Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Warum sind manche Eltern so ARSCHLÖCHER

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Schere, 6 Februar 2008.

  1. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.786
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Also, ich muss gestehen, mir fehlt ein bisschen die Zeit mich mit jeden Argument einzeln auseinander zu setzen, außerdem wollte ich in diesem Beitrag dem TS noch mal ein bisschen helfen, deswegen das ganze nur noch mal etwas kürzer gefasst:

    Reliant, du siehst das ganze ziemlich verzerrt und einseitig und das finde ich extrem traurig, da du läppische 10 Jahre älter bist als ich, weiterhin bist du nicht über die aktuelle Gesetzeslage informiert und verbreitest Fehlinformationen.

    Du hast dahingehend Recht, dass Spionage keine Form der Erziehung ist. Allerdings muss man hierbei beachten, dass die angeblichen "Tatsachen" von einem wütenden 15-jährigen geschrieben wurden, der die Familie und die dirt herrschenden Gegebenheiten gerade erst 4 Wochen kennt. Ich zweifle also etwas an der Intensität dieses Misstrauens ihrer Tochter gegenüber. Selbst wenn es so wäre, haben die Eltern kein Recht zur Spionage, allerdings dürfte es für ihre Tochter aber prinzipiell kein Problem sein, wenn sie nichts zu verstecken hätte. Ich will damit das Hinterherspionieren nicht rechtfertigen (auf gar keinen Fall), ich denke mir nur, dass die Eltern ihr nicht hinterherspionieren würden, wenn sie einen Grund dazu hätten und sie würden wahrscheinlich auch nicht weiter spionieren, wenn sie nie etwas negatives finden würden.
    Wie gesagt, ich will das ganze nicht rechtfertigen, ich frage mich dennoch, was die Tochter wohl gemacht hat, dass es so weit gekommen ist.
    (Auf solche Überlegungen gehst du- vielleicht ja, weil du nicht lesen kannst- nie ein. Ich hatte sie nämlich schonmal gepostet.)

    Weiterhin wundere ich mich immer noch, warum die Tochter ihren Eltern erzählt hat, dass sie Sex hatte. (Auch darauf bist du nicht eingegangen, möglicherweise weil du es selber nicht weißt und dir die Argumente fehlen?)

    Ich frage mich, wieso dir die Fähigkeit Dinge von mehreren Seiten zu betrachten fehlt. Eigentlich solltest du alt genug dafür sein.

    Es gibt Antiautoritäte und Autoritäte Erziehung (was du uns hier mit deinen Links ja permanent beweist), aber keine davon ist optimal. Das Optimum gibt es auch nicht. Jedes Kind ist anders und jedes Kind braucht eine andere Erziehung, sonst wäre Kindererziehung eine der einfachsten Sachen der Welt.
    Deswegen ist es schwachsinnig und vor allem nutzlos auf so einer theoretischen Basis zu argumentieren. Das hat Dandy 77 ja schon gut gesagt.
    Übrigens scheinst du nicht verstanden zu haben, dass Dandy absolut nicht deiner Meinung ist, von daher macht es doch eigentlich aus deiner Sicht wenig Sinn zu schreiben, dass man es nicht besser als sie ausdrücken kann. (Auch wenn ich durchaus der Meinung bin, dass Dandy das super geschrieben hat und vor allem einen realistischen Standpunkt hat!)

    Tatsache ist, dass deine Argumente ins Übertriebene und Weithergeholte gehen und auf dieser Basis brauch ich nicht argumentieren. Beispiele aus Länder zu holen, in denen die Menschenrechte nicht beachtet werden, ist ja wohl unter aller Sau.

    Wie gesagt, du disqualifizierst dich durch deine auf theoretischen Argumenten basierenden Beiträgen, die von irgendwelchen "Psychologen" gestützt werden.
    Wenn du auch nur zwei bis drei 14-jährige Mädchen etwas kennen würdest, dann würdest du uns hier glaube ich wesentlich besser verstehen.

    Nun aber mal wieder zum richtigen Thema:
    Ich kann deinen Ärger durchaus nachvollziehen, Schwere, ich weiß nämlich auch noch, wie doof ich es fand als meine Mutter mir mit 15 verboten hat mit meinem Freund zusammen zu übernachten.
    Dennoch habe ich gelernt, dass es verdammt wenig bringt, wenn man auf seiner Meinung beharrt. Die Eltern rundern nämlich, aus Angst vor Gesichts- und Respektverlust, nicht mehr zurück und somit schaukelt sich die Situation nur hoch und es wird schlimmer und kann bis zum kompletten Bruch führen.
    Ich glaube nicht, dass ihr das mit 14 oder 15 Jahren schon wollte.

    Ich würde an eurer Stelle ziemlich taktisch vorgehen. Rudert ihr mal zurück und sagt, dass ihr einseht, dass es zu früh war. Habt Verständnis für die Regeln der Eltern und beweist dadurch Reife. Lasst über die ganze Sache etwas Gras wachsen und beginnt dann einen neuen Versuch.

    Ich weiß, dass das ganze schwer ist und auch der Erfolg zweifelhaft ist. Aber wenn ihr weiter macht, wie bisher, dann habt ihr definitiv keinen Erfolg. Deswegen würde ich die andere Variante ausprobieren.
    Wenn ihr (über einen langen Zeitraum) beweist, dass ihr euch reif und erwachsen sowie verantwortungsbewusst verhaltet, dann bauen die Eltern auch wieder mehr Vertrauen auf und die Situation kann sich entspannen.

    Es ist allerdings fraglich, ob diese Taktik auch hier noch wirkt, da du dich jetzt wahrscheinlich wirklich unbeliebt bei den Eltern gemacht hast.

    Übrigens wollte ich noch anmerken, dass ich es erstaunlich finde, dass man schon nach 4 Wochen zusammen sein, zu viel Druck auf die Freundin ausgeübt haben kann, der so heftig ist, dass man schreiben muss, dass man es zu spät bemerkt hat.
    Wie ist denn das dann bei euch gewesen?
    Du hast ihr die erste Woche lang Stress gemacht, die zweite Woche war sie sauer, in der dritten Woche hast du es (zu spät) bemerkt und verstanden und in der vierten Woche hatte ihr Sex? Sorry, aber ich finde das heftig und definitiv nicht altersangemessen, geschweige denn, dass es einen reifen Eindruck macht.
    Wollte sie eigentlich wirklich Sex haben oder hast du sie eher überredet?
     
    #61
    Die_Kleene, 8 Februar 2008
  2. Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.691
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Du kannst nicht viel machen, ausser abwarten, und ihr zuhören wenn sie ein Problem hat. Sie muss für sich selbst entscheiden was sie will, wenn du ihr Reinredest, bekommt sie ja nochmehr Druck, und da bekommt sie scheinbar schon von zu Hause zuviel. Du kannst beten das ihre Eltern nicht so prähistorische Erziehungsmethoden präferieren wie manch einer.

    Wart ab, mit etwas glück Regelt sich das schon. Immerhin hast du ihre 14 jährige Tochter defloriert (wollt ich immer schon mal sagen :zwinker: ) jetzt müssen sie erstmal damit klar kommen das ihr Baby kein Baby mehr ist. Du kannst ihnen Vielleicht ein Entwicklungspsychologisches Buch schenken, gibt ja genug gute.

    Vielleicht macht ihnen das klar, das sie dir Entwicklungstechnisch schon ein Jahr vorraus hat. Ich finds eh lustig das sich hier niemand aufregt das du schon Sex hattest, fühl dir also von allen auf die Schultern geklopft :zwinker: du bist der Stecher sie ist das Flittchen.

    Wart einfach ab, eventuell wär ein klärendes Gespräch mit deinen Eltern gar nicht so schlecht, halt jemanden dem die Familie als "Vertrauenswürdig" erachtet (oder einem aufgeklärten Priester wenn man nach ihren Moralvorstellungen geht)

    @Starla Selbsterklärend und Logisch gibt es nur aus dem Erfahrungsschatz heraus. Du kannst nur logische schlüsse ziehen wenn du schon alle Fakten kennst und Verbindungen herstellen kannst.
     
    #62
    Reliant, 8 Februar 2008
  3. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.786
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Genau hier seh ich den Punkt, den ich vorhin schon mal angesprochen habe; Du übertreibst und deswegen glaube ich deinen Schilderungen nur bedingt. Du bist sauer (verständlich) und kennst die Schilderungen nur aus dem Mund deiner auch sauren Freundin. Wieviel davon tatsächlich so passiert ist, ist deshalb fraglich. Tatsache ist aber, dass es da ein Problem gibt, nur das Ausmaß des Problems wird bei dir nicht sicher deutlich.


    Wie zum Teufel kannst DU das nach 4 Wochen beurteilen? Woher willst du wissen, wie es wirklich ist? Außerdem ist das ein Altre in dem sich Kinder anfangen abzugrenzen und da muss man als Elternteil schon etwas auspassen. Außerdem frage ich mich immer noch, wie es aussehen sollte, also das Verhältnis zwischen deiner Freundin und ihren Eltern.

    Wie gesagt, wie sollten sie sonsr reagieren? Ich finde so eine Reaktion durchaus nicht unangebracht bzw kann ich sie nachvollziehen. Sieh das ganze nicht so idealistisch und werde dir mal ein bisschen mehr dadrüber klar, was dein Verhalten für ihre Eltern bedeutet hat.

    edit://
    @Reliant: Wenn ich mir mal so deine Bewertungen und Kommentare angucken, dann bestätigt sich mein Gefühl, dass du dich gerne als Hobbypsychologe aufspielst. Warum bleibst du mit deinen Argumenten nicht einfach auf dem Teppich und übertreibst nicht immer gleich so?
     
    #63
    Die_Kleene, 8 Februar 2008
  4. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.500
    133
    56
    nicht angegeben
    Doch, denn du fragst, warum Eltern solche Arschlöcher sind?

    @reliant: In Stammeskulturen hat das "Heranführen ans Erwachsensein", wie du es so schön nennst, eben diesen Hintergrund, dass die Mädchen mit 14 verheiratet sind. Und beschnitten. Es macht aber wenig Sinn mit Kulturen zu argumentieren, in denen wir nicht leben und die ganz andere Werte und Normen haben.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass du schon mal mit einem pupertierenden Jugendlichen über Regeln diskutier hast. Und zwar nicht nur theoretisch, sondern auch mit der Bereitschaft, nachher für das Fehlverhalten des Jugendlichen aufkommen zu müssen - so, wie es die Eltern z.B. im Fall einer ungewollten Schwangerschaft machen müssen. Es ist für dich leicht, dem Stecher zu gratulieren. Die Eltern sitzen aber mit dem Flittchen zu hause.

    Tut mir leid. Aber in Sachen "praktischer Erziehung" spreche ich dir einfach die Kompetenz ab.
     
    #64
    Dandy77, 8 Februar 2008
  5. Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.691
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Stimmt tatsächlich blöde wenn man Psychologie studiert hat. Dann hat man natürlich keine Ahnung davon.

    Und Fehlinformationen verbreite ich auch nicht, sondern hab mir vorcher das Juschug durchgesehn aber es stimmt nicht für Deutschland. hier zB

    @Dandy77
    Viel ahnung von Stammeskulturen hast du auch nicht oder? Das vermählen mit 14 und das beschneiden kommt hauptsächlich in Islamisierten Kulturen vor aber naja ist ja egal.


    Schön das du mir die Kompetenz absprichst wenn ich dein Beispiel schon für eine gute Form der Erziehung erklärt hab, wie ichs mir vorstelle, aber naja wahrscheinlich hast ja du auch keine ahnung oder?

    Was ich auch sehr interessant finde ist, das niemand ausser mir es geschaft hat auch nur eine einzige quelle für seine Meinung heranzuziehen. Aber was sind schon Quellen, alle uninformiert.

    Und es stimmt, vielleicht ist ja alles anders. Vielleicht übertreibt der Junge ja er kann das ja nach einem Monat nicht so Beurteilen. Aber das durchsuchen des PCs und des Zimmers spricht für sich, und reicht schon für genügend Rückschlüsse, und da muss ich nicht wissen was vorher passiert ist. Privatsphräre ist ein Recht und kein Privileg.
    Das sie mit ihren Eltern geredet hat kann mehrere Gründe haben, entweder sie vertraut ihnen, oder sie ist total eingeschüchtert, dazu müsste man sie kennen.
     
    #65
    Reliant, 8 Februar 2008
  6. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Oh man, hier gibt es soviel, wodrauf ich eingehen wollte wenn ich könnte, aber das schaffe ich alles garnicht. Ich probiers aber mal.

    @Die Kleene: Das Alkoholproblem ist in der Tat keine Sache die vereinzelnt auftritt. Ganz klar. Ich arbeite im Rettungsdienst. :zwinker: Nur wie soll ich meiner Verantwortung anchkommen, wenn ich nicht dabei bin, wenn mein Kind trinkt? Ich kann es darauf hinweisen und vielleicht auch mit dem Kind trinken um den Reiz des Alkohols ein wenig zu nehmen. Im zuzeigen das es nicht gut ist, weil.....

    Bsp.: In der Brandschutzerziehung empfehlen wir den Eltern, dass sie ruhig mit den Kindern die Kerze anmachen oder Feuer machen, dass auch möglichst dann wenn das Kind es möchte. Es lernt den Umgang mit Feuer unter Aufsicht und kommt nicht so schnell in die Versuchung es selber aus zu probieren.

    Was die Geschichte mit dem Vertrauen angeht, finde ich es schwierig zu argumentieren, dass etwas vorgefallen sein muss. Meine Ex-Freundinnen hatten auch nicht das richtige Vertrauen ohne das ich ihnen den Anlass dafür gegeben habe. Sie konnten mir auch nie den Grund sagen und ich denke da bin ich nicht der einzieg dem es so geht oder ging. Vertrauen kann man aufbauen, man muss es aber 1. wollen und 2. dem Kind die Chance geben das es das Vertrauen erfüllt.

    @Reliant und Samaira: Ich denke im großen und ganzen meint ihr beiden schon das gleiche. Ihr seid beide für Regeln aber auch für Freiheiten, die man sich verdienen muss. Nur muss dem Kind die Chance dafür erstmal gegeben werden sich etwas zu verdienen. Das kann man aber auch nur dann, wenn man auch mal Freiheiten zulässt und Kompromisse eingeht.

    Die Geschichte mit den anderen Kulturen. Hmm ich denke das wird ein wenig zu einseitig gesehen, wenn nur der Sex im Vordergrund steht und auch das Zwangsverheiraten war in keiner Weise gemeint. Eher, dass es auch anders gehen kann mit weniger Regeln.

    Ich habe gestern Nacht mal darüber nachgedacht, was ich mit 14 gemacht habe. :zwinker: Ist zwar auch schon ein paar Tage her, aber ich hatte da nicht das Problem mit Regeln. Es gab welche aber sie wurden auch mal gelockert, wenn ich mich daran gehalten habe. Da war es auch mal möglich bis 22 Uhr bei Freunden zu bleiben, wenn meinen Eltern wussten wo ich war. Es geht also.

    Natürlich kennen wir hier wieder nur eine Seite die des TS. Interessant wäre natürlich jede Seite zu kennen, das klappt aber nicht. Daher sind spekulationen eher uninteressant. Hätte Wenn und Aber. Es ist so und bleibt so.

    Ich beführworte im großen und ganzen das Gespräch, weil ich der Meinung bin, dass das auch zum Erwachsenwerden gehört. Ich kann Regeln aufstellen aber ohne Begründung ist das doch nichts Wert. Wurde ja auch geschrieben von Reliant. Ich kann sagen: "Spring nicht in die Schlucht" oder "Spring nicht in die Schlucht, weil du dich verletzt!" Das ist dann auch für ein Mind nachvollziehbar. Oder das klassische: Hand auf Herd.

    Wichtig beim TS ist finde ich, dass alle eine Basis finden sich zu unterhalten und die Extrema aufhören.

    So muss jetzt aber kurz weg, sonst würde ich noch mehr schreiben. Vielleicht gleich noch! :zwinker:

    Erstmal kann zerpflückt werden. :smile:

    Off-Topic:
    Ps.: Im übrigen finde ich das bisher eine sehr interessante Diskussion. Von allen Seiten!!
     
    #66
    ToreadorDaniel, 8 Februar 2008
  7. Tanne
    Tanne (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    91
    0
    Single
    /me denkt mal 8 Jahre zurück, mit 14 auf ner Jugendgruppenfahrt ne 3/4 Fl Rotwein geleert (hab ich damals auch meinen Eltern erzählt, gab keinen Ärger und heute trinke ich wenig Alkohol), Umgang mit potentiell tötlichen Dingen (Werkzeuge, Strom). Was durfte ich mit 14 eigendlich noch nicht *grybel*. Über die Rechner hatte ich die Kontrolle und Freundin war bisher leider nie ein Thema.
     
    #67
    Tanne, 9 Februar 2008
  8. Schere
    Schere (25)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    15
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Wie schon einmal geschrieben, bin ich seit 4 Monaten mit ihr zusammen, was nicht heißt, dass wir uns vorher nicht kannten. Ich kenne sie nun seit einem Jahr und seit etwa Sommer sind wir ,,beste Freunde" (bin immer sehr vorsichtig mit diesem Ausdruck)
    Da ich sogut wie ihre einzige Bezugsperson (von Freunden her) bin und sie mit allen Problemen zu mir kommt (die man mit einem Jungen bereden kann, also nichts vonwegen Tagen oder sonstigem, wobei so mit sowas auch zu mir kommt)
    Ich will damit sagen, dass ich schon einiges mitbekommen habe und das nicht erst seit 4 Wochen :zwinker:
    Zum Thema wütend:
    Natürlich war/bin ich wütend, was sich im moment auch wieder gelegt hat, aber ich habe diesen Thread aus ,,traurigkeit" und Verzweiflung geschrieben. Ich respektiere die Eltern und das was sie tun. Es ist ihr Kind und sie haben zu tun, was sie für nötig denken. Ich weiß, dass sie für sie nur das beste wollen. Aber auch so wichtig wie ihnen ihr Kind ist, ist nicht alles was sie tun richtig. Deswegen auch meine Frage, was ich tun soll.

    Mir ist noch etwas anderes aufgefallen, was zwar eher indirekt mit diesem Thema zutun hat, aber doch für den ein oder anderen ganz interessant sein könnte:
    Bevor es zu unserem ,,ersten mal" kam, war ihr Vater immer ein richtiges Arschloch. Er war es, der die meisten Probleme, die ich auch hier reingeschrieben habe (und nicht aus wut geschrieben wurde, sondern basierend auf dem was meine Freundin mir erzählt hat) verursachte. Meine Freundin ,,hasste" ihn förmlich für so gut wie alles was er tat (ja ich weiß das man seine Eltern wegen sowas nicht ,,hasst" es steht mehr für Synomym für ein übertriebendes ,,nicht mögen"). Kurz gesagt sie bekam keinen Liebe von ihm zu spüren. Ihre Mutter war dann eigentlich immer die, die meine Freundin noch ,,in den Schutz nahm", ihren Vater zu sachen überredete oder sonstiges.
    Nun seit unserem ersten mal, flippt ihre Mutter völlig aus (ich kann es bis zu einem gewissen Punkt verstehen, ich denke ich würde als Mutter etwa genauso reagieren, was nicht heißt das alles richtig ist, so wie sie es im moment tut). Und seitdem ist ihr Vater ganz anders zu meiner Freundin.
    Er schreit sie nicht mehr grundlos an, meckert nicht mehr wegen unnötigen Sachen rum etc. er hat ihr vor einiger Zeit sogar gesagt, dass er sie lieb hat (was er vorher noch NIE getan hat <---ich kann nur das erzählen, was meine Freundin mir erzählt hat).

    Nun mein Gedanke: Ich denke, dass ihr Vater niemals so ,,scheiße" sein wollte, es aber einen in der Familie jemanden brauchte, der das Arschloch ist damit (in diesem Fall die Tochter) merkt, wie ,,toll" andere Leute sind. Nun nachdem ihre Mutter nicht mehr ihr ,,beschützer" ist, springt der Vater in diese Rolle.
    Ich hoffe ihr versteht was ich damit ausdrücken will. Wenn nicht bei Fragen werde ich versuchen es noch einmal anders auszudrücken.

    mfg Schere

    PS: Hört bitte auf euch darüber zu streiten, welche Erziehung die richtige ist. Das hat keinen Sinn
    Danke
     
    #68
    Schere, 9 Februar 2008
  9. brainforce
    brainforce (34)
    Beiträge füllen Bücher
    5.444
    248
    568
    nicht angegeben
    @Schere:
    deinen letzten Beitrag fand ich eigentlich größtenteils ganz toll - eine gewisse Reife kann ich persönlich für mich schon herauslesen - bei deinen vorigen Beiträgen war ich mir nicht sooo sicher.:zwinker:

    Alles in allem denke ich das die Eltern deiner Freundin sicher nicht zu 100% alles richtig machen - aber bei weitem nicht alles falsch.

    Ich würde die Auseinandersetzungen als ziemlich normal einstufen - basierend auf dem was du geschrieben hast.

    Manchmal gibt es eben Phasen wo die "Reibereien" größer sind - evtl. auch weil Veränderungen aufgetreten sind (wie bei euch gerade).

    Aber insgesamt vermute ich doch das sich größtenteils alles zum Guten wendet.

    Immerhin "darf" sie einen Freund haben - und du wirst wohl auch mehr oder weniger akzeptiert - darüber solltest du erstmal froh sein - ihr beide seit erst 14/15. In dem Alter reagieren viele Eltern noch viel strenger wie die deiner Freundin...
     
    #69
    brainforce, 10 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - manche Eltern ARSCHLÖCHER
John_Sheppard
Kummerkasten Forum
14 März 2017
70 Antworten
JonahUniverse
Kummerkasten Forum
8 Februar 2017
14 Antworten
Steven_003
Kummerkasten Forum
15 November 2016
29 Antworten