Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

warum werden heutzutage so viele ehen gescheiden?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von benediktus, 23 Dezember 2005.

  1. benediktus
    benediktus (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    nicht angegeben
    ich frage mich das eientlich andauernd. sind die frauen von heute einfach zu karrieregeil und raffgierig oder achten bzw. schätzen männer die arbeit von frauen nicht genug? (provokativ gefragt !)


    über zahlreiche antworten würde ich mich freuen. :bier:
     
    #1
    benediktus, 23 Dezember 2005
  2. 7Inch
    7Inch (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    130
    101
    0
    nicht angegeben
    Meine Ehe wurde jetzt im Dezember geschieden. Ich hatte mich von meiner Frau getrennt als ich begriffen habe das ich in meinem / unserem Leben nicht mehr da war.
    Ich habe eine Tür aufgestossen und habe begonnen mich wiederzufinden.
    Ist immernoch ein sehr schmerzhafter Prozess, aber die Resultate sind immer wieder überraschend schön.
    Meine EX-Frau ist jetzt viel glücklicher, also habe ich alles erfüllt was ich Ihr versprach -> Sie Glücklich zu machen
     
    #2
    7Inch, 23 Dezember 2005
  3. cooky
    cooky (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    847
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Da spielen viele Faktoren mit.

    1. Die Frau ist unabhängiger als früher, auch finanziell.
    2. Scheidungen werden nicht mehr so geächtet wie früher (Wegfall der Einbindung in die Kirche, Lockerung von Normen, aber auch das was unter dem Schlagwort "Anonymität der Großstadt" bekannt ist ... keiner zeigt mehr mit dem Finger auf dich, wenn du geschieden bist. Wenn das alles vor 50 Jahren schon so gewesen wäre, hätten sich damals viel mehr Leute scheiden lassen).
    3. Vereinfachung des Scheidungsrechts.
    4. Ehen sind keine Zweckbündnisse mehr, sondern werden meistens aus Liebe eingegangen, und die ist ja bekanntlich vergänglich.
     
    #3
    cooky, 24 Dezember 2005
  4. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Ich glaube das hat damit zutun, dass die Menschen heute viel zu schnell aufgeben. Obgleich ein kleines Problem im Wege steht, es wird hochgespielt und schluss gemacht. Früher (im Vergleich-meine Großeltern) waren immer füreinander da, jedes Problem wurde gemeistert. Heutzutage sagt man viel zu schnell :"Wir haben uns auseinander gelebt!" oder "Wir passen einfach nicht mehr zusammen." Damals hat man noch gekämpft. Heute wird schlussgemacht und von heute auf morgen (übertrieben) hat man einfach einen neuen Partner. Sogar noch in Beziehungen wird heute viel häufiger nach einem "Besseren " gesucht (á la Prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht ein Besserer findet. :angryfire ), um dann nicht lange allein zu bleiben.

    Außerdem setzt man sich viel weniger zusammen und redet über seine Probleme. Im Grunde stauen wir alles auf und irgendwann platzt die große Bombe, und meistens ist es dann zu spät die Beziehung zu retten.

    Wer ist in der heutigen Gesellschaft nicht nachtragend? Versucht den anderen zu übertrumpfen? ("Der hat das gemacht, deswegen mache ich das..."-lese ich oft im Forum). Dinge werden nicht akzeptiert und wir sind heute weniger kompromissbereit. :geknickt:

    Allein wenn man jemanden Neues kennenlernen, überlegen wir uns, ob es Sinn macht, länger mit ihm zusammen zu bleiben? Lohnt es sich Kinder mit diesem Menschen zu haben? Kann er uns finanziell absichern, wenn ich arbeitslos bin? Hat er genügend Zeit für mich (unser Kind)? Das sind alles Fragen, die sich vorher gestellt werden, was im Grunde ein klein bissel oberflächlich wirkt. Früher hat man den Menschen ansich genommen und wenn man sich liebte, dann funktionierte alles.

    Dann die Schwiegereltern in Spee. Heute viel kritischer, sagen dem Sohn/der Tochter gerade raus, dass der Partner nicht zu einem passe? Das war früher egal, man musste ja nciht mit diesem Menschen zusammen sein. Heute fragen einen die Schwiegereltern aus und fragen nach dem Polizeilichen Führungszeugnis (kein Scherz! :mad: )

    Früher war beziehungstechnisch wohl alles ein bissel einfacher....

    LG
     
    #4
    Lysanne, 24 Dezember 2005
  5. The Born
    Verbringt hier viel Zeit
    195
    101
    0
    nicht angegeben
    Weil, eine Frau nicht mehr mit Unterdrückung Leben muß, vielleicht??!!

    Weil, es gleichberechtigung gibt.

    Weil, Man(n) nicht mehr "nur wegen Kinder" zusammen Lebt.
     
    #5
    The Born, 24 Dezember 2005
  6. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Der Grund der Scheidung ist wie vor 50 Jahren gleich:
    Es passt einfach (nicht) mehr.

    Nur heutzutage sind Frau (und Kinder) nicht mehr so absolut abhängig vom Mann und können deshalb den "Mut" aufbringen, sich zu trennen.
    (Die meisten Scheidungen in D werden von Frauen eingereicht)
    Der Status "geschieden" ist kein gesellschaftlicher Makel mehr und die Wahrscheinlichkeit, auch "jenseits der 30" nochmals einen neuen Partner zu finden, erheblich gestiegen.

    Das hat nichts mit der Bewertung der "Leistung" eines Geschlechtes zu tun, sondern mit den besseren Möglichkeiten, die man heute hat.
     
    #6
    waschbär2, 24 Dezember 2005
  7. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    es ist eben viel einfacher, sich heutzutage scheiden zu lassen
    früher hatte man dann kein sogutes ansehen mehr
    heute gilt es als "normal"
    berühmte frauen und männer haben sich schon scheiden lassen
    dienen als vorbilder...
     
    #7
    xoxo, 24 Dezember 2005
  8. benediktus
    benediktus (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    171
    101
    0
    nicht angegeben
    @all

    außer ich bins nur hat sich keiner so wirklich mühe gegeben. eure antworten sind immer der gleiche einheitsbrei.


    z.b. iwarum wollen so viele männer keine kinder mehr? haben sie angst als zahlväter ausgenommen zu werden?


    oder warum verhalten sich frauen wie die letzten furien bei scheidungen?

    also bitte antwortet nicht immer, "weil man sich nicht mehr mag."


    thx
     
    #8
    benediktus, 24 Dezember 2005
  9. BadDragon
    BadDragon (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    645
    103
    3
    Single
    /signed
     
    #9
    BadDragon, 24 Dezember 2005
  10. User 22358
    User 22358 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.645
    133
    51
    Single
    ich denke auch, dass da verschiedene Faktoren eine Rolle spielen. Zum einen siend da die Frauen, die Karriere machen können und das dem hinterm-herd-stehen vorziehen. Nun stellt sich aber die Frage, wer putzt und kocht dann. Nur wenige Männer wollen sich mit der Rolle des Hausmanns anfreunden und lassen ihre Frau Karriere machen. Da gibt es schon den ersten Streit.

    Normale Durchschnittsverdiener müssen beide arbeiten, damit man leben kann. Dazu muss noch geputzt und eingekauft werden und der übliche stress kommt ja auch noch hinzu. da bleibt nicht viel zeit für einander und man kann sich schnell auseinander leben.

    Außerdem spielt die unabhängigeit der Frau eine Rolle. Die Frau braucht sich nicht mehr unterordnen, der mann hat nicht mehr das sagen. damit müssen beide zurecht kommen und einen Weg finden, Kompromisse einzugehen und gemeinsam zu entscheiden. Im übrigen muss man das auch nicht, weil es einfachere Wege gibt. Die Frau kann sich scheiden lassen und ihr eigenes Geld verdienen, und auch die Suche eines neuen Partners ist erfolgreich weil es ganug geschiedene Leute gibt.

    Dazu kommt, dass sich immer weniger Paare Kinder anschaffen. Kinder sind immernoch eine Gemeinsamkeit, diezusammenschweißt. ich halte nichts davon, wenn man nur wegen der kinder zusammen bleibt, aber sie sind doch ein Grund, warum man noch mehr versucht um die ehe zu retten.
     
    #10
    User 22358, 24 Dezember 2005
  11. benediktus
    benediktus (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    171
    101
    0
    nicht angegeben
    aber es kann doch nicht alles sein, dass die frauen nur so freiheitsliebend sind! was wäre denn für euch die grundlage einer guten ehe?


    gemeinsam durch gewspräche konflikte lösen?
     
    #11
    benediktus, 24 Dezember 2005
  12. sprotte
    sprotte (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    286
    103
    10
    nicht angegeben
    in zeiten wo jede/r einen handyvertrag im sekundentakt abschließen kann, bleibt ein versprechen für die dauer eines lebens auf der strecke. außerdem denke ich, sind viele zu verwöhnt und egoistisch ein leben zu teilen, auch und insbesondere wenn es mal schwer wird
     
    #12
    sprotte, 25 Dezember 2005
  13. dark denise
    Kurz vor Sperre
    679
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Werden mehr Ehen mit Kindern oder mehr kinderlose geschieden?
     
    #13
    dark denise, 25 Dezember 2005
  14. 7Inch
    7Inch (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    130
    101
    0
    nicht angegeben
    Bin etwas spät. Warum geben sich die Poster hier keine Mühe ?
    Ich denke das die Frage nach dem Warum einer Scheidung nur von jemanden beantwortet werden kann der verheiratet ist / war.
    Einfach ist es nicht sich scheiden zu lassen.
    Ich hatte eine Frau die Erfolg in ihrem Job hatte. ich finde das gut und wichtig. Das Problem war eine Fixierung auf mich. Ich wollte auf kein Podest gestellt werden.
    Ich wollte auch keine Kinder. Ich habe nicht das Gefühl reif genug zu sein. Ich habe meinen eigenen Weg noch nicht weit genug beschritten.
    Die Gründe warum man sich scheiden lässt sind mannigfalltig. Ich denke man kann es nicht auf emanzipation o. ä. schieben. Es ist eine Entwicklung der Gesellschaft. Werte verändern sich, Grundsätze verändern sich.
     
    #14
    7Inch, 26 Dezember 2005
  15. heaven4u
    heaven4u (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    304
    101
    0
    Verheiratet
    Ich glaube was vielen fehlt in einer Ehe/Beziehung ist RESPEKT und ACHTUNG vor dem Partner! Auch ich merke immer wieder wie schwer das ist. Früher wurde viel respektvoller mit den Frauen umgegangen. Die Rollen waren auch klar verteilt.

    Von Freunden hab ich auch schon oft gehört, dass es ja einfach wäre, sich scheiden zu lassen (was ich als Rechtsanwaltsgehilfin nur bestätigen kann, wenn beide sich einig sind geht´s schnell). Viele heiraten ja garnicht mehr. Ich denke wer Hochzeit und Scheidung in einem Satz nennt, der sollte es gleich lassen.

    Ich denke auch, dass einfach die Grundwerte von früher fehlen. Auch wenn einige jetzt vielleicht rummurren, aber früher waren die Leute noch gläubig und da wurde die Ehe höher geachtet. Nur Gott konnte eine Ehe scheiden. WEnn du heute sagst, dass du verheiratet bist, was zählt das denn??? Man kann ja auch so zusammenleben. Wenn´s nicht passt, dann trennt man sich. Das hab ich ganz oft gehört von Freunden.

    Ich habe mich das auch oft gefragt, bevor ich geheiratet habe. Und ich merke, dass es bei weitem nicht immer einfach ist. Aber ich will an meiner Ehe festhalten! Das hab ich so gesagt zur Hochzeit und das will ich auch einhalten. Bis das der Tod und scheidet!!
     
    #15
    heaven4u, 26 Dezember 2005
  16. superfalk
    superfalk (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    542
    101
    0
    Single
    Zeichen der Zeit!

    Frauen sind nicht mehr so an Männer gebunden wie früher.

    Ehen sind nicht mehr heilig. In den 60er war eine Scheidung unmöglich, allein des Ansehens wegen. Wer weiß vllt ändert sich das wieder in 30 Jahren...
     
    #16
    superfalk, 26 Dezember 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - heutzutage viele ehen
sonnenbrille
Liebe & Sex Umfragen Forum
8 Dezember 2007
22 Antworten
Kosmas
Liebe & Sex Umfragen Forum
20 Juni 2007
26 Antworten
Welpie
Liebe & Sex Umfragen Forum
21 April 2007
48 Antworten
Test