Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was denkt ihr?

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von marco17358, 5 September 2003.

  1. marco17358
    Gast
    0
    Hallo liebe Liebenden:grin:
    Ich selbst bin eigentlich kein großer Fan von Gedichten, allerdings mach ich in dieser Einstellung eine Ausnahme...ich bin riesengroßer Fan von Rainer Maria Rilke...vielleicht kennt ihr ja den berühmten Lyriker!?
    Ich ssurfe sehr oft auf www.rilke.de und lese mir seine wunderschönen Gedichte durch!
    Aber nun zu meiner Frage...ich habe schon während meiner Schulzeit an einem Gedicht ganz besonders zu knabbern gehabt, wenns um die Interpretation ging...ich habe bereits einige Ansätze dafür, aber mich würde wirklich eure Meinung zu diesem Gedicht interessieren!

    Die Treppe der Orangerie

    Versailles

    Wie Ko¨nige die schließlich nur noch schreiten
    fast ohne Ziel, nur um von Zeit zu Zeit
    sich den Verneigenden auf beiden Seiten
    zu zeigen in des Mantels Einsamkeit -:

    so steigt, allein zwischen den Balustraden,
    die sich verneigen schon seit Anbeginn,
    die Treppe: langsam und von Gottes Gnaden
    und auf den Himmel zu und nirgends hin;

    als ob sie allen Folgenden befahl
    zurückzubleiben, - so daß sie nicht wagen
    von ferne nachzugehen; nicht einmal
    die schwere Schleppe durfte einer tragen.

    Aus: Neue Gedichte (1907)


    Sehr tiefsinnig,oder?
    Was meint ihr?
    Liebe Grüße
    Marco
     
    #1
    marco17358, 5 September 2003
  2. shabba
    Gast
    0
    joa is ganz lustich ^^

    also ich seh dat ja so :grin:

    >Wie Ko¨nige die schließlich nur noch schreiten
    >fast ohne Ziel, nur um von Zeit zu Zeit
    >sich den Verneigenden auf beiden Seiten
    >zu zeigen in des Mantels Einsamkeit -:

    => meinung des verfassers: koenige sind einsam und ziellos und zehren letztendlich nur von der hochachtung anderer.

    >so steigt, allein zwischen den Balustraden,
    >die sich verneigen schon seit Anbeginn,
    >die Treppe: langsam und von Gottes Gnaden
    >und auf den Himmel zu und nirgends hin;

    => die treppe hingegen ist zielgerichtet, kennt nur einen, geraden, weg. auch ihr gebuehrt ehre, denn die balustraden verneigen sich vor ihr. "gottes gnaden" drueckt die parallele zu koenigen aus

    >als ob sie allen Folgenden befahl
    >zurückzubleiben, - so daß sie nicht wagen
    >von ferne nachzugehen; nicht einmal
    >die schwere Schleppe durfte einer tragen.

    => die treppe ist wuerdevoll, auch einsam, aber hmm respekteinfloessender als koenige, die ja ihr gefolge um sich scharen...

    just my 2 cents
     
    #2
    shabba, 5 September 2003
  3. marco17358
    Gast
    0
    Ich kann mir net helfen,aber ich glaube nicht, dass Rilke genau sowas damit gemeint hat!
    Schon mal vorweg es ist ein Dinggedicht,wem das was sagt!
    Ich glaube der Knackpunkt ist die Treppe....wofür steht so eine Treppe, die einsam und immer weiter ehrfürchtig mit ihren unzähligen Stufen emporsteigt, aber doch eigentlich nirgendwo hin führt!
    Was kann man damit assoziieren....ich hoffe ich kriege nochn paar Meinungen...:rolleyes2
    Liebe Grüße
    Marco
     
    #3
    marco17358, 5 September 2003
  4. missy62
    Gast
    0
    Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen! Hatten gerade in Deutsch das Thema interpretieren von Gedichten, Fabeln...usw. und irgendwie finde ich das waaahnsinnig schwer! :ratlos:
     
    #4
    missy62, 6 September 2003
  5. ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.767
    123
    1
    Verheiratet
    @marco: Du kannst es nicht lassen, gell! Dann wiederhol' ich hier mal für alle noch mal das, was ich dir schon gesagt habe: Die Treppe steht für sowas wie Ewigkeit. Meine Meinung :smile:
    Nächste Woche kann ich ja mal meine Deutsch-LK-Lehrerin fragen...
     
    #5
    ogelique, 6 September 2003
  6. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    Hm.. irgend wie, ist das evtl. gar net auf Könige bezogn...

    Ich denke auch dass die Treppe der Knackpunkt ist..

    Das die sowohl fürs Leben aber auch für die Ewigkeit steht..

    Hatten zwar auch ma Gedichtinterpretationm aber weiss net erklären kann ichs net *gg

    Und was er nun wirklich meinte, nahm er mit ins grab..


    vana
     
    #6
    [sAtAnIc]vana, 13 September 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - denkt
zeke
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
25 Mai 2003
5 Antworten