Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was meint ihr? (Gras)

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Edbie, 16 Juli 2007.

  1. Edbie
    Edbie (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hi, ich wollte mal eure meinung wissen bezüglich Grass.
    Also ich Rauche das zeug eigentlich selten. d.h. max. 1x im Monat es entspannt und macht frei es gibt mir das gefühl, sei es auch nur für einen moment all meine sorgen fallen zu lassen und zu entspannen.
    Besonders wens mal stressig her geht im leben.

    Naja auf jedenfall ich rauche keine Ziggareten und trinke auch nicht viel alkohol, in meinem Freundeskreis sagen alle das Alkohol gefährlicher als Grass sei und da höre ich eigentlich oft.

    Ich habe deswegen schonmal streit mit meinem bestenfreund gehabt weil er es als harte droge ansieht? (ist es wirklich so gefährlich das man es als harte droge bezeichnen kann)?

    aufjedenfall dieser streit liegt 2 monate her und ich hab in der zeit nicht viel Geraucht ich will ja auch garnicht komplett damit aufhören esseiden ihr könnt mir gesundheitliche gründe nennen die jetzt schädlicher als der genuss von Alkohol sind und oder gegenargumente fürm einen besten Freund das er es aktzeptiert und wir uns nicht streiten deswegen.

    Klar kommen jetzt leute an hier im forum die mir sagen hey spinnst du wir sollen dich ermutigen das du nicht aufhörst. das ist mir bewusst aber denkt bitte klar nach bevor ihr was dazu sagt und bitte keine vorurteile was ihr mal von nem freund von eurem bestenfreund oder so gehört habt.

    Ist es wirklich so gefährlich das es Verboten sein muss?
    Ich habe leute austicken sehen wegen alkohol das sie in ein Krankenhaus kommen mussten aber bei grass? Ich hab nie was negatives erlebt.


    mfg. Ed/bie
     
    #1
    Edbie, 16 Juli 2007
  2. User 16687
    Verbringt hier viel Zeit
    809
    103
    5
    nicht angegeben
    Ich würd allein schon wegen meines Führerscheins nicht mehr Kiffen, weil das Zeug ja leider doch länger nachzuweisen ist, als eben nur ein paar Stunden.
     
    #2
    User 16687, 16 Juli 2007
  3. Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.891
    121
    0
    nicht angegeben
    ich finde kiffen ist eine charakterschwäche...man brauch was um entspannt zu werden,weil mans anders nicht kann...ich kann so angeblich "leichte" drogen genauso wenig ab wie schwere drogen,zigaretten oder alk..alles hat suchtfaktor,alles kostet unnötig geld,das man für gesundheitsschäden bezahlt und alles wird getarnt als genussmittel (ausser vielleicht die harten drogen). und grade letzteres find cih primitiv...ich kann net mit leuten die so zeug nehmen,da steh ich auch zu.

    ich selber hab nie irgnedwas von den sachen enommen oder probiert..eignetlich ists mir egal wer was macht,nur ich würde keinen freund wollen der ab und an mal eine kifft..ne danke..gesundheitlich halte ich jede droge für bedenklich.
     
    #3
    Decadence, 16 Juli 2007
  4. Miss Geschick
    Verbringt hier viel Zeit
    227
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Ich find es eigentlich ziemlich schwierig eine differenzierte Aussage dazu zumachen.
    Ich denke es kommt ganz stark auf die Person an ob Grass gefärlich ist/wird.
    Ich gebe zu vor einigen Jahren hab ich auch mal zwischendurch einen geraucht aber nur zum Spaß und es war auch nie wirklich exessiv und irgendwann dann hab ichs halt seingelassen weils doch nich so der Bringer war.
    Jedoch wenn ich Freunde von mir begucke, die es nicht seingelassen haben und am Anfang wie ich vielleicht mal alle 3 Monate oder so einen geraucht haben und nun fast täglich ein bis drei köpfchen rauchen nur um irgendwie klar zu kommen und sonst total lethargisch sind, finde ich das beängstigend.
    Von daher liegt es meiner Meinung nach am Charakter und der psychischen Konstitution der Person ob und wie sie aufs Grass reagiert.
    Ich finde zwar auch, dass die sogenannten ''legalen Drogen'' um keinen Deut besser sind als die illegalen, man hört so oft von Alkoholikern oder Tablettenabhängigen, nur der Staat duldet es mehr oder weniger.
    Jedoch weiß ich nicht ob eine Legalisierung des Cannabiskosums so gut ist, wenn ich mir meine Freunde anschaue die quasi nur noch vor sich hinvegetieren und ziemlich daneben sind wenn sie kein Alkohol oder Grass haben, da so nun wirklich alle an Grass kommen könnten und sich keinerlei Gedanken machen würden -es ist ja legal und somit kann es nicht schlecht sein.
     
    #4
    Miss Geschick, 16 Juli 2007
  5. Edbie
    Edbie (25)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    48
    91
    0
    vergeben und glücklich
    das ist ein wirklich gutes argument, ich kenne sogar jemanden der deswegen seinen führerschein lossgeworden ist.
    Ich habe zwar noch keinen denke aber spätestens dan wäre sowieso schluss :zwinker:

    Naja, um erhlich zu sein mit 13 fing das mit dem ersten alk an weil man meinte man ist dan cool, aber Ziggareten hab ich noch nie geraucht will es auch nicht wegen der gesundheit, und alk trink ich eh sehr selten und meist nur son mischbier zeugs.


    Ich muss eigentlich auch sagen, ja jetzt kommt das klischee wieder raus, ich bin ein totaler fan von Reggae /Ragga und Dancehall.
    Habe zwar mal Metal gehört und auch mal ne Phase mit bisl hochwertigem Hip Hop oder Blackmusik doch reggae ist mein ein und alles. Die kombination an nem warmen sommertag und dan noch Eis Tee macht irgendwie Urlaubs gefühle.
    Was sowieso mein Traumland ist "Jamaika" aber das doch ehr wegen der Landschaft, weiße strände, Palmen etc.

    :zwinker:
     
    #5
    Edbie, 16 Juli 2007
  6. Maluki
    Gast
    0
    jaja - über Dinge mitreden und sie verurteilen von denen man keine Ahnung hat. So lässt sich auch Ignoranz gut umschreiben. Setz dich mal a weng differenzierter mit dem Thema auseinander - das erweitert deinen Horizont.

    Ich glaube ja dass dieser Thread bald gelöscht wird, aber solange...
    Kiffen bedeutet für mich Hedonismus. Ich benutze es als Genussmittel, indem ich es als Gefühlsverstärker einsetze. Dinge die Spaß machen, z.B. Sex, Essen ein guter Film, Musik hören, Achterbahn fahren, machen damit so viel mehr Spaß, wie man sich's vorher nicht vorstellen kann. Aber weil's eben auch psychisches Suchtpotential bietet, das wirklich nicht gering ist und mit dem Minderjährige wirklich große Probleme haben könnten, finde ich, dass Jugendliche durch das Verbot von Cannabis in Deutschland zu wenig geschützt sind. Es müsste irgendwas anderes her, als ein generelles Verbot - bei uns ist der %-Satz der Kiffer genauso hoch wie in Holland ist, der einzige Unterschied ist, dass bei uns JEDER kriminell ist und zudem noch gestrecktes Zeug rauchen muss. Daraus könnte die Justiz nebenbei mal lernen, dass Verbote und Strafen in diesem Punkt keinerlei Lenkungsfunktion haben.
    Bei mir ist's aber auch schon lange her - muss halt viel studieren und kann mir zur Zeit keinen Tag Kiff-Kater (Antriebslos, Gefühlsmäßig abgestumpft [dafür sehr sachlich und rational], unkonzentriert) ned erlauben. Aber in den Sem.-Ferien geht's mal wieder zu unseren netten Nachbarn mit dem Zug, da kann man sich dann eine Woche mit seiner Freundin amüsieren ohne schlechtes Gewissen und mit kontrolliert reinem Zeug.
     
    #6
    Maluki, 16 Juli 2007
  7. Jolle
    Jolle (29)
    Meistens hier zu finden
    2.931
    133
    59
    vergeben und glücklich
    Ich find kiffen scheiße.
    Ich hab schon Leute deswegen völlig abstürzen sehen. Mein damaliger bester Freund hat sehr oft gekifft. Irgendwann hats nicht mehr gereicht und schwups, da kamen dann Tabletten, Koks und sonst was für Sachen noch mit dazu. Jedes Mal wenn er breit war saß er nur noch in der Ecke rum und konnte nichts mehr. Ekelhaft, ehrlich.

    Und mit dem Argument "Alkohol ist aber noch schädlicher" zu kommen finde ich bescheuert. Vieles ist schlimmer als kiffen. Jeden Tag Pillen wie Ecstasy einschmeißen, sich jeden Tag zu besaufen, jeden Tag ein paar Schachteln Kippen zu rauchen. Alles schlecht für den Körper. Aber abzuwägen "Was ist schlimmer" finde ich lächerlich. Es ist eigentlich scheiß egal was schlimmer ist. Kiffen ansich ist nicht nicht gut, schädlich, und der Grund sollte meiner Meinung nach reichen.

    Aber gut, letztendlich ist es deine Sache :zwinker:
     
    #7
    Jolle, 16 Juli 2007
  8. KleinerRomeo
    Verbringt hier viel Zeit
    165
    103
    2
    Single
    Oh das find ich Gut!!! :kopfschue Jeden Tag Tabletten einbauen ist Schlimmer wie Kiffen?! Schon mal genau Überlegt was du da von dir gegeben hast? Es gibt Menschen die müssen jeden Tag Pillen bauen, weil sie Krank sind! Bluthochdruck, Schliddrüsenprobleme, Frauen die die "Pille" als emfängnis Verhütung nehmen usw usw.

    Ich hab selber viel gekifft und tu das auch heute noch in geregetem Masse. Und die sache mit dem Führerschein ist aus meiner Sich auch das einzige Argument das ich dagegen durch gehen lass. Schaut mal in nem Drogen lexikon unter Canabis nach und dann unter Alkohol. Wie viele haben sich schon Tod gesoffen? Promi: Harald Junke, war da nich letztens erst so ein riesen Hype weil sich ein 15 Jähriger ins Koma gesoffen hat? Kiffen macht in Übermengen Träge und Faul vieleicht verschwindet auch der bezug zur Realität. Aber es ist nicht gesagt das Canabis eine Einstiegs Droge ist noch das es Tödlich ist. Ich Persönlich rauch lieber mit freunden ein zwei Tüten am Abend wie als mich inner Disko voll laufen zu lassen. Den wer mal nüchtern auf Partys wo nur gesoffen wird war weis wie abstoßend besoffene sind.

    Gruß

    Romeo
     
    #8
    KleinerRomeo, 16 Juli 2007
  9. Jolle
    Jolle (29)
    Meistens hier zu finden
    2.931
    133
    59
    vergeben und glücklich
    Okay, war vielleicht falsch ausgedrückt. Ich meinte damit nicht "normale" Tablette, quasi Medikamente die ein Mensch manchmal brauch, sondern Pillen wie Ecstasy. Ich habs oben mal korrigiert :zwinker:

    Warum kommt man immer mit dem Alkoholbeispiel? Ist es nicht, wie gesagt, scheiß egal, was schlimmer ist? Ich kann doch auch nicht sagen "Okay, ich habe meine Frau verprügelt, aber hätte ich sie vergewaltigt wäre das viel schlimmer gewesen". Ja, extremes Beispiel, aber ansich kein großer Unterschied. Ich weiß nicht, ich finde so eine Argumentation unsinnig.
     
    #9
    Jolle, 16 Juli 2007
  10. Straight
    Straight (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    225
    101
    0
    Single
    Drogen sind Drogen (auch wenn es bestimmt solche gibt die schneller abhängig machen als andere). Sprich irgendwelche Substanzen, die den Menschen unnatürlich beeinflussen. Viele nutzen das um "lockerer" zu werden oder mehr "spass" zu haben.

    Finde das deshalb nicht richtig. Es gibt keinen Zwang Drogen zu nehmen als den Gesellschaftlichen. Und nur weil Alkohol und Canabis bei den jüngeren Generationen akzeptiert wird (Tabak und Alkohol aufgrund von Jahrhunderten ja auch nach dem Gesetz) macht es diese Drogen nicht zu etwas als dem was sie sind.


    Und mal ehrlich, wie armselig sind wir geworden um Drogen zu rbauchen um Spass haben zu können?
     
    #10
    Straight, 16 Juli 2007
  11. KleinerRomeo
    Verbringt hier viel Zeit
    165
    103
    2
    Single
    Ganz einfach, Alk ist legal und gibt überall! Um bei deiner Argumentation zu bleiben. Es ist ok wenn der Mann seine Frau zum Sex zwingt, nur weil sie Verheiratet sind. (Ehelichepflichten) Aber zwischen Fremden ist das Vergewaltigung. Darum gehts, das beides Scheiße ist weiß eigentlich jeder.
     
    #11
    KleinerRomeo, 16 Juli 2007
  12. Jolle
    Jolle (29)
    Meistens hier zu finden
    2.931
    133
    59
    vergeben und glücklich
    Na und? Ist doch völlig egal ob das nun legal ist oder nicht. Selbst wenn es legal wäre zu kiffen wärs immer noch scheiße.

    Nein, ist es nicht?
     
    #12
    Jolle, 16 Juli 2007
  13. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Schwieriges Thema...

    Die Gefährlichkeit einer Droge hängt für gewöhnlich von drei Faktoren ab: Der Substanz, der Menge und dem Konsumenten selbst. Wenn du tatsächlich nur kiffst und sonst keine anderen Drogen nimmst und das auch in exakt der Menge, von der du hier geredet hast, sind Substanz und Menge bei dir nicht die größten Gefahrenfaktoren - wenn ein psychisch stabiler und gesunder Mensch in diesen eher geringen Mengen Cannabis konsumiert, kann das zwar kurzfristige Nebenwirkungen zur Folge haben (Kreislaufprobleme, Husten und - vor allem - Verkehrsuntüchtigkeit), die langfristigen Nebenwirkungen wie Lungenkrebs, Thrombosen und Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses würden jedoch einen höheren Konsum voraussetzen. Die dauerhaften Nebenwirkungen sind bei einmal kiffen im Monat ungefähr genauso hoch, als würdest du einmal im Monat fünf Zigaretten hintereinander rauchen und dich dabei betrinken.

    Der Haken an der Sache ist, dass dabei noch nicht bedacht worden ist, was für eine Persönlichkeit der Konsument hat und aus welchen Motiven er kifft. Und das ist ganz entscheidend für die Gefährlichkeit dieser Droge.
    Solltest du erwachsen, stabil und gesund sein, in Gesellschaft kiffen und das auch nur des Spaßfaktors wegen, wäre es zwar immer noch besser, du würdest es bleiben lassen, aber süchtig wirst du nicht und dein Hirn wird auch nicht komplett zerstört.
    Allerdings lese ich aus deinem Beitrag raus, dass das nicht so wirklich der Fall ist. Du schreibst, du hast keinen Führerschein; heißt das, dass du noch sehr jung bist? Das wäre schonmal eine schlechte Voraussetzung, weil man als junger Mensch meistens keine allzu gefestigte Persönlichkeit besitzt. Außerdem kiffst du scheinbar nicht zum Spaßhaben und in Gesellschaft, sondern, um deine Probleme zu vergessen und zu entspannen. Und eine miesere Voraussetzung für Drogenkonsum gibt es nicht! Wenn man Drogen benutzt, um sich aus einem psychischen Tief zu ziehen, läuft man sehr schnell Gefahr, süchtig zu werden. Man benutzt die Droge, um vor dem echten Leben wegzulaufen... und wenn das echte Leben noch ein Stück schlechter und stressiger wird, kifft man schnell mehr. Und noch mehr. Und das ist tatsächlich einfach nur gefährlich.

    Das Problem ist in deinem Fall nicht, dass du einmal im Monat kiffst. Das Problem ist eher, dass du aus Gründen kiffst, die geradezu danach schreien, dass du noch mehr kiffen sollst. Was machst du, wenn dir häufiger als einmal im Monat alles über den Kopf wächst?
     
    #13
    Liza, 16 Juli 2007
  14. gert1
    Verbringt hier viel Zeit
    672
    103
    1
    Single
    So nun meld ich mich auch mal wieder...

    Ich kiffe auch ab und zu, allerdings nur sehr selten. Alkohol trinken tu ich oft, an Partys, in der Disco usw. Ich mach das alles einfach nur um Spaß zu haben.

    Wer setzt denn bitte die Maßstäbe was "gut" ist und was "schlecht" ist? Alkohol, kiffen, extacy...
    Alles so "schlimme" Begriffe.

    Wenn ich im Leben ein paar Joints rauche finde ich das vollkommen ok, der Schaden beeinträchtigt mich nicht in meiner Lebensqualität.
    Wenn ich im Gegensatz dazu jedoch am Tag 15 Stunden joggen gehe, sind meine Gelenke irgendwann im Arsch und meine Lebensqualität ist sehr wohl beeinträchtigt.
    Also meiner Meinung nach: In Maßen ist alles Ok! Aussgenommen natürlich es geht um Sachen wie Führerschein verlieren usw.


    Bisschen blöd geschrieben :schuechte bin in Eile :geknickt:

    lg

    @ Jolle: Danke. Der erste Anti- Drogenpost den ich wirklich begründet finde! :smile:
     
    #14
    gert1, 16 Juli 2007
  15. Maluki
    Gast
    0
    Von vorne bis hinten a saubana Blädsinn! Es gibt garkeinen Zwang. Was ist mit Leuten wie mir, die sich schöne Dinge noch schöner machen?

    Und ich sitz nie breit in der Ecke und bekomm nix mehr auf die Reihe. Im Gegenteil ich werd sogar sehr aktiv und kreativ. Meine Freundin meinte sogar mal, dass ich sie ganz anders liebe wenn ich drauf bin. Kiffen is leben mit höherer Auflösung. Aber es gibt immer wen, der mit irgendwas ned umgehen kann.

    DAS IST DER WAHRHEIT - oder auch: Die Dosis macht das Gift.
     
    #15
    Maluki, 16 Juli 2007
  16. Straight
    Straight (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    225
    101
    0
    Single
    also sind Drogen keine Drogen und noch nie hat sich ein 13/14 Jähriger zum mitmachen gedrägnt gefühlt weil andere es tun? Alles klar
     
    #16
    Straight, 16 Juli 2007
  17. Maluki
    Gast
    0
    Hä?! Wo steht DAS denn, bitteschön? Ich hab gelesen, dass es so wär als würde man einmal im Monat 4 Zigaretten rauchen eine Flasche Spiritus trinken und 3 stunden kopfüber von der decke hängen.

    Du sagst der EINZIGE Zwang... ich fühlte nie so einen Zwang und hab meine Kumpels ausgelacht, weils einfach nur lächerlich aussah und wenn se mit 12-14 mit da kippn in da bappn dagstanden san. Des is a andere Baustelle.
     
    #17
    Maluki, 16 Juli 2007
  18. littleJ
    littleJ (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    182
    103
    2
    Single
    wieder ein thema wo ich vollstens mitreden kann :zwinker:
    gras von der gefahr her mit alkohol zu vergleichen ist ... wie eine maus mit einem elefanten zu vergleichen

    alkohol zerstört nicht nur deinen körper sondern es macht dich zusätzlich auch noch körperlich abhängig ...

    gras hat natürlich auch seine eigenheiten ... schlimmstenfalls eine Psychose ... da muss man vorher aber schon kurz davor stehen ...

    naja ich seh die gefahr von gras einfach darin das man es unterschätzt ... ausserdem kommt es nicht selten vor das man träge wird ...ich war selber schon psychisch abhäng von dem zeug ... aber man brauch nur einen gesunden verstand und ein bissel willen ... dann ist das auch gegessen.

    man sollte ni anfangen sich einen kifferfreundeskreis zuzulegen ... wenn man irgendwann ni mehr kiffen will isses umso schwerer ... aber das ist bei jeder droge so ... ob nun alkis vorm supermarkt oder punks auf dem bahnhofstoi

    ich hätte nix gegen eine legalisierung ... aber unter vernüftigen bedingungen ...den in kinderhänden hat das zeug nix verloren ...
    mir ist eine legalisierung auch garni so wichtig ... straffreiheit bei kleineren mengen wäre schon genug ...
     
    #18
    littleJ, 16 Juli 2007
  19. Straight
    Straight (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    225
    101
    0
    Single
    du vielleicht nicht, aber frag dich mal warum die Masse anfängt zu rauchen. Weil ihnen ihre erste Zigarette dermaßen gut schmeckt? Weil sie den Geruch mögen? Oder weil es andere tun und sie es deshalb auch tun wollen? Würde jemand gegorenen Honig trinken wenn nicht andere es tun würden?
     
    #19
    Straight, 16 Juli 2007
  20. littleJ
    littleJ (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    182
    103
    2
    Single
    wie gesagt ... bei gras findet die sucht im kopf statt ... bei zigaretten bilden sich rezeptoren ... der unterschied zwischen einer körperlichen und psychischen abhängigkeit ist schon sehr auseinander
     
    #20
    littleJ, 16 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - meint Gras
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
18 Februar 2011
10 Antworten
hallo321
Umfrage-Forum Forum
10 Februar 2011
8 Antworten