Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was haltet ihr von Homöopathie?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Soraya85, 6 September 2007.

?

Was hälst du von Homäopathie?

  1. Ich glaube dran dass es hilft!

    16 Stimme(n)
    40,0%
  2. Halte nix von....

    7 Stimme(n)
    17,5%
  3. Interessiere mich nicht dafür

    3 Stimme(n)
    7,5%
  4. Halte sie für besser als die klassische Schulmedizin

    3 Stimme(n)
    7,5%
  5. Ist doch verarsche....

    8 Stimme(n)
    20,0%
  6. Was ist das?

    3 Stimme(n)
    7,5%
  1. Soraya85
    Soraya85 (31)
    Meistens hier zu finden
    1.953
    133
    52
    vergeben und glücklich
    Ich bin allergisch gegen 2 Gräser. Damit meine Nase nicht so stark läuft geh ich im Herbst jede Woche zu einer Heilpraktikerin, die macht irgendwas mit Magnetstrahlen und homeöpathischen Kügelchen.

    Muss dazu aber sagen, dass ich das ganze etwas für Hokuspokus halte, da mir bisher noch keiner eine logische Erklärung dafür liefern konnte warum diese Kügelchen helfen sollen.......es wird immer nur angepriesen was sie alles gutes tun, selbstverständlich ohne Nebenwirkungen.......aber wie sie wirken wird auf Nachfrage nie wirklich erklärt.......ich fühle mich etwas verarscht........

    Aber da es bischen hilft und meine Mutter meint dass es mir gut tut geh ich hin, ok, schaden tuts ja nicht.........

    Heute aber hat mich die Frau auf die Palme gebracht: Hab ihr erzählt dass ich wegen meiner Trichotillomanie (ist ähnlich wie schneiden, äußert sich nur anders) angefangen hab zu einer Psychologin zu gehen.........die hat dann gemeint dass Psychologen ,,impotent" seien und dass Kügelchen gegen psychische Probleme viel besser und effektiever seien.........

    Ich find es ganzschön dreist sowas zu behaupten wo man selber von Trichtotillomanie offensichtlich keine Ahnung hat.......

    Ok, das war jetzt nur ne kleine Story am Rande, die Frage ist einfacher:

    Was haltet ihr von Heilpraktikern und/oder Homäopathie?
     
    #1
    Soraya85, 6 September 2007
  2. Fördefeger
    Verbringt hier viel Zeit
    322
    101
    0
    nicht angegeben
    Es ist Hokuspokus, nichts anderes. Bisher ist die Wirksamkeit homöopathischer Heilmittel wissenschaftlich nicht nachgewiesen worden und ich denke auch nicht, dass sie es jemals wird. Der Glauben an die Wirkung ist das "Zaubermittel". Wurde übrigens bereits in vielen Tests bewiesen, in dem Probanten Placebos und homöopathische Mittel verabreicht wurden. Das Ergebnis: Denjenigen, denen Placebos verabreicht wurden, stellten hinterher in grösserer Anzahl eine Besserung ihres Zustandes fest. Noch Fragen?? Finger weg von diesem teuren Zeug.
     
    #2
    Fördefeger, 6 September 2007
  3. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    es wurde schon nachgewiesen, dass ein nicht mehr nachweisbarer stoff hilft *g*. Ich glaube dabei ging es um das verdünnte gift eines pilzes. das wird verdünnt, das verdünnte wieder verdünnt, usw.

    dabei kommt es entscheiden darauf an, ob die lösung zum vermischen in den gläschen "geklopft" oder "gerührt" wird. beim rühren ists wirkungslos.

    das kann sich auch keiner wissenschaftlich erklären, aber es wurde wissenschaftlich mit kontrollgruppen etc nachgewiesen, dass dieses wässerchen eine positive wirkung zeigt.

    .... ich halte trotzdem nix von so kügelchen. homeopatie hat aber in manchen bereichen schon seine berechtigung, da es homäopatische mittel gibt die helfen und man auch in der apotheke kaufen kann.

    ich hoffe ich muss dazu jetzt nicht auch noch nach quellen suchen. vielleicht schaut ja ein medizinstudent vorbei und gibt ne kleine auswahl an mittelchen an.


    was du schreibst mit den placebos und der größeren wirkung ist unlogisch. bei placebotests weis keiner, ob er ein placebo bekommt oder nicht. wenn wir davon ausgehen, dass das getestete homäopatische (oder egal welches) mittel ebenso wirkungslos ist wie das placebo, dann müssen beide gruppen im mittel gleich darauf reagieren. sprich: bei beiden gruppen tritt eine veränderung des gleichen ausschlags ein.
    gruß,
    Mann im M :zwinker: nd
     
    #3
    User 18780, 6 September 2007
  4. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Ich glaube auch nicht daran, trotzdem hat es bei mir geholfen. Ich war und bin Asthmatikerin (zusätzlich auf so ziemlich alles allergisch) und hatte früher andauernd Atemprobleme, Allergien, was weiß ich. Das hat sich, seit ich zum Heilpraktiker gehe, wirklich verbessert.

    An deiner Stelle würde ich weiter machen, vielleicht funktioniert es bei dir ja auch. Habe schon viele positive geschichten gehört und denke, dass es nicht alles Zufall sein kann. Seit ich bei mir selbst erlebt habe, wie sehr sich die Atmung verbessert hat, stehe ich dem nicht mehr so kritisch gegenüber und denke: Versuchen sollte man es.
     
    #4
    User 50283, 6 September 2007
  5. Fördefeger
    Verbringt hier viel Zeit
    322
    101
    0
    nicht angegeben
    Auf die Quellen wäre ich gespannt. Ich weiss nur von Kontrollgruppen, in denen ganz eindeutig nachgewiesen wurde, dass das homöopathische Mittelchen NICHT wirksamer war, als Placebo.

    Hier eine Quelle.

    Bei Dir wirkt halt der berühmte Placebo-Effekt. Glückwunsch!
     
    #5
    Fördefeger, 6 September 2007
  6. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Na klar, damit du deine (engstirnige?) These durchkloppen kannst...
     
    #6
    User 50283, 6 September 2007
  7. Fördefeger
    Verbringt hier viel Zeit
    322
    101
    0
    nicht angegeben
    Was spricht denn gegen die These der "Selbstheilung"? Ich denke, dass da sogar was dran ist (der Glaube versetzt Berge). An die Heilung von Wunderkügelchen, in denen keine Wirkstoffe nachweisbar sind, kann ich als rational denkender Mensch nicht glauben. Eher derjenige ist engstirnig, der sich auf hanebüchenen Behauptungen einlässt, dass ein Mix aus aus faulendem Fleisch, Plazenta von Tieren und Menschen, zerstoßene Kakerlaken, Klapperschlangengift, Milben oder gar Hundekot (ja, tatsächlich alles "Urtinkturen" von homöopathischen Mitteln) zur Linderung von Beschwerden führen kann.
     
    #7
    Fördefeger, 6 September 2007
  8. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #8
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 6 September 2007
  9. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    homäopathie ist sicher eine feine angelegenheit, wenn man einen schnupfen hat und daran glaubt.

    früher gab es leute die einem die warzen abgekauft haben. ... der glaube versetzt eben berge ... oder warzen.

    unterm strich würd ich mal behaupten, das homäopathie schon in gewissem grad bei kleinigkeiten helfen kann.
    das sagt man von akkupunktur ja auch ... und eine studie hat ergeben, das es auch hilft, wenn irgendein töffel sich einen weissen kittel anzieht und dann wahllos nadeln in den körper des betroffenen steckt.

    wie gesagt ... der glaube ist die halbe miete und da schließe ich die schulmedizin nicht aus. :zwinker:


    mein bruderherz hat lange last mit gicht gehabt und da wurden dann schöne homäopathische tröpfchen genommen ... die nicht geholfen haben.
    ich hab auch erhöhte harnsäurewerte und bekomme allopurinol.
    das hab ich ihm gesagt, das er sich das mal verschreiben lassen soll ... und siehe da ... keine gichtanfälle mehr.
     
    #9
    User 38494, 6 September 2007
  10. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Ach nein? Worum geht es denn dann? Der Erfolg (zumindest bei Einigen) gibt den Medikamenten doch Recht. Sicherlich kann man einiges mit dem Placebo-Effekt begründen, aber die Tatsache, dass ich schon soo viel Positives gehört habe, lässt mich daran zweifeln.
    Wie will man bitte ganz sicher nachweisen, dass etwas nicht wirkt?

    Ich finde es dumm, eine Möglichkeit unter den Tisch zu kehren, auch wenn sie wahrscheinlich nicht hilft. Probieren sollte man es doch.
     
    #10
    User 50283, 6 September 2007
  11. stillness
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    nicht angegeben
    ich muss nicht daran glauben das homöopathie hilft ich weiß es.....Nehmen wir mal das Mittel "Apis" hilft unter anderem auch gegen Stich ob Mücken, Bienen oder sonstiges. Nehm ich immer wenn ich morgens von Mücken zerstochen aufwache, sind die Flecken meist ziemlich groß nach der Einnahme der paar Kügelchen geht die Schwellung innerhalb von 2 Stunden zurück was sonst nicht der Fall ist.
    Diese Globuli (Kügelchen) regen eigentlich nur die körpereigenen Abwehrkräfte an, indem sie einem das Gift (z. B bei einem Bienenstich) in tausendfach geringerer Dosis nochmals zugeben.
    Zu den Preisen die die Homöopathischen Mittel kosten, finde ich das die auf Dauer billiger sind als alles andere aus der Schulmedizin. Wenn man bedenkt das man für ca. 6 € ein kleines Fläschchen mit 100-200 Globulis bekommt die ewig halten, weil man immer nur eine kleine Menge konsumiert. Kommt natürlich auf die Dosierung ob C oder D.
    Warum sich Medikamente der Schulmedizin bei einfachen Krankheiten verschreiben die 1. extrem teuer 2. wahnsinnige Nebenwirkungen haben und 3. auf die Nieren gehen, wenn man das ganze auch schonender haben kann?
    Ich finde die Möglichkeiten der Homöopathie sehr interessant und werde auch in Zukunft weiterhin viel Zeit darin investieren.

    LG
    stillness
     
    #11
    stillness, 6 September 2007
  12. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    ich weiß es nicht.. ich war jetzt erst einmal dort und es hat bisher nicht geholfen, schade :frown:
     
    #12
    User 37284, 6 September 2007
  13. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich bin nicht sicher.

    Eigentlich glaub ich nicht dran und das ist wohl auch der Grund, weshalb es bei mir nicht hilft. Bei meinem Sohn, wenn er erkältet ist oder Fieber hat oder sowas, nützt es auch nichts.

    Es gibt nur EINEN EINZIGEN Bereich, wo es bisher WIRKLICH geholfen hat und das waren seine Mittelohrentzündungen. Er hatte sie als kleines Kind STÄNDIG und immerzu musste er dann Antibiotika schlucken. Irgendwann sind wir dann zum Homöopathen, weil uns der empfohlen wurde. Und auf einmal hatten wir was wirksames gegen die dauernden Ohrenentzündungen, das Zeug hat WIRKLICH geholfen. Bei allen andern Erkrankungen des Kindes zwar nicht, aber bei den Mittelohrentzündungen hatte es absolut durchschlagenden Erfolg. Inzwischen sind wir soweit, dass wir jeden Anflug von Ohrenweh mit dem Zeug wegbekommen, bevor die Mittelohrentzündung ausbricht, selbst wenn der HNO-Arzt sagt, der Bluterguss im Innenohr sei schon zu sehen. Eine Entzündung hatte der Kleine seit 2 Jahren nicht mehr (Ohrenschmerzen für 1-2 Tage aber ungefähr alle 2-3 Monate!).

    Für einen Placebo-Effekt war er, als wir damit anfingen, noch viel zu klein. Das kanns also nicht gewesen sein.

    Aber ansonsten nützt das Zeugs vom Heilpraktiker echt überhaupt nichts...

    An rein pflanzliche Medikamente ohne Hokuspokus glaube ich dann aber doch wieder... Die helfen auch extrem gut, wenn man sie richtig anwendet...
     
    #13
    SottoVoce, 6 September 2007
  14. stillness
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    nicht angegeben
    was hat er deinem sohn denn genau für ein mittel verschrieben?
     
    #14
    stillness, 6 September 2007
  15. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Aconitum D30 (5 Globuli dreimal im Abstand von 2 Stunden) und im Folgenden dann Pulsatilla D5 (5 Globuli bei akuten Zuständen auch im Abstand von 2 Stunden, zum Abklingen dann nur noch 3mal täglich immer mindestens ne Viertelstunde vor dem Essen).

    Alles andere bringt nix, aber die beiden wirken wahre Wunder. *g* Jedenfalls schaffen sie das, was Antibiotika nicht geschafft haben...
     
    #15
    SottoVoce, 6 September 2007
  16. stillness
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    nicht angegeben
    ich nehme die meisten Mittel sehr sehr sehr gering dosiert, z. B 3 Kügelchen Natrium Chloratum am Tag auf 1 Liter Wasser. Homöopathische Mittel wirken geringer dosiert meist sehr viel besser.:zwinker:
     
    #16
    stillness, 6 September 2007
  17. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich lass es genauso, wie uns der Arzt das verschrieben hat, denn genau so hilft es. :zwinker: Da wär ich ja schön blöd, wenn ich was ändern würde?

    ansonsten bringt es ja eh nix... Zumindest bei uns nicht. Ich glaub auch einfach nicht dran...
     
    #17
    SottoVoce, 6 September 2007
  18. stillness
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    nicht angegeben
    du sollst auch nichts verändern wenn es so hilft. :zwinker: ich hab halt die erfahrung damit gemacht das es bei geringerer Dosierung meist besser hilft. Eigentlich schon komisch, weil das Zeug eh schon ne sehr sehr geringe Dosierung hat....
     
    #18
    stillness, 6 September 2007
  19. Clocks
    Clocks (30)
    Meistens hier zu finden
    543
    128
    92
    in einer Beziehung
    hhhhhhhhhhhhhhhhhdddddddd will.
     
    #19
    Clocks, 6 September 2007
  20. Dirk F.
    Dirk F. (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    55
    93
    1
    Single
    Nepper, Schlepper, Heilpraktiker.
     
    #20
    Dirk F., 6 September 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - haltet Homöopathie
YukihiraSoumas
Umfrage-Forum Forum
3 Dezember 2016 um 14:06
15 Antworten
krokoschnapp
Umfrage-Forum Forum
13 Juni 2016
36 Antworten
Tahini
Umfrage-Forum Forum
24 April 2016
32 Antworten
Test