Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Warum sind manche Eltern so ARSCHLÖCHER

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Schere, 6 Februar 2008.

  1. Schere
    Schere (25)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    15
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Es ist leider so, wie Reliant sagt (bzw. so denke ich auch), dass sie auch wenn sie 16 oder 17 ist, die Eltern nicht anders werden. Das ich so ein Druck auf sie ausübe und das FALSCH ist habe ich auch in letzter Zeit (leider zu spät) bemerkt und bin dabei es zu lassen.
    Das sie um 19:00 Uhr zuhause sein soll, ist natürlich Sache der Eltern. Aber mal ganz ehrlich. Am Wochenende um 19:00 Uhr zuhause sein. Geil -.-" entweder meine Eltern fahren sie, oder ich bringe sie nach hause. Und sie wohnt in einer Gegend, wo eher nichts schlimmes passiert (kann man natürlich nie wissen).
     
    #21
    Schere, 7 Februar 2008
  2. User 52152
    Meistens hier zu finden
    1.311
    148
    169
    in einer Beziehung
    Hm, das klingt schon echt verdammt krass. Muss ich echt sagen. Ich finds dreist, also allein die Tatsache mit dem ICQ, also ich würde meinen Eltern sonst was erzählen, wenn die an meinem Rechner rumschnüffeln. Das geht die doch nun wirklich nichts an. Und ich find so eine krankhafte Kontrolle wirklich schlimm.
    Ebenfalls deine Shcilderungen zu der Kontrolle im Zimmer oder auf dem Handy. Sie ist doch kein Baby mehr. Ok, zwar auch erst 14, aber damit ist man dennoch kein Kleinkind mehr. Auf diese Art und Weise wird man nämlich alles andere als selbstständig. Man muss doch auch mal Geheimnisse haben dürfen, Eltern müssen doch nicht alles wissen. genauso wie man als Kind nicht alles von den Eltern weiß. Also ich find das jedenfalls ziemlich unverschämt und dreist und na ja ok, klar, es ist natürlich die Sache von deiner Freundin, ob sie daran etwas ändern möchte. In wie weit stört es sie denn selbst? Ich mein, für manch einen wie mich wäre so was schlimm, aber es gibt sicher auch Leute, die so was nicht stört. Nur wenn sie was ändern will, kann sich da auch was ändern und solange sie Angst davor hat, wird das auch schwer. Du kannst sie dazu nicht zwingen. Du kannst da am wenigsten machen, Einfluss von außen macht das nicht leichter. Am Ende darfst du dir eben dann anhören, dass du eh keine Ahnung hast und du einfach zu wenig von der Sache und den Hintergründen weißt. Wenn muss deine Freundin von sich aus sagen, dann hab ich eben Computer Verbot, ich will trotzdem nicht, dass meine Eltern das lesen. Und die ICQ History...meine Güte, dann soll sie das eben abstellen.^^ Nichts leichter als das, das hat ja dann auch noch nichts mit Passwort usw zu tun.
     
    #22
    User 52152, 7 Februar 2008
  3. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.640
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #23
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 7 Februar 2008
  4. Kiya_17
    Kiya_17 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Mir gings ähnlich - ich musste mit 14 auch um 20 Uhr Zuhaus sein (unter der Woche) was sich nicht so ganz mit meinem Trainingsplan vereinbaren lies).
    Meine Eltern wollen heut noch ständig wissen wo ich bin und so weiter. Reaktion: sehr genervt bzw ich red so selten wie nur möglich mit ihnen. Da sind sie selbst schuld dran und ich seh auch nicht ein warum ich auf heile Familie spielen sollte.

    Und nöö... ich darf nicht zu nem Lahrgang ins Ausland weil es ihnen nicht in den Kram passt. Schön wärs :zwinker: .

    Manchmal hilft reden nicht mehr und es bleibt echt nur mehr rebellisch sein. Das hängt dann aber von deiner Freundin ab.
     
    #24
    Kiya_17, 7 Februar 2008
  5. brainforce
    brainforce (34)
    Beiträge füllen Bücher
    5.444
    248
    568
    nicht angegeben
    ich glaube kaum das du nach einem Monat beurteilen kannst was in 2 bis 3 Jahren der Fall sein wird.:kopfschue

    Wohnt ihr in einer Stadt oder auf einem Dorf?

    klar ist 19 Uhr evtl. etwas früh - aber was wäre beispielsweise für dich ok?:ratlos:

    Könntest du sie denn nicht länger als bis 19 Uhr besuchen?:ratlos: bzw. wenn sie von dir/deinen Eltern heimgebracht wird darf sie evtl. etwas länger bei dir bleiben.:ratlos:

    Allerdings vermute ich das sich das doch einpendeln wird - ihr hattet erst vier Wochenenden miteinander (wenn überhaupt) und für ihre Eltern ist das ein komplett neue Erfahrung (genau wie für euch):zwinker:
     
    #25
    brainforce, 7 Februar 2008
  6. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.543
    123
    19
    nicht angegeben
    Das kann man sehen, wie man möchte. Ich bin kein Fan von antiautoritärer Erziehung, was absolut nicht heisst, dass ein Kind gar nichts dürfen soll.

    Wie ich gesagt habe, finde ich die Kontrolliererei im Sinne von ICQ durchwursteln, Zimmer durchsuchen etc. unangebracht. Alles andere nicht.

    Ein Kind braucht gewisse Regeln und ich finde eine entsprechende Erziehung nicht nur gut, sondern notwendig. Nix da von wegen "natürliche Entwicklung" gestört. Ich muss meinem Kind sicher nicht jeden Scheiss erlauben, so weit käms grad noch.

    Ich habe mit 14 NICHTS gedurft. Und jaja, das ist ein paar Jährchen her, aber so lange auch noch nicht, als dass man von einer völlig anderen Generation und einem völlig anderen Zeitalter sprechen könnte. Ich wurde streng, aber nicht einengend erzogen, und ich werde meine Kinder ebenso erziehen, come what may. Mir hat diese Erziehung nicht geschadet, im Gegenteil. Da ist nix mit unter der Woche fortgehen oder am Wochenende unbeschränkt weg und da ist auch nix mit beim Freund übernachten. Schon gar nicht nach vier Wochen Beziehung!! Tut mir leid, aber nein, nein, nein, nicht in diesem Alter.

    In 2-3 Jahren sieht das vielleicht anders aus, ja. Meine Eltern haben die Regeln mit der Zeit gelockert und zwar primär daher, weil ich mich früher IMMER daran gehalten habe. Darüber sollte man mal nachdenken. Auflehnerei und so tun, als sei man erwachsen, obwohl man es in keinster Weise ist, führt oftmals genau zu dem, was man eigentlich nicht möchte.

    Ausserdem, wie ich geschrieben hatte, sind die beiden 1 MONAT (!!) zusammen. Meine Güte, was erwartet ihr bitte? Ich gehe nicht davon aus, dass das Mädel schon 6 Freunde heimgeschleppt hat, gebt doch auch den Eltern etwas Zeit.
     
    #26
    Samaire, 7 Februar 2008
  7. Schere
    Schere (25)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    15
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Ich bin ihr dritter Freund. Ich denke, dass man mit 14 länger als 19:00 Uhr rausdarf (ich weiß nicht warum jetzt hier so ein bohei um die Zeit gemacht wird. Darum gehts doch gar nicht :zwinker: )
    Ja ich darf bei ihr so lange bleiben wie ich will
    und nein sie darf nicht länger bleiben, wenn sie von mir oder meinen Eltern heimgebracht wird
     
    #27
    Schere, 7 Februar 2008
  8. Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.691
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Was soll so schlimm sein daran sein unter der Woche fortzugehen? Oder beim Freund zu übernachten? Mit 14 vielleicht noch nicht, aber da muss man seinem Kind schon so vertrauen können das es gewisse Freiheiten hat. Das hat nichts mit Antiautoritär zu tun, das hat was damit zu tun die Entwicklung des Kindes zu fördern. Was ist so schlimm daran mit 14 beim Freund zu schlafen? Unter der Woche vielleicht nicht, aber am Wochenende? Mädel bekommt die Pille und Junge Kondome und es bleibt eine Vertrauensbasis, wenn mans verbietet können die immer noch heimlich irgendwo Sex haben, und dann vielleicht unverhütet. Ist natürlich viel besser sein Kind nicht aufzuklären ihm keine Freiheiten zu lassen und dann ne Teenschwangerschaft zu haben.
    Sexuelle Verantwortung lernt man nicht durch verbote sondern durch Vertrauen.

    Das was die Eltern machen ist erniedrigend, aber wenn dus gutheißt das man den Kindern nachspioniert sie permanent kontrolliert, ist das deine Sache, es bleibt erniedrigend, oder willst du es das dein Mann irgendwann mal sämtliche persönliche Kontakte von dir Überprüft? Auch Jugendliche haben ein Grundrecht auf Privatsphäre.

    Das sie erst seit einem Monat einen Freund hat ändert wohl nichts daran das sie schon früher Kontrolliert wurde.
    Ausserdem muss man als Elternteil auch akzeptieren das Kinder eigene Entscheidungen treffen.

    [Edit] Diese Erziehungsart ist übrigens irgendwo zwischen Autokratischer und Autoritärer Erziehung, am besten fürs Heranwachsen ist aber die demokratische Erziehung.

    Kinder denen so misstraut wurde hab ich zur genüge kennengelernt, und die Folgen dieser tollen Erziehung gesehen, nichts was ich für einen Menschen als erstrebenswert erachte.
     
    #28
    Reliant, 7 Februar 2008
  9. brainforce
    brainforce (34)
    Beiträge füllen Bücher
    5.444
    248
    568
    nicht angegeben
    wenns es dir nicht um die Zeit geht warum schreibst du dann selbst das sie nur bis 19 Uhr raus darf?:ratlos: :zwinker:

    Hmm offenbar kannst du solange bei ihr bleiben wie du möchtest das ist ja immerhin etwas... sehe jetzt kein Problem an der Sache.

    Sicher pendelt sich das ganze nach kurzer Zeit eh ein ohne das man groß intervenieren muss.
     
    #29
    brainforce, 7 Februar 2008
  10. Schere
    Schere (25)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    15
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Sollte auch nur dastehen um zu zeigen, dass die Eltern nicht du supermega lockersten sind :zwinker: sorry wenn das falsch interpretiert/ich falsch geschrieben habe wurde
     
    #30
    Schere, 7 Februar 2008
  11. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.543
    123
    19
    nicht angegeben
    Voilà. Genau. Und um etwas anderes geht es hier im Moment nicht, denn sie IST 14 und was in 2, 3, 5, 10 Jahren ist, ist zur Zeit absolut irrelevant.



    Ansonsten:

    Habe ich nicht zweimal deutlich geschrieben, dass ich es nicht gut finde, dem Kind hinterherzuspionieren?

    Meine Beiträge waren primär auf das Übernachten, Sex und das unter-der-Woche wegbleiben bezogen und ich ändere meine Meinung diesbezüglich absolut nicht.

    Und schön und gut, Vertrauen ist eine Sache, aber man muss deswegen nicht alles erlauben. Dieses "mein Kind soll sich entfalten können" finde ich so was von ätzend. Man kann einem Kind auch Freiheiten lassen, ohne ihm gleich alles zu erlauben. Ausserdem baut sich Vertrauen im Normalfall auf und ist nicht schwupp einfach da, auch nicht in der Eltern-Kind-Beziehung. Daher habe ich ja geschrieben, dass man sich als Kind mMn erstmal an die Regeln zu halten hat, die aufgestellt wurden. Ich kenne nicht einen einzigen Fall in meinem Freundeskreis, bei dem die Regeln nicht irgendwann gelockert wurden (wie ich es auch oben ausgeführt habe) - wenn sich das Kind dann als vertrauenswürdig und zuverlässig genug herausgestellt hat. Aber Auflehnen? Nö, falscher Weg.
     
    #31
    Samaire, 7 Februar 2008
  12. Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.691
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Sex kann man nicht verbieten, das geht nur schief, da ists mir lieber ich weiß das meine Tochter Sex hat und verhütet. Ausserdem ist schon lange erwiesen, je mehr man Sex verbietet und dahingegend auch weniger Aufklärt desto eher kommt es zu Sex.

    Auswärtsschlafen unter der Woche oder Ausgehen unter der Woche, wenn man von Kino, Bowlen oder ähnlichem mit Zeitlicher begrenzung absieht find ich genausowenig ok wie Komasaufende Jugendliche. Am Wochenende darf Kind aber ruhig auswärtsschlafen, wenn ich die Person kenne bei der sie schläft. Wieso auch nicht? Sex kann man auch im Schulklo haben, auch mit 12 oder 13 (gibt genug Beispiele). Saufen muss sie bis sie 16 oder besser 18 ist sowieso nicht, aber auch das kann man nicht verhindern, obwohl mein Kind unter nem Kater sehr leiden würde, dafür sorg ich schon.
    Vertrauen ist von Anfang an da in einer guten Beziehung als auch in einer guten Eltern Kind Beziehung. Das ist sogar die wichtigste Basis. Wer seinem Kind nicht von anfang an vertraut stellt sich eigendlich schon selbst ein Armutszeugnis aus.
    Rebellieren gegen sinnlose und aufgedrückte Regeln die aus mangelndem Vertrauen resultieren (Autokratischer Erziehungsstil) ist sogar das einzig richtige. Wenn die Eltern nicht reif genug sind ihrem Kind zu vertrauen und ihm Freiheiten zu lassen, sind sie auch nicht reif dazu Eltern zu sein, und dann ist ein bischen Rebellion schon angebracht.
     
    #32
    Reliant, 7 Februar 2008
  13. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.786
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Nehmt es mir bitte nicht übel, aber ich glaube die wenigsten wissen noch, wie man mit 14 ist und vor allem wie unreif man tatsächlich noch ist.
    Ich kann Samaire nur zustimmen.

    Mit 14 kann man die Konsequenzen seines Handels noch gar nicht komplett einschätzen. Wenn ich mir die 14-jährigen auf meiner Schule (Gymnasium) angucke, dann kann ich definitiv sagen, dass ich denen als Mutter auch noch kein unter der Woche wegbleiben erlauben würde, geschweige denn Sex.

    Ich bin selber "gerade erst" zwei Jahre über die 14 Jahre hinaus und kann mich noch verhältnismäßig gut daran erinnern, wie ich mich - trotz verhältnismäßig viel Reife- verhalten habe: Kindisch.

    Beim Thema wegehen muss sowieso das Gesetz beachtet werden und die Eltern haben durchaus die Freiheit das ganze etwas straffer zu fassen.

    Außerdem entwickeln sich Kinder und Eltern in den kommenden Jahren. Wenn ich überlege, was ich jetzt darf und was ich vor zwei Jahren durfte- da liegen Welten zwischen und das ist auch gut so. Damals wäre ich mit meinen jetzigen Freiheiten schlichtweg noch überfordert gewesen und vor allem wäre ich viel zu jung dafür, jetzt sind sie allerdings angebracht.

    Dass eine Mutter nicht will, dass iihr Kind mit 14 Jahren noch keinen Sex hat, kann ich besser als alles andere verstehen.
    Sie ist 14! Denkt doch mal bitte an die anderen Mädchen in ihrem Alter, die ihr permanent irgendwelche "Bin ich schwanger???" Threads haben. Kindern sind mit den aus Sex resultierenden Problemen noch völlig überfordert.
    Ich weiß noch, wie es mir ging, als ich mit 14 das erste mal unter einem Jungen lag, komplett angezogen. Ich hatte damals- trotz wirklich guter Aufklärung- Angst, dass ich bei offenem Hosenstall schwanger werden könnte.

    Ich kann dem TS nur raten, sich aus diesen Geschichten rauszuhalten, es ist die Sache seiner Freundin sich mit den Eltern auseinander zu setzen und wenn er sich zwischen die Eltern und ih rKind drängt, dann wird das alles nur noch schlimmer.
     
    #33
    Die_Kleene, 7 Februar 2008
  14. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Es geht hier ja nicht darum, dass sie bei irgendjemanden ist, sondern bei ihrem Freund. Auch wenn er es erst seid 4 Wochen ist. Sie sind zusammen.
    Natürlich muss es auch für Kinder regeln geben, aber man muss es ja nicht übertreiben. Ich denke mal, dass es auch in der Woche möglich sein sollte zumindest bis 20 Uhr ausgang zuhaben, vorallem, wenn die Eltern des Freundes das Kind nach Hause bringen.

    Natürlich muss sich Vertrauen entwickeln, aber mein Gott wer soll sie den besser kennen als die Eltern? Ich vermute jetzt einfach mal, dass sie sich nicht unbedingt so verhalten hat, dass sie immer irgendwelche Regeln bricht, sie hat ja so schon Angst davor sich aufzulehnen. Da gehe ich doch normalerweise davon aus, dass die Eltern vertrauen haben oder nicht?

    Das die Eltern vermutlich Angst haben um sie kann man ihnen ja nicht verübeln. Daher habe ich ja auch geschrieben, dass ich ein Gespräch anstreben würde um die Gründe zu erfahren.

    Edit: Vielleicht nochmal der Hinweis, es geht nicht darum, dass sie alle Freiheiten einer 16, 17 oder 18 jährigen bekommt. Nur so ganz einengen finde ich übertrieben. Einmal die Woche länger beim Freund bleiben und wenn es nur ne Stunde ist, fände ich nicht so schlimm.

    Was die Geschichte mit dem Sex angeht, ok nicht so einfach, aber da sind dann wirklich die Eltern gefragt. Aufklärung, Verhütung etc. dann lieber früher als später über die Pille nachdenken bzw. mit dem Kind vernünftig darüber sprechen warum man nicht möchte, dass es schon Sex hat. Nur verhindern wird man es nicht können. Man muss halt im Vorfeld daran arbeiten, dass Kind soweit zu erziehen, dass es nicht leichtsinnig wird. Das geht aber nicht, indem man alles verbietet und regeln aufstellt. Ein wenig "learning by doing" gehört auch dazu und man muss einfach auch mal auf die Klappe fallen um zu lernen.
     
    #34
    ToreadorDaniel, 7 Februar 2008
  15. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.786
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Du sagst es doch selber schon: Sie ust 14, sie ist noch ein Kind, sie sind erst 4 Wochen zusammen und ihr Freund ist auch gerade erst 15 und auch noch irgendwo ein Kind.
    Warum macht man hier so eine Stundenkasperei? Ich durfte mit 14 auch nicht länger wegsein, es sei denn es ging um den Sport oder ich war mal bei einer Freundin, aber da war die normale Abholzeit auch 19.00h.
    Und... oh mein Gott, ich lebe noch, ich bin ein ganz normal entwickelter Mensch auf den Weg zum kompletten Erwachsen sein. Ich habe tolle Freunde und bin weder großartig verrückt noch sonst irgendwie bekloppt,

    Ihr tut hier alle so, als ob das sonst was schlimmes wäre, aber es ist normal. Fragt mal Mütter mit 14-jährigen Kindern.

    Vertrauen ist gut und schön und die Eltren werden auch Vertrauen zu ihrem Kind habe, aber das ist nicht alles. Sie haben auch die Verantwortung und die tragen sie solange, bis das Kind erwachsen genug ist um sie selber zu tragen und dass ist ein Mädchen von 14 Jahren noch lange nicht.

    Ja, die Kleine sucht doch offensichtlich das Gespräch mit ihren Eltern.
    Was mich offensichtlich stutzig macht, ist die Tatsache, dass sie ihren Eltern erzählt hat, dass sie Sex hatte. Das weißt nämlich auf mehrere Punkte hin:
    1. Sie hat Vertrauen zu ihren Eltern und kann ihnen vieles sagen, auch in dem Bewusstsein, dass es negative Konsequenzen haben wird.
    2. Sie hatte einen offensichtlichen Redebedarf, der größer war als das Wissen, dass es Ärger geben würde, ergo: Möglicherweise war sie mit der Situation doch überfordert und fühlte sich nicht wohl, warum sollte sie sonst so einen Redebedarf haben?

    ... ich habe auch mit 14 Jahren die Pille berschrieben bekommen, weil ich offen mit meiner Mutter gesprochen habe. Ich habe ihr erklärt, dass ich noch keinen Sex haben will, dass ich aber die Gefahr umgehen will, dass ich beim Petting schwanger werde.
    Wir haben schon immer offen über solche Themen reden können und ich habe sie auch nie aus diesem Bereich meines Lebens ausgesperrt, das tue ich heute noch nicht.
    Das ganze ist ein gegenseitiges Entgegenkommen, aber wenn man sich das als Kind schon vorher verbaut, weil man ohne Pille und ohne mal mit der Mutter dadrüber zu sprechen Sex hat, dann ist man irgendwie auch selber schuld.

    Mütter haben einfach (berechtigte) Angst. Wer will denn schon, dass sein Kind schwanger wird. Und als Mutter würde ich auch nicht auf so einen 15-jährigen vetrauen. Dem würde ich ehrlich gesagt kaum die ordentliche Benutzung eines Kondoms zutrauen. Man muss das ganze einfach mal realistisch sehen.
    Jugendliche müssen die Chance haben, Erfahrungen zu sammeln, aber da steigt man erstens nicht gleich mit Sex ein (und schon gar nicht nach 4 Wochen... :kopfschue ) und dann minimiert man auch jedes Risiko schwanger zu werden und zwar in dem man Pille und Kondom verwendet.
    Wenn Eltern merken, dass ihre Kinder wirklich verantwortungsvoll mit diesem Thema umgehen und zwar kontinuierlich, dann vertrauen sie ihnen auch, aber dazu braucht es auch Zeit,
     
    #35
    Die_Kleene, 7 Februar 2008
  16. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.543
    123
    19
    nicht angegeben
    Dass ausgerechnet jemand, der 11 Jahre jünger ist als ich, meine Meinung teilt, hätte ich jetzt ehrlich gesagt nicht erwartet :grin: :grin:

    Sehr schöne Beiträge, Die_Kleene, und für ne 16-jährige verdammt reif, überlegt und vernünftig :smile: Ein paar Regeln scheinen dir nicht geschadet zu haben :tongue: ;-)
     
    #36
    Samaire, 7 Februar 2008
  17. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Ok, lassen wir mal die Abholzeit aus dem Spiel, aber diese ewige Kontrolle durch Anrufe, ins Zimmer kommen und ICQ ist aber übertrieben. Das muss nicht sein, auch nicht mit 14. Im übrigen hatte ich mit 14 auch kein Handy, sodass so eine Kontrolle damals garnicht möglich war. Das geht nur heute und das finde ich, spricht nicht gerade von Vertrauen. Also das Verhalten der Eltern.


    Alles zu kontrollieren finde ich jetzt nicht normal. Die Abholzeit bzw die Zeit wann sie zuhause sein soll, finde ich ist noch im Rahmen.

    Stimmt. Da ist man definitiv noch ein Kind. Nur ein Kind vor allem immer beschützen zu wollen, ist unmöglich. Egal wie streng die Regeln sind. Man kann seiner Verantwortung auch anders nachkommen und zwar dann, wenn das Kind zuweit geht.

    Stimmt, dass war mir noch nicht aufgefallen. Dann stellt sich natürlich die Frage, warum die Eltern so reagieren. Kann das dann nicht die Vertrauensbasis schädigen? Meiner Meinung nach schon.

    So doof es sich vermutlich anhört jetzt, aber passiert ist passiert. Da konnten sie mit allen Regeln nichts dran ändern. Oder? Ich lasse es jetzt einfach mal dahingestellt, ob man mit 14 oder 15 schon Sex haben sollte.
    Es kommt halt darauf an, dass die Eltern möglichst früh erkennen, das Prävention einer Schwangerschaft wichtiger ist, als krampfhaft zu versuchen den Sex zu verhindern. Das können sie einfach nicht. Dazu gehört darüber reden, so wie du es ja zum Glück mit deiner Mama machen kannst. Nur ist das nicht unbedingt die Regel. Ich fände es auch nicht prikelnd, wenn meine Kinder schon früh Sex haben. (Habe noch keine.) Nur liegt es doch auch an mir durch Gespräche dem vorzubeugen und so ein Vertrauen aufzubauen, dass mir meine Kinder sowas erzählen können.

    Edit: Es geht nicht darum alle Regeln zu beukotieren. Ganz bestimmt nicht. Regeln gehören auf jeden Fall dazu. Nur immer die eigene Linie beibehalten zu wollen kann auch nicht richtig sein. Vernünftige Kompromisse gehören auch dazu.
     
    #37
    ToreadorDaniel, 7 Februar 2008
  18. medice
    medice (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.257
    123
    10
    vergeben und glücklich
    so wies aussieht wirst du sie ohnehin lange nicht sehen dürfen..
    da ist es da risiko sicher wert...
    außerdem sollten die schön langsam echt wissen, dass ihre tochter selbst denken kann :kopfschue
     
    #38
    medice, 7 Februar 2008
  19. Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.691
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Was ist besser?

    Perfekt ausgedrückt.

    Achja, der Gynekologe sagt sie hat sich sehr verantwortungsbewusst verhalten. ich schätz mal der hat schon genug andere Fälle gesehen, und da es ja auch genug verzweifelte anfragen von über 20 Jährigen gibt ob sie schwanger sind, wohl reifer als so manch älterer.
     
    #39
    Reliant, 7 Februar 2008
  20. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.786
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ja, ich gebe dir durchaus Recht. Diese extreme KOntrolle ist merkwürdig. Nur muss man sich fragen, was vielleicht der Auslöser war. In den seltensten Fällen kontrollieren die Eltern ihre Kinder ohne Grund so extrem.

    Wie soll mam seiner Verantowrtung nachkommen, wenn das Kind zu weit geht? Ich verstehe irgendwie die Aussagen des Satzes gerade nicht so ganz :zwinker:
    Wenn dein Kind zu weit geht und betrunken auf der Intensivstation aufwacht (leider absolut keine Seltenheit mehr), dann bist du als Elternteil deiner Verantwortung definitiv nicht nachgekommen.
    Meinst du nicht, dass die Eltern einfach nur schockiert waren und es deshalb zu einer spontanen Reaktion kam. Das erste was die Eltern wahrscheinlich gedacht haben war :"Oh mein Gott. Sie ist doch erst 14, hoffentlich ist sie nicht schwanger, sie ist doch gerade erst 4 Wochen mit ihrem Freund zusammen." Alle diese Gedanken auf einmal würden in mir auch eine heftige Reaktion auslösen. dass die Eltern damit die Vertrauensbasis schädigen könnten, ist ihnen wahrscheinlich auch erst nach der ersten Reaktion bewusst geworden.
    So vermute ich das zumindest.


    Prinzipiell können Regeln an sowas etwas ändern, in deisem speziellen Fall kann man kaum noch mehr Regeln machen, von daher hast du Recht.
    Ich muss jetzt noch mal weiter ausholen um genau deutlich zu machen, worauf ich hinaus will:

    Prävention durch Aufklärung ist gut und schön. Dabei erklärt man seinem Kind, dass es Kondome gibt und die Pille und dass Kondom vor HIV schützen und dass die Pille ziemlich sicher ist. Wunderbar.

    Soll ich dir mal was sagen? Das weiß jedes Kind. Aber das wahre Hintergrundwissen wird oft nicht vermittelt, einfach weil es die Eltern oft nicht wissen, weil sich vieles geändert hat.

    Wichtig für Kinder wäre zB:
    - Können Spermien "hüpfen"? Das heißt, kann ich schwanger werden, wenn wir aufeinander liegen, wenn wir nur Unterwäsche anhaben etc.
    - Was passiert genau, wenn das Kondom platzt? Kann ich dann immer zu euch (den Eltern) kommen?
    - Was muss ich machen, wenn ich die Pille vergesse?
    - Wie leicht steckt man sich mit Geschlechtskrankheiten an?
    - Was ist u.a. mit HPV?
    - Wie benutze ich einen Schwangerschaftstest?
    ...

    Das sind alles Detailfragen, die von Eltern oft nicht beantwortet werden können, da das Wissen fehlt. Aber genau dieses Wissen würde den Kindern (mMn) wesentlich mehr Sicherheit geben und das wäre eine wirkliche Aufklärung.
    Mir hat es damals gefehlt und ich hatte deswegen auch öfter mal Panik.

    Ein Kind mit 14 wäre aber (finde ich) mit vielen dieser Informationen noch überfordert. Es ist extrem viel, es ist extrem persönlich über solche Dinge zu sprechen (in dem Alter hat man ein extremes Schamgefühl) und es ist ohne hin eine schwierige Zeit.
    Dennoch will das Kind ohne diese Aufklärung, die aus og Gründen zum großen teil nicht so stattfindet, wie sie eigentlich müsste, Sex haben.
    Das ist eine paradoxe Situation mit der sich viele Eltren überfordert fühlen.

    Weiterhin sollte man bedenken, dass die KInder und Jugendlichen in dem Alter sich anfangen abzugrenzen und erwachsen zu werden, sie sind allerings erst bei den ersten Schritten. Und der erste Schritt der Abgrenzung ist definitiv nicht Sex haben.
    Für Eltern ist es schwer in dieser Zeit Vertrauen aufzubauen, da sie sowieso kaum an ihre Kinder herankommen. Die Vorstellung aus diesem Grund vielleicht bald eine schwangere Tochter zu haben, muss grauenvoll sein.

    ... was sind das manchmal doch für schwachsinnige (entschuldigung) Argumente? Der Arzt hat sie 10 Minuten gesehen und kann sie aufeinmal besser einschätzen als die Eltern? Ich glaube nicht.
     
    #40
    Die_Kleene, 7 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - manche Eltern ARSCHLÖCHER
John_Sheppard
Kummerkasten Forum
14 März 2017
70 Antworten
JonahUniverse
Kummerkasten Forum
8 Februar 2017
14 Antworten
Steven_003
Kummerkasten Forum
15 November 2016
29 Antworten