Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was ist ,,Parkour" wirklich...? Kleiner Info Guide gegen Missverständnisse

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von Schere, 3 März 2008.

  1. Schere
    Schere (24)
    Benutzer gesperrt
    15
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Da ja mittlerweile doch viel über Parkour in den Medien berichtet wird, oder über Mundpropaganda viel Unsinn erzählt wird und das allgemeine Interresse über Parkour wächst. Möchte ich es hiermit allen, die es interessiert, ein wenig näher bringen. Dazu werde ich Zitate aus Foren nehmen, da ich mich noch nicht in der Lage fühle alles sogut zu beschreiben, wie es Leute tun, die Jahre länger als ich trainieren. Ich werde versuchen den Beitrag nicht zu langweilig und für alle anschaulich zu schreiben.

    1. Was ist Parkour?
    2. Wie beginne ich damit?
    3. Meine Erlebnisse, beim ersten Treffen.
    4. Was kostet es/gibt es Vereine?
    5. Was brauche ich dafür?
    6. Wo kann ich mich informieren?
    7. Wie alt muss ich dafür sein?
    8. Was bringt es mir?



    1. Was ist Parkour?

    (Fälschlicherweise auch Parcours, Parcour oder Parkours bezeichnet) ist eine von David Belle begründete Sportart – nach dem Selbstverständnis vieler Anhänger eine Kunst –, bei welcher der Teilnehmer – der Traceur (französisch: „der den Weg ebnet“ oder „der eine Spur legt&#8220:zwinker: –, unter Überwindung sämtlicher Hindernisse einen möglichst kurzen Weg von A zum selbstgewählten Ziel B nimmt. Die Idealvorstellung des Traceurs ist es, durch nichts – außer der eigenen Kreativität – in der Bewegung eingeschränkt zu sein.

    Le Parkour kann prinzipiell überall, sowohl in natürlichem wie in urbanem Umfeld praktiziert werden. Der Traceur überwindet dabei alles, was ihm an Hindernissen in den Weg kommt. In einer urbanen Umgebung werden Pfützen, Papierkörbe, Bänke, Blumenbeete und Mülltonnen ebenso wie Bauzäune, Mauern, Litfaßsäulen, Garagen und unter Umständen Hochhäuser und Hochhausschluchten übersprungen und überklettert. Die Hindernisse selbst dürfen jedoch nicht verändert werden, weil es darum geht mit dem vorgefundenen Umfeld zurecht zu kommen.

    Die Bezeichnung als Trendsportart lehnen viele Anhänger ab, weil Parkour einen hohen Trainingsaufwand erfordere, was eher in Richtung Extremsport weist. Außerdem sei Parkour im Gegensatz zu den eigentlichen Sportarten nicht wettbewerbsorientiert.

    David Belle, der Gründer von Parkour, hat diesen aus der von seinem Vater erlernten „Méthode Naturelle“ von Georges Hébert weiterentwickelt. Laut Eigendefinition ist Parkour eine Disziplin, die Bewegungskunst, Sport und Technik verbindet und der einige philosophische Elemente zugrunde liegen. Anders als Akrobatik ist die Bewegungskunst des Parkour in diesem Sinn nicht auf Showeffekte beim Publikum berechnet, sondern auf „elegante, effiziente, geschmeidige, flüssige Bewegungen“.

    Allerdings gibt es heute Traceure und Gruppen von Traceuren, die den Parkour aus reinem Spaß, aus Angeberei oder als Sport ausüben, ihn als Form der Akrobatik oder als Stuntkunst weiterentwickeln. Zu unterscheiden ist also zwischen den ursprünglichen Formen (samt deren Weiterentwicklung durch Belle und dessen Freunde und Anhänger) und den (individuellen) Varianten anderer Traceure, etwa im Hinblick auf die vielen Parkour-Videos im Internet (siehe YouTube). Edit: Letzteres hat nichts mit Parkour zutun und wird auch nicht toleriert.

    (Auszug aus Wikipedia)

    Hier sind ein paar Links zu guten Berichten über Parkour bzw. Videos um sich einmal vorzustellen, was man überhaupt dabei macht:

    Bei den beiden Berichten, sind Leute aus Köln dabei.
    http://youtube.com/watch?v=QmRhjfWnLrc <--Teil 1
    http://youtube.com/watch?v=QnnmGJqWFZk <--Teil 2

    http://youtube.com/watch?v=MxK730RaA1I
    http://youtube.com/watch?v=M_DUeKQpjSs&feature=related
    http://youtube.com/watch?v=ebZlkbqpR2I
    http://youtube.com/watch?v=qanAXSonr6E (Tricking Elemente wie Flips enthalten)



    2. Wie beginne ich damit?

    Ich habe damit angefangen, mich im Internet zu informieren. Dabei bin ich auf dieses Forum gestoßen. www.parkour.de/forum (leider im moment offline, aber bald wieder jedem zur verfügung) Ich habe mir alles wichtige durchgelesen. Ich würde jedem empfehlen dies auch zutun, bevor er richtig anfängt. (Alternativ gibt es noch dieses Forum, wo aber Englischkentnisse benötigt, da der deutsche Teil ziemlich ,,mikrig" ist) Nachdem man sich das wichtigste durchgelesen hat, Gefahren, was man beachten sollte (z.B. niemals über Hüfthöhe (im ersten Jahr) irgendwo runterspringen) geht es auch schon los. Ich habe mir damals bequeme Sachen angezogen (Jogginghose) und bin draußen gejoggt und habe dabei alles überwunden, was sich mir in den Weg stellte (Mauern. Geländer etc. auch hierbei WICHTIG!!! nirgendwo runterspringen!) Das hat den Vorteil, um zu sehen, was ist eigentlich bewegung? und zu erkennen, dass man sich auch anders bewegen kann, als jedes Hinderniss zu umgehen. Am Anfang ist es recht ungewohnt, doch das legt sich mit der Zeit.
    Dann kam mein erstes ,,großes" Treffen. Ich verabredete mich mit etwa 30 anderen Leuten im oben genannten Forum in Köln um zu trainieren. (Treffen finden eigentlich immer um 12:00 Uhr Samstags im Media Park statt. Bei Fragen stehe ich gerne bereit)



    3. Meine Erlebnisse, beim ersten Treffen.

    Es war fantastisch. Überall waren Leute, die umher,,sprangen" und sich bewegten wie Affen oder Katzen. Ich setzte mich hin und schaute dem ganzen erstmal 45 Minuten zu, bis ich Mut fand und jemand (mit dem ich vorher schon in Kontakt getreten bin) fragte, wie ich anfangen sollte. Er sagte mir ich solle versuchen von soweit wie möglich auf die Stufe einer Treppe zu springen. Dies tat ich erstmal 30min. bis er mir etwas anderes zeigte. Und das ging dann den ganzen Tag so. Das faszinierendste daran fand ich, dass ich kein einziges mal das Gefühl hatte, nicht akzeptiert zu werden oder mich erstmal beweisen musste vor den anderen (wie es oft in Vereinen ist). Jeder akzeptierte mich so wie ich bin und das ich Anfänger bin. Wenn jemand etwas sah, was ich falsch machte oder besser machen konnte, kam er zu mir und sagte mir, was ich besser machen sollte.
    Ich blieb insgesamt 6 Stunden trainierte davon aber nur etwa 2 Stunden, da ich danach nicht mehr konnte :grin: Ich hatte am nächsten morgen den Muskelkate meines Lebens und brauchte 5 Minuten, um mich halbwegs Schmerzfrei vom Boden aufzurichten. Ebenfalls konnte ich keine Treppe mehr normal gehen. Es tat einfach alles viel zu sehr weh xD
    Und das alles nur durch diese ganzen ungewohnte Bewegungen. (Wird aber mit der Zeit, keine Angst :zwinker: )


    4. Was kostet es/gibt es Vereine?

    Es kostet nichts zu solchen Treffen zu kommen und Vereine gibt es eigentlich nicht.


    5. Was brauche ich dafür?

    Bequeme Anziehsachen und Schuhe. Ich ziehe immer eine Jogginghose und ein lockeres T'Shirt an.


    6. Wo kann ich mich informieren?

    Ich stehe jederzeit für Fragen bereit. Ausserdem noch diese Foren:
    www.parkour.de/forum (leider im moment offline, bald wieder da)
    www.parkour.net
    http://www.ashigaru.de/ (eine Seite eines Teams das sich sehr mit den Künsten der Fortbewegung beschäftigt. Also auch Freerunning und Tricking)


    7. Wie alt muss ich dafür sein?

    Es ist egal wie alt. Man sollte nur beachten, was man sich im Alter noch zutraut. Das heißt jeder trainiert nach seinen Möglichkeiten. Das durchschnittsalter beträgt 16-17 Jahre. Wir haben aber auch (in Köln) Leute da, die erst 12 oder schon 32 sind.


    8. Was bringt es mir?

    Es bringt vor allem Kraft, Disziplin, Balance, Selbstbewusstsein, Körperkontrolle und vieles mehr. Ebenfalls lernt man anders mit sich, anderen und Hindernissen im Leben umzugehen.


    Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass alles (bis auf die Zitate) aus meiner eigenen Meinung und Erlebnissen stammen und ich für nichts garantiere.
    Ich bedanke mich bei den Leuten, die sich die Zeit genommen haben, um das hier alles zu lesen. Ich hoffe ich konnte einige davon überzeugen, es einfach mal auszuprobieren.

    mfg Schere
     
    #1
    Schere, 3 März 2008
  2. Nat-
    Nat- (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    68
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Erstmal: Schöner Artikel, gefällt mir ganz gut, auch wenn ich nur sehr indirekt mit Parkour zu tun habe :smile: Aber da es momentan immer beliebter wird und sich auch zunehmender Aufmerksamkeit in den Medien erfreut, ist daran sicherlich nichts verkehrtes.

    Zum Quote oben: Das ist leider etwas, das in vielen Berichten ungenau/falsch dargestellt wird.
    Die eher kämpferischen/akrobatischen/turnerischen Elemente, die oft als Parkour beschrieben werden, stammen eigentlich aus dem XMA oder Tricking, das eine eigene Sportart darstellt und sich eher aus dem Kampfsportbereich entwickelt hat.
    Allerdings überschneidet sich hier einiges, wodurch gerne Verwechselungen entstehen.
    Der Unterschied beläuft sich also eher darauf, dass Parkour als Zielsetzung den möglichst direkten Weg zwischen zwei Punkten über Hindernisse hinweg ansieht, Tricking dagegen eher auf möglichst beeindruckende Akrobatikeinlagen im Kampfsport abziehlt und nicht auf die Bewegung zwischen zwei Orten.

    Ansonsten nochmals: Schöner Artikel, ich hoffe, dass du damit einigen Leuten Lust auf diesen Sport gemacht hast :smile:
     
    #2
    Nat-, 3 März 2008
  3. Schere
    Schere (24)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    15
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Der Auszug ist aus Wikipedia :zwinker: ich denke, dass man es so verstehen sollte, dass das eine Parkour ist und nicht mit dem anderen verwechselt werden sollte ^^
    aber werde versuchen es umzuschreiben

    mfg Schere
     
    #3
    Schere, 3 März 2008
  4. Eric The Red
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    88
    1
    Single
    Ist meiner Meinung nach nur ein Trend bzw eine Modesportart aber wems gefällt der wird auch dabei bleiben.
     
    #4
    Eric The Red, 3 März 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Parkour wirklich Kleiner
Katjes
Lifestyle & Sport Forum
3 Dezember 2016 um 15:53
326 Antworten
munzwurf
Lifestyle & Sport Forum
22 Oktober 2006
8 Antworten
ffomoon
Lifestyle & Sport Forum
8 September 2006
6 Antworten
Test