Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was soll ich bloß machen?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von KleineJuli, 11 März 2010.

  1. KleineJuli
    Gast
    0
    Hallo, ich brauche mal euren Rat :frown:

    Ich habe ein sehr schlechtes Verhältnis zu meiner Schwiegermutter in Spe. Sie ist eine falsche, hinterhältige Person, die meinen Freund nur ausnutzt und noch bevormundet. Mit ihrer Art hat sie mich total vergrault und ich besuche meinen Freund deswegen nicht mehr, um sie nicht mehr sehen zu müssen. Es ist vorige Woche nämlich jetzt endgültig aus dem Ruder geraten. Ich halte von ihr nicht mehr das Geringste.
    Mein Freund sieht das alles harmlos. Er hält sich da raus. Wenn, dann hält er zu ihr.

    Sie haben ein Mehrfamilienhaus, die oberste Wohnung wollten mein Freund und ich beziehen. Aber jetzt will ich das nicht mehr, mit seiner Mutter will ich definitiv nicht unter gleichem Dach wohnen.
    Habe das meinem Freund gesagt.

    Ich wollte einfach gerne von ihm wissen, wie wir das in absehbarer Zukunft machen wollen. Damit meinte ich, ob wir uns dann einfach woanders eine Wohnung nehmen, weil wir schließlich auf diese Wohnung gar nicht angewiesen sind.
    Mein Freund meinte, das wüßte er jetzt noch nicht. Er macht sich da jetzt keinen Kopf, weil er erstmal die Gesellenprüfung bestehen will.
    Aber sonst hat er immer vom ersten Tag unserer Beziehung gesagt, er will unbedingt mit mir ganz nach oben in die Wohnung ziehen. Davon hat er die ganze Zeit gesprochen.
    Und jetzt hat er dafür keinen Kopf frei :confused:

    Ich ziehe definitiv nicht in die Wohnung.
    Aber mein Freund ist ein Muttersöhnchen und hält eher zu seiner Mutter und will eigentlich nach oben ziehen, weil er es ja dann "günstiger" hätte.
    Stimmt überhaupt nicht, es wären fast 400 € warm, wenn er die alleine zahlt, ist es auch nicht günstiger als irgendwo woanders!
    Und wir brauchen für den Anfang keine 3 Zimmer-Wohnung, es reichen auch 2 Zimmer und weniger Quadratmeter.

    Ich könnte so kotzen! Und heulen! Was soll ich jetzt machen??
    Was ist mit der schönen Zukunft, die wir uns ausgemalt haben? Das spätere Zusammenwohnen?
    Ich bin so verletzt, daß er das plötzlich nicht mehr ernst nimmt und weiter nicht mehr darüber reden will.

    Ich komme ihn nämlich schon nicht mehr besuchen, und er kann arbeitstechnisch nicht kommen unter der Woche. Wir sehen uns im Moment nur am Wochenende.
    Und genau deswegen wüßte ich gerne, wie und was wir in absehbarer Zeit machen wollen. Hoffe, es versteht mich jemand. Wir müssen nicht gleich dieses Jahr zusammen ziehen, aber ich wüßte gerne, WAS wir denn machen wollen in Zukunft?

    Ich bin verletzt!!
     
    #1
    KleineJuli, 11 März 2010
  2. hennahlein
    hennahlein (35)
    Öfters im Forum
    729
    68
    122
    nicht angegeben
    wann ist denn die gesellenprüfung? die ist ja schon sehr wichtig, geht um seine zukunft, wenn die recht zeitnah ist, kann ich schon verstehen, dass er gerade keine nerven für anderes hat.

    was hat denn seine mutter konkret getan?
     
    #2
    hennahlein, 11 März 2010
  3. KleineJuli
    Gast
    0
    Er hat beide Prüfungen im Juni.

    Aber er kann doch wenigstens sagen, daß wir uns dann einfach was anderes suchen, wenn es dann soweit ist.
    Heißt ja nicht, daß wir uns jetzt schon irgendwas suchen werden. Nur erstmal was konkretes festmachen.

    Seine Mutter behauptet, ich wäre zu dumm einen Haushalt zu führen, was überhaupt nicht stimmt!!!! Nur weil ich ihrem Sohn nichts hinterherräume, behauptet sie sowas Unverschämtes.
     
    #3
    KleineJuli, 11 März 2010
  4. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich lasse einmal das Verhältnis zu deiner Schwiegermutter in spe außen vor - du wirst sicherlich besser wissen, ob es tatsächlich aussichtslos ist, euer Miteinander zumindest einigermaßen erträglich zu gestalten, so dass man quasi von einem Waffenstillstand sprechen kann.

    Im Prinzip willst du deinen Partner "festnageln", weil du Angst hast, dass euer Zusammenziehen im Haus seiner Mutter endet, was du unter keinen Umständen willst...
    Du bist dir obendrein vielleicht unsicher, ob sich dein Freund -wenn es wirklich Spitz auf Knopf steht- tatsächlich für dich und eine Wohnung außerhalb seines Elternhauses entscheiden würden...und genau deshalb benötigst du eine klare Ansage von ihm, die in deine angedachte Richtung führt.

    Wir Frauen neigen sehr gerne dazu, dass wir SOFORT eine Entscheidung von unseren Männern fordern - oftmals lange bevor das entsprechende Ereignis eintritt...Viele Männer machen sich aber erst unmittelbar davor ihre Gedanken - insbesondere dann, wenn vorher noch andere wichtige Dinge (wie z. B. seine Prüfung) anstehen.
    Da können sie es einfach nicht gebrauchen, wenn sie sich auch noch mit irgendeinen Zwist zwischen Freundin und Mutter beschäftigen müssen.
    Ich würde nicht weiter nerven, sondern nur noch einmal eine klare Ansage bringen, die deinen Standpunkt des Nichteinziehens in das Haus seiner Mutter untermauert...sag ihm, dass er sich rechtzeitig Gedanken machen soll, wie und wo ihr in Zukunft zusammen leben werdet und dir das nach seiner Gesellenprüfung mitteilt.

    Ist er wirklich so ein Muttersöhnchen, wie du es angibst, dann dürfte das nur von Vorteil sein, wenn er sich endlich abnabelt...allerdings besteht durchaus auch die Gefahr, dass eure Beziehung eine harte Bewährungsprobe bevorsteht, sollte er sich weigern, woanders eine Wohnung zu nehmen.

    Ich hoffe, ihr findet eine Lösung, denn es ist sicherlich nicht leicht für dich, wenn dein Partner meistens auf der Seite seiner Mutter steht...
     
    #4
    munich-lion, 11 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. KleineJuli
    Gast
    0
    Hallo liebe Löwin.

    Vielen Dank für deine Antwort. Du hast mir schon gut helfen können.

    Ich denke, ich werde es so machen, wie du es gesagt hast:

    Du hast schon Recht.
    Er soll sich erstmal Gedanken um seine Prüfung machen, das ist wichtiger und es ist ja schon bald. Danach kann er mir ja seine Entscheidung mitteilen.

    Und so würde ich es auch sehen:
    Habe nur noch eine Frage, bezüglich meines Standpunktes.

    Wie könnte ich meinen Standpunkt nochmal deutlich und gut formulieren, ohne dabei zu fordernd oder zu ungeduldig rüberzukommen? Könntest du mir helfen, einen guten Satz zu formulieren? Weil ich alles zu langatmig formuliere, wenn mir was wichtig ist.
     
    #5
    KleineJuli, 11 März 2010
  6. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    KleineJuli...dir ist sicherlich bewusst, dass dein Partner bestimmt gerne hätte, wenn du dich mit seiner Mutter besser verstehen würdest.
    Vielleicht setzt er auf den Faktor Zeit und will deshalb auch keine Entscheidung treffen, weil er hofft, dass sich euer Verhältnis wieder normalisiert.

    Im Prinzip würde ich gar nicht viel sagen und auch nicht weiter auf eine Diskussion bestehen...du bist sicherlich eine kluge junge Frau, die niemals verlangt, dass sich ihr Freund von seiner Mutter distanziert und nur denkt bzw. hier schreibt, er sei ein Muttersöhnchen, aber es nicht vor ihm ausspricht.
    Würdest du jetzt massiv einwirken wollen, dann könnte er auf stur stellen...besser ist, du unterstützt ihn bis zur Prüfung, hältst ihm den Rücken frei und "jammerst" auch nicht über seine Mutter bzw. bist unglücklich, weil du eure schöne Zukunft in weite Ferne schwinden siehst.
    So etwas bleibt sicherlich nachhaltig bei ihm haften und könnte die Entscheidung durchaus positiv beeinflussen - insbesondere dann, wenn er sich nicht gedrängt fühlt und quasi aus freien Stücken entscheiden darf, so dass er nicht das Gefühl bekommt, er sei jetzt der Verlierer, wenn er nachgibt.

    Ich würde ihm sagen, dass du Angst um eure Beziehung hast, wenn ihr unter einem Dach wohnen würdet, weil das Verhältnis zu seiner Mutter so verfahren ist, dass es zwangsläufig zu neuen Spannungen kommen wird und deshalb möchtest du es auch nicht einmal auf einen Versuch ankommen, denn ihr werdet immer irgendwie von ihr abhängig sein und das tut in den seltensten Fällen gut.

    Du machst das schon, auch wenn du vor Ungeduld brennst...aber oftmals ist es echt sinnvoller, nicht sofort auf etwas zu beharren, weil zwischenzeitlich so viele Dinge passieren können. (vor allem habt ihr ja noch nicht einmal einen konkreten Termin zum Zusammenziehen benannt...das wäre m. E. eigentlich der erste Schritt)
    Wer weiß? Vielleicht kriegt dein Freund mit seiner Mutter selber Probleme und ist dann froh, wenn er das Haus verlassen kann.
     
    #6
    munich-lion, 12 März 2010
  7. KleineJuli
    Gast
    0
    Hmm ... ich weiß nicht, was ich noch schreiben kann, außer, daß du einfach vollkommen Recht hast.

    Natürlich würde ich niemals von meinem Freund verlangen, sich von seiner Mutter zu distanzieren. Genauso wenig sage ich ihm, daß er in meinen Augen ein Muttersöhnchen ist. Das schreibe ich nur hier auf, um Frust abzubauen. Bei ihm bin ich sonst immer so verständnisvoll und eine liebevolle Freundin. Aber im Moment weiß bzw. wußte ich nicht weiter.

    Ich mache es, wie du es gesagt hast. Ich werde es nicht mehr ansprechen, ihm bei der Prüfung unterstützen und ihm sonst auch eine gute Freundin sein.

    Ja, ich habe große Angst um unsere Beziehung, wenn wir bei seiner Mutter im Haus wohnen würden. Es kamen so schon zuviel Spannungen auf wegen seiner Mutter, er oft geschrien hat.

    Aber wie gesagt, du hast mir echt sehr weitergeholfen liebe Löwin, vielen Dank. Ich sehe es jetzt "entspannter" ... es ist auch schön zu wissen, daß du mich ein Stück weit verstehen konntest und daß es durchaus nicht leicht für mich ist, auch daß man dann so darauf "brennt" ...

    Vielen Dank.
     
    #7
    KleineJuli, 12 März 2010
  8. webjunkie
    webjunkie (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    103
    1
    Single
    Willst Du einem Rat: Tu es dir nicht an mit der Schwiegermutter oder irgendwelchen anderen Verwandten. Und dann auch noch in deren Haus :schuettel:

    Dann lieber ne kleinere Wohnung aber alleine.
     
    #8
    webjunkie, 12 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  9. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Ein Zusammen leben mit der Schwiegermutter bzw. den Eltern hat noch selten wo funktioniert. :zwinker: Ich würds nicht machen, ich versteh mich zwar super mit meiner Schwiegermami in spe und ich hab sie echt gern aber zusammen wohnen würde nicht klappen.

    Übrigens hat sie zu mir anfangs auch immer gesagt dass ich nicht kochen kann und dass sie das früher ja auch nicht konnte...Hat immer solche Meldungen geschoben und mich machte das wütend aber mein Freund hilft zu mir, steht hinter mir. :herz: Und weißt was ich gemacht habe? Ich hab entdeckt dass Backen nicht nur eine Phase ist sondern mein neues Hobby und hab immer wieder mal ne Torte oder nen Kuchen vorbei gebracht der ihnen wirklich super gut schmeckte. Seitdem kam keine Meldung mehr. Vor allem hab ich es als Frechheit empfunden da ich 3 Jahre in eine Kochschule ging da hab ich auf solche Meldungen auch keinen Bock und nebenbei kocht sie auch nicht immer gut. :grin:

    Dass du deinen Freund unterstützen willst find ich super bezügl. der Prüfungen! Mit der Wohnung würd ich mir doch lieber woanders eine suchen! Da werdet ihr sicher glücklicher!
     
    #9
    capricorn84, 12 März 2010
  10. rainerlue
    rainerlue (42)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    173
    43
    1
    nicht angegeben
    Hallo, möchte mal aus meiner Sicht schreiben, da ich in einer ähnlichen Situation war/ bin wie Dein Freund.

    Auch ich lebe in einem 2 Familienhaus in der oberen Etage, absolut getrennt von meiner Mutter, die unten wohnt. War 5 Jahre mit meiner Freundin zusammen, 3 Jahre hat sie bei mir mit gewohnt.

    Auch sie hatte grosse Probleme mit meiner Mutter, die ich nie so gesehen habe. Auch ich habe gehofft, dass wir dort gut zusammen leben werden, zumal es ein wirklich grosses Haus ist und wir wirklich wenig Miete gezahlt haben (250 Euro warm für 120 qm).

    Jedenfalls hat sie mir oft gesagt, dass sie unglücklich ist, sich mit meiner Mutter nicht versteht. Ich wollte es nie wahrhaben oder habe es ignoriert, leider.
    Im September war sie nach einem Streit für 3 Tage bei einer Freundin, wir hatten geredet, und ich hatte ihr klipp und klar gesagt dass ich nie zuhause ausziehen werde- der grösste Fehler meines Lebens.

    Anfang des Jahres ist sie nach einem kleinen Streit ausgezogen, hat sich eine neue Wohnung genommen, sie konnte einfach nicht mehr. Sicherlich gab es bei uns auch andere Gründe, aber das war eines von 2 grossen Problemen.

    Jetzt sehe ich meine Fehler ein, wollte immer für meine Mutter da sein, hab mein eigenes bzw unser gemeinsames Glück (unbewusst!) in den Hintergrund gestellt. Jetzt schaue ich mich nach anderen Wohnungen oder Häusern um, hoffe es noch einmal gut machen zu können.

    Was ich meiner Exfreundin vorwerfe ist, dass sie mich nie eindeutig vor die Wahl gestellt hat: Entweder wir ziehen zusammen in eine andere Wohnung, oder es ist aus. Ich weiss nicht ob ich´s dann begriffen hätte, trotzdem hätte sie´s machen können.

    Ich weiss nicht wie es bei Deinem Freund ist, ist es wie bei mir, dass er dort alleine mit seiner Mutter wohnt, und er sich sozusagen in der Pflicht fühlte, sich im Alter um sie zu kümmern? Dann mach ihm bewusst, dass er auch an sich selbst und euch denken muss!

    Ich hätte es vielleicht durch die Trennung nie verstanden, vielleicht muss er auch erst durch so ein Zeichen aufwachen?!!
     
    #10
    rainerlue, 12 März 2010
  11. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Dem muss ich zustimmen.

    Dass meine Frau mit meiner Mutter gut klar kommt und wir auch zeitweilig unter einem Dach gewohnt hatten, hatte funktioniert, aber leider sind wir da eine Ausnahme, denn ich kenne sonst in meinem Bekanntenkreis niemanden, wo sowas funktioniert hatte. Ich glaube, der Spruch "Schwiegerdrachen" hat schon was für sich......

    Deshalb an TS: Wenn Du nicht in die Wohnung mit ihr unter einem Dach einziehen willst, dann tu es auch nicht! Auch wenn Dein Freund anderer Meinung sein mag; Es geht doch darum, ein friedlichen Zusammenleben zu haben, und vor allem, dass Du auch damit glücklich wirst. Wenn das mit der Schwiegermutter nicht hinhaut, dann passt es auch nicht.

    Kannst Du mal genauer erläutern, inwiefern Dein Freund ein Muttersöhnchen ist? Nicht, dass wir uns was Falsches darunter vorstellen, man hat ja schnell ein klischeehaftes Bild vor Augen...
     
    #11
    User 48403, 12 März 2010
  12. KleineJuli
    Gast
    0
    Guten Morgen.
    Vielen Dank für eure Antworten erstmal.

    @rainerlue: Es ist interessant zu lesen, wie es für dich gewesen ist, aus Sicht meines Freundes. Man sieht, daß es viel kaputt machen kann. Es wird verharmlost und dann ist es zu spät.

    Ich habe einmal zu meinem Freund gesagt "Du mußt wissen, was dir wichtiger ist."
    Darauf wurde er laut: "Hey! Stell mich nicht vor die Wahl! Sowas mache ich NICHT mit! Entweder nimmt man meine Familie oder man trennt sich!"
    Es würde nichts nützen.

    @radl_django: Auch dir vielen Dank für deinen Post.
    Er ist ein Muttersöhnchen in so fern:
    Er kocht, er macht den Haushalt, er fährt überall mithin, er sagt nie Nein und immer Ja und Amen, er hält immer zu ihr und behauptet, seine Mutter habe immer Recht, er bringt ihr einen Kaffee ans Bett, er läßt sich überall ausnutzen und verzichtet auf Freizeit, gibt zu viel Wohngeld ab und stellt NIE irgendwas in Frage, er gehorcht blind und ist ihr hörig.
    Und ich soll alles machen, was seine Mutter sagt und soll nicht "frech" sein.

    Und das Unverschämteste überhaupt war, daß sie behauptet, wir würden oben die komplette Wohnung zumüllen und sie verkommen lassen, weil ich GENAUSO wie seine Exfreundin wäre, die die größte Drecksau überhaupt war.
    Und das ist so bodenlos unverschämt, daß man mich mit jemanden vergleicht. Ich bin ich. Und ich lege Wert auf Ordnung! Ich räume meinen Freund nur nichts hinterher, meine Sachen sind aber immer aufgeräumt. Deswegen redet die so einen Unsinn.
     
    #12
    KleineJuli, 12 März 2010
  13. rainerlue
    rainerlue (42)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    173
    43
    1
    nicht angegeben
    Wenn ihr eine gemeinsame Wohnung/ Haus nehmen würdet, bedeutet dass ja nicht, dass Du Dich gegen seine Familie stellst.

    Ich habe es aber damals leider auch so gesehen. Heute weiss ich, dass das Verhältnis viel besser sein würde, wenn man eine gewisse Distanz hat. Es heisst ja nicht, dass ihr euch nie sehen würdet. Ich denke Du siehst es genauso, dass Du mit Deiner Schwiegermutter besser klar kommen würdest, wenn ihr euch nur ab und zu, was weiss ich, vielleicht einmal im Monat zum Kaffee, sehen würdet.

    Aber ich weiss, dass es schwer ist, ihn davon zu überzeugen. Ich denke ich hätte es nie begriffen wenn meine Ex sich nicht getrennt hätte :-(
     
    #13
    rainerlue, 12 März 2010
  14. KleineJuli
    Gast
    0
    Ganz genauso sehe ich das auch!

    Aber wie gesagt ... ich lasse das Thema jetzt erstmal in Ruhe und erwähne es nicht mehr. Ich unterstütze ihn bei seiner Prüfung und machen so weiter wie bisher.
    Wenn das alles vorbei ist, werde ich ihn bitten, mir seine Entscheidung mitzuteilen. Ich hoffe, es wirkt sich dann positiver aus, wie es Munich_Lion geschrieben hat.



    EDIT: Aber ich könnte im Moment trotzdem nur heulen ... :frown:

    Ich werde ihm nichts davon erzählen, aber ich fühle mich im Moment so verlassen und alleine.
    Ich bin eh depressiv verstimmt und nehme Antidepressiva und gehe zum Psychologen. Da kommt mir eh alles viel "schlimmer" und "bedrohlicher" vor.

    Da ich im Moment "arbeitslos" bin (Betrieb hat im Moment geschlossen wegen Insolvenz, gehe aber die nächsten Wochen wieder zur Arbeit) sitze ich eh nur Zuhause rum und habe zu viel Zeit zum "Verzweifeln" ...
    Ich weiß auch nicht, aber ich muß mich hier irgendwie auslassen, sonst werde ich irre ...
     
    #14
    KleineJuli, 12 März 2010
  15. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
     
    #15
    User 48403, 12 März 2010
  16. KleineJuli
    Gast
    0
    Danke für deine Antwort.

    Ich habe schon definitiv entschieden, daß ich da nie einziehen werde. Das mache ich nicht mit.

    Ich werde jetzt, wie gesagt, erstmal gar nichts machen. Ich werde ihn bei der Prüfung unterstützen und mich solange mit dem Thema nicht verrückt machen.
     
    #16
    KleineJuli, 12 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - bloß
Popcornduft
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 April 2016
1 Antworten
Klaudia24
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 Dezember 2014
1 Antworten