Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was tun gegen Eifersuchtsattaken oder seltsame Kopfszenarien?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Kiya_17, 14 November 2008.

  1. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Hallo Leute,

    kommt vermutlich blöd die Frage aber egal:

    Was macht man gegen immer wiederkehrende Ängste/ Panikattacken in einer Beziehung? Ich meine jetzt Ängste im Sinne von betrogen und dann verlassen werden oder das er für längere Zeit weggeht (Bundesheer, Ausbildungsbedingt, whatever).
    Irgendwie kommen solche Szenarien immer wieder in mir hoch, obwohl das momentan absolut nicht zur Debatte steht. Mein Freund macht gerade Zivi und er hat auch nicht vor irgendwo eine Ausbildung zu machen oder weit wegzuziehen. Betrügen wird er mich auch nicht (hoff ich jetzt einmal stark).

    Trotzdem ist die ganze Situation immer wieder belasten, wenn da kurzzeitig "Flashs" aufkreuzen und ich nix dagegen tun kann.
     
    #1
    Kiya_17, 14 November 2008
  2. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.684
    598
    7.628
    in einer Beziehung
    kenn ich, nur zu gut.
    wenn er grade da is, sich nen paar liebesbeteuerungen anhören :zwinker:
    andernfalls, hirn einschalten, dir klar machen dass es quatsch ist, und irgendwas anderes anfangen. vorzugsweise laufen gehen, mit guter musik dabei (rock, metal, goth) und ner ordentlichen lautstärke :zwinker:
     
    #2
    Nevery, 14 November 2008
  3. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Ich denk das ist vollkommen normal. Bei meinem Ex-Freund stellte ich mir auch dauernd Sachen vor die sein könnten, war auch da sehr eifersüchtig - kein Wunder bei seinem Frauen-Kontakt den er da hatte, trotzdem war er treu.

    Bei meinem jetzigen Freund hab ich solche Ängste nicht mehr dass er fremdgehen könnte, weil ich weiß das er mich liebt und nie was mit ner anderen hätte.

    Einfach vertrauen!!!
     
    #3
    capricorn84, 14 November 2008
  4. sylow
    sylow (37)
    Benutzer gesperrt
    155
    0
    0
    nicht angegeben
    Was hier hilft ist lediglich, an seiner eigenen Persönlichkeit, am Selbstvertrauen und an seinem Vertrauen gegenüber dem Leben zu arbeiten. Garantie bekommst Du für eine Kaffemaschine - aber in der Liebe kann immer was passieren. Du musst bereit sein im Zweifel auch loszulassen damit Du sagen kannst: "Wir haben eine wunderbare Zeit zusammen - wenn es je nicht mehr so sein wird werde ich es aber auch gut überleben können - es ist kostbar jetzt - und es wird mir immer als gute Zeit erhalten bleiben. Wenn er je weg ist wird mein leben weiter gehen wer weiss, was für spannende Männer noch so in den nächsten X jahren in mein Leben treten... Aber jetzt bin ich erst mal glücklich so..."

    Eifersucht ist letztlich nur ein Symptom für Dein unfertiges Leben. Du hast keinen Besitz an Deinen Freund. Du besitzt nur Dich selbst. So wird es immer sein. Je früher man das kapiert, desto entspannter kann man sein Leben in die Hand nehmen und gestalten. Ich glaube übrigens das genau hier das größte Missverständnis in der Liebe überhaupt liegt: Wenn man sich nicht selbst liebt, wie soll man da jemand anderen Lieben? Manche hier behaupten gar, man würde nicht richtig lieben, wenn man den Partner nicht über sich stellt und seine Bedürfnisse zurückschraubt .- notfalls auch ohne Bedenken für den Partner in den Tod ginge. Genau das ist aber das Ende jeder zwischenmenschlichen "Anziehung" - Die Symtome treten in vielen Fällen allerdings erst Monate oder Jahre später zum Vorschein - und dann wird wieder gefragt: Warum , ich verstehs nicht, versteh einer die Frauen oder Männer sind Schweine... Das kommt davon, wenn man nicht frühzeitig kapiert, was das eigene Leben für einen Wert hat: Es ist genau das was der Partner an einem liebt - und nicht das unterwürfige sich anpassen und der Versuch, den anderen zu binden, einzusperren und krampfhaft festzuhalten...
     
    #4
    sylow, 14 November 2008
  5. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Hallo Kiya :smile:

    Vielleicht hat es auch mit der ganzen Situation an sich etwas zu tun. Ich meine jetzt, wie es bei ihm zu Hause ist, wie du dort aufgenommen worden bist (du weißt, wie ich das meine :zwinker: ), vielleicht ist da irgendwie unbewusst die Angst noch in dir, dass der Einfluss dort doch mal wieder auf ihn übergreift und du schlussendlich die Leidtragende bist. Ist nur so ein Gedanke, obwohl ich es mir bei ihm einfach gar nicht vorstellen kann, denn ich glaube, er ist mehr als nur glücklich mit dir und würde in jedem Fall für eure Beziehung kämpfen.

    Kannst du es denn an irgendetwas festmachen, wann die Panik/Ängste kommen? Einfach so, oder gibt es irgendwelche Auslöser, die nicht mal etwas mit ihm und eurer Beziehung zu tun haben müssen?
     
    #5
    User 25480, 14 November 2008
  6. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Ich weiß ja eh das ich ihm vertrauen kann und das er mich nicht einfach so sitzen lassen würde - keine Frage.

    @ sylow
    Ich weiß auch das ich ihn nicht besitzen kann... schon klar. Freiheit ist wichtig in einer Beziehung. Genauso das ich mir selbst in gewisser Weise wichtiger sein sollte oder muss.

    @ MyMemory
    Es liegt eher an meinen Exfreunden. An seiner Familie.. naja. Wir verstehn uns ja noch immer nicht so wirklich.
    An ihm liegt es jedenfalls nicht. Er gibt mir keinen Grund eifersüchtig zu sein oder Angst haben zu müssen. Trotzdem ist sie manchmal da. Nicht immer oder dauernd, nur ab und zu. Und das ist belastend... auf Dauer jedenfalls.
     
    #6
    Kiya_17, 14 November 2008
  7. sylow
    sylow (37)
    Benutzer gesperrt
    155
    0
    0
    nicht angegeben
    Es zu wissen ist das eine, zu begreifen was es bedeutet das andere. Wenn Du Dich aber dazu entschieden hast dieses Prinzip zum Teil Deines Lebens zu machen und es fortan zu leben - sprich: Beginnst zu sagen "Das ist der Anspruch an mich selbst - ich will so leben" - dann wird es erst beginnen spaß zu machen und seine Früchte zu tragen. Persönlich war ich ein sehr eifersüchtiger Mensch bis ich begriffen habe, welchen Schaden ich mir damit letztlich nur selbst zufüge - und der Grund für die Eifersucht war letztlich nur der, dass ich nicht begreiffen wollte dass letztlich jeder immer allein bleibt. Eine Beziehung wird die die Einsamkeit im Leben nicht ersetzen können - jede vorübergehende Ersetzung ist eine Illusion die früher oder später an sich selbst scheitern wird.

    Liebe völlig vorbehaltlos zu geben, ohne erwartungen, ohne das Bedürfnis den anderen zu "brauchen" da sonst das eigene Leben den Bach runter geht oder man selbst unglücklich ist ist wirklich sehr befreiend - dich dem gegenüber öffnen musst du aber selbst.
     
    #7
    sylow, 14 November 2008
  8. fuego
    fuego (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    142
    41
    0
    vergeben und glücklich
    Sehr schön gesagt und genau das sind die Sachen die auch ich eigentlich weiß, aber so furchtbar schwer umsetzen kann :geknickt:

    Ich bin auch so ein supereifersüchtiger Mensch und mach mir bei jedem Mist gleich tierisch Gedanken. Halt so ein typischer Schwarz/Weiß - Seher, das bin ich leider.
    Ich mach mich viel zu schnell von anderen, im speziellen vom Partner abhängig und denifiere mich zu sehr über ihn.
    Ich WEIß das alles, aber irgendwie breche ich immer wieder in das alte Muster ein.

    Das mit den "Flashs", was Kiya schreibt, das habe ich auch.
    Plötzlich kommt einem ein mögliches Szenario in den Kopf und man ist durch und durch von Panik und dem Gefühl von Hilflosigkeit gepackt.
    So geht's mir sogar ganz aktuell, jetzt am WE erwartet mich schon eine Situation, vor der ich ziemlich dolle Angst habe.
    Na ja, wir werden sehen...
     
    #8
    fuego, 14 November 2008
  9. sylow
    sylow (37)
    Benutzer gesperrt
    155
    0
    0
    nicht angegeben
    Wenn Du begriffen hast, dass es im Leben einfach immer wieder daneben geht wenn man sich selbst weniger liebt als seinen Partner und schon davon ausgeht, dass dies nicht änderbar ist - dann wird es sich auch nicht ändern. Wenn Du Dich selbst aber einmal mit all Deinen Macken und Kanten zu lieben gelernt hast, wenn Du sagen kannst: OK, ich bin eifersüchtig, ich will daran arbeiten weil ich glaube, dass mein Leben dann besser ist - dann wirst Du auch eine Entscheidung treffen, die Dir selbst gut tut.

    Was ist besser:
    Grundsätzlich theoretisch bereit sein, den Partner zu verlieren wenn er einem nicht gut tut oder wenn einfach die Chemie nicht stimmt und sich stattdessen selbst zu verändern und lieben zu lernen, oder aber immer weiter beim Partner die Dinge zu suchen, die Du selbst an Dir vermisst, die Dir ohne ihn in Deinem Leben fehlen? Ich sage Dir aus Erfahrung dass ich mit der ersten Variante ein wesentlich erfüllteres und entspanneres Leben habe - und auch meinen Partnerinnen einen Kerl biete, der sie nicht als ersatz für unbefriedigtes Verlangen ans eigene Leben missbraucht, das er verdammt nochmal erst mal selber auf die Reihe bekommen muss.

    Also: Wenn ihrs Ändern wollt, nehmt euren Arsch in die Hand und tut was an Euch - Die Erfolge werden sich früher oder später dann schon einstellen!
     
    #9
    sylow, 14 November 2008
  10. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Du musst dir dringend eines vor Augen halten, denn Eifersucht wird oft fälschlicherweise als äußeres Ereignis angesehen, das andere Menschen in uns auslösen...das ist aber falsch, denn die Eifersucht kommt ganz alleine durch Besitzdenken, Selbstzweifel, das Denken von Nichtgutgenugsein, der inneren Einstellung und der Denkweise, dass man auf die Liebe und Aufmerksamkeit des Partners angewiesen ist, zustande und dadurch bildet sich auch dieses ekelhafte Emotionale, sich ganz ausgeliefert zu fühlen.

    Überlege dir einmal, ob du dich deiner nicht sicher bist und in ständiger Angst lebst, für alle und jeden nicht gut genug zu sein...dadurch bekommst du wohl eher eine negative Grundeinstellung, in der sich lebhafte Szenarien im Kopf bilden, bei denen immer wieder schlimme und tragische Dinge vorkommen.
    Dadurch hat dann der Partner einfach keine Chance und jedes Zuspätkommen oder Nichtmelden hat zur Folge, dass du mit deinen Vermutungen irgendwelche Gründe für sein Verhalten suchst...sei es, er möge fremdgegangen sein oder ihm ist etwas Arges zugestoßen.
    Tja...und dann kommt halt dieser Teufelskreislauf zustande, indem man sich immer mehr verwickelt und eventuell auch mit Panikattacken reagiert, weil die Nerven ein Ventil zum Entweichen suchen.

    Deshalb rate ich dir dringend, dass du dir immer zuerst deinen sicherlich vorhanden Stärken bewusst wirst und deine Schwächen eher als "beiläufig" betrachtest, die irgendwann mal -wenn überhaupt nötig- angegangen werden, was für innere Zufriedenheit sorgt, die immens wichtig ist, denn dadurch brauchst du auch weniger Bestätigung von anderen Menschen, die du dir am liebsten immer Zurechtformen möchtest, damit sie sich so verhalten, wie du es dir wünscht, weil sonst wieder dieses Schlechtfühlen zu Tage tritt.
    Du musst dringend mit dir Frieden schließen, denn sonst läufst du Gefahr, dass eine bisher harmonische Beziehung den Bach hinuntergeht, denn irgendwann wirst du das Ganze nicht mehr alleine mit dir ausmachen, sondern deinen Partner mit Vorwürfen konfrontieren und auch Dinge einfordern, die so aussehen könnten, dass du eine enorme Erwartungshaltung aufbaust, was sein Kümmern um deine Person betrifft.

    Was kann ich gegen meine Eifersucht tun?

    Es wurden hier bereits einige Punkte genannt...

    - Stärkung des Selbstbewusstseins, denn ein gesundes Selbstvertrauen ist der Schlüssel aus der Misere und es wird dann auch anderen Menschen geglaubt
    - Der Glaube an die eigene Liebenswertigkeit
    - Achtung vor dir selbst
    - Eigene Interessen, Hobbies etc. ausgiebig frönen und ausführlich eigene Interessen aufbauen
    - Eigenen Freundeskreis pflegen
    - Liste über die Stärken erstellen und diese regelmäßig laut vorlesen
    - Horrorszenarien bewusst ausleben und sich dann Gedanken darüber machen, in wie vielen (seltenen) Fällen sie überhaupt eintreten
    - Verantwortung für die Eifersucht und Ängste zu übernehmen, denn nur du alleine kannst etwas dafür tun, dass gewisse Dinge überwunden werden
     
    #10
    munich-lion, 14 November 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - tun gegen Eifersuchtsattaken
ArkShard
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 November 2016
24 Antworten
kleiner_muffin
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 November 2016
95 Antworten
tf1975
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 September 2016
9 Antworten