Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Warum/Wann geht ihr eine Beziehung ein?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von User 91095, 5 Dezember 2009.

  1. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.275
    598
    8.055
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich hab mal einige Fragen zum Thema "Beziehung" an euch. Bloß weil zwei ungebundene Leute sich auf nicht-(nur)-freundschaftliche-Art mögen, heißt es ja noch lange nicht, dass sie ein Paar sind oder es werden. Oftmals sind auch die Vorstellungen von einer Beziehung unterschiedlich. Das Ausmaß, wie häufig man sich sieht, was man alles miteinander macht, etc. Daher:

    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? Weil ihr immer mit der anderen Person zusammen sein wollt, weil ihr mehr am Leben des anderen teilhaben wollt, weil ihr emotional sehr stark involviert seid, weil ihr abgeklärte Verhältnisse und kein Fremdgehen wollt oder denkt ihr gar nicht darüber nach, sondern es hat sich einfach so ergeben?

    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand" (ich öffne mich mehr, lasse mehr Gefühle zu, "Opferbringung" (ich mache gerne Dinge für die andere Person, die ich sonst nicht gemacht hätte), "Verbindlichkeit" (mein Partner hat höchste Priorität in meinem Leben)? Oder unterscheidet es sich für euch gar nicht?

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders?

    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits? Oder seid ihr "nur" angetan, könnt euch aber vorstellen, dass sich die Gefühle steigern würden.

    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so?

    Freue mich auf rege Beteiligung :smile:
     
    #1
    User 91095, 5 Dezember 2009
  2. hennahlein
    hennahlein (35)
    Öfters im Forum
    729
    68
    122
    nicht angegeben
    ich gehe eine Beziehung ein, wenn die gefühle für eine beziehung ausreichen.

    für mich gibt es da keinen unterschied. öffnen und gefühle zulassen ist für beides wichtig und absolut notwendig. wenn es eine beziehung werden soll, muss ich mich auch in der kennenlernphase entsprechend öffnen. Opferbringung mache ich aber weder in der beziehung noch davor. ich will autentisch sein und mich nicht verbiegen.
    auch verbindlihkeit ist bei mir weder in der anfangsphase noch in der beziehung anders. fremdgehen fällt sowieso aus, und auch in einer beziehung hat mein partner nicht immer die höchste priorität. mal ist es der job, mal meine tochter, mal der partner. jenachdem, was gerade meine volle aufmerksamkeit braucht.

    ich finde so ein gespräch notwendig, sonst nenne ich es keine beziehung. irgendwann redet man einfach darüber, was das wird, wie beide das ganze sehen etc.

    ich trenne folgendermaßen:
    verknallt: ich finde die person interessant, es kribbelt ein bischen, kenne sie aber nicht weiter
    verliebt: wie verknallt, nur mit dem unterschied, dass auch das kennenlernen die gefühle mehr werden lassen. ich lerne die person kennen und die gefühle werden dadurch mehr. irgendwann habe ich den eindruck, den gegenüber einschätzen zu können und ich finde das, was ich kennenlernte positiv und interessant. dann kommt es zur verliebtheit
    liebe: ist eine mischung aus vertrauen und vertrautheit, der sicherheit dass eine gemeinsame zukunft sehr wahrscheinlich ist und dem gefühl angekommen zu sein.

    deswegen brauche ich das verliebtsein um eine beziehung eingehen zu können. verknallt und sympathie reichen für mich nicht aus. lieben kommt deutlich später, das geht vorher auch nicht.


    wenn ich die person liebe, dann ja.
    wenn ich verliebt bin, genieße ich die zeit und schaue nur das jetzt an. alles, was richtung zukunft geht, wäre zu viel.
    wenn ich dann liebe, gehört für mch die gemeinsame zukunft und die gemeinsame vorstellung davon dazu.
     
    #2
    hennahlein, 5 Dezember 2009
  3. Lily87
    Gast
    0
    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? es war uns ziemlich schnell klar, dass wir zusammengehören, genau beschreiben kann ich das nicht

    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand" ich fühle mich ihm noch näher als früher, seitdem wir richtig zusammen sind

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders? geredet haben wir sehr viel darüber, Anfangs war ich verwirrt, weil er ja doch sehr weit weg wohnt, und auch Skepsis war dabei, er hätte mich ja auch anlügen können... als er dann bei mir war, wusste ich, dass er "echt" ist; dass wir zusammen kommen werden war schon Monate vorher klar...

    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits? Oder seid ihr "nur" angetan, könnt euch aber vorstellen, dass sich die Gefühle steigern würden. ich bin mindestens verliebt, wenn ich eine Beziehung eingehe

    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so? bei der vorherigen Beziehung konnte ichs mir anfangs vorstellen, aber durch die ganzen Streitereien hat sich das nach und nach in Luft aufgelöst; bei meinem Freund sehe ich keinen Grund zu glauben, dass ich ihn nicht für immer behalten werde :zwinker: ich würde aber auch keine Beziehung eingehen, wenn ich mir denken würde: "och, X Monate und dann such ich mir nen anderen".
     
    #3
    Lily87, 5 Dezember 2009
  4. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? Weil ihr immer mit der anderen Person zusammen sein wollt, weil ihr mehr am Leben des anderen teilhaben wollt, weil ihr emotional sehr stark involviert seid, weil ihr abgeklärte Verhältnisse und kein Fremdgehen wollt oder denkt ihr gar nicht darüber nach, sondern es hat sich einfach so ergeben?
    - Ich habe mehrere Antworten geschrieben und sie immer wieder gelöscht. Ich weiß es nicht. Irgendwas, was ihn von Freund, Friends with Benefits, Affäre, Fickbeziehung und Co. abgrenzt.

    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand" (ich öffne mich mehr, lasse mehr Gefühle zu, "Opferbringung" (ich mache gerne Dinge für die andere Person, die ich sonst nicht gemacht hätte), "Verbindlichkeit" (mein Partner hat höchste Priorität in meinem Leben)? Oder unterscheidet es sich für euch gar nicht?
    - Ich bin bereit(er) über Kompromisse in Uneinigkeiten nachzudenken.

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders?
    - Irgendwann spricht man darüber, wird als 'meine Freundin' vorgestellt oder Ähnliches. Es ist kein offizielles Gespräch, irgendwann fällt ein Signalwort und man weiß woran man ist.

    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits? Oder seid ihr "nur" angetan, könnt euch aber vorstellen, dass sich die Gefühle steigern würden.
    - Ich bin sehr verliebt.

    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so?
    - Ich denke an das Hier und Jetzt. In weiter Ferne zu denken ist dumm, vorallem wenn man in Sachen Beziehung ein wenig Erfahrung hat.
     
    #4
    xoxo, 5 Dezember 2009
  5. User 91095
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    7.275
    598
    8.055
    nicht angegeben
    Danke euch dreien :smile: Das hat mir schon mal ein Stück weitergeholfen!

    Kommen noch ein paar Männermeinungen ?
     
    #5
    User 91095, 5 Dezember 2009
  6. 1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? Weil ihr immer mit der anderen Person zusammen sein wollt, weil ihr mehr am Leben des anderen teilhaben wollt, weil ihr emotional sehr stark involviert seid, weil ihr abgeklärte Verhältnisse und kein Fremdgehen wollt oder denkt ihr gar nicht darüber nach, sondern es hat sich einfach so ergeben?
    Wenn ich mich in eine Person verliebt habe und dies kann viele Gründe haben. Ohne verliebtsein gibts höchstens eine Afäre, aber vielleicht entwickelt sich da dann was.

    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand" (ich öffne mich mehr, lasse mehr Gefühle zu, "Opferbringung" (ich mache gerne Dinge für die andere Person, die ich sonst nicht gemacht hätte), "Verbindlichkeit" (mein Partner hat höchste Priorität in meinem Leben)? Oder unterscheidet es sich für euch gar nicht?
    Ich unternehme dann natürlich mehr mit dem/den jeweiligen Partner. Ich konzentrier mich dann schon recht auf den/die Partner.

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders?
    Natürlich ofizielle Abklärung bezüglich Offenheit der Beziehung und sexuellen Grenzen (Offene Beziehung, Bestimmte Personen erlaubt usw us)

    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits? Oder seid ihr "nur" angetan, könnt euch aber vorstellen, dass sich die Gefühle steigern würden.
    Verliebt und sonstiges steht ja oben.

    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so?
    Natürlich nicht. Eine Beziehung funktioniert solange, wie sie funktioniert. Natürlich denk ich ab und an in die Zukunft, aber immer mit der Gewissheit, dass es halt vorbei sein könnte, irgendwann mal.
     
    #6
    Chosylämmchen, 5 Dezember 2009
  7. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.810
    88
    204
    vergeben und glücklich
    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? Weil ihr immer mit der anderen Person zusammen sein wollt, weil ihr mehr am Leben des anderen teilhaben wollt, weil ihr emotional sehr stark involviert seid, weil ihr abgeklärte Verhältnisse und kein Fremdgehen wollt oder denkt ihr gar nicht darüber nach, sondern es hat sich einfach so ergeben?
    Weil ich verliebt bin und der Mensch dann mit das Wichtigste in meinem Leben ist, ich möglichst viel von meinem Leben mit ihm teilen will.

    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand" (ich öffne mich mehr, lasse mehr Gefühle zu, "Opferbringung" (ich mache gerne Dinge für die andere Person, die ich sonst nicht gemacht hätte), "Verbindlichkeit" (mein Partner hat höchste Priorität in meinem Leben)? Oder unterscheidet es sich für euch gar nicht?
    Lang war die Prä-Phase eh nicht, ich wusste schnell, dass ich mit ihm zusammen sein will. Ich werde dann halt noch etwas offener und vor allem sicherer, aber auch schon vorher ist er mit das Wichtigste für mich.

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders?
    Es lief alles schnell bei uns, wir machten direkt klar, dass es keine Affäre etc sein würde und das hieß dann indirekt eben, das es auf ne Beziehung hinausläuft, auch wenn wir uns zunächst scheuten, das so auszusprechen.

    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits? Oder seid ihr "nur" angetan, könnt euch aber vorstellen, dass sich die Gefühle steigern würden.
    Verliebt und Lieben geht bei mir ineinander über. Keine Ahnung, ab wann ich definitiv von Liebe sprechen konnte, ich fand ihn auf Anhieb toll und das bezog sich nicht nur auf sein Aussehen. Mit der Zeit lernten wqir uns dann noch besser kennen, ihn erlebte ihn vor allem mal in schwierigen Lagen, er vertraute mir immer mehr an und das schaffte dann noch eine vertrautere Basis. Aber es war von Anfang an mehr als bloßes Verschossensein.

    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so?
    Ich geh nur ne Beziehung ein, wenn es für immer halten könnte. Ich will gar nicht viele Partner haben, er ist auch mein erster Sexpartner gewesen und das stört mich auch nach 12 Jahren noch nicht. Ich bin allgemein nicht sprunghaft, was Gefühle angeht und ich liebe Vertrautheit, Beständigkeit und auch Routine, deswegen wäre es nichts für mich, eine Beziehung zu führen, wenn ich nicht das Gefühl habe, dass es sehr lang halten könnte.
     
    #7
    User 88899, 5 Dezember 2009
  8. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? Weil ihr immer mit der anderen Person zusammen sein wollt, weil ihr mehr am Leben des anderen teilhaben wollt, weil ihr emotional sehr stark involviert seid, weil ihr abgeklärte Verhältnisse und kein Fremdgehen wollt oder denkt ihr gar nicht darüber nach, sondern es hat sich einfach so ergeben?

    Eine Beziehung ist auch ein soziales Konstrukt. Sie ermöglicht Freundschaften mit anderen Männern auf einer ganz anderen Ebene - weil eben klar ist, dass ich "vom Markt" bin.

    Merkst du, wie ich mich vor der Antwort drücke?

    Mit meinem jetzigen wollte ich keine Beziehung! Partout und überhaupt nicht! Und habe das auch klar und deutlich gesagt! Und trotzdem waren wir nach einer Woche zusammen...


    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand" (ich öffne mich mehr, lasse mehr Gefühle zu, "Opferbringung" (ich mache gerne Dinge für die andere Person, die ich sonst nicht gemacht hätte), "Verbindlichkeit" (mein Partner hat höchste Priorität in meinem Leben)? Oder unterscheidet es sich für euch gar nicht?

    Partnerschaft (das Wort mag ich lieber als Beziehung, denn Beziehungen habe ich mit vielen Menschen, freundschaftliche, familiäre, kollegiale oder sexuelle Beziehungen) bedeutet Treue, Verpflichtung, füreinander einstehen auch in Regentagen, aneinander festhalten auch wenn es mal Krisen gibt, Verbindlichkeit - und dadurch wachsendes, sehr tiefes Vertrauen, auch mit allen Macken und Ticks akzeptiert und geliebt zu werden.

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders?

    Nach dem ersten Kuss waren wir zusammen. Finde ich. Wobei wir uns nicht einig sind, wann der war. War es nach der Party von dem einen Kumpel, wo ich ihm wieder einen ellenlangen Vortrag darüber gehalten hatte, dass ich keine Beziehung will, und ihn dann beim Abshcied im Auto gegen meinen Willen und rein instinktiv einen ungeschickten Schmatz auf die Wange gehaucht habe? Oder am nächsten Tag beim Softair-Schießen in der Scheune eines Bekannten, wo ich ihm meine Magnum an die Schläfe gehalten habe und sagte: "Küss mich oder du bist ein toter Mann"?

    Gab es eine Änderung? Hmm... Vorher wollte ich keine Beziehung und hatte panische Angst meine Freiheit zu verlieren - hinterher hatte ich eine Beziehung und immer noch panische Angst, meine Freiheit zu verlieren...


    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits? Oder seid ihr "nur" angetan, könnt euch aber vorstellen, dass sich die Gefühle steigern würden.

    Sexuell hingezogen. Auf kognitiver Ebene zu dem Schluss gekommen, dass der Typ hier als Kerl an meiner Seite in Frage kommen könnte.

    Verknallt? Das ist eher Nebensache... Verknallen tu ich mich so oft, dass es für eine Beziehung längst nicht mehr ausreicht.


    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so?

    Hoffnungen?

    Guten Sex, und dass hier jemand ist, der auf Dauer mit mir umgehen kann. Mehr eigentlich nicht, da bin ich recht abgeklärt.

    Na ja, und da ist natürlich noch die Hoffnung auf große, ewig währende Liebe und gemeinsames Glück, ein gemeinsam aufgebautes Leben, in dem beide sich gegenseitig unerstützen und füreinander da sind, gemeinsame Freunde und Familiengründung - jemand ohne Vateraspirationen käme gar nciht in Frage.

    Aber den zweiten Teil, der so kitschig klingt, den lasse ich erst mal raus, der hat sich bisher eh nie erfüllt. Bin, wie gesagt, inzwischen etwas abgeklärter...
     
    #8
    Shiny Flame, 5 Dezember 2009
  9. ViolaAnn
    ViolaAnn (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    946
    113
    67
    Verheiratet
    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein?

    Weil ich mich in die betroffene Person verliebt habe.

    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand"

    Wenn ich eine Beziehung eingehe, dann nur weil ich mir sicher bin das ich dem anderen auch vertrauen kann. Also sind so Sachen wie ich öffne mich den anderen emotional etc. Ein Muss und immer mit inbegriffen. Wenn ich jemanden kein vertrauen schenke und mich ihm nicht öffnen kann hat es keinen sinn.

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders?

    Ich habe weder mit meinem ersten noch mit meinem Jetzigen vorher gesprochen ala "wollen wir nun zusammen sein?" das hatte sich einfach so ergeben und wir waren zusammen.

    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits? Oder seid ihr "nur" angetan, könnt euch aber vorstellen, dass sich die Gefühle steigern würden.

    Ich habe starke Gefühle für den anderen. Es fühlt sich wie liebe an, aber ist am Anfang sowieso immer nur Verliebtheit. Und Da es am Anfang immer nur Verliebt ist, steigern sich die Gefühle im laufe der zeit natürlich in Liebe.

    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so?

    Ich konnte mir bei zwein vorstellen das es für immer ist. Beim anderen nie so wirklich. Hat auch nicht geklappt. mit dem zweiten bin ich wieder zusammen und ich bin ganz zuversichtlich das es auch diesmal wirklich für immer halten wird. (haben zuviel durchgemacht und uns wieder zusammen gerauft) beim ersten Freund war er der Mann fürs Leben. Was er aber hinterher auch nicht war, bin ich aber gar nicht traurig rüber.

    Aber prinzipiell kommt das immer auf das Gefühl zum Anfang hin an. Wenn ich weiß das er zu mir passt, wir gemeinsame Ansichten haben etc.. kann ich es mir mit jeden vorstellen das er derjenige sein könnte mit dem ich für immer zusammen bin.

    LG ViolaAnn
     
    #9
    ViolaAnn, 5 Dezember 2009
  10. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Off-Topic:
    Für dich doch immer, mein Knöspchen... :engel:


    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? [...]
    Permanent zusammen sein will ich mit der Person nicht, am Leben teil haben trifft es schon etwas mehr, emotionale starke Involvierung geht damit einher und abgeklärte Verhältnisse sind ohnehin Grundvoraussetzung für alle Formen einer "Beziehung". Die tatsächlichen Gründe, warum ich eine Partnerin finden will sind schwer zu erklären, aber ich versuch es einmal: Menschen haben die wundersame Eigenschaft, widersprüchlich zu sein: sie sind schüchtern und mutig zugleich, egoistisch und altruistisch, chaotisch und ordentlich. Dennoch verlieren Menschen an Profil, wenn sie Extreme in sich vereinen. Sie werden "glatt". Ich selbst bin nicht glatt. Ich strebe nach Extremen, ich will Kontrast und kein grau. Ich will aber nicht nur weiß und ich will nicht nur schwarz. Ich kann für mich aber nur eines haben: ein extrem chaotischer Mensch kann keine Ordnung in großen Maße durchsetzen, auch wenn er den Keim dafür in sich trägt. Es gibt nur eine Möglichkeit, wie man schwarz und weiß, Yin und Yang zusammen bekommt und das ist die Liebe. Ich suche eine Partnerin, die mich stabilisiert, ergänzt, ausgleicht, mit der die Gegensätze eins werden und trotzdem getrennt bleiben. Ich will eine Partnerin, die mich bewegt, die mich fließen lässt, die mich hält, die mich aufbaut nur um mich wieder zu zerstören. Keine erstarrte Balance, sondern ein dynamisches lebhaftes Gleichgewicht. Nur Liebe macht es für mich möglich, komplett zu werden und ein wirklich lohnenswertes Leben zu leben... :zwinker:

    ... und nun genug geschwulstet. :grin:


    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand" [...]?
    Weiß nicht ganz, wie du das meinst? Vor einer Beziehung bin ich erst einmal schwer verliebt, was sich mit in die Beziehung reinzieht. Allerdings fehlt vor der Beziehung Sicherheit und Vertrauen, weshalb ich mich zumindest zwar emotional schon mehr öffne als bei anderen Menschen, aber nicht bis zum äußersten.

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders?
    Meine letzte Beziehung war sehr unklassisch... das lässt sich also nicht so genau sagen. Ich war in sie verliebt, sie wusste das ich sie wollte und sie hat ihre derzeitige Beziehung abgeschossen. Ab dem Zeitpunkt war es in gewisserweise klar. Es wurde aber nicht vereinbart - es ist einfach so geschehen. Kurz darauf fielen wir übereinander her wie Raubtiere...

    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits?
    Bei der letzten war ich sehr verliebt. Ich denke, Liebe kann sich für mich auch erst in einer Beziehung entwickeln. Im Verknalltheitszustand würde ich keine Beziehung eingehen, da ich weiß, dass ich nicht zurechnungsfähig bin. Und Beziehung ohne heftige Gefühle "einfach so" in der Hoffnung, dass da was draus wird fänd ich ziemlich naiv... :hmm:

    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so?
    Ich würde so weit gehen und sagen, ich habe es gewusst, dass sie die Partnerin ist, die mich mein Leben lang begleiten wird. Fakt ist aber, dass dieses langfristige Zukunftsdenken nichts Gutes für mich bringt. Ich habe gelernt, dass es essentiell ist, sich jeden Tag aufs neue für eine Beziehung zu entscheiden, deren Ende man nicht sieht. Ansonsten verschwinden Gefühle nicht einfach. Zumindest nicht bei mir.
     
    #10
    Fuchs, 5 Dezember 2009
  11. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Ich gehe da irgendwie gar nicht so analytisch ran wie die meisten hier anscheinend... Ich verliebe mich ganz selten, und wenn, dann will ich eine Beziehung, wenn es dem anderen genauso geht und man sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann. Nicht mehr und nicht weniger. Bin ich jetzt besonders unkompliziert oder gerade besonders kompliziert, weil das schon recht hohe Ansprüche sind? :grin:
     
    #11
    User 92211, 5 Dezember 2009
  12. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? Weil ihr immer mit der anderen Person zusammen sein wollt, weil ihr mehr am Leben des anderen teilhaben wollt, weil ihr emotional sehr stark involviert seid, weil ihr abgeklärte Verhältnisse und kein Fremdgehen wollt oder denkt ihr gar nicht darüber nach, sondern es hat sich einfach so ergeben? Hauptsächlich schon wegen den Gefühlen, man nennt es Liebe :grin:

    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand" (ich öffne mich mehr, lasse mehr Gefühle zu, "Opferbringung" (ich mache gerne Dinge für die andere Person, die ich sonst nicht gemacht hätte), "Verbindlichkeit" (mein Partner hat höchste Priorität in meinem Leben)? Oder unterscheidet es sich für euch gar nicht? nein das unterscheidet sich bei mir gar nicht

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders? Nein so ein Gespräch gab es bie uns nie. Das war eine Entwicklung :smile: aber das musste man nicht sprechen irgendwann merkten eide das es passt und dann muss man nicht mehr gross was dazu sagen

    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits? Oder seid ihr "nur" angetan, könnt euch aber vorstellen, dass sich die Gefühle steigern würden. Phu schwere Frage..sowas kann man nicht pauschalisieren. Varriert sehr extrem. Bei meiner aktuellen Beziehung war es wirklich ein extremes verliebt sein..keine Liebe weil das ein zu grosses Wort ist für Leute die sich kaum kennen. Das hat aber bei jeder Beziehung geändert

    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so? Er ist ganz sicher der Partner fürs Leben. Mehr kann ich dadrauf gar nicht antworten. Aber he..wenn man wirklich denkt "ach wenns nächste Woche weg ist dann kanns ja wohl keine so enge Beziehung sein
     
    #12
    User 49007, 5 Dezember 2009
  13. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? Weil ihr immer mit der anderen Person zusammen sein wollt, weil ihr mehr am Leben des anderen teilhaben wollt, weil ihr emotional sehr stark involviert seid, weil ihr abgeklärte Verhältnisse und kein Fremdgehen wollt oder denkt ihr gar nicht darüber nach, sondern es hat sich einfach so ergeben?

    Hat sich ergeben, nachdem wir uns küssten und feststellten, dass wir eben doch nicht wie bisher - die letzten fünf Jahre - einfach gut befreundet sind, sondern verliebt.
    Wir haben viel miteinander unternommen und standen uns ziemlich nah - und ich merke eh immer sehr spät, dass ich mich verliebt habe.
    Er war, wie ich etwas später erfuhr, schon länger "immer mal wieder" in mich verliebt, ich war anderweitig liiert.

    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand" (ich öffne mich mehr, lasse mehr Gefühle zu, "Opferbringung" (ich mache gerne Dinge für die andere Person, die ich sonst nicht gemacht hätte), "Verbindlichkeit" (mein Partner hat höchste Priorität in meinem Leben)? Oder unterscheidet es sich für euch gar nicht?

    Beiden längeren Beziehungen ging eine längere Zeit der intensiven Freundschaft voraus. Wir haben also auch schon viel füreinander gemacht, als wir noch kein Paar waren. Aber als wir dann eben auch "auf erotischer Ebene" zueinanderfanden und romantische Gefühle füreinander zeigten, war das schon noch mal anders. Aber ich habe mir nie überlegt, inwiefern es denn anders ist.
    Es war dann selbstverständlicher, die Zeit miteinander zu verplanen, auch als "wir" zu denken. Da war auch der Anspruch, jetzt gemeinsam planen zu dürfen und mit ihm zu rechnen.

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders?

    Wir haben keinen Jahrestag - sagt das genug? Wir werden immer beide im Herbst nostalgisch, weil aus uns eben im Herbst mehr wurde. Der Tag des ersten Kusses ist uns in Erinnerung, ich weiß auch andere Daten noch recht gut. Aber es gab nie den Beschluss "so, jetzt sind wir ein Paar". Wir wussten, dass wir ineinander verliebt sind und gern viel Zeit miteinander verbringen wollen. Aber gerade weil er vorher lange solo war und ich eine längere Beziehung hinter mir hatte und wir nicht wussten, wie das mit uns als Paar funktioniert, haben wir unserer Verbindung keinen "Namen" gegeben.

    Eine amüsante Erinnerung aus der Anfangszeit... Kurz nach unserer "Mutation" hatte mein Freund Geburtstag, wir trafen uns zum Essen zusammen mit seinem besten Freund T. Er hatte nur erfahren, dass P. seit kurzem "sehr glücklich" ist, aber Details hatte P. nicht verraten. Begrüßung, wir bestellen im Restaurant, Smalltalk. Dann sah T. von mir zu ihm und platzte heraus: "Ihr liebt Euch doch!"
    P. und ich, gleichzeitig: "Neinnein, wir küssen uns nur." :tongue:

    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits? Oder seid ihr "nur" angetan, könnt euch aber vorstellen, dass sich die Gefühle steigern würden.

    Schwierig zu sagen, ich sage, auf jeden Fall bin ich verliebt. Im Fall meiner aktuellen Beziehung war da auch schon länger ein Gefühl der Liebe, als es mir selbst klar war, aber das war mit den fünf Jahren vom Kennenlernen zur Beziehung wohl auch ein Sonderfall.

    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so?


    Ich verliebe mich nur selten - bislang dreimal. Und wenn, dann ist das haltbar.
    Wenn ich eh annähme, dass das nur ein akutes Strohfeuer ist, dann sähe ich das wohl eher als Affäre oder Romanze und nicht als Liebesbeziehung.
     
    #13
    User 20976, 5 Dezember 2009
  14. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    wenn auf beiden seiten liebe vorhanden ist.
     
    #14
    CCFly, 5 Dezember 2009
  15. mondiane
    Gast
    0
    Vorab muss ich sagen, dass es in meinem Leben wirklich nichts Schwieriges und Komplizierteres gibt, als die Entwicklung zum Status 'vergeben' oder 'in einer Beziehung'!

    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? Weil ihr immer mit der anderen Person zusammen sein wollt, weil ihr mehr am Leben des anderen teilhaben wollt, weil ihr emotional sehr stark involviert seid, weil ihr abgeklärte Verhältnisse und kein Fremdgehen wollt oder denkt ihr gar nicht darüber nach, sondern es hat sich einfach so ergeben? Weil ich sehr verliebt bin, mich keine anderen Männer mehr interessieren, ich die Person noch besser kennenlernen will, mehr Zeit mit ihm verbringen will, ihn glücklich machen will, ihn lieben will und auch erwarte, dass ich die einzige für ihn bin!

    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand" (ich öffne mich mehr, lasse mehr Gefühle zu, "Opferbringung" (ich mache gerne Dinge für die andere Person, die ich sonst nicht gemacht hätte), "Verbindlichkeit" (mein Partner hat höchste Priorität in meinem Leben)? Oder unterscheidet es sich für euch gar nicht?Wenn wir einfach so ohne Status 'zusammen sind' fehlt mir was; undzwar seine Bestätigung. Ich möchte spüren und wissen, dass er mich als feste Partnerin an seiner Seite haben will...wenn es so ohne Status ist, ist es für mich so unverbindlich, was mir auf langer Sicht wohl wehtun würde, wenn ich starke Gefühle für den Mann habe

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders?Mhh hatte ich nie, ich weiss im Nachhinein selbst nicht genau, ob ich jemals die Freundin von jemandem war, weil nie ein offizieles Gespräch da war bzw. es (aufrgund meiner Lebensumstände) meist von männlicher Seite unterdrückt wurde...mit dem Jetztigen wird es wohl auf ein Gespräch hinauslaufen...

    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits? Oder seid ihr "nur" angetan, könnt euch aber vorstellen, dass sich die Gefühle steigern würden.Ich bin sehr verliebt und für mich gibt es keinen Anderen!

    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so?
    Eigentlich möchte ich einen Partner für's Leben...ich habe garkeine Lust auf einfach so zusammen sein ohne an die Zukunft zu denken, ich fühle mich dafür nicht mehr junge genug. Klar kann es auseinander gehen, aber in der Gegenwart mit jemandem eine Partnerschaft einzugehen und nichts planen zu 'dürfen' weil man ja nie weiss, wann es vorbei ist, tut mir zu sehr weh! Aber über Kinder reden, nachdem man grad nen Monat zusammen ist, find ich übertrieben :grin:
     
    #15
    mondiane, 5 Dezember 2009
  16. Soraya85
    Soraya85 (31)
    Meistens hier zu finden
    1.953
    133
    52
    vergeben und glücklich
    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? Weil ich neugierig bin was sich daraus so entwickelt und ich 2. ungern auf Dauer allein bin.....nichts desdo trotz bin ich die meiste Zeit meines Lebens Single.....bis jetzt zumindest......

    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand"? Bei mir garnicht, es ist ehr so dass ich dann weniger befürchte dass die Gefühle einseitig sind......obwohl ich mir dessen bewusst bin, dass man sich leider auch da täuschen kann....

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch? Nicht wirklich, er (also mein Ex) hat nach dem 3. Treffen angenommen dass wir zusammen sind.....da war ich schon etwas überrumpelt.....ich hab das für mich selbst erst nach und nach so empfunden, nachdem wir schon einige male Sex hatten.....

    War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders? Ja, ich hatte etwas mehr Vertrauen zu ihm.

    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Verliebt ehr nicht, also zumindest war das bis jetzt nicht so......von denen in die ich wirklich verliebt war wollte keine(r) mit mir zusammen sein......aber ich hoffe das sich das mal ändern wird, ich stelle es mir jedenfalls schön vor....

    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Naja.....dass wir eine schöne Zeit haben, keiner den andern ausnutzt........dass der andere meine Liebe zu schätzen weiss und mich liebt weil ich es bin, keine beliebige andere Person......sowas halt.....
     
    #16
    Soraya85, 5 Dezember 2009
  17. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? Weil ihr immer mit der anderen Person zusammen sein wollt, weil ihr mehr am Leben des anderen teilhaben wollt, weil ihr emotional sehr stark involviert seid, weil ihr abgeklärte Verhältnisse und kein Fremdgehen wollt?
    Ja genau-und weil ich verliebt bin und mit dem Partner alt werden will.
    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand" (ich öffne mich mehr, lasse mehr Gefühle zu, "Opferbringung" (ich mache gerne Dinge für die andere Person, die ich sonst nicht gemacht hätte), "Verbindlichkeit" (mein Partner hat höchste Priorität in meinem Leben)? Oder unterscheidet es sich für euch gar nicht?
    Das alles trifft zu-ausserdem die Geborgenheit und das Zusammengehörigkeitsgefühl.
    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders?
    Nach dem ersten Date war klar das wir uns wollten, nach dem ersten Kuss sowieso und nach dem ersten Sex war die Sache spätestens geritzt :grin: Wir haben da nicht drüber gesprochen, es war einfach klar das wir zusammen waren.
    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits? Oder seid ihr "nur" angetan, könnt euch aber vorstellen, dass sich die Gefühle steigern würden.
    verknallt, alles andere kommt mit der Zeit
    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so?
    Ich hoffe das mein jetziger Partner der Mann fürs Leben ist. Mit der Einstellung gehe ich jedoch nie in eine neue Beziehung-das entwickelt sich wenn ich merke das es gut harmoniert
     
    #17
    User 75021, 6 Dezember 2009
  18. User 91095
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    7.275
    598
    8.055
    nicht angegeben
    Das sind alles sehr interessante, unterschiedliche Einstellungen von euch :smile:

    Ich muss mal noch weiter darüber nachdenken, was ich auf meine Fragen antworten würde...
     
    #18
    User 91095, 6 Dezember 2009
  19. User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.180
    248
    677
    vergeben und glücklich
    1) Aus welchen Gründen geht ihr eine Beziehung ein? Weil ihr immer mit der anderen Person zusammen sein wollt, weil ihr mehr am Leben des anderen teilhaben wollt, weil ihr emotional sehr stark involviert seid, weil ihr abgeklärte Verhältnisse und kein Fremdgehen wollt oder denkt ihr gar nicht darüber nach, sondern es hat sich einfach so ergeben?
    Also ich muss sagen, dass ich sehr selten eine Person so sehr mag, dass ich mit ihr eine Beziehung eingehen will. Sprich: ich bin wählerisch. Dennoch bin ich die meiste Zeit vergeben und hab ein gutes Händchen dafür, dass es länger als 2-3 Monate hält. Für mich gehören selbstverständlich Gefühle dazu, Liebe entwickelt sich aber.
    Es ist sehr einfach, mit mir ins Gespräch zu kommen, mit mir zu flirten, auch wenn es nix heißt. Nicht viel schwerer ist es-wenn man sich sympathisch ist-meine Handynr zu bekommen. Ich küsse auch mittlerweile (seit 3 1/2 Jahren) auch beim 1. Date oder beim Kennenlernen, wenn man wenigstens etwas geredet hat, also auch nicht schwer, Mann muss mir nur gefallen. Schwerer ist es, mit mir ein Date zu haben.. Ist man dann nicht zusammen oder aufm Weg dahin, ist es sehr viel schwerer, ein 2. zu bekommen. Hat man mich soweit, muss man nur noch mit mir zusammen kommen, sonst hat man mit mir keinen Sex (bzw Romanze). Aber sehr wenige gefallen mir so gut. Ja, ich möchte dann mein Leben mit ihm teilen oder es ergibt sich einfach.

    2) Was unterscheidet das "in einer Beziehung"-Dasein vom Prä-"in einer Beziehung"-Dasein bez. emotionalem "Aufwand" (ich öffne mich mehr, lasse mehr Gefühle zu, "Opferbringung" (ich mache gerne Dinge für die andere Person, die ich sonst nicht gemacht hätte), "Verbindlichkeit" (mein Partner hat höchste Priorität in meinem Leben)? Oder unterscheidet es sich für euch gar nicht?
    Hmm.. Schwere Frage. Da ich ein sehr offener bin, öffne ich mich kaum weiter. Gut, es gibt Sachen, die sehr wenige Menschen sehr intensiv von mir erfahren. Aber nicht, weil sie sooo geheim sind, sondern, weil diese selten so ausführlich erzähle. Bei einigen, die ich neu kennen lerne, braucht es einen Auslöser, beim aktuellem haben wir uns dahingehend schon beim 1. Date geöffnet. Er genauso.

    Dann gibt es einfach Sachen, die es nur in einer Beziehung gibt. Vertrautes küssen, Sex, bestimmte Atmosphäre beim im-Bett-gammeln etc.
    Man lässt sich von Gefühlen leiten.
    Nein, mein Partner ist nicht die höchste Priorität in meinem Leben.
    Es entsteht ein Zusammengehörigkeitsgefühl, fühlt sich geborgen und verbringt mehr Zeit miteinander.

    3) Hattet ihr ein "offizielles" Beziehungs-Anfangsgespräch, wo ihr erst mal darüber geredet habt und dann den offiziellen Beziehungsstart hattet oder war es einfach klar (nach dem ersten Date, nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Mal Sex, etc.)? War euer Verhältnis vor und nach diesem offiziellen Start anders?
    Meistens war s ein fließeder Übergang, "auf einmal" war man zusammen:smile:. Andere Male wurde ich als "meine Freundin" vorgestellt, wenn s mir gefallen hat, hat man s dabei belassen und war zusammen. Meist war der erste Kuss der Beziehungsanfang, nie der Sex, der kam aber bald.

    4) Welchen emotionalen Status habt ihr, wenn ihr eine Beziehung eingeht? Seid ihr verknallt, verliebt oder liebt ihr die Person bereits? Oder seid ihr "nur" angetan, könnt euch aber vorstellen, dass sich die Gefühle steigern würden.
    Verknallt oder verliebt (seltener). Liebe braucht bei mir viel länger.
    Bei mir war s immer so, dass, wenn nach 6-8 Wo nix gelaufen ist (intensive Dates, eindeutige Flirts, Beziehungsanfang), ich das Interesse verloren habe. Bisschen früh für Liebe.

    5) Welche Hoffnungen setzt ihr in die Beziehung? Habt ihr euch bei jeder bisherigen Beziehung vorgestellt, dass es der Partner für's Leben ist oder stellt sich diese Frage euch gar nicht, sondern ihr denkt an das Hier und Jetzt und wenn die Gefühle in einer Woche weg sind, dann ist das eben so?
    Grundsätzlich kann ich ziemlich gut einschätzen, ob die Beziehung länger dauern wird. An "Partner fürs Leben" denk ich selten..
     
    #19
    User 46728, 6 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - geht Beziehung
Chaosmädchen
Liebe & Sex Umfragen Forum
25 Mai 2016
22 Antworten
Lotusknospe
Liebe & Sex Umfragen Forum
17 April 2012
67 Antworten