Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • büschel
    Gast
    0
    25 Mai 2006
    #1

    was verliert man, wenn man betrogen wird?

    was verliert man wenn man betrogen wird?
    sagt nicht vertrauen.. denn worauf habt ihr vertraut?

    um welche "ressource" geht es?

    lasst die phantasie sprechen!

    verliert man beim "hörner abstossen" nicht auch etwas davon? :zwinker:
     
  • **tinchen**
    Verbringt hier viel Zeit
    507
    101
    0
    Single
    25 Mai 2006
    #2
    doch büschel: vertrauen jedenfalls. man hat auf treue vertraut.

    vielleicht verliert man auch stolz... man war schließlich stolz drauf, den partner für sich alleine zu haben / die einzige für den partner gewesen zu sein. dieses exklusive geht verloren. hoffe man kann verstehen, was ich meine.
     
  • BeastyWitch
    Verbringt hier viel Zeit
    746
    101
    0
    nicht angegeben
    25 Mai 2006
    #3
    Zum Glück wurde ich noch nie betrogen bisher, jedenfalls soweit ich es weiß!

    Aber ich denke man verliert all das was man in die Beziehung gesetzt hat.
    Vertrauen ist doch da wohl das erste was von dannen zieht.
    Das ganze "Ich" wird zerstört. Einem werden tausend Dinge durch den kopf gehen, wieso, weshalb und warum hat er mir das angetan.
    Trauer und Schmerz und eine gewisse Leere wären alles was da noch bleibt.

    Für mich wäre das so ein riesen Bruch, dass ich trotz aller Liebe in mir, die Beziehung beenden würde.
     
  • desh2003
    Gast
    0
    25 Mai 2006
    #4
    Betrügen tut man in einer Beziehung. Für meinen Fall kann ich nur sagen: Wer hier sowas tut, verliert und zwar mich. Der Frust und die Enttäuschung gehen vorüber und es wird im Kapitel Lebenserfahrung abgebucht. Ist aber bis jetzt nicht vorgekommen.

    Nein. Man hintergeht niemanden, der einem nahesteht und den man damit zutiefst verletzen kann.
     
  • Staatsfeind182
    Verbringt hier viel Zeit
    354
    103
    1
    vergeben und glücklich
    25 Mai 2006
    #5
    Bei mir würde auch als aller erstes das Vertrauen zu ihr verschwinden und wie oben genannt auch die 10000 Fragen. Wieso? weshalb? warum? mit wem? hab ich was falsch gemacht? Ich glaube ich würde mich auch ziemlich in meinem Stolz verletzt fühlen.
    Sofort Schluss machen würde ich jedoch nicht. Ich würde sie erst zur Rede stellen und wenn sie es dann so rüber bringen würde, dass ich ihr ausnahmsweise dieses eine mal irgendwie verzeihen kann, könnte ich mir auch vorstellen ihr eine 2. Chance zu geben
     
  • thomHH68
    thomHH68 (50)
    Verbringt hier viel Zeit
    867
    103
    2
    nicht angegeben
    25 Mai 2006
    #6
    Nee, also Betrug und Vertrauensverlust ist m.M. nach untrennbar miteinander verbunden. Auch geht damit ein Verlust an Glaubwürdigkeit einher und unter diesen Umständen lässt sich eine Beziehung kaum noch aufrecht erhalten.
     
  • User 56700
    User 56700 (37)
    Meistens hier zu finden
    2.928
    133
    47
    Verheiratet
    25 Mai 2006
    #7
    Leider kann auch ich hierzu aus Erfahrung sprechen....:geknickt: Was man verliert...? Vertrauen ist klar, außerdem wird der Stolz ziemlich angekratzt, was auch nicht unerheblich ist... Zudem habe ich an meiner Ex in dem Moment wo ich das Erfahren habe absolut den sexuellen Reiz verloren...
     
  • succubi
    Gast
    0
    25 Mai 2006
    #8
    vertrauen
    stolz
    selbstwertgefühl
     
  • büschel
    Gast
    0
    25 Mai 2006
    #9
    oh, damit meinte ich.. klar geht vertrauen verloren... a ber vertrauen worin? was ist das wertvolle dabei? dass das vertrauen darin so wichtig sein..
     
  • rettender-engel
    Verbringt hier viel Zeit
    616
    101
    0
    Single
    25 Mai 2006
    #10
    man verliert an selbstwertgefühl! und an stolz..
     
  • Gravity
    Verbringt hier viel Zeit
    642
    101
    0
    nicht angegeben
    25 Mai 2006
    #11
    Man verliert das Gesicht.
     
  • GreenEyedSoul
    0
    25 Mai 2006
    #12
    Wollte ich auch schreiben
     
  • desh2003
    Gast
    0
    25 Mai 2006
    #13
    Man verliert die gemeinsame Identität und damit auch ein Stück seiner eigenen Identität; die Werte und Gefühle, die diese Beziehung getragen haben.
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    25 Mai 2006
    #14
    Genau. Zumindest ging es mir so, als ich glaubte,betrogen worden zu sein. Es bricht irgendwie ein Stück von sich selbst weg...Ist ein unbeschreibliches, einzigartiges Gefühl...
     
  • User 34605
    User 34605 (32)
    Sehr bekannt hier
    3.158
    168
    386
    Verheiratet
    25 Mai 2006
    #15
    Man verliert sein Gesicht, wenn man betrogen wird? Der Betrogene muss sich doch aber nicht schämen?

    Ich würde sagen, man verliert sein Bild vom Partner, dem man so etwas nie zugetraut hätte. Auf einmal würde da ein fremder Mensch vor mir stehen.
     
  • concept
    Benutzer gesperrt
    721
    0
    0
    nicht angegeben
    25 Mai 2006
    #16
    man (mir gehts zumindest so) verliert Selbstbewusstsein, die Fähigkeit anderen zu vertrauen, neue Freundschaften zu knüpfen (auf Menschen zuzugehen)
     
  • nadine_1983
    Verbringt hier viel Zeit
    183
    101
    0
    nicht angegeben
    25 Mai 2006
    #17
    Man verliert das Vertrauen.... und es kann vorkommen das man sich ziemlich klein fühlt und sich fragt warum er das Bedürfniss hatte mit ner anderen etwas anzufangen... es kommen Selbstzweifel....
     
  • büschel
    Gast
    0
    25 Mai 2006
    #18
    ich denke es war eher so gemeint, dass man sein gesicht insofern verliert, als dass man sich lächerlich damit gemacht hat das vertrauen falsch zu legen..

    es stellt einiges in frage im leben.. wenn man nicht mehr dem eigenen vertrauen vertrauen kann.. :zwinker:
     
  • Gravity
    Verbringt hier viel Zeit
    642
    101
    0
    nicht angegeben
    25 Mai 2006
    #19
    Der Gesichtsverlust ist so gemeint, dass man sich für den fremdgehenden Partner schämt. Es ist peinlich, wenn andere davon wissen oder es rauskriegen. Selbst wenn sie nichts sagen oder machen, es reicht das Wissen, damit man sich sehr schlecht fühlt.

    büschels Definition gehört da genauso mit rein. Es ist die pure Scham, da das Fremdgehen des Partners einen selbst auch in Frage stellte: Warum ist der Partner fremdgegangen? Andere machen sich so über einen selbst ihr eigenes Bild und das ist meist nicht gerade freundlich.
     
  • User 34605
    User 34605 (32)
    Sehr bekannt hier
    3.158
    168
    386
    Verheiratet
    25 Mai 2006
    #20
    Ok, das ist wieder Definitionssache. Ich würde mich nicht schämen, wenn mein Partner fremdgehen würde, denn ich weiß, was ich getan habe oder eben nicht getan habe und darauf kommt es an. Wenn andere Leute das nicht glauben, dann ist es ihr Problem, nicht meines.

    Allerhöchstens würde ich mich für ihn schämen, wenn er dies nicht tun würde.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste