Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was haltet ihr davon?!

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Chérie, 9 März 2004.

  1. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Ich habe eine amerikanische Freundin. Sie wird nun bald Tante und der errechnete Geburtstermin ist eigentlich der 26. März 2004. So, da nun aber ihr Bruder Feuerwehrmann ist, hat er nur zu bestimmter Zeit Urlaub. Jedenfalls wird jetzt der Arzt die Wehen bereits am 18. 3. einleiten, damit der Vater dann 5 Tage frei hat und bei der Geburt dabei sein kann.

    Ok, will mal eure Meinungen dazu hören. Nicht nur unter ethischem sondern auch unter biologischem Aspekt.
     
    #1
    Chérie, 9 März 2004
  2. m-mq
    Gast
    0
    Was soll man dazu groß sagen?
    Also ich finds schon, komisch, dass man jemanden scheinbar eher zur Welt kommen lässt, nur damit der Bruder der Mutter dabei sein kann.
    Obwohl ich gar nicht weiß, wie das funktioniert, mit dem "Wehen eher Einleiten"...
    Deshalb kann ich auch nix zum biologischen Aspekt oder so sagen.
    Aber vllt. erklärt das ja mal jemand.
     
    #2
    m-mq, 9 März 2004
  3. glashaus
    Gast
    0
    Ich finde ein Baby soll kommen wenns bereit ist zu kommen und nicht weils Datum so schön ist oder grad der Papa Urlaub hat. Die Natur hats nicht umsonst so eingerichtet, dass die Kiddies sich melden wenns soweit ist.

    Inwieweit ist es denn im vorhinein feststellbar dass das Kleene schon voll entwickelt ist? Manche brauchen doch einfach noch was länger?
     
    #3
    glashaus, 9 März 2004
  4. Yana
    Verbringt hier viel Zeit
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich finde das echt krass..
    Es gibt schon viel zu viele medizinische Möglichkeiten, man sieht ja wo das endet (bzw. wahrscheinlich gerade erst anfängt LOL). Der Mensch kann damit einfach nicht umgehen, sehr traurig wie ich finde :frown:.
     
    #4
    Yana, 9 März 2004
  5. Mondkalb
    Gast
    0
    Ich finde das nicht gut, wenn kein akuter Notfall vorliegt - wie hier. Denn der ERRECHNETE Geburtstermin ist zwar am 26.03. ... aber stellt euch mal vor, das Baby würde in Wirklichkeit erst ein bis zwei Wochen später zur Welt kommen? Dann wurde es nicht nur 8 Tage zu früh aus dem Bauch geholt sondern auf einmal 21 Tage? Und drei Wochen machen glaub ich wirklich was aus...
     
    #5
    Mondkalb, 9 März 2004
  6. Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.681
    121
    0
    nicht angegeben
    @m-mq: ich glaube du hast da was falsch verstanden...nicht der "bruder" will bei der schwester dabeisein, sondern der "bruder" bei seiner frau..die schwester wird tante...

    mmh, wenn medizinisch alles ok und es auch vertretbar ist, spricht nix dagegen..ich meine, dieses besondere erlebnis wird er nicht noch einmal erleben dürfen..ganz gleich, wie viele kinder da noch kommen werden..
     
    #6
    Speedy5530, 9 März 2004
  7. Angelina
    Gast
    0
    Man kann es so oder so sehen
    und wenn der Arzt das okay dazu gibt,
    dann dürfte es ja kein Problem geben,
    zumindest hoffe ich das für sie. :smile:
     
    #7
    Angelina, 9 März 2004
  8. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Also ich weiß nicht, was ihr alle dagegen habt, ich finde das wunderbar, dass der Vater des Kindes seiner Frau bei der Geburt beistehen möchte und wenn es nicht anders geht?

    Ich finde, es gibt ethische und biologische Bedenken, wenn man mit dem Klonen anfängt, aber jeder Arzt fängt da an zu lachen, wenn du Bedenken hast, dass dein Kind evtl. 3 Wochen "zu früh" herauskommt. Die kriegen bei 3 Monaten zu früh vielleicht Schiss und vor allem bei Geburtskomplikationen, aber z.B. alle Kinder, bei denen die Mutter einen Kaiserschnitt wünscht, werden sogar zwei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin herausgeholt, also fangt jetzt wegen 6 Tagen hier keinen Zirkus an!
     
    #8
    CassieBurns, 9 März 2004
  9. Mrs.N
    Gast
    0
    Ich find's auch nicht OK.

    Davon abgesehen, dass die Einleitung ja auch schiefgehen könnte, sie keine Wehen bekommt (weil das Kind noch nicht bereit ist) oder die Wehen wieder verschwinden und sie einen KS bekommt... Auch nicht so toll...
     
    #9
    Mrs.N, 10 März 2004
  10. 19alex78
    Gast
    0
    Die (medikamentöse) Einleitung einer Geburt wird auch hierzulandes sehr oft praktiziert.

    Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden, da das Kind (laut errechnetem Termin) auch 1 Woche vor diesem Datum reif und geburtsbereit ist.

    Aber kein Arzt würde eine Geburt einleiten, wenn diese Faktoren nicht gegeben sind! Also: Ultraschalluntersuchungen, Fruchtwassermessunge, CTG (Herztöne) etc. Daher wird man vorher auch einen Wehen-Belastungstest machen, um zu sehen, wie das Kind auf die Wehen reagiert und in wie weit es diese Belastung verträgt.

    Es ist nichts anderes als ein WUNSCHtermin für eine Geburt - bei einem geplanten Kaiserschnitt macht man auch nichts anderes!
     
    #10
    19alex78, 12 März 2004
  11. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich finde es okay. Das Kleine ist so kurz vor dem errechneten Termin entwickelt genug, um durch die etwas verfrühte Geburt keinerlei Schaden zu erleiden. Und die Verbindung zwischen Vater und Kind wird enger, wenn er bei der Geburt dabei sein kann. Ich denke eher, das Kind hätte mehr Schaden, wenn der Vater diese Verbindung nicht aufbauen könnte. Früher sind Frauen die Treppen rauf und runter gerannt und haben schwer getragen, damit die Kinder an dem Tag kommen, wo es gut in den Kalender passte, das war sicher schädlicher.

    Ich finde es auch für die Frau schön, wenn sie ihren Mann dabei haben kann. Ich würde mir immer wünschen, mein Kind mit dem Vater an meiner Seite zur Welt bringen zu können. Und dafür würde ich auch in Kauf nehmen, die Geburt einzuleiten.
     
    #11
    SottoVoce, 12 März 2004
  12. Cake
    Cake (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    369
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denk auch, dass der Arzt die grundsätzlichen Risiken ausschließt. Ansonsten ist es wirklich die Entscheidung der Frau! Schließlich ist sie nicht nur Gebärmaschine sondern hat das Recht über ihren eigenen Körper - mindestens im gesetzlichen Rahmen - zu bestimmen! Auf den "natürlichen" Termin zu warten, weil ja sonst das Kind einem "unnatürlichen Vorgang" ausgesetzt ist, der von der Natur "nicht so gewollt" wurde, ist genauso, wie diese ganze Laktations-Diskussion mit "nur gestillte Kinder sind glücklich/ gesund/ können sich besser in der Nase popeln tec. ...
     
    #12
    Cake, 29 März 2004
  13. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Dazu kann ich auch etwas beitragen :smile: Das Stillen muss vor allem der Mutter bekommen. :zwinker:

    Ich denke für Kinder ist es höchstens ein Unterschied, wenn sie allergiegefährdet sind, vor vielen Allergien soll langes Stillen (über ein halbes Jahr) nach Auskunft vieler Ärzte schützen. Ansonsten ist das eine gute Gelegenheit, mit dem kleinen Wurm zu kuscheln.

    Allgemein finde ich die Stillhysterie dieser Tage genau so schlimm wie vor zwanzig bis vierzig Jahren die Milupa-Hysterie. Ich finde Stillen toll, ich bin immer noch am Teilstillen im 8./9. Monat und wenn mein Schätzchen das will, stille ich ihn auch zwölf Monate. Wenn eine Mutter aber das Stillen nicht so schön findet wie ich, dann soll sie verdammt noch mal auch das Recht haben, dem kleinen Wurm die Flasche zu geben (ab Geburt, nach 14 Tagen, nach zwei, drei usw. Monaten) - so wie sie es will.
     
    #13
    CassieBurns, 29 März 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - haltet davon
LadyMetis
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
12 August 2008
42 Antworten
Buu
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
8 Juni 2006
9 Antworten
BlackUnicorn
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
6 Oktober 2005
17 Antworten
Test