Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • sonnenbrille
    Verbringt hier viel Zeit
    777
    103
    1
    Single
    26 August 2006
    #1

    Warum werden Frauen zu Schlampen?

    Ich habe über die Suchfunktion einige threads zum Thema Schlampen nachgelesen, dort wurde aber nie die darüber diskutiert, aus welchem Grund Frauen zu Schlampen werden.

    Als Schlampen sehe ich nicht Frauen, die viele ernsthafte Beziehungen hatten, sondern eher solche Frauen, die es darauf anlegen, mit möglichst vielen ins Bett zu steigen. Ich kenne eine Frau, die beim anbaggern extra betont, dass sie einen Freund hat, damit es auch unmissverständlich klar ist. Ihr fehlt es wirklich an nichts, ich kann mir aber trotzdem nicht erklären, warum sie das macht. Geht es um Bestätigung? Warum machen das andere Frauen nicht? Können Schlampen keine Gefühle wie Liebe und vertrauen entwickeln? Können sie ihr Verhalten irgendwann ändern?

    Ich habe im Internet folgenden Text gefunden, da steht, dass ONS-Suchende eine Persönlichkeitsstörung haben (http://www.beltz.de/psychologie_heute/heft200009/p_02_04.html). Wie seht ihr das?
     
  • bett-poster
    Verbringt hier viel Zeit
    1.205
    123
    1
    Single
    26 August 2006
    #2
    Also ich bezeichne als Schlampen nicht grundsätzlich Frauen die viele verschiedene Sex-Partner haben, sondern "billige" Frauen.
    Nur wiel eine Frau viele Sex-Partner hat heißt dass noch lange nicht dass sie sich die nicht aussucht und jeden x-beliebigen nimmt.
    Ich kenne viele die viele ONS haben, aber eben nicht mit jedem x-beliebigen und genau das macht den Unterschied zwischen einer Schlampe und einer ihrer Sexualität bewussten Frau aus imho (unabhängig von der Anzahl der Partner).

    warum sie das machen? Spaß.
    Oder wraum machen es wohl viele Männer auch. Das dabei auch Bestätigung eine Rolle spielt ist wohl kaum zu bestreiten, aber das mahct sie noch lange nicht zu gefühlskalten Wesen.
    Sie können ledigliche Sex und Liebe trennen.
     
  • .:devia:.
    Benutzer gesperrt
    25
    0
    0
    nicht angegeben
    26 August 2006
    #3
    Schlampe bezeichnen zurückgebliebene Männer die Frauen, vor denen sie Angst haben. Die einen nennen es Schlampen, die anderen extrem emanzipierte und moderne Frauen!
    Nur weil sie sich sexuell immer mehr wie Männer verhalten brauchten die Männer eine Bezeichnung um sie von dieser Entwicklung abzuhalten und ihnen ein künstliches schlechtes Gewissen einzujagen!
     
  • Wowbagger
    Verbringt hier viel Zeit
    446
    101
    0
    nicht angegeben
    26 August 2006
    #4
    Bwahahaaa....ich krieg mich nich mehr...*prust*

    Schlampen = emanzipierte, moderne Frauen. Den muss ich mir merken.
     
  • sonnenbrille
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    777
    103
    1
    Single
    26 August 2006
    #5
    Baggerst du auch rum während du in einer Beziehung steckst? Und dabei extra erwähnen, dass du einen Freund hast? Ist das heutzutage modern?
     
  • .:devia:.
    Benutzer gesperrt
    25
    0
    0
    nicht angegeben
    26 August 2006
    #6
    dann gibts noch die Sorte die das ganze nicht diskret machen und/oder vom Outfit her wirklich solche sind!
    Das passiert aber auch meist mehr in der dümmeren Bevölkerungsschicht für die gutes Benehmen, Etikette, etc eh ein Fremdwort ist!

    ich rede von den Solofrauen!
     
  • Annika17
    Annika17 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    30
    91
    0
    Single
    26 August 2006
    #7

    unterschreibe ich vollständig
     
  • sonnenbrille
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    777
    103
    1
    Single
    26 August 2006
    #8
    Passt aber nicht zum thread. Ich schrieb oben, dass die Frau ja einen Freund hat und dies beim baggern auch betont.
     
  • Darth Kitty
    Verbringt hier viel Zeit
    513
    101
    0
    Single
    26 August 2006
    #9
    Schlampe bezeichne ich nur die Frauen, die wirkliche Schlampen sind. Nähmlich die, die Geld dafür verlangen müssen, weil es ihr momentan einziger Weg ist, über die Runden zu kommen.
    Mir ist das Privatleben einer Frau eigentlich egal, es geht mich ja nichts an und so lange sie meinen Lebensstyl auch akzeptiert, habe ich kein Problem mit ihr. Ich muss nicht andauernd Leute anbaggern, damit ich weiss, das ich schön bin. Wer und warum das jemand braucht, ist nicht meine Sache.
     
  • Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    3.014
    148
    94
    nicht angegeben
    26 August 2006
    #10
    Dein Threadthema war "warum werden Frauen zu Schlampen"
    das Beispiel das du gibst bezieht sich für mich aber überhaupt nicht auf die Fragestellung!!!!

    Dem Artikel zu Folge sind es ja eher ungeklärte Probleme in einer Bezihung die Menschen außerehelichen Sex suchen lässt und auch das ist nur nicht ok, wenn der Partner es nicht weiß und es mit ihm nicht abgesprochen wurde!

    So aber was willst du jetzt wissen?
    Ob du Offen mit ihrer Sexualität umgehende Frauen als Schlampen definieren darfst? ob das Verhalten der beschriebenen Person ok ist( ok wir können jetzt alle auf die böse böse Frau schimpfen, aber das das nicht ok ist wissen wir denke ich alle)?

    also was möchtest du mit dem Thread erreichen???
     
  • .:devia:.
    Benutzer gesperrt
    25
    0
    0
    nicht angegeben
    26 August 2006
    #11
    ja das war ein Beispiel aber der Rest bezog sich auf ONS!
     
  • Funksoulbrother
    Verbringt hier viel Zeit
    325
    113
    28
    Single
    26 August 2006
    #12
    Wenn ich drüber nachdenke, mag ich weder Männer noch Frauen, die sehr häufig ihre Sexpartner wechseln. Mir persönlich ist beides rätselhaft. Selbst wenn man Sex und Liebe trennen kann, ist Sex doch IMMER NOCH etwas sehr Intimes. Ich persönlich muss einen Menschen kennen, ehe ich mit ihm körperlich werden will. Ich brauche irgendeine fundierte Sympathie dazu. Was nicht heißt, dass jeder das so machen muss. Aber Sex mit jeder, die mir auch nur irgendwie gefällt, das würde mich schon sehr abstumpfen, egal ob ich gerade Single bin oder nicht. Ich vermute, dass Menschen, die viel Sex mit vielen unterschiedlichen Menschen haben, schon irgendwie gefühlsmäßig abgestumpft sind. Aber vielleicht ist das auch ein Vorurteil von mir.
     
  • benediktus
    benediktus (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    nicht angegeben
    26 August 2006
    #13
    Schlampe ist im heutigen Deutsch ein abwertendes Schimpfwort für nachlässig gekleidete und unordentliche, zum Teil auch freizügig lebende oder promiskuitive Frauen, seltener auch in ähnlich abwertender Bedeutung für entsprechende Männer.
     
  • sonnenbrille
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    777
    103
    1
    Single
    26 August 2006
    #14
    Ich wollte wissen, was eine Frau, der es offensichtlich an nichts fehlt, dazu treibt, reihenweise andere Kerle aufzureißen. Ich weiß nicht, ob das ein spezieller Fall ist, oder ob es häufiger auftritt. Für mich hat das auch nichts mit offenem Umgang mit der Sexualität zu tun.
     
  • benediktus
    benediktus (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    nicht angegeben
    26 August 2006
    #15
    erledigt
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.950
    121
    0
    nicht angegeben
    26 August 2006
    #16
    Warum werden Männer zu Schlampen, das wird dann aber nicht verpönt?

    Sorry, ich kenne mehr männliche Schlampen (wenn man denn diese Bezeichnung wählen will), als ich weibliche kenne. Und Schlampe qualifiziert sich für mich nicht allein über viele Sex-Partner, sondern in erster Linie über das krampfhafte durchs-Betten-hüpfen ohne Rücksicht auf oder Respekt vor irgendjemandem mit dem alleinigen Ziel der lächerlichen Selbstbestätigung.

    Das halte ich allerdings auch für völligen Schwachsinn...
     
  • sonnenbrille
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    777
    103
    1
    Single
    26 August 2006
    #17
    Ich dachte, die nennt man Arschlöcher.

    Das sehe ich genauso, wollte aber nachfragen, ob die Motivation wirklich in der Selbstbestätigung liegt. Oder können es auch Komplexe aus der Kindheit oder ähnliches sein?
     
  • kerl
    kerl (55)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.139
    121
    1
    nicht angegeben
    26 August 2006
    #18
    äääähhh, also ne schlampe ist für mich jemand der sich nicht pflegt, fettige haare, axel schweiss als besten freund hat usw.

    wer wie oft mit wem poppt hat für mich nichts mit schlampe zu tun! *wunder*


    lg
    kerl
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.950
    121
    0
    nicht angegeben
    26 August 2006
    #19
    Die Suche nach Selbstbestätigung resultiert oftmals aus zweiterem...
    Alternativ kenne ich noch den Fall: einmal von nem Partner enttäuscht worden, aus Pseudo-Rache à la "leck mich, jetzt erst recht" und Riesenfrust wird dann erst recht rücksichtslos nur noch gemacht, was einem passt. Immer ne gute Sache.

    Das kenne ich teilweise anders.
     
  • _kaddü
    Gast
    0
    26 August 2006
    #20
    kA, ich bins nicht geworden und werde es auch nie! :ratlos:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste