Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was stimmt nicht mit mir?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von ManniKX, 24 Februar 2008.

  1. ManniKX
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo, ich lese hier schon seit längerem mit und nun habe ich auch was auf dem Herzen. :geknickt: Vielleicht hört es sich lächerlich für euch an aber mich macht das einfach so fertig, dass ich es mir mal von der Seele reden muss.

    Seit etwa 2 Jahren läuft mein Leben nicht mehr so, wie ich es mir wünsche. Ich habe eine Arbeit die mir eigentlich Spaß macht, auch finanziell kann ich mich nicht beschweren wobei es natürlich besser sein könnte. Ich habe wenige Freunde die ich aber als sehr gute Freunde bezeichnen würde. In Sachen Beziehung bin ich noch etwas unerfahren, was mich aber nicht so wirklich stört weil ich zugegebenermaßen auch ziemlich wählerisch bin.

    Das Problem ist, dass es in meiner Gefühlswelt keine Normale gibt. Ich habe Phasen in denen es mir extrem gut geht, ich bin sehr energiegeladen und fixiere mich auf etwas, sei es Arbeit, Freunde oder sonstwas... In dieser Phase findet ein relativ häufiger Drogenkonsum (Alkohol, Cannabis, LSD) statt. Ich würde sagen ich bin dann etwa ein mal in der Woche berauscht, manchmal mehr, manchmal weniger. Ich fühle mich einfach super! Ich rede viel, ich lache viel, ich mache viel.

    Dann kommt irgendwann einer krasser Umbruch :flennen: Ich weiß nicht warum aber auf einmal geht es bergab. Besser gesagt kriege ich diese Talfahrt gar nicht mit sondern bin einfach auf einmal unten. In dieser Zeit bin ich extrem deprimiert, antrieblslos, schlafe viel öfter aber dafür schlechter. Das geht soweit, dass ich in dieser Phase den Tod als eine Art Erlösung ansehe. :kopfschue Kurz: es geht mir verdammt dreckig in der Zeit. Drogen nehme ich dann keine, ich glaube sonst säße ich jetzt nicht hier.

    Ich verstehe nicht wodurch das ausgelöst wird. :kopfschue Ich habe auch Hemmungen mit jemandem darüber zu reden. Allerdings hatte ich mal an eine Therapie gedacht wobei ich nicht weiß ob mir das was bringt. Vielleicht habt ihr ja Tipps oder wart bzw. seid in einer ähnlichen Lage. Würde mich über Ratschläge freuen. :smile:
     
    #1
    ManniKX, 24 Februar 2008
  2. Dickes P
    Dickes P (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    105
    101
    0
    Single
    Na, zum einen würde ich mal behaupten, dass diese plötzlichen Depressionen auf deinen häufigen Drogenkonsum zurückzuführen sind.
    Ist ja bekannt, dass man nach einem "Drogenhoch" ganz schnell in ein übles tief fallen kann.

    Allerdings muss es ja auch Gründe haben, warum du Drogen nimmst?
    Okay, Alkohol trinkt jeder.... aber Cannabis und vorallem LSD.
    Hat das einen Grund? Besteht dein ganzer Freundeskreis aus Leuten die mit Drogen hantieren?
    Oder bist du selber mal auf die Idee gekommen und wurdest nicht durch andere beeinflusst?

    Also, mit jemandem sprechen würde ich schon.
    Hast du denn nen guten Freund / gute Freundin, die keine Drogen nimmt, wenn man mal so fragen darf?

    Das wäre schon mal ein Anfang.

    Eine Therapie sollte man auch generell nie ausschließen in solchen Situationen.
     
    #2
    Dickes P, 24 Februar 2008
  3. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Ich kenne mich da weniger mit den Drogen aus, denke aber, dass es in den Momenten vielleicht der körperliche Entzug von den zuvor konsulierten Drogen ist. Sicher ist der Entzug nicht so krass wie bei jemandem, der regelmäßig und in höheren Mengen Drogen konsumiert, aber ich denke schon, dass es etwas mit zu tun hat.

    Du solltest die Drogen mal ganz weglassen (zumal der Konsum dessen eh totaler Quark ist, weißt du aber ja auch selbst), wenn du das nicht alleine schaffst, dann dir in jedem Fall Hilfe suchen bei den diversen Drogenberatungsstellen etc.
     
    #3
    User 25480, 24 Februar 2008
  4. ManniKX
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    Ob man es auf den Drogenkonsum zurückführen kann weiß ich nicht. Ich habe damit etwa vor einem Jahr angefangen, diese Phasen habe ich aber schon seit zwei Jahren. Wenn ich darüber nachdenke, glaube ich aber dass der Drogenmißbrauch verstärkend auf die guten Phasen wirkt und die schlechten deshalb noch schlimmer erscheinen.

    Es war einfach Neugier. Ich habe mich super gefühlt und hatte irgendwie Lust es auszuprobieren. Meine Freunde machen das nicht (bis auf Alkohol, aber in einem normalen Rahmen). Vielleicht habe ich auch deswegen Hemmungen, weil sie es nicht nachvollziehen können.

    Ich wünsche mir einfach, dass ich wieder ein normales Leben führen kann.
     
    #4
    ManniKX, 24 Februar 2008
  5. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Ich glaube eher, wenn du Drogen nimmst, fühlst du dich Glücklich und alles ist in Ordnung. Es ist aber Normal, dass dann sieses Drogenhoch in ein Depressionsloch gerät. Dein erster Post hört sich an als wärst du voll Glücklich, wenn du die Drogen nimmst. Ich höre da irgendwie ehrlich gesagt ein "Drogen nehmen ist cool und wer keine nimmt, ist ein Waschlappen".
     
    #5
    Luc, 24 Februar 2008
  6. ManniKX
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    Lol? Was hat das mit cool sein zu tun? Eher das Gegenteil ist der Fall.

    Ich nehme die Drogen nicht um Glücklich zu werden sondern wenn ich sowieso schon glücklich bin. Diese Phasen dauern Wochen oder sogar Monate an. Ich bin dann aktiv und glücklich, unabhängig davon ob ich welche konsumiert habe oder nicht (es vergehen in dieser Phase auch Wochen ohne jeglichen Konsum ohne dass es mir dabei schlechter gehen würde).

    edit: ich möchte aber natürlich nicht abstreiten, dass meine Probleme möglicherweise (zumindest zum Teil) auf den Konsum zurückzuführen sind.
     
    #6
    ManniKX, 24 Februar 2008
  7. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Dann nimm wenn du Glücklich bist keine Drogen, ganz einfach. Einfach dein erster Post hörte sich so an, als würdest Drogen mit dem Glück verbinden. Es ist wissenschaftlich und auch an eigenem Erfahrungen bewiesen, dass z.B. kiffen das Selbstwertgefühl kapput macht und man dann halt depressiv wird. Ich denke mal es liegt an den Drogen und das weisst du glaube ich auch, denn sonst hättest du die Drogen nicht erwähnt.
     
    #7
    Luc, 24 Februar 2008
  8. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Ich kann nirgends herauslesen, dass er das auch nur Ansatzweise denkt.
     
    #8
    User 12616, 24 Februar 2008
  9. ManniKX
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    Egal :zwinker: danke für die Ratschläge. Werde versuchen sie umzusetzen.
     
    #9
    ManniKX, 24 Februar 2008
  10. Diver
    Diver (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    nicht angegeben
    mit den drogen aufzuhören ist sicherlich mal gut.

    davon abgesehen scheint mir (8tung - laienmeinung, ich bin kein facharzt), dass du unter einer psychischen störung leidest.

    manische depression würde z.b. gut zu deinen beschreibungen passen - es geht einem in einer phase super, alles toll, und dann kommt eben immer auch wieder die phase des tief's, alles ist sch**e, bis zu suizidgedanken.

    ich kann dir nur DRINGENDST empfehlen, dich einem psychiater anzuvertrauen. wenn es sich wirklich um ein psychisches gebrechen handelt, so kannst du nach deren diagnose das problem wirklich angehen und auf eine _dauerhafte_ verbesserung hinarbeiten; allg. lässt sich mit einer krankheit häufig schon mal besser leben, wenn man weiss, was man eigentlich hat.

    alles gute,

    diver
     
    #10
    Diver, 24 Februar 2008
  11. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Ich habe nicht den Eindruck, dass dein Problem ursächlich durch die Drogen bedingt wird... dass du die besser weglassen solltest und sie möglicherweise einiges verschlimmern, ist dir vermutlich selbst klar, aber es klingt nicht so, als wären sie die einzige Ursache für deine Zustände.

    Eine Frage mal: Fühlst du dich gerade eher depressiv oder euphorisch?
    Und ist die in beiden Zuständen bewusst, dass du ein Problem hast, oder fällt dir das immer nur auf, wenn du eine schlechte Phase hast?

    Ich selbst habe früher mal unter bipolaren Depressionen gelitten - und ich muss sagen, so wie du deine Situation schilderst, könntest du dasselbe Problem haben. Ich möchte jetzt nicht mit Ferndiagnosen um mich werfen, aber vielleicht wäre es mal ein Denkansatz. Vor allem, weil du dann wirklich dringend psychologische Hilfe in Anspruch nehmen solltest.

    Nur mal der obligatorische wikipedia-Link zu dem Thema - du kannst es dir ja mal durchlesen und in Ruhe reflektieren, ob du nicht vielleicht wirklich ein behandlungsbedürftiges Problem hast und eine Therapie machen solltest. Das ist ja nichts Ungewöhnliches, aber es ist nicht immer leicht, solche Dinge ohne professionelle Hilfe zu bewältigen.
     
    #11
    Liza, 24 Februar 2008
  12. ManniKX
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    Danke für den Link! Habe mir das mal durchgelesen. Einiges trifft auf mich zu aber nicht alles.

    Im Moment fühle ich mich depressiv. In meinen guten Phasen realisiere ich nicht, dass ich ein Problem habe. Es wird mir manchmal bewusst aber ich verdränge es dann sofort wieder :geknickt:

    Ich glaube ich werde mich in psychologische Behandlung begeben, sehe nicht viel Hoffnung die Sache sonst in den Griff zu kriegen.

    Danke für eure Hilfe!
     
    #12
    ManniKX, 24 Februar 2008
  13. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    für mich liest sich das alles doch wie Down-Syndrom?
     
    #13
    User 28689, 24 Februar 2008
  14. _Lucy_
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Meinst du das ernst? Guck mal hier: www.ds-infocenter.de Ein Down Syndrom hat nichts mit Depressionen o.ä. zu tun :kopfschue
     
    #14
    _Lucy_, 24 Februar 2008
  15. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    oh, nee. Da hab' ich wohl was verwechselt mit "Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt", das hat doch auch ne bestimmte Bezeichnung?
     
    #15
    User 28689, 24 Februar 2008
  16. User 32843
    User 32843 (29)
    Meistens hier zu finden
    1.401
    148
    220
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Manisch-depressiv oder bipolare Störung, denke ich.
     
    #16
    User 32843, 24 Februar 2008
  17. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    mmh, manisch-depressiv ist aber doch nur "!zu Tode betrübt"?
     
    #17
    User 28689, 25 Februar 2008
  18. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    @haribob: Nein, das stimmt nicht. "depressiv", DAS ist ausschließlich die dunkle Seite. "manisch-depressiv" hingegen ist genau das, was du mit "himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt" beschrieben hast... wenn es dich interessiert, kannst du ja mal den Link lesen, den ich weiter vorn im Thread gesetzt habe, da steht alles drüber.

    @Manni: Ich bin jedenfalls froh, dass du dich entschlossen hast, therapeutische Hilfe anzunehmen. Hauptsache, dir geht es irgendwie besser, und dieser Weg ist definitiv immer einen Versuch wert!
     
    #18
    Liza, 25 Februar 2008
  19. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #19
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 25 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - stimmt mir
Lost-her-wings
Kummerkasten Forum
10 Januar 2016
1 Antworten
Evslin
Kummerkasten Forum
21 Juni 2015
5 Antworten
Hamchu
Kummerkasten Forum
10 Oktober 2013
19 Antworten
Test