Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was sollte man schon alles gemacht haben, bevor man ans Kinderkriegen denkt?

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von User 15352, 28 Juli 2007.

  1. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.822
    248
    1.504
    Verheiratet
    Hallo zusammen :smile:!

    Ja, der Titel sagt ja schon alles.
    Ich würde gerne von Euch wissen, was man Eurer Meinung nach schon alles erlebt bzw. "erledigt" haben sollte, bevor man Kinder kriegt. Damit sind jedoch nicht Sachen wie Schulabschluss, sowie fertige/s Studium/Ausbildung bzw. finanzielle Sicherheit generell gemeint. Das setze ich einfach mal als gegeben voraus :zwinker: .

    Das Einzige, was mir spontan eingefallen ist, wären Reisen bzw. ein Auslandssemester, wobei ich ersteres schon zur Genüge getan habe und für letzteres eventuell eh kein Geld haben werde :frown:...

    Aber was noch? Ich habe absolut keine Ahnung. Ihr vielleicht? Ja? Na, dann schießt mal los :cool1: !

    LG,
    Daylight
     
    #1
    User 15352, 28 Juli 2007
  2. Knalltüte
    Knalltüte (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.601
    123
    0
    vergeben und glücklich
    Sich sicher sein, dass man dafür den richtigen Mann hat. Und sich sexuell ordentlich ausgetobt haben. Naja, wieso mach ich mir da eigentlich Gedanken? Ich werde sowieso nie Kinder bekommen. :-D
     
    #2
    Knalltüte, 28 Juli 2007
  3. User 15352
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.822
    248
    1.504
    Verheiratet
    Naja, den richtigen Mann habe ich :cool1: .
    Ausgetobt habe ich mich hingegen noch gar nicht :schuechte . Wie auch, wenn ich gleich mit dem ersten Typen den Jackpot geknackt habe :grin: ?
     
    #3
    User 15352, 28 Juli 2007
  4. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single
    @knalltüte:

     
    #4
    User 12216, 28 Juli 2007
  5. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    - das Leben in Zweisamkeit genossen haben
    - ein gemeinsames Nest geschaffen haben
    - finanziell abgesichert sein
     
    #5
    sternschnuppe83, 28 Juli 2007
  6. Knalltüte
    Knalltüte (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.601
    123
    0
    vergeben und glücklich
    Ui, da wär ich vorsichtig. Irgendwann überkommt Dich vielleicht der Drang danach, rauszufinden wie es mit wem anders sein könnte. Da hätte ich zu viel Angst vor.
    @ Snoop: Keine Angst, das ist ein Punkt in dem ich mir hundertprozentig sicher bin. Es ist einfach ausgeschlossen! :zwinker:
     
    #6
    Knalltüte, 28 Juli 2007
  7. User 15352
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.822
    248
    1.504
    Verheiratet
    Klar, das könnte gut möglich sein. Manchmal habe ich auch solche "Anwandlungen" :schuechte . Aber ich bin immerhin schon 3,5 Jahre glücklich mit meinem Freund liiert und wir wohnen auch zusammen.

    Das ist mir alles viel zu wertvoll, um es für ein bisschen Abenteuer wegzuwerfen...
     
    #7
    User 15352, 28 Juli 2007
  8. heaven4u
    heaven4u (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    304
    101
    0
    Verheiratet
    Warum muss man sich immer ausgetobt haben? Hm. Hab ich auch nicht und bin trotzdem rundum zufrieden :smile:

    Ich denke auch, dass der richtige Mann dass allerwichtigste ist was man dazu braucht-also er sollte Kinder genauso gern haben wollen wie du.

    Zweisamkeit genießen-das hat man ja, wenn man 3,5 Jahre zusammen ist. Hm, Reisen kann man auch mit Kind. Also ich sehe da kein Hinderniss :smile:
     
    #8
    heaven4u, 28 Juli 2007
  9. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Mal ganz allein gewohnt haben!
     
    #9
    Sternschnuppe_x, 28 Juli 2007
  10. User 15352
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.822
    248
    1.504
    Verheiratet
    Hab ich schon :zwinker: ...
     
    #10
    User 15352, 28 Juli 2007
  11. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Die Frage ist eben nur, wie und wohin... bei meinem 4-Städte-in-10-Tagen-Trip im September wäre ein Kind wohl eher fehl am Platz, ähnlich wäre es wohl bei meiner Hundeschlittentour in Lappland gewesen. *g* Wenn man aber nur auf 08/15-Strandurlaub, am besten noch mit Kinderanimation, steht, dann muß ich dir recht geben, das geht auch mit Kind. Allerspätestens bei Rundreisen, sehr langen Flügen oder Spontantrips wird's dann aber schon seeeehr schwierig. Wenn das Kind noch klein ist wegen des Stresses und der Anstrengung (sowohl für Kind als auch für Eltern), wenn es schon älter ist wegen der Schulferien, die doch ziemlich einschränkend auf die Urlaubsplanung wirken können.
     
    #11
    Sternschnuppe_x, 28 Juli 2007
  12. Packset
    Gast
    0
    ....
     
    #12
    Packset, 28 Juli 2007
  13. User 15352
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.822
    248
    1.504
    Verheiratet
    @Sternschnuppe: Klar, das hab ich mir eben auch schon gedacht. Manches geht einfach nicht mit (kleinen) Kindern. Andererseits bin ich eh schon ziemlich viel rumgekommen: Österreich, Schweiz, Belgien, Holland, Dänemark, Schweden, England, Irland, Schottland, Italien, Kroatien, Frankreich, Portugal, Griechenland, USA, China,...

    Und niemals Pauschalurlaub, sondern immer Backpacker-Reise, Campen, Hausbootfahrt, Wanderung, o.ä. :smile:
    Ich habe mich diesbezüglich also schon "ausgetobt" :zwinker:.
    Das einzige, was ich gerne noch machen würde, wäre, mit meinem Freund per Auto durch Südfrankreich zu touren -ohne großartige Route, einfach spontan dort verweilen, wo es einem gefällt :smile: . Aber dafür ist ja noch Zeit...
     
    #13
    User 15352, 28 Juli 2007
  14. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Das ist ja auch cool. :smile:

    Mein Post war auch mehr als Erwiderung auf heaven4u gedacht, die geschrieben hatte, daß man mit Kind doch genauso reisen könnte, und das ist eben nicht so. :schuechte_alt:

    Ansonsten finde ich, man sollte sich "richtig erwachsen" fühlen und nicht noch mitten in der Persönlichkeitsentwicklung. :schuechte_alt: Natürlich, man entwickelt und verändert sich ein Leben lang, aber ich hab das Gefühl, bei mir kommt gerade jetzt, so im Alter von 20-25, nochmal ein ganz großer Schub... ich würde mich ungern durch Kinder so eng mit einem Partner binden wollen, bevor ich nicht halbwegs sicher sein kann, daß ich das "Gröbste" in Sachen Persönlichkeitsentwicklung hinter mir habe und in den nächsten Jahren kein erneuter "Sprung" folgen wird.
     
    #14
    Sternschnuppe_x, 28 Juli 2007
  15. User 15352
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.822
    248
    1.504
    Verheiratet
    Da hast Du sicherlich Recht. Wobei - ich assoziiere "erwachsen" irgendwie immer mit "langweilig" :schuechte und das sollte man meiner Meinung nach keinesfalls sein, wenn man Kinder hat. Im Gegenteil: ich finde es gerade schön, wenn man noch "das Kind in sich" spürt :smile:. Meine Mutter war so jemand: während die anderen Eltern auf dem Spielplatz träge auf der Bank hockten, saß sie auf der Schaukel neben mir, hat mit mir Sandburgen gebaut oder Verstecken gespielt. Das fand ich immer wahnsinnig toll :smile: !

    Aber klar: eine gewisse "Reife" bzw. die Fähigkeit und Bereitschaft, Verantwortung für ein kleines Wesen zu übernehmen, sollte man schon an den Tag legen, bevor man ernsthaft in Erwägung zieht, Kinder in die Welt zu setzen.
     
    #15
    User 15352, 28 Juli 2007
  16. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Das meine ich nichtmal.

    Ich würde mich durchaus für reif und verantwortungsbewußt genug halten, um für ein Kind zu sorgen. Und das hat, wie du schon richtig gesagt hast, auch nichts damit zu tun, wie man dann später mit dem Kind umgeht. Man muß nicht besonders jung oder "kindisch" sein, um sich in sein Kind hineinversetzen und mit ihm spielen zu können.

    Das, was ich meinte, war etwas anderes und weniger im Hinblick auf das Kind, sondern auf den Partner gedacht. Ich hätte zum jetzigen Zeitpunkt Angst, mich noch so zu verändern, daß ich mit einem Partner, mit dem ich die letzten Jahre wunderbar zusammengepaßt habe, plötzlich nicht mehr zusammenpasse. Das ist bei mir jetzt zwei Mal passiert, einmal mit 20 nach drei Jahren Beziehung, einmal mit 23 nach zweieinhalb Jahren Beziehung, und ich nehme stark an, daß es, wenn ich jetzt eine Beziehung anfangen würde, vielleicht noch einmal passieren könnte.

    Wie "fertig" man in der Persönlichkeitsentwicklung mit Anfang 20 ist, hängt wohl auch von den Lebensumständen ab. Wer mit 16 eine Ausbildung anfängt und mit 19 Vollzeit arbeitet und auch in dem Job bleibt, bei dem ändert sich nicht mehr viel. Wer mit 19 aber erst Abi macht, mit 20 ein Studium anfängt, vielleicht noch ins Ausland geht und irgendwann mit Mitte 20 dann erst im Beruf ankommt, wo sich ja nochmal eine Menge ändert, ist mit Anfang 20 eben noch längst nicht "fertig". Und da besteht immer die Chance, daß der Partner sich nicht in die gleiche Richtung entwickelt, einen "Sprung" einfach nicht mitmacht, man sich auseinanderlebt oder sich vielleicht auch schlicht die Wege trennen (jetzt wirklich im räumlichen Sinne, wer weiß schon, wo er nach dem Studium landet?).

    Und da würde ich mir eben sehr viele Gedanken darüber machen, ob bei mir nicht vielleicht doch noch ein "Sprung" bevorsteht oder ob ich mir wirklich sicher bin, daß keine gravierenden Veränderungen mehr kommen und die Grundlage für die Beziehung auch in fünf oder zehn Jahren noch da sein wird, bevor ich mich für ein Kind mit diesem Mann entscheiden würde.

    Wie gesagt, mag sein, daß ich da durch meine Erfahrungen "übervorsichtig" geworden bin, aber ich denke, an dem Satz "drum prüfe, wer sich ewig bindet" - und ein Kind ist in meinen Augen eine noch viel stärkere Bindung als eine Hochzeit - ist schon was Wahres dran.
     
    #16
    Sternschnuppe_x, 28 Juli 2007
  17. User 15352
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.822
    248
    1.504
    Verheiratet
    Natürlich, gerade, wenn Dir das schon zweimal passiert ist, kann ich Deine Vorsicht diesbezüglich nachvollziehen.

    Sowohl für meinen Freund als auch für mich ist unsere gemeinsame auch unsere erste Beziehung, mir/uns ist so etwas folglich noch nie passiert. Aber auch wir haben in der Zeit beide enorme Sprünge in unserer Entwicklung gemacht. Es ist schließlich ganz normal, dass man sich weiterentwickelt zwischen Oberstufenzeit, Abitur, Studienbeginn und Vordiplom. Bisher haben wir uns zum Glück immer in eine ähnliche Richtung bewegt. Und selbst wenn wir in manchen Dingen nicht auf einem Level sind: wir konnten uns immer ganz gut arrangieren.

    Aber glaubst Du, dass ein Mensch jemals aufhört, sich weiterzuentwickeln? Nach dem Studium ist der Jobeinstieg ein einschneidendes Erlebnis, dann vielleicht ein Karrieresprung, später die Wechseljahre, das Rentenalter (um es jetzt mal alles grob zu vereinfachen :zwinker: ). Ganz zu schweigen von eventueller Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Todesfällen im nahen Umfeld.

    Es gibt doch nie eine Garantie dafür, dass man irgendwann an einen Punkt gelangt, wo sich entwicklungstechnisch nicht mehr viel verändert. Und eine Beziehung kann auch erst nach 20 Jahren zerbrechen.

    Aber deshalb niemals Kinder in die Welt setzen?
     
    #17
    User 15352, 29 Juli 2007
  18. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Gründe DAGEGEN finden sich immer, die wirst du auch immer aufgezählt bekommen :zwinker:

    Reisen kann man auch mit Kind, auch Hundeschlittentouren finden die toll, wenn das Programm nicht ausschließlich Erwachsenenprogramm ist. Solange man die Kinder nicht außer Acht läßt und deren Bedürfnisse und Wünsche berücksichtigt, kann man mit denen alles machen, auch Rucksacktouren durch die Welt. Es ist nur ungleich anstrengender :zwinker:

    Wenn du mit deinem Freund gemeinsame Interessen hast und ihr euch euer Leben tatsächlich dauerhaft zusammen vorstellen könnt, warum nicht?

    Off-Topic:
    Ich musste mir nach 5,5 Jahren mit meinem Ex vor Augen halten, dass ich tatsächlich nurnoch aus Gewohnheit, nichtmehr aus Liebe zusammen blieb. Er wollte nicht dass ich studiere (war ja dann etwas weiter weg) wollte nicht dass ich in den Semesterferien ins Ausland fahre und wollte auch nicht dass ich nen Auslandssemester mache (hab Italienisch studiert, war also Pflicht)
    Wir hatten immer weniger gemeinsame Interessen, viel Streit und naja, mit dem Sex war nix. Ich habe Wochen gebraucht bis mir klar war, dass auch so eine lange Beziehung kaputt gehen kann. Ich habe Schluss gemacht, habe mich ausgetobt, bin ins Ausland gefahren, habe in der Zwischenzeit meinen jetzigen Mann kennengelernt und festgestellt, dass ich mit ihm viel mehr meine Ziele verwirklichen kann :smile:
     
    #18
    User 69081, 29 Juli 2007
  19. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Nein, das habe ich nicht gesagt und auch nicht gemeint. Ich glaube auch, daß man sich ein Leben lang noch weiterentwickelt. Aber zumindest bei MIR ist es so, daß ich mit jedem Schritt das Gefühl habe, ich komme näher an mein "eigentliches Ich", und mit jedem Entwicklungsschritt weiß ich besser und sicherer, was ich will im Leben. Ich hab jetzt ganz andere Anforderungen an eine Beziehung als vor drei Jahren, und da waren es andere als drei Jahre vorher.

    Und ich denke schon, daß man sich zwar ein Leben lang weiterentwickelt, daß man irgendwann zwischen 25 und 30 aber doch zu dem Menschen wird, der man dann im Großen und Ganzen auch für den Rest seines Lebens bleibt. Mag sein, daß man auch danach noch einen neuen Job anfängt, mag sein, daß man sich nach 20 Jahren doch scheiden läßt, aber eben wenigstens nicht nach 3 oder 5.

    Wie gesagt, ich sage gar nichts dagegen, wenn jemand sich mit Anfang 20 schon "komplett" genug fühlt in seiner Entwicklung, um sich sicher zu sein, daß auch mindestens die nächsten 10 Jahre der aktuelle Partner der Richtige sein wird und man gerne für den Rest seines Lebens über ein Kind mit diesem Menschen verbunden sein möchte. Nur - bei MIR ist das eben JETZT noch nicht so. Und da du nach Punkten gefragt hast, die Voraussetzung sein sollten, bevor man ein Kind bekommt, ist das für mich zumindest einer, den man bedenken sollte - unabhängig davon, zu welchem Ergebnis man dann für sich selbst kommt. :smile:
     
    #19
    Sternschnuppe_x, 29 Juli 2007
  20. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Aber exakt darum geht's ja - die Reise wird anstrengend und man kann nicht nur das machen, was man möchte, sondern muss auf die Kinder Rücksicht nehmen. Und genau deswegen macht es doch Sinn, Reisewünsche noch zu verwirklichen, bevor man Kinder kriegt. Irgendwelche Kompromisslösungen kann man natürlich haben, aber das ist dann halt einfach nicht das, was man ursprünglich machen wollte.
     
    #20
    User 4590, 29 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - sollte man schon
Liinaaa
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
15 April 2014
2 Antworten
Hexe1980
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
7 Juli 2013
14 Antworten
JaJa_DieStephi
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
3 Juli 2013
152 Antworten