Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Warum tue ich uns das an?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Waterhouse66, 14 Mai 2008.

  1. Waterhouse66
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo liebe Forumsmitglieder!

    Ich bin zwar seit einiger Zeit stiller Mitleser, doch heute hab ich mal ein Problem :ratlos:

    Ich bin seit knapp über 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, er ist der absolute Traummann :herz: Auch nach diesen 3 Jahren ist es immer noch so, dass ich Herzklopfen bekomme und Schmetterlinge im Bauch habe, wenn ich an ihn denke und besuche. :smile:
    Bis hierhin ist ja alles in Ordnung...

    Was mich allerdings stört, ist mein Verhalten. Ich kann, zumindest im Kopf, nicht treu sein. Schon seit Anfang unserer Beziehung kann ich es nicht lassen, heftig zu flirten. Klar, ein bisschen nichtssagendes "herumflirten" ist für viele "normal", aber bei mir ist es oft so, dass ich es so heftig und weit treibe, dass die Kerle dann nicht nur sexuell, sondern ernsthaft an mir interessiert sind. (Auf das Sexuelle bin ich aber noch NIE eingegangen!!) Und das ist ja nicht nur meinem Freund gegenüber unfair, aber auch den anderen Männern gegenüber.
    Aber ich kann es nicht lassen. :kopfschue Natürlich mache ich so etwas nicht, wenn ich mit meinem Freund unterwegs bin, DAS versteht sich bei mir zumindest noch von selbst.

    Letztes Jahr um diese Zeit zog ich weg von zu Hause und habe angefangen zu studieren... Hier habe ich das Spiel noch heftiger getrieben und hatte dann schlußendlich selbst ernsthaftere Gefühle einem Kommilitonen gegenüber, also wurde aus "Spiel" bitterer "Ernst". Vermutlich lag es AUCH daran, dass ich hier erstmal in eine neue Umgebung gekommen bin, einen kompletten Neuanfang hatte und mein altes Leben zu Hause ließ. Aber ich denke, dass das nicht passiert wäre, hätte ich vorher nicht schon diese "Eigenschaft" gehabt.
    Mir ist dann aber schnell klar geworden, dass ich meinen Freund liebe, ihn nie verlassen könnte (mir sind bei dem Gedanken Tränen gekommen) und habe es ihm "früh genug" gestanden. Er war natürlich aufgebracht, aber wir haben es regeln können und ich fühlte mich wieder befreit, weil ich wusste, wohin ich gehöre. Zu meinem Schatz. :herz: Ich kann verstehen, wenn es einigen jetzt schwer fallen sollte, meinen Gefühlen meinem Schatz gegenüber glauben zu schenken.

    Doch ganz konnte ich mit dem Spielen nicht aufhören, im Sommer hatte ich noch einige Flirtereien .... :kopfschue
    Im Wintersemester zog mein Schatz zum Studieren in meine Nähe und so hatte ich, nach diesem katastrophalen Sommersemester, auch keine weiteren "Fremdgeher".
    Er hat sich einen tollen Freundeskreis aufgebaut, den er so zu Hause nie hatte und ich habe mich sehr für ihn gefreut, er bekam eine noch positivere Lebenseinstellung und blüte noch einmal richtig auf :smile: . Auch ich verstehe mich mit all seinen Freunden recht gut, sie sind alle sehr zuvorkommend und man kann ohne Hintergedanken Spaß mit ihnen haben :smile: - auch ohne Hintergedanken meinerseits versteht sich!

    Obwohl ich mich, moralisch gesehen, schon immer auf grenzwertigem Gebiet bewegt hatte, hatte ich mir (irgendwie absurderweise) ein wichtiges Prinzip gesetzt: Niemals mit einem Kumpel von ihm anbandeln. Ist ja auch logisch!!
    Aber... ich schäme mich wirklich, es zu tippen...

    Ein Freund von ihm interessiert mich zu sehr. Mehr als mir lieb ist.
    Ich fand ihn von Anfang an toll (aber da natürlich noch nicht auf DIE Weise), weil mein Schatz noch nie so einen aufrichtigen Menschen Freund nennen durfte. Er (der Freund) ist geradezu auf naive Weise aufrichtig, schon fast unschuldig :smile: und eine richtige Bank! Ich bin froh, dass mein Freund ihn hat, denn so etwas hat er all die Jahre gebraucht! Vor allem nach all diesen Dingen, die mein Schatz in der Schule erdulden musste. :frown:
    Er war es auch, der unsere Beziehung immer richtig bewunderte.

    Doch irgendwie ist es in letzter Zeit so, dass wir einfach so per sms kommunizieren, herumalbern, er mich zu vielen Unternehmungen einläd, von denen mir mein Freund noch gar nicht berichtet hatte. Wir können supergut miteinander reden (war am Anfang ja auch so, aber irgendwie auch so anders) und letztens war's sogar so, dass er mir, während wir alleine herumsaßen, gesteckt hat, dass er mich sehr attraktiv und intelligent findet.

    Wenn ich daran denke, meinen Freund verlieren zu können, wie auch immer das geschehen könnte (also auch vom besagten Freund unabhängig) merke ich, dass ich das nicht WILL und ihn über alles liebe, mit ihm eine Zukunft will...

    Warum mache ich dann aber all diese Dinge? Warum kann ich nicht aufhören so zu sein? :kopfschue

    Danke für's Durchlesen....und auch für Antworten!


    Liebe Grüße,
    Waterhouse
     
    #1
    Waterhouse66, 14 Mai 2008
  2. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Oh ha, dass ist wahrlich eine dumme Situation. Die Frage die du dir dabei stellen musst, besteht mehr Interesse an ihm als Freundschaft. Sprich wie würdest du reagieren wenn er die eindeutige Signale sendet in Hinsicht auf Beziehung oder im sexuellen Bereich. Kannst du garantieren, dass du deinem Freund treu bleibst, dann ist erstmal alles in Ordnung.
    Besteht aber die Gefahr, dass du darauf eingehst, dann solltest du deine Gefühle gegenüber deinem Freund überdenken ob es nicht vielleicht nur Gewohnheit geworden ist. (Wobei sich das eher nicht so anhört)

    Hast du schon mehrer Beziehungen gehabt? Sprich könnte es nur der Reiz des neuen sein, der dich zur Zeit verrückt macht? Ich an deiner Stelle würde den Kontakt zu besagtem Freund entweder minimieren oder abbrechen. Nur noch Kontakt im beisein deines Freundes. In der Hoffnung, dass sich die Gefühle und Gedanken verflüchtigen und es wirklich nur eine Schwärmerei war.

    Du musst für dich entscheiden, was du möchtest, es gibt nur entweder oder und beides wird so nicht funktionieren. Ich würde mir auch nicht soviele Gedanken bezüglich des Flirtens machen. Du machst ja nichts unrechtes und dein Freund wird dein Verhalten ja kenne, sonst würde er dir nicht Vertrauen und dich gehen lassen. Du könntest natürlich auch einfach aufhören, wenn du merkst das es zu weit geht. Auch das liegt wieder an dir.

    Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen, werde aber noch ein wenig darüber Nachdenken und hoffentlich noch ein paar Gedanken zum besten geben!!
     
    #2
    ToreadorDaniel, 14 Mai 2008
  3. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    "Moralische" Wertungen liegen mir nicht ... oder besser: Ich finde sie nicht sehr *hust* "hilfreich". Das vorweg.

    Du bist wahrscheinlich ein Mensch, der sich beweisen will.
    Da ist nichts Schlimmes bei. Das Problem ist nur, dass du dich aus einer absoluten Sicherheit (Freund) auf eine Bühne begibst, die geradezu zum Spielen verleiten.

    Spass zu haben ist ok. Andere als "Sprungbrett" zu benutzen, eher weniger.

    Wenn du spielen willst, dann für dich. Aber - wenn möglich - nicht mit anderen Menschen.

    Ist deine Entscheidung, die kann dir keiner abnehmen.
     
    #3
    waschbär2, 14 Mai 2008
  4. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Kann es sein, dass Du (viel) Bestätigung von außen brauchst, um Dich vollwertig zu fühlen?
    Und deswegen so heftig flirtest und die Typen regelrecht provozierst?

    Oder hast Du vielleicht Angst, emotional zu abhängig von Deinem Freund zu werden (schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit) und "bewahrst" Dich auf diese Weise davor?
    So getreu dem Motto "wenn er nicht will, wollen 3 andere" ?


    Du stellst es hier so dar, als wäre das Flirten quasi ein Zwang. Das kann ich Dir aber nicht recht abnehmen - als Dein Freund in die Nähe gezogen ist, konntest Du es ja auch herunterfahren (zumindest bei Deinen Kommilitonen :engel: ).
    Du hast ein schlechtes Gewissen wegen dem Flirten - aber doch eigentlich nur, weil Du weißt, dass es Deinem Freund nicht gefallen würde,
    richtig?
    Wenn Du es nämlich wirklich schlimm finden würdest, könntest Du gar nicht anders, als es zu lassen. Aber eigentlich willst Du es gar nicht lassen, oder?
    Es reizt Dich, es ist aufregend, Du bekommst mehr Bestätigung und Komplimente als "nur" von Deinem Freund und weißt weiterhin um Deinen "Marktwert". Und Dein Freund bekommt ja eigentlich nichts mit.

    Blöd nur, wenn Du es zu bunt treibst und dann den Kerl Dir gegenüber plötzlich mehr als nur "nett" findest. Erschreckend finde ich dabei, dass das jetzt schon das zweite Mal innerhalb von drei Jahren ist!

    Fest steht: nur über Deinen "Zwang" jammern hilft nichts. Du musst dringend etwas tun!
    Ich sehe da zwei Möglichkeiten: entweder arbeitest Du an Deinem Selbstwertgefühl, so dass Dir die Bestätigung von Deinem Freund ausreicht/ Du keine Angst mehr hast, von ihm emotional abhängig zu sein.
    Oder Deine Beziehung ist doch nicht so toll, wie Du uns hier glauben lässt, und Du versuchst deshalb über andere Männer etwas zu kriegen, was Dir in der Beziehung fehlt.
    In diesem Fall gibt es die zweite Möglichkeit: Du musst Dich mit Deinem Freund darüber unterhalten, was konkret fehlt - und ihr müsst an eurer Beziehung arbeiten.
     
    #4
    Bailadora, 15 Mai 2008
  5. fornix
    fornix (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    208
    103
    16
    nicht angegeben
    Ich verzichte mal darauf ein "psychologisches Profil" von dir zu erstellen. :zwinker:
    Ich finde es gut, dass du schon mal den Umstand erkannt hast und daran was ändern möchtest. Hab ich zumindest so verstanden.
    Ich würde als kleine Hilfe vorschlagen, dass du vielleicht ein gemeinsames Foto von dir und deinem Freund immer dabei hast. Vielleicht auch eine schöne Widmung von deinem Freund hinten drauf.
    Immer wenn du anfängst intensiv zu flirten nimm dir das Foto und mach dir bewusst, wie sehr du ihn liebst und wie sehr du ihn mit dem flirten verletzt. Eventuell zeige es auch deinem Flirtpartner und beweise wie sehr du zu deinem Freund stehst.
     
    #5
    fornix, 15 Mai 2008
  6. BornToHaveFun
    0
    Ich verstehe dein Problem nicht, Waterhouse. Und wenn ich hier von anderen lese, das wäre eine dumme Situation oder dass sie es gut finden, dass du dich ändern möchtest, finde ich das noch erstaunlicher.

    Es gab hier mal (vor kurzem?) einen guten Thread über sadistische Veranlagungen. Auch wenn man nicht alles als Trieb 'entschuldigen' kann, so waren doch einige wunderbare Posts dort zu lesen, insbesondere der von Flame war sehr motivierend und ein Stückchen Freiheitskampf für die nächste Generation!

    Warum akzeptierst du dich nicht als erotisches, ganz und gar frauliches Wesen, dass einfach Spaß hat, mit Männern jeglicher Colour zu flirten. Als Mädel, die gern auch mal was Neues ausprobieren möchte, neue Menschen kennenlernen möchte, sich von der Männlichkeit anderer Jungs faszinieren lassen möchte - auch wenn es dabei an die (von wem eigentlich?) aufgestellten moralischen Grenzen geht.

    Und vielleicht magst du ja auch grade das Spiel mit dem Feuer, diese Gefahr, dass da doch mehr draus wird. Dass dein Freund was rausfindet. Wichtig ist doch nur, dass du dich so akzeptierst, wie du bist. Und es scheint dir doch im Blut zu liegen, oder? Wenn du schon jahrelang solche Bedürfnisse an den Tag legst. Wenn du dir dann klar darüber bist und dich als Wesen mit ganz eigenen Gedanken und Gefühlen respektierst, dann kannst du auch darüber nachdenken, wie du deine Beziehung zu deinem Freund gestaltest.

    Aber verbiegen, nur um die Traumfrau zu halten - das käme für mich nie und nimmer in Frage. Dafür liebe ich mich zu sehr. :zwinker:
     
    #6
    BornToHaveFun, 15 Mai 2008
  7. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Meine liebe Waterhouse, vielleicht haben sie alle Recht. Vielleicht bist du lebendig, suchst das Spiel mit dem Feuer, vielleicht ist deine Beziehung nicht so toll, wie du behauptest, vielleicht treibt dich nur der (verwerfliche?) Drang, dich selbst zu beweisen, dir Selbstbestätigung von außen zu holen... Vielleicht bist du unfähig, eine wirklich tiefe Bindung einzugehen, weil du zumindest im Herzen unfähig zur Treue bist... Vielleicht bist du tatsächlich "eine von diesen Frauen, du weißt schon"...

    Denn jeder weiß doch, dass man das nicht darf, mehr als einen Menschen lieben. Jeder weiß doch, dass Liebe Ausschließlichkeit verlangt, dass man alle wunderbaren Menschen bis auf einen einzigen aus seinem Leben ausklammern muss. Es hat zwar irgendwann mal so ein komischer Heini gesagt, dass Liebe mehr wird, je mehr man davon gibt, aber das war bestimmt ein Hippie, tief im Herzen, und was man von denen zu halten hat, weiß man ja...

    Liebe hat nur einer einzigen Person zu gelten. Für alle anderen tollen Menschen darf man nur Freundschaft empfinden, und zwar Freundschaft frei von jeglichem erotischen Unterton. Allenfalls darf man noch Mitglieder seiner Familie lieben. Und in einer Freundschaft muss man immer auf die Verlustangst des Partners Rücksicht nehmen, indem man aufpasst, dass sie nie zu weit geht.

    Wenn... Ja, wenn tatsächlich einmal liebevolle Gefühle für eine zweite Person in einem aufkochen, dann ist das nämlich ein Zeichen dafür, dass die erste Person einem im Grunde nicht mehr am Herzen liegt. Nicht wahr? So ist es doch, oder? Das weiß doch jeder! Sexuelles Verlangen ist vielleicht noch tolerierbar, manche haben ja sogar eine offene Beziehung, Freundschaft ist vielleicht noch tolerierbar... Aber beides?
    Aber woher wissen die das eigentlich alle?

    Pah! Ich glaube nicht mehr an so was. "Alle wissen"... "Alle sagen"... "So was geht nicht..." "Es gibt nur entweder oder..." Ich behaupte einfach mal, Sätze, die so anfangen, sind normalerweise falsch. Völlig egal, was danach kommt. Ich glaube nicht mehr an solche Glaubenssätze.

    Immer war es bei mir so, je mehr mir eine Person am Herzen liegt, je mehr mein Herz vor Wärme und Liebe und Zuneigung überfließt, je mehr ich mich in meiner ganzen Vielschichtigkeit angenommen fühle, desto mehr Liebe vermag ich zu wecken und zu geben. Viel Liebe. Viel Liebe ist besser als wenig Liebe.

    Es gibt einen Namen für Menschen, die so ticken: polyamor.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Polyamory

    Polyamor sein ist etwas wunderschönes: Es bedeutet, man ist fähig, mehr als einen Menschen zu lieben. Und zwar wirklich zu lieben. Nicht nur scharf auf jemanden zu sein oder oberflächlich befreundet zu sein. Mit all den schönen und verrückten Implikationen, die Liebe nun mal ausmachen: Herzklopfen, tiefe Zuneigung, Entspannung, gemeinsame Abenteuer, Vertrauen, Kuscheln, Erotik... Ach, was weiß ich, was alles Liebe ist, so was zu definieren haben schon größere Geister als ich versucht. Liebe ist jedenfalls etwas schönes, nichts, wofür man sich schämen muss, finde ich. Für mich wird ein Mensch, in dem viel Liebe ist, attraktiver. Auch, wenn nicht all seine Liebe mir gilt.

    Denk mal drüber nach. Vielleicht bist du auch so. Vielleicht ist dein Herz einfach so groß, dass mehr als eine einzige Person dort hinein passt. Vielleicht bist du einfach jemand, der in der Lage ist, die Liebe mehr als einer Person anzunehmen. Es gibt schließlich auch andere Menschen, die so ticken. Sie sind selten, aber es gibt sie. Und das ist genauso natürlich wie Homosexualität, die auch in früheren Jahrzehnten und Jahrhunderten als unnatürlich und pervers galt und in Wahrheit doch das Natürlichste und Schönste auf der Welt für all die ist, die eben von der Natur so gebaut sind.

    Aber für Menschen, die polyamor sind, gilt das gleiche Problem wie bei Menschen, die homosexuell sind, Fetische haben oder auf BDSM stehen: Es ist noch viel schwerer, geeignete Partner zu finden, als für völlige "Normalos". Aber andererseits auch wieder leichter... Weil jeder, der eben den Selbstfindungsprozess durchmachen musste, der ihn zu dieser Erkenntnis geführt hat, dadurch auch an persönlicher Reife gewinnt. Und gerade so etwas macht einen Menschen ja wieder attraktiver...

    Liebe Waterhouse66, ich kann dir grad keinen Tipp geben, wie du deine Situation meistern kannst. Vielleicht haben diejenigen Recht, die sagen, du musst dich einfach entscheiden. Für die meisten Menschen ist vermutlich eine reine eins-zu-eins-Beziehung sogar das Bessere, sie sind damit glücklich, das will ich gar nicht in Abrede stellen.

    Ich muss wohl auch zugeben, dass mich der Gedanke an eine solche enge eins-zu-eins-Beziehung, dann am besten noch gepaart mit jeder Menge Eifersucht, im Moment etwas abstößt. Aber ich befinde mich im Moment auch in einer Phase, wo ich sehr damit ringe, diesen Anteil meiner Persönlichkeit tatsächlich zu akzeptieren, ihn abwechselnd verabscheue und idealisiere. In solchen Kampfphasen neige ich gerne dazu, allen anderen zu unterstellen, sie seien im Grunde auch so wie ich und unterdrücken das bloß - auch wenn es gar nicht immer der Fall ist. Vielleicht unterstelle ich dir hier gerade auch etwas, was in Wahrheit nur meinem eigenen Inneren entspringt, das will ich gar nicht ausschließen.

    Aber ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Beitrag wenigstens ein bisschen zeigen, dass deine Art, zu lieben und Freundschaften einzugehen und zu flirten vielleicht ungewöhnlich, aber keineswegs unnatürlich ist. Sehr viele Menschen sind nicht so, aber es gibt auch viele, die so sind wie du. Falls du denn tatsächlich so bist - aber dein Text hört sich ehrlich gesagt ziemlich danach an...

    Liebe Grüße,
    die besten Wünsche für die Zukunft,

    Deine Flame
     
    #7
    Shiny Flame, 15 Mai 2008
  8. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Zu allererst machst du dir und deinem Freund etwas vor, wenn du behauptest, der neue Kumpel von deinem Freund wäre ne Bank. ;-) Sonst hätte er schon längst stopp gesagt oder wäre zu deinem Freund "petzen" gegangen. Aber was er da macht... Das ist kein aufrichtiger Freund.

    Im übrigen kann ich dein Empfinden sehr gut nachvollziehen. Ich kenn das schon ein bisschen.
    Wichtig ist dabei (und das hast du ja selber erkannt), wo deine Grenzen sind. Du willst deinen Freund nicht betrügen und ihm sicherlich auf keine Fälle weh tun.

    Alles was ich dir nahe legen möchte: Wenn du das Bedürfnis zum flirten hast, vergiss nicht wo die Grenzen sind - und nicht in seinem Freundeskreis!!! Großes Tabu!
     
    #8
    Karry87, 15 Mai 2008
  9. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Naja, theoretisch ist es schon denkbar, dass es um Liebe zu mehreren Personen geht, aber ich halte es für viel naheliegender, das es um ein aufregendes und Bestätigung lieferndes Spiel geht.

    Es gibt ja schon einige Frauen die auf Teufel komm raus flirten und bei denen hatte ich bisher noch nie den Eindruck das es um tiefe Gefühle ging. Da sind dann zwar zum Teil schon immer wieder die gleichen Männer im Spiel, aber es werden genausogut auch irgendwelche anderen Männer angeflirtet oder, wenn gerade nichts anderes verfügbar ist, versucht man auch schon mal Männern den Kopf zu verdrehen, die man laut eigener Aussage unsympathisch und blöd findet. :ratlos:

    Wenn man es geschickt anfängt ist ein Spiel mit dem Feuer sicherlich durchaus interessant und reizvoll und derjenige der die Regeln macht wird in den meisten Fällen auch nicht selber verbrennen. Aber das Restrisiko bleibt.

    Die Annehmlichkeiten wie Aufmerksamkeit, besondere Behandlung, Bestätigung und gepushtes Ego sind natürlich verlockend und so ist es sicher nicht leicht das einfach aufzugeben.

    Das Du ein Verhalten dass Du offensichtlich schon lange praktizierst und das in den meisten Fällen für Dich zu positiven Erfahrungen führt, so einfach aufgibst würde mich an Deiner Stelle nicht wundern. Warum auch ohne Not.

    Trotzdem würde ich an Deiner Stelle die von Dir gesetzte Grenze was seine Freunde angeht, nicht über den Haufen werfen. Das geht meiner Meinung nach etwas zu weit. Was den Rest angeht, musst Du das mit Dir selbst ausmachen, da kann Dir wahrscheinlich niemand einen Rat geben.
     
    #9
    metamorphosen, 15 Mai 2008
  10. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Vielleicht ist es aus meinem Beitrag nicht hervorgegangen - aber ich finde das Flirten an sich nicht verwerflich. Nur man sollte wissen, wo die Grenzen sind -
    und selbst wenn sie tatsächlich polyamorph ist (was ich für unwahrscheinlich halte), ist es ihr Freund anscheinend nicht. Und da sie mit ihm in einer Partnerschaft ist, gelten eben nicht nur ihre eigenen Grenzen.
    Ihr Freund hat ihr schon beim ersten "ausgearteten" Flirt gezeigt, wo seine Grenzen liegen. Trotzdem überschreitet sie diese Grenzen nun schon ein zweites Mal -

    und mit meinem Beitrag wollte ich genau das hinterfragen. Vor allem aber wollte ich damit anregen, dass sie ihr Handeln und ihre Motive dahinter kritisch hinterfragt.

    Denn Eines ist ganz klar: so weitergehen kann das nicht. Weil sie sich nämlich mit diesen Verhaltensweisen immer wieder in ein Gefühlschaos stürzt - und sich und anderen damit unnötig das Leben schwer macht.
    Indem sie herausfindet, warum sie sich eigentlich so verhält, findet sie auch heraus, was sie eigentlich will (zB. Ego pushen oder doch die schlecht laufende Beziehung kompensieren? oder polyamorph?). Und kann das dann - ob nun mit oder ohne aktuellen Freund - erreichen.
     
    #10
    Bailadora, 16 Mai 2008
  11. Chimaira25w
    Verbringt hier viel Zeit
    911
    101
    2
    nicht angegeben
    DAS ist wichtig. Daran musst du dich halten.

    Was den anderen betrifft, würde ich ihm einfach unmissverständlich klar machen, dass du seine Schmeicheleien zwar gerne annimmst, es aber nichts weiter draus wird. Das bedeutet zwar, dass der besagte Herr sich zurücknimmt, du aber dir nicht weiter ein schlechtes Gewissen machen musst. Es ist nur natürlich, dass du Bewunderung und Anerkennung auch von anderen Männern erfahren möchtest.
    Wie du aber schon richtig erkannt hast, empfindest du ja schon mehr für den Freund. Deswegen wäre es wirklich besser reinen Tisch zu machen. Ansonsten tust du dir und auch deinem Freund keinen Gefallen damit.
     
    #11
    Chimaira25w, 16 Mai 2008
  12. User 16351
    Verbringt hier viel Zeit
    418
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Naja, das Flirten ist solange verwerflich, als es hinter dem Rücken des Partners geschieht und es ihn verletzen würde, wenn er davon wüsste.
    Diese ganze "Appetit holt man sich draußen"-Sch**** ist doch sowas von verlogen, dass es kracht, und wird nur von Schwächlingen und Feiglingen als Rechtfertigung für ihr unkontrolliertes Verhalten benutzt.
    Entweder man spielt mit offenen Karten gegenüber dem Partner, oder man ist, egal wie die eigene Einstellung zu offener Beziehung, Fremdgehen, Flirten etc ist, einfach nur ein egoistischer Feigling, der Angst vor der Reaktion des Partners hat.

    Es ist weder verwerflich, zu Flirten, noch ist es verwerflich, "polyamor" zu sein, noch kann man jemandem einen Vorwurf daraus machen, begehrt sein zu wollen.
    Es ist auch nicht verwerflich, sich in einer Partnerschaft neu zu verlieben oder sich körperlich zu anderen als dem Partner hingezogen zu fühlen.
    Aber: Man ist und bleibt IMMER IMMER und in ALLE Ewigkeit in egoistischer, fieser und schlechter Mensch, wenn man andere unter seinen Bedürfnissen leiden lässt, andere Menschen belügt und betrügt bzw. sich nicht an die verabredeten Spielregeln einer Partnerschaft hält.
    Und daran ändert auch kein noch so lockerer und "erwachsener" Umgang mit Sexualität und Beziehung irgendetwas.
    Heuchelei, Untreue und verletzendes Verhalten sind NIE, NIEMALS akzeptabel.
    Was hinter dem Rücken des Partners geschieht, ist NIE tolerierbar. Es ist und bleibt eine Lüge und eine Respektlosigkeit.

    Schwache Menschen, die alles mit ihren vermeintlich unkontrollierbaren Bedürfnissen rechtfertigen sind einfach nur: :wuerg:.
    Und das hat nichts mit gesellschaftlichen Zwängen sondern einfach nur mit Anstand und Respekt zu tun.
     
    #12
    User 16351, 16 Mai 2008
  13. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Es geht hier nicht unbedingt um Wissen. Natürlich sind diese Phrasen wie oben schon geschrieben nicht immer 100% korrekt, aber in dem oben geschilderten Fall finde ich diese "Entweder oder" - Aussage nicht verkehrt. Das Problem in diesem Fall liegt doch eindeutig darin, dass sie mehr oder weniger schon selber ein Problem mit ihrem Verhalten hat, was sie ja schon in ihrer Überschrift deutlich macht.

    "Warum tu ich uns das an?"

    Genau das ist doch der Schlüsselsatz. Sie verletzt sich, ihren Freund und Gefährdet damit die Beziehung. Es geht hier weniger darum, dass sie "polyamor" sein könnte oder nicht. Selbst wenn sie es wäre, wäre das natürlich nicht verwerflich, warum auch. (Im übrigen kannte ich das noch garnicht und habe mal wieder was gelernt hier). Sie lebt in einer Beziehung und die ist in den meisten Fällen halt monogam. Wie ich auch schon geschrieben habe ist alles in Ordnung, solange sie es beim Flirten belässt und nicht weiter geht.

    @TS: Weis eigentlich dein Freund über deine Flirtgewohnheiten bescheid?
     
    #13
    ToreadorDaniel, 16 Mai 2008
  14. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Das finde ich jetzt ein bisschen hart formuliert.

    Es geht hier ja um ein Spiel mit Andeutungen, Unausgesprochenem, herausfordern und herausgefordert werden, unverbindlichem Charme etc. Meine Sache ist das nicht unbedingt, aber ich kann schon verstehen, dass das manchen reizt.

    Wenn das innerhalb gewisser Grenzen bleibt, dann ist es ohne Frage ein Spiel mit dem Feuer, aber ich denke nicht das man diejenigen als schlechte Menschen sehen muss.

    Wer dabei andere grob verletzt, der verlässt natürlich den Bereich der Fairness und das muss dann wiederum nicht sein und hat auch mit einem Spiel nichts mehr zu tun. Die Einstellung seines Partners zu diesem Thema sollte man natürlich auch kennen und sich dann auch danach richten.
     
    #14
    metamorphosen, 16 Mai 2008
  15. Waterhouse66
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    Danke für eure Antworten!
    Hab mich jetzt in den letzten Tagen nicht zu Wort melden können, aus "technischen" Gründen, aber ich versuche jetzt mal, auf die verschiedenen Punkte einzugehen.:smile:

    Zum Thema "Kompensieren einer schlechten Partnerschaft":
    Ist natürlich logisch, dass man auch darauf kommen kann.
    Aber ich kann versichern, dass das bei uns nicht so ist. Und wir haben wirklich (auch ziemlich hart) gelernt, uns nicht gegenseitig etwas vorzumachen.
    Er ist wirklich DER Mann für mich, mit dem ich mir eine Zukunft vorstellen kann, der mich versteht, mich auffängt, mich liebt und den ich, einfach zusammengefasst, ebenfalls liebe und begehre. (Wenn ich anfinge, aufzuzählen, was ich an ihm alles "finde", wär ich morgen noch nicht fertig :tongue: )
    Wir mussten schon ganz viel Mist durchmachen - das ist natürlich kein Garant dafür, dass wir ewig zusammen bleiben werden! ABER es schweisst auch zusammen!


    Dann die Sache mit der Polyamory:
    Danke natürlich für deinen ausführlichen Beitrag, Flame, aber ich denke die anderen hier haben eigentlich schon gut vorweg genommen, dass das auf mich nicht zutrifft.
    Ich flirte gerne, wie gesagt schon fast zwanghaft (aber jetzt nicht mit jedem, oder Männern, die ich eigentlich "doof" fände, so wie's von einem User unterstellt wurde), aber ich bin nicht tiefergehend an den Männern interessiert. Auch wenn sich das jetzt total böse anhört!:schuechte
    Ich weiß schon, wem meine Liebe gehört.


    Das mit dem Ego ist wahrscheinlich ein guter Ansatz.
    Eigentlich wurde mir vom Kleinkindalter aus bis zum Anfang/Mitte der Pubertät immer von allen Seiten "gesagt", wie unattraktiv ich sei. Sprich Beleidigungen, Übergriffe, etc. Auch von der familiären Seite aus! Ich erinnere mich ganz genau an eine Szene meiner Kindheit: Ich saß zusammen mit meiner Oma und meinem Vater auf dem Balkon unseres Sommerhauses. Mein Vater knackte mir ein paar Walnüsse und meine Oma bekam daraufhin die Krise: das Zeug sei doch viel zu fett und sie wolle sicherlich keine FETTE ENKELIN haben. Öhm ja. Dass ich eigentlich mein ganzes Leben lang (bis auf die letzten 2 Jahre, leider) schon intensiv Ausdauersport betrieben habe und dass ich dementsprechend auch schlank war, war ja vollkommen egal. Auch meine Mutter konfrontiert mich heute noch damit, dass sie Angst davor habe, eine FETTE TOCHTER zu haben.
    Überhaupt waren der Druck und die Ansprüche sehr hoch in meiner Familie, geradezu elitär.
    Ich denke, dass das alles in allem auch dazu geführt hat, dass ich mit 15/16 Jahren dann magersüchtig wurde (Anorexia n.)

    Aber zurück: Als ich dann 14 Jahre alt wurde, änderte sich das mit den "Zurückweisungen" und dem "Mobbing" schlagartig. Plötzlich standen da Massen vor Jungs "vor meiner Haustür". Und ich habe es dementsprechend genossen und auch ausgereizt. D.h., dass ich auch nicht wirklich selektiv war.
    Ich muss sagen, die Gefühle der Jungs waren mir dabei völlig egal, vor allen Dingen den Jungs gegenüber, die meinten mich früher fertig machen zu müssen und dann angekrochen kamen.
    War natürlich nicht fair, aber eigentlich habe ich das mit spätestens mit 17 hinter mir gelassen, denke ich zumindest.
    Kurz darauf habe ich meinen Schatz lieben gelernt...

    Also, was sagt ihr dazu? Ist das die ultimative Lösung?

    Tide of Notion hat ja Recht: Ich will das Problem wirklich lösen. Daher ja auch die Frage, warum ich uns das antue. Bewußt auch "UNS".

    @Tide: Ja, er weiß von meinem Flirtverhalten. Verstecken kann und will ich das nicht vor ihm. Er sollte schon wissen, was mit mir los ist.

    Und ja: Ich glaube schon, dass besagter Kumpel meines Freundes immer noch ein aufrichtiger Freund ist. Denn ich habe letztens durch meinen Schatz festgestellt, dass er ganz offen mit meinem Freund darüber redet, dass er mit mir auch so kommuniziert, usw.
    Aber nicht im Sinne von petzen, sondern einfach so, ganz unscheinbar. Also gehe ich davon aus, dass das auch von seiner Seite nicht mit "Hintergedanken" verbunden ist.
    Gut, er schmeichelte mir schon, aber... ich bin der Meinung, dass man ja nicht unbedingt jeden, den man(n) attraktiv findet, auch gleich vögeln will oder mit dieser Person gar eine Beziehung will...
    Aber vielleicht bin ich auch naiv! :smile:

    Liebe Grüße,
    Waterhouse
     
    #15
    Waterhouse66, 16 Mai 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - tue uns
katrin94
Beziehung & Partnerschaft Forum
25 Oktober 2016
7 Antworten
Alisara
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 November 2013
14 Antworten
VerenaFFm
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 Juni 2013
5 Antworten