Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was tun, wenn die Fantasien zu stark sind? (Frauen beim Arzt)

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Fragender28, 31 August 2005.

  1. Fragender28
    0
    Ich möchte vorausschicken, dass ich mit den folgenden Gedanken niemanden
    schocken will und vermeide deswegen auch ganz bewusst Details, aber ich
    packe es einfach nicht mehr alleine und würde gerne euere Tipps und
    Ratschläge lesen, wie ich es vielleicht schaffe, meine Fantasien wieder in
    den Griff zu bekommen.
    Mich machen seit Jahren Fantasien total an, bei denen es um das Thema
    „Frauen beim Arzt“ geht. Auslöser war wohl – jedenfalls erkläre ich es mir
    so - , dass wir in der Schule manchmal untersucht wurden und ich das als
    ziemlich erniedrigend fand, sich zusammen ausziehen zu müssen und von einer
    wildfremden Ärztin nur mit Unterhose untersucht zu werden. Ich hatte damals
    – muss wohl so mit ca. 14 Jahren gewesen sein – noch keine Freundin, empfand
    die Mädchen in meiner Klasse als ziemlich dominant und irgendwann mal kam
    mir dann die Fantasie, dass die ja auch da hin mussten. Ich malte mir das
    aus, fühlte dann, dass sie doch nicht so stark waren und das half mir ein
    bisschen, gerade bei Körben mit dem Solofrust fertig zu werden. Dann bekam
    ich mal zufällig mit, wie zwei aus meiner Klasse über ihren ersten Besuch
    beim Frauenarzt miteinander quatschten und natürlich war das für mich dann
    eine neue Fantasie. Damals fand ich diese Gedanken aber noch nicht als so
    belastend, dass sie mein Denken stark beeinflußten; sie kamen halt manchmal,
    wenn ich mir einen runterholte und das war es auch schon. Ok, dann kam meine
    Musterung, ich empfand ziemlich deutlich diese Erniedrigung, nicht nur wegen
    des „Eierkontrollgriffes“, sondern überhaupt wegen der Tatsache, dass mein
    Körper wie bei einem Fleischbeschau taxiert wurde (Ist er gesund genug, um
    für Volk und Vaterland zu sterben?). Ich empfand es damals auch als total
    ungerecht, dass Frauen nicht zum Bund müssen (sie fingen alle nach dem Abi
    mit Studium an und ich musste in Kaserne), was ich versuchte, damit zu
    kompensieren, dass ich mir meine Mitschülerinnen bei der Musterung
    vorstellte, mir vorstellte, wie sich sich da fühlen etc. Ich hatte nie so
    Fantasien wie „Arzt verführt Patientin“, sondern fand und finde realistische
    Szenen immer wesentlich geiler. Als ich dann nach dem Bund mit Studium
    (Physik) anfing, verbrachte ich oft Stunden in der Unibücherei bei den med.
    Büchern, las viel und schaute mir die Illustrationen an, die dann in meine
    Fantasien eingebunden wurden. Rückblickend würde ich aber sagen, dass ich
    damals trotzdem noch meine Gedanken im Griff hatte, meine Beziehung mit
    meiner Freundin noch nicht arg davon geprägt war und ich das Ganze als ein
    „Hobby“ sah.
    Problematisch (und ich meine wirklich: ein Problem) wurde es dann, als ich
    in meinem Studentenzimmer Internet hatte und entdeckte, dass es da viele
    Seiten über diese Themen gibt, Foren, in denen sich Frauen über das Thema
    austauschen, Gruppen bei Yahoo mit jeder Menge mehr oder weniger anmachenden
    Bildern und Chats, in denen ich (ich muß gestehen, manchmal auch, indem ich
    mich als Frau ausgegeben habe) einfach fragen konnte. Einerseits empfand ich
    es als total befreiend, weil ich gemerkt habe, dass nicht nur ich solche
    Fantasien habe, aber andererseits habe ich immer mehr gespürt, dass mich das
    Thema nicht mehr loslässt, ich nächtelang auf der Suche nach immer neuen
    Bildern war, immer neue Seiten, Erlebnisberichte, Umfragen etc. suchte und
    dabei Schlaf und Studium teilweise arg kurz kamen. Ja, als mit meiner Ex
    dann Schluss war, waren diese Seiten irgendwie meine „Ersatzwelt“.
    Irgendwann kamen dann noch Fantasien über Leibesvisitationen dazu und ich
    merkte, dass meine Vorstellungen von erniedrigten Frauen (weniger die rein
    körperliche Komponente mit Schmerzen und so, sondern alleine die
    Vorstellung, dass frau sich vor einer fremden Person entkleiden muss) mich
    ziemlich fest im Griff hatten. Ich muß dazu noch sagen, dass ich es noch
    komischer fand, weil ich aktiv bei „Amnesty international“ bin und wirklich
    eine ganz starke Abneigung gegen Unterdrückung, Erniedrigung und staatliche
    Willkür habe, aber trotzdem machten und machen mich diese Gedanken total an.

    Nachdem ich vor etwa zwei Jahren gemerkt habe, dass nicht ich mehr Herr über
    die Fantasien bin, sondern sie meinen Alltag bestimmen (manchmal sah ich
    eine Frau und stellte mir vor, wie sie zum Arzt muss), habe ich versucht,
    das alles irgendwie zu „vergessen“, habe alle Sachen von meinem PC gelöscht,
    meinen Yahoo-Account aufgegeben etc. Ich habe gedacht, es so zu schaffen,
    aber es hat leider nicht lange gehalten. Die Fantasien sind einfach zu
    stark! Ich habe mein Studium (mehr oder weniger erfolgreich, aber mit
    Abschluß) beendet und musste am Anfang von meiner Stelle zum Betriebsarzt
    zur Einstellungsuntersuchung (war total harmlos) und da kam alles wieder
    hoch. Ich habe eine echt total nette Freundin, unser „Liebesleben“ ist
    eigentlich auch ok, aber trotzdem komme ich nicht davon runter, bin
    stundenlang immer wieder am Suchen von Bildern und habe mir jetzt – bitte
    nicht lachen! – auch ein Stethoskop und ein Spekulum gekauft und sogar mal
    versucht, mit einer fremden Frau aus einer Yahoo-Gruppe einen Date für eine
    Untersuchung zu vereinbaren. Meine Freundin weiß natürlich von nichts, aber
    ich glaube, dass sofort Schluß wäre, wenn sie wüsste, womit ich mir meine
    Nächte um die Ohren schlage. Da mir total viel an der Beziehung liegt, will
    ich diese Fantasien unbedingt in den Griff bekommen, bevor es noch weiter
    geht und ich womöglich echt mich mit einer zu so einem Spiel treffe.
    Andererseits habe ich aber auch die Hoffnung, dass gerade so ein Treffen und
    das Gefühl, „mal Arzt zu sein und meine jahrelangen Fantasien Realität
    werden zu lassen“, vielleicht dazu führen würde, dass ich sie in den Griff
    bekomme. Aber was ist, wenn ich dann erst richtig auf den Geschmack bekommen
    bin?? Ich habe mir auch schon überlegt, mal selber zu einem Therapeuten zu
    gehen, aber ich befürchte, dass er kein Verständnis hätte für meine
    Fantasien und mich nur für verrückt erklären würde (vielleicht bin ich das
    ja auch?!). Oder soll ich meine Freundin fragen, ob ich mal mit zu einer
    Untersuchung von ihr darf, nur damit ich vielleicht merke, dass die Realität
    ganz anders ist, quasi als Schocktherapie?! Ich weiß, dass unbedingt was
    passieren muß in nächster Zeit, aber ich weiss nicht, was!?
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir vielleicht Tipp geben,
    wie man das Problem löst? Wäre total nett!
     
    #1
    Fragender28, 31 August 2005
  2. Miles
    Miles (49)
    Verbringt hier viel Zeit
    47
    91
    0
    nicht angegeben
    Freundin oder Träume, so fass ich zumindest Dein "Problem" auf.
    Wenn Du das aufarbeiten willst, dann nix wie los zu einer Psychotherapie.

    Meiner Meinung solltest Du das aber auch Deiner Freundin schildern, da in einer Therapie nichts aus deinem Hirn ausgelöscht wird, sondern Du lernst damit zu leben. Un dann sollte der Partner es möglichst Früh erfahren, da es später immer schwerer wird darüber zu reden.

    Ich persönlich, absoluter Laie, frage mich natürlich was Du für Probleme mit Dir selber hast? Um eine Untersuchung als entwürdigend, demütigend usw. zu empfinden, muss nicht nur ein Arzt da sein der das blöd macht, sondern vor allem muss der Patient das so empfinden.

    Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.
     
    #2
    Miles, 31 August 2005
  3. Chefbienchen
    0
    Ich finde das ehrlich gesagt nicht sooo schlimm, denke aber, dass es dein Leben ein wenig zu sehr beeinflusst. Such dir doch ein Hobby, am besten eine Sportart und beschäftige dich immer dann mit der, wenn du gerade daran denkst "Frauen bei ihren Arztbesuchen" zu zuschauen.
    PS: ein wenig fetisch kann sogar toll sein. Kauf dir doch so ein Stetoskop und 'nen Kittel und Spiel (als Rollenspiel) Doktor und Patient mit deiner Freundin. Vielleicht findet sie ja gefallen daran. Ich würde ihr aber nicht unbedingt vorher sagen, dass es sich bei dir um ne Fetischsucht handelt.
    Vielleicht kannst du besser damit umgehen, wenn du deinen Fetisch zum Teil ausleben kannst.
     
    #3
    Chefbienchen, 31 August 2005
  4. *himbeere*
    *himbeere* (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.830
    123
    1
    nicht angegeben
    Ich finde dein Problem auch nicht so schlimm. Wenn du den Mut hast und damit offen umgehst, mit einem Therapeuten sprichst, dann lernst du sicher selbst damit umzugehen, denn man merkt dass du dich dafür schämst und es dir nicht eingestehen willst. Es ist eben einfach da und du merkst ja selbst, dass es nicht einfach so wegzubekommen ist. Vielleicht ist es das beste es deiner Freundin zu erklären wie du es hier erklärt hast, dann wird sie es sicher verstehen und wenn du es wegbekommen willst und es wirklich dein Leben bestimmt, dann wird sie sicher Verständnis haben und dir helfen - auch wenn es nicht so einfach weggeht, wird sie für dich da sein und dir beistehen.

    Es ist nichts so außergewöhnliches denke ich, es gibt viel schlimmere Sachen, manche stehen auf Vergewaltigungsszenen, auf Sado Maso mit Peitschen und Kostüme aus Leder wo nur die Augen und der Mund rausgucken... Sie wird dich sicher nicht verlassen wenn ihr etwas an dir liegt.
    Nur vor einem Besuch beim Therapeuten brauchst du keine angst haben. Die sind echt alles gewöhnt. Meine Therapeutin hatte mal einen Mann, der seine Kinder vergewaltigt hat. Ich denke der hat auch Angst gehabt darüber zu reden. Aber Therapeuten verstehen denk ich mal alles oder sind zumindestens gezwungen es zu verstehen...

    Viel Erfolg wünsche ich dir.
    *himbeere*
     
    #4
    *himbeere*, 31 August 2005
  5. *smile*
    *smile* (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    43
    91
    0
    Single
    Ich glaube du solltest zu einem Therapeuten gehen. Ich war auch mal bei einem( allerdings wegen völlig anderer Probleme) und das hat mir gut geholfen.

    Ich glaube auch nicht das du verückt bist. Viele Kerle Schauen sich im Internet ( porno) Bilder an, du hast eben eine Besondere Leidenschaft. Und solche Gedanken haben auch viele andere Männer ( ich meine von realen Geschehnissen).

    Wenn dich deine Freundin wirklich liebt wird sie dir auch helfen dagegen an zu gehen und dich nicht verlassen.
     
    #5
    *smile*, 31 August 2005
  6. User 12529
    User 12529 (31)
    Echt Schaf
    11.409
    598
    7.208
    in einer Beziehung
    hast du schomal mit deiner freundin über diese fantasie geredet?
    vielleicht findet sie es ja auch erregend..?
     
    #6
    User 12529, 1 September 2005
  7. Refreshed
    Refreshed (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    123
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denke auch das es sinnvoll wäre deine Freundin mit in die Sache einzubinden...Du musst ihr ja nicht alles erzählen, das könnte sie evtl. verwirren/schocken, da sie ja von alldem nichts weiß...Aber das wäre auf jeden Fall schonmal ein Schritt nach vorne, da sie deine Fantasien hemmen könnte, indem sie dir die Realität von Arztbesuchen vor Augen führt...

    Allerdings musst du auch berücksichtigen wie lange das nun schon so geht und ob es wohl ausreicht mit eigener Willenskraft von dem "Problem" loszukommen...Es wäre dann sicher nicht verkehrt einen Therapeuten aufzusuchen...Dass das keine Schande ist, weißt du schließlich selber..
     
    #7
    Refreshed, 1 September 2005
  8. einTil
    einTil (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.888
    123
    2
    vergeben und glücklich
    ich denk auch du solltest auf jeden fall mit deiner freundin sprechen, denn anders lebst du ja doch irgendwie eine lüge...

    ausserdem solltest du dich ganz genau beobachten, ob du dir vorstellen kannst deie fantasien eventuell mit gewalt auszuüben, und falls das zutrifft dich sofort in ärztliche behandlung begeben --- denn dann wärst du eine gefahr für andere.

    also geh in dich und überleg, ob du andere gefährdest - und wsenn nicht dann lebs eventuell aus. nur betrüg' deine freundin nicht!
     
    #8
    einTil, 2 September 2005
  9. User 12529
    User 12529 (31)
    Echt Schaf
    11.409
    598
    7.208
    in einer Beziehung
    besonders was den punkt mit dem vorm (frauen)arzt ausziehen angeht - grade bei denen gibt es extra kabinen wo frau sich in ruhe an/ausziehen kann.
     
    #9
    User 12529, 2 September 2005
  10. Jana-HD
    Jana-HD (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hi!

    Wenn Du persönlich es als Problem empfindest und das Gefühl hast, es nicht alleine zu schaffen, dann würde ich auf jeden Fall mal einen Therapeuten aufsuchen und auch deiner Freundin davon erzählen. Es gibt sicher wesentlich schlimmere Sachen, aber zerstörtes Vertrauen wäre was schlimmes!

    Viele Grüße und Kopf hoch!
    Jana
     
    #10
    Jana-HD, 6 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - tun Fantasien stark
Eineristkeiner
Liebe & Sex Umfragen Forum
27 November 2016
24 Antworten
emmi_l
Liebe & Sex Umfragen Forum
4 Oktober 2016
12 Antworten