Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Warum muss die Wirtschaftskrise jetzt kommen?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von WhiteShadow, 21 Februar 2009.

  1. WhiteShadow
    Verbringt hier viel Zeit
    179
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    ich weiß auch nicht, muss mal meine Gedanken hier nieder schreiben, die Situation belastet mich doch ganz schön. Seit 2006 mache ich nun meine Ausbildung zum Industriekaufmann und bin im 3. Lehrjahr. Normalerweise werden die Azubis mindestens immer ein Jahr nach der Ausbildung übernommen, doch durch die Wirtschaftskrise sieht dieses leider sehr schlecht aus. Wir haben derzeit Einstellstop und es tauchen die Gerüchte auf, dass bald welche sogar entlassen werden sollen. Wo sieht es auch derzeit besser aus? Das Unternehmen wo ich arbeite ist ein Zulieferer für Nutzfahrzeuge. In der Automobilbranche sieht es ja derzeit sehr duster aus.

    Also werde ich im Juni mit meiner Ausbildung fertig sein und dann? Selbstverständlich haben wir unsere Personalreferentin schon gefragt wie es denn aussehe und sie meinte, es müssten noch einige Dinge intern geklärt werden und danach würde sie uns seperat einladen. Hört sich nicht gerade vielversprechend an.

    Nach meinem Realschulabschluss habe ich 100 Bewerbungen geschrieben keine Chance. Anschließend habe ich das Fachabi gemacht, dauert 2 Jahre. Nach dem ersten Jahr wieder 100 Bewerbungen, nachdem 2. Jahr wieder 100 Bewerbungen und endlich die langersehnte Ausbildungsstelle.

    Ja und jetzt habe ich einfach Angst wieder da so zu stehen. Nebenbei bin ich noch Kleinunternehmer, aber von dem Geld alleine kann ich einfach nicht Leben. Ich habe während meiner Ausbildung mir auf Deutsch gesagt den Arsch oft schon aufgerissen. Kümmere mich um die Internet und Intranetseite, arbeite stundenlang umsonst, werde gelobt und alles, aber was nützt das schon wenn es derzeit so in der Wirtschaft aussieht? Der Stundenlohn ist natürlich super, unter 5 Euro, aber was will man als Azubi mehr erwarten? Ich sehe schon das mein Vertrag einfach nicht verlänger wird. Dann war alles umsonst, außer ein sehr gutes Arbeitszeugnis, dieses werde ich dann wohl bekommen.

    Ich bin halt nicht alleine in meinem Ausbildungsjahr und die anderen sehe ich allmählich schon als Konkurrenz an, aber wenn Not am Mann ist, bin ich sofort da. Also Teamfähig bin ich auf jeden Fall.

    Mir geht auch schon die Flatter vor der Prüfung. Am 12. und 13. Mai die schriftlichen Prüfungen und irgendwann im Juni die mündliche Prüfung. Schiss habe ich vor beiden, aber mehr vor den schriftlichen. Bei der mündlichen ist mein Thema sehr gut, was Anfangs nicht so war, aber ich habe mich durchgekämpft und ein neues Thema bekommen. Bei der schriftlichen ist es einfach so, dass das sehr sehr viel Stoff ist was man wissen muss. Die Azubis aus dem Lehrjahr über uns haben alle mit 1 bestanden, somit ist mein Ziel mindestens eine 2.

    Zudem fehlt mir einfach eine Freundin, aber das ist eine ganz andere Geschichte. Es gibt da eine Frau, aber manchmal ist sie super nett und süß und dann verhält sie sich komisch, der Gedanke bedrückt mich auch etwas. Überall sieht man knutschende Menschen und denkt nur ich will auch. Aber durch meine Prüfungen werde ich wohl noch genug Stress bekommen.

    Ja wie könnt ihr mir helfen? Gute Frage, ich weiß es nämlich selber nicht. Muss mich irgendwie durch die Situation durchkämpfen und hoffen das mein Vertrag doch verlängert wird.
     
    #1
    WhiteShadow, 21 Februar 2009
  2. Chris81
    Chris81 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    129
    101
    0
    Single
    Mach Dir mal wegen der Wirtschaftskrise nicht allzuviele Sorgen. Diese ist global und trifft auch noch andere Leute (und nicht nur ISRI(?)). Daß Du als Azubi die schwächste Position im Unternehmen hattest, wird allen klar sein, die später Dein Arbeitszeugnis lesen. Wenn also Dein Arbeitszeugnis gut ist, hast Du auch später gute Aussichten.
     
    #2
    Chris81, 22 Februar 2009
  3. happy&sad
    happy&sad (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.477
    123
    3
    nicht angegeben
    Vielleicht hilft es dir wenigstens zu wissen, dass ich in der gleichen Situation war. Zuerst hieß es, wir würden alle übernommen. Dann war die Rede von der Hälfte, dann von 10% und übernommen wurde wegen fehlender freier Stellen niemand.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du (solltest du wirklich nicht übernommen werden) schnelle einen Job findest nach der abgeschlossenen Ausbildung!
     
    #3
    happy&sad, 22 Februar 2009
  4. Silverbell
    Silverbell (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    669
    103
    14
    vergeben und glücklich
    Hi,

    mir gehts genauso. Ich habe mir für meine Diplomarbeit extra ein Thema gesucht mit dem ich einen super Einstieg (ebenfalls Automobilbranche) haben würde. Es herrscht in dem Bereich immer noch Fachkräftemangel und letztes Jahr zur selben Zeit wurden den Bewerbern in diesem Bereich die Jobs auf einem Silbertablett angeboten. Und jetzt?
    Ich hab mich total gut in der Firma eingearbeitet, verstehe mich außerordentlich gut mit meinen Kollegen und das Thema macht mir wirklich Spaß. Es war mein Traum in dieser Firma übernommen zu werden und anzufangen. Das war immer meine Motivation das Studium endlich zu beenden und die Diplomarbeit so gut wie möglich zu schreiben. Und jetzt herrscht auch bei uns Einstellungsstopp und es werden sogar Stellen abgebaut. Keine Zukunftsperspektive. Alle sagen, man muß dieses Jahr abwarten und sobald es wieder aufwärts geht, werden Leute gebraucht. Arbeit ist genug (sogar zu viel) da, aber im Moment hat man keine Chance. Zumindest wird einem das immer wieder gesagt.

    Ich glaube aber auch, dass vieles einfach nur schlechtgeredet wird. Okay, es ist wirklich unpraktisch, wenn man dieses Jahr mit seiner Ausbildung fertig wird, aber irgendwo kommt jeder von uns unter. Vielleicht müssen wir etwas länger suchen als sonst, aber was bleibt uns übrig?
    Laß dich nicht allzusehr verrückt machen. Konzentrier dich erstmal auf die Prüfungen und versuch nicht darüber nachzudenken, was danach ist. Wichtig ist erstmal, dass du deinen Abschluß hast. Und warte ab was die Gespräche mit euren Personalern ergeben. Vielleicht bist du zur richtigen Zeit am richtigen Ort und es wird gerade jemand wie du gesucht?

    Ich wünsche dir viel Erfolg für deine Prüfungen und ganz viel Glück, dass es mit der Übernahme vielleicht doch klappt.

    Viele Grüße

    Silverbell
     
    #4
    Silverbell, 22 Februar 2009
  5. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Eine Hoffnung, die ich Dir machen kann: Der Aufschwung kommt, so oder so, in den nächsten 2, 3 Jahren. Entweder als Folge eines kompletten Währungsreset in der Dollar- und Eurozone oder durch Bodenfindung. Die Krise begann Ende 2007, und länger als 4 Jahren hat in der Geschichte kein Crash gedauert. Tiefer als null geht nicht. Und danach geht es wieder bergauf. Natürlich wird es viele Ruinen geben, aber in denen wird viel Verwertbares übrig bleiben. Und wo Ruinen stehen, werden sie schnellstmöglich wieder abgetragen und neu aufgebaut. Und da braucht's dann Fachkräfte. Nur: Wie Du diese Abschwungzeit überstehst, kann ich Dir auch nicht sagen.
     
    #5
    User 76250, 23 Februar 2009
  6. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    ich habe 2003 eine tolle ausbildung bei einem großen erfolgreichen unternehmen im IT-bereich angefangen... naja die achso positiven prognosen haben sich "nicht ganz" erfüllt, das krasse gegenteil war der fall. also habe ich mich eben uumorientiert.gerade in der heutigen ziet ist es eben nicht mehr so das man ausbildung macht und da bis zur rente bleibt...

    konzentrier dich erstmal auf deine prüfung und mach dir nicht allzuviel sorgen :smile:

    wenn du wie du schreibst motiviert bist, den anderen hilfst und "dir den arsch aufreißt" sind das doch schonmal die besten vorraussetzungen dich von der masse abzuheben. und industriekaufmann ist ja auch kein beruf der nur bei wenig firmen zu gebrauchen ist :smile:

    ich weiß, man darf auch nicht alles schönreden, doch sich verrückt zu machen hilft dir erst recht nicht.
    es wird weitergehen, auch für dich! :smile:
     
    #6
    Beelion, 23 Februar 2009
  7. WhiteShadow
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    179
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Das stimmt, heutzutage kann man keine Ausbildung mehr machen und denken den Job mache ich bis zur Rente. Das hat damals unser VWL Lehrer schon gesagt, man muss sich immer weiterbilden und neue Qualifikationen erlangen um den Job möglichst sicher zu halten.
     
    #7
    WhiteShadow, 23 Februar 2009
  8. DerPhilosoph
    Sorgt für Gesprächsstoff
    2
    26
    0
    Single
    Hi WhiteShadow,

    falls dich alles zu sehr belastet, denke mehr in Etappen. Mach erst einmal deine Ausbildung zu Ende und gibt dabei dein Bestes! Nur weil wir eine Wirtschaftskrise haben, läuft die Wirtschaft trotzdem weiter. Gute Leute werden immer gebraucht. Deshalb das oben geschriebene: Gib dein Bestes. Lerne für die Prüfungen und das Lernen wird belohnt werden. Da alles andere nicht in deinem Einflussbereich ist, brauchst du dir wenigstens keine Vorwürfe machen falls du dann doch nicht übernommen wirst. Es gibt dann aber auch noch andere Firmen die gutes Personal brauchen.
     
    #8
    DerPhilosoph, 24 Februar 2009
  9. ColaBoy
    Gast
    0
    White Shadow, hör gut zu.
    Genau das versuche ich meinen Verwandten die genauso rumjammern auch immer wieder zu erklären.

    Das Schlimmste an der Wirtschaftskrise ist jenes, dass sie eigentlich gar nicht so schlimm ist, wie viele es behaupten.

    Sie wird von sämtlichen Medien, ob es nun Zeitungen, TV-Nachrichten, Radio oder auch Nachrichtenquellen im Internet , künstlich derart hochgeschaukelt dass es an Massenverblödung grenzt. Viele Menschen die ihre eigenen Augen verschließen und sich ihre Meinung/Urteilsfähigkeit nur von diversen Schundblättern oder Massenmanipulationsmitteln holen sind die gängigen Pessimisten die das Ganze mitanheizen. Man kann diese armen MItbürger nicht mal verteufeln, es gehört halt eine schöne Portion Intelligenz und Weitsicht dazu das ganze aus eigener Sicht zu betrachten.
    Man sollte seine Augen lieber selbst aufmachen und das Leben betrachten ohne auf so Schundmedien zu hören.
    Deswegen halte ich von Medien auch nicht wirklich viel.

    Manche Reiche und Bosse von größeren Unternehmen haben nun natürlich Verluste hinzunehmen. Doch was interessieren mich die? Die haben ja eh genügend Geld...ein paar tausend weniger ist doch egal...mir zumindestens. Auch hauptsächlich größere, börsennotierte Unternehmen gewisser Branche entlassen nun Mitarbeiter um die Anleger weiterhin bei der Stange halten zu können.

    Nichtsdestotrotz gibt es nun einige kleine oder mittelständige Unternehmen die besser als je zuvor gehen, zb das Geschäft wo meine Mutter angestellt ist.
    Gewisse Branchen gehen derzeit besser als je zuvor. Klassisches Beispiel: Der Feinmaterial Bereich (Gold, Silber, Platinium etc.).
    Es verlagert sich eben mehr von den großen Firmen zu den kleineren - und das finde ich nicht mal schlecht.

    Auch ich wurde vor 1 Monat arbeitslos wegen der Finanzkrise und weil wie ich vorher sagte eine Massenkündigung ausgesprochen wurde um Anleger bei der Stange halten zu können.
    Es sind nicht weniger Stellen wie vor der Finanzkrise ausgeschrieben und ich hab in diesen Monat bereits 3 Zusagen bekommen. Die eine bin ich nur kurz angegangen und merkte dass es dann nichts war und zwischen den anderen beiden muss ich mich jetzt entscheiden. Vor einigen Jahren als ich auch mal arbeitslos wurde und wo es keine Finanzkrise gab hab ich mich schwerer getan.
    Wie du siehst, wenn der Wille da ist, wird man immer Arbeit finden. Man muss ich ev. vorübergehend halt mit schlechteren Arbeitszeiten, geringfügig niedrigeren Lohn etc. zufrieden geben aber jeder hat das Recht weiter zu suchen und die alte Stelle zu verlassen wenn man wieder was besseres gefunden hat.
    Ich bin mir aber auch sicher, dass es mir mit meiner positiven Sicht der Dinge, die sich in meiner Ausstrahlung niederlegt und gut punktet bei Arbeitgebern, mein starker, zuversichtlicher Charakter der sich nicht so schnell unterkriegen lässt, leichter fällt einen Job zu finden und ich somit für Unternehmen attraktiver bin als ein pessimistischer Jammerer der nur schwarz malt und sich unterkriegen lässt. Zeig was in dir steckt und lass dich von Massenmedien oder anderen "Schwarzmalern" nicht beeinflußen. Bilde dir dein eigenes Urteil aufgrund deiner eigenen Augen. Sei stark, zuversichtlich und positiv und es wird bald auch wieder mit einen Job klappen - wenn du dann von deiner jetzigen Firma wirklich gehen musst (was ja noch nicht mal sicher ist).

    Und nochwas: Gratis Überstunden würd ich sowieso nie machen. Ich bin ja kein Depp. Die Firma soll fleissig zahlen wenn ich meine verdiente Freizeit in der Firma mit Arbeit verbringe. Die Firma schenkt mir ja auch nichts.
     
    #9
    ColaBoy, 25 Februar 2009
  10. WhiteShadow
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    179
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Meine Sorgen waren begründet, habe heute erfahren das ich nach der Ausbildung nicht übernommen werde. Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. Ich rede am Montag mit dem Betriebsrat und trete evtl. in die IG-Metall ein und erhoffe mir dadurch das ich das tarifliche eine Jahr nach der Ausbildung bekomme und wenn ich vors Arbeitsgericht muss.
    Weiß noch nicht wo ich mich bewerben soll, wo sieht es schon gut aus? Muss das jetzt mal verdauen. Der Personalchef meinte, er würde mich gerne übernehmen, aber aufgrund der Wirtschaftskrise wäre dieses nicht möglich.
     
    #10
    WhiteShadow, 27 Februar 2009
  11. ColaBoy
    Gast
    0
    Auch wenn ich immer nur Kritikpunkte bekomme nur weil ich meine Meinung etwas schärfer und direkter sage als andere, sage ich trotzdem das was ich mir denke und was gesagt werden muss.
    Das feige an diesem Bewertungssystem ist dass da munter und fröhlich Minuspunkte vergeben werden und man diesen Kritiker nicht mal vom Gegenteil überzeugen kann, in eine etwas tiefere Konversation treten da man den Kritiker nicht mal beim Namen kennt. Feiges, undemokratisches Bewertungssystem. Dickes "Kritik"Minus für Forum.

    Zum Topic:
    Seh es als Chance und nicht als Strafe.
    Sei froh, dass du wenigstens die Ausbildung fertig machen kannst - ein Glück dies manch andere nicht haben.
    Sei nicht so negativ, denke positiv - und es klappt eher.
    Die Wirtschaftskrise ist nicht so schlimm, wie es von vielen vorgegaukelt wird.
    Du bist sicher noch jung, das ganze Leben steht noch vor dir.
    Du wirst wahrscheinlich bis zur Pension noch in mehreren Firmen arbeiten müssen.
     
    #11
    ColaBoy, 28 Februar 2009
  12. WhiteShadow
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    179
    101
    0
    vergeben und glücklich
    @ColaBoy
    Hast du eigentlich eine Ahnung von der Wirtschaft? Weißt du eigentlich aus zuverlässiger Quelle wie es den Nutzfahrzeug Zulieferern geht? Ich arbeite selber bei einem Zulieferer, sehe die Aufträge und sehe die Umsatzzahlen. Auch unser Leiter für die kaufmännisch Angestellten sagt, dass wir solch eine Wirtschaftskrise mal im 2. Weltkrieg hatten. Ja und er weiß wie es damals war, denn er ist zwischen 70-80 Jahre alt.
     
    #12
    WhiteShadow, 28 Februar 2009
  13. Kaya3
    Kaya3 (33)
    Sehr bekannt hier
    1.229
    168
    292
    nicht angegeben
    Hallo,

    WhiteShadow, ich verstehe deinen Unmut und dass du nicht übernommen wirst, ist wirklich Mist. Vor allem kann ich nachvollziehen, dass so eine Situation einem erstmal Angst macht.
    Aber ColaBoy hat auch nicht ganz unrecht, teilweise wird so ein riesen Aufstand gemacht, dass die Unternehmen mal vorsichtshalber entlassen und schon haben wir eine selbstgemachte Wirtschaftskrise.

    Die Frage ist, ob du dir deshalb soviele Sorgen machen musst, dass du am Ende deine Prüfung verballerst. Schau doch jetzt erstmal, dass du deine Prüfung ordentlich hinbekommst. 1. Kannst du durch Sorgen machen eh nichts ändern und 2. ist das jetzt einfach wichtiger, weil es als nächstes ansteht.

    Parallel kannst du ja schonmal Bewerbungen schreiben oder dich nach sinnvollen Praktika und Weiterbildungen umsehen. Ich weiß nicht, wie das in deinem Beruf aussieht oder auch finanziell bei dir, aber kannst du nen Meister, Techniker, Fachwirt irgendeiner Form machen?
    Was ist mit Auslandserfahrung, ist das bei euch sinnvoll? Dann schau mal, ob es irgendwelche Programme in der Richtung gibt, für die du dich bewerben könntest.

    Ansonsten, so wie du das bschreibst, hört sich das an, als wäre deine Firma durchaus an dir interessiert und würde dich evtl. in einem Jahr auch wieder einstellen. Wie wärs, wenn du in der Richtung mal ein bißchen weiterbohrst? Wie wahrscheinlich das ist, ob du für sie interessant wirst, ob es Zusatzqualifikationen gibt, die dich interessanter machen konnten, etc etc.. Zur Not kannst du dir das dann auch noch offen halten.

    Also, erstmal auf die Prüfungen fokussieren, Sorgen etwas runterschalten und Möglichkeiten ausloten. Das wird schon!


    Gruß,
    Kaya
     
    #13
    Kaya3, 28 Februar 2009
  14. WhiteShadow
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    179
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Nachdem ich mich etwas beruhigt habe und das alles überdacht habe, habe ich mir mehrere Möglichkeiten überlegt:

    • Weiterbeschäftigung - auch wenn es "nur" ein Jahr sein sollte
    • Weiterbeschäftigung - als Halbtagskraft und ein Abendstudium zum staatl. geprüften IT-Betriebswirt machen und später als Vollzeitkraft wechseln
    • bei anderen Unternehmen bewerben - sieht wegen der derzeitigen Wirtschaftslage schlecht aus, aber trotzdem probieren
    • Kleinunternehmen erweitern und PC Service anbieten - von dem Geld versuchen zu Leben (fast nicht möglich, ist eigentlich für nur nebenbei gedacht)
    • studieren gehen - aber was? In Betracht den staatl. geprüften IT-Betriebswirt gezogen
    • nach Studium wieder bewerben - hoffen auf bessere Wirtschaftslage
     
    #14
    WhiteShadow, 28 Februar 2009
  15. SidewalkPlayer
    Sorgt für Gesprächsstoff
    343
    43
    7
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Also ich bin echt Dankbar dass wir in der Wirtschaftskrise sind.
    Anschaffungen sind besonders günstig, und die Aktienkurse sind alle im Keller.

    Wer schlau investiert macht aus 5000 Euro womöglich 1 Mio. und das in der Kürzesten zeit. Mittlerweile dürfte sich eigentlich schon ein Boden gebildet haben, und sollte meines Erachtens langsam hoch gehen!
    (Keine Kaufempfehlung, sondern lediglich die eigene Meinung)
     
    #15
    SidewalkPlayer, 28 Februar 2009
  16. spätzünder
    Benutzer gesperrt
    1.337
    0
    95
    Single
    Off-Topic:
    Nein, die Wirtschaftskrise IST schlimm. Viele Leute wollen das aber nicht anerkennen und halluzinieren sich, dass die Wirtschaft durch Psychologie gelenkt wird und die jetzige Wirtschaftskrise nur durch Schlechtreden schlecht gemacht wird. Solche Leute sind für mich total fehlgeleitete Ignoranten, die in einer Traumwelt leben. Solche Leute werden auch aggressiver, je stärker die Wirtschaftskrise wird. Ich warte nur noch darauf, dass diese Leute eines Tages fordern, alle negativen Konjunkturnachrichten in D gesetzlich verbieten zu lassen und negatives und kritisches Denken mit dem Tode zu bestrafen. Das würde gut zu den hoffnungslosen Optimisten und Rosa-Brille-Trägern passen.
     
    #16
    spätzünder, 1 März 2009
  17. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Off-Topic:
    Und ich bin dankbar für Leute wie Dich. Wenn Du diese Aktienkurse als "im Keller" bezeichnest und das auch noch ernst meinst, dann :ROFLMAO: ...

    Die Aktienkurse sind noch lange nicht im Keller, wie der jüngste Sturz des DAX unter die 4.000er-Marke beweisen sollte. Der Boden ist noch lange nicht gefunden. Den nächsten Sturz wird es nämlich bei den nächsten Quartalsberichten Ende März/Anfang April geben (die einzigen, die nicht quartalsweise berichten, sind die Jungs und Mädels von Porsche - aus gutem Grund). Wenn Kurzarbeit, Einkommens- und Arbeitsplatzverluste erst so richtig auf den Konsum drücken. Und weitere Stürze folgen bei Q2 und Q3, wenn der Automobilmarkt so richtig zu spüren bekommt, wie die Abwrackprämie nur zu einem Vorziehereffekt geführt hat. Dann wird es auch noch weitergehen mit Wertberichtigungen von giftigen Paketen mit weiteren geplatzten US-Immobilienkrediten wenn die einst solventen Amerikaner, die durch die Wirtschaftskrise jetzt ihren Job verlieren und die eigentlich keine Risikokredite aufgenommen hatten, ebenfalls in diesen Abgrund hineingezogen werden. Der Dow kann nicht weiter gestützt werden, dafür gehen dem Fed langsam die Werkzeuge aus. Niedriger als 3,5 geht es kaum noch, außer, man ist Japaner.

    Noch so eine Baustelle: Die internationalen Absatzmärkte brechen langsam, aber sicher weg. Japans Leitzins von 0,1 (!) lässt bezüglich deren Wirtschaftskraft tief blicken. Und der chinesische Markt ist auch bald gesättigt. Es können sich nämlich lange nicht so viele Chinesen, wie immer erträumt ("Milliardenvolk"), westliche Produkte leisten. Ein paar mehr können sich immerhin die chinesischen Pendants kaufen, stärken damit den eigenen Wirtschaftskreislauf und mildern die eigene Krise ab.

    Der Boden ist, wie gesagt, noch lange nicht gefunden. Bei 5.000 Punkten hieß es, der Boden sei gefunden. Bei Werten um die 4.000 hieß es, die Kurse würden bald wieder steigen. Jetzt sind wir bei 3.850 mit Potenzial nach unten. Der Dow schwebt momentan knapp über der nächsten neuralgischen Marke von 7.000. Wird die nach unten durchstoßen, geht der DAX binnen 3 Tagen um 250-300 ins Minus und nimmt sämtliche Werte aus den anderen deutschen Indizes mit. Auch der NASDAQ 100 krabbelt noch knapp über der 1.000er-Marke. Geht der Dow unter 7.000, nähert sich der NASDAQ den 1.000 von oben an, und wehe, wenn da einer der konjunkturnahen Werte schlechte Meldungen liefert (Costco, Dell, Bed, Bath & Beyond, Nvidia, Garmin)... Mit dem NASDAQ-100 gehen dann auch deutsche Technologie- und Consumerwerte abwärts. Metro, Nordex, Q-Cells, Solarworld...
    Erst in der 3. Stufe seh ich dann die Werte von Zulieferern und Dienstleistern wie HHLA, EADS, Fraport, Fresenius, Linde, Siemens etc. im deutlichen Minus.

    Weißt Du, wann ich den Boden für gefunden erachte? Nach Unternehmenszusammenschlüssen (dann haben die nämlich plötzlich genug Geld und Bankenvertrauen, um den Zusammenschluss zu finanzieren) und einem DAX-Plus von 500-700 Punkten. Wenn der Boden bei 1.500 liegt, und man steigt erst ein, wenn er wieder bei 2.200 steht, dann verschenkt man nichts außer Risiko. Wie viel sind 500-700 Punkte, die man nicht mitgemacht hat, wenn man 6.000 Punkte langfristig risikoarm mitnimmt?

    Und wie weit es wirklich noch nach unten geht, weiß niemand. Die Immobilienpreise gehen in Deutschland jetzt erst runter, zumal die OPEC ja den Ölpreis mittelfristig auf ungefähr dem Doppelten des jetzigen Niveaus festigen will - schlecht für Haus- und Wohnungseigentümer, die in den letzten Jahren immer mehr wurden, während Mietwohnraum vor allem in den Ballungsgebieten immer weiter abgebaut wurde. Die Ölpreise von vor einem halben Jahr haben die nur verdauen können, weil die große Jobverlustwelle noch nicht gegriffen hatte. Wenn aber jetzt erst Existenzen in Gefahr sind - vor allem auch mit neuen, kreditfinanzierten Autos dank Abwrackprämie -, fängt es hier erst an.

    Man sagt, Wirtschaftspolitik braucht mindestens ein Jahr, um zu wirken. Effekte, die Mitte bis Ende 2007 eingeleitet wurden, werden hier erst ab Mitte/Ende 2008 wirken. Und im Schnitt dauert eine globale Wirtschaftskrise (die Dotcom-Blase betraf nur einen kleinen Teil dessen) 3-4 Jahre (siehe 1929). Das heißt: Frühestens Ende 2010 können wir mit ernsthaftem Aufwärtstrend überhaupt rechnen, und mit dem Nachtragsfaktor Wirtschaftspolitik im günstigsten Falle mit einem spürbaren Aufschwung erst Ende 2011 bis Anfang 2013 (ja, 1 1/2 Jahre dazwischen, richtig gelesen!).
     
    #17
    User 76250, 1 März 2009
  18. SidewalkPlayer
    Sorgt für Gesprächsstoff
    343
    43
    7
    nicht angegeben
    Du denkst viel zu analytisch.
    Vor einigen Tagen konntest du mit der insolventen Qimonda innerhalb eines Tages 100% gewinn machen (Sprung von 6 cent auf 12 cent)

    Die Infineonaktie macht auch gerade Talfahrt, war aber neulich kurzzeitig bei 88 cent. Die Quartalszahlen waren Okay für Q1, und gerade bewegt sie sich bei 47cent. Ich bin mir persönlich sehr sicher dass es schon sehr bald gen Norden wenden wird.

    Ansonsten finde ich die ganzen Bankenaktien auch sehr attraktiv im Moment. Nicht jede Bank wird verstaatlicht. Von Hyporealestate werde ich die Finger lassen, aber bei lukrativen Schnäppchen wie der Comdirect werde ich mit sicherheit nochmal zuschnappen. Ich bin jedenfalls dankbar für die Wirtschaftskriese, und werde versuchen das Geld von der Strasse aufzusammeln.

    keine Kaufempfehlung, sondern lediglich die persönliche Meinung.
     
    #18
    SidewalkPlayer, 1 März 2009
  19. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Tja, der Dow steht bei unter 7.000, der Dax schloss mit deutlichem Minus von 3,48% auf 3.710, die der NASDAQ-100 ist der nächste (1.080, minus 3,4%).

    Und, haste Geld mit AIG gemacht?
     
    #19
    User 76250, 2 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test