Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was ist mit mir los?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Rosenmädchen, 5 März 2009.

  1. Rosenmädchen
    Benutzer gesperrt
    401
    0
    5
    Verlobt
    Hi.
    Ich habe irgendwie sehr starke Probleme, aber mit denen ich nicht mit meinem Freund sprechen kann. Er würde es nicht verstehen. Er versteht vieles irgendwie nicht.

    Es ist soo komisch ... im Innern weiß ich, daß ich meinen Freund will und finde ihn so toll ... im Innern weiß ich, daß ich ihn liebe ...
    Aber wo sind jetzt meine Gefühle? Wo ist diese starke Sehnsucht?

    Ich bin mir seit ein paar Wochen nicht sicher, in wie weit ich meinen Freund noch liebe. Ich spüre die Schmetterlinge nicht mehr, ich freue mich nicht mehr, ihn zu sehen. Was aber daran liegt, daß mein Freund irgendwie so patzig und teils sehr gefühlslos zu mir war ... kaum habe ich mich gefreut, ihn zu sehen, war er immer irgendwie genervt und kühl, als würde ich ihn nicht so interessieren ...

    Ich habe ihn gefragt, ob es für ihn Gewohnheit geworden ist, wenn wir uns sehen, und ob er sich noch freut. Das tut er, sagte er. Und mittlerweile nerve ich ihn eher mit diesen Fragen, weil ich sie immer wieder stelle, aber nur, weil er mir immer diese kurzen knappen und nicht so befriedigten Antworten hinwirft ...

    Ich weiß irgendwie nicht, was ich machen soll ... wo sind meine Gefühle für ihn?
    Das Komische ist, daß ich ihn im Innern schon will, ich kann mir vorstellen, ihn mal zu heiraten und Kinder mit ihm zu haben (was Voraussetzung für eine Beziehung ist, wenn man es sich mit einem Partner vorstellen kann) ...
    Aber ich fühle in mir irgendwie diese "Leere" ... als wäre mir das alles nicht mehr so wichtig ... weil mein Freund mir sowieso immer diese Freude genommen hat, indem er einfach immer so ein Stinkstiefel ist, der viel genervt tut und nicht viele Gefühle zeigt und mir noch nie was zu Liebe gemacht hat ...

    Und er hat mich schon sehr oft verletzt und zum Weinen gebracht, durch seine Art ... und auch enttäuscht ...

    Kann es sein, daß meine Gefühle im Moment irgendwie "blockiert" sind? Warum fühle ich seit ein paar Wochen nicht mehr so starkes ...?
    Ich will ihn ja, aber wo ist diese Sehnsucht? Wo sind die Schmetterlinge?

    Ich will ihn nicht verlassen, weil ich ihn liebe und brauche. Und er liebt mich über alles, er KANN es eben nur nicht zeigen und ist sehr "grob" und unbeholfen mit mir. Vielleicht ist das der Grund zu meiner Situation?

    Sorry, ich schreibe irgendwie wirr, aber ich kann mir nicht helfen, und ich weiß nicht, WIE ich es beschreiben kann ... ich will meinen Freund, aber ich habe irgendwie diese LEERE ...

    Kann mir da einer helfen? Was ist mit mir los?

    Wenn ich zu ihm sagen würde: "Schatz, meine Gefühle zu dir sind nicht mehr so da", dann würde ich mir irgendwie widersprechen, weil es ja nicht stimmt ... es ist so, als wären sie ganz tief in mein Inneres geflüchtet, damit sie nicht mehr verletzt werden ... als hätte ich sie "eingesperrt" ...
    Mein Freund hat schon versprochen, daß er mir mehr zeigt, daß er mich liebt. Das hier ist jetzt eine Situation, die "plötzlich" aufgetaucht ist, so währenddessen ...

    Was ist mit mir nur los?
     
    #1
    Rosenmädchen, 5 März 2009
  2. Película Muda
    Meistens hier zu finden
    1.134
    133
    57
    vergeben und glücklich
    Ich kenne diese Situation ziemlich gut. Aber so wirklich ein Heilmittel dagegen kenne ich leider auch nicht.

    Ich würde dir schon empfehlen, mal ein Wort mit ihm zu reden. Wenn ihm wirklich viel daran liegt mit dir zusammenzusein, sollte er wissen woran er ist und nicht irgendwann vor vollendeten Tatsachen stehen.

    Andererseits kann ich verstehen, wenn du ihm nicht von den schwindenden Gefühlen erzählen willst. Bei meinem Freund geht es mir momentan ähnlich, da er immer gleich in Panik verfällt bzw. sauer wird, wenn ich mit sowas komme. Finde ich persönlich irre unreif und unerwachsen und gibt dann nur noch mehr Stress. Daher mache ich das mit mir aus. Aber ich machs auch nicht zum ersten Mal, ich neige wohl dazu.

    Wie oft seht ihr euch? So wie es scheint ist es für ihn ein bisschen alltäglich geworden, auch wenn es keine "Gewohnheit" in dem Sinne ist. Vielleicht würde es euch beiden helfen sich wieder mehr aufs Gegenüber zu freuen, wenn ihr euch ein bisschen seltener seht.

    Wie lange seid ihr zusammen, wenn ich fragen darf?
     
    #2
    Película Muda, 5 März 2009
  3. Rosenmädchen
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    401
    0
    5
    Verlobt
    @Película Muda:

    Hey, danke für deinen Post! Mir hilft es gerade so umgemein, daß du in meiner Situation bist! Oh man, wie mir das gerade gut tut ... und ich dachte, daß ich irgendwie "spinne" ...

    Ich will meinen Freund ja echt nicht verlassen, weil ich weiß, daß ich ihn liebe, aber ich weiß nicht, was ich tun kann, um aus diesem "Abgestumpften"-Zustand herauszukommen ... im Innern könnte ich nämlich heulen, weil ich es ja spüren WILL ...

    Deswegen gehe ich sehr gerne auf deine Antwort ein. Ich hoffe sehr, daß du mir irgendwie helfen kannst.

    Ja, da hast du Recht.
    Aber WIE kann ich es ihm sagen? WIE sagt man sowas?
    Darüber zerbreche ich mir den Kopf.

    Ja, genau!! Bei meinem nämlich auch!! Das ist das Problem.
    Als ich schon mal einen Ansatz dieses Gespräches versucht habe, kam er gleich mit der Frage "Willst du jetzt Schluss machen?" Oder: "Bist du in jemand anderes verliebt?" Da sieht er alles gleich so schwarz.
    NEIN. Ich will ihn ja!
    Genau, ich mache sowas dann auch mit mir aus. Aber deswegen komme ich damit im Moment nicht klar.


    Also wir sehen uns eigentlich jeden Tag. Genauer gesagt schlafe ich jeden Tag bei ihm.
    Und ich denke, das ist vielleicht die Ursache.

    Einmal machte ich einen "Versuch", um die Freude wieder zu steigern, wenn wir uns sehen: Ich sagte, daß ich nicht bei ihm schlafen kann und wir uns am nächsten Tag auch nicht sehen können.
    Und da schrieb er mir am nächsten Tag die SMS "Ich vermisse Dich sooo sehr". Da machte mein Herz auch wieder einen Hüpfer. Weil er das sonst nie sagt.

    Ich denke, das ist vielleicht doch ein wenig der Schlüssel.

    Wir sind seit gestern 7 Monate zusammen und sehen uns jeden Tag.
     
    #3
    Rosenmädchen, 5 März 2009
  4. User 36171
    Beiträge füllen Bücher
    1.879
    248
    957
    Verheiratet
    Vielleicht bist du gefühlsmäßig "abgestumpft", weil er dir wehgetan hat bzw. dich durch verschiedene Dinge enttäuscht hat, dass du ihm innerlich nicht mehr so ganz vertrauen kannst.
    Dein Unterbewusstsein hat Angst vor einer erneuten Enttäuschung und lässt somit keine intimeren Gefühle zu, so sehr du sie dir auch wünschst.
    Wie eine Art Selbstschutz.
    Schließlich kann man je mehr man liebt auch umso mehr verletzt werden.

    Es wäre vielleicht wirklich ein Lösungsansatz sich ein wenig seltener zu sehen. Gerade am Anfang ist doch irgendwie auch wichtig, sich zu vermissen und nicht sofort dem Alltag zu verfallen.
    Dass man sich nervt, wenn man sich oft sieht, ist meiner Meinung nach normal.

    Unternehmt ihr gemeinsam etwas? Kino, Hallenbad, Ausflüge, etc.?

    Dass er immer gleich alles schwarz sieht, verstehe ich ein bisschen, ist aber natürlich nicht besonders konstruktiv. Er hat wohl Angst dich zu verlieren. Vielleicht spürt er ja selber, dass irgendetwas nicht so stimmt, aber will es nicht wahrhaben.
    Wie viel Beziehungserfahrung bringt ihr beide denn mit?

    Mach ihm klar, dass man an jeder (!) Beziehung arbeiten muss und dass nicht alles ein Selbstläufer ist und bleibt. Sag ihm also, dass du das Gefühl hast, es wäre Zeit ein bisschen daran zu arbeiten. Er muss wissen, dass das nichts Schlimmes ist, sondern dazugehört.
    Vielleicht ist er dann eher dazu bereit, deine Probleme anzuhören ohne gleich in Panik zu verfallen.
     
    #4
    User 36171, 5 März 2009
  5. Rosenmädchen
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    401
    0
    5
    Verlobt
    Hallo Lia.

    Auch vielen Dank für deine Antwort.

    Auch auf dich gehe ich ein:

    Ja, so ist es. Du beschreibst eigentlich genau meine Gefühle. Mich erleichtert es, daß du mich da verstehen kannst, wie ich es meine.
    Ich denke, das wird es sein. Ich habe schon so besonders viel in unsere Beziehung gesteckt, also an Gefühl, an Freude ... ich habe so sehr "gelebt" dadurch ...

    Ja genau, und ich denke, es wird sowas wie ein Selbstschutz sein, die Angst vor Enttäuschungen ...
    Und ich bin sowieso total schnell verletzlich und nehme alles zu persönlich. So war ich schon immer ... und das sage ich auch meinem Freund, daß ich so bin ...

    Ja, so denke ich es auch. Ich werde etwas öfter bei mir alleine schlafen, als es vorher war. Damit ich diese Sehnsucht wieder spüren kann, und diese Freude, wenn ich ihn sehe, so wie es vorher immer war ... und daß er dann auch mehr zeigt, daß er sich freut oder mich vermisst.

    Nein, da fehlt uns leider die Zeit. Er wird Zuhause ziemlich "versklavt", um es mal so auszudrücken.
    Er arbeitet eh bis abends auf dem Bau, da möchte er nichts mehr machen. Und dann hat er jeden zweiten Tag Küchendienst, muß also daheim sein und alles machen, kochen, saubermachen, putzen ... und muß einfach Zuhause sein.
    Und am Wochenende muß er die Wohnung renovieren, den ganzen Tag. Und sein Zimmer saubermachen, alles. Voller Haushalt und dann noch Renovieren, was viele Stunden dauert.
    Und abends ist er dann zu müde für alles. Wir haben bisher noch nicht so außerordentlich viel unternommen, außer Schwimmen, was Trinken gehen oder einmal im Wald spazieren.


    Ja, so wird es bestimmt auch sein ... danke, daß du mir das so schreibst ...

    Er ist mein erster Freund. Hatte mit ihm auch mein erstes Mal.

    Er hatte vor mir 2 Freundinnen. Die erste 1 Jahr, die zweite 2 Jahre.
    Aber er wurde bei beiden nur betrogen und belogen und wurde verlassen.
    Also KEINE guten Beziehungserfahrungen.
    Deswegen bekommt er verständlicherweise immer schnell Panik und sieht alles schwarz.


    Okay, das ist ein guter Tipp. Hört sich gut an. So sehe ich es auch. So werde ich es ihm auf diese Art "schonend" beibringen.
     
    #5
    Rosenmädchen, 5 März 2009
  6. Película Muda
    Meistens hier zu finden
    1.134
    133
    57
    vergeben und glücklich
    Nunja, ob ich dir helfen kann weiß ich ehrlichgesagt nicht. Ich habe diese Phasen meist eher phlegmatisch an mir vorüberziehen lassen und gehofft, dass sich etwas ändert. Das hat es dann jeweils auch. Im einen Fall war es auf einmal wieder da - das altbekannte Gefühl und im anderen war er kurz vorm Schlussmachen, sodass mir bewusst wurde, was ich am Verlieren bin.

    Ich weiß nicht wie es ausgegangen wäre bzw. was ich gemacht hätte, wenn es anders gekommen wäre. Beziehungsweise was ich jetzt machen werde, denn momentan geht es mir ähnlich.

    Ich kann also gut verstehen wie sehr dich die Situtation belastet. Ich komme mir selbst manchmal wirklich unendlich unmenschlich vor, wenn ich ihn meide oder kühl zu ihm bin, weil ich anders im Moment nicht kann.

    Sagen solltest du ihm erst, wenn du für dich eine Ursache gefunden hast - oder zumindest eine Vermutung einer Ursache. Wenn du einfach nur sagst, dass deine Gefühle komisch abgeschwächt sind, wird es für ihn ein zusätzliches Leiden sein das mit Ohnmacht verbunden ist, weil er ja nicht weiß was er tun kann. Wenn du für dich sagst, du denkst es könnte aufgrund vorangegangener Enttäuschungen seinerseits sein oder aufgrund einer bestimmten Sache, die dich an der Beziehung stört, dann ist denke ich der korrekte Zeitpunkt, um ihn einzuweihen. Denn dann konfrontierst du ihn nicht einfach damit, dass jetzt ein Damoklesschwert über ihm hängt, sondern zeigst ihm auf wie er sich und euch aus der Situation befreien kann. Vergangenes ist grundsätzlich vergangen und er wird das nicht rückgängig machen können, aber es ist wichtig, dass er versteht, was deshalb in dir vorgeht und dass es für die Zukunft essentiell ist, dass er sich nicht mehr so verhält. Was aktuelle Problematiken angeht, kann man ja versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden. Um zwei Dinge wird er jedenfalls nicht herumkommen: Zuhören und Reden.


    Du musst/solltest es auch nicht nur mit dir ausmachen.

    Aber wie oben beschrieben ist es halt wichtig, es richtig anzugehen. Ich denke dieses Schwarzsehen und gereizte Verhalten ist Ausdruck von Angst. Und die hätte wahrscheinlich jeder, der mit so etwas konfrontiert wird - vor allem, wenn ER vielleicht bis dato dachte alles sei super happy mit euch. Wenn du ihm sagen kannst, wieso das vielleicht so ist oder wie es besser werden könnte, lässt er sich erfahrungsgemäß auch eher auf das Gespräch ein.

    Ohje. Was heißt ohje - ich kenne viele Pärchen bei denen das super klappt.

    Aber für mich persönlich ist das eine kleine Horrorvorstellung, vor allem wenn ihr - wie du sagst - nicht viel unternehmt und also keinen sehr abwechslungsreichen Alltag zu haben scheint (?). Macht ihr beide denn viel mit anderen Freunden? Das heißt, hast du andere Kontakte, die du regelmäßig triffst, Freundinnen zum Quatschen oder ähnliches? Ich hab' die Erfahrung gemacht, dass Abwechslung im Privatleben meinen Beziehungen sehr gut tut. Man hat Abends was zu erzählen, hat das Gefühl einen schönen Tag verlebt zu haben und sieht den Partner auch wieder lieber, wenn er nicht das einzige Gesicht ist das man permanent sieht.. quasi.

    Ich würde da mal einen ersten Ansatz zur Problemlösung suchen.
     
    #6
    Película Muda, 5 März 2009
  7. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.284
    Single
    Hallo!

    Ich kann hier an sich nicht viel neues hinzufügen. Alles, was Película bisher geschrieben hat, erachte ich als äußerst nützlich und sinnvoll bei deinem Problem... wenn es sich wirklich um ein einzelnes handelt?

    Ich sehe da nämlich zwei Probleme:

    1. Du scheinst irgendwie doch latent von ihm enttäuscht zu sein oder zumindest macht dich sein Verhalten nicht glücklich. Das könnte auch daran liegen, dass zwischen euch nicht wirklich eine Kommunikationsbasis besteht, die es euch ermöglicht, eure Probleme innerhalb der Beziehung zu äußern. Ganz unabhängig davon, ob das jetzt eine kluge Idee wäre, diese Sache anzusprechen oder nicht: es ist in einer Beziehung erforderlich, dass Probleme erst einmal grundsätzlich angesprochen werden können, ohne das sich ein Part beleidigt fühlt oder in vollständige Panik ausbricht. An dieser Kommunikationsbasis müsst ihr beide arbeiten, sonst wird euch vielleicht nicht diese kleine Krise aber irgendeine zukünftige hinwegraffen. Lia bringt das schön auf den Punkt:

    2. Ihr seht euch zwar jeden Tag, aber wenn er wirklich so viel zu tun hat (der Mann scheint ja nur am Arbeiten zu sein) kann man nicht wirklich davon reden, dass ihr viel miteinander macht. Du magst zwar jeden Abend bei ihm einschlafen, aber es kommt ja nicht drauf an, dass man wen zum Kuscheln im Bett hat. Womöglich hat das etwas sehr routinemäßiges bei euch bekommen und ihr nehmt euch gegenseitig überhaupt nicht wahr, weil ihr ja ohnehin jede Nacht zusammen einschlaft.

    Es ist viel wichtiger, was man so in seiner Freizeit macht - ob man mal gemeinsam Freunde besucht bspw. oder derlei Dinge. Womöglich fehlen dir solche (oder ähnliche) Unternehmungen in der Beziehung. Er kann dir vielleicht im Moment nicht mehr geben, aber das ändert nichts daran, dass es dich nicht befriedigt, so wie es läuft, oder?

    Was deine Gefühle blockiert hat sich mehr oder weniger unbemerkt bei dir eingeschlichen. Das irgendwann die Verliebtsempfindungen abflauen, mag stimmen - diese kommen im allgemeinen auch nicht wieder zurück - aber das dir entsprechende Gefühle einfach zu fehlen scheinen, eure Verbindung dir "bedeutungslos" erscheint lässt doch darauf hin deuten, dass du unbewußt Dinge, die du dir wünschst, nicht ausleben kannst oder womöglich auch Dinge weggefallen sind, in die du dich früher verliebt hast? Das sind alles nur Schüsse ins blaue, aber Glück kann man sich nicht einreden. Auch, wenn es in deinen Augen ein gutes "Match" mit ihm ist, kann es sein, dass du über vieles aufgehört hast, nachzudenken und die Beziehung mittlerweile einfach als gegeben ansiehst, anstatt das Besondere an euch zu erkennen.

    Zu was ich dir raten würde: Versucht einmal, an eurer Kommunikationsbasis zu arbeiten. Mach ihm keine Szenen, tue ihm was gutes und bring ihm so bei, dass du magst, dass er mit dir redet, auch von sich aus. Thematisier keine Probleme - es geht darum, ihn dazu zu bekommen, von seiner abblockenden Haltung etwas abzuweichen, anstatt weitere Gelegenheiten dafür zu geben, dass er abblockt.

    Weiterhin solltest du dafür Sorgen, dass etwas mehr "Schwung" in euer Verhältnis kommt und ihr ungewohnte und neue Dinge macht. Er sollte froh sein, wenn es was gibt, was ihn aus diesem schnöden Arbeitsalltag herauszieht. Und dann musst du natürlich überdenken, wie das mit eurer Beziehung aussieht - was du so an ihm schätzt und wieso du dich mal in ihn verliebt hast. Stelle dir vor, wie ein Leben ohne ihn aussehen würde. Mach dir alle diese Dinge so kräftig wie möglich bewußt, wenn du vor Situationen stehst, in denen du zweifelst.
     
    #7
    Fuchs, 5 März 2009
  8. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Ich habe mir gerade interessiert dein Thema durchgelesen, eben weil es mir gerade genauso geht, nur stehe ich auf der Seite deines Freundes.

    Was richtig oder falsch ist weiß ich nicht. Seit meine Freundin bzw. Exfreundin so kühl und seltsam ist haben wir nur noch spärlichen Kontakt, seit wir uns das letzte mal gesehen haben gar nicht mehr. Sie hat sich auch sehr schwer getan mir das zu sagen, eben weil sie mit der Situation auch nicht umgehen konnte.

    Ich hoffe dass wenigstens bei dir noch was zu retten ist. Wie seid ihr denn verblieben? Habt ihr Kontakt, oder willst du erstmal deine Ruhe um dir deiner Gefühle bewusst zu werden?

    Ich hoffe dass wenigstens bei dir noch was zu retten ist. Bei mir siehts gerade ganz und gar nicht danach aus. Ob eine längere Kontaktpause immer die richtige Lösung ist, ist fraglich. Schließlich "entfernt" man sich in dieser Zeit in gewisser Form voneinander.
     
    #8
    User 56700, 5 März 2009
  9. User 81102
    Meistens hier zu finden
    1.053
    148
    202
    vergeben und glücklich
    Ich kenne die Situation ebenfalls, eigentlich von beiden Seiten aus...:geknickt:

    Ich und mein Freund haben uns Karneval so richtig gefegt...seit dem läuft es nicht mehr wirklich...er ist sich seiner Gefühle nicht mehr sicher, will mich aber eigentlich nicht verlieren. Er drückt sich genauso aus wie du...
    Und dadurch, dass sich das ganze jetzt schon über 2 Wochen hinzieht, habe auch ich mich innerlich von ihm entfernt - aus Selbstschutz.
    Doch im Grunde wollen wir beide die Beziehung nicht aufgeben...wir haben darüber geredet (sehr wichtig!!!) und überlegt, was jetzt wohl der richtige Weg ist, dass er seine Gefühle wieder "erleben" kann (denn sie sind durch den Streit einfach nur verdeckt, so wie ich mir das denke..ebenso wie meine aus Selbstschutz zurückgegangen sind).
    Distanz hielten wir für nicht gut, weil man sich dadurch voneinander entfernt und sich nicht gegenseitig zeigen kann, dass die Beziehung eine Chance hat, weil man sich ändert!
    Deswegen werden wir uns weiterhin sehen (sehen uns aber sowieso nur am Wochenende) und dann die schönen Momente zusammen genießen...denn man muss zwar drüber reden, sollte das Thema aber auch nicht dramatisieren oder ständig im Vordergrund halten - das macht beide Seiten kaputt und erzeugt einen gewissen Entscheidungsdruck auf denjenigen, der sich seiner Gefühle nicht mehr sicher ist, sie aber eigentlich wieder fühlen will ...

    Man muss die Beziehung wieder in eine schöne und bereichernde verwandeln...natürlich ist im Hinterkopf die Angst, dass die Gefühle "nicht wiederkommen", aber im Grunde ist sie irrational, weil die Gefühle meistens aufgrund von Enttäuschungen oder Streitereien einfach etwas abgekühlt sind und nur wiederkommen können, wenn sich die Stimmung ändert...
    Wenn weiterhin "Krise" herrscht, wird das nichts mehr..

    @TS:
    Du solltest mit deinem Freund darüber reden. Mach es ihm schonend klar...und dann müsst ihr etwas an eurer Situation ändern. Du darfst auf keinen Fall weiteren Enttäuschungen ausgesetzt sein, sonst wirst du dich innerlich immer mehr zurückziehen, auch wenn du das nicht willst.
    Außerdem sollte er die Chance haben, an der Beziehung mitzuwirken!
     
    #9
    User 81102, 6 März 2009
  10. Rosenmädchen
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    401
    0
    5
    Verlobt
    Hey ihr Foris.

    Ich habe mir eure weiteren Beiträge aufmerksam durchgelesen.

    Ich wollte sagen, daß es mich sehr beruhigt, daß dieses Gefühl auch andere kennen, auch wenn es echt nicht schön ist.

    Ihr habt sowas von Recht. Es zeigt einfach immer wieder, daß Reden das Wichtigste erstmal ist, dann kann man auch daran arbeiten, damit beide auf einen Weg kommen können.
     
    #10
    Rosenmädchen, 6 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - mir los
Tanja01
Beziehung & Partnerschaft Forum
22 November 2016
10 Antworten
19Biene96
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 November 2016
26 Antworten
__lini__
Beziehung & Partnerschaft Forum
11 Oktober 2016
6 Antworten
Test