Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Warum nur tut er mir das an?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Kexi, 27 Oktober 2005.

  1. Kexi
    Kexi (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    918
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich bin jetzt seit fast 2 Jahren mit meinem Freund zusammen...natürlich gab es immer wieder Schwierigkeiten, natürlich auch Streitereien...Selbstverständlich hatte auch ich hin und wieder Zweifel, ob es so weitergehen kann, jedoch niemals so ernsthaft, dass ich Schluss gemacht hätte...
    Seit September geht er in eine berufsbegleitende Fachhochschule, was bedeutet, dass er ca. 4 Mal die Woche neben seinem Job auch noch bis sowas zehn Uhr in die Schule gehen muss...
    Ich muss dazu sagen, dass er arbeits- und sehr antriebslos war als ich ihn kennenlernte und da ich ein Energie- und vor allem Ehrgeizbündel bin, habe ich immer versucht, ihn zu motivieren, habe ihm über meine Mutter seinen jetzigen Job verschafft und ihn unterstützt und motiviert, in diese Fachhochschule zu gehen...
    Seit 2 Monaten nun streiten wir recht häufig, meistens über Kleinigkeit, oft auch, weil er einfach gestresst ist und das oft mit in die Beziehung bringt (was ich ihm auch nicht verüble, da es schwer ist, seine Ärgernisse vor der Haustüre abzuschütteln...), auch mir fällt die ganze Situation schwer, ich streite nicht gerne mit ihm, aber in meinem Hinterkopf war immer meine große Liebe zu ihm, die mich diese Phase des Stresses überstehen lassen sollte...Wir sahen uns recht selten (ca. 3 Mal/Woche), telefonierten und smsten dafür täglich...
    Nach unserem größten Streit letzte Woche, bemühte ich mich sehr, weniger zu diskutieren, mich mehr zu bemühen - ich kochte für ihn, war versöhnlich...Ich hatte auch das Gefühl, ihm wieder näher zu kommen...
    Am Sonntag dann abermals ein kleiner Streit - über Nichtigkeiten...am nächsten Tag entschuldigte er sich, ich mich ebenso...Zu Mittag wollte er sprechen, rief mich an...
    Mit einem Mal begann er wieder darüber zu diskutieren, worüber wir am Sonntag gestritten hatten - ich verstand es nicht, wir hatten es schon abgehakt, es war nicht so wichtig gewesen...
    Er setzte ein Gespräch an, wollte mich am Abend treffen...
    Ich hatte Angst, ein unglaublich ungutes Gefühl in der Magengegend, weinte - aus Vorahnung?

    Wir trafen uns gegen Abend...ich wusste, es würde nicht angenehm werden, aber das, was kam, hätte ich niemals vermutet...
    Er sagte, er wüsste nicht mehr, ob er mich liebte, er sagte, er wäre nicht mehr sicher, ob er mit mir zusammen sein wolle...Die Streitereien seien in den Vordergrund gerückt, die Konflikte überdeckten unsere Liebe...
    Ich sagte, wir müssten eine Lösung dafür finden, müssten dafür kämpfen, dass es wieder besser würde...ich sagte ihm, dass ihn liebte, dass ich mit ihm zusammen sein wolle und dass man zwei Jahre wegen 2 kritischen Monaten nicht wegschmeissen könne...
    Innerlich krampfte es sich in mir zusammen, als er mich ansah und mir diese Worte sagte...er hielt mich fest, sagte mir, ich wäre eine tolle Frau, so reif für mein Alter, so wundervoll - Nichtige Worte, Floskeln...Ich dachte, er würde mir direkt in den Magen schlagen, mein Herz herausreissen und darauf herumspringen, bis es nur noch ein kleines, schlagendes Etwas war...
    Ich war darauf nicht gefasst gewesen...Ich hatte es nicht kommen sehen...Ich war so verzweifelt, noch nie hatte mir jemand so weh getan und mit einem Mal war die ganze Hoffnung, die ich in uns hatte, zerstört...
    Ich war mir zu diesem Zeitpunkt sicher, dass er Schluss machen würde - was sollte man nach derartigen Worten auch sonst denken?
    Also sah ich ihn an, fragte ihn, ob er sich sicher sei, ob da keine Liebe mehr wäre, ob es keine Hoffnung mehr gäbe...Er meinte, er könne das nicht sagen, er wolle mich einfach nicht verlieren, dass da doch noch einiges an Liebe wäre, dass aber die Chance, dass es wieder gut werden würde, einfach zu gering wäre...
    Ich blickte ihm in die Augen, weinte und verlangte dann, dass er in diesem Fall wenigstens den Mut und Anstand haben sollte, einen klaren Schlussstrich zu ziehen, wenn es das war, was er wollte...ich hätte sowas nicht verdient, meinte ich...
    Er sagte, ich würde es ihm so schwer machen, er wüsste nicht, was er wollte, nur dass er es nicht ertragen könne, mich zu verlieren...Ich fragte ihn, ob als Freund oder als Partner...er zögerte kurz, meinte dann aber als Partner...
    Er murmelte noch etwas, von starker Belastung durch Schule und Beruf...Doch ich habe ihn in dieser Hinsicht immer unterstützt...Nie habe ich ihm gesagt, dass ich mich vernachlässigt fühlen würde...Auch mein Tag ist oft verplant, auch ich bin gestresst und weiß, wie das ist...Er muss eine Belastung loswerden...
    Ich machte ihm klar, dass wenn er mich verlassen würde, diese Entscheidung für immer wäre, da ich nicht zurückkommen würde, wenn er weniger Stress und wieder mehr Lust auf mich hätte...Nein, dafür bin ich mir zu schade, dafür bin ich zu viel wert...
    Wir kamen an meiner Haustüre an und nun verlangte ich eine endgültige Entscheidung, da ich Wochen der Ungewissheit nicht ertragen hätte können...
    Er sah mir abermals in die Augen und sagte schlussendlich: "Noch eine Chance, ich möchte es noch einmal versuchen...wenn es nicht geht, dann nicht, aber ein Versuch noch..." Ich meinte, er solle das nicht aus Mitleid tun, das bräuchte ich nicht, er sagte, er würde mich schon noch lieben irgendwo und dass wir es versuchen sollten...

    Ich ging kurz zu mir nach Hause, kam dann nach zu ihm...er war, als wäre nie etwas gewesen, als hätte es dieses Gespräch nie gegeben...Ich war ko...riss mich zusammen, versuchte, mir nichts anmerken zu lassen und doch weinte ich die ganze Nacht, während er schlief...die Tränen stoppten schließlich kurz am Morgen und kamen als ich nach Hause ging...ich weinte aus Schmerz, aus Ungewissheit, aus Verzweiflung...
    Ich möchte es mit ihm versuchen, zu weh würde es tun, ihn zu verlieren und doch habe ich im Hinterkopf immer seine Worte: "Ich weiß nicht, ob ich dich noch liebe, ich weiß nicht, ob ich mit dir zusammen sein will..." Immer wenn ich ihn ansehe, wenn mich dieses wohlige Gefühl von Zuneigung überkommt, stellt sich mir im nächsten Moment die Frage, ob er mich wirklich noch liebt...
    Ich habe solche Angst, dass er gleich Schluss machen könnte, befürchte, dass er mich betrügt...ich bin so unglaublich unsicher, weiß nicht mehr, wie ich mich verhalten soll...
    Ich bin eine starke Frau, ich lasse mich nicht so leicht verunsichern und doch hat er es geschafft, das einzige, dessen ich mir in meinem Leben so sicher zu sein glaubte - seiner Liebe -, zu zerstören...
    Er hat einige Kolleginnen, in der Schule vor allem, mit denen er oft zusammen lernt oder auch schon etwas trinken war...ich bin eifersüchtig und jetzt noch mehr als früher...Das einzige, was ich möchte ist, sie kennenzulernen, ich möchte ihm nicht verbieten, sie zu sehen, aber ich möchte sie treffen, nur kurz...Ich bot ihm an, ihn von der Schule abzuholen - früher wollte er das so gerne, es kam jedoch immer etwas dazwischen (beiderseitig) - er meinte, ich könne das schon tun, aber... Nach diesem aber kam nun nichts mehr, er meinte: "Passt schon...kannst mich ruhig abholen..." Ich verstehe ihn einfach nicht...
    Vielleicht bin ich auch einfach zu empfindlich nach diesem Gespräch, vielleicht...

    Was ich jetzt von euch hören will? Warum ich diesen elendiglich langen Text geschrieben habe? Ich weiß es nicht...vielleicht, ob ihr mich versteht, vielleicht ein Rat, wie ich diese Worte in den Hintergrund verschieben kann, um mich wieder ganz auf unsere zweite Chance zu konzentrieren, vielleicht ein paar ermunternde Worte...
    Jedenfalls war es schon erleichternd, die Zweifel niederzuschreiben...denn trotz den Gesprächen mit Freunden und Eltern, ist es etwas anderes, ungestört seine Gedanken zu "Papier" zu bringen...
     
    #1
    Kexi, 27 Oktober 2005
  2. Sie
    Sie (52)
    Verbringt hier viel Zeit
    463
    101
    0
    nicht angegeben
    Hmmm..so rein intuitiv würde ich sagen, dass du viel zu sehr versuchst ihn und eure Beziehung zu managen.

    Kümmer dich mal ein bisschen mehr um dich und weniger um ihn.
     
    #2
    Sie, 27 Oktober 2005
  3. *SweetHeart*
    Verbringt hier viel Zeit
    159
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Mmhh, bin jetzt wirklich am überlegen, was ich dir schreiben soll!

    Also, zunächst einmal möchte ich dir sagen, dass man aus deinen Zeilen irgendwie hört, dass du eine starke Frau bist und dich nicht so schnell unterkriegen lässt. Aber sowas verunsichert natürlich sehr und lässt einen selbst an seinen Gefühlen zweifeln.

    Ich denke du musst dir klar darüber werden, ob du so weiter mit ihm zusammen sein möchtest, mit dieser "nicht sicheren" Liebe von ihm aus. Denn die Angst, dass er plötzlich fremd geht oder dich plötzlich doch verlässt wird weiterhin da sein. Und das bringt einen zur Verzweiflung!
    Überlege dir, ob er und eure Beziehung es dir wert wirklich wert sind. In zwei Jahren passiert viel, das verbindet schon ein Stück weit, das ist klar. Aber andererseits du bist noch jung...
    Was ich damit sagen will, denk einfach erstmal an dich und was dir gut tut!

    Wenn du zu dem Entschluss kommst, dass du auf jeden Fall weiter mit ihm zusammen sein möchtest, dann musst du einige Sachen in Kauf nehmen. Respektiere seine Gefühle, dränge ihn nicht, halt dich vllt. auch ein bißchen zurück und vermeide möglichst Streitereien wegen Kleinigkeiten (was jetzt nicht heißen soll, dass diese wegen dir entstanden sind!). Das wird schwer sein, denn die Ungewissheit ist nunmal eine Zeitlang da.
    Andererseits muss er aber auch verstehen, dass ein Stück Vertrauen von deiner Seite aus verschwunden ist durch seine Aussagen. Erklär ihm, dass dieses Vertrauen auch erst wieder aufgebaut werden muss.

    Wie gesagt, aus deinem Text hört man, dass du eine starke Frau bist. Ich denke du weißt schon was du willst und kannst dann auch mit deiner/seiner Entscheidung leben.


    Hoffe du versteht wie ich das alles da oben meine, weiß nicht recht wie ich das ausdrücken soll...
     
    #3
    *SweetHeart*, 27 Oktober 2005
  4. haXor
    haXor (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    272
    101
    0
    Verlobt
    Meine Intuition sagt mir, dass er anscheinend ziemlich verwirrt ist...

    Wahrscheinlich hat er sich in eine seiner Kolleginnen verguckt
    und durchlebt gerade eine akute Phase in der er sich nicht mehr
    sicher ist ob er Dich noch liebt.
    Wegen Stress kann ich mir diese Reaktion nicht vorstellen.
    Es gibt für mich nichts schöneres als nach einem stressigen Tag zu
    meiner Freundin heim zu kommen.

    Vielleicht entfremdet er sich von Dir !?

    Is ne beschissene Situation, kann das irgendwie gut nachvollziehen...

    Sprich ihn doch einfach mal drauf an, vielleicht lässt sich was
    rauskitzeln...

    Wünsche Dir auf jedenfall alles Gute und hoffe dass sich
    das wieder gerade biegt :knuddel:
     
    #4
    haXor, 27 Oktober 2005
  5. Fanta
    Verbringt hier viel Zeit
    34
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    es ist wirklich hart. Ich kann dich verstehen wie du dich fühlst.

    Aber ich kann auch deinen Freund nach vollziehen. Er fühlt sich wahrscheinlich unter Druck gesetzt. Und er hat diese Schule und den Job aus Liebe zu dir angenommen. Er wollte das machen weil du es dir gewünscht hast. Und so wie es sich anhört ist er etwas überfordert mit dieser Situation. Wahrscheinlich hat er einfach Angst zu versagen. Gerade da du so ehrgeizig bist und er nicht. Er versucht mit dir mitzuhalten, aber es scheint ihm wohl nicht ganz zu gelingen. Und das ganze belastet die Beziehung sehr...
    Daher werden auch diese Streitigkeiten kommen. Er versucht es, dir recht zu machen. Aber er hat das Gefühl in etwas gezwängt worden zu sein. Unterbewußt schiebt er glaube ich den Druck auf dich ab. Ich denke das wird verantwortlich für sein Gefühlschaos sein...
     
    #5
    Fanta, 27 Oktober 2005
  6. Kexi
    Kexi (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    918
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Danke schon einmal für eure Antworten :smile:
    @Sweetheart: Erst einmal danke für dein Verständnis...
    Ich habe mich entschieden, auch wenn mein Verstand mir was anderes rät, dass ich mit ihm zusammen sein möchte...Ich liebe ihn, ich liebe ihn wirklich und gerade durch dieses Gespräch ist mir noch mehr klar geworden, wie weh es mir tun würde, ihn zu verlieren...
    Ich weiß, dass das bedeutet, dass ich viel in Kauf nehmen muss, aber ich hoffe einfach, dass diese Zweifel irgendwann wieder verschwinden und ich glücklich mit ihm sein kann...Das Problem ist aber schon auch, dass er natürlich auch an der Beziehung arbeiten muss...Mit jemandem, der mich auf Dauer nicht liebt und sich bemüht, kann ich auch nicht zusammen sein...Es ist schwer, wirklich verdammt schwer...

    @HaXor: Ja, du hast recht, natürlich entfremdet er sich von mir, so wie ich mich auch teilweise von ihm entfremde...Wir hatten früher viel mehr am Leben vom anderen teil, was jetzt durch die erschwerten Bedingungen natürlich kaum mehr möglich ist...ich kenne seine Kollegen kaum, ich weiß so vieles nicht...Und obwohl wir natürlich miteinander sprechen, geht einfach vieles unter, wenn man sich seltener sieht...
    Nur ist das ein Zustand, der sich bald auch wieder ändern wird, da ich weniger Stress haben werde und mich dann auch mehr auf ihn einstellen kann...Ich bin nur traurig über sein fehlendes Durchhaltevermögen...Ist er vielleicht einfach nur konfliktscheu?
    Sprechen ist eine gute Sache, aber wenn wir eines in letzter Zeit gemacht haben, dann über unsere Beziehung sprechen...Wir haben jeden Winkel derselbigen durchforstet, doch im Endeffekt weiß ich nicht mehr als zuvor...
    Ich habe ihn auch gefragt, ob er mich betrügt, ob er sich in eine andere verliebt hat...er sah mich an und schwor mir, dass es nicht so wäre...
    Ich denke mir auch, dass es wesentlich einfacher für ihn wäre, zuzugeben, dass es eine andere gibt - damit müssten wir nicht viel diskutieren, es wäre aus und vorbei...

    @Fanta: Die Situation bezüglich Arbeit war folgende: Als ich ihn kennenlernte, war er arbeitslos und sehr depressiv deshalb, er hatte zwar viel Zeit für mich, aber er wollte etwas Sinnvolles tun...bald darauf fand er einen Job (alleine): Ein besserer Sekrätersposten, Teilzeit - er war unglücklich, die Firma ging zu guter Letzt in Konkurs und er verlor seine Arbeit...
    Danach arbeitete er bei seinem Vater, saß in dessen Geschäft, ohne etwas zu tun...er wollte immer schon in einer Bank arbeiten...
    Meine Mutter kannte den Generaldirektor einer Bank, sprach mit diesem, mein Freund wurde zu einem Vorstellungsgespräch geladen und alsbald eingestellt...Das war das, was er schon immer machen wollte...Nach 6 Wochen wurde er bereits befördert! Das einzige, was darüber jemals kam waren aber Beschwerden...
    Zur Schule habe ich ihn ebensowenig gedrängt, ich setzte mich mit ihm zusammen, besprach seine Wünsche durch, überlegte mit ihm gemeinsam, welche Möglichkeiten er hätte, in seinem gewünschten Berufsfeld besser zu werden, Karriere zu machen...ich brachte ihn auf die Idee mit der Fachhochschule...er war glücklich darüber, dankte mir aus ganzem Herzen...

    Warum ich dir das erzähle? Nur um deutlich zu machen, dass ich ihn nicht dazu gedrängt habe, er wollte etwas aus seinem Leben machen und ich habe ihn immer tatkräftig unterstützt und gelobt...
    Ich glaube auch, dass er überfordert ist, eventuell versucht er sogar, mit mir mitzuhalten, aber ich bemühe mich wirklich, ihm nicht das Gefühl zu geben, dass er mir nicht das Wasser reichen kann (was ich auch nicht so sehe, nur für Männer ist es oft schwer zu akzeptieren, wenn die Freundin, die 7 Jahre jünger ist, teilweise erfolgreicher ist als sie selbst...)...
    Ich dränge ihn zu nichts, ich sage, er kann auch die Arbeit oder die Schule aufgeben, wenn es ihm zu viel wird, doch ist es wohl auch seine Entscheidung, wie er sein Leben führen möchte...
     
    #6
    Kexi, 27 Oktober 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - nur tut mir
Thess
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 Juni 2016
6 Antworten
Maja1989
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Dezember 2015
17 Antworten
Leilaliebt
Beziehung & Partnerschaft Forum
1 November 2015
10 Antworten
Test