Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Nightbee_222
    Verbringt hier viel Zeit
    822
    101
    0
    nicht angegeben
    25 Dezember 2004
    #1

    Was ist ein Dammschnitt?

    da ich selber noch nichts mit einer schwangerschaft und geburt am hut hatte,aber schon mal was von einem "dammschnitt"im zusammenhang mit einer geburt gehört habe,frage ich mich was das ist??ihr wisst das doch bestimmt,oder?!

    *wünsche euch frohe weihnachten*
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. bin geschockt - dammschnitt
    2. Für die Mama: Wenn der Dammschnitt schmerzt
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.897
    398
    2.175
    Verheiratet
    25 Dezember 2004
    #2
    Das ist eine kleine Operation die häufig während der Geburt vorgenommen wird.
    Wenn das Kind schon am raus kommen ist, wird der Damm eingeschnitten und damit der Geburtskanal erweitert.

    Nachher muss der Schnitt genäht werden. Der Dammschnitt erleichter die Geburt und soll vorallem verhindern dass der Damm unkontrolliert einreisst.
     
  • illina
    illina (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.420
    121
    0
    vergeben und glücklich
    25 Dezember 2004
    #3
    Dammschnitt, Scheidendammschnitt (griech.: Episio = Schamgegend, -tomie = Schnitt, Abschnitt). Der Dammschnitt ist eine den Scheideneingang (Damm) erweiternde gynäkologisch-geburtshilfliche Operationsmethode. Dabei wird der Damm (griech.: Perineum) während der Austreibungsphase - wenn der Kopf des Babys langsam aus der Scheide hervortritt - mit einer speziellen Operationsschere eingeschnitten und die Geburtsöffnung künstlich geweitet. Der Schnitt muß nach dem Ende der Geburt chirurgisch mit einer Naht versorgt werden.
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    25 Dezember 2004
    #4
    Ein Dammschnitt sollte aber eigentlich nur dann durchgeführt werden, wenn es definitiv nicht anders geht. Also nicht einfach mal eben so.

    Kat
     
  • illina
    illina (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.420
    121
    0
    vergeben und glücklich
    25 Dezember 2004
    #5
    ja leider habe ich gehört das so was oft voreilig gemacht wird .. kann man eigentlich vorhher sagen das man das auf keinen fall möchte auch welchen gründen auch immer ( hat mcih gerade mal so interssiert ) weil eben die meihnungen geiteilt sind was die notwedigkeit angeht ... etc .. ich meine früher haben die frauen das ja auch ohne geschaft :zwinker:

    habe hier mal ne siete gefunden wo man nämlich eher dagegen ist ...

    link
     
  • Galotta
    Galotta (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    72
    91
    0
    Verliebt
    25 Dezember 2004
    #6
    Ich meine früher wahr je alles Besser, denn da war alles aus Holz.
    Mal ein Auszug von Früher ;-)

    [...]
    Zu frühgeborene Kinder hüllten die Hebammen solange in das Fett eines neugeborenen Schweines, bis die Kleinen ihre Körpertemperatur selbst halten konnten.

    Falls es Zeichen gab, daß das Kind, bevor es die Gebärmutter verlassen konnte, sterben würde, hatte die Hebamme eine Taufspritze, gefüllt mit Weihwasser, in die Gebärmutter der Frau einzuführen, damit das Kind noch vor seinem Tode getauft werden konnte. Das tote Kind durfte sie dann entweder durch bestimmte Medikamente, die den Abort hervorriefen, wie Bibergeil, Myrrhe und Raute oder mit Hilfe eines Speculums und zweier Haken oder krallenartiger Instrumente herausholen. Im letzteren Fall war die gesamte Prozedur eine ekelhafte Angelegenheit, da das tote Kind stückchenweise entfernt werden mußte. Zum Vollzug dieser Taufen bei den sterbenden Kindern im Mutterleib waren - nebenbei bemerkt - die Hebammen auf den Synoden von 1233 und 1277 kirchlicherseits verpflichtet worden.
    [...]
    Kleinere wie größere operative Eingriffe, wie das Zunähen eines Dammschnittes oder der Kaiserschnitt, wurden ebenfalls von den Hebammen vorgenommen. Der Kaiserschnitt durfte jedoch erst an der toten oder sterbenden Mutter praktiziert werden. Aus dem Jahre 1264 war ein Fall bekannt, daß eine Kreißende zu sterben begann und deshalb von den Hebammen mit einem scharfen Messer an der linken unteren Körperhälfte geöffnet wurde. Aus ihrem Leib zogen sie einen gesunden Knaben hervor. Anschließend umwickelten sie den Leib der Frau mit Binden und legten ihn auf eine Bahre zur Beerdigung. Die Wunde hatte sich jedoch wieder geschlossen, und die Frau erwachte noch rechtzeitig, bevor sie verscharrt wurde. [...]
    Quelle: hier

    Nur mal so ein Einblick in die Vergangenheit, auch wenn "damals" schon der Dammschnitt gemacht wurde ;-)

    mfg ß
     
  • Baldessarini
    Verbringt hier viel Zeit
    14
    86
    0
    nicht angegeben
    25 Dezember 2004
    #7
    ... das ist recht harmlos ausgedrückt ... in der Praxis sieht es dann so ähnlich aus (und klingt auch so) als ob man ein Hähnchen mit einer Geflügelschere zerteilt ... so empfand ich es zumindest, bei der Geburt unseres Sohnes. Meine (Ex)Frau tat mir damals unheimlich leid ... zumal der Schnitt während einer Presswehe und ohne Narkose gemacht wurde.
    Lustig war es nur nach der Geburt ... als das ganze vernäht wurde, meinte ich zu dem Arzt er solle ein oder zwei Stiche enger nähen ... was sowohl er als meine Ex nur mit Blicken kommentierten ... :grin:
     
  • illina
    illina (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.420
    121
    0
    vergeben und glücklich
    25 Dezember 2004
    #8
    das meinte ich auch sicher nciht ernst das früher alles besser war oder so ... ich meine ja nur es gibt geteilte meihnungen auch was das wieder zusammenwachsen und gefäße beschädigen angeht .. ob Geschnitten oder eben nicht geschnitten werden soll .. ich habe eben nur gehört das es manchmal zu voreilig gemacht wird und ob irgendwer weiss ob man da vorhher drüber aufgeklärt wird und auch seine einverständnis gibt oder so sagen kann ne es soll lieber von selber reißen wenn es dann so kommt ...

    hört sich ja heftig an mit dem Hähnchen ...
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    26 Dezember 2004
    #9
    Das mit dem vorher ausschließen kann man gerade in der Klinik nicht, da heist es dann, wir machen das wenn wir es für notwendig halten.

    In Geburtshäusen siehts da immer noch bissel anders aus, die versuchen schon vorher den DAmm und BEckenbereich mit gezielten Mitteln vorzubereiten das er weder reist, noch geschnitten werden muss.

    Kat
     
  • Nightbee_222
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    822
    101
    0
    nicht angegeben
    26 Dezember 2004
    #10
    wird das denn immmer (ok war es jetzt bei dem einen beitrag nicht)mit zumindest örtlicher betäubung gemacht bzw ist das mit schmerzen verbunden?
     
  • CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    998
    121
    1
    Verheiratet
    26 Dezember 2004
    #11
    Während einer Presswehe ist wie Narkose. Überhaupt isses während der Wehen nicht so wild, wenn die da rumschnippeln, das merkst du erst hinterher. Ok, ich weiß das jetzt nicht aus eigener Erfahrung, ich hatte nen leichten Dammriss, der hinterher genäht wurde, aber da merkte ich jeden einzelnen Stich!
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    27 Dezember 2004
    #12
    Also bei meiner Mutter und auch bei anderen Frauen heutzutage noch (was ich gehört habe) wird es bisweilen ohne Betäubung gemacht,die warten einfach ne Wehe ab und schneiden dann. Das an sich merkt man selber gar net, aber hinterher merkt man dann das Nähen.

    Kat
     
  • Stina
    Stina (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    447
    101
    0
    vergeben und glücklich
    27 Dezember 2004
    #13
    Ein Dammschnitt sollte eh nur gemacht werden, wenn es notwendig ist. Ich würde schon darauf bestehen, dass wenoigstens beimk Nähen betäubt wird, während der geburt soll man den Schniutt ja eh nicht so merken.
    allerdings wird auch häufig die Meinung vertreten, dass man es liehber einreißen lässt, weil da auch dann die schwächste Stelle des Gewebes ist. Schneidet man, dann erwischt man vermutlich sehr starkes Gewebe, dass muss ja auch nicht sein.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste