Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

was mit der besten Freundin anfangen...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Farian, 12 Juli 2010.

  1. Farian
    Farian (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    91
    0
    Single
    Hallo ihr,
    es ist schon spät, ich bin ziemlich verwirrt und möchte mir kurz etwas von den fingern schreiben. Hauptsächlich geht is mir darum, die Momentane Situation zwischen mir und meiner besten Freundin zu begreifen.

    Ganz von vorne:

    Ich kenne sie schon seit 5 Jahren - und zwar richtig gut. Wir haben uns immer prima verstanden und sind immer für einander da.
    Wir machen praktisch alles zusammen - die Rede ist von meiner besten Freundin.

    Die ganze Zeit über, seit wir uns kennen, waren wir beide immer in Beziehungen. Zuletzt war ich mit meiner Exfreundin knapp ein Jahr zusammen, bis wir uns aus Gründen die zum Thema hier nichts beitragen vor 3 Wochen trennten. Ich würde von mir sagen, dass ich sie geliebt habe und mir die Beziehung ziemlich wichtig war, aber darum geht es gerade nicht.

    Ich wohne etwa 700 km von meiner früheren Heimat weg. Letzten Mittwoch hat mich meine beste Freundin für ein paar Tage besucht und wir sind heute zusammen wieder nach Hause gefahren - in die Stadt aus der wir beide stammen.

    Schon letzten Freitag war den ganzen Tag über diese seltsame Spannung, bis wir uns schließlich küssten, als wir beide betrunken waren. Wir haben nicht viel darüber gesprochen, weil uns beiden klar ist, dass wir nie zusammen sein werden.
    Jedenfalls war heute schonwieder das gleiche, dass ich diesen unglaublichen Drang hatte, sie zu küssen oder vielleicht noch viel weiter zu gehen. Als wir vorhin übers Internet noch ein paar Minuten schrieben, meinte sie, dass es ihr ähnlich ging. - Sie also auch dieses Bedrüfnis hatte, mich zu küssen.

    Was ist denn das, was heißt das? Also ich bin mir zu 100% sicher, dass ich mich nicht in sie verliebt habe, oder sie sogar liebe bzw. jemals lieben könnte. Trotzdem will ich so unglaublich gerne in ihrer Nähe sein - und ja - mit ihr ins Bett..

    Ich weiß nicht, warum das alles so plötzlich kommt. Es scheint ja auch von beiden Seiten zu sein. Aber ich habe aufjedenfall unglaubliche Angst, dadurch die freundschaft aufs Spiel zu setzen.

    Aber würde man überhaupt eine Freundschaft aufs spiel setzen, wenn sich keiner verliebt hat?

    Oje, ich bin so unglaublich verwirrt, vielleicht hat jemand irgendwann mal ähnliche Erfahrungen gemacht?
     
    #1
    Farian, 12 Juli 2010
  2. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Sicher, dass Ihr Euch nicht verliebt habt? Oder wollt Ihr es Euch jeweils nur nicht eingestehen - aus Angst, dass es dem anderen nicht so geht, es eine einseitige Verliebtheit ist und das Eure Freundschaft ändern könnte?

    Klar kanns einfach an der Hitze liegen oder daran, dass Ihr jetzt erstmals beide solo seid und somit nicht mehr "automatisch tabu".

    Meine Erfahrung ist, dass aus Freundschaft sehr wohl Verliebtheit und Liebe wachsen können. Das kann sich komisch anfühlen, weil man sich so gut kennt und nun diese weitere Dimension dazukommt. Natürlich weiß ich nicht, was Ihr fühlt - anscheinend begehrt Ihr einander und es handelt sich nicht mehr um die sogenannte platonische Liebe unter Freunden, sondern eben auch um sexuelle Anziehungskraft.

    Ob diese neue Form der Anziehungskraft auch Verliebtsein beinhalten kann, ob das auch romantische Funken vielleicht schon vorhanden ist, aber von Euch jeweils unterdrückt wird, oder obs wirklich einfach sexuelles Begehren unter Freunden ist, was es ja auch geben soll - das kann außer Euch selbst keiner beurteilen.

    Ich war mit meinem vorigen Freund zunächst sieben Monate gut befreundet, wir waren Kollegen, er war zunächst liiert. Damit für mich automatisch tabu, abgesehen davon, dass ich mich eh jahrelang nicht verliebt hatte und auch nicht darauf kam, dass wir mehr sein könnten als Kollegen (Ehrenamt) und eben Freunde.

    Irgendwann in den sieben Monaten ging die Beziehung in die Brüche, wobei er und sie sich eh nur selten sahen und es schon länger eher lose war und einfach keiner von beiden ausgesprochen hatte, dass längst die Luft raus ist und keiner mehr an der Beziehung festhalten will.

    Eines Tages nach einer Party sahen wir noch einen Film bei ihm, wir hatten - für uns untypisch - relativ viel Wodka getrunken. Beim Filmschauen fingen wir an, uns zu küssen, dann fielen wir übereinander her, rissen uns die Klamotten vom Leib und hatten Sex. Danach erst einmal Katzenjammer in den nächsten Tagen. Er sagte den grandiosen Satz: "Wär ich nicht so betrunken gewesen, hätte ich nicht mit Dir geschlafen." YEAH! Nun, er sagte dann aber auch, dass er deswegen lieber auf den Sex verzichtet hätte, weil er Angst habe, dass sich unsere Freundschaft verändere und ich ihm doch so wichtig sei. Nicht, weil er mich nicht begehrte und es ein Versehen war.
    Ich merkte damals, dass ich längst in ihn verliebt war. Und das erschreckte und erfreute mich gleichzeitig.

    In den folgenden Wochen hatten wir mehrfach Sex miteinander - nüchtern, wohlgemerkt. :zwinker:
    Er: "Was machen wir hier eigentlich?"
    Ich: "Anscheinend brauchen wir das. Keine Ahnung, was kommt. Willst Du trotzdem?"
    Er: "JA. Ich will Dich."

    Also wurde weiter gefickt, ohne dass wir wussten, was das bedeutet und was aus uns wird. Ich hatte Angst, aber der Genuss war größer. Und das Gefühl, dass es auch bei ihm nicht nur Trieb ist, sondern da "mehr" hiintersteckt.
    Er meinte immer, er habe keine Zeit für eine Beziehung wegen seiner Zwischenprüfung. Und unsere kostbare Freundschaft...
    Und eigentlich sei ich ja auch nicht sein Typ. Er wisse gar nicht, warum er mich trotzdem so geil finde. Ach, ehrliche Männer, super! :zwinker:
    Nach einigen Wochen flüsterte er nach so einer heißen Nacht: "Im Grunde hab ich mich doch längst für Dich entschieden."

    Wir waren gut vier Jahre zusammen und sind heute wieder gut miteinander befreundet. Noch heute ruft er mich an, wenn im Fernsehen "Demolition Man" läuft - der Film, den wir damals bei der Party anschauten, als wir dann doch lieber übereinander herfielen. Hab den Film nie zu Ende gesehen... :zwinker:

    Ich habe nie bereut, dass wir es miteinander wagten.

    Beispiel zwei: Da ging der Beziehung sogar eine noch längere Freundschaft voraus. Fünf Jahre. Inzwischen sind wir im siebten Jahr seit unserer Mutation als Paar. Und sehr glücklich miteinander.
     
    #2
    User 20976, 13 Juli 2010
  3. MasterOfDesaster
    Sorgt für Gesprächsstoff
    220
    43
    11
    vergeben und glücklich
    Hey,

    also ich denke an sich ist es schon möglich mit seiner besten Freundin zusammen zu kommen, ich selber habe es geschafft und bei mir standen die Zeichen deutlich schlechter als bei dir, d.h. wir haben uns nicht vorher schon mal geküsst.
    Trotz meinem Erfolg bei der Sache heißt das natürlich noch nicht, dass es dir genauso ergeht, das ist denke ich wirklich bei jedem anders.
    Überlegt habe ich mir folgendes: Erst wollte ich mir sicher sein, dass ich in sie verliebt bin, um nicht unnötig was kaputt zu machen. Als ich mir sicher war, stand somit die Entscheidung es ihr zu sagen eig fest. Der Hintergrundgedanke war einfach, dass ich es ihr sagen musste, um nicht mir und/oder ihr zu schaden. Da wir regen Kontakt hatten hab ich von ihrem Leben viel mitbekommen. Hät ich nichts gesagt und den Kontakt gehalten, wäre ich irgendwann vor Eifersucht gestorben wenn sie einen anderen gehabt hätte und mir davon erzählt hätte. Kontakt einfach so abbrechen kam für mich nicht in Frage. Blieb eigentlich nurnoch, ihr meine Gefühle zu gestehen, ich hätte die Freundschaft sonst auf Dauer nicht mehr halten können.
    Hoffe das kleine Gedankenspiel hilft dir etwas, gibt da aber wirklich kein Patentrezept, was wirklich schade ist. Die Wahl zwischen einer super Freundschaft und einer Beziehung ist verdammt schwer...

    Grüße

    Master
     
    #3
    MasterOfDesaster, 13 Juli 2010
  4. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Unabhängig von Deiner Geschichte, Master:
    Man muss nicht unbedingt wählen. Man kann je nach Situation auch beides haben: Beziehung UND Freundschaft. Das ist meine Erfahrung aus zwei Fällen, in denen die Anziehungskraft beidseitig war.
    Ob auch das Modell "Sex & Freundschaft" klappt, weiß ich nicht. Ich will nur Sex, wenn ich verliebt bin. Das habe ich inzwischen begriffen. Gibt aber wohl auch Leute, die mit Freunden Sex haben, aber nicht in sie verliebt sind.
     
    #4
    User 20976, 13 Juli 2010
  5. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Mit 14 Jahren gin es mir genau so. Mein bester Freund und ich hatten Liebe mit inniger Freundschaft verwechselt. Man kennt sich eben gut und vertraut sich, kann über vieles reden, da können die Gefühle schonmal durcheinander geraten und ein wenig Neugierde aufkommen.
     
    #5
    xoxo, 13 Juli 2010
  6. celavie
    celavie (35)
    Sehr bekannt hier
    1.289
    198
    625
    Verheiratet
    Hey du,

    sei doch froh, dass du so jemanden wie deine Freundin gefunden hast und es euch beiden so geht...

    Für mich ist Liebe eh nicht viel mehr als eine ganz tolle Freundschaft PLUS sexuller Anziehungskraft! Was willst du mehr? - celavie-
     
    #6
    celavie, 13 Juli 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - besten Freundin anfangen
thomas1337
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 Oktober 2016
15 Antworten
tf1975
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 September 2016
9 Antworten
Biberzahn
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 April 2007
4 Antworten