Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was ist Liebe?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Leerlaufstrom, 6 August 2006.

  1. Leerlaufstrom
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    in einer Beziehung
    Ich bin 26 Jahre meines Lebens Single gewesen mit viel Verbitterung natürlich. Vor fast 1,5 Jahren habe ich dann nach Stadt- und Jobwechsel eine liebe Freundin gefunden. Schon zu Beginn der Beziehung gab es einige Probleme (siehe mein anderer Post), da sie an Engel glaubt und ihr Stiefvater und ihre Mutter ein Leben bestimmt durch Esoterik führen. Sie lebt dieses Leben nicht, hat aber ein sehr enges Verhältnis zu ihrer Mutter, was mir immer ein Dorn im Auge war/sein wird. Sie argumentiert, dass ich ja mit ihr zusammen bin und nicht mit ihrer Mutter. Sie hat natürlich Recht, aber bei mir schwingt wohl die Angst mit, dass ihre Mutter einen zu großen Einfluss auf sie hat.


    Das nächste Problem stellte sich einige Monate später. Meine Freundin will unbedingt heiraten und Kinder haben. Ich kann mir das noch gar nicht vorstellen. Ich hoffe sehr, dass ich irgendwann auch auf den Geschmack komme, aber ich bin gerade erst im Berufleben angekommen und daher einen anderen Lebenslauf als meine Freundin, die bereits 5 Partner hatte und das seit ihrem 16ten Lebensjahr. Leider war nie der richtige dabei. Mit mir hat sie das Gefühl, die nächsten 1000 Jahre verbingen zu wollen. Vor dem Heiraten steht das Zusammenziehen. Das war unser nächster Streitpunkt. Sie hat versucht es zu forcieren, wobei ich kein Problem damit habe, wenn sie zu mir zieht, da ich mich immer wohlfühl, wenn sie bei mir ist. Allerdings hat sie mich immer wieder gefragt, ob es für mich das wichtigste überhaupt ist...nein, ist es nicht. Ich hatte ihr naiverweise versprochen, sie letztes Jahr Weihnachten zu fragen, ob sie zu mir ziehen will. Als ich nicht gefragt habe, gab es ein Riesentheater. Wir haben uns wieder zusammengerauft und seit dem wohnte sie bei mir, allerdings hat sie ihre Wohnung bisher nicht aufgegeben. Ich bin sehr konsequent in Dingen, die ich wirklich will. Das hat sie bemerkt und nach einem halben Jahr, in dem ich sie nie vollständig in meine Wohnung geholt habe, hat sie mich wieder darauf angesprochen, warum ich so zögerlich bin. Ich habe realisiert, dass ich ihre Lebensträume (Familie, Kinder) für sehr ehrbar halte, aber selber noch nichts damit anfangen kann. Das war dann unere Trennung. Sie hat ihre Sachen genommen und ist wieder in ihre Wohnung gezogen. Fakt ist, dass sie sogar mehr zu "verlieren" hat, wenn sie zu mir zieht, denn vieles ihrer Einrichtung passt nicht in die gemeinsame Wohnung. Fakt ist auch, dass ich versuche, mich selbst zu etwas zu zwingen, nämlich Familie und Kinder toll zu finden, obwohl ich es (noch) nicht will. Paradoxerweise regen mich Frauen auf, die partout keine Kinder wollen zu Gunsten ihrer Karriere. Jetzt habe ich eine Frau gefunden, die alles für mich tut und sich in den Dienst der Familie stellt und meine Gefühle spielen Achterbahn.


    Nun sind wir seit einigen Wochen getrennt. Sie ist bei sich alleine, ich bei mir alleine.

    Und es geht mir schlecht...

    Ich winde mich hin und her, versuche das Schöne der Beziehung zu bewerten, versuche das Negative der Beziehung zu bewerten und zu gewichten. Ich bin so konfus, dass ich folgende zwei Gefühlsauslöser nicht unterscheiden kann:

    1) Fühle ich mich schlecht, weil ich sie über alles liebe und befürchte, den größten Fehler meines Lebens zu begehen?

    2) Fühle ich mich schlecht, weil ich befürchte, wieder so lange alleine zu sein und nie wieder eine Frau zu finden, die annähernd so viele positive Eigenschaften vereint? Habe ich nur Mitleid mit meiner Freundin? Fehlt mir der Mut, wieder alleine zu sein und nach einer neuen Freundin zu suchen?


    Das ist ein wirkliches Dilemma. Ihr werdet sagen: Hey, das ist doch ganz einfach, entweder man liebt jemanden oder nicht...Klar, das stimmt. Was ist Liebe? Kann meine Liebe dafür sorgen, dass ich keine Bauchschmerzen mehr habe, wenn ihre Mutter und ihr Stiefvater mal wieder ein wenig herumspinnen? Kann ich akzeptieren, dass sie im Gegensatz zu mir ein absoluter Gefühlsmensch ist und auch viel näher am Wasser gebaut ist, was mir teilweise auch ein wenig übertrieben vorkommt? Kann ich ihre beste Freundin akzeptieren, die aus einer unteren Sozialschicht kommt und alle Klischees dieser Schicht erfüllt? Gehört es zur Liebe, dass man das Umfeld des anderen bedingungslos akzeptiert? Ist es normal, dass mich rein sexuell andere Frauen interessieren? Bin ich zu unerfahren, um die richtigen Schlüsse zu ziehen, da es meine erste Freundin ist und das mit mittlerweile 27 Jahren? Ist es ein Problem, dass ich sexuelle Wünsche habe, die nur sehr schwer mit meiner Freundin zu realieren sind? Ist es vielleicht ein Problem, dass ich selten mit etwas zufrieden sein kann, nicht mit mir, nicht mit meiner Arbeit, vielleicht auch nicht mit meiner Freundin?


    Ich kann doch nicht sagen, warte mal ein halbes Jahre, vielleicht sehe ich dann klarer. Ich weiss, dass meine Freundin in kürzester Zeit wieder einen neuen Partner findet. Das würde mich natürlich nochmal richtig umhauen, denn ich weiss, ich bleibe lange Single.

    Ich kann mich nicht erinnern, mal Entscheidungen solcher Tragweite getroffen zu haben...

    Gute Nacht.
     
    #1
    Leerlaufstrom, 6 August 2006
  2. Tansul
    Tansul (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    305
    101
    0
    nicht angegeben
    Guten Abend!
    Erstmal meine Gratulation zu dieser gelungenen Einschätzung deiner Situation. Du hast die Fakten recht klar geschildert, dein Kopf weiß im Grunde wo er hin will nur nun ist da dein Herz, das dir einen Strich durch die Rechnung macht.
    Es gibt einfach viele Faktoren, die dich davon abhalten, in die Beziehung endlich "voll" einzusteigen, deine Freundin so zu akzeptieren, wie sie wirklich ist. Mit all ihren Problemen, ihrer Hintergrundgeschichte und ihren Freunden/Familie.
    Ich tippe mal darauf, dass dich an der Idee, Kinder zu haben, einfach auch stört, dass damit dein Leben zum Großteil schon verplant ist und das willst du nicht. Kinder an sich willst du auch gerne mal haben, nur eben jetzt noch nicht und vor allem jetzt auch noch nicht darüber nachdenken.
    Ich schätze deine Situation wie folgt ein:
    Es ist deine erste richtige Freundin, du hast bei ihr Gefühle erlebt, die du noch niemals vorher erleben durftest. Außerdem hast du sie gefestigt und sie aus einem Umfeld geholt, das du eher negativ bewertest und welches vielleicht sogar objektiv gesehen nicht gerade das beste ist.
    Du warst sehr in sie verliebt und sie sogar noch einiges mehr in dich (auch, wenn du das vielleicht nicht richtig wahrhaben wolltest).
    Aber das Hauptproblem ist, dass du sie nicht als gleichwertige Partnerin akzeptieren kannst, weil du dich im Grunde über sie stellst und von ihr den Eindruck hast, unerfahrener, naiver, etc. zu sein. Im Grunde willst du so etwas aber nicht, sondern du möchtest eine Freundin, die dir gleichgestellt ist und die dir ein richtiges Gegenüber bietet.
    Und jetzt stehst du vor der Entscheidung, was sollst du machen?
    Und nein, ich werde dir jetzt keinen Rat geben, weil du die Antwort selbst schon längst weißt...
     
    #2
    Tansul, 6 August 2006
  3. lovely
    lovely (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    453
    101
    0
    Single
    Tja aus eigener Erfahrung würde ich sagen, dass die erste Beziehung nicht die Frau fürs Leben sein kann, es sei denn beide können gemeinsam Fehler machen und daraus lernen und wachsen. Schon mal nen guter Start *fg* Es soll ja Ausnahmen geben. Statistisch braucht jeder 7 Beziehungen, bis er den/die Richtige gefunden hat.

    Was ist Liebe? Für mich fängt es mit der Entscheidung an, die Schmetterlinge nicht mehr woanders zu suchen. Dafür muss ich glücklich sein. Um zu wissen, wann ich glücklich bin... dafür brauchte ich eine erste Beziehung, die dann kaputt gehen musste. Nun weiß ich wann ich glücklich bin und brauch mir die Fragen, die Dir grade durch den Kopf schwirren nicht mehr stellen. Zur Not hab ichs mir damals aufgeschrieben, welche Eigenschaften es denn sein sollen - mir hats geholfen...

    Wenn man selbst sicher genug ist, gilt es noch den anderen zu "behalten" *g*. Das ist im Moment einfacher, weil sie um Deine Liebe kämpfen muss. Wer nicht kämpft, verliert das Interesse oder es kommen einem Zweifel, so wie bei Dir gerade. Also muss es ein ständiges Erobern bleiben, sonst flacht es zu einer Freundschaft ab.

    Das Umfeld, kleine Macken, Schwiegereltern... alles nicht so wild, wenn man jmd liebt :zwinker:

    Was kann ich noch aus meinem Beutel zaubern?

    Denk genau darüber nach, was Du zum Glücklichsein brauchst. Setze Dir eine Idealvorstellung: möglichst wenig Punkte, die aber großes Gewicht haben. Dann gehst Du Deine Glücklich-Checkliste kompromisslos(!) Punkt für Punkt durch...

    Dann bleibt mir nur noch, Dir alles Gute zu wünschen :zwinker:
     
    #3
    lovely, 6 August 2006
  4. Sparstru
    Sparstru (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    322
    113
    55
    nicht angegeben
    Weiß sie das alles ? Hast Du Ihr das mal so gesagt, wie es hier steht ? Was sagte sie denn dazu ?
     
    #4
    Sparstru, 6 August 2006
  5. Hagakure
    Hagakure (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    584
    113
    65
    Single
    Liebe ist ein Schmetterling.
     
    #5
    Hagakure, 7 August 2006
  6. Leerlaufstrom
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    in einer Beziehung
    :kopfschue Tja, ich es ist tatsächlich so, dass ich im Moment gar nix mehr weiss :geknickt:


    Äh, OK, nur habe ich mit 26 meine erste Freundin kennengelernt, darf ich die ersten 5 bis 6 vielleicht überspringen??? Mir reicht der Stress im Moment. Das brauche ich nicht noch 6mal.
     
    #6
    Leerlaufstrom, 7 August 2006
  7. Silverbell
    Silverbell (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    669
    103
    14
    vergeben und glücklich
    Hi,

    die Frage was Liebe ist habe ich mir bei meinem Freund am Anfang auch gestellt, da ich keine Schmetterlinge im Bauch hatte und deswegen verwirrt war. Heute weiß ich, daß ich ihn liebe.

    Für mich bedeutet Liebe (anders als Verliebtsein): Geborgenheit, Vertrauen, über alles reden können, sich mit dem anderen restlos wohlfühlen, Fehler und andere Meinungen des Partners akzeptieren, das Gefühl mit dieser Person alt werden zu können...

    UNd jetzt zu deiner Situation: Du schreibst, daß du für Familie und Kinder noch nicht bereit bist. Das ist doch schon eine eindeutige Aussage. Klar bereitet das Probleme wenn beide sich darin nicht einig sind, wann sie Kinder haben wollen, aber ich finde das ist eine so grundlegende Sache, daß man sich einigen muß. Und wenn das nicht geht, dann gibts es offensichtlich keine gemeinsame Zukunft in der beide glücklich sind.

    Du hast deine erste Freundin relativ spät getroffen, hast neue Gefühle entdeckt und die Erfahrungen gemacht, die andere mit 16 machen. Na und? Das bedeutet nicht, daß du jetzt wie im Zeitraffer die Erfahrungsphase hinter dir lassen sollst um möglichst schnell eine Familie zu gründen. Gerade bei Männern tickt die biologische Uhr nicht so sehr wie bei Frauen. Deswegen solltest du dich zu keiner Entscheidung zwingen lassen, zu der du noch nicht bereit bist. Und es ist völlig in Ordnung wenn du das alles noch nicht willst. Es gibt kein festgelegtes Alter wann man heiraten, ein Haus bauen, Kinder bekommen... soll. Der eine ist früher bereit, der andere später. Und da du deine ersten Erfahrungen erst vor 1,5 Jahren machen konntest, wirst du natürlich erst später bereit sein dich festzulegen.

    Du merkst selbst, daß dich der Gedanke an Familie und Heiraten ziemlich beunruhigt. Das ist doch schon ein eindeutiges Zeichen. Laß dich nicht überreden, wenn du das nicht willst. Denn wenn du das tust, dann wirst du es garantiert irgendwann bereuen. Nur Kinder kann man, wenn sie einmal da sind, nicht mehr weggeben. Und ihr würdet alle drunter leiden, wenn dich die Situation überfordern würde.

    Jetzt zu deiner Freundin: Du hast (endlich) eine tolle Frau gefunden und hast eine Beziehung. Allerdings setzt dich diese Frau ziemlich unter Druck. Klar, sie ist in einem anderen Lebensabschnitt als du, aber ist es fair dich deshalb in die Ecke zu drängen? Nein. Entweder ihr einigt euch in der Sache, oder sie ist eben nicht die Richtige für dich. Du hast Angst nie wieder eine Freundin zu finden, aber willst du dich deshalb unglücklich machen? Das ist keine Beziehung wert.

    Und heutzutage gibt es Singles in jedem Alter, so daß die Chancen auf eine Beziehung ungleich höher sind als noch vor 50 Jahren, als jeder spätestens mit 25 verheiratet war. Mach deine Entscheidung nicht davon abhängig ob du nochmal eine Freundin findest oder nicht.

    Wenn mein Freund mich jetzt nötigen würde schwanger zu werden, dann wäre das für mich das größte Unglück überhaupt. Denn ich bin definitiv noch nicht bereit dazu Mutter zu werden. Und das hat nichts mit Karriere zu tun. Ich würde mich nicht dazu zwingen lassen, das steht fest. So weh eine Trennung auch tut, besser ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.

    Es ist wichtig, daß ihr miteinander redet und du ihr erklärst warum du noch nicht bereit bist. Aber wenn sie partout keine Rücksicht nehmen will, oder unbedingt jetzt Kinder möchte, dann laß sie gehen.

    Abgesehen davon finde ich es nach 1,5 Jahren Beziehung noch reichlich früh die Hochzeit zu planen. Klingt nach extremer Torschlußpanik bei deiner Freundin.

    Freunde von mir heiraten jetzt auch. Hauptsächlich weil sie schon seit Jahren drängt und Kinder will. Ich prophezeie, daß das nicht lange gutgehen wird.
     
    #7
    Silverbell, 7 August 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Liebe
lilifee996
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Dezember 2016 um 16:58
11 Antworten
foxfawkes
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Dezember 2016 um 08:36
4 Antworten
Luin516
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 November 2016
6 Antworten
Test