Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

was haltet ihr davon??

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von derunglückliche, 7 Januar 2007.

  1. derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit
    731
    101
    0
    Single
    hallo es dreht sich mal wieder um meine oma aber diesmal eine frage von 3 töchtern von meiner oma (davon meine mutter)

    wer vll nicht die geschichte kennt:

    es ist schrecklich,....oma tut mir leid

    Wir haben uns die Frage in den Raum gestellt ob vll eine Katze für meine oma Gut wäre, da sie den ganzen Tag alleine ist.

    was haltet ihr davon???

    es gibt ja bekanntlich vor- und nachteile....

    und wir wollen jetzt mehrere meinungen davon hören


    MfG
    Wir alle:smile:
     
    #1
    derunglückliche, 7 Januar 2007
  2. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Eine Katze ist natürlich nicht für jeden was, allerdings war es bei meiner Oma so, dass sie jahrelang einen Kater hatte und ihr tat das richtig gut, für sie war die Katze ihr Ein- und Alles, da sie einfach alleine war! Als diese dann nach vielen Jahren gestorben ist, war sie total fertig aber nun hat sie einen Freund gefunden :zwinker: :zwinker:

    Ich denke mal, dass ihr sie einfach mal fragen solltet, was sie davon hält, viele können mit diesen Tieren auch nicht umgehen und sehen es eher als Belastung.
     
    #2
    User 37284, 7 Januar 2007
  3. derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    731
    101
    0
    Single
    naja belastung.?

    meine oma sitzt beh nur rum und schaut die wand an =(
    und ich kann auch nicht den ganzen tag (leider) bei ihr sitzen
     
    #3
    derunglückliche, 7 Januar 2007
  4. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    nun ja, manche können damit einfach nicht umgehen! Es hat ja auch sehr viel mit Verantwortung zu tun, aber fragt sie doch einfach mal, eine gute Idee ist das schon und wie gesagt, meine Oma hat ihre Katze geliebt und sie war ihr ein und alles :smile:
     
    #4
    User 37284, 7 Januar 2007
  5. Auricularia
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    3
    Verheiratet
    Ich find das schon gut, wenn da ein Haustier wäre... Aber ihr müsst
    Euch vorher im Klaren sein, was mit der Katze passiert, wenn die
    Oma sterben sollte... :frown:
     
    #5
    Auricularia, 7 Januar 2007
  6. Kerowyn
    Kerowyn (33)
    Benutzer gesperrt
    1.151
    0
    1
    vergeben und glücklich
    eine sprechende katze wäre gut.
     
    #6
    Kerowyn, 7 Januar 2007
  7. derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    731
    101
    0
    Single
    aber net sone katze wie Garfield LOL
    die wäre zu unartig

    ja eine sprechende....
    meine oma würde durch eine Katze was neues erleben und nicht mehr an vll schlimme sachen denken oder vll hilft es sogar als gedächtnistraining,.
    natürlich würde ich sie unterstützen das steht fest da nehm ich alles in mir was ich kann

    wenn meine oma...ja...mh..
    ich würde die Katze aufnehmen
    die kommt mir nich nochmal ins Tierheim, da haben es die katzen so schon schlimm genug...
     
    #7
    derunglückliche, 7 Januar 2007
  8. Fünfte-Mal
    Verbringt hier viel Zeit
    199
    101
    0
    Single
    Wenn das mitn Platz hinkommt, ihr müsst euch noch überlegen ob die Katze auch rausdarf bzw. soll.

    Aber ich glaube auch, dass die Katze ihr gutun wird! :zwinker:
     
    #8
    Fünfte-Mal, 7 Januar 2007
  9. Auricularia
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    3
    Verheiratet
    Nachdem mein Opa gestorben war, haben wir auch überlegt, ihr
    einen Hund zu holen... Aber da waren dann meine Patentante und
    mein Patenonkel dagegen, weil sie meinten, sie hätten dann die
    meiste Arbeit mit dem Tier. Das war schade...
    Von daher, wenn ihr Euch einigermaßen einig seid, würd ich das
    machen. Tiere tun Menschen gut, und grade älteren, wenn sie
    alleine sind...
     
    #9
    Auricularia, 7 Januar 2007
  10. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Hattest du nicht geschrieben, daß deine Oma Demenzerscheinungen und enorme Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis hat?

    Ein Tier zu haben bedeutet immer auch Verantwortung zu übernehmen. Wäre sie in der Lage, die Katze regelmäßig zu füttern und auch ihr Katzenklo sauberzumachen?

    Wäre sie überhaupt in der Lage, das Tier als "ihres" zu akzeptieren? So wie du erzählt hast, vergißt sie Dinge wirklich extrem häufig und schnell. Was, wenn ihr ihr die Katze bringt, sie freut sich riesig, und sobald ihr die Tür draußen seid, sieht sie sie an und fragt sich: "Wem gehört denn die Katze, was macht die hier in meiner Wohnung??"
     
    #10
    Sternschnuppe_x, 7 Januar 2007
  11. derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    731
    101
    0
    Single
    das ist so korekt wie du es geschildert hast, nur:

    SO extrem ist es nun auch wieder nicht, manchmal erscheint eine situation, wie das 5 mal fragen tut für sehr extrem, aber das ist nicht immer so.

    sonst könne sie gar nicht mehr alleine leben!!!!

    und wenn ich jeden Tag schauen komme ob alles in ordnung ist, und sehe das sie nichts vergessen hat etc. ist es ja in ordnung.

    danke :smile2:
    nein, die Katze hätte leider keinen Freigang, da meine oma im 3. ten obergeschoss wohnt
     
    #11
    derunglückliche, 7 Januar 2007
  12. Auricularia
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    3
    Verheiratet
    Kein Freigang ist natürlich nicht so toll... aber frag doch am besten
    mal im Tierheim, oft werden ja Wohnungskatzen vermittelt!
     
    #12
    Auricularia, 7 Januar 2007
  13. neverlove
    Verbringt hier viel Zeit
    8
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Ich habe schon deinen letzten Beitrag verfolgt und würde davon abraten ihr eine Katze zu besorgen.
    Demenz und Alzheimer sind Krankheiten die voranschreiten und ihr müsst damit rechnen, dass ihr euch irgendwann um die Katze kümmern müsst. Sie wird vergessen die Katze zu füttern oder das Katzenklo zu reinigen, vielleicht sogar irgendwann vergessen, dass sie eine Katze hat.

    Habt ihr euch schon einmal überlegt jemanden zu engagieren, der sie ein paar mal in der Woche für ein paar Stunden besucht und sich mit ihr beschäftigt (Spiele spielen, über Alltägliches sprechen, spazieren gehen, ...)? Hat sie vielleicht Freunde in ihrem Alter, mit denen sie sich öfter treffen könnte?

    Ich denke es ist wichtig, sie geistig zu beschäftigen, aber ein Haustier ist der falsche Weg.
     
    #13
    neverlove, 7 Januar 2007
  14. derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    731
    101
    0
    Single
    1. soll ja die Katze bei mir sein und das den ganzen tag
    2. wohnt sie wie schon erwähnt im 3. obergeschoss, da wäre es nie möglich die katze rauszulassen.

    @neverlove
    es kommt mir halt so vor, als wäre ich der einzige der mal was unternehmen würde.
    wenn ich meiner mum sage was meine oma mal wieder vergessen hat dann....ja war es das. so viel gedanken drum werden nicht gemacht, klar, hier hat man auch seine probleme die eine tochter is zurzeit in einer klinik,....jeder kann sich aber ein bischen drauf eingehen.

    nein. ich versuche ja, schon so oft wie möglich zu kommen.
    wenn ich in der stadt war komme ich zu ihr, abends mal...

    ansonsten geht sie abundzu am nachmittag zu einer tochter von ihr, zu einer nachbarin die in einem anderen block wohnt.
    das war es auch.
     
    #14
    derunglückliche, 8 Januar 2007
  15. neverlove
    Verbringt hier viel Zeit
    8
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Vielleicht nimmt deine Mutter das nicht so ernst. Hast du ihr schon einmal deine Befürchtungen, dass was Schlimmeres hinter dem Vergessen stecken könnte, klar gemacht? Eben weil deine Mutter auch andere Probleme hat, nimmt sie das ganze vielleicht gar nicht richtig wahr, wenn du ihr das nebenbei sagst. Eine andere Möglichkeit ist, dass deine Mutter es nicht wahrhaben will. Ich glaube aber eher an die erste Möglichkeit.
    Rede mal mit deiner Mutter darüber, ob ihr nicht mit deiner Oma zu einem Arzt wollt. Der kann feststellen, ob sie Alzheimer oder Demenz hat. Je früher man sowas erkennt, desto besser kann man es behandeln. Vielleicht kommt ja bei der Untersuchung heraus, dass sie doch nichts hat und du zu besorgt bist. Und sollte sie doch in einem Anfangsstadium sein, wirst du sicher nicht mehr alleine dastehn.

    Ich finde es wirklich gut, dass du dich so gut um sie kümmerst, aber du solltest dir das nicht alleine aufladen. Irgendwann wird es zuviel. Mein Vorschlag wäre wirklich, irgendwie regelmäßigen Kontakt zu anderen schaffen.

    http://www.alzheimer-selbsthilfe.at/web/Krankheit/AlzheimerKrankheit1.htm
    Ich habe gegoogelt und das erste Ergebnis schaut schon recht interessant aus. Informier dich ein bisschen im Internet und schau, ob du noch andere Symptome erkennen kannst. Dann kannst du auch besser argumentieren, wenn es um einen Arztbesuch geht.
     
    #15
    neverlove, 8 Januar 2007
  16. derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    731
    101
    0
    Single
    ich habe das mal durchgelesen (vielen dank)
    was sie aufweist sind verlegungen von sachen, die sie nicht mehr findet, auch nicht nach langer suche.
    sie weis aber den weg nach hause.

    es sind halt eben "bis jetzt" manchmal nur kleinichkeiten.

    haha, zum arzt musste die erst mal bekommen, wie nennt man denn so ein arzt der das untersucht?
    neurologe???

    MfG
     
    #16
    derunglückliche, 8 Januar 2007
  17. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Ob sie sich eine Katze holen kann, kommt auch stark auf die Größe ihrer Wohnung an. Habt ihr SIE eigentlich schon mal gefragt, ob sie eine will?

    Wenn es eine reine Wohnungskatze werden soll, überlegt euch ein altes Tier aus dem Tierheim zu holen oder ein krankes. FIV positive ("Katzenaids") Katzen werden oft als reine Wohnungskatzen vermittelt, damit sie keine anderen Katzen anstecken können, die Krankheit bricht aber oft erst sehr spät oder gar nicht aus.
     
    #17
    User 505, 8 Januar 2007
  18. neverlove
    Verbringt hier viel Zeit
    8
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Ja, das ist ein Neurologe.

    Da sie im Anfangsstadium ist, muss sie noch nicht alle Symptome haben. Aber die kommen sicher irgendwann.
    Bei meiner Uroma hat es auch so angefangen wie bei deiner Oma (gesprochenes vergessen, Sachen nicht mehr gefunden, Sachen hingestellt, wo sie nicht hingehören, Namen vergessen, ...) Am Schluss konnte sie nicht mehr sprechen (wusste keine Worte mehr) und generell wussten wir nicht, ob sie überhaupt noch etwas von unserer Welt mitbekommen hat. Wir waren auch irgendwann bei einem Neurologen, da war es aber leider schon viel zu spät.

    Jaja, alte Menschen und der Arzt. Da weiß ich leider auch nicht, wie du sie dazu kriegen kannst. Versuch ihr den Ernst der Lage klarzumachen. Das Problem ist, dass sie es vielleicht selbst nicht wahrhaben will. Es kann sein, dass sie selbst schon mitbekommen hat, dass etwas nicht stimmt. Versuch einfach mit ihr zu reden, zeig ihr Artikel dazu und dass es Möglichkeiten gibt den Prozess zu verlangsamen. Sag ihr, dass du ihr helfen und hinter ihr stehen wirst.
    Vielleicht schaffst du es ja irgendwie, dass sie zum Arzt geht. Viel Glück!
     
    #18
    neverlove, 8 Januar 2007
  19. derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    731
    101
    0
    Single
    habe gerade mitmeiner mutter gesprochen:

    also sie ist wirklich demenzkrank

    sie hat mir erzählt das sie merhmals meine mutter gefragt hat wann und wie sie arbeiten muss und das innerhalb kürzester zeit

    hab gesagt: ab zum neurologen....ohne wenn und aber

    nur jetzt HIIILFE:

    wie bekommen wir meine oma nun dahin??

    ich (wir) will ja jetzt auch ent sagen :

    "oma, musst zum neurologen du vergisst zu viel"

    :flennen:
    wie stell ich das an???? (wir)
     
    #19
    derunglückliche, 8 Januar 2007
  20. neverlove
    Verbringt hier viel Zeit
    8
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Ich kenne deine Oma nicht und weiß nicht inwieweit sie mit sich reden lässt. Aber mein Vorschlag wäre, dass ihr sie alle zusammen besucht (nach dem Motto: "Zusammen sind wir stark") und ernsthaft mit ihr darüber redet. Sie ist anscheinend erst im Anfangsstadium und sollte nicht übergangen werden. Versucht zuerst vernünftig mit ihr zu reden. Sagt ihr, dass ihr euch Sorgen macht und nur das beste für sie wollt und dass ihr ihr nur helfen wollt. Am besten wäre es wahrscheinlich, wenn ihr vorher schon darüber redet, wie das Gespräch ablaufen soll und was ihr deiner Oma sagt. Ihr könntet sie auch fragen, ob sie selbst schon was gemerkt hat.

    Irgendwo habe ich gelesen, dass man in diesem Fall auch tricksen könnte und sie unter einem Vorwand zum Arzt fährt, aber davon würde ich abraten. Das kann nach hinten losgehen und sowas merkt sie sich wahrscheinlich.

    Also wie gesagt, geht das ganze ruhig und geplant an und versucht deine Oma mit Argumenten zum Arzt zu bekommen. Legt ihr vielleicht sogar Artikel vor, wo sie nachlesen kann, welche Vorteile es hat, wenn die Krankheit behandelt wird.
    Und bleibt hartnäckig und gebt nicht gleich beim ersten Dagegenreden auf.
     
    #20
    neverlove, 8 Januar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - haltet davon
steve2485
Kummerkasten Forum
5 August 2011
30 Antworten
Tartessos
Kummerkasten Forum
19 September 2010
8 Antworten
Laura888
Kummerkasten Forum
20 August 2009
11 Antworten