Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was ist nur los mit mir?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Nicole1980, 13 November 2007.

  1. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Guten Morgen,

    Ein befreundetes Pärchen von meinem Freund und mir sind vor 2 Tagen Eltern geworden.

    Ich habe mit meinem Partner ein schönes Bild für die werdenden Eltern gebastelt ( das übrigens super schön geworden ist) und ein Sandmann Mobile für`s Babybett mit Musik gekauft. Der Entbindungstermin wäre erst in 2 Wochen gewesen. Die kleine Maus kam vor 2 Tagen zur Welt. Sie ist grad mal 48 cm gross und wiegt grad mal über 2000 gramm ( wahrscheinlich weil sie 2 Wochen zu früh kam).
    Mein Freund soll der Patenonkel sein.

    Das komische ist.....ich freue mich total für das Pärchen, aber andererseits tut es mir auch weh. Ich hätte auch gerne so eine schöne kleine Familie. Das befreundete Pärchen hat vor knapp 2 Jahren geheiratet und nun ist das Fam.glück perfekt. Meine Sehnsucht wäre sowas auch. Ich bin 27 Jahre und mein Freund 37.Wir wohnen noch nicht mal zusammen, da ich derzeit keinen Job habe.Sollte sich das aber ändern, werden wir auch zus.ziehen.

    Ist mein Gefühlschaos normal ?Was ist mit mir los?

    Guten Morgen!

    Mein Freund war ja gestern bei den beiden daheim. Erst wurde ein riessen Geheimnis aus dem Namen der kleinen Maus gemacht. Nun heisst sie Lucia Madeleine und genannt wird sie Lucy. Mmmhhh :Hm na ja gut. Ich ertappe mich auch dabei, wie mir das eine oder andere nicht wirklich gefällt.

    Die kleine Maus hat nun schon Fernseher und Stereo Anlage in ihrem Zimmer. Lt. Aussage der Eltern....damit sie da auch mal TV sehen können. Meiner Meinung nach ist das ein paar Jahre zu früh und wenn sie TV sehen wollen, dann doch bitte alleine im WZ. Wenn sie beim Kind sind, sollten sie sich auch mit der kleinen Maus beschäftigen.

    Die Mutter hat sich schon nach 2 Tagen selber mit der kleinen Maus entlassen. Sie will die kleine Maus auch nicht stillen( warum auch immer).Es gab schon den ersten Streit wegen der Temp. der Milch, da sie keinen Flaschenwärmer haben.Mein Freund hat sogar für die beiden gekocht, da die beiden sich schon gestritten und angezanckt haben und keine Zeit hatten.

    Und das merkwürdigste war, dass die beiden sich für1 Uhr in der Nacht den Wecker gestellt haben :Hm Sie meinten auch, dass die kleine Maus nicht so laut schreit. Da meinte mein Freund, dass sich das noch ändern wird( sie ist ja auch 10 Tage zu früh gekommen) und das wird sich noch entwickeln. Irgendwie konnten sie sich das nicht vorstellen.

    Dann haben sie die kleine Maus auch schon überfüttert. In der Regel kommen Babys alle 4 Stunden und wenn doch schon vorher sollte man die Zeit anders überbrücken, z.B.mit Tee oder so. Ich meinte zu meinem Schatz, das es dann passieren kann, dass die kleine bricht. Ich hatte das gerade ausgesprochen und da bestätigte er mir das auch schon. Die kleine lag in ihrem Erbrochenen und die Eltern mussten das Bett komplett neu beziehen.Das sind so Dinge, die ich nicht verstehe. Ich habe 9 Monate Zeit um mich über das eine oder andere zu informieren.

    Wie nimmt mich das alles so sehr mit? Ich verstehe das absolut nicht. :kopfschue
     
    #1
    Nicole1980, 13 November 2007
  2. Mephorium
    Mephorium (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.483
    121
    1
    Verheiratet
    Mhm ich kann deine Gedankengänge voll und ganz nachvollziehen.

    Klar machst du dir Gedanken als aussenstehende, weil du eben einige Dinge anders machen würdest als die frisch gebackenen Eltern.

    Ich sehe das an meinem Bruder (der ist vor ca 1 Jahr Vater geworden).. also eher an meiner Nichte. Sie wird nicht vernachlässigt, aber dafür meiner Meinung nach übermäßig betüddelt ... bekommt dann bei Oma&Opa (also meinen Eltern) immer mal Süßkram und weint schnell, wenn die Eltern mal eine halbe Stunde nicht da sind, weil Oma&Opa kurz aufpassen während mein Bruder schnell einkaufen ist.

    Das sind auch so Sachen die mich wahnsinnig stören, ich aber nichts sage... Ich weiss halt, dass es bei meinem Kind/meinen Kindern anders sein soll. Statt süßem z.b. lieber nen Brei aus Obst (wenn zähne da sind, auch stückobst).

    Man kann die Eltern zwar mal darauf ansprechen (denn TV und Stereoanlage haben im Zimmer eines Neugeborenen auch meiner Meinung nach nichts dort zu suchen) aber im Endeffekt, ist es ja ihre Entscheidung was sie machen.

    Dass es dich so stört, liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass du eben selbst gern Kinder hättest und nun bei dieser befreundeten Familie Menschen siehst, die in deinem Alter sich diesen Wunsch schon erfüllen.
     
    #2
    Mephorium, 13 November 2007
  3. glashaus
    Gast
    0
    Ganz ehrliche Antwort:

    Du hast m.E. genügend Baustellen in deinem eigenen Leben. Lass die jungen Eltern doch ihre eigenen Erfahrungen finden und ihre eigenen Fehler machen. Wenn sie deinen Rat möchten werden sie sicherlich von sich aus darauf zurückkommen.

    Regel du doch erstmal deine eigenen Angelegenheiten (Job, dein Problem mit der Adoption, Selbstbewusstsein, etc. pp.).
     
    #3
    glashaus, 13 November 2007
  4. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ich gebe dir Recht...mein Freund und ich reden mittlerweile schon oft über dieses Pärchen und was wir beide nicht gut finden und was doch. Aber wie du schon geschrieben hast, ist deren Entscheidung. Ich werde denen bestimmt NICHT sagen, wie sie es machen sollen. Nur wenn ich vielleicht mal gefragt werden sollte.

    Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt...ich habe schon einen 7jährigen Sohn aus meiner vorherigen Beziehung. Ist also nicht so, als wenn ich nicht wüsste, wie das mit Kindern ist. Mein jetziger Freund kennt meinen Sohn auch schon seitdem er 6 Monate alt ist.Er kann da also auch was zu sagen. Ich habe derzeit viele im Bekanntenkreis die Eltern werden oder grad geworden sind. Bei allem, was ich da nicht so gut finde, beneide ich dieses Pärchen um eines. Die beiden sin knappe 3 Jahre zusammen und haben auch geheiratet und nun haben sie die kleine Maus. Sie bleibt nun 1 Jahr zu Hause und will dann wieder arbeiten gehen.

    Bei meinem Freund und bei mir ist das so, dass wir nicht zus. wohnen. Anfangs wartete man immer erst mal und wollte ebwarten wie sich die Beziehung so entwickelt und dann kam meine Arbeitslosigkeit und das hindert uns daran zus.zu ziehen. Auch ich möchte mal heiraten und noch 1 Kind haben. Eben eine eigene kleine Familie und wissen, wo ich hingehöre.

    Ich verstehe mich derzeit selber nicht :kopfschue
     
    #4
    Nicole1980, 13 November 2007
  5. Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    Also ich verstehe das schon, glaube ich.
    Ich schätze, du hast dich als kleines Kind oft verlassen gefühlt.
    Vielleicht fühlst du dich von deinen eigenen Eltern im Stich gelassen.
    Ich weiß ja ncht, was du in deiner Kindheit erlebt hast, aber ich denke mal, dass es dir evtl. ein wenig an Geborgenheit gemangelt hat, vielleicht auch Aufrichtigkeit.
    Kann es sein, dass du dich ein bischen entwurzelt fühlst?
    Also ich kenne das jedenfalls von mir.
    Ich habe immer das Gefühl gehabt, dass mich meine Mutter als Kind "benutzt" hat, um mit ihren eigenen Problemen nicht konfroniert zu werden. Ich habe das alles jahrelang getragen und erst jetzt in den letzten Jahren wird mir klar, dass ich erwachsen bin und all das nicht mehr tragen muss und will.
    Aber meine Kindheit und all die schlimen Erlebnisse werden mich noch Jahre lang begleiten, vielleicht für immer. Ich denke, das ist normal.
    Wenn ich dann ein Pärchen sehe, das mit seinem Neugeborenen nicht so umgeht, wie ich es für richtig halte, kriecht in mir jedesmal diese Wut hoch. Ich möchte HELFEN! Ich möchte nicht, dass so ein kleines Wesen so unter seinen Eltern leidet! Mir tut das schon fast körperlich weh... Vorallem, wenn ich merke, dass Eltern ihre KInder emotional verhungern lassen, aber sie mit Spielzeug, Fernseher, Computer und Nahrung vollstopfen. Solche Eltern haben meines Erachtens Angst vor den Gefühlen ihres Kindes, und natürlich ist diese Angst nur syptomatisch für die Angst vor den EIGENEN Gefühlen. Und das Kind muss das alles tragen...
    Ja, ich kann dich gut verstehen, wenn du wütend bist...
    Und dass diese Mutter ihr kind nicht stillt - gut, ist ihre Sache - aber meines Erachtens ist Stillen die Natürlichste und Wichtigste Sache der Welt. Mütter, die sich grundsätzlich diesem natürlichen Prozess verweigern, haben meist ein gestörtes Verhältnis zum eigenen Körper und zu den Gefühlen. Das gibt es. Schlimm ist wie gesagt, dass die Kinder immer die Leidtragenden sind.

    Aber, weißt du, du kannst als Außenstehende kaum etwas machen. Ich glaube, wenn man sich einmischt, macht man das Ganze nur noch schlimmer, es sei denn man versucht vorsichtige und liebevolle Hinweise zu geben.
    Ich glaube aber, dass genau dies dir nicht gelingt. Du bist viel zu aufgebracht und sauer (was ich wie gesagt verstehen kann).
    Vielleicht brauchen die Eltern einfach eine Weile,um sich an das Neugeborene und die Situation zu gewöhnen. Lass´ihnen doch die Zeit. Kann doch gut sein, dass es mit der Zeit besser wird und sich die Situation entspannt.

    Ich glaube, viel wichtiger ist jetzt erstmal, dass du dich um DICH kümmerst. Wo fehlt dir in DEINEM Leben die Geborgenheit und Liebe? Was kannst du tun, damit du dich in deinem Leben besser und sicherer fühlst? Und wo liegen die Ursachen dafür, dass es dir nicht gut geht?

    Dein Wunsch nach enem eigenen Kind zeigt nur deine Sehnsucht nach Familie und Geborgenheit. Aber wie willst du einem Kind Sicherheit und Geborgenheit geben wenn du dich selbst so "wackelig" auf den Beinen fühlst? Damit will ich nicht sagen, dass du kene gute Mutter wärst. Um Gottes Willen!
    Aber bevor du ein Kind bekommst, ist vielleicht erst die Zeit um an dir und deinen Problemen/deiner geschichte zu arbeiten.
    Vorallem Zeit, um deine Vergangenheit in Liebe anzunehmen.
    Dieser Prozess ist nicht immer ganz einfach, ich weiß.
    Aber ich glaube, damit schaffst du die beste Basis für eigene Kinder!
    Sei einfac ein bisschen geduldiger mit dir und mit der Welt!


    Alles Liebe
    Torte
     
    #5
    Schokotorte, 13 November 2007
  6. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Lass die jungen Eltern doch machen, an so ein Baby muss man sich ja auch mal erstmal gewöhnen. Ich finde auch manches gewöhnungsbedürftig, z.B. Eltern die ihr Kind nur makrobiotischen Dinkelbrei essen und mit Holzspielzeug spielen klassen, aber es ist ihr Kind, ich kann davon ausgehen dass sie es lieb haben und das Beste für es wollen und ich denke das kannst du bei euren Freunden auch.

    Wenn sie dich um Rat fragen, kannst du ihnen ja ein paar Tipps geben, oder wenn du grobe Unsrtimmigkeiten bemerkst, kannst du ja mal fragen ob du mit deiner Erfahrung helfen kannst, aber ansonsten ist es ihr Kind und nicht deins. Wenn du gern ein Kind hättest, dann kanalisiere doch lieber deine Energie darein, die Lebensvorraussetzungen dafür zu schaffen.
     
    #6
    Piratin, 13 November 2007
  7. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Ich dachte, Du habest Arbeit gefunden? Hast Du den Job wegen Deines Sohns dann doch nicht angenommen?


    Jedenfalls denke ich auch, dass Du Dich bei Euren Freunden zurückhalten solltest. Weder die Namenswahl noch andere Angewohnheiten sind Deine Sache. Als Pate wird Dein Freund ja Anregungen geben - auch wenn die Eltern grad noch überfordert sind, das spielt sich schon ein. Ich kann die Kritikpunkte verstehen, rate Dir aber, Dich wirklich lieber um Deine eigenen Probleme zu kümmern.

    Dass Dich das so beschäftigt, finde ich relativ normal. Meine Ansicht: Du beneidest sie um ihr "idyllisches Glück", das Du Dir selbst für Euch wünschst, und denkst nach, wie Du an deren Stelle handeltest - Du würdest nicht streiten, besser vorbereitet sein, das Glück von Heirat und gemeinsamem Leben besser zu schätzen wissen.
    Du hast einen Freund seit mehreren Jahren, der Deinen Sohn schon lange kennt, das ist doch SCHÖN. Ihr wohnt nicht zusammen. Das ist keine Katastrophe, das könnt Ihr ändern. Davon hängt Euer Glück nicht ab.

    Problem ist nicht, dass Ihr nicht verheiratet seid und alles brav nach Plan läuft, sondern dass Du Zweifel hast, ob das so richtig ist, wie Ihr das macht. Was Dir alles Sorgen macht, wo Du überall Unsicherheiten hast, DA solltest Du ansetzen. Du bist erst 27. Ob Dein Sohn mit 7 oder 8 oder später einen Bruder oder eine Schwester bekommt, ist nicht so wichtig. Dein Freund und Du KÖNNT, wenn Ihr beide wollt, zusammenziehen und heiraten und ein Kind bekommen - aber erstmal wäre z.B. eine vernünftige wirtschaftliche Basis gut, die bei Dir ja derzeit nicht vorliegt.
     
    #7
    User 20976, 13 November 2007
  8. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    WOW...jetzt habt Ihr alle so viel geschrieben, dass ich gar nicht genau weiss wo ich nun anfangen soll. Ich werde mich da auch raushalten und mich nur zu äussern, wenn ich gefragt werde. Wir sind auch am 2 .Weihnachtstag bei denen eingeladen zum Wichteln. Ich mag die beiden auch sehr. Mal sehen, wie sich die Zeit so entwickelt....aber wie gesagt, dass eine oder andere finde ich halt nicht gut.Aber nun gut....

    Mein Freund rief vorhin an und hat mich ganz spontan gefragt, ob er heute zu mir kommen kann. Ich weiss, dass wir auch mal zus. ziehen werden, sobald sich meine Sit. geändert hat.
    Könntet Ihr mit jemandem zusammen sein, der nicht heiraten will und keine Kinder möchte ( obwohl Ihr es Euch wünscht)?
     
    #8
    Nicole1980, 13 November 2007
  9. ichschonwieder
    Verbringt hier viel Zeit
    180
    103
    3
    Single
    Ich kann es definitiv.
    Eine Hochzeit ist doch mittlerweile kein Muss mehr. Das mit den Kindern kann sich ja noch ändern. Meine Schwester und ihr Verlobter wollen beispielsweise auch keine Kinder, aber wenn es durch einen "Unfall" zu einer Schwangerschaft kommt, wird das Kind ausgetragen. Es kann sich doch immer irgendetwas in der Lebensplanung ändern.
    Wichtiger in meinen Augen ist der wirtschaftliche Hintergrund.
     
    #9
    ichschonwieder, 13 November 2007
  10. Mephorium
    Mephorium (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.483
    121
    1
    Verheiratet
    Ich könnte es nicht. Ich bin ein Familienmensch und möchte auf jeden Fall einmal Kinder haben. Heiraten wäre schön, aber es muss nicht sofort sein... ich weiss, dass ich noch genügend Zeit habe und trotzdem jung Vater werden kann.
     
    #10
    Mephorium, 13 November 2007
  11. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ich bin auch ein Familienmensch...ich will das ja auch nicht sofort alles haben. Nein, das nicht. Ich möchte doch nur wissen, ob wir da auf einer Wellenlänge sind.
     
    #11
    Nicole1980, 13 November 2007
  12. -succubus-
    Verbringt hier viel Zeit
    266
    101
    0
    nicht angegeben
    Wieso stellst du dir auf ein mal die Frage?? Wenn du zweifel hast, dann geh zu deinem Freund und frag ihn direkt. Du hast doch mittlerweile gemerkt, das dein Freund dir meistens zustimmt, also mach dich nicht verrückt.
     
    #12
    -succubus-, 13 November 2007
  13. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Familie funktioniert auch ohne Trauschein und ein Kind hast du doch schon. Wenn es jetzt dein Ziel ist, beruflich wieder einzusteigen, dann konzentrier dich darauf und sei froh, dass dein Sohn aus dem gröbsten raus ist. Noch mal ein Kind wirft dich beruflich wieder aus der Bahn.
    Stell das erstmal hinten an. Die Meinung von deinem Freund kann sich noch ändern, genau wie deine.
    Du darfst nicht alles auf einmal wollen. Geh Schritt für Schritt vor. Du hast genug um die Ohren, mach dir da nicht auch noch Gedanken um "fremde" Kinder und Methoden anderer Familien. Nur weil die verheiratet sind und das Kind haben, müssen die nicht glücklicher sein als ihr.
     
    #13
    krava, 13 November 2007
  14. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Im Prinzip sind wir beide ja auch super super glücklich. Ich denke auch,dass ich mich erst mal um meine berufl. Sit.kümmern sollte, was ich ja auch mache. Dann werden wir auch erst einmal zus.ziehen und dann werden wir sehen, wann und wie sich das eine oder andere noch ergibt.

    Mein Schatz kommt heute Abend zu mir :smile: freu mich schon so sehr.
     
    #14
    Nicole1980, 13 November 2007
  15. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ich spreche mit solchen Dingen auch immer mit meiner Ansprechpartnerin über solche Dinge .....bei ihr habe ich ja auch bald einen Termin.Sie schrieb mir heute dies hier:

    zwei Leben miteinander zu verzahnen kostet immer Mut und ist mit inneren Zweifeln und Kämpfen verbunden. Ihre Stärke sehe ich darin, dass sie ihre Gefühle gut wahrnehmen und mitteilen können. Vielleicht dauern Klärungsprozesse mit ihrem Partner länger, weil sie beide eine Vorgeschichte mitbringen, die sie vorsichtig hat werden lassen beim Eingehen von verbindlichen Beziehungen. Sicher gibt es Menschen, die an dieser Stelle unbefangener und ohne viel Nachdenken Familie gründen. Das ist nicht ihr Weg und jeder sollte sich die Zeit lassen, die er für solche Entscheidungen und für seine Sicherheit braucht.
    Seien sie stolz auf ihre Stärke, zu Ängsten, Unsicherheiten und zu ihrem Gefühlschaos zu stehen und bleiben sie sich da treu. Oft ist das, was bei anderen wie Gold glänzt, nicht so toll, wie es scheint.
    Und seien sie stolz auf das, was sie in ihrem jungen Leben schon gemeistert haben. Das müssen ihnen andere erst mal nach machen.
     
    #15
    Nicole1980, 13 November 2007
  16. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Was muss ich mir denn unter einer "Ansprechpartnerin" vorstellen?
    Gesprächstherapie? Psychologin? :ratlos:
     
    #16
    krava, 14 November 2007
  17. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Das hat die Frau von der Adoptionsvermittlungsstelle geschrieben.
     
    #17
    Nicole1980, 14 November 2007
  18. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Also, ich hab ja in letzter Zeit ne Menge von dir gelesen und habe irgendwie das Gefühl bekommen, dass du irgendwie ein Problem hast.
    Also ganz allgemein.
    Du machst aus allem ein riesen Problem und Aufstand und brauchst bei jedem noch so kleinen Problem das Forum. Das soll jetzt keinen Angriff gegen dich darstellen, mir ist das nur aufgefallen und ich finde es irgendwie merkwürdig.
    Du machst auf mich immer so einen labilen Eindruck.


    Zum Thema: Lass das Pärchen lieber in Ruhe, die werden ihre eigenen Erfahrungen machen, es gibt eh nur Streit, wenn man sich in sowas einmischt.
    Und das es am Anfang auch mal knallt, weil es für beide eine neue Situation ist, ist glaube ich normal, zumindest so, wie ich das hier im Schwangerschaftsforum (und von anderen Müttern) mitbekommen habe.
     
    #18
    Die_Kleene, 14 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - nur los mir
Megalodon
Kummerkasten Forum
5 Dezember 2016 um 23:59
10 Antworten
Lovemetoo
Kummerkasten Forum
1 November 2016
3 Antworten
Crazygirl
Kummerkasten Forum
17 August 2016
3 Antworten