstanden habe (und unter ihnen war auch meine damalige beste Freundin), ja zu allen habe ich keinen Kontakt mehr. Und davor habe ich am meisten Angst. Und dieser Gedanke – sie als Freundin zu verlieren – macht mich mehr als traurig und allein dieser Gedanke, versetzt mich in eine Stimmung, in der ich nur noch weinen könnte.

    Aber nicht nur dies macht mich sehr traurig, sondern auch ein anderes Problem: Meine Mum. Nein nein, denkt nicht, dass ich mit ihr nicht gut auskomme oder so. Es gibt noch solche Menschen, die mit ihrer Mutter über so ziemlich alles reden können und zu diesen Menschen gehöre ich auch. Sie ist man könnte schon fast sagen, soetwas wie eine sehr gute Freundin für mich. Ich weiß, dass sie immer für mich da ist und dies schätze ich sehr!! Aber seit ein paar Wochen (oder sind es schon Monate?) hat sie sich ein bisschen verändert. Früher las sie sehr viel und sie half mir auch bei meinen Deutschhausübungen oder bei meinen Büchern, da ich ja noch Facharbeiten schreiben muss und ich zeitlich das alles nicht alleine schaffe Doch jetzt geht das alles nicht mehr so einfach. Sie steht nicht mehr so früh auf, wie sie es sonst früher immer getan hat und geht auch relativ früh ins Bett. Zwischen Aufstehen und ins Bett gehen, isst sie etwas ... liest etwas ... macht ihren Haushalt. Sie geht aber nicht nur abends ins Bett, sondern auch am Tag und das aber auch des Öfteren. Und das Erschreckende an der ganzen Sache ist, dass sie nach dem Lesen eines Artikels oder was auch immer, nicht mehr genau weiß, was sie gelesen hat und das war aber bis jetzt noch nie der Fall bei ihr. Ich würde sagen meine Mum war in Sachen "schreiben" und "lesen" und über Dinge bescheid wissen, die nicht ein normal sterblicher weiß, wirklich 1A. Und was ist jetzt? Es geht einfach nicht mehr. Am Dienstag erzählte sie mir, dass sie selber nicht mehr weiß, was mit ihr los ist. Ihr käme vor, als ob sie im "Kopf leer" wäre. Ihr käme auch vor, als ob sie geistig ein wenig zurücktritt. Ich meine das kann doch nicht sein. MIr kommt vor, als ob sie sich selber aufgibt. Sie erwähnte auch, dass sie jetzt am Montag zum aller ersten Mal in ihrem Leben auch zu einem Psychiater geht, und das aber nicht ihretwegen, sondern meinetwegen!! Ich meine, das ist Beweis genug dafür, dass sie mich über alles liebt. Aber sie soll es doch nicht wegen mir machen, sondern wegen ihr selber! Was soll ich denn tun. Es scheint so, als ob sie sich selber aufgibt und das macht mir Angst. Sie ist doch noch nicht so alt, okay sie ist über 50 Jahre, aber da denkt man doch nicht an so etwas, oder?
    Sie hat ein Problem, das sie seit ihrer Jugendzeit mit sich schleppt. Damals (mit 19 oder 20) war sie zwar mit meinem Papa schon zusammen, aber da war noch ein anderer Kerl. Und dieser wurde dann ihr bester Freund. Dieser Freund wurde dann, sagen wir einmal, psychisch gestört, und all seine Freunde, inklusive meine Mum, waren total gemein zu ihm. Sie kümmerten sich nicht um ihn, ließen ihn also sozusagen links liegen. Er war sogar so behindert, ich glaube durch einen Unfall oder so, dass ihn beim Nudelessen die Nudeln bei der Nase herauskamen. Also war wirklich sehr schrecklich. Und dann bekam er derartige Kopfschmerzen, sodass er mit der Kreissäge seinen Kopf absägte. Und meine Mum glaubt, dass sie Schuld an dessen Tod hat. Aber das stimmt doch gar nicht. Sein Entschluss stand ja fest; er wollte nicht mehr leben (er war wirklich geistig derart abgetreten) und da hätte meine Mum auch nicht mehr viel retten können.

    Ach, ich weiß nicht mehr was ich noch schreiben könnte. Puuuh, jetzt habe ich mir mal alles von der Seele geschrieben. Was haltet ihr davon? Die Sache mit meiner Freundin, meinem Exfreund und meiner Mum?

    Euer verzweifeltes Girl :drool: :drool:
     
    #1
    GiRL83, 28 November 2002
  2. Sabrina
    Sabrina (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.560
    123
    1
    Verheiratet
    Wow ich habe jemanden gefunden dem es haargenauso geht wie mir.
    Die Sache mit deiner besten Freundin...meine ist auch weggezogen um sich ausbilden zu lassen und ich sehe sie vielleicht erst in 2 Jahren wieder. Dein Ex der dich verlassen hat obwohl er deine erste grosse Liebe war...meine erste grosse Liebe hat mich auch vor ca. 3 Monaten verlassen.

    Aber eines muss ich klarstellen...du bist nicht verrückt.
    Mir geht es genauso ich liege Abends im Bett, kann nicht schlafen, weine oft obwohl schon 3 Monate vergangen sind und ich eigentlich drüber hinweg sein sollte. Aber nein es klappt nicht ich kann einfach nicht loslassen.

    Genau...so gings mir auch. Immer wenn ich einen kennengelernt habe hab ich mich gefühlt als würde ich meinen Ex betrügen. Hört sich an wie totaler schwachsinn is aber nunmal so ich hab mich echt so gefühlt und ausserdem...es is so komisch nicht mehr "ihn" sondern einen anderen an der Seite zu haben. Ich habe sowieso schon Probleme und Angst vor Veränderungen.

    Ich hab auch nach der Trennung gedacht nun packe ich die Schule nicht und es is auch mega schwer sich zu konzentrieren bei dem ganzem Kummer. :frown:

    BINGO! Mensch wir werden uns immer ähnlicher...bist du meinen Seelenverwandte? :zwinker:

    Oh man du tust mir voll leid weil ich weiss wie schlimm es ist und ich würd dir das ganze so gern ersparen weil es so hart ist und ich niemandem wünsche dass er sowas durchmacht...aber wie?
    Ich weiss nicht was ich tun kann. Dich trösten?
    Ich denke das kann keiner wie du schon sagtest nichts von dem was man dir hier sagt wird dich dazu bringen können deinen Ex zu vergessen. Und bei mir isses ganz genauso.

    Kopf hoch
    Ich drück dich.
     
    #2
    Sabrina, 28 November 2002
  3. May-Britt
    Gast
    0
    Hallo!

    Also zu aller erst: ich glaub nicht, dass du in die Klapsmühle gehörst.
    Zu deiner Freundin: Ich find es völlig normal, wenn man Angst hat jemanden zu verlieren, vor allem wenn es die beste Freundin wär. Ich wär auch völlig fertig, wenn meine beste Freundin plötzlich woanders wär und ich sie kaum sehen würde. Auch diese automatischen Reaktionen (nenn ich jetzt mal so), dass du in ihr Klassenzimmer guckst und so, kann ich gut nachvollziehen. Eigentlich weiss man ja, dass da niemand ist, aber im Unterbewusstsein hofft man eben, doch das da jemand ist.
    Zu deinem Freund: Da er deine erste grosse Liebe war, wirst du wahrscheinlich noch lange oder sogar für immer an ihn denken. Ich weiss ja nicht, was ihr alles miteinander erlebt habt, aber wenn du ihn als grosse Liebe bezeichnest, dann ist und bleibt er immer etwas besonderes. Ich bin zwar erst ein Monat von meinem ersten Freund getrennt, aber ich weiss jetzt schon, dass ich ihn nie ganz vergessen kann. Dass du noch Gefühle für ihn hast, ist sicherlich auch der Grund, dass du niemanden anderen an dich ran lässt (bist eben treu). Dass er jetzt ne Neue hat, ist natürlich schade. Aber, so hart es auch ist, du musst mit diesem Kapitel abschliessen!
    Auch ich habe grosse Schwierigkeiten loszulassen, man ist an das alte gewöhnt und hat Angst vor dem Neuen und sieht es dann auch schlecht an. Aber man muss versuchen mit dem Neuen um zu gehen und das beste draus zu machen, sonst macht man sich selbst kaputt, weil die Vergangenheit kann man nicht rückgängig machen.
    Zu deiner Mutter: Das ist wirklich traurig, aber dass sie zum Psychiater geht, ist doch schon mal was und auch wenn es nur für dich ist. Hauptsache sie geht und macht was dagegen, denn Schuldgefühle sind nicht ohne!

    Du hast auch geschrieben, dass du beim Psychiater/Psychologen warst. Ich finde das gut. Es ist ja nichts schlimmes dort hin zu gehen und sich helfen zu lassen. Ich würde da noch paar mal hingehen, vielleicht kann er dir wirklich die Depressionen nehmen!

    Viel Glück und verrückt bist du sicherlich nicht!!!
    May-Britt
     
    #3
    May-Britt, 28 November 2002
  4. GiRL83
    Gast
    0
    @Sabrina +hallo sag+

    Danke für deinen Beitrag, habe mich da sehr verstanden gefühlt :smile: ... das wird wohl daran liegen, dass wir beide ziemlich dasselbe durchmachen. Du wirst es mir nicht glauben, aber dein Beitrag hat mir schon geholfen. Jetzt weiß ich, dass ich nicht die einzige bin, der es so geht.

    Wir beide müssen einfach damit klarkommen, dass unsere Exfreunde nichts mehr von uns wollen. Okay bei mir bin ich mir nicht so ganz sicher, da er ja nichts von meinen Gefühlen für ihn weiß :drool: ... aber ich denke, dass ein Geständnis jetzt nicht so der richtige Zeitpunkt wäre?! Oder doch?

    Ich meine, er hat eine Freundin, ist überglücklich mit ihr und wie ich es ja schon vorher erwähnt habe, will ich das junge Glück nicht zuerstören. Ich möchte aber auch nicht mehr jeden Tag so depremiert sein. Ich will einmal in der Früh aufwachen können und nicht daran denken, oh F..k warum kann ich nicht an jemand anderen denken als an meinen Ex? Oder warum hat er jetzt eine Freundin und warum kann nicht ich diese Freundin sein? :drool:

    Ich weiß man kann nichts mehr rückgängig machen, aber ich habe auch solche, wie soll ich sagen, ich weiß kein anderes Wort als Schuldgefühle. Ja ich habe solche Gefühle, weil ich meine Chance nicht genutzt habe und ich immer NEIN gesagt habe, als er mich gefragt hat, ob wir uns einmal sehen könnten. Ich habe mich also sozusagen ins eigene Fleisch geschnitten. Ich war ja daran Schuld, dass es so gekommen ist, wie es nun einmal ist ... ja dass er jetzt eine Freundin hat. :drool: Und das kann ich mir irgendwie selber nicht verzeihen. Dafür hasse ich mich so sehr. Egal, was auch immer ich mache, ich mache das falsche.

    Und jetzt sitze ich da und weiß nicht einmal mehr was ich machen soll. Mich ablenken? Habe ich schon getan. Habe die Sachen, die mich an ihn erinnern in eine Schachtel gegeben und verstaut.
    Oder ich lernte bis in die Nacht hinein, usw.
    Aber das will leider auch nicht so sehr helfen.

    Ich kann doch schlecht meinen Kopf und mein Herz gegen ein anderes eintauschen. Aber gerade dort tut es so sehr weh. In meinem Herzen. :drool: Und die Erinnerungen kann ich auch schlecht wegzaubern. :drool:

    Vor nicht allzu langer Zeit (es war letzten Sonntag) war ich in der Früh ganz alleine daheim. Meine Eltern waren nämlich bei irgendwelchen Verwandten. Und wisst ihr, was mir dann in den Kopf kam? Ich dachte schon, warum nehme ich nicht eine Flasche Wein (Schnaps oder etwas anderes Alkoholhältiges) und gehe in den Wald, wo mich niemand stören kann und saufe mich zu Tode.

    Ja, ich weiß, man kann nicht vor seinen Problemen davon laufen. Und ich weiß auch, dass Trinken keine Lösung ist und umbringen schon gar nicht. (ich trinke ansonsten nie etwas Alkoholisches und trotzdem kam ich auf eine derart absurde Idee :rolleyes2 )

    Euer depremiertes Girl

    :drool:
     
    #4
    GiRL83, 29 November 2002
  5. User 2404
    Verbringt hier viel Zeit
    852
    103
    4
    Single
    Ich möchte auch mal ein paar zeilen an alle Deprimierten richten.

    Zuerst mal vorneweg.Ich kann mich sicher nicht hundertprozentig in eure Situation hineinversetzen.Aber so ähnlich hab ich mich ein jahr lang gefühlt.Euer umfeld bietet euch sicher andere chancen an da rauszukommen als bei mir.

    Wenn man so unglücklich verliebt ist kommt einem öfters der Gedanke in die Klapsmühle zu gehören.Es ist halt unmöglich was anderes zu denken und verschiedene dinge gleichzeitig im Kopf zu haben.So ist es wohl auch bei deiner mum.Sie macht sich viele gedanken wie sie dir helfen kann.

    Ich glaub kaum dass es keine richtige Depression ist.Ansonsten könntest du wohl nicht einmal mehr heulen,obwohl du sehr traurig bist.Definitiv feststellen kann das sowieso nur ein Arzt.Denn eine Depression ist eine Krankheit.
    Versuch einfach mal an schöne dinge des lebens zu denken.Daran ,dass du ein völlig normales leben führen kannst,ohne körperliche oder geistige behinderungen.
    Ich hab auch schon oft daran gedacht was ich alles falsch gemacht hab,und womöglich längst hätte eine freundin haben können.Nur nützt es nichts.Lenk deine gedanken darauf wie du nächstes mal alles anders machen kannst.
    Auf jeden fall sind kleine schritte angesagt.Dann kannst du auf den kleinen erfolg stolz sein.Sei stolz drauf,dass du dem alkohol wiederstehen kannst.Dass du dich nicht flüchtest und dich mit dem alkohol gänzlich in den abgrund stürzt.So wirst du immer stärker.
    Du hast doch alle chancen bei den jungs.Mach dir klar dass du auch nicht alle jungs magst.Auch wenn ihr zusammen gewesen seid,vielleicht hat er nun was an dir entdeckt dass bei ihm die Gefühle nun nicht mehr da sind.
    Bist du sicher ,dass du schon alle macken bei ihm kennst?Die übesieht man nur allzu leicht wenn man sehr verknallt ist.Das kennt sicher fast jeder von uns.Dass es kein anderer Junge gibt der zu dir passt nehm ich dir nicht ab.Da musst du mir erst mal glaubhaft erklären können,dass du millonen von jungs in Deutschland kennengelernt hast.Ich weiss dass es unmöglich erscheint daran zu glauben.Bitte versuch es wenigstens mal 5 minuten.

    Man soll schon kritisch gegenüber sich selber sein,und das eigene fehlverhalten nicht auf andere abwälzen.Gut ,man macht viele fehler im Leben.Daraus lernt man und macht es nächstes mal anders.Aber wenn man sich damit vollfrisst,dann ist es tatsächlich besser professionelle Hilfe zu suchen.Damit ist ein ganz anderes verständnis und zusammenleben mit dem rest der Familie möglich.

    Eines ist sicher.Andere können euch nur Tipps geben.Raus aus der Scheisse müsst ihr selber.Es wird viel enrgie kosten.Davon habt ihr wahrscheinlich nich so viel.

    Ich hoff ein paar ansätze vermitteln zu können.Damit ihr bald ein wenig Licht in euerer schier hoffnungslosen lage sehen könnt.Es geht auf jeden fall nicht von heute auf morgen wieder besser.


    Es gibt ein gutes Buch.Der Titel ist "Anleitung zum Ünglücklichsein" von Paul Watzlawick.


    Jetzt hör ich lieber auf mit meinen guten ratschlägen,die dich und viele andere betroffenen wahrschienlich eher verletzen als etwas helfen.Wenn dies der fall sein sollte denkt einfach gelegentlich mal darüber nach was ich meine,und den rest der zeit haltet mich für einen deppen der eh keine Ahnung hat.
     
    #5
    User 2404, 29 November 2002
  6. GiRL83
    Gast
    0
    Ich war ja beim Arzt oder besser gesagt bei einer Psychiaterin und sie diagnostizierte, dass ich Depressionen habe :drool: . Ganz toll, ich brauche keine Depressionen, sondern ich will wieder gesund sein. Wie soll ich denn so das Abitur schaffen ... Hilfe, ich habe Angst. Wisst ihr, wenn ich mir das Heft zum Lernen aufschlage, versuche ich wirklich zu lernen aber irgendwie klappt das nicht so richtig. Ich kann mich nicht mehr richtig konzentrieren :angryfire und so soll ich das Abitur schaffen? *schluchz*

    Ich nehme seit kurzem Tabletten (Antidepressiva) und seitdem ich sie nehme, habe ich immer Schmerzen im Bereich des Bauches und manchmal auch unterhalb meiner Brust :rolleyes2

    Kopfschmerzen habe ich auch schon seit Tagen, sodass ich mich manchmal sogar hinlegen muss, weil ich es nicht mehr aushalte.
     
    #6
    GiRL83, 1 Dezember 2002
  7. Susilie
    Gast
    0
    hi girl,
    ich glaube auch eher nicht, dass du Depressionen hast, wie gesagt, wer noch weinen kann der hat meist keine. Aber egal, diese Aussage wird dir sicher nicht helfen, denn seelische Not hast du trotzdem. Viel helfen kann man dir da leider so schriftlich auch nicht. Es ist auf jeden Fall gut, dass du zum Psychologen gehst, der hört dir zu und sortiert deine Gefühle. Das wird dich sicher weiterbringen. Medikamente , nun ja, nicht mein Fall. Ich glaube nicht, dass die wirklich diese Probleme lösen, denn deine Probleme haben ja einen realen Hintergrund. Dieser sollte aufgearbeitet werde. Wenn's dich tröstet, auch anderen geht es so wie dir. Mir ging es 5 Jahre lang schlecht. Ich verlor nach und nach alle Freunde, da diese mit dem Studium fertig wurden, ich aber nicht, da ich mein Studienfach nochmal gewechselt hatte. Damals hab ich versäumt mir neue Freunde zu suchen. Das lag auch daran, dass ich kurz zu vor meine große Liebe verloren hatte, und daran ziemlich verzweifelt bin. Resultat waren pernamente Schuldgefühle. Schuldgefühle gegenüber dem Ex, wenn ich jemand neuen kennenlernte, Schuldgefühle gegenüber meinen Eltern, denen ich immer so wenig Kummer wie möglich machen wollte, Schuldgefühle mir selbst gegenüber, da ich so an allem litt und nicht rauskam. Na ja, jedenfalls wars ne beschissene Zeit und so richtig drüberweg bin ich immer noch nicht. Ich kann dir aber einen Rat geben. Verkrieche dich nicht vor dem Leben. Selbst wenn dir heute nicht nach neuen Menschen in deinem Leben zu Mute ist (ob Freundin oder Freund), mache nicht den Fehler und zieh dich zurück. Geh raus und sprich mit den Leuten um dich herum, selbst wenn's verdammt nervt oder schwer fällt. Nur so kannst du wieder jemanden finden, der die schönen und schweren Stunden im Leben mit dir teilt und dass ist es was du brauchst.
     
    #7
    Susilie, 4 Dezember 2002
  8. Ultimater
    Verbringt hier viel Zeit
    129
    101
    0
    nicht angegeben
    Wenn ich mich ankotz mach ich exzessiv sport, laufe bis ich fast umfalle.
    Ich weiß nicht ob es dir jetzt so viel hilft, aber körperliche Abhärtung hilft gegen so ziemlich alles, und schadet nicht.

    Körper und Psyche hängen manchmal sehr eng zusammen, baust du das eine auf (Körper), stützt du das andere (Psyche).
     
    #8
    Ultimater, 4 Dezember 2002
  9. GiRL83
    Gast
    0
    Danke für eure Antworten!

    Susilie , du hast schon recht, indem du sagst, ich soll mich nicht zu sehr von der Außenwelt distanzieren. Aber ich habe solche Angst, dass ich mich selber nicht mehr unter Kontrolle habe und die Menschen verletze, die eigentlich überhaupt nichts dafür können. Ich will nicht etwas unüberlegtes Sagen und sie dann damit verletzten. Und ich weiß aber, dass ich mich nicht ewig zuhause verkriechen kann und jeden Kontakt vermeide. Aber versteht ihr mich? Ich will nicht alles kaputt machen.

    Und leider gibt es da noch die Schule. Ja wegen ihr musste ich alles, was mir Spaß bereitet hat, aufgeben, was heißen soll, dass ich nicht mehr Schi fahren oder Tennisspielen gehen kann. Es geht sich einfach zeitlich nicht mehr aus!! :drool: Und natürlich gehen mir die ganzen Freunde von damals (Schiverein und Tennisclub) alle ab, aber was soll ich denn machen? Ich kann nur Sonntags schi fahren gehen, weil ich am Samstag auch noch Schule habe und ich erst spät am Nachmittag heim komme. So würde mir nur der Sonntag bleiben und an diesem Tag muss ich leider Hausübungen machen oder für die Schule lernen :angryfire

    Was solls, ich weiß einfach nicht mehr wie ich aus diesem Tief herauskommen soll?! Ich hoffe nur, dass meine beste Freundin auch länger meine beste Freundin bleibt. Bis jetzt war es immer so, dass zu allen Freunden mit denen ich mich ziemlich gut verstanden habe keinen Kontakt mehr habe.
     
    #9
    GiRL83, 6 Dezember 2002
  10. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    weißt du was?? ich finde, du bist verrückt!!:grin: und weißt wieso?? weil du erwartest, dass alles von heut auf morgen vorbei geht und alles sofort wieder gut is....

    es dauert halt seine zeit, bis man über die erste große liebe hinweg is. manchmal monate, manchal jahre..
    irgendwann wirst du auch wieder andere typen an dich ranlassen.. aber bestimmt nich morgen...

    naja und das mit deiner freundin is doch auch logisch, dassu sie vermisst.... und es is auch normal automatisch dahin zu schauen, und daran zu denken, wenn man irgendwo vorbeikommt...

    du musst dir mehr zeit lassen....

    btw: wie lange bissu denn getrennt?? wie lange wart ihr zusammen und wann is deine freundin an die uni gegangen??
     
    #10
    Beastie, 6 Dezember 2002
  11. GiRL83
    Gast
    0
    Also wir seit nicht ganz einem Jahr getrennt und meine Freundin geht seit kurzem auf die Uni (seit ein paar Monate)

    Und ich war mit meinem Exfreund ein halbes Jahr zusammen, ich weiß nicht lange, aber es war die schönste Zeit in meinem Leben.
     
    #11
    GiRL83, 6 Dezember 2002
  12. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    naja, siehst du.. du hast das eine noch nich wirklich überwunden, da kommt der nächste kracher.... zudem du wahrscheinlich nach eurer trennung viel mit deiner freundin geredet hast und ihr viel zusammen wart.. und dann is sie weg...

    mach dir mal keine sorgen, ich denke es geht mit der zeit vorbei.. es braucht halt nur ein bischen....

    PS: guck mal, was ich eben gefunden hab, was du selbst gesagt hast *gg*

    Denk einfach dran: Es gibt auch noch ein Leben ohne diese Person. Du bist jung

    mussu dich auch selbst drann halten...:grin:
     
    #12
    Beastie, 6 Dezember 2002
  13. Susilie
    Gast
    0
    Beastie hat Recht, alles braucht seine Zeit. Aber nicht einigeln und abwarten,okay. Wie es aussieht, verbringst du die meiste Zeit in der Schule. Also solltest du hier ansetzen. Schau dich um. Nicht alle können blöd sein. Such nicht nach der einen zweitbesten Freundin, der du gleich all dein Herz ausschütten kannst. So was muß wachsen, bzw. passiert nicht, wenn du danach suchst. Nein, hör dich einfach mal in andere Gespräche rein und gib deinen Senf dazu, auch wenns nur blabla ist. Es lenkt dich auf jedenfall ab und dass tut dir gut. Und zum Thema: andere verletzen. Damit mußt du am Anfang leben. Klar kann es passieren, dass du anderen auf den Schlips trittst, aber erstens geht es hier um dich und zweitens hast du ja immernoch nen Mund und kannst dich entschuldigen. Du wirst merken, dass die Verbitterung die du beim Alleinsein spürst im Gespräch mit anderen sicher gar nicht so rauskommt. Nur Mut, es kann nur besser werden. Und das wird es auch.
     
    #13
    Susilie, 6 Dezember 2002
  14. GiRL83
    Gast
    0
    Danke Susilie!

    Du kannst einem wirklich immer gut aufmuntern :grin: .

    Ich glaube ich muss dir aber einmal etwas erklären oder auch anderen hier. Das mit dem nicht so oft reden hat wahrscheinlich etwas damit zu tun, dass ich nicht so bin, wie andere Leser hier. Ich bin nämlich ein wenig behindert und ich tue mich nicht so leicht mit Kontakte knüpfen. Ich trage seit meiner frühen Kindheit Hörgeräte und ich ziehe mich immer dann zurück, wenn mehrere Menschen um mich sind. Also wenn ich mit jemanden rede, und wir sind dann insgesamt zu zweit (also inklusive ich) dann habe ich nicht so ein großes Problem, zu reden.
    Aber sobald mehrere Leute da sind und dann womöglich noch mehrere zu gleich reden (also ist es Akkustisch ein totaler Durcheinander), dann tue ich mich erstens extrem schwer zuzuhören und zweitens dann noch etwas dazuzusagen. Versteht ihr was ich meine?
    Ich weiß, einige werden sagen, ja versuchen kannst du es! Du hast ja nichts zu verlieren. Ja stimmt. Aber wie gesagt, es ist nicht einfach für mich.

    Dazu kommt noch, dass es mich wahnsinnig anstrengt, wenn mehrere Leute reden (da ich dann darauf angewiesen bin, die Leute auf den Mund zu schaun, wobei ich das nicht so gerne tue, da ich in die Augen schauen mehr bevorzuge als auf den Mund schauen)
     
    #14
    GiRL83, 7 Dezember 2002

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - muss alles sch****
Mister M
Kummerkasten Forum
24 August 2015
13 Antworten
kleiner Eisbär
Kummerkasten Forum
22 April 2012
16 Antworten